THAILAND / VIETNAM JUNI 2011

 

Vorwort:

Beim letzten Vietnamurlaub im Dezember hatte ich mir eine Hepatitis-B-Infektion eingefangen, die erst Ende März ausbrach.

Folge: 2 Wochen Krankenhaus, insgesamt 4 Wochen ausser Gefecht. Bei einem Leberwert von über 3000 (!!!) wird einem schon anders, wenn der Prof. zu einem sagt "Wir muessen erstmal feststellen, ob die Leber überhaupt noch funktioniert".

Leberwerte inzwischen besser, aber noch nicht gut. Erst wenn in 6 Monaten kein Virus mehr nachweisbar ist und sich Antikörper gebildet haben ist die Sache ausgestanden und man ist zeitlebens immun.

Alkohol ist solange voellig tabu, ebenso Fett und Medikamente, also alles, was die Leber belastet.

Da das Ganze chronisch werden kann, diesmal mit ziemlich mulmigen Gefühl geflogen. Aber bei uns kann es einen bekanntermassen auch erwischen: Salat gegessen und schon liegt man auf der Intensivstation.

Es gilt die Devise "Et haett noch immer joot jejange"

 

Sonntag  / Montag   05./ 06.06.2011  Duesseldorf/Bangkok

Gegen 12 Uhr los, Klamotten wieder sauschwer, drückende Schwüle, am Bahnhof Welt am Sonntag noch geholt, Vi hatte mehrfach angerufen, hat Flugtickets besorgt für Nha Trang am Freitag, über 2,7 Mio Dong, hier wäre es bei Internetbuchung 200 TD billiger, aber sie hatte im Sinh Cafe gekauft, die immer Provision kassieren.

Hotel Hanoi wurde von 350 TD auf 300 TD runtergehandelt, trotzdem noch erheblich teurer als beim letzten Mal.

Pünktlich Abfahrt um 12:51 Uhr, den alten Platz eingenommen. Ein Paar mit Rädern kam rein und stellte alles zu, eine groessere Radlergruppe war bereits vorher in den dafür vorgesehenen Wagen eingestiegen.

Wird immer voller, da immer mehr Schwachmaten mit Rädern einsteigen, da fragt man sich warum diese Idioten erst noch etliche Kilometer mit dem Zug fahren, um ein paar km mit dem Rad zu fahren, koennen die das nicht zu Hause ?.

In Köln Platz freiwillig geräumt und vor Tür gestellt, in Düsseldorf wurde es noch voller, weitere Leute mit Rädern. Ein Glück, dass der Ausstieg an meiner Seite war, sonst hätte ich Probleme gehabt überhaupt rauszukommen.

14:45 Uhr im Flughafengebäude, Schalter machte wenig später auf. Unsympathische ältere Frau dort, ahne nichts Gutes. Tatsächlich, sie beäugt kritisch mein Handgepäck und wog es. Trotz grosser Wasserflasche noch alles im erlaubten Rahmen.

Ziemlich viel los, draussen an äusserster Ecke zum Rauchen gegangen, wo es noch halbwegs ruhig ist.

Zur Kontrolle C45, hier wenig los, keine Probleme, am Abflug (noch) kaum Leute.

Durchsage, dass der Flieger erst um 18:30 Uhr gehen würde, Ding ist noch gar nicht da, das wird noch später.

18 Uhr dann Einstieg, Abflug 18:55 Uhr, Maschine wäre verspätet aus Mallorca gekommen.

Scheinbar gibt es jetzt strengere Gepäckrichtlinien, etliches überschweres Handgepäck war schon aussortiert worden.

Zuerst was zu trinken, um 20:05 Uhr dann früher als sonst Essen. Die Auswahl ist neuerdings immer die Gleiche: "Chicken oder Pasta". Letzteres genommen, da kann man nicht viel falsch machen, obwohl nicht sättigend.

Schlaftablette genommen, lange gebraucht einzuschlafen, geschwitzt, alles verdammt eng.

Kurz vor Frühstück wachgeworden, welches ganz gut war. Ca. 10:20 Uhr Landung, hatte etwas aufgeholt, normale Ankunft wäre 09:40 Uhr gewesen.

Am Schalter diesmal noch erträglich. Das Vietnam Airlines Gepäckband hat schon zu, Koffer kam schon an, als ich zu dem anderen kam.

Zum Ausgang Nr. 5, hatte Vi gesagt, sie soll max. 1 Stunde dort auf mich warten. Kaum zu glauben, sie ist tatsächlich da.

Bewölkt und schwül, 29 Grad, teilweise nass. Fahrer 500 B gegeben und zum Windsor Suite Hotel, kostet ca. 38 € pro Nacht, Riesenkasten mit gigantischer Eingangshalle. Gutschein abgegeben, nervige ältere Tante  führte uns zum Zimmer 2421, faselt was von "Free Upgrade".

 

Riesenkasten Windsor Suite Hotel

 

Bude auf den ersten Blick ganz ok, wenn man genauer hingeguckt, stellt man allerdings fest, dass alles ziemlich vergilbt ist.

2 kleine Flaschen Wasser sind gratis, Klimaanlage im Schlafraum eiskalt, laesst sich nicht regulieren.

Todmüde erstmal hingelegt, gepennt bis 17:45 Uhr, immer noch kaputt.

 

Vorraum ganz nett

 

Geduscht und dann mit Skytrain Richtung Nana, vorher 100 € an Bude getauscht.

Zum Busstop Restaurant Schnitzel gegessen, sie irgendein Rippchenzeug, Cola dabei, 405 B, etwas mehr gegeben, Schnitzel war recht gut.

Mit Taxi zurück, Fahrer kennt sich nicht richtig aus, nach langem Umweg endlich wieder am Hotel, vorher im 7 Eleven noch Almonds, Erdnüsse, Zahnpasta und neue SIM-Karte + 300 B Guthaben dazu gekauft, Probleme das Ding aufzuladen, man muss erst mit 120 "aktivieren".

Taxi war 61 B, 80 B gegeben.

Gegen 22:45 Uhr im Bett.

 

Dienstag 07.06.2011  Bangkok

Laufend wachgeworden, sie schläft dagegen wie tot. Strömender Regen prasselt gegen Scheibe, 07:35 Uhr aufgestanden, nach unten zum Frühstück, riesiger Raum, sehr voll.

Käse, Wurst oder Marmelade nicht vorhanden, obwohl laut Aushang hier auch deutsche und holländische Gruppen einkehren.

Immerhin etwas Graubrot vorhanden, dazu 2 kleine Spiegeleier, Ananas und Tee.

 

Grosse Hotellobby

 

Kurz auf Bude, dann wieder zu Fuss zur Bahnstation, erneut bewölkt und tierisch schwül, zum SIAM-Einkaufscenter, macht erst um 10 Uhr auf, ein paar Minuten warten muessen.

Alles unglaublich teuer, zu Fuss zum Centralworld, welches bei den Unruhen vor einigen Monaten angezündet worden ist. Renovierung noch nicht ganz abgeschlossen.

Sie jammert über ihre Schuhe, nach ein paar hundert Metern tun die Fuesse weh, neue muessen her (1390 B). Auch in diesem Laden alles verhältnismaessig teuer, es wir auch wenig gekauft, überwiegend Touristen, die hier rumlaufen.

Tierischer Durst kommt auf, grosse Cola gekauft und kurz hingesetzt, dazu gab es Gratis irgendein Maiszeug mit komischer Sosse, konnte man aber essen.

Zum Nana Place gefahren, weitere 100 € getauscht, in Einkaufscenter neben Mc Donalds rein, Preise hier noch zivil. Es wurden einige Klamotten gekauft, hauptsächlich für Duyen. Die soll jetzt eine Brille haben, ähnliches Modell wie ich, hätte laut eigener Aussage schlechte Augen wie ich vom vielen Gucken auf Computer.

Mit Taxi zurück, Bursche will 100 B haben, ihm 80 B angeboten, fuhr dann, grosskotziger Typ, der garnicht wusste, wo das Hotel ist und das Swisshotel ansteuerte, wo einige Türsteher direkt die Wagentür aufrissen. Er musste fragen, dann wieder Umweg um den ganzen Block rum.

Endlich da, Mango und Ananasstücke an Strassenstand gekauft, mit 40 B recht billig.

 

Deutsches Restaurant "Bei Otto" direkt gegenüber

 

Gegen 18 Uhr wieder los, in Pizzeria in Nähe, draussen hingesetzt. Nur eine Bar in der Gegend hier, wo eine abgetakelte Tussi vor der Tür sass und einen reinlotsen wollte.

750 B inkl. Trinkgeld los, die Pizza Salami war für asiatische Verhältnisse richtig gut und auch mit echter Salami belegt.

19:30 Uhr zurück zum Hotel, vorher wurde noch Maiskolben für 10 B geholt. Telefonieren scheint teurer geworden zu sein, bis auf 13 B schon alles weg, dabei nur ein paar Minuten mit Duyen gesprochen und zu Hause angerufen.

Geduscht, diesmal sehr warm in Bude, schon gegen 20:15 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 08.06.2011  Bangkok / Saigon

Saumaessig geschlafen, unglaublich heiss in Zimmer, sie pennt groesstenteils gut. Um 06:45 Uhr auf, gegen 07:40 Uhr für 20 Minuten zum Frühstück, das Gleiche wie gestern verzehrt.

Aufdringlicher Bursche für Gepäck direkt zur Stelle, Taxis stehen vor Hotel zum Glück genug rum, da eine Hotelkiste 1500 B kostet (!!!). Trotz 60 B Trinkgeld zeigte der Bursche keine Regung.

Fahrer mit 500 B einverstanden, er fährt durch die ganze Stadt, scheinbar um Geld für die Strassengebühr zu sparen, ziemliche Staus. Erst nach 45 Minuten am Flughafen.

 

Gerade am Flughafen angekommen

 

Schon einiges los am Schalter, ging aber zügig.

Dann 156 $ fällig für Parfüm und Rasierwasser von Chanel, ersteres soll für Duyen sein, die über 90 $ für das Rasierwasser gibt es angeblich wieder, da eine reiche Tussi aus dem

Dorf dies für ihren Mann haben wollte.

Zigaretten sind auch um 30 B teurer geworden, Stange Lucky Strike jetzt 530 B.

Ziemlich früh zum Schalter gegangen, sehr guter Platz 15 C am Notausstieg. Pünktlich um 12:50 Uhr los, zu Essen Fisch und Reis, keinen Hunger, nur Brötchen gegessen.

13:30 Uhr schon Landung, das Wonderworldrätsel diesmal schnell gelöst.

Zügig durch Kontrolle, Koffer auch schnell da.

Duyen garnicht gesehen, bis sie mit einem Korb Rosen angestürmt kam. Oh Gott, das halbe Dorf ist da: Phieu, Cuc mit Baby und auch Nhi. Die Kinder haben jetzt mehr als  2 Monate Schulferien.

 

Duyen hat mir wieder was mitgebracht

 

Für ein grosses Taxi verlangt die Mafia jetzt 400 TD, Normalpreis ist 120 TD.

Zu Hotel Thao Ni in schmaler Seitenstrasse, wo kein Auto fahren kann, diverse kleinere Hotels und Restaurants hier vorhanden.

Soll 20 $ kosten, Raum recht gross, ziemlich spartanisch eingerichtet, aber ok.

 

Zimmer ziemlich einfach

 

Den angeblich defekten Laptop untersucht, Theatfire installiert, zeigt 16 (!) "Bedrohungen" an, während für Antivir alles sauber ist. Irgendein Bursche hat die Kiste für teures Geld "repariert", Tastatur verstellt, erstmal gerade gezogen.

Geduscht, sie geht Reis für Duyen holen, an PC weiter rumgefummelt. Gegen 18:15 Uhr zum Essen in Laden nebenan, Hähnchen mit Reis, ganz ok, Duyen und Nhi teilten sich ein "Steak", vorher hatte Vi schon 4 Packungen Reis gekauft mit irgendwas, 2 Cola dazu.

Duyen und Nhi kamen dann vorbei, um am Pc zu spielen und sich Musik anzusehen, sind da auch kein bisschen anders  als unsere Kinder und Jugendliche.

Duyen kennt sich für ihr Alter sehr gut aus am Pc.

 

Duyen und ihre Freundin Nhi

 

Neue SIM-Karte wurde besorgt und Salbe für mein Bein , SIM kostet nur 60 TD, davon 50 TD Guthaben.

Zu Hause angerufen, Kinder wollen morgen zum Damsen-Park. Zur Mutter fahren steht auch wieder zur Debatte, Cuc würde nach wie vor Fussballwetten durchführen, allerdings ohne Erfolg.

Erst gegen 2 Uhr zur Ruhe gekommen.

 

Donnerstag 09.06.2011  Saigon

Um 8 Uhr klopfte Duyen, hat Hunger. Bin noch wie tot, 09:15 Uhr aufgestanden, Kinder kamen wieder an und blieben bis 10:30 Uhr. Vi hatte Eier und Baguette geholt. Ihr 200 € zum Tauschen mitgegeben.

Jetzt wollen sie zum Zoo, um 11:30 Uhr dorthin, Cuc mit ihrem Baby mit. Strömender Regen fängt an, Eis gegessen an einem Kiosk, unglaublich wie alle den Abfall zu Boden werfen, obwohl Mülleimer vorhanden sind.

Nur kurz dort rumgelaufen, sie haben nach kurzer Zeit keine Lust mehr.

 

Nochmal im Zoo - Besserer Park

 

Baby von Cuc (Huy) auch mit

 

Zurück, Taxi diesmal 48 TD, vorher 60 TD, Typ hatte noch grosszuegige Runde gedreht.

Sie haben wieder Hunger, in winziger Bude in Nähe von Hotel wurde eingekehrt, mit 125 TD sehr billig, ich trank nur einen Eiskaffee.

Im Hotel etwas gepennt, Ärger kommt auf, da keiner Duyen und Nhi nach Nha Trang begleitet im Bus, Vi und ich haben Flugtickets.

Dann hiess es Hoa würde kommen, mit ihrem Typ aus Laos, Vi dagegen, dann angeblich Mutter Nhi, dann Hoa doch alleine.

Um 16:45 Uhr zog Vi los, etwas Essen und auf Hoa warten, Phieu war heute morgen schon verschwunden.

18:10 Uhr zum Inder in Nähe, nur Vi mit, ass aber nichts. Chicken Tikka (75 TD), Naan (18 TD), einen Teller Currysuppe gab es gratis, war gut.

Wieder zum Hotel, Duyen kam nur kurz an, Vi zum Friseur, regte sich auf, dass nur fürs Waschen 70 TD verlangt wurde.

Hoa will jetzt doch mit den Kindern nach Nha Trang fahren und nach einem Tag zurück.

Gegen 23 Uhr im Bett, Wecker auf 06:30 Uhr gestellt wegen Busticketkauf.

 

Freitag 10.06.2011  Saigon / Nha Trang

 

Um 06:10 Uhr trommelte jemand an Tür, Vi zog los, Tickets kaufen, Cuc zurück nach Long Khanh, Preis 175 TD und 500 TD für Essen, hatten sich morgens den Bauch schon vollgeschlagen.

Kaffee und erneut Eier verzehrt, rumgehangen, um 13 Uhr ging sie Kaffee trinken. Lange gesucht, bis ich das Flugticket endlich gefunden hatte.

Hotel verlangt wider Erwarten keinen halben Zimmerpreis für verspäteten Checkout. 80 $ und 200 TD für Getränke fällig.

Reichlich Gepäck, sie hatte noch Sachen im Hotel gehabt.

14 Uhr Haus verlassen, an Strasse etwas länger auf freies Taxi warten muessen. Aber wie geplant um 14:30 Uhr am Flughafen, Kosten 116 TD, 130 TD gegeben.

 

Hier liegt das Hotel, auch reichlich Restaurants vorhanden

 

Flug geht schon um 15:40 Uhr, zusätzlich noch einer um 16:30 Uhr. Kiste rappelvoll, Start um 16 Uhr. Lediglich die übliche Flasche Wasser gab es, schon in Flughafen massig Betrieb.

45 Min. später da, etwas auf Gepäck warten muessen. Für Frauen gibt es am Ausgang kostenlose Werbe-T-Shirts,Taxi kostet jetzt 320 TD, Bus mit Duyen soll sehr langsam fahren, werden wohl nicht um 18 Uhr ankommen.

 

Ankunft in Cam Ranh

 

Taxi auch sehr bedächtig, genau um 18 Uhr da, Mädchen mit dem Aknegesicht immer noch da, ebenso wie die alte Putzfrau.

Geduscht, dann zu Truc Linh 2, Cyclo-Cafe hat dichtgemacht, Hot Pot bestellt, war nicht besonders, Vi ass von ihrem Cordon Bleu auch kaum was und liess es einpacken, eine Cola dazu. Fast einzige Gäste.

Duyen und Anhang kamen um 19 Uhr dort vorbei, gehen erst ins Hotel, der Kerl von Hoa auch dabei, wollen morgen wieder abhauen. Sie vor Essen gewarnt, sollen zur  Frühstücksbude.

Knapp unter 200 TD bezahlt, überall massig Betrieb, da ein mehrtägiges Sea-Festival stattfindet, tausende von Einheimischen hier, Touristen sehr wenige.

Zur Nha Trang Bakery, sie  assen dort, nur eine Cola getrunken..

An Ecke wurde noch Waschmittel geholt, Stange Zigaretten jetzt 170 TD, einzeln 19 TD, Nhi und Duyen kamen noch kurz auf Zimmer. Hoa will morgen um 16 Uhr abhauen.

 

Duyen prüft die schwarzen Früchte - sind lecker

 

Auf Zimmer, jetzt 21:45 Uhr, sie pennt schon. WLAN gleiches Pw wie beim letzten Mal, Vi hatte es sich gemerkt, neuer Bursche vom Hotel hatte falsches durchgegeben. Bin auch sehr muede,  gegen 22 Uhr dann auch hingelegt.

 

Samstag 11.06.2011  Nha Trang

 

Um 06:10 Uhr klopfte Duyen, ist hungrig. Kurz nach 9 Uhr aufgestanden, wolkenlos und ziemlich heiss. 30 Minuten später zur Bude, Duyen und Nhi waren schon vorgegangen. Fast wolkenlos und sehr heiss. Wieder mal Ei gegessen und 3 Tee, Duyen erneut hungrig, war ganz früh schon dagewesen. Bao hatte  gesagt, dass sie doch kein Geld haette. Daraufhin hat sie geantwortet "Mein Papa hat mir ganz viel Geld gegeben".

Vi 300 € zum Tauschen beim Juwelier gegeben, keine 9 Mio wie eigentlich erwartet, 216 TD für Frühstück los, neue Telefonkarten auch fällig, dazu noch Obst. Gestern noch nach Hause telefoniert, hier bei weitem nicht so teuer wie in Thailand.

Hoa und ihr Kerl sind schon um 5 Uhr abgehauen, unklar, wann Mutter Nhi kommt. Zurück zum Hotel, sie gingen dann schlafen, Vi wäscht, habe etwas Durchfall.

Um 14 Uhr zum Strand, hat sich inzwischen bewölkt, an Louisana 2 Liegen genommen, a 35 TD, Nhi und Duyen längere Zeit im Wasser. Leichter Regen kommt auf, Mango und Wasser wurden gekauft, nicht übermaessig viele Touristen. Nach ca. 1 Stunde schon zurück, Cyclo Cafe existiert zum Glueck doch noch , lediglich  ein paar Meter  weiter umgezogen,

 

Nhi am Strand

 

Schlechtes Wetter kommt wieder auf

 

Sie wollen Oc essen,  16:15 Uhr im Hotel. Geduscht, gegen 17 Uhr zog Vi ab, um eine Tasche zurückzugeben, der Tussi, die sie hier kennt. Kam kurz danach zurueck, will sich  um 21 oder 22 Uhr mit ihr treffen.

Duyen hat schon wieder Hunger und kam gegen 18 Uhr schon wieder an. 30 Minuten später los zum Cyclo Cafe, wollten erst zum Lac Canh, aber Massenbetrieb auf den Strassen. Heute startet das Sea-Festival, dass auch im Fernsehen übertragen wird und bis zum 15. dauern soll. Pizza gegessen, die anderen den Hot Pot, war wie immer recht gut.

Zurück zum Hotel, 2 blutjunge Mädchen, Nuttenoutfit,  lungern an Seitenstrasse rum und warten scheinbar auf Kundschaft.

Kurz zu Duyen hoch, Pizza war noch mitgenommen worden.  Duyen rief dann an, koenne nicht schlafen, sie wollte erst zu dem Festival, abgelehnt, ersatzweise wurde wieder haufenweise Obst geholt und gegessen.

Dann rief Duyen an, hat Angst, koenne nicht schlafen, zu ihnen hoch und dort gepennt

 

Duyen hat Angst und schlaeft bei Ba

 

Sonntag 12.06.2011  Nha Trang

 

Duyen kurz nach 8 Uhr wach, ca. 1 Stunde später zur Bude, gering bewölkt und sehr heiss.

Käsebaquette gegessen, einige Leute dort, Duyen will neue Uhr und Spielen, Nun angeblich keine Lust, kam dann aber doch mit und auch ihr Bruder.

Lange auf Taxi gewartet, für 30 TD zu einem Kaufhaus. Duyen 200 TD gegeben, Uhr 150 TD, nach oben gefahren, wo eine Art Spielhölle ist.

Mit Vi zurück, vor Hotel Kaffee getrunken, Eis geholt für 5 TD, nichts besonderes. 2 Kaffee-Milch getrunken.

 

Eisverkäufer, billig aber war nichts

 

Gegen 11:45 Uhr auf Zimmer, ob Cuc kommt, unklar, würde gerade Karten um Geld spielen und haette keine Zeit..

Duyen rief an, ist auf Bude, Nun auch da, Geld alles ausgegeben, haben noch etliches Obst gekauft. Kurz hochgegangen und auch etwas davon gegessen.

 

Früchteessen auf Zimmer

 

Neue, auch alte Putzfrau, hatte Kanne heisses Wasser gebracht, wie gestern Tee Lebertee aufgesetzt

Duyen rief um 17:15 Uhr an, will zum Strand, hockte mit Nhi und Nun in der Internetbude unten.

Sehr viel Volk am Strand, Kinder längere Zeit im Wasser, auch ein Beachvolleyballspiel findet dort. Kurz vor 18 Uhr zurück, geduscht, WLAN hier im Hotel funktioniert so gut wie nie, dafür vom Ruby Hotel offen, wo immer das sein mag.

 

Beachvolleyball findet regen Zuspruch

 

Die Kinder am Strand

 

Um 19 Uhr zum Lac Canh, diesmal Taxi 40 TD, Laden brechend voll, mit Glück noch einen Platz bekommen. War wieder gut, eine Cola dazu, Vi ass nichts, 300 TD los, zur Bude, überall wieder massig Leute, Fahrt dauert ziemlich lange, diesmal knapp 50 TD los.

2 Cola getrunken, Kinder albern rum und machen sich über Typ und eine vietnamesische Nutte lustig. Erdnussverkäufer kam an, schon heute nachmittag gesehen, als er in Nähe von Hotel ass, er verlangt jetzt 10 TD pro Packung !.

21:30 Uhr zurück zum Hotel,  Duyen müde, Nun wollte erst bei ihnen schlafen, scheinbar von Mutter nicht erlaubt worden. Neue Uhr von Duyen schon defekt, angeblich wasserdicht, aber scheinbar doch nicht.

Noch etwas Fernsehen geguckt, um 23: Uhr im Bett.

 

Montag 13.06.2011  Nha Trang

 

Saumaessig  geschlafen, da bullig heiss, Klimanalage funktioniert nicht richtig, wie sich später rausstellte war die Fernbedienung verstellt, obwohl ich alle möglichen Kombinationen durchprobiert hatte. Duyen kam erst gegen 08:30 Uhr Klopfen, Stunde später rausgeqüält, wieder gering bewölkt und sehr heiss.

Zur Bude, auf einmal kam Minh an, nahm die defekte Uhr mit, soll aus China sein, Laufwerk koennte gegen ein japanisches ausgetauscht werden, Salzwasser haette Uhr kaputt gemacht, 150 TD ihm gegeben und er fuhr wieder weg.

Zum Hotel, Nun und ihr Bruder kamen mit, waren schon mit Duyen und Nhi in Internetbude.

Vi heuerte 2 angeblich blinde Masseure an, eine Frau und ein Mann, Frau machte auch noch Schröpfkur bei ihr. 80 TD pro Stunde, je 100 TD gegeben, war recht gut.

Jetzt 12:25 Uhr, um 14 Uhr will Duyen wieder zum Strand.

Vi ging Banh Mi Heo holen, war nicht besonderes, das bisschen Fleisch sehr fettig. Dazu den Milcheiskaffee von nebenan, der jedesmal überzeugen kann.

Um 15 Uhr für ca. 75 Min. an Strand, Nun auch wieder mit dabei, wollen auf irgendwelche Plastikinseln im Meer, kostet 30 TD pro Person. Noch immer relativ viele Vietnamesen dort, Temperatur noch angenehm.

 

Plastikrutschen bei Kindern sehr beliebt

 

Auf Rückweg in Obstladen stachlige Frucht gekauft, sehr teuer (2 € pro Kilo), wenn man mühsam die Schale entfernt hat, kommt sehr suesses schmieriges Fruchtfleisch zu Tage. Duyen nahm es mit hoch,  nennen es hier "Sauring".

Am Hotel Minh mit reparierter Uhr. Auf Hinweg zum Strand kam der nervige alte Rollstuhlfahrer wieder an, kennt mich scheinbar nicht mehr und wendet seine übliche Masche an: "Where are you from ?" Dann Hand geben, dann sein "Veteranenschild" raus und dann seine immergleichen Postkarten. Ihn diesmal einfach stehenlassen.

Zu Hause angerufen und am Pc rumgespielt.

Duyen und Nhi haben schon in der Bude gegessen, wollen im Hotel bleiben und schlafen. Minh hatte Vi angerufen, er will informiert werden, wenn wir essen gehen.

Gegen 19 Uhr losgezogen zum Cyclo Cafe, wie erwartet tauchte wenig später Minh, Frau und Kind auf, assen natürlich mit. Die Suppe genommen, war gut, ein Wasser dabei. Er zieht sich ein Steak mit Fritten rein, scheint aber nicht zu schmecken.

Duyen rief an, will irgendwo hin, Minh ging sie und Nhi dann holen. wollen zum Rummelplatz am Strand. Minh brachte sie dorthin,  Essen inkl. Trinkgeld mit 300 TD noch billiger als erwartet.

Zu Thanh und Bao, noch eine Cola getrunken, bei einer alten Losverkäuferin, die schon letztes Jahr hier umlief, 50 TD investiert, darunter auch wieder die Sofortlose, etwas Spielspass gehabt mit ein paar Kleingewinnen,

Minh kam mit Familie vorbei, Duyen und Nhi wollen noch 30 Minuten bleiben, mit einem Cyclo wollen sie dann zum Hotel.

Zum Hotel, etwas später kamen sie und alberten noch 30 Minuten rum. Morgen wollen sie wieder zum Rummel.

Gegen 23 Uhr im Bett.

 

Dienstag 14.06.2011  Nha Trang

 

Um 09:30 Uhr klopfte Duyen, wie tot, linker Fuss geschwollen und entzündet, starke Schmerzen beim Gehen.

Vi pennt noch, will nicht mit zum Essen, selbst auch keinen grossen Hunger. Mit den beiden Kindern zum Essen,Schmierkäse gegessen und einen Tee. Keine Ahnung, ob die schon vorher da waren., ziemlich bewölkt und etwas windig.

Vi schickte SMS, haette starke Schmerzen, wir sollen zurückkommen. .

Sie pennte, als wir zurückkamen, selbst noch mal hingelegt. Um 14:30 Uhr auf, zum Kaffee nebenan, Duyen und Nhi wie erwartet in Internetbude. Vi ging Banh Mi holen, bei anderer Frau, welches wesentlich besser war,.auch eine Losverkäuferin machte ihr Geschäft, Duyen gewann einmal 20 TD.

Sie wollen Oc essen, nur etwas Cola getrunken. Das nebenan gelegene Backpackerhotel scheint gut belegt mit Aussies und Amis.

Neben Muscheln gehören Schnecken auch zum Oc

 

Vi telefonierte mit Thanh, die angeblich jemanden mit Auto nach Phan Rang an der Hand hat.

Zum Hotel zurück, rumgedöst, Fernsehen geguckt, die ganzen Lose wieder nichts. Kurz vor 18 Uhr ging sie Haare waschen, nur noch etwas über eine Mio Dong vorhanden.

Hoa hatte vorher angerufen, Mutter hat wohl was verkauft, so dass wieder Geld da ist, um die Spielschulden zu begleichen, trotzdem wird weitergespielt

Vi wieder zum Friseur, um 19 Uhr mit den Kleinen zum Cyclo Cafe, sie kam nach, nur kleine Pizza gegessen. Tierische Schmerzen, kann kaum auftreten. Vi kam nach, Bao will uns nach Nha Trang fahren, will 1,5 Mio für Fahrt haben. Dafür wuerde man auch ein Taxi kriegen.

 

Pizza isst Duyen auch gerne

 

Duyen und Nhi wollen wieder  zum Rummelplatz, zogen dann mit Cyclo ab. Vi zwischendurch Allipurinol besorgen und auf Rückweg zum Hotel noch Eis um meinen Fuss zu kühlen, grosser Beutel kostet nur 2 TD.

Kühlung hilft etwas, habe unheimlichen Durst, 23 Uhr im Bett. Die beiden waren um 21:10 Uhr gekommen, Duyen hatte vorher angerufen, Geld sei alle, konnten Cyclo nicht bezahlen, Vi musste runter.

Duyen war runtergekommen und ass Bui mit, hat Streit mit Nhi.

 

Mittwoch 15.06.2011  Nha Trang

 

Halbwegs geschlafen, obwohl laufend wachgeworden, u.a. durch nervige SMSe, Duyen kam um 09:20 Uhr Klopfen. Immer noch starke Schmerzen im Fuss,  Vi ging Tee und Banh Mi Käse kaufen.

Duyen und Nhi in Internetbude, Nhi brachte noch Kaffee, um 12:30 Uhr ging Vi  Geld tauschen, für 300 €  gab es 8,8 Mio, für Mutter hatte sie noch  1 kg Tintenfisch gekauft und Obst vom Markt. Duyen kam auch Essen, hat nach wie vor Krach mit Nhi, die morgen zu ihrer Grossmutter in Phan Rang will und dort auch bleibt. Dafür kommt Hoa angeblich in 3 Tagen, ist zur Zeit in Laos.

Gegen 14 Uhr verschwand Vi wieder, Lose und Brötchen kaufen. Am Pc rumgespielt, um deutsches Fernsehen zu empfangen, nur teilweise erfolgreich. Zimmer Duyen soll 250 TD kosten, macht knapp 10 Mio Dong allein an Hotelkosten.

Kurz vor 19 Uhr losgegangen, Minh hatte angerufen, seine Mutter wäre gestorben (83). Keinen grossen Hunger, ganzer Fuss geschwollen, tierische Schmerzen, gerade so geschafft.

Chicken-Sandwich gegessen, unheimlich salzig, Cola und Wasser dazu. Duyen und Nhi wieder zum Rummelpatz,  Nun später hinterher,  da waren sie aber schon auf dem Rückweg, einer von den Söhnen war noch mit.

Der Erdnusskerl verkauft wieder den gekochten Mist, den keiner essen will. Gegen 21 Uhr abgehauen zum Hotel, die Kinder wollen bei uns schlafen, Glotze ständig an, um 22:10 Uhr hatten sie schon wieder Hunger, Vi zog mit ihnen los, Duyen bei mir im Bett, gegen 23 Uhr herrscht endlich Ruhe.

 

Donnerstag 16.06.2011  Nha Trang / Phan Rang

 

Wieder laufend wachgeworden, um 7 Uhr ging Telefon, nichts verstanden, Hotelbursche sollte wohl einen anderen wecken. 10 Minuten später aufgestanden, erstaunlicherweise kamen die anderen auch ganz gut raus.

Zur Bude, Schmierkäse gegessen, um 08:50 Uhr ging es los, Bao fuhr, zuerst zu seinen Eltern ein paar Kilometer ausserhalb der Stadt.

 

Fahrt nach Phan Rang, sehr heiss heute

 

Dort wurde der Wagen gewechselt, diesmal ein alter Ami-Jeep.

Unheimlich heiss heute wieder, nach 3 Stunden erst da, Wagen geht im Leerlauf laufend aus, er fummelte erfolglos an Kiste rum.

Kurz vor Ankunft wurden noch 2 Paletten Bier gekauft. In die Lehmhütte der Mutter, ca. 10 Leute versammelt. Darunter auch einige Brüder, der eine hat 6 Kinder, der andere 7 !, wovon vermutlich keines zur Schule geht, Zähne bei allen schlecht.

Mutter hatte wieder ein Huhn gekocht,  Cola, hier in dem Kaff noch nicht mal erhältlich, eine eine suesse Limo getrunken.

Nhi und Duyen langweilen sich.

Aus geplanten 2 werden 3 Stunden., weiteres Essen wurde rangebracht, u.a. 2 Fische und die Reisfladen, dazu auch noch der mitgebrachte Tintenfisch..

Bruder hatte noch Plastikflasche mit undefinierbarem Zeug mitgebracht, dazu noch getrockneter Pilz, mit der mein Fuss eingerieben werden soll.

Eine Ratte im Plastikbeutel hatte er mir auch noch angeboten, war immerhin schon ausgenommen, pechschwarz, Schwanz noch dran. Abgelehnt mit der Begründung, ich sei satt.

Endlich zurück, scheinbar haben sich Nhi und Duyen wieder vertragen, die soll jetzt  im Bus nach Saigon in Phan Rang aussteigen und bei ihrer Grossmutter bleiben, Batterie der Kamera leer, kein Ersatz mit.

 

Mit diesem Jeep dorthin

 

Leichter Regen unterwegs, diesmal 2,5 Stunden gebraucht, Wagen wurde nicht gewechselt.

Im Hotel erstmal geduscht, Nhi und Duyen hungrig, kamen Geld abholen und verschwanden 10 Minuten später.

Hatten dann Mango mitgebracht, etwas gegessen, Vi schon kurz nach 20 Uhr am pennen. Kinder wollen wieder zum Rummelplatz an Strand, abgelehnt. Noch was im Internet gesurft, gefroren, Jacke von Nhi angezogen, gegen 22:30 Uhr im Bett, Fuss scheint immer schlimmer zu werden, kann kaum auftreten. Vorher den Fuss mit dem Wunderzeug behandelt, Brühe drauf und dann mit dem Pilz einreiben.

 

Das Wundermittel - jetzt kann ich überhaupt nicht mehr gehen

 

Freitag 17.06.2011  Nha Trang

 

Erneut etliche Male wachgeworden, dazu rief Hoa noch laufend auf Handy von Duyen an, welches die vergessen hatte.

Nach der Behandlung mit dem Pilz kann ich überhaupt nicht mehr laufen, reichlich Schmerzen.

Der Rest um 08:30 Uhr zum Essen bzw. ein Käseding wurde mir mitgebracht.

Auf Bude gelangweilt, sie brachte dann noch 2 Mullbinden mit, irgendein Kühlmittel darin enthalten, dazu noch 4 Batterien für Kamera, muesste reichen.

Mutter Nhi hatte angerufen, sie soll nach Hause kommen, andererseits würde sie kommen.

Um 14:10 Uhr zog Vi ab, Ticket für Nhi und anderen Kram kaufen. Sie brachte die beiden dann zum Schwimmbad, kaufte noch diverse andere Medikamente. Cuc rief an, Mutter Nhi wollte ursprünglich mit ihr nach Nha Trang fahren, unklar, wer denn jetzt kommt.

Gegen 19 Uhr ging Vi wieder  irgendwas zu Essen holen, brachte dann ein Käseding wieder mit. Duyen und Nhi turnten auch längerer Zeit rum und guckten sich Musikvideos auf Laptop an. Nachdem sie kurz verschwunden waren, wollen sie hier schlafen.

Duyen nicht ins Bett zu kriegen, spielte noch und guckte Fernsehen, ca. 23:30 Uhr im Bett.

Minh hatte noch angerufen, dass seine Frau krank sei und er sich um sie kümmern muesste.

 

Samstag 18.06.2011  Nha Trang

 

Wecker auf 6 Uhr gestellt, Vi brachte Nhi zum Bus, 200 TD für Verpflegung und 180 TD für Ticket weg. Halbwegs geschlafen, kann wieder etwas gehen. Telefon klingelte laufend, 10:30 Uhr erst auf, Vi besorgt Ei, Duyen wieder in Internetbude spielen.

Gegen 13 Uhr wieder erste Gehversuche gemacht, nebenan Kaffee und Cola getrunken, sehr durstig. Nun kam an, wollen wieder zur Spielhalle.

Kamen recht spät zurück, scheinbar noch was Geld da, gingen Oc essen. Wetter nach wie vor bewölkt und schwülheiss. Nur noch ca. 500 TD vorhanden.

Jetzt heisst es, Hoa soll morgen am frühen abend kommen.

18:55 Uhr mit Vi los, Duyen hat keinen Hunger mehr, sie ist auch was erkältet, sie mehrfach eingerieben. Zuerst bei ATM 4 Mio gezogen, mehr gibt die Kiste nicht her, dann zum Cyclo Cafe geschleppt, kann immer noch nicht richtig gehen, nur unter Schmerzen.

Hähnchen gegessen mit Fritten, Fritten nicht besonders, einem kleinen Kind noch eine Cola spendiert,  Vi zum Markt, ich mit Cyclo  die paar hundert Meter zum Hotel zurück, da gehen unmöglich.

Duyen noch wach, sass am Pc. Vi kam mit Äpfeln und den schwarzen Früchten zurück, noch etwas gegessen, ca 21:30 Uhr im Bett. Jetzt will Cuc auch noch kommen.

 

Sonntag 19.06.2011  Nha Trang

 

Schlecht eingeschlafen, da zahlreiche grölende englischsprechende Gestalten in Bar gegenüber.

09:30 Uhr aufgestanden, Fuss immer noch nicht viel besser. Duyen hustet stark, Vi mit ihr zum Arzt, wäre weit weg gewesen, 60 TD mit Moped, der verabreichte auch nur einen Haufen Medikamente. Wieder mal Schmierkäsebrötchen gegessen.

Nach nebenan Kaffee getrunken und haufenweise Schnellose gekauft, wie immer nichts, Duyen inzwischen in Raum neben uns gezogen.

Kamera defekt, Vi zog damit los, Reparatur soll 400 TD kosten. Die thailändischen Baht gezählt, die ganzen 500er fehlen ! Nur noch 12 100er da und etwas Kleingeld

Mullbinden hatte sie auch wieder geholt,  Hoa kommt jetzt doch alleine bzw. mit einer Freundin von Duyen. Gegen 18:30 Uhr war Hoa da, jedenfalls hängt Waesche auf Balkon.

Vi wutentbrannt runter, als ich ihr vom Geldklau erzählte, 19:30 Uhr zum Essen ins Cyclo, knapp 400 TD los, wieder Pizza, direkt zurück zum Hotel. Zu Hause angerufen, Vi klagt wieder über Magenschmerzen, fuhr zu irgendeinem Arzt.

My ist gekommen mit Hoa, dass ist das total ruhige Kind, was sich beim letzten Mal nicht fotografieren lassen wollte. Die Mutter soll an einem Gehirntumor gestorben sein, hatte den Mann verlassen und ist nach Saigon gegangen, zum Sterben wieder zurückgekommen.

Duyen und My spielen bis 23 Uhr am Pc oder besser gesagt, My guckt nur zu,mein Fuss  tut wieder stärker weh.

 

Duyen am Pc

 

Um 1:15 Uhr kam Vi erst zurück, hatte am Tropf gehangen, 2:30 Uhr erst zum Schlafen gekommen. 50 TD in Lotterie gewonnen, 2 letzte Zahlen richtig

 

Montag 20.06.2011  Nha Trang

 

Um 09:30 Uhr aufgestanden, Duyen war schon um 8 Uhr dagewesen. Vi fühlt sich immer noch elend, Arzt wurde gerufen, der für 200 TD den Blutdruck mass, ein paar Minuten blieb und ein Rezept ausstellte mit Durchfalltabletten, Dehydriertabletten, Antibiotikum und was zur Muskelentspannung im Bauch, wie eine Recherche im Internet ergab, vermute eher, dass sie wieder was an den Nieren hat.

Duyen ging Banh Mi mit Schmierkäse holen. Auf Bude rumgehangen bis 14:30 Uhr, dann nach neben an , 2 Kaffee getrunken. Kamera wurde geholt, zwar immer noch verbeult, läuft aber wieder, 12 neue Lose geholt.

Duyen mit Taxi zur Spielhalle, Hoa mit, hatte schon morgens die Medikamente besorgt.

Kamen ziemlich spät zurück, hatten Äpfel mitgebracht. Gegen 19 Uhr zum La Canh, 366 TD ohne Trinkgeld. Wieder ziemlich voll, Fleisch wieder gut. Hoa bestellte noch was anderes.

 

Hoa und Duyen im Lac Canh

 

Taxi hin 46 TD, zurück 41 TD. Zum Hotel, noch Äpfel gegessen, früh im Bett, bis 23:30 Uhr aber wieder Lärm von gegenüber.

 

Dienstag 21.06.2011  Nha Trang

 

Gegen 10 Uhr aufgestanden, Fuss etwas besser, dafür Schnupfen und Halsschmerzen,Vi überall blaue Stellen am Körpfer, vermutlich von den Antibiotika, ihr gesagt, sie soll das Zeug wegschmeissen, was sie dann auch tat.

Hoa will morgen nach Saigon und dann nach Laos, Duyen besorgte Banh Mi mit Schmierkäse. Wetter wieder total bewölkt  und schwülheiss.

My und Duyen kamen kurz an, letztere will wieder in Spielhölle, ihr 100 TD gegeben, bekam dafür Schläge, fuhr mit Hoa wenig später dann doch, nachdem ich mein ok gegeben hatte.

Um 14:30 Uhr runter, Kaffee und Cola getrunken, sie ging Bustickets holen, immerhin gelang es ihr die Plätze 1 - 4 zu sichern.

Dazu noch Telefonkarte für mich, Losverkäuferin kam an, das ganze Bündel Schnelllose wurde wieder gekauft, nur 28 TD Gewinn.

Die anderen kamen an, Vi ging mit ihnen Oc essen, Minh war am frühen nachmittag auch kurz vorbeigefahren.

Angeblich hat keiner mehr Hunger, ich auch nicht, fühle mich krank. Vi zum Markt, Äpfel und anderes Zeug holen. Hunger kommt auf, sie besorgte 2 Chicken Sandwiches, Äpfel auch noch gegessen.

Rübergegangen zu den anderen, Enteneier waren auch noch geholt worden, Hoa  hat ihre Sachen schon gepackt, My scheinbar müde, nimmt aber keiner Rücksicht drauf.

Duyen holte aufgrund eines Missverständnisses nochmal Schmierkäse, werde ich morgen essen.

Erkältung wird immer schlimme, immerhin Ruhe gegenüber.

Gegen 1 Uhr erst wieder eingeschlafen.

 

Mittwoch 22.06.2011  Nha Trang

 

Um 09:30 Uhr aufgestanden, um 06:35 Uhr hatte My schon geklopft, um Geld zu holen, Hoa mit dem Frühbus nach Saigon und dann nach Laos.

Polizei im Hotel, ein Westler mit seiner Vietnamesin ist beklaut worden, scheint sich wohl um eine groessere Summe zu handeln.

Zu Thanh, vorher wieder bei ATM 2 Mio geholt, Minh kam auch an, Ei gegessen, Vi zum Friseur,  Minh fuhr die Kinder zum Wasserpark und mich dann hinterher.

 

Duyen und My im Wasserpark

 

Nicht viel los, 40 TD pro Person, Kinder bis 1m zahlen 30 TD, anfangs bewölkt und ganz angenehm, jetzt erneut drückend. Mit Taxi für 20 TD zurück, Duyen ging schlafen.

Kamera funktioniert nach wie vor. Vi kam dann zurück, war zum Markt und hat noch gross eingekauft: Klamotten und Obst.

Noch versucht etwas zu schlafen - sinnlos. Mails geschrieben, gegen 15:30 Uhr zum Kaffeetrinken, auch wieder Lose gekauft.

Sie zog nach kurzer Zeit wieder los Medikamente besorgen, kam nicht mehr zurück, stattdessen soll ich mit den Kindern zum Cyclo vorgehen.

Fuss tut immer noch reichlich weh. Laden fast voll, Kotelett bestellt, das Duyen an sich nahm, sah nicht besonders aus, ich bekam 2 Schaschlikspiesse mit Fritten, gerade so geniessbar.

Duyen schon wieder zum Rummelplatz, Geld nach ca. 1 Stunde weg. Haben Angst vor Gespenst und wollen hier schlafen.

Vi hat Frau von Hotel gesprochen, angeblich sind dem Burschen 10 von 30 Mio. gestohlen worden, vermutlich von seiner Tussi, die sich in Widersprüche verwickelt haette. Er haette gesagt, dass er sie erst vor 2 Monaten in Saigon in einer Bar kennengelernt haette, sie behauptete, sie würden sich seit einem Jahr kennen. Als ich ins Hotel kam, checkte er gerade mit ihr aus, soll sie bei der Polizei rausgeholt haben.

Kurz nach 23 Uhr haute Vi wieder  ab, will sich mit der Freundin treffen. Duyen spielt wieder ellenlang am Pc, My legte sich irgendwann schlafen. Vorher noch einen Haufen Tabletten genommen gegen  die Erkältung, ohne Wirkung.

 

Donnerstag 23.06.2011  Nha Trang

 

Um 10 Uhr erst wieder aufgestanden, immer noch erkältet. Duyen auch erst dann wach, ging nach gegenüber zum Essen. Zu Thanh, wieder Ei gegessen, danach eigentlich zum Friseur, 3 Mädchen dort am pennen, stattdessen zum Kaffee. Duyen in Internetbude, will schon wieder in den Supermarkt zum spielen.

Erneut unerträgliche Schwüle, in Krämerladen nebenan Zigaretten geholt, Kosten hier nur 155 TD.

Vi  macht etwas Wäsche, jetzt 13:30 Uhr. Fuss mit Finalgon eingerieben, die Umschläge helfen nicht.

Gegen 15 Uhr zum Friseur, die schlafenden Mädchen jetzt alle beschäftigt, zum Herrenfriseur, schneiden und rasieren nur 50 TD. 20 TD mehr gegeben.

Zur Kaffeebude auf Lotterieverkäufer gewartet, tat sich aber nichts. sie hatte aber vorher schon welche besorgt. Die Kinder waren nicht lange im Supermarkt, hatten noch eine Mango und Salz mitgebracht.

Vi zog wieder los, Äpfel und Gürtel kaufen, Kleingeld in Internetbude getauscht, viel zu viel davon.

Dauerte wieder lange, bis sie zurückkam, hat keinen Hunger, die Kinder auch nicht, vermutlich haben sie vorher schon was gegessen.

Gegen 19 Uhr zum Italianer, Pizza gegessen, sie nichts, war recht gut für knapp 90 TD, Minh hatte sie auch schon wieder angerufen.

Ca. 140 TD los inkl. Trinkgeld, sie hatte nur Wein getrunken, sie jetzt auch stark erkältet.

Zum Hotel zurück, für schlappe 7 TD noch billige Mentholzigaretten geholt, garnicht mal schlecht.

Um 21:10 Uhr hatten die Kinder wieder Hunger, Tütensuppe wurde geholt

In Glotze nichts Gescheites drin, gegen 22:45 Uhr hingelegt.

 

Freitag 24.06.2011  Nha Trang

 

10 Uhr auf, Duyen schon früher dagewesen, wieder erst nach 1 Uhr eingeschlafen. Zu Thanh, alle assen Ei, bis auf Vi, die hatte vorher gegenüber von Hotel was verzehrt.

Losverkäuferin kam vorbei, erneut Haufen ausgegeben für nichts, noch nicht mal Kleingewinn, die Kinder ins "Kino" nebenan. Unglaublich heiss heute, zurück zum Hotel, dort rumgehangen, im Internet gesurft. Um kurz nach 15 Uhr mit den Kindern Richtung Why Not Bar, Vi sass in Cafe in Nähe, zum Strand, Duyen hat ihre Brille vergessen, ihr 100 TD für neue gegeben, dauerte ewig, bis sie einen Laden gefunden hatte, der so was anbietet.

Bei Sailing Club an Strand gesetzt und 2 Cola getrunken, Kinder kurz im Wasser, Duyen wütend, da My Angst hat ins Meer zu gehen. Alles schweineteuer hier, für 4 Cola und 1 Wasser ca 140 TD los.

 

Am Strand

 

Aufgelockerte Bewölkung, hier geht etwas Wind. Fuss tut wieder stärker weh, dennoch zu Fuss zum Hotel nebenan noch einen Kaffee getrunken, Lose wieder null.

Gegen 19 Uhr zu Thanh, mit den Kindern Hamburger gegessen, kosten über 80 TD, Minh tauchte mit seiner Tussi auch wieder auf, die jammerte erst Vi was vor bzgl. Schulden wegen teurer Beerdigung etc.

1 Cola und 3 Wasser  getrunken, My war der Hamburger zu pfeffrig, die ist ziemlich empfindlich was Essen angeht, auch den Schinken und Käse mag sie nicht.

Um 20:30 Uhr gingen sie wieder ins Kino, 3 D wird da gezeigt, um 21:40 Uhr kamen sie zurück, da My müde ist. Um 22 Uhr abgehauen.

T-Shirt mit den Eidechsen auch verschwunden, hatte die alte Putzfrau zum Trocknen auf Dach gehängt, tauchte am nächsten Tag aber wieder auf.

 

Samstag 25.06.2011  Nha Trang

 

Gegen 10 Uhr erst wieder aufgestanden, Kinder kamen nicht mit zum Essen, wieder Ei, bullig heiss, nicht so stark bewölkt. Minh tauchte auch wieder auf. Für Duyen wurde auch noch was zum Essen mitgenommen, die will schon wieder in das 3D-Kino, kostet zum Glück nur 30 TD pro Person, ihr das Geld gegeben.

Mädchen im Hotel gab uns 4 Päckchen Kaffee.

Jetzt 12:50 Uhr, Bude ist auch nicht gemacht worden, Freundin von Vi  hatte noch Äpfel und weitere Tabletten besorgt

18:20 Uhr schon mit Taxi zum Lac Canh, Laden wie immer voll, alle assen nicht viel, satt wie sonst was, 300 TD inkl. 16 TD Trinkgeld. Taxi diesmal 36 - 37 TD. Minh hatte schon wieder angerufen, Vi erzählte ihm, dass wir nicht essen gehen, damit er nicht wieder schnorren kommt.

Zur Kaffeebude, auf einmal kam er mit Frau und Kind an, 2 Kaffee getrunken, ihm gesagt, dass wir morgen im Cyclo Cafe essen gehen.

My und Duyen ein paar Kleinigkeiten kaufen für andere Kinder in Long Khanh, alles nur Kleckerkram.

V ging noch die billigen ERA-Mentholzigaretten kaufen, Stange 55 TD, brachte auch noch Erdnuesse mit, Der Bursche wollte 200 TD geliehen haben, hier hat keiner Geld.

Kinder noch bis 21:20 Uhr bei mir, Vi sich wieder mit der Tussi treffen.

Zu Hause angerufen, 14 Minuten für 50 TD weg. Sie kam dann später wieder an, weil Duyen sie wegen Hunger angerufen hatte, zog dann wieder los, im Internet gesurft. Als sie zurückkam hatte sie sich gestritten, da die Tussi mit 2 Kerlen in Sailing Club wollte und sie keine Lust hatte.

Gegen 1:30 Uhr erst im Bett

 

Sonntag 26.06.2011  Nha Trang

 

Duyen kam gegen 08:40 Uhr, wenig später auch aufgestanden, sie ging Käsebrötchen holen. Danach mehr oder weniger rumgehangen, Wetter heute wolkenlos und heiss. Am frühen nachmittag noch was gepennt. Vi ging Rechnung bezahlen, wie erwartet knapp 10 Mio Dong, vorher hatte sie noch reichlich Mullbinden und Salbe gekauft.

Zur Kaffeebude, 2 Losverkäufer machten das dicke Geschäft, am letzten Tag hier wird nochmal reichlich zugeschlagen, Uhr von Duyen wieder kaputt, ich soll ihr eine aus Duc mitbringen.

Gegen 16:15 Uhr wieder auf Bude, die alte Putze bekam von ihr was zugesteckt, ca. 300 TD waren nach der Getränkebezahlung noch übrig.

Die Lotterieziehung "live" verfolgt, trotz gutem Gefühl und 12 Losen nichts.

Kurz vor 19 Uhr zum Cyclo Cafe. Duyen und My sprechen nicht mehr miteinander, My steigt morgen in Long Khanh aus, sie will nicht mit nach Saigon. Wieder Pizza gegessen, My nichts, Duyen bestellte Schweineschnitzel, ass aber kaum was davon.

Um 19:30 Uhr rief Minh an, wir waren gerade in der Frühstücksbude,  kaum zu glauben: der Nazi vom letzten Jahr sitzt dort mit 2 anderen komischen Vögeln.

Minh kam an, diesmal alleine, blieb aber nicht lange, trank 2 Bier und ein paar Frühlingsrollen, My ass auch davon.

2 Cola getrunken, und ein paar Erdnuesse gegessen, Bursche war wieder angekommen.

Duyen hatte zwischenzeitlich Windeln gekauft, weil sie Angst hat es im Bus nicht auszuhalten.

My fährt jetzt doch nach Saigon mit, nahm heute zaghaft das erste Mal meine Hand, als wir zum Hotel zurückgingen.

Jetzt 21:45 Uhr, Wecker auf 6 Uhr gestellt, erst  wollten die Kinder bei uns schlafen, jetzt doch nicht. Später kamen sie doch an, Duyen guckte noch bis 23:30 Uhr Fernsehen, alle anderen schon am pennen.

 

Montag 27.06.2011  Nha Trang / Saigon

 

Wieder häufig wachgeworden, um 05:45 Uhr auf, Kinder kaum rauszukriegen. Unglaublich, wie viele Tüten und Taschen mitzuschleppen sind, Rad von meinem  Koffer auch kaputt, laesst sich aber noch einigermassen bewegen.

 

Duyen kurz vor der Abfahrt

 

Natürlich ist vorher wieder Essen angesagt, das Gelbe vom Ei isst My nie, halbes Käsebaquette verzehrt und etwas Tee. Bus fuhr pünktlich um 07:45 Uhr ab, nur ca. zu 60 % voll, kaum Westler. Diesmal wurde auch keine Liste der Fahrgäste rumgereicht. Fahrer der gleiche, wie beim letzten Mal, älterer Typ. Flasche Wasser gab es auch wieder. Der Rollstuhlfahrer kreiste vorher dort wieder rum, liess sich bei der Abfahrt aber nicht sehen.

Plätze ganz vorne sind sehr gut, trotzdem nicht geschlafen, Musik gehört. Erste Pause nach exakt 2, 5 Stunden an der üblichen Raststätte für ca. 25 Minuten, Fahrer ass was, etwas Cola getrunken.

Mutter von Vi bekam in Phan Rang Kaffee und Tintenfisch ausgehändigt, der gestern noch besorgt worden war.

Um 12:40 Uhr in Mui Ne, gegenüber des bisherigen Standorts hat man eine Art Schnellimbiss aufgemacht, wo man für 40 TD eins von 4 Gerichten auswählen kann.

 

Neuer Imbiss in Mui Ne

 

Fast 1 Stunde Pause, Bus etwas voller geworden, ein weiterer fährt auch noch bis Saigon.

In Long Khanh wartete Sohn von Hoa, dem einiges Zeug ausgehändigt wurde. Duyen hatte vorgestern Geschenkpakete angefertigt, ich bekam auch eins ab, soll ich erst zu Hause öffnen., hat der Kerl auf seinem Moped aber alles verloren.

Ein Halt war kurz vor Long Khanh noch gemacht worden an neuer Raststätte für ca. 30 Minuten, 2 Eis gegessen. My muss teilweise kotzen von der Busfahrt.

Kurz nach 19 Uhr erst in Saigon, Rücken tut mir schon weh, Fuss sowieso. Teilweise gewittriger Starkregen. Gleiche Bude wie zuvor, Kinder direkt nebenan, die nach kurzer Zeit schon eingeschlafen waren.

Auch todmüde und hungrig, schnell geduscht und zum Inder, einige Leute drin, Chikken Tikka wieder gut, aber nicht richtig satt geworden.

Vi ass nichts, will nachher essen gehen.  Hai kam auf einmal rein mit Stapel Bücher, jammert mir was vor, ihr 100 TD gegeben, dann verschwand sie direkt.

Kinder noch am pennnen, um 21:15 Uhr zog Vi los, habe immer noch Hunger. Sie rief dann an, würden Oc essen, Kinder mit, hatte mich schon zur Ruhe begeben, Duyen will bei mir schlafen, Vi zu My rüber. Ca. 22:45 Uhr pennen gegangen.

 

Dienstag 28.06.2011  Saigon

 

Gegen 09:30 Uhr aufgestanden, halbwegs geschlafen, 3 mal ging Telefon bei Duyen. Zum Frühstück in Bude in Nähe, sie sind wieder ausgehungert, Eier und ein Tee, sie bestellen viel, aber ausser bei Vi bleibt viel liegen, wurde eingepackt, 160 TD.

Kinder zum Hotel, stark bewölkt, gibt bestimmt wieder Regen. ATM-Automaten gesucht, beim ersten gibt es nur 2 Mio, der nächste unbedienbar, ein weiterer defekt, schliesslich an Kiste ran, wo von 4 Mio nur 3,8 Mio ausgezahlt wurden, ohne Quittung.

Zurück zum Hotel, Vi ging  wieder los,  kam mit Äpfeln zurück und hatte neuen Brustbeutel für 50 TD besorgt. Duyen vorher gekommen, wollte je 10 TD für sich und My, frug mich, ob ich traurig sei, Vi will morgen noch hierbleiben.

Duyen brachte später auch noch 3 Banh Mi, Kekse, und sogar Leberwurst in einer Dose. Später kam sie nochmal, Hatte Schal "for Grandmother" mitgebracht.

Vi wieder unterwegs die Haare machen, etwas gepennt, zu nichts mehr Lust. Der ATM-Kram heute ist schon abgebucht worden, über 6 € Gebühr und neuerdings 1,75 % für Auslandseinsatz werden einbehalten.

18:35 Uhr zum Inder, alle kamen mit, teilten sich ein Hühnchenzeug mit Curry, ganz lustig: Naan ist für sie Banh Mi Indi.

Duyen will noch irgendwo was kaufen, Laden schon zu, zum Rummelplatz, dort ist nichts mehr, zurück zum Hotel. Unterwegs hatte sie ein Mädchen mit beleuchteten Rollschuhen gesehen und will jetzt auch solche Dinger haben, 20:10 Uhr zog Vi mit ihnen ab.

Cuc haette sich 1 Mio geliehen und will um 5 Uhr frueh mit Auto kommen, dann zum Flughafen und zurück.

Hotel ist schon bezahlt, ihr 69 $ gegeben, keine Ahnung, ob das gereicht hat, Klamotten nachmittags schon gepackt.

Gegen 21:30 Uhr kamen sie zurück, 800 TD haben die Dinger gekostet. Sogar Tragetasche, Knie-,Arm- un Handschoner dabei, sie kam damit überhaupt nicht zurecht. My tut mir leid, die leer ausgegangen ist und auch ziemlich entnervt wirkt.

Duyen und My kamen zu mir, lasen noch ihre vietnamesichen Comics mit dem Hauptdarsteller Huyen, Glotze auch noch an.

Erste Tränen kullern Duyen runter, weil morgen alles vorbei ist, nicht einschlafen koennen, noch 2 Äpfel gegessen.

 

Mittwoch 29.06.2011  Saigon / Bangkok

 

Kaum geschlafen, laufend rief Cuc an, 5:30 Uhr aufgestanden, die Kinder sogar relativ munter für die Zeit. Cuc wartet in einem Auto in der Hauptstrasse, vor 6 Uhr schon raus. Cuc, Sohn Hoa, Baby und unbekannter Fahrer da.

Wenig Verkehr, gegen 06:20 Uhr schon am Flughafen, draussen noch kurz rumgehangen.

Die grausame Heulerei geht beim Abschied wieder los, jeden Tag fehlt mir die Kleine.

 

Duyen wieder ziemlich entnervt

 

Am Schalter wird ein Flug nach Moskau angezeigt, einige Verwirrung. Tussi stellt sich ziemlich an, will Kreditkarte sehen und wissen, wie lange ich in Bangkok bleibe.

Vi angerufen, Duyen mal wieder nicht ansprechbar.

Abflug mit 20 Minuten Verspätung um 09:20 Uhr. Kiste total ausgebucht, nur wenige Westler an Bord. Magenschmerzen kommen auf, nur das Obst und das Brötchen gegessen.

 

Wenig los im Flughafen

 

10:20 Uhr da, Durchfall kommt auf, gerade noch auf eine Behindertentoilette gerettet. Riesiger Schlangen an den Schaltern, Koffer hatte wohl schon mehrere Runden gedreht, da Gepäck aus Hanoi schon aufliegt.

Fahrer bedankte sich für die 500 B, fuhr ziemlich schnell, Autobahngebühr beträgt 70 B.

Zum Nana Hotel, immer noch die gleichen Gestalten in Hotellobby, kurz vor 12 Uhr im Zimmer 147 im 10. Stock.

Im Flughafen schon 100 € getauscht, es gab knapp über 4200 B. Bewölkt und schwuelheiss, ziemlich müde und hungrig, nach kurzer Zeit zu Mc Donalds, Laden ziemlich voll, 2 Hamburger, Pommes und Cola.

Runde um Block gedreht, an ATM-Automaten noch 2000 B geholt, das muesste reichen. Auch hier sind 150 B an Gebuehren fällig.

In 7 Eleven rein, für 300 B "Top-Up-Karte" fürs Telefon geholt, Duyen angerufen, hat sich wieder erholt und trinkt Kaffee.

Wenig später rief wie erwartet Vi an, sie will zu einer Hochzeit nach Phan Rang fahren.

Hingelegt und etwas gepennt bis 17:30 Uhr, immer noch müde.

45 Minuten später zum Busstop Schnitzel essen, war wieder gut, 290 B mit Cola, 20 B mehr gegeben.

Bars voller als erwartet, auf Parkplatz lungern auch schon die ersten Nutten rum.

Auf Rückweg nochmal in den 7 Eleven rein, Cola, Wasser und Almonds gekauft. Neben Good Morning Bar wirbt ein anderer Laden mit 65 B pro Bier, daraufhin sind die auch auf 75 B runtergegangen.

Wieder Magenprobleme, kurz vor 21 Uhr im Bett

 

Donnerstag 30.06.2011  Bangkok

 

Schlecht eingeschlafen, noch ziemlich müde, 8:45 Uhr aufgestanden, geduscht, 09:40 Uhr zum Busstop frühstücken, 2 Putzfrauen auf Flur je 50 B gegeben, 3 Kaffee dabei, war wieder gut, die Eier diesmal nicht in komischer Form gebraten.

Mehrere vereinzelte ältere Typen dort, 240 B gegeben. 10:30 Uhr wieder im Hotel, Zimmer gemacht, stark bewölkt, aber nicht mehr ganz so heiss.

12:20 Uhr wieder los, Zeit totschlagen ist angesagt, eine seriöse Massage wäre nicht verkehrt, Strasse runtergegangen,  eine junge, recht hübsche  Frau kam aus "normal" aussehendem Laden und winkte mich ran, 1 Stunde Ölmassage soll 300 B kosten.

Alle laufen hier in Art Uniform rum: rosa T-Shirt und dunkle Hose, das übliche Spiel: Kasse ist unten, Treppe hoch zu den Kabinen, erstmal wurde ich zum Duschen geschickt, Wertsachen mal lieber mitgenommen.

Dann alles ausziehen, aha, seriös scheint das hier auch nicht zu sein. Schon nach wenigen Minuten hängt sie einem am Sack, "you like ?. I give you handjob - very good – 500 Baht ".

Dankend abgelehnt, Massage war ein besseres Einreiben, das Ölzeug ist kaum abzukriegen ,zurück zum Hotel, Duyen angerufen, guckt bei My Fernsehen.

Habe noch ca. 5500 B, 17:30 Uhr zu Mc Donalds, für 97 B mein Standardgericht, auf Rückweg noch in 7 Eleven rein, 2 Cola, Almonds und nochmal 100 B Telefonguthaben geholt.

Auf Bude "Hart aber fair" in Deutsche Welle geguckt und noch eine Doku. Gewitter kommt auf, alles pechschwarz, 23 Uhr im Bett..

 

Schweres Gewitter im Anmarsch

 

Freitag 01.07.2011  Bangkok / Duesseldorf

 

Nicht einschlafen koennen, Gewitter tobte bis nach 2 Uhr, Regenrinnen scheinbar überlastet, machen ziemlichen Krach, dazu kommt noch Sodbrennen auf und Hunger, ein paar Kekse gegessen.

Erst nach 2 Uhr eingeschlafen, trotzdem noch mehrfach wachgeworden, um 06:45 Uhr aufgestanden, reichlich müde.

Die 1 und 2-Baht-Münzen zurückgelassen, rasiert und runter, noch fast alles menschenleer, ging Ruckzuck, Hoteltaxi gegen 07:30 Uhr bestiegen, Fahrer diesmal mit kürzestem Weg zur Autobahn, 35 Minuten später da.

Ziemlich stark bewölkt, nicht mehr so heiss, Vi hatte angerufen, als ich im Wagen sass.

Schalter hat noch garnicht auf, erst um 08:25 Uhr, ca. 40 Leute vor mir, ging aber einigermassen schnell. An den Kontrollen diesmal überraschend wenig los.

Kurz nach 9 Uhr alles erledigt, bis zum Schalter D6 auch nicht weit, Flug nach Saigon fast nebenan. Zeitlang im Raucherraum aufgehalten, Kekse gegessen.

11:35 Uhr dann Abflug, neben mir sitzt junger Osteuropäer, Sitz 22C, vor mir glücklicherweise frei, trotzdem schweineeng. Manche haben Glück, da Maschine nur zu 80 - 90 % voll.

Erstes Getränk um 13:10 Uhr, zu Essen dann mal wieder Chicken oder Pasta, die Nudeln diesmal in Sahne-Pilzsauce, ein Brötchen mit Schmierkäse noch dabei und ein undefinierbarer Salat, den ich nicht anrührte.

Trotz Schlaftablette nicht einpennen können, stundenlang Musik gehört. Flug ziemlich unruhig, da einige Gewitterfronten.

Es gab nochmal Kaltverpfegung und zum Abschluss ein Brötchen, nur einmal kurz Pinkeln gewesen.

15 Minuten eher um 18 Uhr Landung, Koffer dauerte bis 18:30 Uhr. Ziemlich viele Zöllner lungern dort rum, aber Glück gehabt. Noch reichlich Zeit bis zur S-Bahn, die auch nicht so voll war wie befürchtet, hält allerdings an einigen Stationen.

In Düsseldorf Hbf dann noch ca. 20 Minuten gewartet, Zug pünktlich. Bewölkt und ca. 10-12 Grad, dieser hingegen relativ voll, bis Rheydt gestanden, gegen 21 Uhr dann zu Hause.