THAILAND/VIETNAM  Februar / März 2004

 

Montag / Dienstag      16./17.02.2004  MAASTRICHT/AMSTERDAM/BANGKOK

 

Um 15:15 Uhr los, 45 Minuten später am Maastrichter Flughafen, wie üblich nichts los, Schalter sogar schon auf. Die erste schlechte Nachricht: angeblich kein Gangplatz vorhanden, stattdessen 43 F, garantiert mieser Platz.

Es tut sich nichts, um 17 Uhr Durchsage, dass Maschine 15 Minuten Verspätung hätte wegen starkem Luftverkehr über Amsterdam.

Erst um 18:05 Uhr los, das wird verdammt knapp, nur etwas über 10 Leute an Bord. Garnicht erst auf Uhr geguckt, erst als ich in Amsterdam durch Kontrolle war. Genau 19 Uhr, Boarding wider Erwarten noch nicht im Gange, massig viele Leute sitzen in Halle, schnell noch eine geraucht, erst um 19:20 Uhr kommt Bewegung rein.

Sitz wie erwartet beschissen, neben mir norwegisches Paar, 2 Sitze neben mir frei, leichte Hoffnung kommt auf, dann tauchte aber doch noch eine skandinavische Familie mit 2 Kindern auf.

Um 20:05 Uhr alle drin, statt Nüsse diesmal Salzgebäck, Dose Bier dazu, auch noch einen Cointreau. Zum Essen Hähnchen genommen, es wurde gross erwähnt, dass dies „Dutch chicken“ sei, vermutlich um die Leute zu beruhigen wegen Vogelgruppe in Asien.

Ohne grossen Geschmack, kaum was gegessen, lediglich die Fischbeilage und Kuchen., Glas Wasser dazu.

Schlaftablette, wirkte nach einiger Zeit, sehr gut geschlafen, erst 1,5 Stunden vor Landung zum Frühstück  wachgeworden. Obstsalat und Eibrötchen ganz gut.

Kurz nach 12 Uhr in Bangkok, kurz in Raucherbude. Sehr lange Schlange an Schalter, überall viel Betrieb.

Taxi angeheuert und in 30 Minuten zum NANA-Hotel, Ticket nach Vietnam noch nicht abgegeben worden, angeblich hätte man angerufen und würde später kommen.

Der „Ziehgriff“ vom Koffer ist verlorengegangen, dem Schlepper 40 B gegeben, frug mich direkt, ob ich eine Massage wünsche.

Bude gross, ich hatte einen „Deluxeroom“ gebucht, aber doch schon reichlich abgenutzt, erstmal hingelegt.

 

 

Bett im Deluxeraum

 

 

Der Vorraum doch schon reichlich abgenutzt, aber immerhin sauber

 

Um 17 Uhr klingelte es und jemand brachte einen Früchteteller vorbei, immer noch saumüde. Um 18 Uhr Anruf, dass Tickets da sind, älterer Bursche brachte sie hoch, ihm 40 B gegeben..

Bis 20 Uhr rumgedöst, dann rausgegangen, an Rezeption Wertsachen abgegeben und 50 € getauscht (2400 B), haufenweise Bars, nach kurzer Zeit einen McDonalds gefunden, auch hier einige Westler mit Thailänderinnen, 2 Hamburger, Pommes und eine Cola verzehrt (99 B).

Vorher noch in eine Internetbude, einige Mails geschrieben, sauteuer: 30 Minuten 100 B.

Zurück, in der hoteleigenen „Angels Disco“ scheint noch nicht viel los zu sein. Bis 22:30 Uhr auf Bude rumgehangen und dann in nächstbeste Kneipe nebenan..

An Theke gesetzt, ein Heineken getrunken, nach kurzer Zeit kam schon Tussi mit blondgefärbten Haaren an , sieht ziemlich billig aus „How are you ?“, verschwand aber schnell wieder, kellnert hier, wie viele andere auch.

Nach einiger Zeit quatschte mich die nächste an, nicht besonderes hübsch, aber recht gute Figur, heisst Noi. Sie lotste mich zu Tisch, an dem anderes Mädchen stand, die heisst Om und ist recht hübsch.

War ganz nett, viel gelacht, ihnen aus Hand „gelesen“, glauben allen Mist. „How many boyfriends will I have ?”, Ihnen allen möglichen Unsinn erzählt: wie alt sie angeblich werden, wieviele Kinder sie kriegen usw.

Um 2 Uhr überall Sperrstunde, Polizei tauchte auf, auf Strasse mehr los als bei uns an Karneval. Sie will bei Om schlafen, würde immer ab 19 Uhr hier arbeiten. Sie gab mir noch eine Art „Ehering“, miese Qualität, Monate später schon stark angerostet.

Reichlich getrunken, gegen 3 Uhr erst im Bett.

 

Mittwoch 18.02.2004  Bangkok

 

Sofort eingeschlafen und bis 10:45 Uhr durchgepennt, Hotel ruhiger als erwartet. Fühle mich alles andere als frisch, liegengeblieben.

Um 13:45 Uhr rief Putzfrau an, ihr gesagt, dass nichts zu tun sei, will dann morgen kommen.

Bis gegen 16 Uhr rumgelegen, Banane und etwas Ananas von Obstteller gegessen, keinen Hunger. Zeitung war unter Tür durchgeschoben worden, jetzt schon 17:30 Uhr, von gestern noch nachgetragen.

Gegen 19:30 Uhr dann wieder in Kneipe, nicht so viel los, Noi und Om schon da Noi trank Whiskey, davon reichlich, Om Cola – das wird teuer.

Immer noch keinen Hunger, ausser ein paar Erdnüssen, die dort reichlich rumstehen, nichts gegessen.

Zwei unglaublich fette Typen da, einer schäkerte mit einer total Dünnen rum, auf Strasse Kerl mit kleinem Jungen.

Ich verschwand um 23:30 Uhr, 1500 B  los, auf Dauer wird das reichlich teuer hier, das nächste mal wahrscheinlich doch wieder ins Holiday Inn.

Sachen schnell zusammengepackt, dann pennen gelegt.

Versucht zu schlafen, ständig wachgeworden, aufgrund von zugiger Klimaanlage gefrorern, fast nie länger als 30 Minuten an einem Stück geschlafen

 

Donnerstag 19.02.2004  Bangkok / Saigon

.

Um 07:45 Uhr aufgestanden ,ziemlich kaputt.

Ausschecken ging zügig, 3200 B, Kofferschlepper karrte Gepäck direkt zu Hoteltaxi, das laut Aushang 480 B zum Flughafen kosten soll. Grosse schwarze Limousine, Fahrer sprach nicht, der übliche Stau in Stadt, Autobahn dann frei.

Grosszügig 600 B dem Kerl gegeben und um 9 Uhr schon da, noch mehr als reichlich Zeit, 50 € getauscht (2476 B) und draussen hingesetzt.

Knapp 3 Stunden vor Abflug schon sehr viel los an Schalter. Dachte schon, dass mit meinem Visum was nicht stimmt, war aber bei anderem Typen was faul und mein Ding wurde als Vergleichsstück genommen.

Endlich drin, schweissgebadet, auch viel zu viel geraucht, Gate 23, Boarding soll um 11:50 Uhr sein, Dose Fanta für teure 55 B gekauft.

Um 12:30 Uhr dann Start, Platz 8c, neben mir blieb frei, ansonsten ziemlich voll. Nach 70 Minuten Landung. Wegen Vogelgrippe musste ein Formular ausgefüllt werden, Angaben wurden garnicht kontrolliert, Zettel lediglich eingesammelt.

Trang und Thanh mit Müttern, sowie Vi schon da, hatten 3 Stunden (!)  gewartet.

Zum BONGSEN Hotel in einem Wagen, 70 TD gegeben. Vi kam wider Erwarten mit, hatte schon mit Problemen gerechnet. Bekanntem Kofferträger 20 TD gegeben, Geschenke verteilt. Die Mütter waren unten sitzen geblieben.

 

 

Das "Abholkommando" wartet schon auf die Mitbringsel

 

Thanh und Trang hauten nach ca. 1 Stunde ab, Anruf von Rezeption wegen VISA-Nummer und Gültigkeit, hatte schon damit gerechnet, dass Vi gehen muss.

Geduscht, gegen 16:30 Uhr los, Duyen soll morgen kommen.

100 € getauscht, knapp 2 Mio Dong. Zu Esslokal in Nähe von Saigon Cafe, schonmal dagewesen, sehr maessig, ca. 120 TD los, Vater Trang kam auch kurz an, zum Saigon Cafe, recht leer, herzliche Begruessung durch die Belegschaft.

Mutter Trang sass schon dort, teilte sich mit Vi Shrimps, Phuong kam auch kurz, Sang, der Bruder von  Thanh, verkauft jetzt auch, ebenso wie die Schwester Huong.

Der Kellner Kha wird im Juni Vater, ein Mädchen.

Laden wird sehr voll, von den Idioten nur 2 oder 3 da, hektisch wurden alle Aussenstühle reingeholt, als Polizei durch Strasse fuhr.

Trang will ins Kino, keine Lust und zu müde. Hai tauchte auf, hat jetzt Handy. Wollte ihr das Foto von dem Typen aus London geben, wehrte völlig entsetzt ab und bekam fast einen Schreikrampf, hat er die missbraucht ?.

6 oder 7 Bier getrunken, einige Lose gekauft, nur Kleingewinne die direkt wieder verspielt wurden. Erdnüsse und Tintenfisch gegessen. Ein Norweger namens „William“ sprach mich an, Trang hätte ihm von mir erzählt.

Um 22:30 Uhr abgehauen, Trang und Thanh fuhren im Taxi noch mit, blieben aber drin sitzen.

 

Freitag 20.02.2003  Saigon

 

Sehr gut geschlafen, gegen 08:45 Uhr aufgestanden, Duyen kommt angeblich direkt zum Saigon Cafe, tauchte dann auch wenig später dort auf, als wir gerade dort waren,

Die Kleine erkannte mich direkt wieder und bekam ihre Puppe.

 

 

Duyen noch etwas skeptisch

 

 

"Familienfoto" im Saigon Cafe

 

Trang auch wenig später da, will unbedingt ein neues Handy !. Zu Kaufhaus in Hotelnähe,dort Ring für Duyen gekauft (390 TD). Laut Trang wäre heute angeblich keine Schule, Thanh läuft auch in der Gegend rum, 1,7 Mio Dong soll Handy kosten !.

Zurück zum Saigon Cafe, sie assen was, ich trank nur ein paar Sprite. Nach ca. 1 Stunde zu einem kleinen „Vergnügungspark“, ein paar Runden auf Karussel, Fahrrad etc. wurden gedreht, dann zum Schwimmbad in Nähe, Duyen hat keine grosse Lust, knapp 1 Stunde dort aufgehalten., 300 TD für Pflegemutter („Hoa“) abgedrückt, wollen um 15 Uhr nach Long Khanh zurückfahren.

 

Trang und Duyen im Schwimmbad

 

Für knapp 1 Stunde zum Saigon Cafe, Shrimps mit Zwiebeln gegessen, nichts Besonderes.

Trang nervt wieder, zum Damsenpark, Thao kam auch mit, nichts los, auch wenig neue Attraktionen.

Relativ viel Geld los, gegen 19 Uhr zurück, während Hinfahrt 42 TD kostete, jetzt 60 TD fällig..

 

 

Kurzer Besuch im DAMSEN-Park

 

Vi will Duschen, mit Trang in Internetbude, kostete nur 4 TD. Nam hat geschrieben, wann ich nach Nha Trang komme.

Zum Saigon Cafe, Stammplatz frei, von den Arschlöchern überraschend keiner zu sehen, Trang fast 500 TD in Lotterie gewonnen, nur um eine Zahl verfehlt, ihr heute morgen schon 70 TD gegeben für neue Handykarte , funktioniert immer noch nicht, Ding schrottreif.

Vi kam erst um 20:45 Uhr, Laden sehr voll geworden, Mutter Trang fast auch die ganze Zeit da, Mutter Thanh auch am Schluss, einige Bayern noch zugegen.

Trang und Thanh wollen mit nach Nha Trang – meinetwegen. Nichts mehr gegessen, ausser ein paar Nüssen und Tintenfisch als Snack, während alle anderen wieder reinhauten.

Morgen soll es zum Wasserpark gehen, beide Mütter wollen auch mit.

Viel zu viel getrunken, Vi wieder beleidigt, weil ich in Nha Trang zum Schönheitssalon Kim Linh will.

Mutter Trang ging zwischendurch Zigaretten verkaufen, Trang Kaugummi. Gegen 2:30 Uhr erst abgehauen, die Mutter von Trang hätte Kuchen für mich zum Geburtstag gekauft, der im Kühlschrank liegen würde.

Gegen 3 Uhr im Bett.

 

Samstag 21.02.2004  Saigon

 

Erst um 11:20 Uhr aufgestanden, noch todmüde. Trang und Thanh kamen uns entgegen, 150 € getauscht und zum Sinh Cafe, 4 Bustickets für 56 $ gekauft. Im Saigon Cafe was getrunken, die anderen assen wieder was, anschliessend zum Wasserpark, Mutter Than („My Linh“), Sang und Huong kamen auch mit, an Eintritt 375 TD los, Taxi 72 TD, 80 TD gegeben. Erstaunlich viel los, in dem engen Liegestuhl ist an Schlaf nicht zu denken, gegen 17 Uhr abgehauen.

 

 

Trang und Thanh im Saigon Wasserpark

 

Groesserer Geländewagen kam an, langer Stau. Dann musste Trang angeblich noch aufs Klo, Taxometer lief weiter, dauerte ewig, Vi erzählte später, Trang hätte „boyfriend“ und will ihn besuchen, älterer Westler, der hier arbeitet.

Herzschmerzen kommen auf, immer noch todmüde. Vi wieder mal zum Duschen, Trang braucht noch Reisetasche, zu Kaufhaus, Shampoo und anderes Zeug wurde auch noch gekauft, 180 TD quitt, Taxi war 100 TD, in IDI-Bank weitere 50 € getauscht.

Im Saigon Cafe nicht viel los, Rocky da, sah mich aber nicht, Shrimps mit Reis gegessen, obwohl immer noch  keinen richtigen Hunger, jetzt 19:50 Uhr, Mutter Trang („Thu“), Trang und Thanh assen natürlich auch wieder, überlegen scheinbar auch nach Nha Trang mitzukommen. Das hätte mir noch gefehlt. Thu wieder Stange Zigaretten abgekauft, Trang und Thanh wieder unterwegs verkaufen, Trang will heute bei Thanh schlafen.

Vi erst um 21 Uhr da, wollte auch noch was essen, erneut Lose gekauft, Trang gewann 50 TD.

Länger als erwartet geblieben, erst nach 23 Uhr abgehauen,

Trang und Thanh kamen wieder mit bis zum Hotel.

Geduscht und Sachen gepackt, trotz grosser Müdigkeit kein Auge zubekommen.

 

Sonntag 22.02.2004  Saigon/Nha Trang

 

Vielleicht 2 Stunden geschlafen, um 05:30 Uhr aufgestanden, natürlich noch total kaputt. Ausschecken ging schnell, da nichts los. Der betrügerische Taxifahrer wieder vor Tür, um Block gegangen und dort eins genommen, zum Saigon Cafe, hat noch zu.

Ins Sinh Cafe rein, hat als einziger Laden schon auf, nach und nach trudelten alle ein, auch Vater Trang. Mutter Thanh hat sich heimlich Ticket gekauft und will auch mit, abgelehnt, Thanh am heulen. Zum Kotzen, das arme Schwein will scheinbar aus dem trostlosen Scheiss mal raus, schliesslich nachgegeben.

Um 07:50 Uhr Abfahrt, Bus leerer als erwartet, auch einige Deutsche drin, aber nicht mit geprochen.

An der bekannten Tankstelle Pinkelpause, Ananas gekauft a 3 TD, einige angefaulte wurden mir angedreht. Versucht zu schlafen, in dem engen Sitz aber aussichtslos.

Mittagspause wieder in Mui Ne, 150 TD los, 12:50 Uhr weiter, Vi nervt mit ihren Handytönen, Kegelspiel drauf, laufend wird auch mit SMS hantiert. Noch ein Stop an Küste, wenig Verkehr, um 17:30 Uhr angekommen.

 

 

Letzter Stop an Küste

 

Hotelschlepper direkt wieder da, Vi liess sich dann zu einem Hotel losten, Dong Phuong, relativ grosser Kasten mit 7-8 Stockwerken.

Ging alles problemlos, Vi und ich auf einem Zimmer, die anderen auf Ding für 10 $, hat nur Ventilator, bei uns Klimaanlage. Einfach, aber sauber. Handtücher fehlen, Vi rief unten an, kamen dann direkt. Erstmal geduscht, alles funktioniert nicht mehr so richtig. Vater Trang rief an, Vi hatte ihm Handynummer gegeben.

Gegen 19:15 Uhr mit Taxi für 15 TD zum Vietnam 2 – Restaurant.

Waren die einzigen Gäste. Kellner und Inhaber erkannten uns wieder. Es wurde wieder reichlich bestellt, knapp 400 TD quitt, 23 TD Trinkgeld gegeben, insgesamt weniger als befürchtet. Für Dosenbier und Mango noch 50 TD abgedrückt.

Ziemliche Müdigkeit kommt auf, trotzdem mit Taxi zu Jacks Bar, nur Westler, er und seine Frau nicht da, dafür kellnert anderer Westler.

Vi hatte sich mit Kellnerin in den Haaren, da die angeblich was falsches gebracht hatte.

Trang und Thanh spielten Billiard, ziemlich ätzend hier, My Linh spricht ausser wenigen Worten kein Englisch.

 

 

Trang beim Billiard in Jacks Bar

 

Vi hat keine Lust mehr, gegangen (38 TD), Trang hatte noch Fritten bestellt, die nicht gebracht wurden.

Plötzlich kam Minh an, sichtlich geschockt über soviele Leute („too many people“), will um 10:30 Uhr morgen vor Hotel sein.

Trang wollte noch in Spielhölle rein, Zugang wurde verwehrt. Zu Fuss zum Hotel zurück, Trang will noch ins Internetcafe – abgelehnt, jetzt ca. 22:30 Uhr.

Nochmal geduscht, laut Vi würden die fleissig auf meine Kosten telefonieren.

 

Montag 23.02.2004  Nha Trang

 

Einigermassen geschlafen, allerdings schon um 4 Uhr wachgeworden, gegen 7 Uhr stand Vi auf, muesse zu ihrer Mutter, da die krank sei, will morgen zurückkommen.

Nochmal hingelegt, um 10:30 Uhr runter, Minh wartete schon, zuerst zum Lokal Truc Linh, haben Hunger, Omelett gegessen, Trang lange zum Internetcafe, nach ca. 1 Stunde fuhr Minh uns dann in 2 Touren zum Strand, vorher 100 € getauscht.

 

 

Trang und Thanh am Strand, sehr windig dort

 

Ana Mandara nochmal angesehen, haben erweitert, groesserer Pool hinzugekommen und noch ein paar Gebäude.

Trang langweilt sich schnell, sie heuerte eine „Wahrsagerin“ an (12 TD), Mango wurde noch gekauft (4 TD), ihr 50 TD in Börse getan. Ziemlich windig, Wolken von heute morgen verschwunden, Liegen kosten immer noch 10 TD.

Um 14:30 Uhr gegangen, Minh kam uns entgegengefahren, fuhr mich dann zu VN Airlines, Ticket bestätigen lassen.

Thanh und Trang nerven wieder, wollen Bootstour machen, die im Hotel angeboten wird, was Essen, zu Karaoke usw.

Habe schon Durchfall, zum Glück nicht so schlimm, laut Thanh hat ihre Mutter noch kein Ticket für Rückfahrt, kann ich also vermutlich bezahlen.

Versucht etwas zu schlafen – sinnlos. Gegen 19 Uhr wieder los, Nam auch da, offenbar hat Minh ihn informiert, wieder zum Vietnam 2, anstandshalber blieben sie draussen, kamen erst nach Ende des Essens und tranken Saigon Bier.

Fast alle assen Shrimps, über 400 TD los. Trang kaufte allerlei Muschelzeug, will ins Kino, hat sie unterwegs gesehen. „Nachtmarkt“ vorgeschlagen neben Ana Mandara, dort kann man allerdings fast nur essen und trinken. Trang 50 TD gegeben für anderen Kram, sie will wieder zu Jacks Bar.

Erheblich weniger los als gestern, spielten dann wieder Billiard,

Noch 2-3 Bier getrunken, Jack soll am Freitag aus seinem Urlaub zurückkommen, wäre in Indonesien, dies sagte der „Ersatzkellner“, nachdem ich einer Tussi Briefumschlag mit Bildern für Jack gegeben hatte.

Gegen 23 Uhr abgehauen, noch nicht sicher, ob Minh morgen um 10:30 Uhr kann, Nam will auf jeden Fall da sein.

Minhs Sohn wird am Dienstag 8 Jahre alt, wollte mich erst einladen, aber könnte mich ab Samstag nicht mehr treffen o.ä.

Nam hatte behauptet, dass er mich gerne nach Hause einladen würde, aber Minh würde das übel nehmen. Da spielt einer den anderen aus..

Zum Hotel, Klimaanlage funktioniert nicht mehr, Fernbedienung defekt oder Batterie leer. Trang und Thanh hielten sich bei mir noch längere Zeit auf.

Trang setzte Kühlschrank wieder in Gang, der auch nicht mehr funktionierte, finden kein Ende.

 

 

Trang repariert den Kühlschrank

 

Schon leichten Sonnenbrand geholt, dabei nur im Schatten gelegen, die sich anbahnende Erkältung wieder weg, Trang hingegen ziemlich erkältet, kein Wunder. Mit den Klamotten im Wasser und dann nicht umgezogen.

Erst gegen 1:15 Uhr im Bett, leichte Halsschmerzen..

 

Dienstag 24.02.2004  Nha Trang

 

Erst nach 3 Uhr eingeschlafen, gegen 09:30 Uhr aufgestanden, Trang Husten, hätte angeblich Blut gespuckt, ihr Tube Transpulmin zum Einreiben gegeben.

Minh um 10:30 Uhr da, zu Truc Linh, Nam kam dann auch noch. Thanh, ihre Mutter und Trang wieder längere Zeit in Internetbude, 3 Tee getrunken, 70 TD los, Nam und Minh tranken nur was, die anderen hatten wieder Hunger gehabt.

Zum Strand, Wetter wieder wolkenlos. 2 Engländerinnen (?) da, die Trang aus Saigon kannten, vermutlich vom Verkaufen.

 

 

Nochmal am Strand

 

Trang und Thanh langweilen sich wieder, fragen wieder nach Bootstour. Trang wieder klatschnass,  einige Früchte gekauft (35 TD), ziemlich teuer, für Getränke vorher 50 TD, Minh 50 TD für Stange Mentholzigaretten gegeben, heute morgen wieder Geld getauscht, 2 Mio. Dong erstmal beiseite gelegt.

Zurück zum Hotel, auf Bude rumgehangen, Trang kommt wieder laufend an, Minh rief an, runtergegangen, hatte Zigaretten besorgt  (Stange MELIA – 40 TD).

Zur Internetbude gegangen, Mails geschrieben, u.a. an KLM wegen Rückbestätigung.

Zurück, Trang 50 TD gegeben für „Fotos“, davon aber später nichts zu sehen.

 

 

Trang mit Mango

 

Etwas geschlafen, von Vi nichts zu hören, um 19 Uhr wieder zum Vietnam 2, erneut sehr voll, meist Vietnamesen, diesmal nur knapp 250 TD los.

 

 

Trang mit Binh Minh, dem Sohn des Inhabers

 

, Trang will zu einer Disco, stattdessen zu Jack, wenig los, unterwegs hatte sie dann den Sailing Club gesehen und will unbedingt dorthin.

 

Nach einer Stunde quengeln nachgegeben und dorthin. Das übliche dort. Ein Haufen Westler, laute Musik und teure Preise, das gefiel ihr, noch 2 Bier getrunken, a 18 TD !.

Gegen 0 Uhr dort raus, morgen will sie wieder dorthin, gegen 1 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 25.02.2004 Nha Trang

 

Erneut erst gegen 3 Uhr eingeschlafen, um 06:15 Uhr kam Vi plötzlich rein, schlecht weitergeschlafen, erst um 10:40 Uhr runter, habe schon leichten Schnupfen von dem Scheisswind.

Minh war auch kurz vorher gekommen, erneut zu Truc Linh, halbes Sandwich verzehrt und 3 Tee, die anderen hauten wieder rein (70 TD).

Zum Sinh Cafe, Tickets reconfirmen lassen und eins für My Linh gekauft, dazu 5 Tickets für die Bootsfahrt.

Vi 70 TD für Friseur gegeben, Minh fuhr mich zu Kim Linh, die anderen zum Strand, er hielt dann aber an anderem Laden, der gut sein soll, Mädchen hätte früher bei Kim Linh gearbeitet.

Haare schneiden, Ohren säubern, Nägel schneiden,Gesichtsmassage, Bodymassage usw., teilweise sehr maessig.

Trang  auf einmal da, will sich die Haare machen lassen, soll 3 Stunden dauern und 220 TD kosten (!), selbst 180 TD quitt, zu Kim Linh fahren lassen, die nicht da, nochmal Gesichtsmassage und Haarwaesche machen lassen, weitere 100 TD los.

Von Minh zum Geldwechseln fahren lassen, 100 € getauscht, danach zum Strand, wo die anderen lagen. Wieder kalter Wind, bei betrügerischer Frau wurde erneut Obst für teure 50 TD gekauft. Diesmal 40 TD für 3 Liegen bezahlt oder haben die noch was anderes bestellt ?.

My Linh zwischendurch ins Internetcafe, um 16:35 Uhr zurückgegangen, zu Friseurladen, Trang gerade fertig, irgendein Gelzeug im Haar, sah vorher fast besser aus.

Auf Bude rumgehangen, Vi pennt, Trang hatte mir noch Tshirt gewaschen, Klimaanlage funktionierte wieder nicht, Vi rief unten an, lief kurz danach wieder, Fernbedienung dafür nach wie vor kaputt.

 

 

Nha Trang vom Hotelbalkon

 

Vi kaum aus Bett zu kriegen, die anderen werden auch nicht fertig, gegen 19:15 Uhr endlich los, gefiel Vi schon nicht, bei den anderen mitzufahren. Vietnam 2  reichlich leer, erneut Shrimps verzehrt, Rechnung mit 325 TD erstaunlich billig, auf 350 TD aufgerundet, 50 TD noch für  Grapefruit gegeben („Buoi“).

Gegen 21:30 Uhr zurück, Thanh und Trang kamen dann auch wieder an, wollen für 1 Stunde zur Karaoke im Hotel – abgelehnt.

 

Donnerstag 26.02.2004  Nha Trang

 

Eingermassen geschlafen, leichte Magenschmerzen, Durchfall, Schnupfen und Husten, Trang ist auch schon wach, Vi dagegen kaum rauszukriegen.

Um 07:30 Uhr zu Truc Linh, 2 Tee, Thanh und Mutter assen was.

8:35 Uhr dann Abfahrt mit Kleinbus, hielt zweimal, um Leute einzusammeln, 08:45 Uhr bereits auf Boot, der Andrang von nervigen Verkäufern hielt sich noch in Grenzen.

30 Minuten warten, bis auch der letzte Platz besetzt war, ca. 50 Leute auf dem kleinen Ding, alles verteten, u.a. auch 3-4 Deutsche.

Immer noch der gleiche Käse: Halt vor Insel zum Schwimmen, nach einiger Zeit Weiterfahrt, Halt zum Essen, Getränke kostenpflichtig, Bier 10 TD, Limo 8 TD.

 

 

Essen inklusive - war ok

 

dann die „Floatingbar“ mit billigem Rotwein, Bier gibt es nicht mehr, da sich einige damit früher „abgeschossen“ hatten und das denen zu teuer wurde.

Trang natürlich mitten drin. Schon fast peinlich, wie sich die Leute, von 2 Animateuren geleitet zum Affen machen. Die Burschen sind besonders „scharf“ auf eine wirklich sehr hübsche Engländerin, deren Freund durch grosskotziges Gehabe auffällt und auch beim Saufen erster war.

 

 

Die hübsche Engländerin ...

 

 

Trang hat direkt Anschluss gefunden

 

 

Sie kann zwar nicht Schwimmen. Egal, bei der Floatingbar dabei

 

Weiter zur „3. Insel“, wo Eintritt fällig ist, jetzt 5 TD, Sitzgelegenheiten kostenpflichtig und zwar satte 50 TD !.

 

 

Kostenpflichtige Insel, nicht zu sehen, Weg nur wenige hundert m lang

 

Mit Vi und My Linh dort sitzen geblieben, hier gibt es eh nichts zu sehen, Trang und Thanh irgendwo verschwunden, dem Grosskotz hinterher.

Zum Glück nicht laufend ohrenbetäubende Musik auf Kahn, bin froh wenn der Schwachsin hier vorbei ist.

Letzte Station wieder die „Fischfarm“ mit den runden Reisbooten, Trang 10 TD gegeben für Rumpaddelei damit.

 

 

Trang macht alles mit

 

Nervig älterer Holländer, der irgendeine Deutsche belabert.

Endlich zurück, teilweise nass geworden aufgrund hohen Seegangs, Trang liess sich Emailadresse von ihren neuen Freunden geben, die zu allem Überfluss auch noch in unserem Hotel wohnen.

Geduscht und kurz hingelegt. Um 19 Uhr wieder los, Nam und Minh waren schon 10 Minuten eher da. Zum Vietnam 2, Fisch gegessen, alle zusammen nur 266 TD, danach zum Sailing Club, beschissen worden, trotz Happy Hour 120 TD für Runde los, Engländer vom Schiff auch da, weiters Bier getrunken.

 

 

Trang glücklich - endlich wieder im Sailing Club

 

 

Gesicht reichlich verbrannt

 

Gegen 0 Uhr im Bett, Husten und Schnupfen haben etwas nachgelassen

 

Freitag 27.02.2007  Nha Trang

 

Um 09:20 Uhr aufgestanden, halbwegs geschlafen, Trang hat wieder Blut gehustet, Vi will Shopping gehen, das hat auch noch gefehlt, angeblich für Duyen, ihr 250 TD gegeben, will zum Strand nachkommen.

Waren vorher wieder bei Truc Linh, 3 Tee getrunken, Trang direkt wieder zur Email.

Weitere 100 € getauscht, diesmal nur 1,5 Mio Dong bekommen, garantiert hat sich der Bursche auch bereichert.

Zum Strand, Vi kam nach, hatte 2 kleinere Sachen für Duyen, der Rest war in Unterwäsche für sie investiert worden.

 

 

Meeresfrüchte am Strand, nicht zu empfehlen, da teilweise nicht richtig gar

 

Trang und Thanh nerven mit einer „Beach Party“, die heute im Sailing Club stattfinden soll.

Stange Zigaretten für 120 TD, Obst für 20 TD und Meeresfrüchte für 45 TD noch gekauft.

Ziemlich bewölkt heute und erneut windig, wird schnell langweilig.

Um 14:30 Uhr zurück, wollte eigentlich in Internetcafe, aber überall Strom ausgefallen.

Zur Bude, geduscht, seit gestern kein warmes Wasser mehr. Trang und Thanh wollen Shopping gehen, ihnen 200 TD gegeben, damit endlich Ruhe ist. Wenn nur einer was bekommt und die sehen das, ist das Gejammer direkt da.

Immer noch Stromausfall, um 19 Uhr dann wieder zum Vietnam 2, erneut Fisch bestellt, die anderen hielten sich überraschend zurück, ca. 320 TD los, 3 Bier dazu.

Kurz nach 21 Uhr zum Sailing Club, überraschend wenig los, trotz „Beach Party“, von der nichts zu sehen ist.

 

 

Trang aufgedonnert im Vietnam 2

 

Runde kostete wieder fast 10 $, es soll Happy Hour sein, aber kaum ein Kellner zu sehen, halber Preis gilt auch nicht für alle Getränke.

Trang und Thanh treiben sich irgendwo rum bzw. spielen Billiard. Vi 20 TD gegeben für Mango, haute mit My Linh ab, kamen dann mit Reiskuchen wieder.

Gegen 23:15 Uhr gegangen. Aufsehen erregte noch ein vietnamesisches Mädchen, das offenbar umgeknickt war und den Fuss in einem Brunnen kühlte, ein Haufen Leute um sie rum.

Sachen waren schnell zusammengepackt, erst nach 1 Uhr eingeschlafen..

 

Samstag 28.02.2004  Nha Trang/Saigon

 

Um kurz nach 5 Uhr aufgestanden, Vi kam erstaunlich gut aus Bett raus, der Rest schläft noch und musste erst geweckt werden.

Anruf von Rezeption, wann wir ausschecken würden, runtergegangen und 220 $ bezahlt, mehr als erwartet, hatten reichlich telefoniert und sich Snacks besorgt.

Bar zahlen muessen, angeblich wegen Abrechnung der Getränke und Snacks.

Nam stand vor Hotel, nochmal zu Truc Linh, 2 Tee getrunken, die anderen assen wieder (72 TD).

Minh kam dann auch, keine Sau gratuliert mir zum Geburtstag, Nam erwähnte, er hätte mir eine Karte per Mail geschickt.

Abfahrt des Busses dann um 7:40 Uhr, sehr voll. Nach 2 Stunden Pause an unbekannter Raststätte, es steigen noch welche zu, Bus damit total voll, bullige Hitze, erst um 12:45 Uhr in Mui Ne, dort 160 TD los, Trang und Thanh wollten vom Buffet essen (a 30 TD).

Nach 35 Minuten Weiterfahrt, viele waren hier ausgestiegen, Bus hielt dann noch paarmal, um Leute aufzunehmen.

An Schlaf nicht zu denken, zieht sich alles endlos hin. Noch einmal kurze Pause, um 18 Uhr dann in Saigon.

Taxi zum Bongsen genommen, war schon alles vorbereitet. Reichlich müde, Dose Bier getrunken, Duyen soll schon im Saigon Cafe sein, dort gegen 19:30 Uhr eingetroffen, vorher noch 100 € getauscht.

Nicht viel los, von den Idioten sieht man zum Glück kaum noch einen.

Thanh muss direkt wieder verkaufen, Vater und Mutter Trang auch da, ihr nochmal Stange Zigaretten abgekauft.

Keinen Hunger, ausser ein paar Nüssen. Kernen und Tintenfisch nichts gegessen, dafür umso mehr getrunken. Ich soll am Dienstag zum Jahrgedächtnis (Grossmuter)  bei Trangs Eltern essen.

Trang verkaufte ziemlich erfolgreich Zigaretten, beschiss die Leute geradezu.

Duyen Tafel Schokolade gegeben, sie ging gegen 21 Uhr Schlafen, hängt unheimlich an mir.

 

 

Duyen mit futuristischer Brille

 

Selbst erst gegen 0 Uhr abgehauen, mit dem Kellner Kha für Montag Termin vereinbart, um ins Waisenhaus zu fahren.

 

Sonntag 29.02.2004  Saigon

 

Halbwegs geschlafen, fühle mich aber immer noch nicht gut.

Duyen soll schon im Saigon Cafe sitzen, um 10:30 Uhr dorthin.

Ray sitzt draussen, Trang hatte gestern schon davon gesprochen, dass er da ist, ein paar Sätze mit ihm gesprochen.

Duyen und Hoa tatsächlich schon da, klammerte sich direkt an mich, redet von „Papa Dieter“, wenn sie gefragt wird, ihr weitere Tafel Schokolade gegeben.

Trang und Mutter kamen auch sehr schnell, Phuong tauchte auf, ass bei Trang mit.

Vi bestellte Suppe, selbst nur Tee getrunken, Wetter wieder wolkenlos und  sehr heiss, nach einiger Zeit zum Damsen-Park, Duyen hat Riesenspass. Riesenrad, Minizirkus, Fahrgeschäfte etc.

Trang angeblich müde, will zurück. Laut Vi hätte sie Veraberedung.

Gegen 15:30 Uhr dann wieder zum Saigon Cafe, etwas gegessen und 2 Sprite, wieder 100 TD los. Mit Trang zur Internetbude, Vi wollte zu ihrer Bude und dann nachkommen.

Im Hotel 4 Mio fürs Waisenhaus beiseite getan, geduscht. Gestern noch Hemd und Hose zum Waschen rausgelegt, war erledigt.

Vi kam um 17:50 Uhr, bin todmüde, um 18:30 Uhr los. Trang Geld gegeben für neue Batterien in Wecker, dauerte ewig, bis sie wiederkam, hatte Geschenke mitgebracht: neuen, total kitschigen Wecker, von Vi ganz nettes Bild, Vater oder Mutter Trang hatten grosse Torte besorgt, steht zwar „Peter“ drauf, aber egal, mit Widmung und Kerzen.

 

 

Meine Geburtstagstorte - kostet 10 $

 

 

 

Ein paar Geschenke auch dabei

 

 

 

Das Geburtstagskind darf Anschneiden und Verteilen

 

Vater Trang empört, dass My Linh nicht kommen will, musste erst geholt werden, redete auch davon, dass sie ihn beim Geld betrügen würde.

Es wurde reichlich getrunken, fast alle Alkohol, dazu wurde auch reichlich Essen bestellt, Shrimps und Tintenfisch als Snack

Ihr Vater kam dann auf einmal mit 44 jährigem Liliputaner an, den er trug, ein Losverkäufer, keinen Meter gross. 25 Stück genommen, Vi verteilte die Dinger, natürlich wieder nichts

Von Thanh T-Shirt bekommen, viel zu klein, wurde umgetauscht, aber auch nicht viel groesser, Qualität auch mies.

Trang ging zwischendurch Zigaretten verkaufen, angeblich ohne Erfolg, vermutlich unterschlägt sie auch Geld.

Viel getrunken, dazu das Übliche: Nüsse, Mango usw.

Gegen 0:30 Uhr abgehauen, angeblich will Trang morgen wieder zur Schule.

 

Montag 01.03.2004  Saigon

 

Halbwegs geschlafen, um 10:15 Uhr aufgestanden, geduscht und gegen 11 Uhr raus, 150 € getauscht. Zum Saigon Cafe, Duyen schon da, kam direkt angestürmt, ihr nochmal Schokolade und ein paar Bonbons gegeben.

 

 

Duyen wieder happy

 

Mit Kha dann um 12 Uhr zum Waisenhaus, Phuong war vorher noch gekommen und hatte was gegessen. Trang würde noch schlafen, wurde von Kha bestätigt, wäre wohl zu spät zur Schule gekommen und rausgeworfen worden. Da ist Hopfen und Malz verloren.

Die übliche Tour zum Markt: Fertigsuppen, Öl, Reis etc. Von den 4 Mio Dong noch 1,45 Mio übrig. Den Kram und das restliche Geld dort abgeliefert und schnell wieder verschwunden.

Khas Frau ist schwanger, er würde jetzt jeden Tag 90 Minuten hin- und zurück nach Cu Chi fahren, bis das Kind da ist bzw. noch einen Monat danach. Lud mich das nächste Mal zum Essen ein. Er hatte auch noch Geschenke für mich: Feuerzeug, Flaschenöffner und Geldbündelhalter. Irgendwelche Werbegeschenke von Tigerbier

Kurz vor 13 Uhr wieder zurück. Von Vi nichts mehr zu sehen, Sprite getrunken, Zeitungsverkäufer für 30 TD „Welt“ abgekauft, fast nichts los in der Bude.

Irgendwann kam Vi und Co wieder an, assen dann wieder was, die Kleine fütterte mich mit Schweinefleisch, sie will nicht zurück nach Long Khan.

Das „Oberflittchen“ auch wieder da, den Holländer, der hier seit Jahren arbeitet, letztens auch kurz gesehen, ob die Idioten das Lokal gewechselt haben ?.

300 TD wieder gegeben für Duyen, um 15:10 Uhr hauten sie dann ab. In IDI-Bank nochmal 50 € getauscht, Vi will kurz nach Hause, ich um 15:30 Uhr zum Hotel, geduscht, sie kam dann auch bald, irgendeinen chinesischen Kram im Fernsehen angesehen.

Zur Pizzeria fahren lassen, habe ausnahmsweise mal Hunger, Pizza Hawai ging eingermassen, sie ass nichts. Danach zum Saigon Cafe, alle schon versammelt und schlugen sich die Bäuche voll. Selbst nur noch ein paar Bier getrunken und Nuesse gegessen.

Wieder Polizeirazzia, kamen mit LKW und beschlagnahmten Tische, Kha wurde dabei an Fuss verletzt. Gegen 22:20 Uhr Schluss gemacht.

 

Dienstag 02.03.2004  Saigon

 

Ganz gut geschlafen, kurz nach 8 Uhr aufgestanden, noch sehr müde, gegen 9 Uhr im Saigon Cafe, wieder Tee getrunken.

My Linh treibt sich auch schon alleine auf Strasse rum, Trang einigermassen pünktlich da, mit Taxi dann gegen 10:10 Uhr dann zu ihren Eltern, My Linh mit, kurz vor Ziel wurde dann auch noch Hoi aufgenommen, sowie deren Mutter. Über 70 TD los..

Es war schon gross aufgetischt worden, nach und nach kamen ca.- 20 Leute zusammen, darunter Grossvater und Bruder des Vaters, die Grossmutter ist vor einem Jahr mit 79 Jahren gestorben.

 

 

ahresgedächtnisfeier bei Trangs Eltern

J

Alles vorhanden: Fleisch, Shrimps, Fisch etc. Einiges gegessen, dazu gab es reichlich Tigerbeer und „Aprikosenschnaps“, der ziemlich stark war.

2 Gruppen, eine sitzt drinnen, Karaokeanlage auch vorhanden mit TV, DVD und Videorecorder, auch neuer Schrank, in dem Bild von mir steht.

Vater schon angetrunken, verspricht wieder alles Mögliche, da kann man nichts drauf geben.

 

 

Karaoke darf natürlich nicht fehlen

 

Trang schenkte mir noch grosses Foto von sich. Gegen 14:30 Uhr wieder zurück, Mutter vorher mit anderer Frau auf Moped  los, Taxi suchen, da hier an dem abgelegenen Ort kaum was zu finden ist..

Kleinbus kam dann, Hoi und Co. wurde vorher abgesetzt, My Linh und Trang in Pham Ngu Lao, Vi und ich zum Hotel. Ich bin schweissgebadet.

Um 19 Uhr zum Saigon Cafe, laut Kha hat Trang gestern bis 5 Uhr früh versucht, Katzen zu verkaufen.T

hanh kam an, Vi laufend weg, nur noch ein paar Nuesse verzehrt. Nochmal Runde Lose ausgegeben, wieder alles verspielt.

Mutter und Vater Trang tauchten auf, dem Haufen leerer Feuerzeuge gegeben, die ich eigentlich Minh geben wollte, aber vergessen hatte.

Der einarmige Kanadier ist auch wieder da, sieht aus wie der Tod. 4 oder 5 Bier getrunken..

Thanh 50 € gegeben kann morgen nicht mit zum Flughafen, da sie zur Schule muesste.

 

 

Neues Hotel gegenüber Saigon Cafe

 

Kurz nach 22 Uhr abgehauen, irgendwann zwischen 1-2 Uhr dann eingeschlafen.

 

Mittwoch 03.03.2004  Saigon/Bangkok

 

Gegen 5:15 Uhr wachgeworden und dann auch aufgestanden.

50 TD für Putzfrau hinterlassen, Trang schon da, hat schon auf Zimmer anrufen lassen, Vater und Mutter von ihr draussen, Den 3 Burschen draussen je 20 TD Trinkgeld gegeben. Taxi angeheuert, Trang und Mutter fuhren mit, Vater mit Moped hinterher.

Nach kurzer Zeit klar, dass Taxibursche betrügt, wie fast alle vor Hotel. Satte 90 TD auf Taxometer, will mich am letzten Tag nicht mehr rumärgern,  Burschen trotzdem angeschrieen, sagte kein Wort.

Um 06:50 Uhr bereits am Flughafen, hat noch zu, nichts los. Vi und My Linh, (die hat am gleichen Tag Geburtstag wie Trang und wird am 5.7. 43), besorgten noch Dose 7Up für mich. Vermutlich ist die mit Trangs Vater gekommen.. Sie gab mir dann noch Rolle Hustenbonbons.

Um 07:30 Uhr tat sich dann endlich was, ab 8 Uhr rumgehangen, ist der erste Flug heute.

Wird langsam voller, dachte schon, ich hätte Kamera vergessen, aber Glück gehabt.

Boarding soll um 09:30 Uhr sein, 15 Minuten vorher durch Kontrolle. Das ist neu: es muessen auch die Schuhe ausgezogen werden.

Um 10:05 Uhr dann Abflug, Maschine überraschend nur zu einem Drittel voll.

Zu essen Rindfleisch mit Nudeln, war nicht schlecht, aber keinen Hunger. Nach 65 Minuten schon da, schnell durch Kontrolle, dauerte zeitlang, bis Koffer kamen. Zum Terminal 2 gelatscht, 31 Grad und heiss, total dunstig. Gegen 12:30 Uhr schon im NANA-Hotel, am Flughafen vorher noch 50 € getauscht, Kurs gefallen, ca. 2300  B.

Der Kofferträger bot schon wieder eine Massage an, laut Zeitungsbericht muessen die Bars jetzt schon um 1 Uhr schliessen, vorher 3 Uhr, gefordert war erst 0 Uhr, aber die „Rotlichtlobby“ hat sich durchgesetzt.

Früchteteller wurde wieder gebracht. Hingelegt und halbwegs geschlafen, dann geduscht und gegen 19 Uhr zu McDonalds. Wieder 2 Hamburger, Fritten und Cola für 99 B verzehrt, dann direkt in die Bude neben Hotel und an Theke gesetzt.

Nach kurzer Zeit kam dann Noi an, Om mit anderem beschäftigt. Einiges getrunken, sie auch, u.a.teures Bacardizeug für ca. 5 €.

Gegen 1 Uhr abgehauen.

 

Mittwoch/Donnerstag 04./05.03.2004  Bangkok/Amsterdam/Maastricht

 

Erst gegen 14:30 Uhr aufgestanden, Housekeeping hatte auch wieder angerufen, auf morgen vertröstet.

Geduscht,  zu einer Esshalle namens „Nong Kim“ gegangen, recht billig, Schweinefleisch mit Reis gegssen, war ganz gut, die scharfer Sosse nicht angerührt, dazu Flasche Wasser und Sprite.

Zurück zum Hotel, auf der ausgeleierten Couch rumgegammelt und Fernsehen geguckt. Bin froh, wenn ich hier weg bin, Sachen schnell zusammengepackt und um 19 Uhr runter.

Ging schnell, langer Stau wieder bis zur Autobahn, 19:45 Uhr am Flughafen. Viel los, mehrere Busse waren angekommen, KLM-Schalter sogar schon auf, komischerweise keinen Gutschein für Lounge bekommen.

Bei Burger King noch 2 Hamburger, Fritten und Cola verzehrt. Zur Lounge, Tussi erwartet Gutschein, telefonierte erst rum, bis ich dann rein durfte. Keine deutsche Zeitung da, 2 O-Saft getrunken. Nach wie vor Rauchverbot hier, um 21:10 Uhr dort abgehauen.

Am Terminal wie erwartet noch nichts los, wurde aber schnell voll. Leichter Durchfall, 2 Imodium eingeworfen, Sitz 41C, (war in Mail in Nha Trang bestätigt worden).

Neben mir 2 Osteuropäer, bullige Typen, alles sehr eng, Depp vor mir direkt wieder seinen Sitz nach hinten gestellt.

Dose Heineken getrunken, jetzt nur noch 0,25 l drin. Keinen Hunger, etwas Obst und Pudding gegessen. In der Box war diesmal Shrimpsalat gewesen., der dem meisten offenbar gut schmeckte.

Schlaftablette eingeworfen, Flug soll 11:45 Stunden dauern, war ausnahmsweise mal pünktlich um 23:25 Uhr abgegangen., meist Europäer an Bord.

Ein paar Stunden gepennt, 3 Stunden vor Landung wachgeworden, auch zum Frühstück nur etwas Obst und Käse verzehrt, glücklicherweise keinmal aufs Klo gemusst, nch Landung um 05:15 Uhr aber dann doch, lange gebraucht, um ein Ding zu finden, wo nicht die Hölle los ist.

Lange Schlange am Schalter, Unmut erregte älteres deutsches Paar, die sich vordrängen wollten, aber von anderen Leuten zurechtgewiesen wurden.

Kurz nach 6 Uhr in Lounge, trotz abgelaufener Karte kein Problem (neue war noch nicht zugeschickt worden). Um die Zeit schon erstaunlich voll. Einige „Creme Coffie“ getrunken – immer wieder lecker.

Ablug nach Maastricht soll um 07:35 Uhr sein, Boarding (C2) schon um 07:05 Uhr, wie immer zu früh angesetzt.

Einigermassen pünktlich los, ahne schon nichts Gutes, da meinen Koffer nicht gesehen. Ca. 15 Leute an Bord, nach Landung dann wie befürchtet nichts mit Gepäck, andere Frau auch betroffen, die aus Indonesien gekommen war. Mit ihr dann Verlustmeldung gemacht..

Abends zu Hause gegen 18 Uhr dann Anruf, dass der Koffer gebracht würde, gegen 21 Uhr weiterer Anruf, der holländische Fahrer findet den Weg nicht, 2 Stunden später war er dann endlich da. .