Thailand / Vietnam Juli/August 2016

 

Sonntag 17.07.2016 Aachen/Frankfurt/Bangkok

 

Aufgrund gesundheitlicher Probleme musste ich die Fahrt nach Hue mit Höhlenbesichtigung absagen. Stattdessen ist "Schonurlaub" angesagt

 

Gegen 15 Uhr bereits am Bahnhof, 20 Grad und schwülwarm. Am Gleis rumgesessen und Brötchen gegessen. Mit Duyen über Messenger unterhalten.

 

Zug kam puenktlich um 15:35 Uhr. Durchsage, dass er übervoll sei und Leute ohne Reservierung einen anderen nehmen sollten. Zum Glück habe ich schon vor 3 Monaten eine Reservierung 1. Klasse gemacht, Kosten 69,50 €, Rückfahrt nur 45 €.

Auch dort voll. Asiatin sass auf meinem Platz, stand aber direkt auf. Sogar kostenloses WLAN vorhanden, funktioniert tadellos und stabil, sogar Verbindung zur heimischen Fritzbox möglich.

 

Ab Köln wurde es merklich leerer. Zug ein paar Minuten eher um 17:25 Uhr da. Direkt zum Schalter, ein Bediensteter zeigte mir eine "Abkürzung". Ich war vorher immer die Rolltreppe runtergefahren  und musste dann noch ewig laufen, deutlich kürzer.

 

Kaum zu glauben: 17:40 Uhr, 3 Stunden vor Abflug bereits an Schalter, aber dort steht schon eine Schlange von 80 m. Zudem nur 3 Schalter offen. Fast 40 Minuten angestanden.

An Kontrolle erstaunlich wenig los, überwiegend Ausländer.hier beschäftigt.

Abflug von B48, an B42 hingesetzt, da ist auch der Raucherraum, der sehr schlecht gelüftet und zu warm ist.

In Frankfurt 28 Grad und schwuel, zu Hause angerufen.

 

 

Die Boing 777  steht parat

 

Am Abfluggate ziemliches Chaos, brechend voll, andauernd wurden zahlreiche Namen aufgerufen., keine Ahnung, was da los ist.

 

Gegen 20:20 Uhr dann endlich Einstieg, ein Glück, dass die hinteren Reihen (60-72) zuerst reindürfen. Platz 69C am Gang.

 

Neben mir sass deutsche Frau mich Tochter, Reihe davor ihr Mann mit Sohn. Direkt vor mir ein osteuropäisch aussehender Typ, der nach kurzer Zeit seinen Sitz nach hinten stellte.

Mit der üblichen halbstündigen Verzögerung um 21:10 Uhr los, Boing 777, ist bis auf den letzten Platz voll. Nach 15 Minuten gab es bereits Salzgebäck und was zu trinken.

Essen liess auch nicht allzulange auf sich warten, Chicken oder Beef, ersteres genommen, aber noch nicht mal aufgemacht, lediglich den Nudelsalat und  den Camenbert gegessen.

Schlaftablette eingeworfen, dennoch in der Enge kein Auge zubekommen, Musik gehört. Zum Zeitunglesen keine Lust, hatte mir am Bahnhof Welt am Sonntag geholt.

Zum Frühstueck das Fertigei mit Würstchen, auch nicht angerührt, lediglich den Joghurt verzehrt. 

Einmal Pinkeln gewesen, neben mir die überhaupt nicht, hatten alle vegetarisch bestellt, was zuerst verteilt wird. Denen noch Kulis geliehen, damit sie das Einreiseformular ausfuellen koennen.

 

5 Minuten eher gegen 12:25 Uhr Landung, erstmal dringend auf Klo. sehr weiter Weg zur Kontrolle, dort überraschend wenig los.

Gepäck auch einigermassen zuegig da, Dabei noch gestürzt, als ich über anderen Koffer viel, Schmerzen in Gesaess.

 

Sehr viel Betrieb in Ankunftshalle. Eine Etage tiefer zum Taxistand, schlechte Zeiten für Raucher: die nette Sitzecke ist auch verschwunden. Dennoch erstmal  ein paar Meter  weiter 2 geraucht, später erzaehlte mir jemand, dass 2000 Baht Strafe faellig sind wenn man erwischt wird

Nummer am Automaten gezogen und zur Parkbucht Nummer 45, wo Taxistand, war sehr erfreut, als ich ihm 500 B in die Hand drückte, laut Aushang bekommt der Fahrer nur 50 B,  obendrauf zum Fahrpreis. und der Mautgebuehr

 

Er fuhr nur kurze Strecke Autobahn für 25 B, dann durch die Stadt, aber für die hiesigen Verhältnisse recht wenig Verkehr.

Zum Sawasdee Hotel, Sukhumvit Soi 8, ruhige Nebenstrasse, zumindest im hinteren Bereich. Zuerst am Hotel vorbeigefahren, hatte es auch nicht gesehen, er musste fragen.

 

 

Sawasdee Hotel in Bangkok Sukhumvit Soi 8

 

Stark bewölkt und schwuelheiss, hatte über Booking.com für 91 € gebucht, musste aber 10 € mehr zahlen, vermutlich weil ich Zimmer mit Balkon hinten raus habe.

Zuerst sollte ich 20 Minuten warten, da das Zimmer noch nicht fertig sei. Ging dann aber sehr schnell, der Putzfrau 50 B gegeben.

500 B Kaution für die Zimmerkarte werden einbehalten. Ein Zettel mit dem WIFI-Key wird einem gegeben, Gültigkeitsdauer 3 Tage.

 

 

Sehr ruhig gelegen im hinteren Teil der Strasse - Hotel rechts zu sehen

 

Zimmer sehr klein, aber sauber, Balkon auch nicht gross, aber man darf hier rauchen, Aschenbecher steht dort.

Zu Hause angerufen, über Fritzapp über meinen Router zu Hause, klappt vom Feinsten, Qualität sehr gut.

Neben mir auf Balkon steht glatzköpiger Typ, kommt aus Norwegen, spricht sehr gut Englisch, längere Zeit mit ihm unterhalten, war mit Thailänderin verheiratet, jetzt geschieden.

Gab mir ein paar Tips, wo man gut essen kann, angeblich käme man zur Soi 4 hinter dem 2. 7 Eleven. Morgen abend fliegt er zurueck, laesst sich immer nach Anmeldung im Bumrungrad Hospital durchchecken, wuerde nur 50 € kosten.

 

 

Kondome gibt es hier auch. Hotel wie die meisten "girl-friendly"

 

Geduscht, viel frischer fühle ich micht nicht, ausserdem Wasser verdammt heiss.

Bernd SMS geschickt, wuerde in 1 Stunde zum Bahnhof und morgen vormittag ankommen.

l.

Gegen 18:30 Uhr rausgegangen. zahlreiche Restaurants in der Strasse, garnicht so weit bis zur Hauptstrasse. Den 2. 7 Eleven gefunden, Strasse führt zur Angels-Blowjob-Bar, keine

Ahnung, ob man da irgendwie zur Soi4 kommt. Lieber zur Hauptstrasse, kurz vorher ist die berühmt-berüchtigte Bamboo-Massage.

 

Erstmal 100 € tauschen, knapp 3800 B gibt es. Kneipe am Nanahotel ist total umgebaut und heisst jetzt Hooters

.

Erstmal zum Busstop, Schnitzel gegessen, ziemlich gross, aber teilweise sehr fett, ausserdem mit Currygeschmack, offenbar hauen die alles in das selbe Fett. Die Fritten hingegen gut. Erstaunlicherweise hier in der Gegend kein offenes WLAN vorhanden. Ein Sodawasser dazu, knapp 300 B los

 

In die serioese Massage, wenig los, wurde dannn aber voll. Eine jüngere bearbeitete mich, war zwar überwiegend Fuss- und Beinmassage, aber ganz gut, ihr 100 B Trinkgeld gegeben.

Zurück, in 7 Eleven rein, Zigaretten, Batterien, 2 grosse Wasser und die smoked Almonds geholt. Bin total fertig, Internetverbindung abends sehr schlecht, man darf auch nur mit einem Gerät online gehen, gegen 22 Uhr totmuede ins Bett.

 

Dienstag 19.07.2016 Bangkok

 

Um 07:20 Uhr aufgestanden, gut geschlafen, die Klimaanlage ist seitlich neben dem Bett montiert, hatte schon die schlimmsten Befürchtungen, verliert auch etwas Wasser.

 

Runtergegangen zum Frühstueck, auf Terrasse. Wenig los, kein Käse oder Wurst, 4 Toast mit Marmelade und 2 hartgekochte Eier gegessen. Dazu 4 Kaffee, der sehr ordentlich ist.

 

Um 10:45 Uhr klopfte es - Bernd, war gerade angekommen, hat ein kleines Zimmer ohne Balkon.

Wenig später raus, in Restaurant in Nähe frühstueckte er, ich trank 2 Wasser. Mal die Abkürzung zur Soi 4 genommen, deutlich  kürzer. Die Bars fast alle zu, vermutlichen wegen dem Lent-Festival, an einer Bude hängt Schild  vom 19.-20.8  kein Alkohol. Zurück zum Hotel er will was pennen, schwuelheiss.

 

Um 15:15 Uhr wieder los, im HanraHans 2 Kaffee getrunken, sehr stark, viele Läden zu, wenig Volk überall.

 

Lange da gesessen, zurück zum Hotel, geduscht. Gegen 19 Uhr zum Biergarten, auch hier sehr wenig Betrieb, obwohl Alkohol ausgeschenkt wird, aber die meisten verzichten. Leberkäse gegessen, dazu gab es 2 Spiegeleier und 2 kleine Scheiben Schwarzbrot mit Butter, knapp 300 B los. - erstaunlich gut

 

Zur neuen Eckkneipe an Nana Hotel, dann kilometerweit gelaufen zu Soi Cowboy, Taxi genommen am Schluss, alles zu.

 

Zum Hotel, in 7 Eleven Mentholzigaretten geholt und die Almonds, auf Balkon gesessen.

Schlecht eingeschlafen, um 01:15 Uhr erst im Bett

 

Mittwoch 20.07.2016 Bangkok

 

Um 07:45 Uhr aufgestanden, um 08:50 Uhr runtergegangen, sehr voll, Bernd kam 10 Minuten später, wieder 2 Eier gegessen und ein Marmeladenbrot.

Mit älterem Ehepaar gesprochen, die draussen rauchten, kommen aus Kalifornien, sind aber nach Indonesien ausgewandert.

Durchfall kommt auf, 3 Kaffee scheinbar zuviel.

 

Gegen 11 Uhr wieder los, vorher hatte Bernd im Internet bei mir noch nach Fluegen und Hotels geguckt, erneut  schwuelheiss, zu Fuss zum Terminal 21, grosses Einkaufszentrum, in 6. Etage, Mobilfunkshops. Laut Mädchen an Rezeption gibt es seit dem Bombenanschlag letztes Jahr keine SIM-Karten mehr im 7 Eleven.

Dort Karte für 100 B geholt, Pass wurde mit Handy fotografiert. Nur 15 B Guthaben drauf für Erstaktivierung.

 

Kurzes Stueck mit dem Skytrain

Mit Subway zur Station Nana (15 B), bei HanraHans 2 Wasser getrunken, Bernd ass Schnitte.

 

 

Eine der zahlreichen Bars

 

Er will in das Reisebüro, ich zur Fusspflege, nur 2 Frauen drin, diejenigen, die Fuesse machen nicht da. Strasse runtergelaufen, nichts gefunden, den Weg zurück, in erstbesten Laden in Soi 8 rein. Sehr junges Mädchen bearbeitet mich, soll 400 B kosten, reichlich teuer, dafür wurde die Hornhaut was abgehobelt und auch die Finger gemacht, war soweit ok.

 

In 7 Eleven in Nähe von Hotel rein , Zigaretten und Kekse geholt, wollte auch noch Telefonkarte aufladen lassen, kein Papier in dem Gerät, zurück zum ersten, tut es auch nicht, bis ein Typ sagte, dass das Ding erstmal aktiviert werden muesste.

Zurueck zum Hotel 2 Kaffee aufgesetzt, Bernd auch gerade gekommen. Hat Flug und Faehrenticket für ca. 5000 B bekommen.

Er zog dann los Karte aufladen, ihm mein Ding mitgegeben, ein paar Kekse gegessen, Internet funktioniert mal wieder nicht, ist hier eine Katastrophe, nur morgens nutzbar.

 

Duyen wollte um 13 Uhr nach Saigon, über Whatsapp auch Nachricht an Schwester geschickt

 

Am frühen abend lief das Internet  dann mal wieder, zu Hause angerufen, bis Verbindung wieder zusammenbrach.

Telefonkarte ist  aufgeladen, aber Internetzugriff  klappt damit zum Verrecken nicht, obwohl da gross mit geworben wird.

 

Gegen 18:45 Uhr runter, Bernd schon dort  und trank Wasser.Zum Det 5 Restaurant, dort für 400 B. Rippchen bestellt, war aber nur Kotelett. Mit Fritten, die ziemlich kalt waren. Kotelett und Salat dagegen gut. 1 Wasser dazu. Durchfall kommt auf, gerade noch zum Klo geschafft.

 

Planlos in Gegend rumgelaufen, bin schweissgebadet, im Endeffekt doch wieder im HanraHans gelandet und 2 Wasser getrunken

 

Zurück zum Hotel, Sachen zusammengepackt, mit Müh und Not Koffer zugekriegt. Kurz auf Balkon geraucht, Internetverbindung nach wie vor schlecht.

 

Um 23:15 Uhr fing starker Gewitterregen an, nach 20 Min. aber wieder vorbei. Kurz vor 0 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 21.07.2016 Bangkok /Saigon

 

Recht gut geschlafen, wenn auch gegen 6 Uhr schon wachgeworden, um 06:45 Uhr aufgestanden, 2 Tee getrunken und ein paar Kekse gegessen. Musste noch ein Wasser bezahlen, draussen winkt schon ein Taxifahrer. Alles nass, scheint wohl doch längere Zeit geregnet zu haben.

Dem 500 B in die Hand gedrückt, ist zufrieden, fährt ziemlich langsam und hat die Heizung auf vollen Touren, Temperaturanzeige steht fast bis zum Anschlag. Entschuldigte sich etliche Male, einmal fuhr er rechts an und machte Motorhaube auf.

 

Heil angekommen, am Schlalter nicht viel los, sehr schnell dran. An Kontrolle dagegen voll. Den Fehler gemacht zu 2 zu gehen anstatt zu 3. Schuhe musste auch ausgezogen werden, Ganzkörperscanner im Einsatz. An Passkontrolle noch schlimmer, wollte durch das Ding mit elektronischem Pass, sei nur für Thailänder.

 

Endlich durch, noch 2 Stunden bis zum Abflug. An den Raucherräumen auch viel los, da dort Flüge abgehen.

Mit dem Handy nach wie vor keine Verbindung möglich zum Internet, mit Laptop mal offenes WLAN gefunden, nach wenigen Minuten war aber Schluss.

 

 

Pünktlich abflugbereit

 

35 Min vor Abflug zum Gate F5, massig Leute dort, 11:35 Uhr dann Abflug, Platz 17 C, sogar noch eine Zeitung bekommen und das Raetsel sehr schnell gelöst bekommen.

Neben mir eine junge Vietamesin und eine nuttige Thailänderin, einre Art Mädchenfängerin, sie sprach die Vietnamesin an und wollte sie nur eine Stunde irgendwohin bringen, was die aber ablehnte. Zuerst wurde sie ausgefragt, ob sie auch "Party" gemacht haette in Bangkok. Fotos wurden auch von ihr gemacht, so als wuerde man sich ewig kennen.

 

Reisetasche unter Sitz verstaue muessen, da einige dreiste Araber alles belegten., Kiste so gut wie voll, gegen 12:35 Uhr Landung. Mit Bus zur Halle, sehr viele Menschen, vor mir Leute, die nur das  ausgefüllte Visaformular hatten, haetten angeblich eine Einladung, sie zu dem Visa on Arrival Schalter geschickt, später dann nicht mehr gesehen.

 

Wachwechsel an den Schaltern, es wurde militärisch gegruesst und andere hockten sich in das Häuschen.

Gepäck kam direkt an, als ich am Band ankam. Nach wie vor muss das Gepäck durchleuchtet werden. Typ maulte, als  ich nur den Koffer aufs Band legte, meinetwegen auch noch die Reisetasche.

 

Draussen hunderte von Leuten, Duyen kam aber direkt angestürmt, ist alleine da, sie hatte bei einer Freundin übernachtet. Unklar, ob Vi kommt, nach etlichen Anrufen hiess es, sie käme in 2 Stunden, ist gesundheitlich schwer angeschlagen Über die Uber-App bestellte sie ein Taxi, spottbillig für 130 TD.

 

 

Duyen hat mich in dem Chaos gefunden

 

Zum Pravina Hotel, so heisst das Ding jetzt, auch hier sehr heiss, 39 Grad, aber nicht so schwuel. Aufgrund Verkehrschaos lange gebraucht.

Typ hielt am Hotel gegenüber, wo schon ein Bursche ankam. Im Pravina jetzt ein Booking-Office im vorderen Bereich, Tresen jetzt hinten. Haben auch Kreditkartenzahlung, kann bezahlen, wenn

wir abhauen.

Räume 602 und 402, ersterer hat ein Fenster, überall Rauchverbot, trotzdem später Fenster geöffnet und den Rauch da abziehen lassen. Neuer Parkettboden, neu gestrichen und ein paar kleinere Möbel, sehr einfach, aber ok.

 

Internetverbindung so gut wie letztes Jahr, kein Vergleich zu Bangkok.

 

Runtergefahren und draussen 2 geraucht, Duyen will ihre Klamotten holen, jetzt fast 16 Uhr, sehr muede. Das Mädchen aus dem Ha Noi Hotel haette gefragt, ob wir übermorgen  kommen, dieses Jahr waere da sehr viel Betrieb.

 

Auf einmal rief Vi an von unten im Hotel, wenig später war sie da, sieht aus wie ein Gespenst und hat immer noch Schmerzen,

 

Hatte vorher zu Hause angerufen, Verbindung durchweg sehr gut. Mal im Internet geguckt, nur noch ein halbwegs günstiger Flug am Samstag nach Nha Trang vorhanden, 3,3 Mio für 3 Personen.

 

Hunger kommt auf, bei Duyen  auf Bude ist ziemlich dickes Mädchen, mit allen Mann zum Essen in dem bekannten Lokal namens Tan Lap. Duyen 200 € zum Wechseln gegeben. Eine Art Gulasch mit MCDonalds Fritten, Zwiebeln und Paprika für 95 TD, war überraschend gut, Preise auch stark angezogen. Ca. 500 TD los, die Dicke bestellte Spagetthi, Duyen Frosch, sei nichts..

 

In Supermarkt noch Zigaretten und anderen Kleinkram geholt, weitere 300 TD dann los, als Duyen mit der Freundin nochmal weg ging. Mit Müh und Not die Buchung für die 3 Flugtickets hinbekommen., Samstag um 17:20 Uhr.  Auf Stick gespeichtert, jetzt nur noch irgendwo ausdrucken.

 

Geduscht, Duyen früh wieder da, hatte ekelhaft scharfes Esspapier mitgebracht, jetzt 22:30 Uhr, Frühstueck gibt es nur zwischen 06:30 - 9 Uhr.

Noch ein paar Meldungen geschickt, kurz vor 0 Uhr im Bett.

 

Freitag 22.07.2016 Saigon

 

Einigermassen geschlafen, um 07:20 Uhr aufgestanden, wenig später zum Frühstueck, ist auf kleiner Dachterrasse, ganz nett, wie erwartet nichts los, nur ein asiatisches Pärchen noch kurz da. Eier bestellt, Vi ass Suppe. 2 Tee dazu. Grosse Auswahl gibt es nicht: kein Käse, keine Wurst, für meine Belange aber ausreichend.

 

 

Fruehstueck auf Dachterrasse

 

Auf Zimmer noch was rumgehangen, gegen 09:15 Uhr zum dem Cafe in Nähe.

Vorher an Rezeption die Paesse abgegeben und vorher die elektronischen Tickets auf USB-Stick kopiert. Mädchen an Rezeption liess mich an PC, die  Tickets ausgedruckt

Schuhputzer und andere Verkäufer nerven wieder, einem Krueppel 5 Lose abgekauft. Dazu noch 1 kg schwarze Fruechte für 70 TD, auf Verlangen rückt der Kellner das WIFI-Passwort raus, auch hier stabile Verbindung. Ein paar Messages an die verschiedensten Leute geschickt

 

 

Der Kaffee wird kalt getrunken

 

Gegen 11 Uhr zurueck, Zimmer gemacht, stroemender Regen wieder. Viele von den teuren Fruechten sind faul.

 

Duyen mit der Dicken zu Minh Hang.,bekannte Schlagersängerin, die in einem Kino auftritt, Regen teilweise.  bei KFC Lieferservice angerufen, dauerte 30 Minuten, Fritten kalt, Hähnchenschenkel noch ganz ok.

Gegen 19:30 Uhr zum Essen, Laden gegenüber, zur gleichen Kette, aber neu gemacht, Dicke kam mit, Hähnchen bestellt, total knochig, ca. 600 TD. bezahlt

22:20 Uhr im Bett.

Können in anderes Zimmer für 300 TD Aufschlag, wenn wir ein paar Stunden länger bleiben  wollen.

 

Samstag 23.07.2016 Saigon / Nha Trang

 

Schlecht geschlafen, da Duyen um 0:30 Uhr anrief, als ich gerade eingeschlafen war. Ihr war zu warm und sie wollte in anderes Zimmer.

Um 07:20 Uhr aufgestanden, wenig später zum Frühstueck, ziemlich viele Vietnamesen da, mal wieder Eier gegessen und eine Scheibe Ananasmarmelade, widerlich suess

 

Auf Bude rumgedöst, gegen 11:20  Uhr in Zimmer in 2. Stock gezogen. Ist nicht gemacht worden, aber egal. Duyen holte noch ein paar Kekse.

Um 14:20 Uhr runtergegangen, bezahlt, Kreditkartenzahlung funktioniert nicht, 115 $ in Dollar bezahlt, habe nur 200 $ mit.

Bursche holte Taxi, um 15 Uhr planmaessig am Flughafen. Taxikosten waren 150 TD.

 

 

Hoelle los am Flughafen

 

Massig Betrieb, in Schlange angestellt, ging schneller als erwartet. Wie befürchtet stellte der Typ am Schalter fest, dass der Pass von Vi abgelaufen ist.

Er verschwand kurz, schrieb etwas auf Ticket. Nochmal Glück gehabt ?. Weit gefehlt, bei der Sicherheitskontrolle wurde sie zurückgeschickt, mit Duyen durchgegangen

Gewartet, nach 30 Minuten kam sie dann, hatte zum Glück Führerschein mit und andere Papiere. Auch innerhalb des Wartebereichs massig Menschen- Flug soll Verspätung haben, statt 17:20 Uhr ging es erst gegen 18 Uhr los. Wider Erwarten keine Propellermaschine sondern  ein A321, in dem 185 Leute reingehen, fast alle Sitze belegt. Vor mir 3 Amis, der Typ stellte direkt Sitz nach hinten.

Wie üblich gab es nur eine Flasche Wasser.

Nach 45 Min. da, Gepäck auch schnell , Taxi soll 350 TD kosten, unglaublich, was in Nähe es Flughafens alles gebaut wird: Riesige Hotelanlagen von Mövenpick und Radisson, einige andere schon fertig.

Typ fuhr ziemlich langsam, erst um 20:15 Uhr da, 50 TD Trinkgeld gegeben. Riesiger Verkehr auf der Uferstrasse, für Fussgänger nahezu unmöglich über die Strasse zu kommen. Neues Mädchen an Rezeption, sogar recht hübsch. Thuy, so heisst die andere, soll erst um 22 Uhr ihren Dienst anfangen. Die alte Putzfrau sei krank und haette aufgehört.

 

Todmüde und kaputt, Duyen entnervt über ihr Zimmer, Klimaanlage und Kühlschrank funktionieren nicht richtig, WLAN sowieso wieder katastrophal. Hotel sei voll, sie könne erst  später tauschen.

 

 

Im Hotelzimmer

 

Geduscht und dann zum Cyclo-Cafe  um 20:45 Uhr, einzige Gäste, die Fischsuppe gegessen. Um 23 Uhr im Bett.

 

Sonntag 24.07.2016. Nha Trang

 

Katastrophal geschlafen, starkes Sodbrennen, mehrfach aufgestanden und die Fischsuppe ausgekotzt, völlig kaputt. Um 11:30 Uhr runtergegangen, da leichter Hunger aufkommt

Lokal von Schwester Thanh hat zu, da ist jetzt Juwelier drin. Planlos hin- und hergelaufen, dann in Chopstick-Restaurant rein, WIFI hier sehr gut. Mal wieder Eier, eine Cola, da halb verdurstet,

dann 2 Tee. Eine wahnsinnige Hitze. Ca. 350 TD bezahlt, Duyen hatte auch Eier, Vi eine Art Gulasch mir Fritten.

 

Zurück zum Hotel, nochmal hingelegt, immer noch fertig. Vi auch am Ende, hat ständig Unterleibsblutungen trotz 2 Operationen, das sieht ganz übel aus.

Duyen ist umgezogen, wir koennen angeblich Dienstag in Raum 108.

Vi 250 € zum Tauschen gegeben, fuhr mit Taxi zum Markt, es gab 6,1 Mio Dong, sogar etwas mehr als der offizielle Kurs.

 

Gegen 19 Uhr zu Truc Linh, Massenbetrieb dort, sehr lange auf die gegrillten Rippchen gewartet, kosten jetzt 148 TD, waren wieder gut, insgesamt 600 TD mit Trinkgeld los. Nach wie vor viele Gruppen hier.

 

 

Truc Linh - immer eine gute Wahl

 

 

Die Rippchen wieder sehr lecker

 

Das kleine Capuccino-Restaurant existiert noch, sah so aus, als haette der Laden auch zu. Wir bekamen Platz auf Terrasse oben, Rauchen auch hier kein Problem.

Gegen 20:30 Uhr zurueck im Hotel, vorher noch 2 Packungen Mentholzigaretten und ein paar andere Kleinigkeiten gekauft.

Um 22:30 Uhr bereits im Bett.

 

Montag 25.07.2016 Nha Trang

 

Um 9:30 Uhr aufgestanden, die anderen quälten sich erst 2 Stunden später raus. Nicht mehr ganz so heiss, da stark bewölkt. Vi behauptet, dass man ihr eine Flasche Lancome gestohlen haette., die dann später aber wieder auftauchte.

 

Gegenüber hat kleines Restaurant aufgemacht, dort Omelett gegessen, sehr nett serviert mit Salat und gratis noch Melonenstuecke.

Nur 190 TD, gestern fast das doppelte bezahlt. 2 Tee dazu, wieder zurueck zum Hotel. 5 Lose noch gekauft.

 

 

Kleines Restaurant namens Arista direkt gegenüber

 

Zeitlang auf Bude rumgehangen, dann zum Kaffeetrinken nebenan, ziemlich wenig los. Im Hotel soll die Waesche 30 TD pro  kg kosten, gegenüber 25 TD, Vi befürchtet Ärger.

Duyen kam kurz, will mit Thuy ins Kino.

 

Gegen 19:45 Uhr zum Essen, gleiche Lokal wie heute morgen, viele Russen dort. Mal die Pizza italienische Art probiert, war ok, aber bei dem Italiener deutlich besser. Eine Cola dazu.

 

Versucht Fernseher in Gang zu setzen, zum Verrecken kein Sender zu empfangen, war aber mein Fehler, wie sich später rausstellte, Internetverbindung den ganzen Tag mies.

Duyen kam gegen 23:30 Uhr zurueck, wenig später im Bett.

 

Dienstag 26.07.2016 Nha Trang

 

Kurz nach 9 Uhr aufgestanden, leichte Magenschmerzen. Geduscht. Heisses Wasser, welches jeden Tag von Thuy für meinen Tee bereitgestellt wird, allle, keine Kekse, noch sonst was vorhanden.

Um 11 Uhr zur Bude gegenüber, Duyen will  noch schlafen. Versucht Bernd telefonisch zu erreichen - nichts.  Heute ziemlich bewoelkt und wieder schwuelheiss.

Erneut Eier gegessen, diesmal gab es Früchte, die wie Mango schmecken. Duyen was zu Essen mitgenommen, erneut mit 241 TD sehr billig.

 

Waesche zusammengepackt, die ein Mädchen dann abholte, haufenweise Zeug. Vi will zum Markt, heute scheint es ihr was besser zu gehen

 

Sie hatte 2 kg Passionsfrüchte mitgebracht, ging dann nochmal Stange ERA und Stange CRAVEN holen. Für sich was zum Anziehen dabei, 2 Blusen und Sandalen.

Nebenan wieder 2 Kaffee getrunken und ein paar Kekse gegessen.

Lotterie mal wieder nichts.

Gegen 18:30 Uhr zur ARISTA-Bude, so heisst das Lokal gegenüber, diesmal den Fisch in Silberfolie genommen, war sehr gut, erneut alles sehr billig. Z

 

Sie klagt wieder über starke Schhmerzen, sieht nach Nierenkolik aus. Um 21:30 Uhr losgezogen, Apotheke an Hauptstrasse existiert nicht mehr.,Strasse runtergelaufen, bin schweissgebadet. Hatten nicht das gewuenschte Medikament,  irgendwelche Schmerztabletten wurden gegeben, dazu noch eine Dose Tigerbalm gekauft.

 

Bei einer Bekannten von ihr noch Mangosaft getrunken, viel zu viel Zucker drin.

 

Gegen 22:30 Uhr im Hotel, ihre Schmerzen halten an.

 

Mittwoch 27.07.2016  Nha Trang

 

Kaum geschlafen, sie krümmt sich laufend vor Schmerzen, hat keinen Sinn, sie muss ins Krankenhaus, auch Blut im Urin.

Gegen 10 Uhr rausgequaelt, wie tot. Thuy rief Taxi, kleineres Privatkrankenhaus quasi direkt um die Ecke in Seitenstrasse, Taxikosten nur 7 TD, dem Burschen 10 TD  gegeben. An Rezeption waren erstmal 60 TD fällig, dann eine Etage höher gegangen. Blutdruck wurde gemessen, weitere 650 TD los, Ultraschall, wieder Etage tiefer, scheinbar Röntgen. Ein grosser blauer Umschlag mit dem Röntgenbild und 2 Schreiben wurden mitgegeben.

In Vietnam gibt es keine Krankenversicherung, wer nicht zahlen kann ist verloren. Wer in Vietnam arbeiten oder leben will, muss bei einem ausländischen Anbieter eine KV abschliessen, kostet ca. 3000 € im Jahr.

 

 

Innenhof im Krankenhaus

 

 

Röntgenabteilung

 

 

In dem Umschlag ist alles drin

 

Zahlreiche Leute , auch Angestellte, drücken Knopf, dann ertönt Stimme "Sin Cam On" - Vielen Dank, unklar, was das soll. Nach ca. 70 Minuten raus, sie soll um 14 Uhr wieder kommen., scheinbar Mittagspause.

Zum Arista Restaurant, Omelett gegessen und 2 Tee, überall wird jetzt neuerdings eine braune Sosse draufgetan, Vi protestierte, Chef wollte schon was neues bringen.

Duyen kam auch und ass was, nur 180 TD. Vi ging zum Hotel vor.  Duyen hat keine Lust zum Krankenhaus mitzukommen.

 

Waesche gestern abgegeben, heute fertig, Taschentuch sieht dreckiger aus als vorher, die Putzfrau hat scheinbar alles mit der Hand gemacht.

 

Heute stark bewölkt mit teilweise leichtem Regen. Jetzt 13:35 Uhr, gleich wieder los, Lust gleich null.

Angeblich soll es nur Medizin geben. Sie hat wieder starke Schmerzen, Duyen weigert sich die Pillen zu holen, Thuy wurde angerufen. Kam dann nach kurzer Zeit mit 3 verschiedenen Medikamenten zurueck.

Mal im Internet geguckt, Antibiotika dabei und andere Dinger, die bei einer Entzuendung im Magen verschrieben werden. Kosteten 130 TD.

Duyen kam dann nochmal an, will Ocessen gehen, ihr 200 TD gegeben.

 

Auf Bude rumgehangen, um 18:30 Uhr zum Arista, Duyen hat keine Lust da schon wieder hin zu gehen. Nochmal Fisch, war diesmal nicht besonderes, ziemlich salzig.

 

Röntgenbilder mal angeguckt, scheint bei Vi wohl eine Entzuendung der Bauchspeicheldrüsse zu sein, kotzte ihre Suppe in Toilette aus, ich reinigte Klo.

 

Duyen kam längere Zeit vorbei, ging dann auch noch Banh Mi Heo holen. Um 22:30 Uhr bereits im Bett.

 

Donnerstag 28.07.2016 Nha Trang

 

Gegen 9 Uhr aufgestanden, sie war schon um 6 Uhr gegenüber was Essen gegangen. Sie wurde sich heute besser fühlen, nur noch leichte Schmerzen.

 

Zum Arista Eier gegessen, nach wie vor bewölkt und schwuel. Der Spielhallenbesitzer hatte Fischfrikadellen gemacht, von denen sie einige kaufte.

2 Tee dazu, Duyen rührte sich nicht. Sie stand erst um 12:30 Uhr auf. Stunde später zum Strand, immer mehr Liegestuehle jetzt . Promenade lang gegangen bis zum Strandrestaurant. Das

ist aber abgerissen worden, 100 m dahinter riesige Halle, die jetzt als Lokal dient, da passen mehrere hundert Leute rein. Einen Kaffee getrunken, Duyen Krabbensuppe für 95 TD, ohne

Krabben, über 200 TD los.

 

 

Strand mit Liegestuehlen zugepflastert

 

 

Grosses Kreuzfahrschiff unbekannter Herkunft liegt vor Anker

 

 

 

In riesigem Strandlokal

 

Zum Geldautomat, die neue  Santanderplus-Karte funktioniert überhaupt nicht, PIN wird abgewiesen. Zum Glück noch VW-Karte dabei, 2 Mio gezogen.

 

In Kaffeebude noch einen getrunken. Vi ging mir SIM-Karte besorgen, Bernd hatte nochmal Meldung geschickt, dass er morgen zur Insel fliegt. Zahnpasta hatte sie auch noch mitgebracht.

Mit 6 Losen kein Gewinn, die Sofortlose heute morgen brachten auch nichts heute morgen.

 

Kurz auf Bude und dann zum Lac Canh, Taxi ist billiger geworden, 41-42 TD jetzt nur noch. Laden wieder brechend voll. Der bekannte Typ mit Bart holte uns Zusatztisch, Vi gab ihm dafuer

später 40 TD. 2 Teller mit Rindfleisch, dann noch 4 Shrimps, war wieder sehr lecker. Shrimps alleine 110 TD, insgesamt knapp 500 TD.

Taxis stehen draussen parat, direkt eins bekommen.

 

 

Im Lac Canh - das leckere Rindfleisch, leicht mit Chili gewuerzt

 

 

 

Zubereitung auf dem Holzkohlegrill geht schnell

 

Geduscht und umgezogen, da Klamotten wieder verräuchert, Duyen vorher nochmal 50 TD gegeben für Telefon. Erst hiess es  sie wuerde Noon treffen, laut Vi will die aber Geld geliehen

haben. Jetzt 20:44 Uhr, sie braucht Medikamente,  Runde um Block gegangen, habe meinen Geldbeutel vergessen. Sie hatte wohl der altbekannten Tussi in der Wavebar versprochen, dass wir vorbeikommen., schnell zurück, irgendein Wundermittel wurde noch gekauft.

Noch was im Internet geguckt, gegen 23:15 Uhr im Bett.

Sie hat wieder starke Schmerzen, hatte noch Nudeln mit Fischfrikadellen gegessen. Ihr Schlaftablette gegeben und eine Ibuprofen.

 

Freitag 28.02.2016 Nha Trang

 

Gegen 8 Uhr aufgestanden, halbwegs geschlafen, morgens gefroren, sie ging wieder Suppe essen. Arista macht erst kurz vor 10 Uhr auf. Omelett gegessen. 6 Lose geholt, immer die gleiche Losverkäuferin die dort auftaucht.Omo, Duschgel und Shampoo wurden noch in Laden nebenan geholt.

 

Rumgehangen, gering bewölkt und sehr heiss, Duyen stand erst um 13:30 Uhr auf. Vi hatte Waesche gemacht. nach dem miserablen Ergebnis hier im Hotel.

 

13:45 Uhr zu dem netten Cafe an Strasse, Duyen war es erst zu heiss, kam dann aber nach. Der Peter Dinklage-Verschnitt auch wieder da. wer den nicht kennt, das ist der Gnom aus Game of Thrones und einer der Hauptdarsteller.

 

Haben hier auch WIFI, aber miserabel. Auf einmal der Erdnusskerl da, sieht ziemlich abgerissen aus, freute sich aber tierisch, dem direkt  2 Tüten abgekauft und verzehrt.

 

Beim Verlassen des Lokals, ca. 150 TD bezahlt, auf einmal Minh da. Laut Vi ist seine Frau abgehauen. Regte sich über die zahlreichen Chinesen auf, die die Russen zahlenmaessig sogar übertreffen wuerden.  Das Cyclo Cafe wuerde vor dem Aus stehen, da nur noch Essen fuer Russen angeboten wuerde.

 

Auf dem Rueckweg auf Bürgersteig, die Hummerverkäuferin, 2 kleinere für Duyen für 250 TD. geholt, eines ihrer Leibgerichte

 

 

Hummer vom Strassenstand

 

Zurueck zum Hotel. Vi bekommt wieder ihre Schmerzanfaelle, grauenhaft, sie schlief dann ein. Lange geht das nicht mehr gut.

Sie wurde dann wach, hatte mit Duyenschon abgemacht das sie wieder später Banh Mi Heo holt, für mich ohne Chili. Vi schleppte sich mit zum Fernando Restaurant, Minh hatte schon längere Zeit vorm Hotel gewartet. Inhaber räumte Tisch draussen, die leckere Salamipizza gegessen. Minh und Vi teilten sich ein Steak, scheinbar ist es  Minh unverständlich, wie so ein Teil nur halb gar serviert werden kann.

 

 

Fernando, Inhaber des gleichnamigen Restaurants - ohne Zweifel eines der besten in ganz Asien

 

Über 400 TD los, zum Arista, er kam mit, Duyen tauchte auch auf und ass Fritten, Minh bestellte sich Fritten mit Rindfleisch, Vi ass davon etwas mit. Dazu trank er 3  Bier, Vi auch eins, das ist bestimmt nicht gut.

 

Er fuhr dann auch noch Äpfel holen 80 TD für ein kg australische oder neuseeländische - Wahnsinn, aber die einheimischen Dinger mag keiner.

 

Gegen 22:15 Uhr  abgehauen. Ein Frosch hüpft da noch rum, der angeblich Regen bedeutet. Vi hat wieder tierische Schmerzen, die muesste im Krankenhaus bleiben, Zweifel kommen auf, ob das nochmals besser wird.

Zum Glück halten diese Schmerzanfaelle nicht stundenlang an, sieht aber schlecht aus. Jetzt 23:35 Uhr, werde langsam muede.

Mehrfach die nacht wurde sie wach, haette von Geistern geträumt, alten Frauen, die sie holen wollten, traute sich nicht mehr alleine aufs Klo. Mehrfach wurde sie noch wach,irgendwann eingeschlafen.

 

Samstag 30.07.2016 Nha Trang

 

Gegen 08:30 Uhr aufgestanden, noch reichlich muede. Sie ging wieder was gegenüber essen, zahlreiche Vietnamesen dort , die ihre Suppe verzehren. Kein Geld mehr da, erneut zu ATM, 2 Mio geholt.

Dann zum Arista, einzige Gaeste, mal wieder Eier, Salat dabei total versalzen, wie in letzter Zeit teilweise alles zu salzig.

 

In Laden nebenan wurden noch Waschmittel gekauft. Thuy wurde nach Zug gefragt, angeblich 490 TD pro Person gegen  10 Uhr, finde da überhaupt keinen Zug, erst um 11:44 Uhr, mal überraschen lassen.

Erneut nahezu wolkenlos und sehr heiss.

 

Vi 300 € zum Tauschen gegeben, sie fuhr zum Markt, hatte 2 Kabel mitgebracht a 200 TD für Telefon. Duyen tauchte um 13:45 Uhr auf, hatte wieder ewig geschlafen,  will sich mit Noon auf Markt treffen, wo die jetzt Klamotten verkauft.

 

Wusste garnicht, dass Thuy sogar recht gut Englisch spricht, soll die Zugtickets besorgen, kämen heute nachmittag für knapp 1,5 Mio Dong.

Runde um Block gedreht, 1 kg Passionsfrüchte für 25 TD gekauft, sie dann noch Durian bei Mopedfahrer. In kleines Cafe rein in Querstrasse, 2 Kaffee getrunken, sie einen Saft, nur 64 TD. Das ist wirklich sehr billig.. Auch hier Wifi vorhanden.

 

 

Die stinkenden Durian relativ teuer

 

 

In de netten billigen Cafe

 

Thuy Geld für Zug gegeben und 100 TD Trinkgeld, SNT5, soll um 10:30 Uhr fahren.

 

Schmerzen halten sich bei Vi noch in Grenzen heute. Sie machte Waesche und ging gegen16:30 Uhr zum Friseur.

 

Dauerte bis fast 18:30 Uhr als sie zurueckkam. Duyen mit Thuy zum Barbecue, brachte später die Zugtickets mit, tatsächlich ,Zug faehrt um 10:30 Uhr, scheinbar andere Gesellschaft, Thuy hatte mir noch Zettel mit deren Webseite gegeben. DSVN.VN. Zug SNT5. Tatsächlich kostet das beste Ticket 489 TD, halb so viel wie bei Vietnam Railways., Zug startet ab Nha Trang.

 

Gegen 19 Uhr gegenüber zum Arista, wieder Fisch, diesmal teurer, war aber groesser und schmeckte gut. Nach Runde um Block gedreht, überall Massenbetrieb, schweissgebadet.

Auf Bude noch was im Internet geguckt, 22:15 Uhr im Bett.

 

Sonntag 31.07.2016 Nha Trang

 

Mies geschlafen, sie hatte wieder starke Schmerzanfälle und stand bereits um kurz nach 6 Uhr auf, um gegenüber was essen zu gehen. Um 10 Uhr rausgequält, im Arista mal wieder Eier gegessen. Gering bewölkt und heiss. Um 11:30 Uhr zurueck, Zimmer noch nicht gemacht.

 

Leichte Magenschmerzen mit Durchfall. Thanh soll mit ihrer Schwester irgendeine Suppenkueche in Stadt haben, neben Vietnam 2 Restaurant, sollen dahin, wenig Lust dazu.

Duyen tauchte auf, wollen zum Strand, sie ging erst Suppe im Arista essen mit Cua und Tom, sei deutlich besser und billiger als am Strand.

 

Eine Cola dort getrunken, dann los. Duyen will unbedingt wieder Reispapier essen, allerdings keine Verkäuferin zu sehen, diesmal  Richtung Sailing Club gegangen. Kurz auf Bank gesetzt, dann wieder zum Cafe an der Strasse, einen Kaffee getrunken, Duyen Pommes, war nur eine Handvoll, Vi Eis.

 

 

Stueck die Strandpromenade langgegangen

 

 

Sailing Club  - wie immer

 

 

Und nochmal Sailing Club

 

 

 

Nicht viell los . man möchte sich nicht vorstellen, wie es hier in der Hauptsaison aussieht

 

Zurueckgegangen, an dem Oc-Laden wurde noch eingekehrt, nur etwas Sprite getrunken, Durchfall kommt auf, früher verziehen muessen.

 

 

Das verstehen die unter Oc - Muscheln und Schnecken

 

Trotz 12 Losen wieder kein Gewinn. Bernd hatte angerufen, ich rief zurueck, Geld innerhalb von 5 Minuten weg, 4 $. Über Fritzbox angerufen, klappte diesmal, längere Zeit gesprochen, Verbindung ganz ok.

 

Vi wieder mit Waesche beschaeftigt, die Putzfrau wuerde angeblich einen Mann suchen und hofft auf einen Gast, dürfte ca. Mitte 40 sein und nicht besonders attraktiv.

Nebenan in dem Hotel oder Guesthouse  (IHome) wie fast jeden Tag laute Party, jemand scheint Geburtstag zu haben.

 

Laut Vi sind 10 Tage Internet mit der SIM-Karte frei. Tatsächlich, funktioniert tadellos.

 

Gegen 19:15 Uhr zu Truc Linh, dort wieder Massenbetrieb, oben in den Nichtraucherbereich setzen muessen, ein Zusatztisch wurde aufgebaut, zahlreiche Chinesen dort, neben uns , Ehepaar mit 2 Töchtern, eine davon sehr huebsch. Die spielen laufend auf ihren Handys rum.

Ewig lange auf die Rippchen gewartet, ca. 40 Minuten. Minh trank 2 Bier und teilte sich mit Vi Teller Shrimps, 550 TD los. Ist nicht der billigste, aber immer gut.

 

Strömender Gewitterregen hat eingesetzt, der aber zu Ende war, als wir den Laden gegen 20:45 Uhr verliessen.

Zum Arista, dort wieder sehr viele Russen, Duyen bestellte Suppe, Minh wieder Bier, trinktviel zu viel. Er fuhr noch Medikamente holen, knapp 200 TD,.

 

Vi bekam wieder Schmerzanfaelle, sie hatte noch Essen bestellt, das soll Minh mitnehmen.

 

Duyen kam spät abends vorbei, hatte mir ein Banh Mi heo mitgebracht, so ähnlich wie Pita, war sehr gut. Gegen 22:30 Uhr im Bett.

 

Montag 01.08.2016 Nha Trang

 

Vi schon um 05:30 Uhr auf, hantierte mit Waesche und ginggegenüber wieder Suppe essen. Gegen 07:30 Uhr selbst aufgestanden.

 

Um 09:45 Uhr machte Arista auf. Diesmal Eier mit Bacon genommen für 39 TD, haelt was länger vor. Duyen war um 11 Uhr aufgestanden, kam wenig später. noch eine Cola getrunken, vorher 2 Tee.

 

Anschliessend zum Friseur, der Laden ist stark vergroessert worden, nur 40 TD, 20 TD mehr gegeben. Nebenan noch Packung mit 12 Tigerbalm gekauft. Mit Taxi dann zu  Modeladen, ziemlich weit weg, 2 Jeans gekauft für 1,350 Mio Dong. Es wurden nur 50 TD Rabatt gegeben.

 

In kleinem Cafe in Naehe 2 Kaffee getrunken. Bei Händlerin noch Weintrauben gekauft, eine kleine Melone gab sie gratis.

Zurueck zum Hotel, eine alte chinesische Serie wurde geguckt, wollten um 17 Uhr Runde drehen, nach kurzer Zeit wieder zurueck, da sie erneut starke Schmerzen hat., Lotterie erneut nichts.

 

Schmerzen hielten ewig an, um 19:15 Uhr runtergegangen, Minh wartet schon, zum Arista, mal das Hähnchen probiert, ging so einigermassen. Vi versuchte die Rippchen, entpuppte sich als zähes Kotelett, die Tintenfischringe von Minh sehen auch sehr fettig aus. Shrimps wurden nachgeordert, die besser aussahen und schmeckten, wenn auch mit reichlich Knoblauch.

Minh wieder seine 4 Bier, 2 Cola light getrunken. Duyen kam noch und bestellte Fritten, die hier McDonalds ähnlich sind..

 

Um 23 Uhr noch rausgegangen, Strassen ziemlich leer, das meiste bereits zu. Einige westliche Typen mit Bierflasche bewaffnet ziehen grölend durch die Strassen, Engländer, Amis oder Australier.

Den schwulen Kellner aus New Wave Bar getroffen, arbeitet jetzt in Bar nebenan., sieht jetzt ganz anders aus.

 

Sie hat weiterhin Schmerzen, erst gegen 0:30 Uhr zur Ruhe gekommen.

 

Dienstag 02.08.2016 Nha Trang

 

Um 05:30 Uhr war sie bereits nach unruhiger Nacht aufgestanden und gegenüber Suppe essen, 2 Stunden später auch rausgequält.

 

Wieder zum Krankenhaus vor 9 Uhr, vorher bei ATM 2 Mio geholt, die Santander Pluskarte funktioniert auf einmal, vermutlich war die überhaupt nicht freigeschaltet gewesen., hatte per Email reklamiert.

Sehr viel Volk dort, sie ging zu einem Arzt im 1. Stock, haufenweise Medikamente wurden verschrieben für knapp 500 TD, die in der dortigen Apotheke geholt, mehr oder weniger das gleiche Zeug wie beim ersten Mal.

 

 

Erneut zum Krankenhaus

 

 

Sollen um 15 Uhr wiederkommen, vom 1. Besuch gibt es noch Geld, keine Ahnung, wieso das solange dauert.

 

Zum Arista, einzige Gäste, wieder die Eier mit Speck gegessen, diesmal ein Würstchen dabei, dass zwar hart, aber geniessbar war.

 

Vi ass Suppe, hat wieder Schmerzen. Mädchen lehnte Trinkgeld ab, gab mir Zettel, auf der sie Tripadvisor.com geschrieben hatte, sollen eine positive Bewertung dort abgeben.

 

Zum Hotel, sie schlief kurze Zeit, Hunger kam kurz danach bei ihr auf, wieder zum Arista, ass Reis mit Ei, Duyen kam ihre Cua-Suppe essen, nur eine Fanta und ein Wasser getrunken. angeblich bekommen wir zum Abschied umsonst Verpflegung mit.  Bernd rief an, bei dem Krach kaum zu verstehen. ihn aus Hotelzimmer über Deuschland zurueckgerufen, diesmal die Handyverbindung benutzt, Qualität koennte besser sein.

 

Vi hatte Mango, Apfel und Zigaretten mitgebracht und Minh 50 TD gegeben. Wollten um 15 Uhr eigentlich zum Krankenhaus, strömender Gewitterregen. In Bude nebenan noch 2 Kaffee getrunken und ein paar Erdnuesse gegegessen. Um 15:45 Uhr zum Krankenhaus, wieder die Abkürzung in Hotelnähe genommen, deutlich kürzer, erheblich weniger los als heute morgen.

 

Von den Antibiotika hat sie überall  grosse rote Flecken. Zuerst gab es 75 TD zurueck für die ausgefallene Urinuntersuchung. Dann wurde zunächst das Medikament zurueckgegeben, dann wieder nicht. Der Arzt ist erst morgen wieder früh wieder da, dann erneut dahin.

 

Gegen 16:30 Uhr wieder im Hotel, es hat sich merklich abgekühlt. Sie guckte sich wieder diechinesische Serie an.

Um 18:35 Uhr zum Lac Canh, Minh hatte ihr gestern schon gesagt, dass sie anrufen soll, wenn wir essen gehen.

Laden erneut brechend voll, 5 Minuten warten muessen, 3 Teller Fleisch, satt wie sonst was, Duyen noch 4 Shrimps, 702 TD los, Vi gab dem Pltzanweiser wieder 40 TD extra.

 

 

Minh und Duyen im Lac Canh

 

Zurück zum Hotel, sie hat wiederFieber und leichtere Schmerzen.

 

Vi legte sich früh schlafen. Duyen kam mit  Laptop vorbei, will ein Spiel runterladen. Bei der schwankenden Verbindung ständig beschädigt, nichts zu machen.

Gegen 23 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 03.08.2016 Nha Trang

 

Gegen 05:30 Uhr stand sie auf und ging wenig später Essen. selbst um 07:30 Uhr aufgestanden und gewartet das Arista aufmacht.

 

Koch nicht da, kam erst gegen 10:30 Uhr, solange 2 Tee getrunken und bei der Losverkäuferin eingedeckt mit 5 neuen Losen. Die Schnellose brachten ausser kurzen Spielspass nichts.

 

Omelette gegessen, der Koch will heute für uns umsonst Essen zubereiten. Angeblich soll er das Kochen irgendwo gelernt haben, zeigte auf seinem Foto irgendwas was wie eine Frikadelle aussieht

 

 

Biergartentische im Arista

 

 

So sieht es  drinnen aus

 

In Eckladen noch Stange ERA für 70 TD geholt und Weichspueler.

 

Zurueck zum Hotel, wollten eigentlich zum Buddha gehen und erneut zum Krankenhaus. Stattdessen nur auf Bude rumgehangen, starker Gewitterregen erneut, nach 30 Minuten aber vorbei.

Duyen fuhr zum KFC, brachte Eis, kalte Fritten und Hähnchenteile mit, die noch relativ warm waren.

 

Die letzten Maracujas gegessen, jetzt nur noch 4 Aepfel da, die kosteten diesmal sogar 85 TD, fast 4 € !.

 

Duyen kam mit Laptop vorbei, Download wieder quälend langsam. Vi wieder Schmerzen, dann Fieber, dann wieder kalt.

 

Bei Lotterie mal Glück gehabt, alle Zahlen richtig, 5 Mio Dong Gewinn, das sind ca. 210 €. Der Höchstgewinn betraegt 10000 $. Vi rief Minh an, es waere besser das heute noch einzuloesen, um 18 Uhr zog sie mit ihm ab.

Kam nach 30 Minuten zurueck, es hat nur 4,6 Mio gegeben, sonst haete man 5 Tage warten muessen und Papiere vorzeigen. Es waren direkt 10 neue Lose gekauft worden.

 

 

Mal Glueck gehabt  - alle Zahlen richtig. Meine Glueckszahl 7 dabei, deshalb dieses Los genommen

 

Minh wartet schon im Arista, runtergeangen, Duyen in Spielhalle, holte sich nebenan was zu essen. Es gab nicht für alle freies Essen sondern nur für mich. Frikadelle mit rohem Vogelei drauf,

geröstetes Brot und 2 Shrimps.  Das rohe Ei über die Frikadelle gekippt.

 

 

Das "Meisterwerk"

 

Konnte man essen, wenn auch nicht super lecker. Der Koch ganz stolz auf sein Werk und die anderen auch begeistert, kann da schlecht meckern.

2 Cola dazu, Minh ass Shrimps und Vi den Fisch.

 

Die Losverkäuferin von heute morgen tauchte auf, es wurde ihr nichts von dem Gewinn gesagt, da Vi vermutet, dass sie dann die Hand aufhält. Weitere Lose wurde gekauft, dürften jetzt an die 20 Stueck sein. Wie man später hörte, werden in der Regel 10 % abgegeben an die Verkäuferin.

 

Gegen 20:30 Uhr zum Hotel, Magenbeschwerden und Durchfall kommt auf, in den letzten Tagen ständig Magenprobleme. Duyen noch 200 TD gegeben, sie will morgen früh mit der Hotelangestellten, die sie eigentlich nicht ausstehen kann, vvormittags ins Kino.

 

Vi bekommt wieder kalt und Schmerzen, fraglich, ob das noch lange gut geht.,ihr eine Schlaftablette gegeben, die aber zu schwach sind. Klimaanlage abgestellt,wird direkt über 30 Grad warm.

Jetzt kurz vor 22 Uhr, werde langsam auch muede. 30 Minuten später im Bett.

 

Donnerstag 04.08.2016 Nha Trang

 

Saumaessig geschlafen, Vi starke Schmerzen, dass man glaubt es geht bald zu Ende,fast stündlich wachgeworden, wie gerädert um 07:30 Uhr aufgestanden.,gegen 09:30 Uhr zum Krankenhaus, sonnig und sehr heiss. In den bekannten Warteraum, sie regte sich auf, als es hiess warten, da der Arzt einen Notfall haette. Nach mehrfachem lauten Protestieren ging es doch.

Zum dem besseren Kabuff, wo der Typ hockte. Kam nach 5 Minuten wieder raus mit neuem Rezept, in der Apotheke im Erdgeschoss das neue Zeug geholt, 340 TD. eine Packung neuartiger Antibiotika.

 

Zum Frühstueck, 2 Spiegeleier und 2 Tee. Einige Lose wurden wieder gekauft, jetzt 25 Stück (!) im Einsatz. Minh wurde angerufen und brachte 2 Mango vorbei.

Duyen war schon um 08:40 Uhr aufgestanden und zum Kino, kam gegen 12 Uhr zurueck.

 

13:20 Uhr mit Taxi los, da Duyen ihre gewuenschte Goldkette bekommen sollte. Laden hat zu, in dem kleineren gefiel ihr nichts. Streiterei mit Vi, da sie zu Laden sehr weit entfernt fahren will. Schliesslich zum Hotel zurueck.

 

Vorher Hotel bezahlt, 10,685 Mio, die erwartete Summe., für jeden Raum wurden 400 TD berechnet.

 

4 Mückenstiche machen mir zu schaffen, 2 davon nach Tagen immer noch relativ dick.

 

In Bude nebenan 2 Kaffee getrunken. Vi will mit Ming zum Markt getrockneten Tintenfisch kaufen

 

Um 16:30 Uhr kam sie zurueck, hatte 0,5 kg für Duyen mitgebracht, 780 TD und 3 Kartons mit irgendeinem Fischzeug im Bananenblatt

 

Lotterie 100 TD Gewinn, 18:45 Uhr zum Arista, Minh kam auch wieder, die Suppe mit Krabbenfleisch gegessen, war sehr gut.

 

Gegen 20:30 Uhr wieder im Hotel. Vi bekam wieder ihre Krämpfe. Duyen ging gegen 22 Uhr noch Banh Mi holen, brachte noch Flasche Wasser für morgen mit

22:45 Uhr im Bett.

 

Freitag 05.08.2016 Nha Trang /Saigon

 

Erneut mies geschlafen, ha sie mehrfach und dann für längere Zeit wach wurde und die Schmerzen überhand nahmen, dass sie sich schon aus dem Fenster stürzen wollte.

07:20 Uhr aufgestanden, sie schon früher, da sie essen ging.

Fraglich, ob sie überhaupt mit kann, da erneut starke Schmerzen, normalerweise muesste sie ins Krankenhaus und dort bleiben.

 

Kurz nach 9 Uhr mit Taxi zum Bahnhof, haufenweise Gepaeck dabei, Thuy hatte Duyen noch 2 Gläser mit Shrimp- und Tintenfischsnack gegeben.

 

38 TD Fahrtkosten, 50 TD gegeben. Laut letztem Blick ins Internet sind nur 85 Leute im Zug.

Waren die ersten im Wartesaal, wurde aber schnell voller. Gegen 10 Uhr wurde das Tor aufgemacht, ziemlich langer Weg zum Waggon. Schaffner will für 100 TD dafür sorgen, dass kein anderer zusätzlich in unser Abteil kommt. Ihm das Geld gegeben, obwohl vermutlich eh keiner kommen  wuerde.

 

 

Ueber die Gleise zum Zug

 

 

Duyen hat es sich oben bequem gemacht

 

Stromanschluss vorhanden und ein Stecker, der wie Ethernet aussieht, aber leider kein Kabel vorhanden, mit Handy aber durchgängig Internetverbindung.

Wie erwartet Zug relativ leer, Fahrt mehr oder weniger sehr langsam, dabei sind es nur 411 km, Minh war gestern ganz erstaunt, das der Zug "nur", 8,5 Stunden braucht.

In Song Dinh, 150 km vor Saigon, längerer Halt, andauernd muessen andere Zuege vorbeigelassen werden.

Ein doppelstoeckiger Wagen auch vorhanden, der einigermassen voll ist, dahinter einer mit Verkaufsstand / Kueche.

Ein Glueck,dass ich eine Rolle Klopapier aus Deutschland noch extra für den Zug verwahrt hatte, Papier war dort schnell verbraucht, aber nicht so dreckig wie befürchtet.. Rauchen zwischen den Waggons nach wie vor erlaubt.

 

 

Hier kommt keiner lebend raus - alle Tueren abgeschlossen

 

Vi wieder total fertig, selbst liegen ist die Hoelle.

 

Offenbar haelt der an keiner groesseren Stadt, ihr gesagt, sie soll in Long Khanh aussteigen und vorher jemanden anrufen. Haelt dort aber nicht.

 

Mit ca.15 Min. Verspätung gegen 19:05 Uhr in Saigon, wahnsinnige weite Schlepperei bis zum Taxistand, dort mal wieder ziemlich viel los.

 

Noch schlimmer der Strassenverkehr, 38 TD, 50 TD gegeben, dem Kofferschlepper auch noch 20 TD. Laut Duyen sollen die Zimmer 890 TD kosten !.

 

Vi legte sich direkt ins Bett, mit Duyen zu dem Suppenimbiss in Nähe. Grosse Hühnersuppe gegessen, für Vi noch eine mitgebracht, ass kaum was davon.

 

 

Hühnersuppe ganz ok

 

 

Ohne Handy geht bei ihr auch nichts

 

Duyen will noch irgendwas kaufen ihr 200 TD gegeben, kam etwas später mit Laptop vorbei, ich soll Audition für sie runterladen.

Im Vergleich zu vorher ist das WIFI quälend langsam oder funktioniert überhaupt nicht.

Bin todmüde, jetzt 22:20 Uhr, Vi pennt, vor ein paar Minuten wollte sie noch ins Krankenhaus, da sie wieder Schmerzen hat.

Bis 0 Uhr für Duyen noch Spiel runtergeladen, die kam erst gegen 0:30 Uhr den Laptop abholen.

 

Samstag 06.08.2016 Saigon

 

Um 04 Uhr war die Nacht quasi zu Ende, da Vi Hunger hatte. Um 05:30 Uhr geduscht. Sie will jetzt ins Krankenhaus, wenn ich fahre

 

Um 06:45 Uhr zum Frühstueck, waren die ersten, Eier mal wieder und 2 Scheiben mit Marmelade, mehr gibt es hier eh nicht.

 

 

Bescheidene Auswahl

 

 

Eine Angestellte erzaehlte was von einem Krankenhaus in der Nähe, was irgendeinem Bekannten sehr geholfen haben soll.

Zahnprobleme hat sie auch noch.  Gegen 09:30  Uhr losgezogen, angeblich wäre Zahnarzt in Nähe,  bis Benh Thanh gelaufen, nichts zu finden.

 

Ziemlich bewölkt und schwuelheiss. Unterwegs einem Behinderten noch 5 Lose abgekauft.

 

Zum Cafe an Aem-Hotel, direkt wieder nervige Verkäufer da. Ein paar Erdnuesse und Art Kartoffel wurden gekauft. 2 Kaffee getrunken, Wifi heute auch hier schlecht.

Magenschmerzen und Durchfall kommen wieder auf, vertrage keine Eier mehr, Bedarf ist für dieses Jahr gedeckt. Zum Hotel, sie verschwand mit Mopedfahrer, der angeblich weiss, wo man die Zähne machen lassen kann.

 

 

Am Ben Thanh Markt

 

Zimmer noch nicht gemacht, Duyen erst gerade aufgestanden.

 

Nach relativ kurzer Zeit kam Vi zurueck, 800 TD haben die Zaehne gekostet,  es sei gebohrt und gereinigt worden. Schmerzen sind weg.

 

Duyen nervt mit ihrem Auditionspiel, lange Zeit damit verbraten , etliche Male runtergeladen,ohne Erfolg.

Sie war mit der dicken Freundin losgezogen eine Goldkette kaufen, ihr 200 € gegeben, brachte dann noch Geld zurück, hat ungefaehr 3,3 Mio. gekostet.

Todmuede, Lotterie nichts mit den 5 Losen.

 

Vorher in Hotelhalle aufgehalten, damit die Putzfrau ihr Werk verrichten kann, Laptop von Duyen mitgenommen und Kiste auf Vordermann gebracht.

Duyen noch 200 TD gegeben für Essen, wieder mal KFC. Huynh kommt angeblich am Montag um 8 Uhr, der hat auch kein Geld, für 100 TD wurde Telefonkarte für ihn gekauft.

 

Mail, von der Santanderbank, dass man keinen Fehler mit der Karte finden koenne.

 

19 Uhr mit Vi zu dem bekannten Lokal, vorher gab es wieder strömenden Regen, aber nach 20 Minuten vorbei. Wieder das Gulaschähnliche Zeug mit viel Paprika und Zwiebeln, kann

man ganz gut essen, Reis dazu, von dem wurde viel zuviel gebracht. WIFI-ID hier = Passwort, Verbindung aber laufend unterbrochen, Laden heisst Tan Lap, haben offenbar mehrere Lokale, diesmal überraschend wenig Leute da, 99 % Einheimische.

 

 

Das Gulaschzeug - ganz schmackhaft fuer 95 TD

 

Das Alemanniaspiel im Livestream angehört, Duyen hat das Auditionspiel für 20 TD auf CD gekauft, Raubkopie, da sind auch die gleichen Dateien drauf wie im Internet, aber kaum zu glauben: es läuft.

Die dicke Freundin war nur kurz da.

Schmerzen bei Vi haben nachgelassen, auch wenn sie immer noch heisss und kalt hat.

 

Duyen kam vorbei, happy, dass das Scheiss-Spiel endlich läuft. das erste mal die Glotze angehabt, dort läuft eine Talentshow, der gleiche Schwachsinn wie bei uns, nur mit Kindern.

Jetzt 22 Uhr, sehr muede. Duyen direkt mit dem Spiel beschäftigt. Wie heute nachmittag noch was Buoi gegessen, pampelmuselartige Frucht, war sehr teuer, kaum zu sehen, offenbar ist die Saison vorbei.

Gegen 23 Uhr im Bett.

 

Sonntag 07.08.2016 Saigon

 

Gut geschlafen, wegen Hitze im Raum kurz nach 6 Uhr wachgeworden, Vi hatte gefroren und die Klimaanlage abgestellt.

 

06:20 Uhr aufgestanden, wieder erste beim Frühstueck, es kamen noch 3 Asiaten, die zusammen gehören. Eier mal wieder und eine Scheibe mit Marmelade. Diesmal Banh Mi pünktlich da, vorher nur Toastbrot.

Kurz auf Bude, Vi hat wieder Schmerzanfall. Wollten eigentlich zum Suoi Tien Vergnügungspark, aber selbst Magenprobleme und sie kann nicht weit gehen.

Zum bekannten Cafe, nervig die aufdringlichen Schuhputzer. 2 behinderten Losverkäufern ein paar Dinger abgenommen, darunter ein ca 8-10 jähriges Mädchen, welches keine Arme hat, aus einer Schulter ragt  ein einziger Finger raus - grauenhaft. Die Lose hat sie unter ihr Kinn geklemmt. Sie verkauft gut, das Geld wird auch unters Kinn geklemmt, Grossmutter in der Nähe, die das dann einsteckt.

 

2 Kaffee getrunken, wieder Magenprobleme, schnell zurueck. Hotelzimmer diesmal gemacht

 

Leichte Bewölkung heute, teilweise sehr windig. Jetzt 11:45 Uhr.

Auf Bude rumgehangen, nochmal versucht Audition bei mir zu installieren , klappt jetzt überhaupt nicht mehr, dazu funktionieren jetzt diverse andere Sachen auf PC nicht mehr, u.a. Mail.

Nachmittags wieder starke Regenschauer, Duyen führte mir Audition vor, ist verdammt schnell. Die CD schon nicht mehr lesbar, trotzdem mitgenommen.

 

Lotterie wieder nichts. Geduscht, gegen 19:15 Uhr zu dem neuen Tan Lap Lokal, die dicke Freundin kam mit. Erneut das Gulasch mit Fritten gegessen, mehr Fleisch als gestern.

Kaum raus wollen Duyen und die Dicke neben Hotel noch Oc essen, sieht nicht besonders aus und soll auch nicht richtig schmecken, dafür über 300 TD los.

 

Duyen sollte mir noch Pfund Kaffee besorgen, kam mit Paket an für 400 TD, das sind fast 20 € !.

Im Hotel bezahlt, nur 1,8 Mio Dong ?.l Da stimmt was nicht, Kreditkarte funktioniert jetzt. Es stellte sich dann raus, das nur ein Zimmer berechnet worden war, Vi gab dem Burschen nochmal 2 Mio. als er wenig später hochkam.

 

Sie hatte gestern Mädchen an Rezeption angerufen, ob Kreditkartenzahlung jetzt funktionieren würde.

 

Sie ging früh schlafen, hat wieder heiss und kalt, selbst gegen 22:30 Uhr im Bett.

 

Montag 08.08.2016 Saigon / Bangkok

 

Gegen 05:45 Uhr aufgestanden, nur maessig geschlafen, Duyen gegen 7 Uhr angerufen, war sogar schon wach, wenig später zum Frühstueck. Hoffentlich das letzte Mal Eier gegessen.

Ein paar asiatische Frauen kamen noch.

 

Duyen schenkte mir ihre Powerbank fürs Handy, die ersten Tränen kommen.

 

Um 07:30 Uhr kamen Hoa, Cuc mit Bo, Bon und Tochter von Phieu. Noch 10 Minuten auf Bude aufgehalten.

 

Huynh und ein unbekannter Fahrer standen schon draussen. Massig Verkehr, fast 45 Minuten gebraucht. Vor dem Gebäude auch Massenbetrieb, bloss schnell rein, bevor die grosse Heulerei losgeht, trotzdem heulend mit Duyen in den Armen gelegen.

 

Am Schalter nicht so viel los, auch Rest ging schnell. Raucherraum an alter Stelle bei Gate 19, der im anderen Teil hat auch wieder aufgemacht, noch mehr als 2 Stunden bis Abflug. Diesmal Gate 12.

Mit Duyen über Messenger unterhalten und noch ein paar Eintragungen nachgeholt.

 

 

 

Unwetter im Anmarsch

 

10:40 Uhr zum Schalter, 10 Minuten später sollte eigenlich Boarding sein, nichts tut sich. Strömender Regen mit orkanartigem Wind. Mit deutlicher Verspätung geht es endlich los, Platz 20C, neben mir juengeres amerikanisches Paar, noch ein Zeitung ergattern koennen. Raetsel diesmal schwer, aber doch recht schnell loesen koennen.

 

Kiste dürfte voll sein, mit 40 Minuten Verspätung los, Flug kommt mir ewig vor.  Etwas von der Kaltverpflegung gegessen, schmeckt besser als das frühere warme Essen.

 

Gegen 13 Uhr sollte eigentlich Landung sein, gut 20 Minuten später. An Immigration Hoelle los, umgekehrt und zu der anderen gegangen. sieht hier zwar deutlich besser aus, aber trotzdem geht es nur sehr zaeh voran.

Als ich endlich durch war, brauchte ich nicht lange auf den Koffer zu warten. Nach unten zum Taxistand, nur sehr wenige vorhanden. Nummer gezogen und wieder mehrere hundert Meter zuruecklaufen muessen.

Typ weiss angeblich, wo das IBIS-Nana Hotel ist, fuhr aber sehr seltsam, mehrere lange Staus, gut 50 Minuten gebraucht. Statt 14 Uhr erst gegen 15:15 Uhr da

Raucher sind hier quasi unerwünscht, man muss sogar ein Papier unterzeichnen, meine Frage nach Raucherzimmern wurde empört zurückgewiesen. Direkt knapp 98 € bezahlt.

Zimmer 632, verdammt klein, sehr lange Flure, da ist man im Sawasdee deutlich besser aufgehoben.

2 Tütchen mit Kaffee und 2 Flaschen Wasser gibt es gratis, Durst zum Umfallen und todmuede. Wifi-Empfang sehr gut, Id=Zimmernummer, Passwort= Nachname.

 

 

Verdammt kleine Bude

 

Erstmal 150 € getauscht, gibt knapp 5740 B. Bei Mc Donalds 2 Hamburger, grosse Portion Fritten und Cola.

 

Zurück, zu Hause angerufen, Verbindung brach ab, lag aber am Telefon, geduscht, die Nasszelle ist als winzig zu bezeichnen, hat noch nicht mal 1 qm.

Gegen 20:30 Uhr rausgegangen, in die serioese Massagebude, Kopf- und Schultermassage, ziemlich schmerzhaft, aber gut. Viel Volk unterwegs. In neuen grossen 7 Eleven, noch Almonds, Chips und Wasser geholt.

 

Mit Duyen noch kurz unterhalten.

 

Todmuede um 22:30 Uhr im Bett.

 

Dienstag 09.08.2016 Bangkok

 

Zwar paarmal wachgeworden, aber insgesamt ganz gut geschlafen. Um 08:30 Uhr aufgestanden. Stunde später runtergegangen, vor Hotel in der dortigen Sitzecke erstmal geraucht. Sehr viele alleinreisende Männer hier, jeder sitzt an eigenem Tisch, darunter überwiegend Italiener, Inder und Araber.

 

Zum Busstop, das Frühstueck genommen, 2 weitere Kaffee dazu, sehr stark, aber gut, 245 B los, 270 B. gegeben, Frühstück kostet 125 B, ein Kaffee zusätzlich 60 B. Haben Wifi hier, das Mädchen nach dem Passwort gefragt, funktionierte erst nach zahlreichen versuchen, dann war wieder schnell Schluss.

Die ersten Bordsteinschwalben sind auch schon unterwegs. Stark bewölkt und schwuelheiss.

 

 

Fruehstueck im Busstop

 

 

Blick aus Busstop

 

11:15 Uhr wieder auf Bude, Zimmer ist gemacht worden.

 

Kurz hingelegt, war geradeeingeschlafen, als Bernd anrief. Ich konnte ihn  gut hören, er haette Echos drin. Er rief dann auf normalem Weg an, höre ihn sehr dumpf, aber es geht.

Strömender Regen hat eingesetzt. Um 17:30 Uhr geduscht.

 

Hunger kommt auf, Verwaltungskram gemacht, d.h. Kontostand kontrolliert, Buchungen durchgeführt, neue TAN-Liste bestellt.

Gegen 18:30 Uhr rausgegangen, Regen hat aufgehört. Ein paar hundert Meter weiter Laden gefunden, in dem es auch deutsches Essen gibt, nennt sich "Wunderbar".

Draussen sitzt einer und isst Pizza, die recht gut aussieht.

 

 

Noch nicht viel los

 

Ebenfalls draussen hingesetzt und Pizza Salami für 310 B bestellt. Die Salami sieht zwar etwas seltsam aus, schmeckt aber ganz ordentlich. Fuer asiatische Verhaeltnisse ist die Pizza als sehr gut zu bezeichnen. Eine Cola light dazu, knapp 350 B, etwas mehr gegeben.

Strasse mal hoch und runtergelaufen, sehr starker Verkehr, nervige laute Musik aus den Bars. Immer mehr Araber laufen hier rum. I

 

Beim 7 Eleven noch 1 Cola, Almonds und Chips geholt. Der Kassierer schwatzte mir noch neue Pepsi Orange auf, schmeckt widerlich suess.

 

Bis 22:30 Uhr noch mit Duyen unterhalten.

 

Mittwoch 10.08.2016 Bangkok / Frankfurt / Aachen

 

Fast stündlich wachgeworden, gegen 07:45 Uhr aufgestanden. Geduscht, um 09:30 Uhr runtergegangen, mehr Volk unterwegs als erwartet. Stark bewölkt nund wahnsinnig schwuel.

Zum Busstop, hat sogar schon auf, das übliche Frühstueck, diesmal nur einen zusätzlichen Kaffee.

 

 

IBIS-Hotel  - es gibt bessere

 

Todmuede, zurueck zum Hotel, Zimmer noch nicht gemacht, vor 10 Uhr fangen die nicht an. Dort noch was rumgehangen, nach unten zum Rauchen, dann in letzte Massagebude rein. Nur 2 Mädchen da, ziemlich klein, durchschnittliches Aussehen.

2 Stunden Ölmassage bestellt, habe ja Zeit. war nichts besonderes und nach 95 Minuten beendet.

Draussen vor Hotel noch geraucht, haufenweise Inder dort. Zimmer inzwischen gemacht worden.

Sachen zusammengepackt, auch nicht mehr die geringste Lust hier. Wollte mich eigentlich mit einer thailändischen Reiseleiterin treffen, aber nicht angerufen.

 

Nochmal nach unten zum Rauchen,  längere Zeit mit Duyen unterhalten. Zeit zieht sich wie Kaugummi

 

18:20 Uhr dann Zimmerkarte abgegeben, Ziel ist es 4 Stunden vorher da zu sein- Besser am Flughafen rumhängen als noch im Hotel zu warten. Ein Taxifahrer hatte gerade jemanden abgeladen. Der will 400 B haben, ihm 500 B in die Hand gedrückt, Ehrlichkeit muss belohnt werden. Ein absolutes Chaos auf den Strassen, selbst auf der Autobahn Massenverkehr. Erst nach 80 Minuten da, sonst sind es ca. 30 Minuten.

 

Am Thai Airways Schalter dagegen erstaunlich wenig los. Platz 50 C.

Zur Kontrolle Nummer 3 gegangen, dort nicht viel los, Passkontrolle ging auch noch halbwegs.

Sehr langer Weg zum Gate C2A. Im ganzen Flughafenbereich gibt es kein freies Wifi. Total ausgehungert, bei Burger King 2 Hamburger, Fritten und Fanta geholt, exorbitante 450 B werden verlangt, trotzdem an den Fressständen Massenbetrieb.

 

Jetzt 22:35 Uhr,  in 30 Minuten soll Einsteigen sein. Laut Anzeige läuft dieser Flug auch mit Air Canada. Jetzt ca. 10 Leute schon da, werden sekuendlich mehr.

Kein freies Wifi, auch die thailändische SIM-Karte funktioniert zum Verrecken nicht

 

Gegen 23:20 Uhr ging es dann los, ca. 200-250 Leute jetzt in dem Raum. Seltsamerweise wurden Busse zum Flieger eingesetzt. Entgegen der Ankündigung kein A380 sondern ein Airbus. Ding wird schnell voll, bis zur letzten Sekunde sah es so aus, als wenn die  2 Plätze neben mir frei bleiben. Leider nicht, ein hünenhafter 2m-Mann mit seiner Freundin neben mir. Akzent nicht einzuordnen, vermutlich Skandinavier.

Bis auf eine Handvoll Plätze alles belegt. 0 Uhr ging es los, immerhin mal Glück gehabt, dass der Vordermann seinen Sitz die ganze Zeit nicht nach hinten stellte.

 

Schweineeng, trotz totaler Müdigkeit und Schlaftablette so gut wie garnicht schlafen koennen. Nach kurzer Zeit gab es was zu trinken, diesmal ohne Snack.

Als Essen Hähnchen mit Knoblauch, welches bestialisch riecht oder Schweinefleisch. Das genommen, aber nicht mal reingeguckt. Keinen grossen Hunger, nur den Salat und das winzige Brötchen genommen.

 

Flug zäh wie sonst was, zum Frühstueck wieder die Eipampe mit der komischen Wurst, nur 2 kleine Croissants verzehrt.

 

Kurz nach 6 Uhr pünktlich Landung, noch 20 Minuten bis zum Stillstand. Passkontrolle ging schnell, auf Koffer einige Zeit warten muessen. Beim Zoll wurde der Typ vor mir zwecks Kontrolle

rausgefischt, dabei sieht der völlig harmlos aus. Hatte ca. 8 Packungen Zigaretten zuviel dabei.

 

 

Zug ist puenktlich

 

Noch 80 Minuten, bis der Zug abfährt, nur 10 Grad, noch nicht mal was mit langem Arm dabei. Zug kam dann pünktlich, wenig Volk da drin. Wifi hier nur mit Passwort.

Mit ein paar Minuten Verspätung in Köln. Rennen muessen, um den Zug nach Aachen gerade noch zu kriegen. 11 Uhr zu Hause.