Thailand /Vietnam November/Dezember 2010 

 

Sonntag / Montag 21./22.11.2010  Duesseldorf / Bangkok

 

Um 12 Uhr zum Bahnhof, Gepäck sauschwer, zweimal 74 Stufen runter- und hochgehen muessen, um den ganzen Krempel runterzuschleppen, etliche Tafeln Schokolade wieder aus Koffer rausgenommen.

Gering bewölkt, ca 4 Grad. Zug pünktlich um 12:51 Uhr los, nicht viel Betrieb. Den üblichen Platz eingenommen und Gepäck auf Fensterbank deponiert.

Tierisch voll wurde es ab Düsseldorf Hauptbahnhof, Platz geräumt und die eine Station bis zum Flughafen in Gang gestellt.

15 Uhr im Flughafengebäude, an Schalter weniger los als erwartet, Koffer doch nur 20,2 kg.

Draussen noch geraucht, dann zur Kontrolle, auch nicht übermaessig voll, fast nur Türken dort beschäftigt, verhielten sich aber korrekt.

Vi hatte mehrfach angerufen, um 16:20 Uhr soll Boarding sein, garantiert später, 16:45 Uhr ging es dann los, nach kurzer Zeit stoppte alles für ca. 10 Minuten, keiner weiss warum. Durchsage kam, es ginge gleich weiter. Endlich drin, tatsächlich der gegen 45 € pro Flug ! (mit Rabatt, ansonsten 60 €) Aufpreis gebuchte Sitz am Notausgang (36H), neben mir Typ, der mind. 70 Jahre alt ist, der hat eine Ausbuchtung an seinem Platz, dass er nur ein Bein ausstrecken kann. Platz insgesamt ein Flop, da die Toiletten dort sind und ständig 2-3 Leute da warten, wird ebenso als Rangierraum für die Servierwagen benutzt.

Laut Durchsage des Kapitäns gibt es Probleme mit einem Sensor für die Bremsen, der muesste ausgetauscht werden, soll nur 10 Minuten dauern. Von wegen, erst um 18:35 Uhr Start, geplant war 17:20 Uhr. Grosser Hunger kommt schon auf, nach 40 Minuten gab es was zu trinken, nach 80 Minuten Essen. Hähnchen mit Kartoffelbrei und Bohnen, man konnte nicht meckern.

Maschine scheint voll zu sein, Tablette eingeworfen und irgendwann eingeschlafen, MP3-Player mit klassischer Musik angeworfen, lange lebe J.S.Bach.

Kurz vor Frühstück wachgeworden, war auch ganz ok.

Früher als geplant gegen 10:50 Uhr Landung. Sehr viel los an den Schaltern, Koffer schon da, als ich endlich durch war. Taxistand ist jetzt wieder ganz unten, Fahrer 500 B in die Hand gedrückt, der damit sehr zufrieden war und Taxometer ausmachte.

Trocken und schwülheiss, bin todmüde. Im Nana-Hotel lief auch alles glatt, Zimmer 787. Die thailändische SIM-Karte funktioniert nicht mehr, obwohl angeblich gültig bis Mai.

Hingelegt, bis 17 Uhr gepennt wie tot. Geduscht, dann erstmal Wertsachen unten abgegeben, Laptop und Fotoapparat in Zimmersafe rein, zum Supermarkt an Tankstelle , Kuli, neue SIM-Karte + Guthaben für 300 B gekauft.

Zu Mc Donalds, mein Standardgericht: 2 Hamburger, kleine Pommes und Cola für 91 B. Runde um Block gedreht, nur wenig Touristen zu sehen.

In Internetbude für 20 Minuten, zurück zum Hotel, immer noch sehr müde. Mit SIM-Karte hantiert, Mann,  ist das umständlich: für Ausland muss man eine 005 davor wählen und nur eine "0" fürs Land.

Zu Hause angerufen und Vi, jetzt 19:50 Uhr, 20:30 Uhr raus. In Gegend rumgelaufen, schliesslich in Kneipe neben Hotel rein, ziemlich wenig los, 2 Heineken a 85 B getrunken, auf Parkplatz lungern einige Mädchen rum, die teilweise erschreckend jung aussehen, wie 14 - 16. Ein uralter Typ interessierte sich für eine.

Wird mir hier zu langweilig, im Minimarkt noch 2 Bier, Kekse und Batterien geholt und zurück auf Bude, trotz Müdigkeit kann ich nicht schlafen, Fernsehen geguckt, erst um 2 Uhr im Bett.

 

Dienstag 23.11.2010  Bangkok

 

Völlig kaputt, schlecht geschlafen, Kopfschmerzen, Augen rot, 10:15 Uhr rausgequält, Putzfrau stand vor Tür, ihr 50 B in die Hand gedrückt, damit sie direkt anfängt.

Etwas bewölkt, ziemlich heiss, zur Frühstücksbude, das Set genommen, dazu noch weitere 2 Kaffee, 205 B. Zurück zum Hotel, die gestern gekauften Batterien funktionieren direkt nicht, scheinbar zu schwach.

Vi rief an, die üblichen Eifersuchtsszenen, nochmal hingelegt, nach 16 Uhr aufgestanden, schlecht geträumt, geduscht, 17 Uhr Vi angerufen, hat Zimmer im Hong Han besorgt, dass übliche: kleines Zimmer 20 $, grosses 25 $.

17:50 Uhr raus, inzwischen wolkenlos.

Überall wenig los, zu Mäckes, 2 Hamburger und 1 Cola, durch die "Anniegasse" zurück, wo einige Bars sind,hier auch alles leer.

In 7 Eleven rein, 3 grosse Heineken a 59 B, Wasser, Kekse und 2 L&M Menthol geholt, 342 B los.

Auf Bude, nebenan kam gerade Tussi raus, die sich mit Typ gestritten hatte.

Die 3 Bier getrunken, Deutsche Welle Nachrichten geguckt und um 20:30 Uhr im Bett. Schnell eingeschlafen, aber 1 Stunde später Anruf von Vi. Um 0 Uhr nochmal wachgeworden, Sodbrennen und Durchfall, bis gegen 03:45 Uhr wachgelegen.

 

Mittwoch 24.11.2010  Bangkok / Saigon

 

Um 07:30 Uhr aufgestanden, noch reichlich müde, abends schon alles zusammengepackt, ging alles sehr schnell, im Hotel noch so gut wie nichts los. Wetter wolkenlos und angenehm. Hoteltaxi angeheuert, der übliche Verkehr bis zur Autobahn, in die Stadt rein Riesenstau.

Nach ca. 30 Minuten am Flughafen, Schalter machte erst 15 Minuten später auf, wenig los, die alte KLM-Karte wird anstandslos akzeptiert (Vietnam Airlines seit ein paar Monaten Vollmitglied der Star Alliance).Koffer wiegt hier 20,7 kg.

Lange Schlange an Immigration, aber ging zügig, bei Kontrolle musste auch hier der Laptop extra rausgeholt werden. Für 500 B noch Stange Lucky Strike geholt, Tussi wollte mir noch eine zweite andrehen, da nach Vietnam angeblich erlaubt.

Flug geht von F1 ab, angenehm wenig los dort, das änderte sich aber schlagartig gegen 10:30 Uhr, als ein Haufen Asiaten in den Raucherraum reinkamen, teilweise unerträglich verqualmt da drin. Eine zeitlang an einem der kostenlosen Internetterminals gesessen und Mails kontrolliert.

 

 

Diese Internetterminals kann man kostenlos benutzen

 

Vi rief an, Duyen saesse gerade auf Moped und wäre auf Weg zum Hotel.

Gegen 11 Uhr zum Gate, brechend voll, kein Sitzplatz mehr da, Maschine auch völlig voll. Platz 16 D, zwar am Notausgang, aber ziemlich eng, da davor eine Art Notsitz ist. Neben mir 2 indisch aussehende Typen, die vegetarisch essen wollten, es aber nur Fisch mit Reis gab, konnte man halbwegs essen. Sie bekamen dann jeder 2 trockene Brötchen mit etwas Butter. Flug ging um 11:47 Uhr, mit nur 7 Minuten Verspätung.

Vo einem Ami (?) noch die Vietnam News ausgeliehen, Vietnam soll jetzt unter die ersten 10 Exporteure von Seafood aufgestiegen sein.

1 Stunde später schon da, sehr angenehm: es brauchen keine Zettel mehr ausgefüllt werden. Junger Bursche nimmt es überraschend genau, etwas länger auf Koffer warten muessen. Die vietnamesische SIM-Karte funktioniert auch nicht mehr, ärgerlich.

Seitenausgang raus, sie hatten mich noch garnicht gesehen, Phieu, Vi und Duyen da, hatte einen kleinen Blumenstrauss mit, sieht wieder goldig aus.

 

 

Duyen natuerlich wieder hocherfreut

 

Total bewölkt und ziemlich schwül, Vi rief Taxifahrer an, der irgendwo gewartet hatte. Reichlich Verkehr, zum Hong Han Hotel, kleines Zimmer für 20 $, können morgen in ein groesseres für 5 $ mehr wechseln, aber geblieben, Taxi 120 TD.

Erstmal Geschenke verteilt, Duyen will erst Samstag nach Long Khanh zurück, meinetwegen, obwohl ich nicht weiss, was man hier machen soll, ausserdem wird das hier wieder teuer. Sie haette schon haufenweise Kinder zu ihrem Geburtstag eingeladen, Vis Mutter kommt auch noch, Hoa will auch aus Laos anreisen

Später rief Duyen dann ihre Freundinnen an, um denen zu erzählen, dass ihr Ba da ist.

Hier haben die WLAN, Vi ging fragen, kostet nichts, Passwort sinnigerweise "guesthouse", Geschwindigkeit sehr gut.

Vi 200 € zum Wechseln,da vom letzten Mal nur noch ca. 1,5 Mio übrig sind.

Sie brachte neue SIM-Karte mit, soll 60 TD kosten, inkl. 50 TD Guthaben.

18:50 Uhr zum Santa Cafe, bei Kha gegenüber ziemlich voll, kurz dorthin und ihn begruesst und ein paar Worte mit gewechselt.

Insgesamt ziemlich wenig Touristen hier.

Pizza gegessen, sollte erst eine grosse mit Duyen teilen, sie bestellte dann aber Rindfleich mit Pommes, Phieu ebenso, Vi ass nichts, 4 Bier dazu. Bin total müde, Kopfschmerzen, Augen brennen.

Mutter von Thanh spazierte dort vorbei, unklar, ob sie mich gesehen hat, von Trang aber leider nichts zu sehen.

Gegen 21 Uhr abgehauen, grosse Pizza wurde wieder eingepackt, fast 700 TD (!) los. Zu dem Spielzeuggeschäft in Nähe, Duyen wollte eine Puppe mit Wagen, davon hat sie eigentlich genug.

Vi besorgte noch Zeug zum Einreiben für mein Bein bzw. Fuss, riecht ziemlich streng nach Menthol und brennt etwas, ganz angenehm.

Geduscht, Duyen kam noch vorbei, an Pc spielen und nahm das Ding dann mit, gegen 23 Uhr im Bett.

 

 

Der mitgebrachte Pc wird direkt ausprobiert

 

Donnerstag 25.11.2010  Saigon

 

Maessig geschlafen, starkes Sodbrennen und Kotzen muessen. Vi hatte mein Bein noch mit einer Tinktur aus Eukalyptuszeug eingerieben. Sie ist seit Tagen krank, hat haufenweise Stellen auf Rücken von Schröpfkur. Ist stark erkältet mit Schuettelfrost und Schnupfen.

Gegen 07:30 Uhr aufgestanden, sie ging noch kurz zum Arzt und kam mit neuen Tabletten zurück, Wetter stark bewölkt, ca. 28 Grad, noch erträglich. Zum Santa Cafe, 2 Eier gegessen und 2 Tee, Duyen auch, 120 TD los, Laden bis auf eine Person leer, die Besitzerin begruesste mich.

Das Vietnam Airlines Büro an der Ecke hat geschlossen, wie scheinbar auch das Ding in der Hauptstrasse. Dafür in eine Travelbude rein, die auch Tickets verkaufen.

Wie erwartet nur noch Flug um 6 Uhr früh nach Nha Trang frei oder um 19:30 Uhr, Preis 890 TD pro Person. Bezahlt, in 10 Minuten sollen die Tickets da sein. Duyen will zum Geburtstag auch neue Klamotten, Stück gegangen und in recht teuren Laden rein, wo sie sich erstmal Schuhe, ein Kleid, Hose und Shirt aussuchte, fast 1,350 Mio Dong los.

 

Duyen beim Shopping

 

 

Zurück zum Hotel, an Bude gegenüber Batterien gekauft für Kamera, die scheinen zu funktionieren, mit 30 TD für 2 Stück ziemlich teuer.

Am Pc rumgespielt, Vi zum Friseur, vorher rief ihre Mutter an, würde sich angeblich freuen, mich zu sehen.

Kurz hingelegt, aber Phieu machte mich wach, die nach Vi frug, die kam um 15:15 Uhr wieder, ich hackte gerade die Reiseberichte ein.

Sie massierte mich nochmal mit dem Zeug, kurz nach 16 Uhr strömender Regen. Duyen kam mit ihrem Englischbuch an, Sollte ihr ein paar Sachen vorlesen. Absolut erstklassig gemacht: 2 Ausserirdische namens Pluto und Jupiter landen auf der Erde und die Kinder erklären ihnen alles. Englischunterricht findet in einer Privatschule statt und kostet ca. 50 € pro Monat.

 

 

Englisch lernen mit Pluto und Jupiter – absolut top. CD auch dabei

 

 

 

Gegen 19 Uhr runter, Strasse hat sich in einen Fluss verwandelt, nochmal für 30 Minuten auf Bude, Regen hat zwar aufgehört, Strasse aber immer noch knietief unter Wasser. Kurze Hose und Sandalen angezogen und dann zum Santa Cafe gewatet. Tische und Stühle stehen auch teilweise unter Wasser. Laden recht voll.

 

 

Strasse hat sich in einen Fluss verwandelt

 

Duyen und Phieu blieben im Hotel, hatte sich vorher gegenüber Reis besorgt.

Das "Steak" gegessen, die Fritten jetzt hier in McDonalds-Art, dazu gibt es jetzt eine gedruckte Rechnung. Alte Masseurin kam an, der Vi 50 TD gab für Essen, hier will sie nichts bestellen, da es zu teuer sei. Einem jungen Burschen noch 10 TD gegeben, dem der linke Unterschenkel fehlt, einer alten Frau auch noch 5 TD.

Auf einmal Trang da, tatsächlich hat Mutter Thanh sie informiert. Vi natürlich wenig begeistert, vor allem als Trang meine Handy nahm und ihres damit anrief, um meine Nummer zu haben. Sie blieb aber nicht lange, immer wieder pfiffig und lustig mit ihr. Phuong waere in Deutschland gewesen.

Trang gab zu, dass sie in Singapur war, für 4 Wochen, "for Holiday", in Hanoi war sie auch gewesen.

 

 

Trang auch mal wieder da

 

Lam hat laut Kha geheiratet und bereitet eine Feier vor, ein Tisch wurde aufgebaut und ein Grill. Zunächst assen dort die Angestellten.

Zu Kha rüber, bezahlt, etwas über 300 TD, Vi hatte noch Tintenfisch gegessen.

Dann quasi geschlossene Gesellschaft: Lam kam, gegrilltes Rindfleisch wurde aufgetischt, die bekannte weibliche Bedienung noch dabei und Kha. Im 1. Stock sassen noch 2 Neger mit 2 Vietnamesinnen, plötzlich gab es Ärger, Kha hoch, konnte die Lage beruhigen, eines der Mädchen hat wohl versucht die Memorykarte des Handys zu klauen.

Reichlich Rotwein wurde besorgt, ich blieb beim Bier, musste nur noch 62 TD bezahlen. Vi holte noch Muscheln und Krabben.

Auf einmal kam Phuong angefahren. War tatsächlich in Deutschland, sie scheint zu arbeiten und hat eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorgelegt, innerhalb von 2 Wochen wäre alles klar gewesen.

 

 

Phuong war in Deutschland, sie ist bildhübsch geworden

 

Kha lobte die alte Besitzerin, die ihm Geld zinslos geliehen hatte. 110 $ verdient er hier, hat die Schicht getauscht und fährt morgen mittag nach Hause.

Nach 2 Uhr erst abgehauen, nicht mehr ganz nüchtern, Vi kotzte das ganze Bad voll, nicht wegzukriegen, da Abfluss verstopft, gegen 3 Uhr im Bett.

 

Freitag 26.11.2010  Saigon

 

Wie tot, um 12 Uhr wollte Trang im Santa Cafe sein. Erst um 12:20 Uhr aufgestanden, noch voellig fertig, überhaupt keinen Hunger.

30 Minuten später runtergegangen. Kha sagte, dass Trang und auch Thanh dagewesen seien. 3 Tee getrunken und ein paar Bananen dazu. Trang kam an, wenig später holte sie Thanh, die mir Fotos zeigte, arbeitet als Hostess in Bar und sie muessen blaue Seidenanzüge tragen.

Thanh blieb nicht lange, Trang jammert rum, will Geld um ihrem Kind Klamotten zu kaufen, ihr 500 TD gegeben, verschwand dann. Ray lebt noch, haette dauernd eine neue Freundin.

 

 

Thanh auch mal wieder gesehen, arbeitet in Bar als „Hostess“

 

Duyen und Phieu kamen und bestellten grosse Pizza, wurde eingepackt, Duyen dazu noch von Stand haufenweise Obst.

Kurz vor 14 Uhr zurück zum Hotel, das vollgekotzte Bad ist saubergemacht worden. Vi nochmal 200 € zum Tauschen gegeben, geht immer zum Juwelier um Ecke.

Die Putzfrau bekam 50 TD für das Wegmachen der Sauerei. Duyen brachte meinen Laptop, Bericht eingehackt, Wäsche soll noch eine Stunde dauern.

Lam wollte gestern 1 Mio Dong von Vi geliehen haben, ist scheinbar völlig abgebrannt.

Er hat sein ganzes Geld verhurt, laut Kha ist er 43 und haette jetzt eine 17 jährige geheiratet !.

Vi wieder haufenweise Lose gekauft, 50 TD Gewinn, Tropfen auf den heissen Stein, da sie mind. soviel eingesetzt hat. Jetzt 17:15 Uhr, sie will wieder neue kaufen, geduscht und schon teilweise zusammengepackt. Typ vom Hotel wuerde auch schon aufmucken, da wir statt grosse kleine Zimmer haben. Sie wollte mir schon ein neues Handy besorgen, abgelehnt.

Kurz vor 19 Uhr los, Duyen und Phieu gingen irgendwo Reis essen, im Santa Cafe Hühnersuppe gegessen, war ganz gut, dazu 3 Bier. Kha doch da, kein bekanntes Gesicht kam an.

Bei einem Händler noch 3 Feuerzeuge gekauft, spottbillig a 50 TD.

20:45 Uhr schon abgehauen, bezahlt, Vi diskutierte noch mit Hotelburschem, der auf einmal 22 $ wollte. 120 $ schliesslich bezahlt, als Wechselgeld gab es 600 TD.

Duyen kam auch noch zeitlang mit, 1 Mio Dong wurden mir noch abverlangt, angeblich 500 TD dafür, dass Lehrerin Zustimmung gbt, dass sie nach Nha Trang darf. Laut Vi will Duyen auch schon haufenweise Einladungen für ihren Geburtstag schreiben.

Gegen 22 Uhr im Bett.

 

Samstag 27.11.2010 Saigon / Nha Trang

 

Um 03:45 Uhr aufgestanden, etliche male wachgeworden, aber einigermassen frisch. Taxi stand schon vor Tür, Fahrer schlief, 120 TD bis zum Flughafen inkl. Trinkgeld, wird auch immer teurer. Nach 20 Minuten schon da, noch zeitlang warten muessen, bis Leute eingelassen wurden, ging dann schnell. Vi Kaffee, ich Tasse Tee. Abflug sollte um 06:00 Uhr sei, erst 25 Minuten später los. Kiste so gut wie voll, gegen 07:10 Uhr Landung, nur kurz auf Koffer warten muessen. Draussen warten schon die Taxitypen, Festpreis 260 TD. Nur 25 Grad und stark bewölkt.

 

 

Flughafengebäude Cam Ranh, mit Taxi noch ca 35 Minuten bis Nha Trang

 

Kurz nach 8 Uhr im Hotel, das grosse Zimmer entgegen Versprechen doch noch belegt, da der Gast noch eine Woche länger bleiben will, Bude nebenan wieder genommen. WLAN vorhanden, man kommt zwar rein mit Passwort "HaNoi", aber keine IP.

Zur Frühstücksbude, unbekannte Bedienungen dort, Frau sei in Restaurant essen, Truc Linh 1 überraschend geschlossen. Der Rollstuhlfahrer fährt dort auch wieder rum, gruesste, vor ein paar Tagen hatte Vi noch behauptet, er sei tot, aber der Kerl ist zäh.

2 Tee und Ei gegessen, kaum Touristen zu sehen. Hotelbursche gab mir dann Passwort für Internet, scheinbar die Telefonnummer des Hotels, funktionierte  auf Anhieb.

Nochmal hingelegt, aber kaum geschlafen.

Gegen 16:30 Uhr kurz zum Strand, vorher wurde an Ecke noch Schere gekauft und für Duyen ein Springseil.

Auf Rückweg zur "Apotheke", Salbe für meine Hand geholt, ziemlicher Ausschlag seit einiger Zeit. Frau gab mir Packungsbeilage, liest sich ganz gut, auch billig, 40 TD mit ein paar Tabletten für sie.

Ziemlich viel Volk kommt aus Hotel raus, geduscht, Fernsehen funktioniert auch wieder.

Kurz vor 19 Uhr wieder raus, trocken geblieben, zum Cyclo Cafe, wenig los, draussen hingesetzt und die Fischsuppe gegessen, war ganz gut, ein Tiger-Bier dabei.

Zur Bude, einzige Gäste, noch 3 Bier getrunken, Lotterieverkäuferin kam an, mit den Sofortgewinnen nur 8 TD, alles wieder weg. Die Inhaberin Thanh da, ihr Mann Bao wuerde schon schlafen.

Gegen 21:30 Uhr abgehauen, sie kaufte noch Waschmittel und Zigaretten (140 TD), im Internet Fussball verfolgt, gegen 23:30 Uhr im Bett.

 

Sonntag 28.11.2010  Nha Trang

 

Zigmal wachgeworden, gefroren, 09:30 Uhr aufgestanden, 40 Minuten später zum Frühstück, Strasse teilweise nass, muss heute nacht geregnet haben, etwas über 20 Grad.

Erneut Ei gegessen, Vi hatte gestern noch Fisch bestellt, bekam 3 kleine Dinger. Dubioser Typ da, auf Rücken und Armen stark tätowiert, u.a. ganz gross "Blut und Ehre", koennte ein Deutscher sein, laberte auf eine schmale Vietnamesin ein.

Bao kam an, seine alte BMW nicht mehr zu sehen. Kurz nach 11 Uhr gegangen, ihr 500 TD gegeben für Zigaretten, Omo etc., will noch eine Webcam kaufen. Ihr Bruder hatte noch angerufen wie krank die Mutter sei. Ich soll zu ihr hin, abgelehnt. Ziemlich stark bewölkt wieder, bis auf ein paar Lücken genauso wie gestern.

Eiskalte Fuesse, im Internet gesurft und Sandalenfim angeguckt. Gegen 15 Uhr zog sie ab Webcam kaufen und sich mit Freundin treffen.  

Sie kam dann mit Brötchen zurück, irgendjemand vom Hotel würde Webcam besorgen, kam nach ca. 15 Minuten an, Ding kostet statt 180 TD 250 TD sogar mit Mikrofon, lief auf Anhieb. das Zimmer soll 180 TD, kosten, keine 10 $, angeblich Sonderpreis, weil wir schon oft hier waren.

18 Uhr geduscht, keinen Hunger, Magenprobleme. 40 Minuten später zur Bude, etwas Ananas gegessen. Der Erdnussbursche kam  angefahren, trägt jetzt einen Schnäuzer.

Bao besorgte Wein und trank fleissig mit, nur 4 BGI da, danach noch ein Tigerbier. Der tätowierte Kerl auch wieder gekommen, trägt auf seinem Rücken auch die Tätowierung "Sieg Heil" und am Arm "USS Nimitz". Hockt in der Bude rum, räumt teilweise Tische und Stühle weg, seltsamer Kerl.

Vi muss mal wieder alles erzählen, redet wie ein Wasserfall. Nochmal 10 Lose gekauft - wieder nichts. Telefon aufgeladen, Inhaberin Thanh hatte Karten da.

Gegen 21:30 Uhr gegangen, ca. 23 Uhr im Bett.

 

Montag 29.11.2010  Nha Trang

 

Gegen 09:30 Uhr aufgestanden, Nachts starker Regen, der bis ca. 10 Uhr anhielt. Dann zur Bude, einige Amis drin, wieder Ei, kann es bald nicht mehr sehen, Duyen rief an, ist krank und konnte nicht zur Schule.

Runde um Block gedreht und zum Strand, Promenade teilweise stark beschädigt und abgesperrt, absolut nichts los. Wasser ziemlich aufgewühlt.

 

 

Strandpromenada teilweise weggespült

 

 

Im Lac Canh – wieder sehr lecker

 

Zurück zum Hotel, sie ging um 13:30 Uhr zum Friseur, 200 TD nahm sie sich. Bin noch sehr müde, Laptop angemacht, nach 2 Stunden kam sie wieder, hatte Brötchen mit Schmierkäse mitgebracht. Wetter immer noch mies, Glotze an.

Um 17:15 Uhr ging sie sich mit Freundin treffen, geduscht. gegen 18:30 Uhr zum Lac Canh, sehr voll, aber ein Tisch wurde noch parat gemacht, 90 % Vietnamesen dort. Einen Teller Fleisch genommen und ein San Miguel dazu, war wieder sehr gut und mit 140 TD auch sehr billig. Taxikosten waren 32,5 TD. Einem alten Mann noch 2 Lose abgekauft. Zurück zur Bude, diesmal 35 TD. Noch etwas getrunken und gelabert, Schnellose wieder ohne Erfolg, abgesehen von zweimal 4 TD. Der Tätowierte war wieder da und räumte für uns seinen Platz. Erdnusskerl kam auch wieder an, die Inhaberin hatte wie gestern Teller mit Mango und Ananas gemacht. Gegen 21 Uhr abgehauen, vorher kam es noch zu einer Schlägerei, als ein Jugendlicher mit dem Helm auf einen anderen einschlug. Direkt wieder 20 Mann da, die gaffen.

2 Bier noch mitgenommen, 22:50 Uhr zu Hause angerufen, dort Wintereinbruch, wenig später ins Bett.

 

 

Dienstag 30.11.2010 Nha Trang

 

Halbwegs geschlafen, um 7 Uhr wachgeworden, ziemlich Krach im Hotel, Wetter wieder regnerisch, sie ging Kaffee, Banh Mi Heo und Kaffee holen, ist eine Art kleines Baguette mit undefinierbarem Zeug, soll Schweinefleisch sein, Art Sülze, guckt man sich lieber nicht an.

Gegen 10:15 Uhr zur Bude, der Tätowierte sitzt dort wieder. Nur Tee getrunken, anschliessend zu CD-Shop wenige hundert Meter entfernt. Es soll eine Geburtstagscd für Duyen sein, hatten aber nichts Vernünftiges. Stattdessen CD von Cam Ly gekauft, die sich groesstenteils als beschädigt erwies. Dazu noch 4er Pack Batterien. Die Aufladbaren sind ständig leer.

Zurück zum Hotel, vorher bei ATM 2 Mio Dong gezogen.

 

 

Wetter nach wie vor ziemlich mies

 

Wetter hat sich etwas aufgelockert, sieht aber immer noch ziemlich mies aus., um 13:30 Uhr ging sie Obst kaufen. Immer wieder Regen, um 18:30 Uhr zum Capuccino Restaurant, Pizza Tropicale gegessen = Pizza Hawai, ein Bier dazu, sie einen Hähnchensalat, Pizza ganz gut, garnicht mal so teuer.

Zur Bude, Bao sitzt dort mit 3 Männern, die sich sehr laut unterhalten, Essen und Heineken trinken. Einer von denen spricht ganz gut Englisch und redete ein paar belanglose Sätze, z.B. wie das Wetter in Deutschland sei. Wollte sich dann auch eine Zigarette von mir drehen, macht das auf ziemlich seltsame Weise.

Nur 2 Bier getrunken und 2 mitgenommen. 300 TD die Rechnung, sie nahm Wein mit.

 

Mittwoch 01.12.2010 Nha Trang

 

Gegen 09:30 Uhr aufgestanden, diesmal ganz gut geschlafen, weiterhin regnerisch, immer wieder Schauer mit strömendem Regen, max. 23 Grad. Zur Bude, Banh Mi mit Schmierkäse gegessen.

Die Tussi vom Hotel hatte ihr einen Zeitungsausschnitt gegeben, in dem das Wundermittel Esteen Collagen angepriesen wird. Zum Trinken, eine Packung 800 TD, soll die Haut angeblich verbessern. Deutsches Produkt von einer Gelita GmbH.

Zum Friseur, nichts los, 55 TD, 70 TD gegeben, Mädchen schnitt mir die Haare, diesmal nicht so kurz.

Sie machte Wäsche, ich im Internet unterwegs, um 15 Uhr ging sie Kaffeetrinken, ihr 1 Mio mitgegeben, sie will ein neues Telefon für mich besorgen. Kam früher als erwartet zurück, es gäbe keine gescheiten Telefone, stattdessen hatte sie Kaffee mitgebracht und noch eine Tube von der Salbe.

Ab 17 Uhr wurde der Pc angemacht, um die Losziehung zu verfolge. Für den Hauptgewinn hatte sie alle Zahlen, nur nicht in der richtigen Reihenfolge. Da sie  2 Lose davon hatte, sollen es 250 Mio Dong gewesen sein, ca. 10000 €.

18 Uhr geduscht, noch keinen richtigen Hunger, keine Ahnung, wohin zum Essen, 18:40 Uhr dann los, zu Restaurant an Ecke Hauptstrasse. Fast nur Westler da, Fisch schweineteuer, 100g 1 € !.

Einen zum Grillen ausgesucht, wiegt angeblich 500 g, riesiger Kopf, sie ass nichts.

Dauerte fast 30 Minuten, mit Knoblauch bestreut, erstmal abgekratzt und Salz, Pfeffer und Zitrone draufgetan, ein Bier dazu, Fisch war ganz gut, wenn auch Kopf schwerer als alles andere, 160 TD los, etwas Reis war dabei, anschliessend zur Bude, einzige Gäste, erfolglos wieder Lose bei einer anderen geholt, 15 Stück, kein Gewinn.

 

 

Fisch sauteuer 100g 1 €

 

2 grosse und 2 kleine Tiger Bier getrunken, BGI seit Tagen hier nicht mehr erhältlich, morgen soll es Shrimps geben. Der Tätowierte tauchte wieder auf, soll Deutscher sein und 4 Monate bleiben. Gegen 21:45 Uhr zum Hotel, 1 Uhr im Bett.

 

 

Donnerstag 02.12.2010 Nha Trang

 

Erst nach 11 Uhr aufgestanden, immer noch müde, rumgehangen, Film geguckt, sie ging zweimal Kaffee holen und Banh Mi Heo, schmeckt mir nicht mehr, nur von Bananen ernährt.

Das grosse Zimmer nebenan ist freigeworden, bleiben trotzdem im alten. Laut Vi haette der Hotelinhaber erzaehlt, dass jemand gegenüber 3 Häuser kaufen will, um dort ein Hotel zu bauen. Der Baum vor dem seit Jahren zu verkaufenden Ding ist schon gefällt. Das haette ich auch als erstes gemacht, da das Ding alles verdunkelte.

Wetter wieder stark bewölkt, aber trocken. Duyen kommt mit Phieu am Dienstag, die soll in Saigon sein, um sich mit einem Kerl zu treffen.

Gegen 18:30 Uhr zur Frühstücksbude, Frau hatte Shrimps besorgt, ziemlich kleine Dinger, aber umso besser und garnicht teuer.

 

 

Die Shrimps waren gut

 

Vi trinkt wieder ihren Dalat, neue Pulle wurde bestellt. Sie erzählt wahre Horrorgeschichten aus Long Khanh. Phieu haette abgetrieben, nachdem sie schwanger geworden ist vom Sohn des Mannes ihrer Mutter in Laos, davon wuesste im Dorf keiner was. Cuc hat einmal abgetrieben und ein Kind mit einem Mann, dem sie das überlassen haette. Ihr Mann Huyen erwägt schon sich zu trennen. Jeden Tag hängt sie vor dem Pc wegen Fussballwetten. Der Bruder, den ich eigentlich immer für ganz vernünftig gehalten hatte, würde in 2 Monaten eine sehr junge heiraten. Er hat auch einen Haufen Geld beim Wetten verspielt, würde sich häufig in Bars rumtreiben und besoffen seine zukünftige Frau immer schlagen. Wie er die Hochzeit bezahlen soll ist voellig unklar.

Eine groessere Gruppe Cyclofahrer kam vorbei mit Gruppe von Touristen, Truk dabei, winkte.

Der Erdnusskerl kam auch wieder, spielte dann längere Zeit Karten an Plastiktisch, der draussen aufgebaut war.Viele stehen da drum rum und gucken. Allzuviel Glück scheint er nicht zu haben, muss laufend Geld aus seiner Tasche rausholen, in der Regel 5 TD - 10 TD Dong.

Sie schickte Cuc dann eine wütende SMS, wieso sie sich nicht um Duyen kümmern würde. Im ganzen Haus würde niemand kochen, so dass sie ständig was kaufen muss, Cuc würde 1 Mio Dong im Monat für die „Betreuung“ von Duyen bekommen.

In der Nähe sei ein grosses Haus zu kaufen für ca. 20000 €, die Familie will nach Kanada auswandern.

Für Lose 70 TD. Diesmal ein paar Kleingewinne dabei, aber alles wieder weg.

Gegen 21 Uhr schon gegangen, war überraschend trocken geblieben.

 

Freitag 03.12.2010  Nha Trang

 

Gegen 09:30 Uhr aufgestanden, noch ziemlich müde. Wetter stark bewölkt mit leichtem Regen. Zur Bude, 2 Tee und mal wieder Eier.

Minh tauchte auf einmal auf, er würde jetzt 3 Tage nach Dalat fahren. Truc Linh 1 haette zugemacht, weil der Mietvertrag ausgelaufen sei, woanders würde wieder aufgemacht.

 

 

Schade, mein Liebingslokal Truc Linh 1 hat zu

 

Bao hat jetzt ein ziemlich grosses Auto, das alte BMW-Motorrad offenbar gut verkauft.

Vor kurzem sei hier alles überschwemmt gewesen.

An Laden an Ecke neue Stange Zigaretten geholt, sie noch Waschmittel .

Zum Hotel, sie zog nach kurzer Zeit los, Hosen für mich kaufen und Gürtel für Mutter. Kam überraschend schnell zurück, mit 2 Hosen und Gürtel, eine Hose passt, Gürtel ist aus Plastik, sie fuhr zurück, umtauschen. Neue Hose kostet 470 TD, die andere 320 TD, das absolut gleiche Material. Neuer Gürtel besser, aber eher was für jüngere.

Sie zog dann wieder los, zum Markt nach neuem Gürtel gucken und Haare waschen. Der neue Gürtel sieht auch verdächtig nach Kunststoff aus.

Geduscht, sie hängt wieder am Pc, um die Ziehung der Glückszahlen zu verfolgen, wieder nichts. Minh rief dann zweimal an, wo wir essen gehen. Gegen 18:40 Uhr zur Bude, wenig später tauchte er auf mit seiner Frau und Kind. Morgen früh um 9 Uhr will er nach Dalat. Bestellten dann auch Essen, ohne zu fragen, sollen nächste Woche zu ihm nach Hause kommen zum Essen und Trinken.

 

Kind von Minh, die Kleine heisst Linh

 

Der Tätowierte auch wieder da, bringt Getränke und nimmt Anfragen entgegen

Reichlich getrunken, nur 2 Chicken-Sandwiches gegessen, gegen 21 Uhr abgehauen, im Hotel noch bis 01:30 Uhr Musik von Cam Ly und Duy Manh runtergeladen.

 

Samstag 04.12.2010 Nha Trang

 

Gegen 10 Uhr erst aufgestanden, nachts starkes Sodbrennen und Kotzen muessen. Sie war schon früher aufgestanden, hatte Käsebaguette geholt und Kaffee. Wetter wieder ziemlich regnerisch. Sie rief dann Minh an, dass er nichts kaufen soll. Duyen meldete sich auch, Phieu ist noch in Saigon. Um 13:15 Uhr zog sie ab, Musik kaufen.

Zum Geburtstag koennte auch wieder einer angeheuert werden, der eine CD macht.

Eine DVD von Cam Ly, die sich nicht abspielen laesst und eine total kitschige Geburtstagscd, für 36 TD ! hatte sie dann mitgebracht.

Gegen 16 Uhr rausgegangen zu einem neuen Juwelier, der in Nähe des Cyclo Cafe aufgemacht hat. Der gibt 28 TD für einen Euro, offizieller Kurs sind etwas über 25 TD.

Kurz am Strand rumgelaufen.

 

 

Eingang zum Sailing Club

 

Wollte erst zum Inder, keinen Hunger mehr. Zur Bude, wieder die Sandwiches gegessen, einzige Gäste. Regen, kein Losverkäufer kommt. Zeitig zum Hotel zurück.

 

Sonntag 05.12.2010  Nha Trang

 

Erst kurz vor 11 Uhr aufgestanden, stundenlanger sintflutartiger Regen. In einer Pause zur Bude, Thanh war gestern nach Saigon zur Frauenklinik Tu Du (scheinbar die Nummer 1 in Vietnam) mit Zug, ist wieder zurück, 5 Mio haette das gekostet. Wieder Ei gegessen, einzige Gäste bis auf den Nazi. Einige Lose wieder gekauft, Runde um Block gedreht, der Rollstuhlfahrer kam wieder angefahren und gab mir die Hand, holte dann wieder seine Versehrtenkarte raus und mir die Postkarten entgegen, ihm 100 TD gegeben, Kaffee neben Hotel, auch hier wieder Lose, nichts, wie immer. Laden immer voll mit Jugendlichen, die dort spielen.

Sie macht nochmal Wäsche, um 16:20 Uhr zog sie ab, 1 Mio los, will was für sich kaufen. Seit einigen Tagen hat man im Hotel einen total kitschigen Plastikweihnachtsbaum aufgestellt.

Da Markt zu hatte, kam sie zurück, ohne was zu kaufen, ausser 3 Tuben "Sportsalbe", die ich auch schon vor 7 Monaten hatte.

50 TD in Lotterie gewonnen.

Um 18:30 Uhr im strömenden Regen zum Inder gegenüber Truc Linh 1. Chicken Tikka gegessen (75 TD), war ganz ok, wenn auch ziemlich kalt und etwas wenig, da ist es beidem anderen (Omar) besser.

Zur Bude, wieder einzige Gäste, nach wie vor wahnsinnig starker Regen, nichts los, nur der Nazi da. Fussball wird geguckt, Suzukicup, Vietnam gegen Phillipinen, nachdem Vietnam das erste Spiel 6:0 gewonnen hat, wird dieses mit 0:2 verloren, Frust macht sich breit, nach dem 2. Tor guckt keiner mehr.

Haufen Lose gekauft, aufgrund einiger Kleingewinne etwas Spielspass.

21:20 Uhr gegangen noch 3 kleine Tiger mitgenommen. Der Tätowierte haette Thanh über mich ausgefragt, der Kerl haette 2 Jahre im Knast gesessen und würde irgendeine Frau hier angeblich suchen.

Noch nicht sicher, ob ihre Mutter zum Geburtstag kommt, koenne nicht laufen, der Bruder soll sie nach Long Khanh bringen, das will sie aber nicht.

Wieder sehr spät im Bett

 

Montag 06.12.2010 Nha Trang

 

11:15 Uhr erst aufgestanden, erneut stark bewölkt, sehr schwül, aber trocken. Zur Bude, Schmierkäse heute mal wieder. Der Nazi auch kurz da, laut Thanh haette der 2 Paesse, sie hat Angst vor ihm, da er sie dauernd suchen würde, wenn sie nebenan Karten spielt.

Um 13 Uhr fuhr sie zum Markt, zum Hotel. Hatte Unterwäsche gekauft, mir 2 Unterhosen mitgebracht, dazu noch Äpfel und Birnen, wenig später ging sie zum Friseur.

125 TD gewonnen, die 3 letzten Endziffern richtig,  18 Lose im Einsatz gehabt.

Zum Cyclocafe, die Fischsuppe gegessen, fahrenden CD-Verkäufer auf Duy Manh-Cds angesprochen, will er morgen mitbringen.

Anschliessend noch kurz zu Thanh und Bao, 2 Bier dort noch getrunken, 21 Uhr abgehauen, bekanntem kleinen Mädchen, die seit einigen Jahren dort rumläuft, wieder Kaugummis abgekauft.

 

Dienstag 07.12.2010 Nha Trang

 

10:15 Uhr auf, keinen Hunger, Wetter unverändert, in Frühstücksbude wieder den Schmierkäse reingezogen, erneut zahlreiche Lose gekauft.

Zu Fuss dann zu zwei Handyläden, im zweiten dann ein gebrauchtes, aber absolut neuwertiges Nokia 7700 Classic gekauft, sogar SD-Karte mit 1 GB dabei, für schlappe 1,1 Mio Dong, also ca. 20 €, Neupreis bei uns ca. 90 €.

Haufenweise vietnamesische Musik noch drauf.

Ihr Bruder soll mein altes Ding bekommen, da er überhaupt kein Telefon haette.

Duyen im Bus, soll angeblich um 16 Uhr kommen.

Zum Hotel, Kontoauszüge kontrolliert, Nana Hotel hat schon abgebucht, 16 Uhr ging sie Zigaretten kaufen, Duyen kam mit Phieu erst um 17:15 Uhr. Gingen zunächst in das winzige Zimmer, gefällt Duyen nicht, in einem Bett zu schlafen, zogen dann in den grossen Raum, kostet 200 TD.

 

Duyen wieder da

 

Möglicherweise kommt die Mutter mit Bruder nach hier, da sie alleine nicht im Bus nach Long Khanh fahren koennte.

18:30 Uhr zum Lac Canh, erneut gut.

Zur Bude wieder, Duyen 100 TD für Supermarkt gegenüber gegeben.

 

 

Phieu und Duyen

 

Einige Leute gucken Fussball, gegen 21 Uhr wieder zum Hotel.

 

Mittwoch 08.12.2010 Nha Trang

 

11:45 Uhr erst raus, Duyen war schon früher essen,

zur Bude, Wetter diesmal recht gut, wenn auch nicht heiss.

 

 

Mit Duyen in Frühstücksbude

 

Eier gegessen, Duyen will um 13 Uhr mit Nun zu einem Rummelplatz in Nähe von Markt, Phieu und Duyen waren auf Bude geblieben, sollen ihr was zum Essen mitbringen.

Bustickets gekauft, sehr teuer geworden, 140 TD pro Person

Zu dem Herrenfriseur, da sich der Schnitt von letztens als Kacke erwies, für 30 TD wurde dann nochmal nachgebessert, sehr kurz nun, anschliessend Kaffee neben Hotel.

Duyen wurde von Thanh und Nun abgeholt, kam gegen 15 Uhr zurück, da Nun zur Schule muss.

Sieht wieder stark nach Regen aus, deswegen nicht zum Strand sondern Runde um Block.

Essen im Cyclo Cafe, diesmal Pizza, ganz ok, Duyen will mit Phieu zum Rummelplatz am Strand, ihr wieder Geld gegeben, zogen dann mit Cyclo ab.

Pizza mitgenommen, zur Bude, Fussball geguckt, nur 1 Bier getrunken.

01:30 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 09.12.2010 Nha Trang

 

Um 10:15 Uhr aufgestanden, noch sehr müde, Wetter überraschend gut, überwiegend sonnig, zur Bude, Schmierkäse wieder

Zum Hotel zurück, sie rief ihre Mutter an, die kommt mit dem Bruder und dessen Frau, wollen alle im Hotel schlafen.

Ständig Magenbeschwerden seit einigen Tagen. Duyen wieder mit Nun zum Rummelplatz.

Ich soll bis zum  Ende in Long Khan bleiben, da Duyen schon Ärger in Schule hat.

„Hart aber  fair“ geguckt, Duyen kam gegen 14 Uhr zurück , Nun muss zur Schule.  Vi und Phieu mal wieder zum Friseur, als sie zurückkam hatte sie mir 2 weitere Tuben der Cortisonsalbe mitgebracht, unklar, was sie noch gekauft hat, ausser Essen natürlich. Nach kurzer Zeit zum Strand, ca. 25 Grad, einige liegen dort, noch ganz angenehm. Duyen auf Krabbenjagd, schliesslich zu dem Restaurant an Strand, es wurden vorher noch Mango gekauft und dann für 140 TD völlig überteuerter Tintenfisch.

 

 

Wetter etwas besser geworden

 

Mit Cyclo zurück, Burschen fuhren einen Umweg, durch die Stadt, ganz angenehm, 20 TD für jeden. Auf Bude etwas zusammengepackt.

 

 

Mit Cyclo zurück

 

Jetzt 18:30 Uhr, Minh will wieder kommen mit seiner Alten.

19 Uhr zur Bude, Duyen will schon wieder mit Nun zum Rummel von heute Mittag, Phieu mit ins Taxi.. Hühnersuppe gegessen, die anderen nichts, dafür wurde für Duyen + Phieu Essen eingepackt

Minh kam an, alleine, trank nur ein Bier, war recht früh weg, vielleicht hat er morgen wieder eine Tour wies er zweimal darauf hin, wartet eindeutig auf Geld - nichts da.

Schnelllose gekauft, sie hat zahlreiche Kleingewinne, aber wieder alles weg. Neue Duy Manh-Cd bei dem fliegenden Händler, auf der alten war überhaupt nichts drauf.

3 Bier mitgenommen, irgendwas nicht vertragen, Kotzen muessen, sie hat tierische Magenschmerzen von dem Tintenfisch.

Gegen 0 Uhr ins Bett.

 

Freitag   10.12.2010 Nha Trang ---> Long Khanh

 

05:45 Uhr wachgeworden, wenig geschlafen, 06:30 Uhr runtergegangen,100 TD für Putzfrau und Burschen, 3,045 Mio Dong bezahlt, 3 Päckchen Kaffee gab es als Geschenk, Cyclo angeheuert für Gepäck, will am letzten Tag mal nicht so sein, dem Typ 30 TD gegeben für wenige hundert Meter zum Sinh Cafe, in kleiner Bude in Nähe Schmierkäse und Tee verzehrt.

 

 

Gepäck mit Cyclo transportieren lassen

 

Um 08:10 Uhr Abfahrt, Bus zu 80 % voll, es geht nur langsam voran. die obligatorische Flasche Wasser gab es. Um 09:50 Uhr für 20 Minuten Stop an bekannter Haltestelle. Ein paar Kekse wurden gekauft. Neue Batterie in MP3-Player getan, daher nicht so langweilig. Die Fernbedienung des Hotels für die Klimaanlage befindet sich in schwarzer Tasche, unklar, wie die da reingekommen ist, in Mui Ne um 13:05 Uhr etwas Ei gegessen und eine Cola, Vi gab die Fernbedienung für den anderen Bus ab, dafür werden 20 TD verlangt !.

16:05 Uhr in Long Khan, vorher gab es schon  Ärger, weil Frau vor mir den Sitz bis zum Anschlag nach hinten kippte, ab Mui Ne Bus fast voll. Unmut kam dann bei dem Mann von ihr auf, weil wir etwas länger für das Gepäck brauchten. Hotel direkt gegenüber („Lucky Star Hotel“),Bude ähnlich wie in Buon Me Thuot, 180 TD, ihre Mutter rief mehrfach an, gegen 16:30 Uhr war sie auch da. WLAN auch hier vorhanden, Passwort = Telefonnummer…

Einrichtung ziemlich einfach, billige Kunstledersitze.

 

 

Lucky Star Hotel in Long Khanh

 

Duyen Und Phieu nach Hause, dort könnten wir nicht hin, da viele wegen Fussball da seien.

Kurz Mutter begruesst, Bruder, dessen Frau und 2 kleine Kinder auch noch da, bleiben bis Sonntag. Eine zusätzliche Matraze ist gegen Aufpreis noch reingebracht worden.

Geduscht, gegen 20 Uhr kam Duyen und Nhi, sie sollten erst Bier mitbringen, aber Cuc hat kein Geld, dass sie ihnen leihen könnte. Essen im Hotel bestellt, die Rippchen waren sogar besser als erwartet.  10 Flaschen Bier a 14 TD wurden auch im Hotel bestellt, der Bruder kam und trank mit mir, spricht kein Wort Englisch,macht aber einen ganz sympathischen Eindruck, ihm noch Päckchen Tabak geschenkt.

Toilette total verstopft, angeblich wird sich morgen früh darum gekümmert

Nhi und Duyen spielen kurz am Laptop, man merkt richtig wie Neid bei Nhi aufkommt. Duyen findet kein Ende, erst gegen 22:30 Uhr wurden sie von Phieu abgeholt.

 

 

Duyen mit ihrer Freundin Nhi

 

 

Samstag 11.12.2010 Long Khanh

 

08:15 Uhr aufgestanden, noch ziemlich müde, ein junges Mädchen kam mit einer Saugglocke um das Kl freizubekommen, danach besser, aber immer noch nicht  100%ig, zum Toilettengang zu ihrer Mutter, schon alle auf und gucken Fernsehen.

Aus 5 Mio Dong für die Geburtstagsfeier werden jetzt  schon 6 Mio, sie zog um 08:30 Uhr ab, was kaufen, fraglich ob das reicht. Wenig später war sie mit Moped da, Cuc ist um 5 Uhr mit Moped wegen einsetzender Wehen ins Krankenhaus gebracht worden, ein Junge.

Zum Cafe von Nhis Eltern gegangen, Wetter etwas bewölkt, ca. 25 Grad, Bruder samt Anhang kam auch, Tee getrunken und Schmierkäse gegessen, Duyen und Nhi kamen mit noch einem Mädchen, was sich nicht fotografieren lassen will („My“).

Zu dem Haus gegangen, ein jüngerer Bruder hat den Laptop orange färben lassen und "Schutzhuelle" für Handy machen lassen.

5 Kästen Bier wurden geholt und 3 Kisten Softdrinks. Nach ca. 30 Minuten zurück, Zimmer nicht gemacht worden, Toilette funktioniert immer noch nicht richtig.

 

 

Getränke sind schon geordert worden

 

 

 

Der Hund Chu-Chu ist auch extra geduscht worden

 

Ein Kaffee noch getrunken, geduscht, Essen für Geburtstag soll 5,5 Mio kosten !, später wurden es dann 10 Mio !.

Gegen 16:30 Uhr zum Haus, die Feier soll um 17:30 Uhr starten, Kameramann lief dort schon rum und machte Aufnahmen.

Mutter von Nhi sieht sehr sexy aus, dazu noch eine weitere sehr Hübsche, die mit einem jungen Kerl verheiratet ist.

So langsam geht es los, ca. 17:30 Uhr wurden die Kinder, die schon vor dem Tor warteten reingelassen, insgesamt ca. 30.

Die Kinder wurden zuerst abgespeist, Catering Firma anwesend, die teilweise vor Ort Kochen.

Ohrenbetäubende Musik, wurde an den „Alte Leute-Tisch“ platziert mit ihrer Mutter, Dem Hausherrn und Frau, ihrem Bruder samt Anhang. Keiner spricht Englisch, komme mir vor wie ein Fremdkörper.

Die Kinder gaben ihre Geldumschläge ab, 1,8 Mio kamen zusammen. Teilweise noch Plüschtiere und wer kein Geld hat, gibt Shampoo, Vorrat für ein Jahr damit gedeckt.

Am Nebentisch sitzt das jüngere Volk.

 

 

Kuchen anschneiden mit Ba

 

 

… und Kerzen ausblasen

 

 

Verwandtschaft von Vi ist dort auch völlig fehl am Platz, keinerlei Kontakt zu den anderen, auch die Kinder isoliert.

Mehrgängiges Menü, war durchaus gut, mit Shrimps, Hackfleischbällchen, Hähnchen usw. Ein anderer Caterer wäre billiger, aber das Essen sei nichts.

Um 20 Uhr nur noch wenige da, der Chef vom Kameramann setzte sich zu uns an den Tisch, für asiatische Verhältnisse ziemlicher Bierbauch, gab auch zu, dass er regelmaessig trinkt

Um 21:15 Uhr Feierabend, zurück zum Hotel. Glas bei meiner Uhr ist defekt

Irgendwann sehr spät ins Bett gekommen.

 

Sonntag 12.12.2010 Long Khanh

 

Gegen 10 Uhr zur Bude, Mutter und Co schon da, die Bus anhielten und gegen 11 Uhr verschwanden, Typ von gestern abend auch da, Cd soll in Kürze, sprich vor meiner Abreise fertigwerden.

Zum Haus, Bruder von Hoa schloss seinen WLAN-Router an, klappte aber nur kurz. Zurück zum Hotel, Vi 250 $ zum tauschen gegeben.

 

 

Ein neues Rad hat sie natürlich auch bekommen

 

Gegen 17:30 Uhr zurück zum Haus, ein gekochtes Huhn wurde gekauft, Duyen zum Krankenhaus das Baby angucken, ein Haufen Leute gekommen, die scheinbar Fussball gucken wollen, Spiel Vietnam - Malaysia ist erst am 15.12. einige Bier noch mitgenommen und zum Hotel. Stundenlang funktioniert das Handynetz nicht, zu Hause angerufen, Gegen Uhr erst im Bett.

 

Montag 13.12.2010 Long Khanh

 

Um 11:15 Uhr erst aufgestanden, stark bewölkt, aber recht warm, 3 neue Mückenstiche. Zum Cafe gegangen, Huyen besorgte gebratene Eier, gekocht wird auch hier scheinbar nicht, haben immerhin Lipton Tee.

Vi rief Bruder Hoa an, der sich angeboten hat uns zum Flughafen zu bringen, Fahrt soll 1 Mio kosten, hin und mit ihr zurück. Er hat einen recht grossen neuwertigen Wagen, woher er das Geld hat voellig unklar. Später stellte sich dann raus, dass er eine groessere Summe bei den Fussballwetten eingestrichen hat.

Hoa kam auch an, sie ist gestern abend aus Laos gekommen, Huyen fuhr mich zum Hotel, Vi 1 Mio Dong gegeben für neue Uhr. Er hat  grosses Bündel Geldscheine dabei, bei der Spielerei vielleicht mal Glück gehabt. Es ist aber Geld, dass er für seine Schwester bei der Bank abgeben soll (30 Mio), die muss ein Auto abbezahlen, Kaffee noch mitgenommen.

Vi kam mit Uhr wieder, neues Glas ist eingesetzt worden, bleibt aber laufend stehen, ging dann später reklamieren, im 2. Versuch lief das Ding dann wieder einwandfrei, Reparatur soll 150 TD gekostet haben.

Kerne und Fischzeug für Duyen hatte sie auch noch gekauft.

Der Fotograf will 1,3 Mio für CD haben, hatte schon mit 2 Mio gerechnet.

Cuc fehlen immer noch 2 Mio fürs Krankenhaus, die Vi ihr leihen soll !.

Noch ca. 8 Mio Dong in bar, das muesste reichen, Geld für Taxi, CD und Hotelkosten schon zurückgelegt, meine Wäsche wird hier gemacht

Zum Haus gegen 16 Uhr, sie ging Haare machen lassen, alleine dort rumgehockt, 4 kleine Hunde vorhanden und ein paar Katzen, groessere neuer Anbau für die Schweine, die Gülle fliesst in den Teich, keiner würde mehr den Fisch daraus essen.

Um 17 Uhr fuhr Huyen mich zur Schule, Duyen abholen, sie kam uns schon entgegen, sass auf Rad bei Mädchen. Sie hatte 300 TD mit, die ihr aus Schultasche gestohlen worden sind, wäre nicht das erste Mal gewesen.

 

 

Duyen in Schuluniform

 

 

Klasse ziemlich spartanisch eingerichtet

 

Mit Duyen, Nhi und deren Schwester Nhan was gespielt, ich malte was auf und sie mussten die englischen Begriffe nennen.

Gegen 19 Uhr zum Hotel, Vi hatte von dem grossen Restbestand Bier noch 6 Flaschen mitgenommen. Auf einmal tauchten Nhi und Duyen auf, wurden von Phieu gegen 22:30 Uhr abgeholt. Haben ständig Hunger und assen noch billige Instantsuppe.

Gegen 0 Uhr im Bett.

 

Dienstag 14.12.2010  Long Khanh 

 

09:30 Uhr aufgestanden, leichter Regen. Zur Bude, mal wieder Schmierkäse und Tee, dann zum Haus, 13 Uhr ist Schule, Duyen bummelt, ihre Freundin My wartet schon mit Rad.

Cuc soll wieder da sein, Hoa zeigte kurz das  Baby.

Mit Vi auf Moped dann hinterher, sie zeigte mir auf Rückweg Haus, welches für ca. 20000 € zu haben ist. Grosses Ding, nur ca. 100 m vom anderen Haus entfernt, muesste man aber noch einiges reinstecken.

Kurz Cola getrunken, Huyen fuhr mich wieder zum Hotel. Phieu ist morgens nach Vung Tau gefahren, unklar, was sie da macht.

Gegen 16 Uhr nochmal für ca. 90 Minuten zum Haus, Hoa hatte Hühnersuppe gekocht, gar nicht mal so schlecht, aber nur wenig gegessen.

 

 

Nicht viel dran an dem Vogel

 

Verabschiedet und zum Hotel, Duyen will mit zum Flughafen.

19 Uhr kam die Film-DVD vom Geburtstag und noch ein paar Fotos, 1,4 Mio gegeben. Hotelrechnung bezahlt, 1,69 Mio.

Sie hatte noch 2 Flaschen Bier mitgenommen, eine noch da.

21 Uhr schon im Bett

 

Mittwoch 15.12.2010  Long Khanh  -à Saigon  -à Bangkok

 

Auesserst mies geschlafen, alle 30 Minuten wachgeworden, 3:10 Uhr aufgestanden, weitere Mückenstiche dazugekommen.

2 Bananen gegessen, Kekse hatte sie gestern auch noch besorgt. Um 3:50 Uhr kam Wagen, Hoa und Duyen dabei, die Kleine schläft die ganze Zeit. Für die Zeit schon recht viel Verkehr Richtung Saigon. 6 Uhr schliesslich da, nicht viel los.

Bittere Tränen beim Abschied, Schalter machte erst um 06:35 Uhr auf, kaum einer da.

 

 

Duyen reichlich frustriert beim Abschied

 

Flug ging 20 Min. später um 09:25 Uhr los, Platz 18 D, gut gefüllt. Neben mir Vietnamesin mit hübscher Tochter. Diesmal Zeitung ergattert, das Wonderworld-Rätsel gelöst.

Zu Essen eine Art Schweinegulasch mit Reis, tierisch trocken, genauso wie das Brötchen.

Durchfall kommt nach Landung auf, erste Toilette überfüllt, 100 m weiter im Transitbereich leeres Ding gefunden.

Erneut riesige Schlangen an Schalter, eine ältere Chinesin hält alles auf. Endlich durch, Gepäck stand schon neben Band, da bereits für einen Flug aus Indien reserviert.

Wolkenlos und heiss, zum Taxistand, nichts los, unheimlich viele freie Taxen. Fahrer sprach während der ganzen Fahrt kein einziges Wort.

12 Uhr am Hotel, 400 B würden auch dicke reichen.

Saumüde, Zimmer 877, Vi angerufen, kurz hingelegt, aber nicht richtig schlafen können.

Hunger kommt auf, zu Mc Donalds, vorher 100 € getauscht, es gibt nur noch 3975 B.

3 Hamburger bestellt, 2 gegessen und den letzten mitgenommen und später kalt gegessen.

Geduscht und gegen 18:15 Uhr zum Supermarkt,  Heineken, Nüsse und Almonds gekauft, dazu noch Zahnpasta und 100 B Telefonguthaben.

Zu Hause angerufen, dort immer noch Schneechaos, Flüge groesstenteils gestrichen, hoffentlich komme ich hier überhaupt weg.

19:30 Uhr Vi angerufen, auch mit Duyen gesprochen, sie isst immerhin wieder.

2. HZ Malaysia – Vietnam angesehen (2:0), gegen 22 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 16.12.2010 Bangkok

 

Einigermassen gut geschlafen, gegen 08:30 Uhr aufgestanden, um 09:15 Uhr zum „Busstop“-Lokal, Wetter ziemlich stark bewölkt, nicht so übermaessig heiss.

Ausser 2 älteren Kerlen mit einer Thailänderin nichts los in dem Laden.

Das übliche Frühstück und 2 weitere Kaffee bestellt für 205 B, 15 B mehr gegeben.

 

 

Das Frühstück für 115 B im Busstop kann ich empfehlen

 

Für 20 Minuten in Internetbude, keine Infos gefunden, ob Flug geht.

11 Uhr wieder im Hotel, Zimmer ist schon gemacht, bei etlichen anderen Räumen noch das „Do not disturb“-Schild an Tür.

Vi rief wieder an, rumgehangen, Sachen zusammengekramt, geduscht, gegen 17:30 Uhr raus, erneut zu Mc Donalds, 2 Hamburger , Pommes und Cola, dann wieder zum 7 Eleven, Wasser, Kekse und Telefonkarte gekauft.

Unglaublich wie viele alte, abgetakelte und haessliche Frauen auf dem Parkplatz auf Kundschaft warten.

Nochmal zu Hause angerufen, eine Schneeunwetterwarnung ist für NRW heute ausgegeben worden, bislang sei es aber noch trocken.

Fernsehen geguckt und gegen 22 Uhr im Bett. Sieht stark nach Gewitter aus, blieb aber trocken

 

Freitag 17.12.2011 Bangkok à Duesseldorf

 

0 Uhr aufstehen muessen wegen Magenbeschwerden, gekotzt, halbwegs weitergeschlafen, 07:45 Uhr aufgestanden, Nachrichten geguckt, am Frankfurter Flughafen sieht es ziemlich übel aus, hunderte Flüge gestrichen.

2 Putzfrauen noch jeweils 40 B gegeben.

Es sind nur 23 Grad, dazu leichter Regen. Die übliche Prozedur beim Auschecken, ging wieder alles sehr schnell, haette eigentlich bar bezahlen koennen.

09:10 Uhr am Flughafen, der bange Blick auf Tafel, ob der Flug überhaupt geht, steht jedenfalls drauf.

Schalter überraschend noch nicht auf, weniger los als erwartet, es gab am Businessschalter wieder die VIP-Card für den separaten Schalter.

Stange Lucky Strike für 500 B noch geholt, Raucherraum D1 wegen Defekts geschlossen, zu C1, Abflug soll von D4 gehen. Zeitlang an dem kostenlosen Internetterminal verbracht.

11:20 Uhr zum Gate, Flieger ist tatsächlich da, mehrfach mit Vi telefoniert.

 

 

Glück gehabt – Flieger ist angekommen

 

11:40 Uhr soll Boarding sein, nur 5 Minuten später ging es tatsächlich los, Abflug recht pünktlich um 12:37 Uhr. Zu Essen Pasta oder Chicken, letzteres genommen, mit Spinat und Reis, keinen Hunger drauf, nicht angerührt. Ein erstes Getränk gab es nach 80 Minuten.

Noch ziemlich viele Plätze frei, die meisten bleiben vermutlich über Weihnachten.

Trotz Tablette höchstens 1 Stunde geschlafen, einigermassen pünktlich gegen 18 Uhr da, alles voller Schnee, Landebahn halbwegs geräumt, ein Wunder, dass der überhaupt landen kann. Vereinzelt kam Beifall auf.

Gepäck zügig da, an Kontrolle auch nicht viel los. Zum Bahnhof, eisig kalt, fast alle Züge teilweise 2 Stunden Verspätung. Der Zug Richtung Köln kam auch verspätet, dadurch noch erreicht, völlig aussichtslos in einen von den überfüllten Waggons reinzukommen.

Zurück zum S-Bahn-Gleis, noch Glück gehabt, Bahn fährt statt bis Solingen nur bis Düsseldorf Hauptbahnhof, ohne Halt.

Dort auch gefroren bis zum geht nicht mehr, Zug ca. 30 Minuten Verspätung, endlich drin, nach 22 Uhr dann zu Hause.