Thailand / Vietnam November/Dezember 2011

 

Vorwort:

Trang hatte mich angerufen, dass sie 3 Jahre in Singapur "arbeiten" wuerde und ihr nur 15 Tage Urlaub im Jahr zustehen. Insider in Saigon berichten, dass sie mit 2 sehr jungen Mädchen dorthin ist.

Seit Wochen Flutkatastrophe in Thailand, teilweise wurde eine Reisewarnung ausgesprochen. Laut Internetberichten soll die Lage in Bangkok selbst einigermassen normal sein. Der Direktflug von Duesseldorf nach Bangkok wurde von Air Berlin ohne Angabe von Gruenden abgesagt, jetzt soll es ueber Berlin gehen, vermutlich zu wenig Passagiere.

Plaene von dem Zug vom Flughafen zur Innenstadt Bangkok fuer alle Faelle mal ausgedruckt, da die Hochbahn auf jeden Fall faehrt.

 

Mittwoch/Donnerstag 24./25.11.2011  Duesseldorf/Berlin/Bangkok

 

Kurz nach 8 Uhr aufgestanden, restlichen Kram erledigt, USB-Kartenleser für Kamera doch eingesteckt. Koffer wieder schwer, dabei eigentlich nicht viel mit.

Wetter bewoelkt, 8 Grad, BILD + EXPRESS am Bahnhof noch geholt. 10:20 Uhr bereits am Bahnsteig,nur ca. 5 Leute dort, Zug fuhr 10 Minuten später ein, schnell in das beheizte Ding rein. Bei der Abfahrt schon einige Minuten Verspätung da man einen anderen Zug vorbeilassen muesse.

Blieb überwiegend leer, selbst in Koeln und Duesseldorf, wo sonst immer Chaos herrscht.

Ca. 10 Minuten zu spät, gegen 12:30 Uhr da, 30 Minuten später am Schalter, nichts los. Koffer wiegt überraschend viel: 20,8 kg.

Noch Zeit satt, draussen geraucht, 2 Russen quatschten mich an, die vergeblich versuchen ein Handy aufzuladen, bekomme es auch nicht hin.

Um 14 Uhr zur Kontrolle, umständlich: erst hochgehen, dann wieder runter, relativ viel Volk sitzt dort schon, sogar Raucherkabine nun dort vorhanden, viel  Holz, sieht sehr nobel aus, gesponsert von Camel.

10 Minuten eher als geplant um 14:25 Uhr Einstieg, Maschine zu 75 % voll, neben mir (23 C) sitzt ein Hollaender, ueberraschend gab es sogar Verpflegung: ein Getraenk, dazu ein Tuetchen Salzbrezeln oder eine Printe.

15:15 Uhr Abflug, 1 Stunde spaeter in Tegel, nur 2 Grad und sehr neblig, Ausstieg und Transport mit Bus. Alles umständlich, durch Gebaeude durch, mehrere hundert Meter Bauzaun entlang zu anderem Terminal B21, immerhin gut beschildert.

Alle Mann in verdammt kleinen Raum, wo nochmal Koerper- und Gepaeckkontrolle stattfand. Nicht genug Sitzplaetze vorhanden, auf Fensterbank gesetzt, Toiletten scheint es hier auch nicht zu geben, in Duesseldorf die stank erbaermlich, lediglich eine Dutyfreebude vorhanden.

Komisches Volk hier, u.a. polnische Burschen.

Um 17:05 Uhr sollte Einstieg sein, erst 30 Min. spaeter war es soweit, vorher mit Vi telefoniert und zu Hause angerufen.

Platz 27C vorher gebucht, wie befuerchtet Kiste total voll, neben mir junger Skandinavier.

17:35 Uhr dann endlich Abflug, an Toiletten bildeten sich direkt lange Schlangen, 2 * Pinkeln gewesen, ewig gewartet. Nach 30 Minuten gab es was zu trinken, zu essen dann spaeter mal wieder Pasta oder Haehnchen mit Kartoffelbrei, das scheint jetzt immer so zu sein. Ersteres genommen, da kann man nicht viel verkehrt machen, eh keinen Hunger.

Total eng, ueberwiegend Deutsche, Polen und Thailaenderinnen an Bord.

Tablette eingeworfen, aber lange gebraucht, um etwas zu schlafen. Das Fruehstueck mit Salami und Jagdwurst war noch ganz ok.

Um 10:30 Uhr verspaetet da, Flug sollte 09:50 Stunden dauern.

Ueberraschend viel los am Schalter, Koffer schon da, als ich dort ankam, an Taxistand dafuer fast nichts. Fahrer 500 B in die Hand gedrueckt, teilweise dichter Verkehr, von der Flut absolut nichts zu sehen. Wetter hervorragend, wolkenlos und 28 Grad, kein bisschen schwuel.

Zum Nana-Hotel, wollte erst ins Ibis, aber da sollte man vorher zahlen.

Der uebliche Ablauf, der bekannte Koffertraeger frug mich wieder nach einer "Ladymassage". Zimmer 976 noch nicht gemacht, in 970 rein, wo Putzfrauen gerade fertig waren.

Kaputt wie sonst was, um 12:30 Uhr erstmal hingelegt.

Gepennt wie tot, mit leichten Kopfschmerzen aufgewacht, Tablette genommen, geduscht und um 16 Uhr in Bude gegenueber 150 € getauscht (6201 B). In Gegend rumgelaufen, Business as usual überall, wenn auch nicht allzuviele Touristen zu sehen sind.

Zu Mc Donalds meine übliche Ration gegessen, 2 Hamburger, kleine Pommes und kleine Cola.

Immer noch todmuede, zum Hotel zurueck, Telefonkarte eingesetzt, scheint noch gueltig zu sein, aber nichts mehr drauf.

Gegen 20:00 Uhr wieder los, überall kaum Betrieb, mal geguckt, wo der Biergarten ist, direkt gefunden, aber nicht reingegangen. Zum 7 Eleven, die smoked Almonts nicht vorhanden, Dosenbier und Cola auch nicht, Wasser auch sehr wenig. Erdnuesse genommen und Dose Sprite, dazu Telefonguthaben fuer 300 B. Karte noch gerade gueltig bis 1. Dezemberwoche, Aufladen funktionierte auf Anhieb.

Zu Hause angerufen, noch etwas Fernsehen geguckt, um 21:30 Uhr im Bett.

 

Freitag 25.11.2011  Bangkok

 

Maessig geschlafen, etliche Male wacheworden, Matraze ist total durchgelegen. Gegen 08:15 Uhr aufgestanden, Augen blutunterlaufen, Wetter wieder wolkenlos und angenehm.

Zum Busstop, einziger Gast, dort das Fruehstuecksset genommen + 2 zusaetzliche Kaffee, 205 B, 35 B mehr gegeben.

Überall ziemlich leer, zurueck zum Hotel, Geld gezaehlt, rumgehangen. Um 14:30 Uhr Vi angerufen, Duyen kommt erst morgen frueh mit Hoa nach Saigon, da gibt es auch schon wieder Ärger, da die sich mit einem jungen Kerl im Hotel treffen will.

Weiter rumgedöst, sie gegen 18 Uhr nochmal angerufen, wieder zu Mc Donald, ziemlich viel Volk auf einmal unterwegs, in 7 Eleven an Tankstelle noch Wasser fuer billige 7 B geholt, Kekse und 2 Schachteln Mentholzigaretten a 58 B. Kurz nach 19 Uhr wieder auf Bude, Vi rief nochmal gegen 20 Uhr an, 30 Minuten später hingelegt.

Um 23 Uhr wachgeworden, vorher auch schon mehrfach, Rueckenschmerzen von der Kuhle im Bett, nicht mehr einschlafen koennen, um 1 Uhr geduscht, bis 06:30 Uhr wachgelegen, dann nur wenige Minuten geschlafen.

 

Samstag 26.11.2011  Bangkok/Saigon

 

7 Uhr dann aufgestanden, bin ziemlich fertig, Koffer kommt mir noch schwerer vor. 8 Uhr runter, nichts los, Koffertraeger 40 B gegeben, Hoteltaxi, zur Autobahn diesmal sehr schnell gekommen.

Am Flughafen ueberraschend viel Betrieb, Schalter machte 2,5 Stunden vorher auf, kaum einer da, sogar an Kontrolle nur 2-3 Dinger auf, wenige Leute vor mir, nervig nur ein Typ, der hektisch seine Papiere suchte.

 

 

Am Schalter nichts los

 

Stange Lucky Strike für 540 B noch geholt. In Raucherraum unerfreulich viel Betrieb, zu den Internetterminals, Mail gescheckt,

Immer mehr Russen kamen an, in den nahegelegenen Raucherraum F2 gegangen, der angenehm leer war, Kekse gegessen, um 10:40 Uhr zum Gate, vorher noch Dose Sprite geholt, da ich das gekaufte Wasser mal wieder im Hotel vergessen hatte.

Noch mit Duyen telefoniert,  Platz 18C, neben mir blieb frei, dann ein Vietnamese am Fenster, nur zu 2 Drittel voll.

11:35 Uhr losgeflogen, nicht in der Lage das Wonderworldrätsel in der Vietnam News zu lösen. Interessant: laut einem Bericht dort, sind 22 % der Landflaeche Vietnams immer noch mit Minen und Blindgaengern aus dem Krieg verseucht, zumeist in schwer zugaenglichem Gebiet, es wuerde noch hunderte von Jahren dauern, bis alles weg sei.

Die zunehmende Gewalt in vietnamesischen Schulen wird auch überraschend angeprangert, ansonsten stehen in dieser Propagandazeitung meist nur positive Nachrichten. Gleiche Diskussion wie bei uns: manche fordern haertere Strafen, andere mehr Ethikunterricht.

Nach 65 Minuten Landung, am Schalter wenig los.

In letzter Minute noch aufs Klo gekommen, Koffer schon auf Band. Hunderte Leute draussen, Duyen kam angestuermt, hatte noch keinen gesehen.

 

 

Duyen hat mich schon entdeckt

 

Zeitlang auf Taxi gewartet, Typ fuhr für "billige" ca. 200 TD.

Hotel Thao Nhi wieder, gleicher Raum wie beim letzten Mal. 2 Typen verputzten noch eine Wand an der Klimaanlage.

Sachen verteilt, geduscht und gegen 18 Uhr zum Inder, Hoa hat einen jungen Kerl dabei, koennte fast ihr Sohn sein. Chicken Tikka gegessen, das grüne Zeug gab es wieder gratis, reichlich scharf, aber noch gar nichts gegen den Huehnchenkram, den die anderen bestellt hatten, war selbst ihnen zu scharf.

 

 

Beim Inder, habe kaum geschlafen – bin ziemlich fertig

 

Vi vorher 200 € zum Tauschen gegeben, bezahlte dann auch noch Hoa, die das Geld für Taxi vorgestreckt hatte. Sie brachte mir für 50 TD Telefonkarte mit.

500 TD im Lokal los. Zur Bude, mit Duyen am Pc rumgespielt, hatte Angrybirds Rio installiert.

Vi hatte noch Pulle Wein besorgt, Hoa und der Kerl kamen auch noch Karten spielen.

Starke Magenprobleme von dem scharfen Essen, Sodbrennen und Durchfall, gegen 23 Uhr im Bett.

 

Sonntag 27.11.2011  Saigon

 

Wieder katastrophal geschlafen wegen Rückenschmerzen nachts, auch Stromausfall. Duyen stand schon früh mit Hoa vor der Tür und will Essen gehen. Selbst kurz nach 8 Uhr aufgestanden, wenig später im Hotel gefrühstückt, Eier mit Speck, war ganz gut, 2 Tee dazu, kommt alles auf Rechnung.

Duyen will zum "Museum Coco", keine Ahnung, wo das sein soll,  dann hiess es , es sei das War Museum.

Mit Taxi dann zu einem Nebeneingang vom Präsidentenpalast, wo mehrere Cafes in dem Park sind.

 

 

Nach Jahren nochmal zum alten Präsidentenpalast

 

Vi und Hoa wollen nur Kaffee trinken, Zirkus wegen Tickets, Wächter schickte mich und Duyen zur Ticketbude, ganz aussen rum.

Kerl von Hoa war mit Moped da und fuhr uns um Block, hatte ihn garnicht erkannt und wollte schon bezahlen.

Ticket 30 TD, Duyen haette normalerweise nur 3 TD zahlen muessen, Kontrolleur wunderte sich.

Ziemlich viel Volk läuft hier rum, im Schnelldurchgang nochmal durch alle Räume. Dann noch eine Cola im Cafe getrunken, für alle 120 TD bezahlt.

 

 

Einer der zahlreichen Räume

 

 

Duyen geniesst den Ausblick

 

Wetter nahezu wolkenlos, kommt mir nicht so schwül vor wie gestern.

Duyen will noch einen Ball haben, primitives Plastikteil für überteuerte 100 TD.

Mit Taxi zur Le Lai, wo das neue Office der Generali sein soll, noch Stück laufen muessen, in Nähe von Hauptpost. Auf den ersten 3 Etagen teures Einkaufscenter, höher geht der Aufzug auch garnicht, Büro soll im 17. Stock sein. Um Gebäude rumgelaufen, es gibt noch einen Apartment- und einen Officeblock. kein Schild und nichts.

Tresen dort vorhanden, und Art Sperre auf dem Weg zu Aufzügen, aber dort keiner zu sehen.

 

 

In dem Gebäude soll die neue GENERALI-Vietnamvertretung sein – leider nichts

 

 

Auf den ersten 3 Etagen nur Luxusshops

 

Mit Taxi zurück, Kosten 30 - 40 TD, die paar Meter haette man auch laufen koennen, haben sie aber keine Lust zu.

Mit Vi im Hotel noch Kaffee getrunken, Hoa und Duyen essen Fisch mit Reis, der grosse Fisch aus Aquarium verschwunden, der war es.

Erst hiess es Duyen muss heute nachmittag zurück jetzt angeblich morgen um 6 Uhr früh.

Vi war einkaufen 4 Unterhosen, 2 Krawatten, die ich nicht brauche und eine Krawattennadel hatte sie mir mitgebracht.

Mit USB-Adapter Fotos überspielt, versucht die Webcam ans laufen zu bekommen, funktioniert nur teilweise unter dem Yahoo Messenger, neue Messengerversion installiert, Internetverbindung wie gestern schon miserabel, laufend Abbrüche.

Duyen kam mal vorbei, um 18:50 Uhr Essen, Pizzeria gesucht, vor Hotel eine gefunden, brachten erst Ding ohne Belag, Duyen ganz traurig, auf Bude dann mit ihr noch Angrybirds gespielt, die anderen karten wieder, gegen 23:45 Uhr hauten sie dann ab.

 

 

Duyen am Pc mit Angrybirds beschaeftigt

 

 

Montag28.11.2011  Saigon/Nha Trang

 

Gegen 3:30 Uhr klopfte Duyen und Hoa, Duyen schlief noch etwas bei uns, gegen 06 Uhr hauten sie dann ab, sie weinte bitterlich, ihr gesagt, dass ich  zum Geburtstag komme, Cuc sei mit ihrem Kerl mit Auto gekommen, da sie beim Fussballwetten wohl mal gewonnen hat, haben sich Wagen geliehen.

Noch ziemlich müde, gegen 7 Uhr wieder Ei gegessen, um  6 Uhr pennte die Bedienung noch.

Nochmal hingelegt, todmüde. Gegen 09:45 Uhr aufgestanden, 200 $ bezahlt, waren ca. 3,9 Mio.

 

 

Thao Nhi Hotel – kleines Ding für den schmalen Geldbeutel

 

Mit Taxi für 132 TD zum Flughafen, Flug war noch nicht aufgerufen, Wetter ziemlich dunstig, nicht zu heiss. Noch 2 Stunden Zeit, Gepäck dann frühzeitig abgegeben, angeblich keine Sitze mehr nebeneinander frei, da Flieger voll sei, sitzen hintereinander.

13 Uhr ging es dann los, Ding tatsächlich fast voll, neben mir blieben aber 2 Sitze leer.

Flasche Wasser gab es wieder, nach 40 Min. da, Gepäck dauerte, da mein Koffer mit als letzter kam.

Taxi kostet jetzt satte 380 TD, zurück 250 TD, Vi  Streiterei am Telefon, da die von mir mitgebrachte Bodylotion auf einmal verschwunden ist, Hoa nach Laos, bestimmt mitgehen lassen. (tauchte dann später aber wieder auf)

 

 

Taxiparkplatz am Flughafen Cam Ranh – Taxi zur Stadt kostet jetzt 380 TD

 

Die bekannte junge Tussi im Hotel, sieht deutlich besser aus, neue Frisur und nicht mehr so pickelig, hatte ihr wieder Aknecreme mitgebracht, die sie freudig annahm, alles aus Deutschland ist für die automatisch gut.

Grosser Raum sei erst ab 8 Uhr frei, da Vis nuttige Freundin mit irgendeinem Kerl den Raum täglich mieten würde, der erste Eindruck von ihr war also der Richtige.

Zu Thanh, nichts los, wieder 2 Eier gegessen, Speck entpuppte sich als  Art gekochter Schinken. Nichts los in der Bude, Thanh hatte Vi erzählt, dass es sehr langweilig wäre, weil keiner käme.

Versucht etwas zu schlafen, geduscht und gegen 19:20 Uhr zum Cyclo Cafe, ziemlich voll, viele Russen da, kleine Pizza gegessen und ein Wasser, war ganz ok.

 

 

Cyclo Cafe – immer noch eine gute Adresse

 

Minh hatte Vi angerufen, weiss der Teufel, wer ihm gesagt hat, dass wir da sind. Der Erdnusskerl war auch freudestrahlend angekommen, als wir bei Thanh waren, 2 Beutel genommen.

Zum Hotel zurueck gegen 21 Uhr, noch lange Fernsehen geguckt,erst gegen 1 Uhr zur Ruhe gekommen.

 

Dienstag 29.11.2011  Nha Trang

 

Erst um 11 Uhr aufgestanden, wie tot, einige Male wachgeworden, umgezogen in den grossen Raum 108, soll 250 TD kosten, der andere 200 TD.

Zu Thanh, wieder mal Eier, einige Leute dort. Danach in Laden neben Hotel Zigaretten und Waschzeug gekauft. Heute abend soll es Shrimps geben bei Thanh, der alte nervige Postkartenverkäufer fuhr dort auch rum.

Zigaretten kosten  jetzt über 160 TD.

Vi mit Waesche beschaeftigt, unten in Internetbude dann 2 Kaffee getrunken, auf Losverkäufer gewartet, der dann auch kam, 6 genommen. Duyen nicht erreichbar, erst gegen 17 Uhr.

Sie holte an neuem Stand noch Nudeln mit Gemüse, Tintenfisch und wenige Krabben, sieht gut aus und fuer den Preis von 15 TD  sehr gut, dazu wurde dann noch Obst besorgt in dem teuren Laden

Mit der Webcam weiterhantiert, läuft so halbwegs. 50 TD Gewinn mit einem Los, gegen 18:30 Uhr zu Thanh, wieder nichts los. Sie hatte 1 kg Shrimps vom Markt besorgt für 300 TD, ziemlich viele gegessen, waren gut und nicht alt.

Um 20 Uhr kam Minh mit Frau und Kind, sagte nicht allzuviel, tranken nur was.

Das gewonnene Geld wieder verspielt, ganzes Bündel Schnelllose wurde gekauft, bis auf wenige Kleingewinne von max. 6 TD alles weg.

Mit Duyen um 19:30 Uhr telefoniert, kann nicht kommen, da es sonst Ärger mit Schule gibt

Gegen 21 Uhr abgehauen, Thanh aus Langeweile im Hotel nebenan Karten spielen,die alte Frau im Hotel hatte sich wieder um die Wäsche gekümmert, irgendwo oben zum Trocknen aufgehaengt und gebuegelt. Bekommt dafür öfter mal was zugesteckt

Um 1 Uhr erst wieder im Bett.

 

Mittwoch 30.11.2011  Nha Trang

 

Etliche Male wachgeworden, gegen 09:40 Uhr aufgestanden,. Geduscht und dann zu Thanh, wieder Eier gegessen, 2 jüngere Amis (?) dort.

Vi 250 € zum Tauschen gegeben, gab 7 Mio dafür beim Juwelier, sie will zum Markt, Masseur für heute nachmittag  ins Hotel bestellt

Sie fuhr dann zum Markt, ich zum Hotel, Stromausfall, keine Chance ins Internet zu kommen.

Wetter etwas bewölkt, aber durchweg sonnig und noch angenehm warm. Brachte Gürtel mit, Bananen, eine Jacke + Pullover, hatte für sich Hose gekauft.

Auf Bude rumgehangen, blinde Masseuse soll um 16 Uhr kommen, gegen 15 Uhr unten 2 Kaffee getrunken, Cuc rief Vi an, hat 5 Mio beim Wetten verloren, sie soll ihr Telefonguthaben schicken. Lose wurden auch wieder geholt - nichts.

30 Minuten später kamen die Frau und der Masseur, selben Gestalten wie das letzte Mal, wollen nun 120 TD pro Person, da es recht gut war, bekam jeder 150 TD, Dauer nicht ganz eine Stunde. Angeblich haben die im Hotel auch eine Vermittlungsprovision kassiert, vor 5 Monaten kostete die Massage 80 TD.

Zum Strand gegangen, wird sehr schnell dunkel, angenehmer kühler Wind. Zurück zum Hotel, geduscht und zum neuen Inder neben Dong Phuong Hotel.

Einzige Gäste, eine Bedienung, die offenbar kaum Englisch versteht, brachte Chicken Curry anstatt Chicken Tikka, verstand Reklamation nicht, ein Inder musste kommen.

Naan, welches schon kalt war, wurde immerhin ausgetauscht, die Menge des Tikka war zwar recht gut, schmeckte aber nicht besonderes, da anderes Gewürz da drauf war, da ist "Omar" aber deutlich besser, wenn auch klar teurer.

 

 

Den neuen Inder kann man vergessen

 

Zu Thanh, 2 Russinnen (?) dort, Vi hatte nichts gegessen und ass Fisch, selbst nur 2 Wasser getrunken und ein paar Erdnüsse gegessen, Bursche war wieder angekommen, hatten wir schon auf dem Weg zum Strand gesehen. Minh kam mit seiner Familie wieder an, trank nur ein Bier, assen erstaunlicherweise wieder nichts, sagte wieder nicht allzuviel, nur dass es bis vor 4 Wochen jeden Tag geregnet haette und alles überschwemmt gewesen sei.

Gegen 21 Uhr gegangen, noch groessere Runde um Block gedreht. Noch etwas einen Zombiefilm angesehen, gegen 22:45 Uhr schlafen gelegt.

 

Donnerstag 01.12.2011 Nha Trang

 

Gegen 09:30 Uhr aufgestanden, etliche Male wieder wachgeworden, da mal kalt, mal sehr warm, egal wie man die Klimananlage einstellt. Klobrille von Anfang an nicht vorhanden, gross gemacht wird hier nichts in den Zimmern.

Zu Thanh, erneut Ei gegessen, Wetter ziemlich stark bewölkt, sieht fast nach Regen aus, besserte sich aber wieder. Auf dem Weg dorthin kam Tussi auf Moped angefahren, die Vi kannte, sie würde nächsten Samstag einen Franzosen heiraten und nach Frankreich gehen.

Losverkäufer kam wieder an, kaum Spielgenuss, da so gut wie kein Gewinn.

Anschliessend zum Herrenfriseur, 30 TD, war sehr schnell fertig, aber wieder gut, 20 TD mehr gegeben, vorher für 70 TD noch 100er Packung Allopurinol gekauft, bei uns wesentlich teurer

Zur Kaffeebude, alte Frau kam an und alberte rum, dann plötzlich der schwule Kellner Mike da, würde jetzt in einem neuen Restaurant in Nähe des alten Flughafens arbeiten, ihm zugesagt, da morgen mal vorbeizugucken.

Auf Bude, wieder Probleme mit Internetzugang, sie dann zum Markt,  Geld mal gezählt, erstaunlicherweise noch 4 Mio da.

Zwischenzeitlich lief Internet mal wieder,sie kam dann zurück mit  2 Sweatshirts, die alle zu klein sind. Dazu noch Mandarinen.

Zog dann wieder ab, Dinger umtauschen, Geld zurueck gibt es nicht, waren auch nicht groesser, ca. 300 TD  ahat sie dort noch verloren auf Markt.

Stück spazierengegangen, wollte das Restaurant von Mike suchen, ist ihr zu weit, bis zum Louisiana gegangen und dann am Strand zurück, ziemlich kühl und windig geworden.

 

 

Sailing Club jetzt mit Regen/Windschutz

 

 

Nichts los im Sailing Club

 

Minh hatte wohl auch wieder angerufen, will auch zum Lac Canh kommen.

Geduscht, Lottoerieziehung verfolgt, 14 Lose, aber nichts.

18:45 Uhr zum Lac Canh, nicht so voll wie sonst. 2 Teller Fleisch bestellt, wenig später tauchte Minh samt Familie auf, assen den Rest des Fleisches, dann wurde grosser Pott Fischsuppe bestellt, er trank 3 Bier. Im Endeffekt fast 600 TD los. Er erzählte was von Polen und Australiern, mit denen er unterwegs war. Faselt was von Facebook, ich soll ihm helfen.

Mit Vi nochmal kurz zu Thanh, nichts los, bis auf Erdnusskerl, der wieder ankam. Gegen 21 Uhr gegangen. Noch längere Zeit am Pc rumgefummelt und für mich und sie Facebook-Account angelegt. Ist zwar gesperrt in Vietnam, aber mit Foxy-Proxy Addon im Firefox ist die Sperre schnell ausgehebelt. Wie sich später rausstellte ist der Zugriff auf Facebook wohl abhängig vom Provider, bei manchen klappt es, bei manchen nicht.

Erst gegen 0:30 Uhr im Bett.

 

Freitag 02.12.2011 Nha Trang

 

Wieder ziemlich gefroren, sie hat immer warm, gegen 10 Uhr aufgestanden, noch reichlich müde. Wetter stark bewölkt mit einigen kurzen Regenschauern. Zu Thanh Ei essen, einige Leute da.

Minh wollte ursprünglich vorbeikommen, rief später an, haette keine Zeit, will um 14 Uhr zum Hotel kommen.

In Eckbude Stange Era für 55 TD gekauft und sie noch Shampoo, in Kaffeebude vor Hotel gesetzt, Duyen rief an, würde zu Geburtstag gehen und dann zum Englisch. Kurs kostet 50 $ im Monat.

Hoa rief an, hat wohl keinen Bock mehr auf Typ in Laos und will wieder zurück nach Vietnam.

Eine Losverkäuferin kam vorbei, diesmal nur 6 genommen, Schnelllose nichts.

Auf Bude. ein Wunder: neue Klobrille ist installiert worden, seit Ankunft war keine drauf. Am Pc rumgespielt, um kurz nach 16 Uhr Richtung Strand, vielleicht 20 Grad und sehr starker Wind, 16:50 Uhr zurück. Minh hatte gegen 15 Uhr angerufen, dass er bis Dienstag mit jemanden nach Dalat sei.

 

 

Strand wie ausgestorben, zu kuehl und windig

 

Geduscht und Glücksziehung verfolgt. Gegen 19 Uhr Fischsuppe essen im Cyclo Cafe, ziemlich voll, groessere Gruppe Russen wieder da, nur ca. 130 TD los.

Brechend voll bei Thanh, ziemlich viele junge Leute, Gruppe hübscher Mädchen da, Vi wieder ihren Wein und geröstete Melonenkerne, neben Cyclo Cafe für 24 TD gekauft, ich ass 2 Beutel Erdnuesse. Um 21 Uhr gegangen, noch Horrorfilm geguckt, bis kurz nach 1 Uhr.

Lotterieverkäufer die Lose zur Verwahrung abgenommen, da er dringend nach Hause musste, die 15 Schnelllose brachten nichts

 

Samstag 03.12.2011  Nha Trang

 

Um 10 Uhr erst aufgestanden, noch ziemlich kaputt, Wetter wieder besser, gering bewölkt und sonnig. Zu Thanh, Minh kam vorbeigefahren, der Ausflug nach Dalat haette sich zerschlagen, da Leute dringend nach Hause muessten.

Wieder Ei, Banh Mi nicht vorhanden, stattdessen Art Milchbrötchen dabei.

Losverkäufer nahm seine Lose Dinger wieder zurück., 5 weitere genommen - nichts.

In Kaffeebude kurz gesetzt, vorher schon Tickets für Bus nächste Woche gekauft a 150 TD, Minh kam an, Internetladen voll, will später kommen.

 

 

Kaffee- und Internetbude direkt neben Hotel, billig und gut

 

Auf Bude wieder gespielt, sie um 14:30 Uhr zum Markt, kam kurz danach zurück, es sei zu heiss. Malerarbeiten im Hotel, angeblich für Weihnachten.

Um 15:15 Uhr rief sie dann Minh an und fuhr mit ihm zum Markt, kurz vorher war sie bei der nuttigen Freundin, die sich wieder im Hotel mit ihrem Kerl wieder einquartiert hat.

Brachte noch ein paar Kleinigkeiten mit, dazu Mandarinen, laut Minh wäre es in dem Internetcafe immer noch zu voll, sollen wir am besten Montag machen

Kurz nach 16 Uhr wieder Runde am Strand gedreht, wieder sehr kühl geworden. Auf Rückweg folgte mir der nervige Rollstuhlfahrer, den ich kurz gegruesst hatte. Nicht dran aufgehalten, bis er endlich abzog.

 

 

Die Gyrosbude ist neu. Meist zu, da keiner das Zeug isst

 

Geduscht, wieder Haufen Lose, aber erneut nichts. Hoa, die in Laos ist, will, dass Vi 100 TD Telefongebühren scheinbar für den jungen Kerl spendet, ihr Vater hat schon nach den Zigarillos gefragt, die ich sonst immer mithabe, hat sie entweder dem jungen Kerl oder ihrem Mann in Laos gegeben.

18:40 Uhr zum Essen ins Cappuccino-Restaurant, Pizza Tropicale wieder ganz gut, sie ass einen Salat. Groessere vietnamesische Gruppe kam noch rein.

Zu Thanh, sassen quasi als Lockvögel am ersten Tisch, es kamen sogar einige Leute, sie will, dass wir bleiben, damit noch mehr Touristen kommen.  2 Wasser und eine Cola getrunken, Erdnussbursche kam auch wieder, ebenso die bekannten Losverkäufer, wieder eingedeckt.

Wie gestern noch etwas Ananas gegessen, relativ viel Volk unterwegs.

Tussi, die heiratet rief sie an, will um 0 Uhr irgendwo ihren Ausstand geben, irgendeine haessliche Frau im Lokal, die angeblich auch heiratet, Thanh sollte Foto machen.

Gegen 22 Uhr im Hotel, Krach nebenan in kleinem Raum, wo Pärchen aus Hanoi drin ist, Typ wird ziemlich laut, Tussi heult.

 

Sonntag 04.12.2011  Nha Trang

 

Etliche Male wachgeworden, erst gegen 10:30 Uhr aufgestanden. Gering bewölkt und ziemlich heiss. Zu Thanh, Laden ziemlich voll.

Wieder Ei und 2 Tee, danach zur Kaffeebude, Duyen hatte angerufen, will jetzt auch noch einen Ring und hat wohl haufenweise Kinder zum Geburtstag eingeladen.

Losverkäuferin nahm wieder 50 TD ein ,auf Bude rumgehangen und was gespielt. Sie ging gegen 14:30 Uhr Kaffeetrinken,  mit Frau, die geheiratet hat und einen ausgeben will.

Brachte dann Brötchen und Kaffee mit, sehr wenig Fleisch drauf, geht vom Geschmack aber.

16:10 Uhr zum Strand, länger hell als die letzten Tage, aber wieder sehr windig dort, 17 Uhr zurück, Lotterieziehung live verfolgt, fast 1,25 Mio gewonnen, aber nur fast.

Geduscht, jetzt 18 Uhr, unter 1 Mio nur noch da., 19:10 Uhr zu Thanh, Pizza Tropicale hier mal probiert auf ihren Wunsch, ich soll ihr die Wahrheit sagen, was den Geschmack angeht.

Kein Vergleich zu der Pizza gestern, dafür mit 95 TD genauso teuer, kein Oregano drauf, kann man so gerade essen. Ihr gesagt, dass Oregano fehlt, haette nichts mehr da.

Minh kam mit Frau, die laut Vi keiner ausstehen kann, kann nichts Negatives über sie sagen.

Blieben nicht lange. Der Erdnussbursche kam auch wieder pünktlich um 20:20 Uhr. Ueberall wenig los, kurz nach 21 Uhr gegangen, noch etwas Fernsehen geguckt und per Laptop Fussball gehört, ca. 22 Uhr im Bett

 

Montag 05.12.2011  Nha Trang

 

Um 10:15 Uhr erst auf, stark bewölkt, zu Thanh, wenig los. Immer wieder Ei, danach 300 € beim Juwelier getauscht, gab 8,1 Mio.

Erstmalig zum Salut Cafe gegangen, macht recht guten Eindruck, warmen Kaffee getrunken, widerlich suess.

 

 

Salut Cafe in Nha Trang

 

Zum ATM-Automaten beim Dong Phuong Hotel, will 4 Mio für Hotelkosten ziehen. Angeblich alles in Ordnung, nur es kommt kein Geld raus. Vi rief eine Hotlinenummer an und drückte mir Telefon in die Hand. Frau kaum zu verstehen, nur soviel verstanden: ich soll mich an meine Bank wenden. Bao (der Mann von Thanh) meinte, wir sollen direkt zur TECCOM-Bank fahren:

Eine Cola getrunken, Taxi steht vor Dong Phuong Hotel, hatten den Burschen gestern schon getroffen, vor Jahren hat er hier gearbeitet und jetzt auf Taxifahrer umgesattelt. Er meint, dass dies eine russische Bank sei, mit den Automaten gäbe es häufiger Probleme, gleichzeitig pries er die VIETCOM-Bank an

Ziemlich weit zur Innenstadt, eine Frau sprach sehr gut Englisch, wollte meinen Reisepass sehen, der ist im Hotel, den normalen Ausweis vorgelegt. Sie füllte dann Formular aus, im Endeffekt soll ich aber erstmal nachprüfen, ob von meinem Konto was abgebucht wurde und dann wiederkommen.

Der Taxifahrer hatte gewartet, will sich wichtig machen, er haette mit dem „Manager“ gesprochen, Geld wuerde ich auf jeden Fall wiederkriegen.

Den alten Cyclofahrer Truk gesehen ,gruesste, nach mehr als 14 Jahren kennt der mich immer noch, anstaendiger Kerl.

Zurueck zum Hotel, am Pc nachgesehen, bei VW-Bank bislang nichts abgebucht, allerdings keine Ahnung, ob das so schnell angezeigt wird, erst 1 Stunde her.

Jetzt 13 Uhr, Pc hängt auf einmal, nichts geht mehr. Kiste aus- und eingeschaltet, Meldung: „No Operating System found“. Auch das noch, scheinbar Betriebssystem beschädigt. Vi losgeschickt eine Windows-XP-CD zu besorgen. Sie rief an, haetten sie nicht in nahegelegenem Laden, will aber zu anderem Computerladen mit Moped, sehr weit weg.

Kam dann mit CD zurück, eindeutige Raubkopie, für lächerliche 10 TD, also ca. 35 Cent !.

Rechner kam nochmal kurz hoch, hing dann aber wieder. Auch CD half dann nicht, es wird keine Platte gefunden, offenbar kaputt.

Geduscht, um 18 Uhr ging sie zur Internetbude nebenan und besorgte kleinen Schraubenzieher, zu gross, mit Taschenmesser dann Platte aus- und wieder eingebaut, hilft nichts.

Gegen 18:45 Uhr zum Inder Omar, Chicken Tikka sehr gut, Cola kostet hier teure 20 TD, überall sonst max. 15 TD. Nervig wie immer hier der joviale Kellner.

Sie ass nichts, zu Thanh, kaum was los, leichter Regen wieder, Minh kam angefahren, 2 junge Mädchen auch da, die von ihm direkt als Schwedinnen erkannt wurden, er quatschte sie an, wollen nach Mui Ne, er versuchte direkt wieder sie davon abzubringen und lieber mit ihm eine Bergtour zu machen.

Nur etwas Ananas gegessen, um 21 Uhr gegangen,  22:35 Uhr im Bett.

 

Dienstag 06.12.2012  Nha Trang

 

Um 09:30 Uhr auf, wie immer etliche Male wachgeworden, erneut stark bewölkt, aber noch trocken und recht warm. Zu Thanh, nichts los, Bao sass an Tisch mit 2 „Beamten“, Frau und Mann, die dann das Haus fotografierten.

Wundert mich, dass mir die Eier noch nicht zum Hals rauskommen, aber mit Speck ganz annehmbar.

An Eckbude Stange Zigaretten und 2 Tuben Zahnpasta gekauft, dann zum neuen Postoffice in unserer Strasse und dort für 15 Min an Pc, Kontostand überprüft, scheinbar Glück gehabt, noch nichts abgebucht. Ein Mann war vorher aus dem Automatenhaeuschen rausgekommen, scheint wohl wieder zu funktionieren.

In einheimischer Zeitung steht, dass man vor 2 Wochen einer Touristin am Strand die Kehle durchgeschnitten und den Brustbeutel mit 1500 $ geklaut hat. Die 4-koepfige Bande hat man gefasst

Unten einen Kaffee getrunken, Duyen rief um 11:20 Uhr an, haette keine Schule mehr heute. Um 12 Uhr auf Bude, Vi 40 Minuten später wieder los, eine neue Platte besorgen, für max. 2 Mio Dong (100 $). Sie rief an, Laden sei sehr weit weg und haette gerade Mittagspause, will in Nähe Kaffee trinken und warten.

Koffer von Grund auf neu gepackt, sieht chaotisch aus in der Bude

Geld gezaehlt: 930 €, 4,4 Mio Dong und 400 $ noch da.

Gegen 14 Uhr kam sie zurueck, hatte sogar neues, wenn auch gebrauchtes Ding dabei, dazu mit 160 GB doppelt so gross, für 1,6 Mio.

Eingebaut, Fehler immer noch da, Board wohl hin, 14:20 Uhr fuhr sie mit dem Gerät wieder zu dem Laden. 15 Uhr rief sie an, „Laptop has big problem“, man will Gerät dabehalten und sie morgen anrufen.

Gegen 15:30 Uhr für 30 Minuten nochmal zum Kaffee, sie hatte mir noch Banh Mi Heo besorgt und ging nebenan Nudeln essen.

Runde an Strand gedreht, auf Hauptstrasse Mopedunfall. Das übliche: viele gaffen, keiner hilft.

 

 

Unfall – Ladung liegt auf Strasse, viele Gaffer

 

Nochmal 2 Mio an Automaten gezogen, 17 Uhr zurück, geduscht, 18:45 Uhr zum Salut Cafe, strömender Regen hat angefangen, teilweise unterstellen muessen. Fish & Chips für 85 TD gewählt, ganz ok, wenn der Fisch auch nicht richtig gar war und die Fritten klein und hart.

Zu Thanh, Erdnusskerl wartete schon, der junge Losverkäufer auch schnell da. 2 Wasser dort noch getrunken und Ananas gegessen. Regen hat aufgehört, groessere Amigruppe kam noch rein. 21 Uhr zum Hotel, Fernsehen nahezu unmöglich, da fast alle Sender gestört, gegen 0 Uhr hingelegt.

 

 Mittwoch 07.12.2011  Nha Trang

 

09:15 Uhr aufgestanden, wieder überwiegend bewölkt mit leichtem Regen. Zu Thanh, nur ein Typ hängt dort rum, Eier und nur 1 Tee, sie rief in Computerladen an, wollen um 16 Uhr zurückrufen.

Sie will sich Nägel machen zu lassen, ich zum Hotel, James Bond - Goldfinger angesehen. Sie rief dann nach 90 Minuten an, haette nur 80 TD gekostet, in Kaffeebude getroffen, 2 getrunken, erneut starker Regen.

Bis 15 Uhr auf Bude rumgehangen, dann zu dem Strassenstand und die Nudeln mit Seafood probiert, für 18 TD sehr gut. Noch einen Kaffee obendrauf.

 

 

Garkueche an Strasse

 

 

Billig und gut

 

Um 16 Uhr rief sie PC-Typ an, Ding scheinbar repariert für 450 TD (16 €). Sie fuhr los, das Gerät abholen.

Um 17 Uhr rief sie an, verstand nicht was sie wollte, schickte dann SMS, aha, bis auf englische Tastatur läuft es. Sie kam dann zurück, vergeblich versucht deutsche Tastatur einzustellen. Stundenlang rumprobiert. Um 19:45 Uhr erst zu Thanh, nichts los. die nicht da, im Krankenhaus zu ihrer Mutter. Sie hatte morgens Reispapier besorgt, damit Vi die Rollen machen kann, meinte, dass das Zeug uralt sei.

1 Cola, 1 Wasser und 2 Chickensandwiches verzehrt, eher was für den hohlen Zahn. Vi erzählte dem Erdnussverkäufer, wir seien noch 4 Wochen da.

20:20 Uhr gegangen, im Hotel am Pc weitergefummelt. Schliesslich die alte Platte wieder eingebaut, läuft problemlos.

Um 1 Uhr erst im Bett. Nebenan 2 hübsche Mädchen eingezogen, die aber nur 2 Nächte blieben

 

Donnerstag 08.12.2011  Nha Trang

 

Um 09:15 Uhr aufgestanden, sie pennt noch, stand aber kurz danach auf, Wetter bewölkt und ziemlich schwül, sieht wieder nach Regen aus.

 

 

Der naechste Regen im Anmarsch

 

Bankkonto kontrolliert, nur ATM von gestern ist zum Glück verbucht. Zu Thanh, Eier mit Speck gegessen und Tee. Danach zum ATM-Automaten, funktioniert auch nicht, zu anderem der SACOM Bank, die verlangen 30 TD Gebühren, 10 TD mehr, als bei der Vietcombank, 2 Mio abgehoben.

An Strassenecke Kaffee getrunken, da Frau Vi angesprochen hatte, wir sollten mal zu ihr kommen,ziemlich suess, zur Bude neben unserem Hotel, dort auch noch 1 Kaffee reingezogen, ist hier besser. Vorher an Eckbude noch Stange ERA geholt, Allopurinoltabletten entgegen zusage nicht mehr da, wollen einem ein anderes Zeug andrehen, ebenso wie in anderer Bude, nichts gekauft.

Starkregen hat wieder eingesetzt, Vi um 13 Uhr zum Friseur, Duyen rief an, hat um 14 Uhr wieder Schule.

Nach kurzer Pause ging Regen verstaerkt weiter, ein paar Mails geschrieben, zwischendurch brachte Hotelmaedchen Kaffee nach Anruf von Vi.

Vi kam erst um 17 Uhr, 14 Lose im Einsatz diesmal, 50 TD Gewinn, knapp an 500 TD und 20 Mio vorbei.

Hunger kommt auf, bereits um 18:15 Uhr zum Lac Canh, Taxi genau 40 TD, trotz der frühen Zeit schon sehr gut besucht, gleichen Tisch wie beim letzten Mal bekommen. War sehr gut, knapp 300 TD los, als wir gingen, kam gerade Busladung Touristen an.

 

 

Bruzzelei im Lac Canh

 

Zu Thanh, die immer noch nicht zurueck, nur eine Cola getrunken, und ein paar Erdnuesse gegessen, nicht viel los auf Strasse.

Gegen 20:45 Uhr zum Hotel, vorher wieder 1 kg Mandarinen für 30 TD gekauft. Um 22 Uhr kommt wieder Hunger auf, sie ging noch Banh Mi Käse in Nähe holen, Brötchen für die Zeit erstaunlich frisch. Angrybirds gespielt, Fernsehen geguckt, 1 Uhr erst im Bett.

 

Freitag 09.12.2011  Nha Trang

 

Wie üblich ziemlich mies geschlafen, Bettdecke zu kurz, Klimaanlage zu kalt. gegen 09:45 Uhr erst aufgestanden, Wetter unverändert schlecht, auch wenn es nicht mehr so häufig regnet, ziemlich kühl.

Zu Thanh, immer wieder Ei mit Speck und Tee, ein paar Westler dort. Sie ging 500 € tauschen, mit 13,8 Mio besser als erwartet.

Unheimlich viele Russen hier, meist kleinere Touristengruppen älteren Semesters. Einziges Land, welches einen Direktflug nach Nha Trang durchführt. Fallen überhaupt nicht negativ auf, sind mir lieber als die meist grosskotzigen Amis.

Minh kam angefahren, als wir zum Hotel gingen, sollte ihm die Sache mit Facebook zeigen. In die Postbude rein, wider Erwarten funktioniert Facebook hier und er hat auch schon einen Account, offenbar von den Polen angelegt, mit denen er unterwegs war und von denen er laufend erzählt.

Regenschauer hat wieder angefangen, in Kaffeebude gesetzt, schnell waren wieder 3 Losverkäuferinnen da, allen was abgekauft.

Huyen hatte angerufen, will 5 Mio geliehen haben, hier hat kein Schwein Geld.

Hotelrechnung bezahlt, hatte mich vertan, noch nicht mal 3 Mio Dong zahlen muessen. Um 14 Uhr fuhr sie ein Hemd kaufen, minimal beschädigt, sie ging es umtauschen.

Hoa will am Sonntag kommen, der Kerl in Laos haette ihr ein besseres Motorrad gekauft, der junge Bursche soll am Sonntag angeblich auch kommen.

15 Uhr ging sie Medikamente kaufen, Duyen vorher angerufen.

Hatte die 100er Packung Tabletten dann bekommen, kosten auf einmal 80 TD. Geduscht, Internetverbindung wieder nahezu platt, Ziehung der Glueckszahlen per SMS, trotz 18 Losen nichts.

18:30 Uhr zum Cyclo Cafe, kleine Pizza gegessen, nicht viel los, nach wie vor regnerisch und kuehl, direkt zum Hotel zurueck, es gab wieder ein kg Kaffee als Geschenk zum Abschied, Sachen zusammengepackt, ein Haufen Kram hat sich angesammelt.

Schmierkaese für morgen früh hat sie auch schon gekauft, sollen bei der Schwester von Thanh Banh Mi kaufen, die hat auch ein kleines Restaurant in Nähe, waren wir schon mal.

Gegen 21 Uhr schon im Bett, sie guckt noch Fernsehen, lange gebraucht um einzuschlafen, Minh hat sich nicht mehr gemeldet.

 

Samstag 10.12.2011  Nha Trang/Long Khanh

 

Wieder öfters wachgeworden, Wecker nicht gebraucht, um 6 Uhr aufgestanden, zur Schwester von Thanh, Tee getrunken und Banh Mi Käse gegessen, der Rollstuhlfahrer auch schon unterwegs, kam kurz angefahren, nicht beachtet, verschwand dann.

Mädchen von Thanh brachte noch Banh Mi vorbei für die Busfahrt.

Wetter heute besser, zwar noch recht stark bewölkt und kühl, aber trocken. Bus fuhr puenktlich um 07:45 Uhr ab, sehr gut voll, haette ich nicht gedacht, Verhältnis Ausländer zu Einheimischen 60:40, Plaetze 5+6, ziemlich mies, da genau über Radkastenausdellung.

Nach 2,5 Stunden erste 20 minuetige Pause an der bekannten Raststaette, sehr windig, Probleme beim Pinkeln draussen.

 

 

Pause nach 2,5 Stunden Fahrt

 

Nach knapp 20 Minuten weiter. Sie pennt teilweise, selbst Musik gehört und einige Käsebrötchen gegessen, kleine Flasche Wasser gab es wieder gratis.

12:30 Uhr in Mui Ne, nur Handvoll Leute assen in der Bude, nur Cola getrunken, nach ca. 1 Stunde weiter, einige wenige Leute stiegen noch zu.

 

 

Kaum einer isst diesmal hier, dabei jedes Essen nur 40 TD

 

Vi hatte dem Reisebegleiter schon bei der Abfahrt gesagt, dass wir in Long Khanh raus wollen.

Nach weiteren 2 Stunden um 15:30 Uhr nochmal Pause an ebenfalls bekannter Raststätte für 20 Minuten, 1 Erdbeereis gegessen.

Um 16:20 Uhr wurden wir dann rausgelassen, sie hatte gestern wieder haufenweise Fisch in Banane gekauft.

Mehrfach mit Duyen telefoniert, die kam dann wenig später mit ihrem Elektromoped angefahren, sieht total goldig aus.

 

 

Ihr Geburtstagsgeschenk hat sie schon vor 2 Monaten bekommen

 

 

Der Fisch im Bananenblatt wird direkt probiert

 

Sie fuhr nach kurzer Zeit aber wieder zurück, sehr muede, WLAN noch vorhanden, Passwort noch immer die Telefonnummer.

In Cafe nebenan Kaffee getrunken und Tee, Huyen kam wieder mit Duyen an, die blieb bis 20 Uhr.

 

 

Wetter sieht besser aus, als es ist

 

Fussball über Laptop gehört, Verbindung hier deutlich besser als in Nha Trang. Wetter hier trocken, aber auch nicht allzu warm.

Bruder von Hoa brachte weitere grosse Banh Mi vorbei, Schmierkäse noch vorhanden, angeblich gibt es in Nähe kein gescheites Restaurant. Gegen 23 Uhr ins Bett.

 

Sonntag 11.12.2011  Long Khanh

 

Um kurz nach 8 Uhr kam Duyen, wenig danach aufgestanden, 2 Eier im Hotel bestellt, tierisch fluessig, haben auch kein Brot, aber von gestern noch vorhanden, Tee schmeckt nicht besonders, angeblich haette die Köchin gekündigt  und kein Ersatz da.

 

 

Lucky Star Hotel Hier hatte ich mir letztes Jahr eine Hepatitis B eingefangen, wieder rein, mangels Alternative

 

Zum Kaffee- und Teetrinken in das nette Cafe nebenan, Magenschmerzen und Durchfall kommen von dem starken Zeug auf, zum Glück noch Packung Tempos dabei, da kein Klopapier vorhanden.

 

 

Kaffee nur mit widerlich suesser Milch zu ertragen

 

Ca. 2 Stunden dort rumgehockt, dann mit Duyen Ring kaufen, 50 €, zu 3 Mann auf dem neuen Moped etwas ausserhalb zu Juwelier. Auch an der Englischschule vorbei, ziemlich weit von dem Haus.

Heute hat sie Geburtstag, aber morgen wird gefeiert. Wie mir Minh erzaehlt hatte sind die Vietnamesen abergläubig, deswegen darf nicht am gleichen Tag gefeiert werden.

Wetter wolkenlos und sonnig, ziemlich warm. Zu dem Haus gegangen, bekannte Gesichter tauchten auf, Duyen nach kurzer Zeit weg, zu Karaoke, da ein Mädchen Geburtstag feiert

feiert. Kind von Cuc liegt in Hängmatte, heisst Bo. Nhi kam mit ihrer Schwester und noch einem Mädchen, sagte nicht viel.

 

 

Englischschule in Long Khanh

 

Hoa kam auch aus Saigon, hatte den jungen Kerl dabei, wird offiziell als jüngerer Bruder des Mannes ausgegeben.

Zeitlang dort rumgehockt, dann nochmal zum Cafe, einen weiteren Kaffee getrunken, diesmal kalt, schmeckt besser. Hoa kam mit dem Burschen an und brachte Bananen vorbei.

Gegen 13:45 Uhr im Hotel, bis jetzt noch unbekannt, was das Ding kostet, irgendwas zwischen 200 - 280 TD.

Etwas hingelegt und gepennt, garnicht mitbekommen, dass Duyen und Nhi da waren. Um 17 Uhr zu dem Haus, etwas Reis und Schweinefleisch gegessen, welches Cuc zubereitet hatte, einige Leute kamen, auch Nhi, ihre Schwester und 2 weitere. Zeitlang dort rumgesessen.

Gegen 19:30 Uhr abgehauen, geduscht, am Pc hantiert, 23 Uhr im Bett.

 

Montag 12.12.2011  Long Khanh

Um 08:15 Uhr aufgestanden, sie wollte eigentlich um 8 Uhr aufstehen um auf Markt was einzukaufen, pennt aber noch.

Wurde erst gegen 9 Uhr wach, nahm sich 2 Mio und zog dann ab. War nach kurzer Zeit wieder da, würde um 13 Uhr mit Hoa losziehen. Sie hatte Brötchen und Ei mitgebracht, schmeckte nicht besonders, da viel Maggi drauf.

Sie verschwand dann wieder, rief aber wenig später aus Cafe an. Dorthin, einen kalten Milchkaffee getrunken,  Huyen auch da. hatte sich gestern ihr Moped ausgeliehen und wurde wegen Fahrens ohne Helm erwischt, Moped beschlagnahmt, sollte er heute eigentlich gegen Strafe zurueckkriegen, aber der Zuständige angeblich heute nicht da. Bussgeld würde nie direkt einkassiert, weil sich die Polizisten das Geld einstecken würden und deshalb die Leute aufs Revier bestellen, damit es keine Zeugen gibt.

Grund ist eine neue Verordnung, demnach dürfen die Polizisten nicht mehr als 100 TD in Tasche haben (laut Vietnam News).

Kurz nach 10 Uhr wieder im Hotel, sie wollte sich erst Nägel machen lassen, zu voll, um 10:30 Uhr fuhr sie dann mit Hoa zum Markt, Wetter: wolkenlos, aber recht kühler Wind.

Kurz vor 12 Uhr dann zum Haus und dort knapp 2 Stunden rumgehangen, recht viele Leute da, auch einige Unbekannte. Eine Limo und einen Kaffee getrunken. Gegen 14 Uhr fuhr sie mich zum Hotel, Moped wieder da, will mit Hoa kochen, hatte noch Hose und Hemd von mir vorher mitgenommen, um zu bügeln.

Hotelzimmer  soll 200 TD kosten. Sie kam erst nach 16 Uhr zurück, 20 Minuten später zum Haus, Feier ging dann um 17 Uhr los, ca. 15 Kinder da, Mutter Nhi sieht wieder heiss aus in ihrem kleinen Schwarzen, Vi regte sich über die Kürze ihres Rockes auf. Einige bekannte Gesichter, aber auch viele Unbekannte. Zuerst wurden die Kinder abgefertigt, die wie immer ihre Erdbeerbrause tranken und etwas assen.

 

 

Die Kinder sind wie immer zuerst dran

 

Der Fotograf auch wieder da, musste mich mehrfach mit Duyen in Pose stellen, Kerzen auf Kuchen stellen, ausblasen, anschneiden etc. Keiner isst davon.

 

 

Ba bekommt erstmal einen Kuss

 

Kerzen anzuenden und ausblasen gehoert natuerlich auch dazu

 

Anschliessend wurden die Geschenkumschläge überreicht und die Päckchen ausgepackt, wo eh nur billiger Kram drin ist.

Mit Vi zur Karaokobar vorgefahren, Kinder kamen nach und nach an, der kleine Raum brechend voll. Wir fuhren zurück, zu Essen reichlich, wie sich später rausstellte hauptsächlich von den Eltern von Cuc bezahlt. Etwas Brot gegessen, einige Frühlingsrollen  und irgendein Zeug, was aussah wie Leberkäse, angeblich Krabbe und Fisch, schmeckt aber ganz gut.

Vater Cuc kam an, wieso ich kein Bier trinke, später dann vom Bruder Cuc doch was geben lassen, ca. 2 Dosen 333-Bier  mit Eis getrunken.

Ca. 3-4 recht hübsche Frauen dabei, keiner spricht Englisch. Unangenehm fällt ein kräftiger dicker Kerl auf, der gross rumtönt und sich später mit einem  anderen prügeln wollte, der Fotograf musste als Schlichter dazwischengehen. Kinder waren nach ca. 2 Stunden zurück, Hoa hatte Geld vorgestreckt, 160 TD. kostet die Miete des Karaokeraums.

 

 

Nhi mit ihrer kleinen Schwester Nhan

 

Einige Frauen befürchten, dass die Lage eskaliert und es zu einer Schlägerei kommt, deswegen um 19:30 Uhr bereits Aufbruchstimmung.

Im Hotel am Pc gespielt, Fernsehen geguckt. Cuc rief gegen 22:30 Uhr an, es haette eine Schlägerei in der Karaokebude unseres Hotels gegeben, wo einige nach der Feier hingegangen seien.

Irgendwelche "Muslims" wären aufgetaucht und haetten zugeschlagen, Polizei wäre gekommen, der junge Kerl von Hoa wegen einer Kopfverletzung ins Krankenhaus. Man vermutet einen Racheakt, da einer von den Streithähnchen ebenfalls zur Karaoke mitgegangen war.

Kurz nach 23 Uhr im Bett.

 

Dienstag 13.12.2011  Long Khanh

 

Um 08:30 Uhr aufgestanden, zweimal wachgeworden, aber einigermassen geschlafen, ziemlich bewölkt, etwas trocken Brot von gestern gegessen und zu dem Cafe, welches wieder recht gut besucht war. 2 Kaffee-Milch getrunken, auch hier die lästigen Losverkäufer, zweimal welche gekauft, kosten hier 10 TD, Hauptgewinn 1,5 Mrd. Dong, ca. 70000 $. Dafür muss man aber im Gegensatz zu Nha Trang 6 Zahlen richtig haben.

Vi erzählte wieder die Geschichte von Cuc, die mit einem Polizisten eine Tochter haette, die so alt sei wie Duyen, ihr Mann Huyen wisse davon nichts. Desweiteren haette ihr ein Typ aus Korea viel Geld gegeben, mit dem sie kurz zusammen war. Er recht alt, sie wollte dann nichts mehr von ihm wissen.

Duyen hatte um 11 Uhr angerufen, sei müde und will was schlafen. 90 Minuten später zum Haus, der junge Kerl liegt in Hängematte mit blutverschmierter Mullbinde an Hinterkopf. Duyen hatte Eier besorgt und briet sie mir.

Zeitlang dort rumgesessen, Duyen holte aus Plastiktüte ihre Habseligkeien und gab mir 2 Schreibbücher und irgendein Plastikteil,

14 Uhr zurück zum Hotel, schonmal bezahlt und zusammengepackt.

Sehr müde, Dang hat schon wieder nach meinen Latschen gefragt, die ich dieses Jahr noch keinmal an hatte, er glaubt, die wären aus Deutschland und deshalb besonders gut, dabei hatte ich die vor 5 Jahren in Saigon auf Markt fuer wenig Geld gekauft, gestern wollte man schon meinen Tabak haben.

Kurz hingelegt, aber nicht geschlafen, gegen 17 Uhr kam Duyen mit Bo und Cuc, zum Cafe, Hoa und ihr Kerl kamen auch noch, später Huyen. Starker Regen hat eingesetzt, einen Kaffee getrunken.

Latschen für Dang eingepackt vorher, zum Haus, als Regen aufhörte, die üblichen Leute da, Lej sieht wieder gut aus.

Hund wurde gegessen, darauf verzichtet zu probieren, lieber Kuchen, Vi trinkt wieder reichlich Schnaps, den Mutter Nhi mitgebracht hatte, in Teekanne getarnt,ziemlich  langweilig, Duyen auch noch wach.

20 40 Uhr fuhr mich Huyen zum Hotel, 21:45 Uhr kam sie zurueck, stark angetrunken, fühlt sich wie erwartet schlecht.

Sehr warm, nicht Einschlafen koennen, Dang sei begeistert von den Latschen, der Vater wollte die auch schon haben.

Um 1:30 Uhr ging bei ihr die Kotzerei los, Mutter Nhi wuerde ihr 600 TD seit geraumer Zeit schulden, haette sich entschuldigt und wuerde ihr das Geld naechste Woche geben, wartet auf Geld von Cuc, der sie 2 Mio geliehen haette, die muesste 500 TD pro Tag (!)  an Zinsen an die Mafia zahlen, sie will sich mit Moped umbringen, wenn nichts mehr geht.

 

Mittwoch 14.12.2011  Long Khanh/Saigon/Bangkok

 

Um 2:25 Uhr trotz fast null Schlaf einigermassen wach, ebenso wie überraschenderweise sie.

Magenschmerzen und etwas Durchfall, Tablette genommen. Huyen soll den Wagen fahren, um 03:20 Uhr tauchten sie auf, Duyen, Cuc, Bo, Hoa und Sohn, sowie ihr Liebhaber dabei. Der hat immer noch Probleme mit seiner Platzwunde und soll nach Saigon ins Krankenhaus.

 

 

Bo fährt auch mit

 

Für die Zeit schon ziemlich viel Verkehr, ging aber schnell voran, zumal er auch verdammt schnell fährt.

Eisig kalt in dem Wagen, Duyen pennt auf meinem Schoss, Vi muss mehrfach kotzen.

Um 05:10 Uhr schon da, bis  6 Uhr dort noch rumgesessen, Cuc besorgte noch Wasser.

 

 

Duyen mit Bo am Flughafen

 

Hatte mir vorgenommen nicht zu heulen, aber wieder der herzzerreissende Abschied, als Duyen mir heulend in die Arme fiel.

Ihr 500 TD gegeben, ist wieder völlig fertig und nicht ansprechbar.

Schalter erst 2,5 Stunden vorher auf, kaum was los. Raucherraum erst übersehen, an Gate 18 ist auch noch ein kleinerer, kannte ich noch nicht.

Bei mir setzt bleierne Müdigkeit ein, Boarding soll um 08:20 Uhr von Gate 16 sein, jetzt 7:40 Uhr, rumgehangen, thailändisches Geld eingesteckt. Um 08:30 Uhr dann Einstieg, 26 Minuten später Abflug, Platz 24 C, neben mir blieb frei, Maschine gerade zur Hälfte voll.

Zu Essen wieder das Schweinegulasch mit dem seltsamen Geschmack, dazu Reis und Spinat, kaum was gegessen.

Nach 65 Minuten da, an Kontrolle überraschenderweise so gut wie nichts los, dafür dauerte es fast 20 Minuten, bis Gepäckband anlief, auch hier nur wenige Leute.

Angenehme 25 Grad, aber etwas dunstig. Schnell zum Taxistand, die letzten hunderte Meter bis zum Hotel Riesenstau, um 12 Uhr da, Kofferträger frug wieder nach „Ladymassage“.

Hingelegt, bis 15:20 Uhr gepennt, um 16 Uhr DW-TV geguckt, danach in Bude gegenüber 100 € getauscht, nur noch 4034 B gibt es.

Ziemlich viele Touristen auf einmal hier. Seit Tagen nichts Gescheites gegessen die letzten Tage, zum Busstop, einige einzelne Typen hängen da rum. Schnitzel gegessen, war sehr gut, dazu eine Cola und einen Kaffee, 315 B für alles, 40 B mehr gegeben

 

 

Schnitzel im Busstop – sehr lecker

 

Strasse runtergegangen, in 7 Eleven rein, keine Erdnuesse und keine Mandeln vorhanden, Flasche Orangensaft, Bonbons und 300 B Telefonguthaben gekauft, 350 B gesamt los.

Zurueck zum Hotel, Fernsehen geguckt, geduscht, rasiert. Um 20 Uhr zu dem 200m entfernten Massagesalon gegangen, sieht einigermassen seriös aus.

Typ frug mich, ob ich eine Fussmassage wolle, ihm gesagt, dass ich Schmerzen in der Schulter haette und daher eine Oberkoerpermassage wolle.

Ein Mädchen führte mich Treppe hoch in groesseren Raum, mehrere Matten dort, abgetrennt durch Vorhänge. Auf jeder liegt eine Art Schlafanzug, scheint also kein Puff zu sein, aber man weiss nie…

Ausser mir keiner da, Mädchen nicht besonders hübsch, Anfang bis Mitte 30, machte ihre Sache ausgezeichnet, wenn es auch teilweise verdammt weh tat. Sie war ziemlich gesprächig, belangloses Zeug gequatscht, wollte ihren Namen nicht verraten.

Befürchtete schon Nepp, aber nur 300 B für eine Stunde, 100 B Trinkgeld gegeben. Sie pries ihre Ölmassage an, also für morgen 20 Uhr neuen Termin ausgemacht, Laden haette bis 2 Uhr auf.

Ziemlich viele junge Mädchen bieten sich draussen an, teilweise stark geschminkt.

21:15 Uhr im Hotel, sehr muede, 22:30 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 15.12.2012  Bangkok

 

Alle 2 Stunden wachgeworden, aber einigermassen geschlafen, gegen 08:30 Uhr aufgestanden, noch ziemlich ruhig im Hotel, 45 Minuten später zum Busstop, das übliche Frühstueck genommen, jetzt nur noch 1 kleines Würstchen  und 1, etwas groesseres, Roesti dabei, früher waren es zwei, Eier sind auch wieder in Herzform gebraten.

Wolkenlos und heiss, nach 1 Stunde zurück zum Hotel, Vi angerufen, Geld gezaehlt, noch ca. 5900 B da, also genug. Für Hoteltaxi schon mal Geld zurückgelegt, ebenso 500 B für Taxihinfahrt das nächste Mal.

13:10 Uhr zur Bahnstation.

 

 

Warten auf Hochbahn

 

Bahn wie immer sehr voll, 2 Stationen weiter ausgestiegen für 20 B, hatte mir schon länger vorher einen Vorrat an Münzen für den Fahrkartenautomaten angelegt.

In Central World Kaufhaus rein, immer noch nicht ganz fertig renoviert nach dem Brand vor 2 Jahren. Hier schon alles auf Weihnachten eingestellt. Alles sehr teuer, wurde kaum was gekauft, lediglich die grossen Plasmafernseher für 500 – 600 € sehr billig.

 

 

Alles schon auf Weihnachten getrimmt, innen …

 

 

wie draussen. Baum natuerlich aus Plastik

 

Hitze wird fast unerträglich, um 15 Uhr wieder im Hotel, SMS an Vi, Fernsehen geguckt, geduscht.

Duyen kam ans Telefon, ihr Hund ist von einem Moped angefahren worden und musste zur Notaufnahme.

Klamotten für morgen schon mal rausgelegt, nur noch 30 B Guthaben auf Telefon. Um 19:10 Uhr zu Mc Donalds, das übliche verzehrt, noch Runde gelaufen, 19:50 Uhr zur Massagebude, andere nahm mich in Empfang, ihr gesagt, dass ich die von gestern will, führte mich in Hinterzimmer, wo sie beim Essen war.

Mit ihr in kleinen Raum, nur 2 Pritschen da drin, ganz ausziehen, machte es wieder gut. Holte dann noch Tigerbalsam und rieb meine Schulter ein.

Warte immer darauf, dass gleich ein eindeutiges Angebot kommt, zum am Schluss zeigte sie auf meinen Unterkörper, ob ich auch da eine Massage wünschen würde.

Abgelehnt, 400 B bezahlt, 100 B Trinkgeld ihr wieder gegeben. In 7 Eleven rein, Chips, Wasser und O-Saft geholt.

Bis 22:50 Uhr noch Deutsche Welle und Disney Channel  geguckt

 

Freitag 16.12.2011  Bangkok/Duesseldorf

 

Genau wie gestern einige Male wachgeworden, aber noch halbwegs gepennt, 07:45 Uhr dann aufgestanden, 8:20 Uhr nach unten, wie immer um die Zeit wenig los, ging alles schnell.

Heute stark bewölkt und etwas windig, höchstens 25 Grad. Bis zur Autobahn langer Stau. befürchtete schon das Schlimmste. 09:20 Uhr am Flughafen, auch hier verdammt viel los. Hatte garnicht mitbekommen, dass Air Berlin fast zeitgleich seltsamerweise noch einen Flug nach Berlin hat und mich irrtümlicherweise zunächst dort angestellt, ca. 200 Leute stehen schon da.

Die 2. Passkontrolle genommen, an der überraschend so gut wie nichts los war.

Abflug soll von D4 sein, in Raucherraum an D7 um 10 Uhr, einige deutsche Dummschwätzer da drin, die mir auf die Nerven gingen, zum Raucherraum D1 gegangen, der zunächst angenehm leer war. Die beiden Internetterminals im Vorraum ohne Funktion.

 

 

Alles geht zu Ende – Flieger wartet schon

 

Statt um 12:30 Uhr 15 Minuten später Einsteigen, Platz 27C, den ich vorher gebucht hatte. Erwies sich beim Essen als vorteilhaft, da dort mit dem 2. Servierwagen angefangen wird.

Maschine restlos voll, neben mir irgendein englischsprechender Typ.

Die thailändische Tussi vor mir stellte ihren Sitz direkt bis ganz nach hinten. Eine Scheiss-Enge, da ist in den vietnamesischen Kisten wesentlich mehr Platz. Dazu noch unglaublich warm. 12:40 Uhr Abflug (10 Min. später), das erste Getränk 30 Minuten später. Essen  nach 70 Minuten, immer wieder Pasta oder Chicken. Trotz Schlaftablette höchstens 1 Stunde geschlafen. Es gab dann nochmal was zu Essen, was einen allerdings auch nicht vom Hocker riss, später dann noch ein Käse- oder Chickenbrötchen.

Sehr starker Gegenwind, um 18:45 Uhr  da, ansonsten schafft er es immer 30 Minuten eher.

Mein Koffer erfreulicherweise schon recht schnell da, zur S-Bahn, steht schon parat,  in Duesseldorf  Hbf aber noch mehr als 30 Minuten in ziemlicher Kälte auf die Weiterfahrt gewartet, Zug immerhin puenktlich um 20:22 Uhr da.

Gegen 22 Uhr zu Hause.