THAILAND/VIETNAM  Maerz 2008

 

Sonntag / Montag 09./10.03.2008  Duesseldorf / Bangkok

 

Die doppelseitige Leistenoperation ist zwar erst ca. 3 Wochen her, angeblich kann aber voll belastet werden, Nähte sind noch nicht vollständig verheilt, zur Not muss ich dort ein Krankenhaus aufsuchen.

Kurz nach 12 Uhr am Bahnhof,  stark bewölkt und kühler Wind. Draussen noch hingesetzt, Bernd kam gegen 12:35 Uhr. Vorher noch Welt am Sonntag geholt und 2 Schachteln Zigaretten.

Zug pünktlich um 12:50 Uhr los, wurde überraschend voll. Pünktlich um 14:30 Uhr da. Schalter hat sogar schon auf, nach Gangplatz gefragt, war kein Problem (45 H), Bernd 30 G.

Noch 2 Kaffee a 2,50 € getrunken, ziemlich stark aber insgesamt gut, 2 Brötchen gegessen. Gegen 16:20 Uhr durch Kontrolle, geht nur schleppend, musste Tasche aufmachen, wie fast alle, habe reichlich Batterien da drin.

Boarding gegen 16:40 Uhr, Kiste nahezu voll, neben mir junger Bursche, davor ältere Thailänderin und Tochter, die er offenbar kennt.

Flug soll 10 Stunden und 25 Minuten dauern. 17:40 Uhr dann Abflug, erst 40 Minuten später gab es was zu trinken, keinen Snack.

Sitz kommt mir tierisch eng vor, Essen nach 1:40 Stunden, Gulasch mit Kartoffelpüree, war gut. Tablette eingeworfen, Wärme und Enge macht  mir zu schaffen, irgendwann doch eingeschlafen, 2 Stunden vor Landung wachgeworden, damit kann ich zufrieden sein, Frühstück nur Kaltverpflegung aber auch überraschend gut, nur einmal zum Pinkeln gemusst.

Gegen 10 Uhr Ortszeit Landung, lange Schlangen am Schalter, Gepäck dauerte auch. 400 B wieder zum NANA-Hotel abgedrückt, Wetter stark bewölkt, aber nicht so heiss wie befürchtet. Zimmer 670, Bernd 968, die alten Gesichter im Hotel immer noch da, obwohl mein Kofferträger neu war.

Todmüde, kurz nach Landung starke Ohrenschmerzen gehabt und fast taub, erstmal hingelegt, ganz gut geschlafen.

Um 16:30 Uhr aufgestanden und geduscht, Bernd rief um 17:40 Uhr an, 10 Minuten später runter, Wertsachen abgegeben.

Zu Esslokal in Nähe mit Terrasse, Fritten und Hähnchen genommen (110 B), ganz ok. Bernd Schnitzel, was sehr gut aussah, anschliessend vor irischem Pub gesetzt, gegenüber von Bar, wo nichts los ist, auch scheinbar nur Typen drin, relativ wenig Touristen zu sehen. Dort noch 2 Limo getrunken.

200 B bezahlt, vorher an Bude 100 € getauscht (4788 B). In Supermarkt noch Nuesse, Limo, Nagelschere und Deoroller gekauft, da After Shave vergessen, muss irgendwie als Ersatz dienen.

Noch etwas Fernsehen geguckt und um 22:15 Uhr im Bett.

 

Dienstag 11.03.2008  Bangkok

 

Um 05:30 Uhr ging plötzlich Tür auf und Licht an, aufgesprungen, keiner zu sehen. Kurz danach ging Telefon, ob ich auschecken will (???). Da muss wohl eine  Verwechslung vorliegen.

Wollte eigentlich zum Frühstück, aber dermassen muede, dass ich erst um 12:30 Uhr wach wurde.

Stark bewölkt und schwuel, alles nass, hat heute Nacht wohl stark geregnet. Zur Internetbude, erneut sehr teuer: 20 Minuten 63 B. Vi hatte geschrieben, Hotel soll 25 – 28 $ kosten. Ist zu teuer.

Zu McDonalds, 2 Hamburger + 1 Cola verzehrt. Kurze Runde um Block gedreht, zurück, Zimmer wird gerade gemacht, noch immer müde.

 

 

Minitempel in Hotelnähe

 

Bernd rief an, er sei gegen 17 Uhr da, dann könnten wir Kaffee trinken gehen. Kam dann vorbei, zum SUBWAY, 2 Kaffee 155 B, diesmal ziemlich schwach.

Gegen 18:30 Uhr abgehauen, Bernd hat sich Telefonkarte gekauft, Nummer aufgeschrieben, er will in Thailand bleiben und zu einer Insel.

Noch ein paar Snacks und Nuesse gekauft. Noch Nachrichten geguckt und um 20:20 Uhr schon im Bett.

Schnell eingeschlafen, aber nach 2 Stunden wachgeworden und bis 3 Uhr wachgelegen. Kekse gegessen und ein paar Nuesse, Chips schon vorher, Durchfall kommt auf.

Endlich nochmal eingeschlafen.

 

Mittwoch 12.03.2008  Bangkok / Saigon

 

Um 9 Uhr aufgestanden, total kaputt, immer noch Durchfall. Um 09:15 Uhr zum Frühstück, ziemlich voll, Auswahl bescheiden, habe in den letzten Jahren also nichts versäumt.

Von Bernd nichts zu sehen, 2 Marmeladenbrote gegessen und eine Tasse Tee. Ist mir zu hektisch hier, nur knapp 10 Minuten geblieben.

Zurück aufs Zimmer, er rief dann an, hätte verschlafen.

Um 10:50 Uhr ausgecheckt, dauerte keine 5 Minuten, 60 B an Kleingeld für die Putzfrauen hinterlassen.

Hoteltaxi für 680 B angeheuert, bis zur Autobahn diesmal überraschend kein Stau, aber kurz vor Flughafen.

11:35 Uhr schon da, Gepäck auch schnell losgeworden, aber Riesenschlange an allen Schaltern.

Direkt zum Gate F4, dort gerade Maschine nach Hanoi kurz vor dem Abflug. Zum Raucheraum F2A, nur ein Typ da, angenehm ruhig. Immer noch Durchfall, jetzt 12:50 Uhr, Boarding soll um 13:20 Uhr sein, gegen 13:40 Uhr tat sich dann aber erst was.

Abflug um 14:15 Uhr, Kiste total voll, neben mir älterer Ami (?) mit Tochter (?). Zu Essen Nudeln mit Rindfleisch, ziemlich maessig. Etwas in der Bordbroschüre gelesen, VN-Airlines besitzt jetzt 43 Maschinen, davon 10 grosse Boing 777.

Nach 1 Stunde da, sehr schnell durch Kontrolle, aber sehr lange auf Koffer gewartet. Scheinbar auch irgendwelche Bonzen im Flieger gewesen, deren riesiges Gepäck wurde zuerst ausgeladen. Für die standen auch direkt Karren und Träger parat.

Erst kurz nach 16 Uhr aus Flughafen raus, wieder sehr müde.

Zuerst keinen gesehen, bis Duyen mit Strauss Rosen ankam, Cuc dabei, Vi, Trang mit Baby und Nhan.

 

 

Empfangskomittee schon da

 

Grosses Taxi genommen, zum gleichen Hotel wie das letzte mal, neben Santa Cafe, Hong Ha Hotel.

88500 Dong auf Taxometer, 110 TD gegeben. Geschenke verteilt, Baby fängt an zu schreien, Trang verschwand.

 

 

Trang mit ihrem Baby, ist am 1. November geboren

 

Vi hatte 3 billige Hemden besorgt, ziemlich dünn, irgendein Kunstoffzeug. Meine Handykarte funktioniert nicht mehr, nach einigen Monaten soll Schluss sein

Vi ging weg neue SIM-Karte besorgen, jetzt 18 Uhr, nach 40 Minuten kam sie zurück,  vorher war Thanh gekommen, ihr MP3-Player gegeben, war enttäuscht, dass ich keine Schokolade und kein Parfüm mehr für sie hatte. Hat die Haare gefärbt, verschwand nach kurzer Zeit.

Zum Essen, mit Duyen Pizza geteilt, nur Trang war noch gekommen, hat am ganzen Körper Ausschlag, muss morgen wieder zum Arzt., hätte mehrere Tage nichts gegessen, verzehrte dann etwas Gemüse.Wie sich später rausstellte soll es an verdorbenen Eiern gelegen haben.

2 Sprite getrunken, reichlich voll der Laden, Lam und Quick von der Bedienung da, sonst kein bekanntes Gesicht.

Versucht SMS an Bernd zu schicken, klappt nicht. Kurz nach 21 Uhr abgehauen.

Ziemlich heiss in Bude, erst gegen 0:30 Uhr eingeschlafen, vorher zu Hause noch angerufen.

 

Donnerstag 13.03.2008  Saigon

 

Um 7 Uhr wachgeworden, nicht mehr eingeschlafen, kurz nach 11 Uhr raus als Duyen kam. Wenig später runter, 4 Tee getrunken, Eier gegessen.

 

 

Duyen wieder gluecklich beim Fruehstueck

 

Fast 2 Stunden dort gesessen, ca. 150 TD bezahlt, wolkenlos und ziemlich heiss.

Zu Fuss los, zuerst an bekannter Bude 200 € getauscht (4,8 Mio Dong), dann 2 Bustickets nach Nha Trang geholt (240 TD).

Weiter Richtung Kirche Notre Dam, macht erst um 15 Uhr auf (bis 16 Uhr), solange in den schweineteuren Diamond Plaza Laden, viele Verkäuferinnen, aber kaum Kunden. Ganz oben haben die eine Spielhölle und ein KFC, dort Eis gegessen.

 

 

Kirche Notredam hat nur von 15 – 16 Uhr in der Woche auf

 

 

Der schweineteure Diamond Plaza Laden

 

In die Kirche rein, nach Jahren ist es mir jetzt endlich mal gelungen. Typisch katholische Kirche wie bei uns, groesser als gedacht.

 

 

In der Kirche

 

Noch etwas in Gegend rumgelaufen, Schuhe putzen lassen (15 TD), mit Taxi dann zurück (22,5 TD, recht teuer).

Im Santa Cafe noch eine Sprite getrunken, versucht Bernd anzurufen, tut sich nichts. Auf Bude geduscht, Vi und die anderen  gingen dann alle noch gegenüber Suppe essen, soll teuer und mies gewesen sein.

Trang rief an, könne nicht, laut Vi wäre der Schweizer bei ihr zu Hause.

Um 18:40 Uhr wieder zum Santa Cafe, noch einigermassen Platz, „Steak“ gegessen, war ganz gut, wenn auch sehr wenig und so duenn wie Aufschnitt..

Thanh kam mit Büchern an und blieb bis 22 Uhr, Vi trank wieder 4 Wein, quatscht ganze Zeit mit einer, die da auch immer dort rumlungert und offenbar 2 Kinder hat

Irgendein Typ hat 2,75 Mio Dong in Lotterie gewonnen und gab für Belegschaft Ente und Bier aus, Vi auch dabei, sie kauft auch wieder reichlich Lose, natürlich ohne irgendeinen Gewinn.

Ein paar Nuesse und Kerne noch verzehrt, 3 Wasser und 2 Sprite.

Thao kam mit anderem Mädchen vorbei, wollen Fotos von mir sehen, wo Baby von Trang drauf ist.

Mutter von Thanh soll wieder bei Grossmutter leben, da ihr alter Kanadier Atemprobleme hätte und wieder in Kanada sei.

120 TD für Stange Zigaretten noch bezahlt, kurz nach 22 Uhr gegangen, fast 600 TD los, für Rückfahrt von Duyen sind auch wieder 300 TD fällig, sie schläft schon.

Vi dann wieder zu dem Lotteriegewinner, Tasche für morgen schon groesstenteil heute nachmittag gepackt, gegen 23:45 Uhr im Bett.

 

Freitag 14.03.2008  Saigon / Nha Trang

 

Affenhitze in Bude, trotz Klimaanlage, die orgelt zwar ständig, aber taugt nichts,kaum geschlafen

Kurz vor 6 Uhr aufgestanden, ging alles schnell; 78 $ bezahlt..

Im Sinh Cafe 1 Kaesebaguette gegessen, Abfahrt um 07:45 Uhr. Wie Thanh erzählt hatte, gibt es jetzt auch Busse mit Schlafliegen. Tatsächlich, einige von Brothers Cafe und Hanh Cafe stehen da rum, sollen nur etwas teurer sein..

Sehr gute Sitze ganz vorne, die obligatorische Flasche Wasser und Tüte Snacks im Preis inbegriffen.

Um 09:30 Uhr erste Pause an Tankstelle, haben jetzt einen Verkaufsstand dort, von fliegenden Händlern kaum was zu sehen. Vi vorgeschickt, Ananas zu kaufen.

12:25 Uhr in Mui Ne, aus unerfindlichen Gründen wurde dort der Bus getauscht. Viele stiegen hier aus, nicht übermaessig viel los beim Essen., das Hähnchenfleisch mit Nudeln auch nicht besonders, 7 Up dazu, 77 TD bezahlt.

13:15 Uhr Weiterfahrt, noch 50 % der Fahrgäste vorhanden, noch ein Stop an bekanntem Ding, Toilettenanlagen sind neu gemacht worden, trotzdem ziemlicher Gestank. Nach nur 8 Minute ging es schon weiter

 

 

Letzter Halt, jetzt noch 2 Stunden Fahrt

 

Fahrt zieht sich mal wieder endlos, um 18:30 Uhr endlich in Nha Trang, Bus hielt am Sinh Cafe. Nur 300m Fussweg zum Hanoi Hotel, am Truc Linh1 vorbei, sehr voll, der schwule Kellner Mike winkte, Truc Linh 2 hat man abgerissen, war eh nicht mein Ding.

Diesmal Zimmer 104, ziemlich klein, der grosse Raum würde erst in 2 Tagen frei.

Geduscht, Minh rief an, kurz nach 19 Uhr zu Truc Linh 1, noch immer sehr voll, zahlreiche Verkäufer nerven.

Rippchen gegessen, erneut gut, 3 Tiger Bier dazu, das erste Bier nach etlichen Wochen. Minh kam an, hat neue Handynummer, auch ein groesseres Motorrad, natürlich gebraucht gekauft. Damit könne er jetzt Bergtouren machen, zeigte stolz sein Referenzbuch und erzähle 2 Australiern  was von „Easy Rider Nha Trang“, denen er jetzt angehören würde, es sind noch etliche Millionen zu bezahlen.

Er war früher weg,, Trang hatte angerufen, war ziemlich entnervt, hat vermutlich Langeweile.

Kurz nach 21 Uhr gegangen 274 TD, 300 TD gegeben. Laut Vi hat Mike erzählt, das Trang mit ihrer ganzen Familie und dem Schweizer letztens hiergewesen seien..

Duyen hat heute 3 mal angerufen, gegen 22 Uhr im Bett.

 

Samstag 15.03.2008  Nha Trang

 

Halbwegs geschlafen, gegen 10 Uhr aufgestanden, Nachrichten geguckt, gering bewoelkt und heiss.

Zur Frühstücksbude, Minh kam auch an, 3 Tee und Eier gegessen, er ass auch was, knapp 100 TD los

Er macht morgen Tour nach Dalat und würde übermorgen wiederkommen, haute dann ab.

Vi 300 TD für Einkaufen gegeben, ich ging zur Internetbude, Bernd neue Handynummer mitgeteilt. Sie kam dann nach 30 Minuten zurück, hat Waschmittel gekauft, 2 Hemden für sich, Creme und Duschzeug.

In Bude neben Hotel noch Eiskaffee getrunken, zu nichts Lust. Um 13 Uhr bereits wieder auf Bude, sie wusch, rumgehangen.

Um 17 Uhr verschwand sie mit ihrer Freundin „Kaffee trinken“, ca. 90 Minuten später war sie wieder da, hatte Nagelknisper mitgebracht..

19:10 Uhr los, Cyclocafe voll, Runde um Block gedreht, Truc Linh auch wieder sehr voll, in Pizzeria 200m weiter rein, bzw. draussen hingesetzt, angenehm leer und ruhig.

Minh angerufen, er hatte sich vorher schon gemeldet, kam dann mit 2 Typen an, einem Engländer und einem Deutschen, der sich weigerte Deutsch zu sprechen, die wollen morgen um 08:30 Uhr mit ihm los – komische Vögel.

Die Idioten blieben zum Glück nur auf ein Bier, Pizza „Tropicale“ gegessen, ganz ordentlich, 4 kleine BGI dazu, Vi zwischendurch Obst kaufen.

Die Sofortgewinnlose kosten hier nach wie vor 2 TD, die anderen jetzt auch 5 TD, noch nicht mal einen Kleingewinn erzielt.

Minh hat 10 Mio für das Motorrad bezahlt, jetzt sind noch 3,5 Mio fällig, ist total euphorisch.

Ein Franzose mit dicker Kamera kam an, wollte wissen, wo es Bars und Diskos gibt, Minh wollte ihm auch schon Bergtour aufschwatzen, er preist Pfeffer- und Gummibaumplantagen an und allen Mist .

Gegen 21:15 Uhr war er weg, selbst 10 Minuten später gegangen.

Die Tussi hat Vi wieder angerufen, weiss noch nicht, ob sie mit ihr loszieht, um 22 Uhr ging sie wie erwartet aber dann doch mit ihr.

Truc heute auch gesehen, gruesste, hatte Kunden, einer der letzten verbliebenen Cyclofahrer.

Gegen 23:30 Uihr kam sie dann zurück mit Kaffee in der Hand, noch Nachrichten geguckt und um 0:20 Uhr im Bett.

 

Sonntag 16.03.2008  Nha Trang

 

Um kurz nach 9 Uhr aufgestanden, 09:45 Uhr zum Frühstück, ca 80 TD. Ich ging danach zum Strand vor, kaum bewoelkt und heiss, recht viel los. Die Liegen kosten jetzt 25 TD (!).

 

 

Ruhiges Plätzchen gesucht

 

Nach ca. 1 Stunde kam sie an, wird schnell langweilig, gegen 14 Uhr zurück, vorher Bernd angerufen, ist jetzt auf Koh Samuet.

Kurz nochmal in Internetbude, sie will Creme kaufen, haben sie nicht in der Nähe, kam mit Kaffee an.

Tommy Girl gefunden, hatte ich vergessen Trang zu geben, ihr SMS geschickt. Sie rief dann an, Thanh hatte vorher auch schon SMS geschickt. Geduscht, jetzt 16 Uhr, von Zimmertausch noch keine Rede, man gewöhnt sich aber an den jetzigen Raum.

Mit Duyen heute morgen schon gesprochen, soll Donnerstag kommen („Thu Nam“).

Um 18:50 Uhr zu Truc Linh, wieder brechend voll, erneut Rippchen gegessen, wieder gut, nur knapp über 200 TD los.

Längere Zeit mit Paar aus Österreich gesprochen,ca. Mitte 40, die das 2 ,Mal auf eigene Faust hier sind.

Noch zur Frühstücksbude, dort noch reichlich getrunken, 4 Bier, sie 3 Wein, 120 TD los. Gegen 21:30 Uhr als letzte abgehauen, ca. 90 Minuten später im Bett. Klimaanlage war vorher „repariert“ worden, Schalter stand falsch..

 

Montag 17.03.2008  Nha Trang

 

Ziemlich gefroren, erst um 11:10 Uhr aufgestanden, wieder heiss. Trang schickte SMS, zum Frühstück, vorher Zeitung gekauft, 15 TD (!), dort steht drin, dass etliche Buslinien in Saigon nicht mehr fahren wegen zu hoher Spritkosten, u.a. nicht mehr zum Suoi Tien Vergnügungspark.

2 Eier gegessen, Vi hatte gestern erzählt, dass Cuc im 2. Monat abgetrieben hätte, nachdem das mit dem damaligen Kerl in die Brüche gegangen sei, ihr jetziger Freund sei 10 Jahre jünger.

Der Vater von Hoa würde noch leben, hatte Lungenoperation, hätte Schweine und Fische aus dem Tümpel verkauft, um die Operation zu bezahlen, er würde ihr auch noch 5 Mio Dong schulden.

Ihre Freundin kam angefahren, hatte ihr Gesichtscreme besorgt, OLAY für 170 TD. In Zeitung war Bericht gewesen, dass viele junge Mädchen mit Hautverätzungen ins Krankenhaus muessten, da sie gefälschte Kosemtika gekauft hätten, die scheinbar aus China kommt, eine sogar gestorben, hatte sich am ganzen Körper mit einem „Weissmacher“ eingerieben.

Um 13 Uhr wieder zum Hotel, können morgen angeblich umziehen, soll knapp über 200 TD kosten, das jetzige 180 TD.

Zeitung gelesen und Rätsel gelöst, sie ging zwischendurch Musik auf Ihr Handy überspielen, kam mit Obstbecher wieder. Kurz danach zum Kaffee nach nebenan. Trang meldete sich, dann Minh, kommt morgen aus Dalat zurück.

Kurz vor 19 Uhr zum Inder , Omars Tandoori Cafe, 2 Inder dort, der eine wohl der Besitzer und sein Sohn. Chicken Tikka bestellt, war teuer, 60 TD, dazu Naan für 14 TD, aber überraschend gut, fast so wie in Indien, Limetten noch kommen lassen.

Vi ass nichts, nur 3 Rotwein, „nur“ 194 TD los, danach wieder zur Bude noch was getrunken.

Haufen Lose heute wieder gekauft, ausser jämmerlichen Kleingewinnen von 6 TD alles weg.

Gegen 23 Uhr im Bett.

 

Dienstag 18.03.2008  Nha Trang

 

Um 2:30 Uhr wachgeworden, als offenbar 2 Ausländer mit einer Vietnamesin ins Hotel kamen, ziemliche Schreierei, scheinbar wird sie geschlagen oder misshandelt

Geld ist hier alles, deswegen wird das Hotel auch als Stundenhotel genutzt, egal, was sich da abspielt.

Wieder gefroren, kurz nach 9 Uhr aufgestanden, angeblich werden unsere Sachen nachher ins groessere Zimmer gebracht.

Zur Bude, wieder mal Eier, kann die bald nicht mehr sehen. Danach zum Strand, heiss, sehr wenig Wind, nach kurzer Zeit hat sie keineLust mehr.

13:45 Uhr zurück, in Cafe Kaffee getrunken,  mehrfach vergeblich versucht SMS an Bernd zu schicken.

Sie ging zum Friseur bzw. Massage, ich ihn Internetladen, Bernd hat geschrieben, Hotel würde  2500 B pro Tag kosten und wäre nichts besonderes.

Gepäck ist immer noch in altem Raum, Mädchen sprach von „after“.  Als Vi kam umgezogen, Raum 108, sie will Muscheln essen gehen und Omo kaufen, ihr auch noch 120 TD für Zigaretten gegeben und Duschgel.

Duyen käme mit Cuc, da Hoa  auch einen weiteren Freund in Danang hätte, bei dem sie wäre.

Gegen 19 Uhr wieder zur Pizzeria, Minh hatte vorher angerufen, kam dann auch, ass Reste von Vi, ich erneut die Pizza Tropicale, wieder ok, leider keine Salami-Pizza hier erhältlich.

Minh ist nur mit dem deutschen Burschen zurückgekommen, der auch kurz vorbeikam, aber so tat, als würde er uns nicht kennen- Arschloch !

Einige groessere Motorräder zu sehen mit Aufschrift „ Nha Trang Easy Rider Adventure“, Minh pries wieder alles in den höchsten Tönen an, verschwand gegen 20:30 Uhr.

Bernd rief an, miese Verbindung.

160 TD bezahlt, zur Frühstücksbude, schlechtes Gefühl im Magen, nur noch 2 Bier getrunken, Vi halbe Pulle Wein, waren wieder die letzten.

21:30 Uhr zum Hotel, sehr müde, Stunde später im Bett.

 

Mittwoch 19.03.2008  Nha Trang

 

Ziemlich schlecht geschlafen, starkes Sodbrennen, etwas Durchfall, dazu noch sehr heiss, da Strom ausgefallen war.

08:10 Uhr schon aufgestanden und 30 Minuten später zum Frühstück, Minh kam auch was Essen, diesmal ziemlich teuer, 180 TD Diesmal Käsebaguette gegessen mit dem unvermeidlichen französischen Schmierkäse, keine Alternative.

10 Schnelllose gekauft, nicht ein einziger Gewinn. Höchstgewinn 10 Mio Dong, bei den anderen 125 Mio.

Vi 500 TD gegeben, sie will Hosen für mich kaufen, ich ging wieder in Internetbude. Bernd hat wieder geschrieben, will 2 Tage eher nach Hause zurück, Samstag ist er wieder in Bangkok.

Duyen hat ihrer Lehrerin gesagt, dass sie ihren Papa sehen will und nicht weiter zur Schule möchte

Laut Minh käme der Bus erst morgen abend an, er will sie abholen.

Vi kam rein, hatte nur 2 Hosen gekauft, Stromausfall, in das ungemütliche teure und hypermoderne Cafe. Eis gegessen, 2 kleine Eiskugeln 20 TD, sie ass wieder Kerne

Zum Hotel, Strom immer noch weg, kam dann aber bald wieder. Sie wusch, die Hosen passen, kosten 150 TD pro Stück.

Fernsehen geguckt und am Handy rumgespielt. Um 18:50 Uhr wieder los, Minh hatte vorher bei Vi angerufen, Cyclo Cafe erneut überfüllt, zu Truc Linh, auch hier sehr voll, aber noch guten Platz bekommen, mal wieder Rippchen, Vi Suppe, 2 Bier dazu, Minh kam nach, trank ein Bier, 200 TD los.

Laut Minh ist der Pachtvertrag für Truc Linh 2 abgelaufen, deswegen sei dort zu bzw. abgerissen.

Er kam nicht mehr mit zur Bude, Diskussion mit einem Vietnamesen dort über Heirat/Visa.

Geduscht und zu Hause angerufen. Jetzt 23 Uhr, sehr warm, an Schlaf nicht zu denken, irgendwann gegen 3 Uhr eingeschlafen.

 

Donnerstag 20.03.2008  Nha Trang

 

Gegen 10 Uhr aufgestanden, total bewölkt, merklich abgekühlt, alles sehr nass. Teilweise Regenschauer.

Auf Handy auf einmal 200 TD Guthaben, man bekommt kostenlos bis zu dreimal eine Gutschrift.

Zur Bude, wieder Käsebaguette und 3 Tee, danach 200 € getauscht (4,680 Mio Dong), sie will Ohrringe o.ä. kaufen. Vorher am Hotel noch Kaffee getrunken, dem bekannten Zeitungsverkäufer wieder ein Exemplar abgekauft, er war gestern abend schon angekommen, ebenso wie der „Veteran“ im Rollstuhl, der mich anquatschte, den aber nicht beachtet. Der Ernussbursche dreht auch immer noch seine Runden.

Minh rief an, will Duyen abholen.

Sehr müde, etwas gepennt, Wetter immer noch mies. Duyen kam erst gegen 20 Uhr, hätten wegen Regen am Busbahnhof gewartet, sah total goldig aus, war voellig  durchnaesst.

 

 

Duyen gerade angekommen

 

 

...und frisch umgezogen

 

Auch noch eine bis dahin unbekannte Tussi dabei Lieu („Lej“), auch aus ihrem Dorf, soll 16 Jahre alt sein.

Bernd rief an, früher zurück ginge nicht, da angeblich zu teuer, mit Trang auch noch telefoniert als Vi weg war. Log gelöscht, da sie immer kontrolliert. Trang beleidigt, weil ich sie nicht gefragt habe, ob sie mit nach Nha Trang will.

Nach ca. 30 Minuten zum Cyclo Cafe, Fishsticks gegessen, ganz gut, wenn auch ohne Beilage, Duyen das Gleiche, die anderen teilten sich Suppe. Minh kam nicht, hatte Vi vorher angerufen, sei müde.

250 TD bezahlt, Bude hat schon zu, an Eckgeschäft noch Obst, Bier und angebrütete Eier geholt, wieder 100 TD los.

Auf Balkon im Hotel gesetzt, wieder strömender Regen. Sie verspeisten heisshungrig die ekelhaften Enteneier, während ich nur noch 2 Bier trank.

Gegen 23 Uhr im Bett.

 

Freitag 21.03.2008  Nha Trang

 

Um 9 Uhr aufgestanden, Vi hatte noch bis 1 Uhr Fernsehen geguckt. Duyen war schon um 07:20 Uhr Geld holen gekommen wegen Essen.

Um 10:15 Uhr zur Bude, alle mit, Minh kam auch noch, assen nichts bis auf Vi, Pringles für Duyen.

Thanh schickte SMS, laut Vi wäre sie im 2-3 Monat schwanger.

Zum Strand, vorher noch  für Duyen neuen Badeanzug für 90 TD gekauft. Wetter heute wieder gut und nicht so heiss, 3 Liegen genommen, alle liessen sich dann von einer „Wahrsagerin“ die Zukunft deuten, der übliche Weiberkram mit Liebe, Heirat etc. Gebühr hielt sich noch in Grenzen.

 

 

Mit neuem Badeanzug am Strand

 

Meeresgetier wurde auch wieder gekauft für teure 150 D, ebenso wie Obst und Snacks.

 

 

Ohne Essen geht es nicht

 

Minh kam kurz angefahren, die Preise für die Cablebahn zum VINPEARL wären auch drastisch gestiegen, statt  100 TD jetzt 250 TD.

Um 14:30 Uhr abgehauen, zum Melody Cafe,  anschliessend bis 18:30 Uhr auf Bude, geduscht und Fernsehen geguckt.

Zu Truc Linh, diesmal nicht so voll. Hähnchen und Fritten bestellt, die anderen reichlich: Pulle Wein, Suppe, Gemüse, Fleisch, Fritten.

Minh kam auch und bediente sich , Runde Lose spendiert, von 12 Stück ein Gewinn von 4 TD.

Wollen auf dem Hotelbalkon noch was trinken, Minh kam mit, ist hinter Cuc her, die sich aber nicht aus Zimmer wagte.

Noch ein paar Dosen getrunken, anschliessend noch Horrorfilm geguckt .

Ich will morgen zu Fuss zum Po Nagar, stoesst auf wenig Gegenliebe, da bestimmt 2-3 Stunden Fussmarsch insgesamt. Die übliche Ausrede „zu heiss“.

Duyen soll übermorgen zurück zur Schule, obwohl sie natürlich nicht will, 0:30 Uhr im Bett.

 

Samstag 22.03.2008  Nha Trang

 

Gegen 9 Uhr wieder aufgestanden, Duyen war kurz vorher gekommen, Vi kommt nicht raus.

Um 10:30 Uhr dann zum Frühstück, Minh kam auch, mal wieder Eier.

Ich ging dann zu Fuss wie geplant los, die anderen stehen ziemlich ratlos da.

Heute wieder heiss, trotzdem gut vorangekommen. War gerade am Lodge Hotel, als Vi anrief, Duyen würde heulen, ich soll zurückkommen.

Na gut, als ich dann in die Strasse zum Hotel einbog, kam sie mir heulend entgegen gerannt und fiel mir heulend um den Hals.

 

 

Duyen noch reichlich verheult

 

Neben Hotel Kaffee getrunken, dann auf Bude. Trang rief an, wann ich nach Saigon komme. Laut Vi hat gestern Thanh angerufen, man soll ihr Tintenfisch („Muc“) mitbringen.

Um 15:30 Uhr alleine zum Internetcafe, als ich zurück ging kam mir Duyen entgegen, fast wie erwartet sitzen sie wieder am Muschelstand und schlagen sich den Bauch voll.

Zum Hotel, geduscht, die Serie mit den englischen Untertiteln ziemlich Propaganda behaftet, war schonmal besser. Irgendeine Polizeistation, dort fällt besonderes der ältere verständisvolle Beamte auf, der die jungen Burschen immer wieder instruieren muss.

Duyen soll vom Hotelburschen geschlagen worden sein, weil sie die Fuesse voller Tinte  hatte und das ganze Treppenhaus versaut hat. Mit ihr rumgetollt, während die anderen auf Balkon diskutieren, haben scheinbar auch Kaffee gekauft.

Kurz vor 19 Uhr los, Cyclo Cafe wieder übervoll, zu Truc Linh, dort sieht es auch nicht besser aus, Tisch im hinteren Bereich bekommen, sehr ungemütlich.

Nervig ein Ossi, der permanent mit seiner Videokamera hantiert. Er hat was mitgekommen von der Miss Universum Wahl, die hier im Juni stattfinden soll. Glaubt offenbar, dass die schon jetzt hier sind, da an einem Tisch ca. 20 englischsprechende unansehnliche Mädchen sitzen.

Er spricht ins Mikrofon: „Nur e i n e  Haessliche dabei“

Rippchen gegessen, die auch gefilmt wurden, noch einige andere Deutsche da, Duyen ass die Dinger auch. 2 Bier dazu, Minh kam, als wir schon fertig waren, bestellte aber ungeniert noch für sich, dennoch nur 350 TD quitt. Preis-Leistungsverhältnis ist hier noch absolut ok.

Endlich dort raus, noch 5 Bier an Ecke geholt und auf Balkon gesetzt, Duyen um 22 Uhr todmüde, Cuc ging mit ihr, will nichts von Minh, Lej noch da.

Ab 22:15 Uhr auf Zimmer, morgen  um 10 Uhr hauen sie ab nach Long Khanh.

Wieder Horrorfilm drin, Vi klagt über Magenkrämpfe, gegen 23:45 Uhr zur Ruhe begeben.

Cuc soll Christin sein, Vi frug nach Ostern. Die Kirche in Nähe von Truc Linh war heute brechend voll, gegenüber befindet sich ein buddhistischer Tempel.

 

Sonntag 23.03.2008  Nha Trang

 

Schlecht geschlafen da Durchfall, Imodium genommen, vermutlich waren die Rippchen zu scharf, hängen mir jetzt langsam auch zum Hals raus.

Duyen klopfte gegen 8 Uhr wegen Geld für Frühstück, assen dann in billiger Bude gegenüber, Vi hinterher.

Duyen kam mich holen für Kaffee neben Hotel, erneut wurden Lose gekauft, mal wieder nichts.

Kurz vor 11 Uhr dann zur Kreuzung gegangen, 2 Mopedfahrer zum Busbahnhof wurden angeheuert, Cuc holte noch Verpflegung, die Kleine bitterlich am heulen. Ihr versprochen, dass ich nach Long Khanh komme.

Zur Frühstücksbude, 2 Tee und Käsebaguette, von Minh nichts zu sehen und zu hören.

Wieder heiss, zur Internetbude gegenüber, Frau erkannte mich wieder, anderer Laden ist aber besser. Von Bernd keine Mail.

Sie will 200 TD, unklar wofür, für die Mopedfahrer auch schon 40 TD abgedrückt.

Fu Fuss zu Anh Linh gegangen, musste noch etwas warten. Sie da und 2 andere Mädchen, Haare schneiden und Gesichtsmassage, diesmal ohne Pickel entfernen, insgesamt aber gut, 190 TD bezahlt, noch etwas Trinkegeld obendrauf getan.

War gerade fertig, als Vi anrief. Zurück, sie sass in dem teuren Cafe und ass eine Art Gulaschsuppe. Nie was los in dem sterilen Laden, Kaffee getrunken, war widerlich suess. Zur Wechselbude, nochmal 200 € getauscht.

Stange Zigaretten noch geholt, sie wieder Lose.

Kurz vor 19 Uhr wieder zur Pizzeria, erneut „Tropicale“, Vi Salat. Zeitungstyp kam auch wieder vorbei. 3 Bier dazu – 160 TD. Minh rief wieder bei ihr an, könne nicht kommen „too busy“.

Zur Frühstücksbude, die Frau ausnahmsweise mal wieder da. Sie ist wohl wieder schwanger, Gequatsche über ständigen Hunger, ewig müde etc.

Kumpan von Minh  kam kurz vorbei, faselte auch was von „busy“. Kurz danach kam er doch an, immer wieder der übliche Scheiss über sein tolles Motorrad, Bergtour machen etc. Hätte etliche Teile an der Kiste ausgetauscht, Original Hondateile usw.

Er will mit nach Saigon, angeblich um mich zum Flughafen zu bringen. Lächerlich, er will Knete für seine Schulden.

3 Bier noch hier, Bernd angerufen, ist in kleinem Ort in Nähe von Bangkok, will nach wie vor früher weg.

Gegen 21:45 Uhr abgehauen und Stunde später im Bett.

 

Montag 24.03.2008   Nha Trang

 

Kurz nach 9 Uhr wieder wachgeworden, 90 Minuten später zur Bude, unglaublich heiss. Minh kam kurz danach an, quatschte diesmal nicht von „nach Saigon fahren“.

Vi will zurück zum Hotel..

Mit ihm zum Po Nagar, 10500 D Eintritt, die er bezahlte. Anlage ist sehr gut renoviert worden, alle Achtung, nur ein paar Touristen dort.

 

 

Po Nagar ist sehr gut renoviert worden

 

 

 

Blick von oben auf neue (im Hintergrund) und alte Brücke

 

Anschliessend zum Strand, Crowne Plaza baut jetzt auch an der Hauptstrasse, riesiges Grundstück eingezäunt.

Ins Ana Mandara zum Pinkeln gegangen, kurze Runde durch Anlage, immer wieder schön, Preis bewegt sich inzwischen um die 300 $ für die billigste Bude

Anschliessend zum üblichen Platz am Strand, kurz auf Liege gesetzt, kein Kassierer kam, hängt mir auch schon zum Hals hier raus, abgehauen. Fast 1 Stunde in Internetbude, Vi angerufen, mit ihr dann ins teure Tropical Cafe. 7up (14 TD). Kaffee (8 TD), normalerweise in einfacher Bude 2 – 3 TD, sie wieder Melonenkerne, bestellte auch grossen Obstteller für 40 TD .

Um 14:30 Uhr zum Hotel zurück, Zimmer nicht gemacht, sie rief dann an für neue Handtücher, wusch dann nochmal Wäsche

Vi hatte wieder 4 Lose mit den gleichen Nummern gekauft, jeden Tag ruft sie eine Servicenummer an wegen den Gewinnzahlen, gegen 17:30 Uhr sind die verfügbar, mal wieder nichts.

Sie ging dann wieder zum Friseur, zu Hause angerufen, dort kalt und sogar Schnee.

SMS an Trang, antwortete aber nicht.

18:45 Uhr mit Taxi zum Lac Canh, Minh hatte vorher angerufen und kam fast zeitgleich an, Taxi 25 TD – 30 TD gegeben.

Laden nicht so überfüllt wie erwartet: Rindfleisch, Hähnchen, Hähnchenfuesse, Salat, Suppe, Reis wurden bestellt, 2 Bier dazu, nur 301 TD bezahlt, war gut, auch einige Westler dort.

 

 

Minh bereitet Fleisch im Lac Canh zu

 

Mit Taxi zur Bude, dort noch 3 Bier getrunken und 2 mitgenommen.

Nach 23 Uhr im Bett.

 

Dienstag 25.03.2008 Nha Trang / Long Khanh

 

Um 05:45 Uhr aufgestanden, sie kam erstaunlicherweise schnell raus, Putzfrau 50 TD gegeben, nur 200 $ bezahlt. Sie bekam wieder 2 Tüten Kaffee geschenkt, ihre nuttige Freundin hatte gestern schon welchen vorbeigebracht, der Kanadier von ihr soll 66 Jahre alt sein, hat 2 Kinder aus früherer Ehe..

Hotelbursche brachte Gepäck zum Sinh Cafe, gegenüber einen Tee getrunken,.

Der Rollstuhlfahrer kam an und gab mir die Hand, ausnahmsweise  diesmal holt er mal nicht seine Veteranenkarte hervor.

Um 8 Uhr Abfahrt, nachdem an anderem Sinh Cafe noch kurz gehalten wurde, noch einige Plätze frei.

Erster Halt diesmal anstatt der Tempelanlage an einer Tankstelle, kurz vor Mui Ne nochmal an einer Tanke, um 12:25 Uhr dort. Fast nichts los beim Essen, Sprite und Omelette (75 TD – 100 TD gegeben).

Um 13:05 Uhr weiter, kaum zu glauben, aber nur noch 3 weitere Gäste an Bord, darunter hübsche Tussi,. die japanisch aussieht. Laut Vi fährt sie nach Saigon um Papiere zu besorgen, da sie einen Kanadier heiraten will.

Um 15 Uhr in Long Khanh, gegenüber einem Cafe in Nähe des Hauses  ausgestiegen.

Wenig später kam Duyen und Cuc, die das Gepäck auf Moped transportierte, Mit Duyen händchenhaltend zum Haus, sie stolz wie Oskar, jeder soll sehen, dass sie wirklich einen Papa hat.

Grosses Bett steht schon parat im Hauptraum, keine Matraze, nur dünen Decke auf Drahtgestell.

Vater von Hoa und Cuc auch da. Soll trotz seiner Lungenoperation noch gelegentlich rauchen, ihm die mitgebrachten Zigarillos geschenkt, spricht kein Wort Englisch, wie keiner hier.

Zum Duschen in recht modernes neues Nachbarhaus, soll dem Vater gehören. Irgendein junger Bursche wohnt mit seiner Frau dort drin, unklar, ob das auch sein Sohn ist.

Ich soll Hase zu essen bekommen, während der Busfahrt war noch angerufen worden,dass das Vieh jetzt totgemacht worden ist.

War schon zerlegt, gewürzt und bruzzelte auf Grill, von Cuc zubereitet.

 

 

Der Hase auf  dem Grill

 

Auf Terrasse gesetzt, immer mehr Leute kamen, darunter Nhi (beste Freundin von Duyen) und ihr Vater, sprechen auch kein Englisch.

Reichlich Dosenbier (Tiger)  wurde aufgetischt, etliches getrunken. Gegrillte Hähnchenfuesse werden auch verzehrt., der Hase ganz ok, obwohl Gewürz dort drauf, das allen Geschmack übderdeckt.

Von dem Elektrofahrrad von Duyen, was sie von mir zum Geburtstag bekommen hat, nichts zu sehen, angeblich verliehen, wohl eher verkauft.

Duyen will bei mir im Bett schlafen, die grosse Katze, die ich ihr geschenkt hatte, muss natürlich mit.

 

 

Duyen schläft schon, daneben mein Platz

 

Gegen 21:30 Uhr zur Ruhe begeben, Vi in Hängematte, Bruder Hoa pennt auch im Raum, ebenso wie der Freund von Cuc, ziemlich grosskotziger Bursche. Hoa soll morgen kommen.

 

Donnerstag 27.03.2008  Long Khanh

 

Schlecht geschlafen, vom vielen Bier Pinkeln muessen, dazu unheimlich laut, da in Nebenraum eine Bäckerei ist und dort die ganze Nacht durchgearbeitet wird, Maschine macht Höllenlärm, offenbar irgendeine Knetmaschine. Stellen hier auch nur die aufgeblasenen Baguettes her, die in Nha Trang immer noch am besten sind.

Duyen gegen 6 Uhr schon auf, stellt den Fernseher ohrenbetäubend laut. Zähne geputzt, dazu Bierglass in die Hand gedrückt bekommen, aus Wasserfass geschöpft und über Brüstung gespuckt.

Kurz vor 7 Uhr zur Schule, Cuc fuhr mit Duyen, ich mit Vi, Duyen vorher ihre Uniform angezogen, ca. 5 Minuten Fahrt.

 

 

Duyen im Schuloutfit

 

 

 

Hier herrscht noch Zucht und Ordnung

 

Hunderte von Kindern dort, die mich angucken wie einen Marsmenschen. Die Lehrerin kann auch nur „Hello“ sagen. Angeblich kann ich für 5 Minuten in die Klasse kommen, ausgestattet wie bei uns in den 50er Jahren.

Duyen heult wie ein Schlosshund, so ergriffen ist sie, könnte auch losflennen , verzichtet da reinzugehen.

Zu dem Cafe gefahren, dort Tee getrunken und die unvermeidlichen Eier gegessen, ca, 2 Stunden dort  gesessen.

Zurück zum Haus, einige Losverkäuferinnen kamen vorbei,. Darunter auch eine ganz lustige, soll Anfang 40 sein, wirkt mind. 20 Jahre älter, die mich lieben würde.

Der Bursche von Cuc hat reichlich Geld in der Geldboerse, das er offen zeigt. Wie ich später erfuhr, verdient er 100 $ als Fahrer, notorischer Glücksspieler und hat ausnahmsweise mal Glück gehabt.

Muss dringend kacken, zum Glück haben die ein Plumpsklo im Freien, zum Abwischen liegt dort ein Blatt aus einer Zeitung rum.

Bis gegen 10 Uhr war es stark bewölkt und angenehm, jetzt wird es wieder heiss.

Älterer Bruder von Hoa liegt auf Boden und pennt, unklar,wie der sein Geld verdient, dass frage ich mich bei manchem hier.

Um 11 Uhr mit Cuc zur Schule , Duyen abgeholt. Dann rumgelegen, nochmal im Nachbarhaus Duschen können, haben angeblich Internetanschluss, könnte ich benutzen, in dem Raum liegt junge Frau und Bursche, Verbindung funktioniert aber nicht.

 

Dorfgeschwätz

 

Vater Hoa hat Moped von Vi geliehen, um jemand aus Saigon abzuholen, das sind locker 2 Stunden Fahrt eine Tour.

Um 13 Uhr Duyen wieder zur Schule gebracht, danach etwas gepennt, Vi besorgte neue Telefonkarte für 50 TD, wurde kurz danach wieder automatisch aufs Doppelte aufgefüllt.

Lose wurden heute morgen auch wieder gekauft, kurz nach 17 Uhr wird immer das Radio oder der Fernseher wegen der Ziehung angeschaltet, auch hier gewinnt keiner.

Bernd rief um 16:35 Uhr an, er fliegt Dienstag zurück.

 

 

Nhi mit ihrer kleinen Schwester

 

Gegen 18 Uhr Essen, Eltern Hoa setzten sich dabei, grosser Fisch für mich, Hälfte gegessen, Hähnchen gab es auch noch, sowie Gemüsteteller.

Die alte Losverkäuferin tauchte wieder auf, dann die üblichen Typen, es wurde reichlich gesoffen, nur der jüngste Bruder von Hoa konnte mithalten. Beim Rauchen und Trinken kommt man sich näher, ein paar deutsche Fussballspieler kennen sie auch, z.b. Ballack, Kahn und Klose.

Ein sehr kräftiger Bursche mit schlechten Zähnen will mich immer zu einem Barbesuch bewegen.

Duyen schlief schon gegen 20:30 Uhr. Die Mutter von Nhi  war auch dagewesen, halb nackt, wirkt wie ein billiges Flittchen.

 

 

Ziemliches Gelage – immerhin keinen dicken Kopf von dem Zeug

 

Cuc raucht meine selbstgedrehten Zigaretten, kaum zu glauben, war auch „gesprächig“, als sie mit mir zur Schule gefahren war, sie hat wirklich was besseres verdient als diesen Grosskotz.

Das Elektorrad von Duyen tauchte auf,. Sei kaputt gewesen, da fahren nur andere mit rum, ganz schön flott das Ding.

Erst gegen 23:30 Uhr im Bett, Wagen morgen nach Saigon soll 700 TD kosten.

 

Freitag 28.03.2008  Long Khanh / Saigon

 

Diesmal gut geschlafen, kurz nach 6 Uhr raus, Duyen zur Schule gebracht, schwuelheiss.

 

 

Duyen auf Schulhof

 

Jetzt ist Duschen angesagt in der ekelhaften Box: Betonkasten, gross wie eine Telefonzelle, Wäsche hängt dort auch und dient auch als Pinkelstube. Im ganzen Haus gibt es keinen Wasserhahn, hier gibt es einen, dazu eine Plastikeimer und eine Schöpfkelle. Wasser zum Glück nicht allzu kalt,, nebenan eine Box gleicher Groesse, das Klo fürs grosse Geschäft, ohne Papier und Wasser, ziemlicher Gestank.

Zum Cafe, dort wieder Eier. Duyen diesmal nicht abgeholt, war von Cuc geholt worden, sie schenkte Nhi ihre Uhr, da ich ihr eine neue versprochen habe.

Freund Cuc will mein Feuerzeug haben, ist scharf auf das schmale wiederaufladbare Ding, tauschte dann sein fast leeres Ding ein.

Minh rief an, nicht drangegangen, der hat mir noch gefehlt.

Kurz ins Haus, dann zur Verabschiedung von Cucs Eltern , die irgendwo recht weit weg, Picknick unter Bäumen machen, andere Gestalten auch noch dabei.

Trotz Tablette muss ich aufs Klo, in die ekelhafte Kammer gegangen, zum Glück nach Klopapier dabei. Im Endergebnis nach 2 Minuten „Sitzung“ ca. 20 Mückenstiche an beiden Fuessen, Wasser  zur Spülung aus „Dusche“ nebenan holen muessen..

Um 13:20 Uhr kam Auto,, ca 2 Stunden später da. Obwohl unser Gepäck im Hong Ha Hotel ist, soll dort nichst mehr frei sein !.

Zum Hoang Kim Hotel, ca 100 m weiter, Raum ziemlich klein, recht viele Westler in dem überteuerten Laden.

Sie haben wieder Hunger, 17 Uhr zum Santa Cafe, Trang vergeblich angerufen, meldete sich aber später, kam erst gegen 19 Uhr, ihr das Parfüm gegeben und 50 €, natürlich heimlich, da sonst direkt wieder Neid aufkommt..

 

 

Trang und Thanh auch wieder direkt da

 

Thanh inzwischen auch gekommen, um 20 Uhr haute Vi schon mit Cuc und Duyen zum Hotel ab.

Hoi auch gesehen, mit ihren 15 Jahren verdammt gross geworden.

Älterer Typ aus Brasilien neben mir, der nach Hanoi will, da er dort eine junge Freundin hätte, schwärmte von den Frauen dort.

Einige Bier getrunken, Hähnchen mit Fritten verzehrt, war nichts, zum Hotel, erst vorbei gelaufen.

Erst gegen 0:30 Uhr im Bett, Trang will morgen zum Markt.

 

Samstag 29.03.2008  Saigon

 

Um 6 Uhr wachgeworden, als Fernseher plötzlich anging, gefroren und geschwitzt, kurz nach 9 Uhr rief Duyen an, kam dann 15 Minuten später.

Gegenüber von Santa Cafe (Lam Cafe) gesetzt, vorher 250 € getauscht, Ei gegessen, dann zu Fuss zum Benh Thanh Markt, von der geplanten U-Bahn nichts zu sehen.

Uhr für Schwester gekauft (320 TD), vorher noch Rucksack für Bernd (120 TD), Uhr für Duyen und Unterwäsche für sie (70 TD), für Vi auch noch Uhr für 300 TD.

Im Park noch was getrunken und Schuhe putzen lassen, wieder zum Santa Cafe, Limo getrunken, Thanh kam an..

13:30 Uhr zum Hotel, Vi  brachte dann Wäsche weg, zu wenig Unterhosen, auch noch Tüte fertiggemacht.

Gegen 18:10 Uhr dann zum Lam Cafe: der übliche Ablauf: Steak gegessen, einige Bier getrunken. Thanh  tauchte dann auch noch auf und nahm Essen mit.

Mehrfach versucht Bernd anzurufen „Nummer unbekannt“.

Trang kommt heute nicht, will aber morgen da sein. Lärm und Hektik nervt hier ziemlich, kurz nach 22 Uhr abgehauen, bis 0:30 Uhr noch Fernsehen geguckt, die 2 Tiger-Bier aus Minibar noch getrunken, knapp 4 Mio Dong muesste ich noch haben.

 

Sonntag 30.03.2008  Saigon

 

Wieder gefroren und geschwitzt, dann rief Trang um 07:40 Uhr schon an, nicht drangegangen.

Erst gegen 10:30 Uhr aufgestanden, Duyen und Cuc kamen wenig später. Total bewölkt und nicht so heiss.

Zum Lam Cafe, Käsebaguette gegessen und 2 Tee , ca. 160 TD los, fast 2 Stunden dort gesessen.

Wollten eigentlich zum DAMSEN-Vergnügungspark, Vi hat keine Lust, hat Duyen erzählt, dass ich kein Geld mehr hätte.

Zur Intenetbude an Hauptstrasse, 35 Minuten geblieben, Cuc bezahlte. Letzte Mail  von Bernd am 26.03., er will heute schon zum NANA-Hotel zurück.

Vi 100 TD gegeben für Friseur. Mit Duyen auf Bude, vorher hatten wir noch geröstete Kastanien gekauft, die dann aufgeteilt wurden.

 

 

Kastanien werden redlich geteilt

 

Comics geguckt, Trang rief an, will wieder Geld, abgelehnt, Thanh will seit Tagen neue Kopfhörer, finde meine alten nicht mehr, die kann sie haben.

Geduscht, Duyen soll Hunger haben, 100 TD gegeben sie wollte Pizza essen, dann aber doch mit allen los.

Wenig los im Lam Cafe, das gleiche wie gestern gegessen, von Trang wieder nichts zu sehen, Erdnuesse gegessen.

 

 

Cuc und Duyen beim Muschelessen

 

Thanh kam an,. Ihr noch einen Lonely Planet abgekauft von Thailand für 200 TD und ihr 50 € zugesteckt, will morgen zum Flughafen mitkommen.

Kurz nach 22 Uhr abgehauen, 2 Stangen Zigaretten vorher noch gekauft a 120 TD, Trang hatte letzens nur 105 TD bezahlt

Zum Hotel, Kühlschrank ist wieder aufgefüllt worden, 2 Bier noch getrunken, zu Hause angerufen, um 0:30 Uhr im Bett.

 

Montag  31.03.2008  Saigon / Bangkok

 

Maessig geschlafen, Pinkeln muessen, dann gefroren. 7:15 Uhr aufgestanden, Duyen rief 20 Minuten später an und kam dann mit Cuc, Thanh auch kurz danach da, 8:15 Uhr nach unten, 102 $ für Übernachtung und 10 $ für Getraenke, ist ok.

Hotelburschen noch 20 TD fürs Koffertragen gegeben, der übliche dichte Verkehr zum Flughafen, aber war schonmal schlimmer , nach ca. 30 Minuten da, fast 90 TD auf Taxometer, 120 TD gegeben.

Duyen noch einigermassen gefasst, klagt über Bauchschmerzen.

 

 

Duyen noch guter Dinge, wenig später sah es anders aus

 

Draussen noch ein paar Minuten gestanden, den MP3-Player doch noch in Jackentasche gefunden und der Kleinen gegeben und 20 $, damit dürfte vermutlich fast das halbe Dorf einen haben, Thanh bekam den Kopfhörer.

Zusätzlich 300 TD oder 400 TD, da alle wieder über Hunger klagen und vorher schon was essen wollten.

Um 09:05 Uhr reingegangen, könnte losheulen.

Nachdem noch zusätzliche Schalter aufgemacht wurden, ging es einigermassen zügig., um 09:30 Uhr bereits alles erledigt.

Vi angerufen, Duyen dran, scheint (noch) nicht zu heulen, kurz danach rief Vi an. SMS an Trang geschickt – zunächst nichts, schrieb dann , ob sie zum Flughafen kommen soll – natürlich zu spät.

In Raucherraum, irgendein Toelpel kippte Aschenbecher um, haufenweise in meine Tasche.

Gate wurde gewechselt, statt 16 jetzt 17, 11:20 Uhr Boarding, 11:45 Uhr Abflug, wieder total voll.

Zu Essen Nudeln mit komischen Fischbällchen, null Geschmack.

Kurz vor 13 Uhr da, diesmal sogar alle Schalter besetzt, Gepäck auch ziemlich schnell da.

Den schnellstmöglichen Ausgang gesucht, um den zahlreichen Taxischleppern zu entgehen

Taxifahrer fordert nach kurzer Zeit 400 B, soviel hätte ich eh gegeben, ist ok, Taxometer blieb ausgeschaltet.

14:10 Uhr schon auf Bude, bewölkt und schwül.

Kurz hingelegt, 16:15 Uhr aufgestanden, 17 Uhr runter, Wertsachen abgegeben. Wollte gerade nach Zimmer von Bernd fragen, als er ankam. Ist schon seit 10 Tagen wieder in Bangkok !. Sein Handy würde nicht funktionieren. Zuerst zum SUBWAY, 2 Kaffee getrunken.

Zurück zur Bude, geduscht, 19:15 Uhr wieder los ins Terrassenrestaurant („Busstop“). Schnitzel gegessen, für 175 B sehr gut, die Pommes maessig, ein Bier dazu.

Danach zu dem irischen Pub, 4 Bier dort getrunken a 90 B, vorher in Supermarkt noch  Bier, Duschgel, Kekse etc. geholt und auch noch 100 € getauscht.

Runde durch Gegend gelaufen, haufenweise Araber in Nähe von Grace Hotel, die ganze Gegend ist in deren Hand mit Restaurants, Juwelieren etc. Auch einige Bars dort mit ohrenbetäubender Musik und tanzendem Pöbel.

Wollten dann noch neben Hotel was trinken gehen. Durchfall kommt auf, Toilette gerade erreicht, als der Durchfall voll losging, alles in Hose, Sauerei überall ohne Ende, mind. 30 Minuten alles gesäubert, ob mit dem Salat was nicht in Ordnung war ?.

Um 1 Uhr erst  im Bett. Er hatte mir noch Telefonkarte überlassen, morgen früh haut er ab.

 

Dienstag 01.04.2008  Bangkok

 

Sehr schlecht geschlafen, geschwitzt wie sonst was. Erst um 11 Uhr aufgestanden, zur Internetbude, 84 B für 25 Minuten (!). Der groesste Witz da steht eine Spendenbox, dass man so wenig verdienen würde, man solle doch was spenden.

Vi hatte gemailt, Duyen würde viel weinen, dazu die Mutter (mal wieder) krank, sie sei in Phan Rang.

Zur Bahnstation, zum Glück noch Kleingeld, für 20 B 2 Stationen weiter, erneut fast unerträglich schwül. Zu McDonalds, 2 Hamburger und 1 Cola, haben sehr bequeme (Kunst)-Ledersessel hier.

In angrenzendes Kaufhaus rein, dort planlos rumgelaufen, ebenso wie im CENTRALWORLD, anschliessend zum SIAM-PARAGON gegangen, riesiges 7-stöckiges Kaufhaus, da soll auch das Aquarium drin sein.

 

 

Hier findet man das Aquarium, mit der Bahn gut zu erreichen

 

Bis ganz nach oben gefahren wo ein Kinocenter ist, Ding nicht gefunden, ein anderer Westler stand ebenso ratlos vor der „Informationstafel“.

Wieder nach unten, das Ding ist im Keller, Eingang durch zahlreiche Luftballons kaum sichtbar, 750 B Eintritt, nicht mehr reingegangen, da habe ich morgen was zu tun.

13:30 Uhr schon wieder im Hotel, nochmal etwas geschlafen, geduscht. Um 18:30 Uhr zu McDonalds, langsam hängt mir der Kram auch zum Hals raus, 2 Hamburger, Cola und Fritten für 84 B.

Zum Supermarkt, dort Almonds, Salzstangen, Bier und Schachtel Marlboro gekauft.

Anschliessend draussen in den irischen Pub gesetzt, 3 Bier getrunken, völlig ätzend hier alleine rumzuhängen, nicht die geringste Lust in die Bar gegenüber zu gehen, dort scheinbar immer noch nichts los.

Zu Hotel, die Bier und Nüsse verzehrt, Fotos nochmal angesehen und um 23 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 02.04.2008  Bangkok

 

Einigermassen geschlafen und gegen 10:15 Uhr aufgestanden. 30 Minuten später mit Bahn zum OCEANWORLD, insgesamt ganz gut, da doch recht viele Fische dort und auch nicht überfüllt. Eher enttäuschend die Fahrt mit dem Glasbodenboot, im Preis diesmal inbegriffen, ansonsten 150 B extra.

An einem Seil wurde sich ca. 20 m vorwärts gehangelt, das war es, theatralisch wurden vorher Schwimmwesten ausgegeben. In dem Becken sogar Haie vorhanden, es wurde gewarnt, die Hand ins Wasser zu stecken. Um zu demonstrieren, was dann passiert, wurde Futter is Wasser geworfen worauf direkt die Hölle los war.

Ca. 90 Minuten dort aufgehalten, anschliessend nochmal zum CENTRALWORLD, hatte dort gestern Schuhe gesehen, die ganz interessant waren, aber bei der Groesse des Ladens nicht mehr wiedergefunden.

 

 

Haben allerhand zu bieten, ein Besuch lohnt sich

 

 

Hier z.B. ein eingefrorener Riesenkalamar

 

Über 100 Restaurants soll es hier laut Schild geben,die auch fast alle recht gut besucht sind..

Schwüle ist kaum auszuhalten, zurückgefahren und zum BUSSTOP, dem Restaurant in Nähe von Hotel.

An 2 Ständen, die Uhrenarmbänder hatten mal nach den Preisen gefragt, da mein Ding kaputtgeht. Unglaubliche 100 – 200 B wurden verlangt, abgelehnt. Ich bot 100 B für 2, scheinbar finden die genug Deppen, die das bezahlen, da die Typen noch nicht mal versuchten mit dem Preis runterzugehen.

Unwissentlich in Nichtraucherbereich gesetzt und dort eine angezündet, ein Typ kam aufgeregt an, scheinbar der Besitzer und verwies mich an anderen Platz.

Nochmal Schnitzel gegessen, statt bestellter Fritten und Salat gab es einen Klecks Kartoffelbrei und Gemuese, das Schnitzel war aber wieder sehr gut, 2 Cola dazu, knapp 300 B, 20 B mehr gegeben.

Um 14:15 Uhr bereits wieder auf Bude, seit etlichen Tagen wieder starker Druck auf einer operierten Leiste.

Kurz hingelegt, rasiert und zusammengepackt, dann zur Internetbude, 66B für 20 Minuten (!).

Vi hatte geschrieben, Duyen sei „sick“, weil sie mich so vermissen würde, Bernd hat auch geschrieben, sei mit 2 Stunden Verspätung gelandet.

Zum „Nana Minimarkt“, dort noch für 300 B  Bier, Nüsse, Kekse, Wasser und Bonbons gekauft.

Auf Bude rumgehangen und bereits um 20:45 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 03.04.2008   Bangkok/Duesseldorf

 

Nicht einschlafen koennen, stundenlang wachgelegen, dann etliche Male wachgeworden, um 06:30 Uhr doch nochmal eingeschlafen bis Wecker um 07::10 Uhr ging.

Etwas über 100 B für Putzfrau hinterlassen, runtergegangen.

Rest ging schnell, knapp 3800 B bezahlt, Hoteltaxi angeheuert. Nach wie vor 680 B, 750 B wieder gegeben, Typ hocherfreut. Kurz nach dem Einsteigen weisen die immer noch auf den Preis hin und fragen nach der Zimmernummer, offenbar hat es da schon Ärger gegeben.

Ziemlich schnell diesmal auf Autobahn, um 08:05 Uhr bereits am Flughafen.  Nicht zu glauben: schon riesige Schlangen am LTU-Schalter, obwohl Flug erst um 10:55 Uhr geht, ca. 30 Minuten gebraucht, Koffer nur noch 16,6 kg und Frage nach Platz am Gang wurde auch positiv beantwortet.

Wasserflasche im Hotel vergessen, ziemlichen Durst.

 

 
Massenandrang am LTU-Schalter und das mehr als 3 Stunden vor Abflug

Nach draussen zum Rauchen gegangen. Typ in Lederjacke sprach mich an, der unschwer als Deutscher zu erkennen war, frug, ob man im Flughafen noch rauchen könnte.Kommt aus Frankfurt, ziemlich tätowiert, u.a. auch eine „Knastträne“, war aber ganz ok. Man hätte versucht ihn zu überfallen in Pattaya, aber er hätte sich erfolgreich zur Wehr gesetzte, sein Flug mit THAI-Airways hätte nur etwas über 600 € gekostet, inkl. 3 Tage Hotel in Bangkok usw.

An Kontrolle überraschend wenig los, ab 09:30 Uhr im Raucherraum gesessen. Nochmal schnell aufs Klo an  einem Gate, wo nichts los war, Abflug von E4, dort Hölle los und wieder Schlange stehen.

Endlich drin, Platz 49 G, ganz in Ordnung, zum Glück blieb Platz neben mir auch frei, wie ca. 10 andere Plätze auch, die für Handgepäckverwahrung genutzt wurden.

Mit 30 Minuten Verspätung um 11:25 Uhr Abflug, nach 1 Stunde gab es was zu trinken, nach 100 Minuten Essen, Pasta oder Chicken, das übliche eben. Da der Platz ziemlich hinten ist, gab es nur noch Chicken, Israeli 2 Plätze neben mir regte sich auf und bekam dann doch noch seine Pasta.

Wie immer hatte Typ for mir seinen Sitz nach kurzer Zeit nach hinten gestellt, hockt dort mit 2 Freunden, sehen aus wie typische Sextouristen.

Chicken ging einigermassen, Schlaftablette eingeworfen, trotzdem nur 2 Stunden gepennt. Noch mehr als 5 Stunden Flug, als ich wach wurde.

Das nächste Essen war recht gut: Schwarzbrot, Wurst, Schmierkäse später auch noch ein Thunfischsandwich.

Einmal auf Toilette gegangen – sicher ist sicher, 20 Minuten eher als vorgesehen Landung, trotzdem erst gegen 18 Uhr im Gebäude.

Kontrolle diesmal schnell, dafür dauerte Gepäck sehr lange, dadurch Zug um 19:32 Uhr verpasst.

Einen von der Personalabteilung  kommt wohl aus Hamburg. Zurück ins Flughafengebäude gegangen und Fanta für stattliche 2,05 € geholt, da sehr starker Durst.

Der nächste Zug um 20:32 , wider Erwarten wurden die Fahrkarten kontrolliert, Zug kam pünktlich um kurz nach 21 Uhr an, planmaessig gegen 21:30 Uhr dann zu Hause.

 

Nachtrag:

 

Duyen 1 Woche krank, konnte nichts Essen und auch nicht zur Schule, weil sie ihren „Ba“ so vermisst