Vorwort:

Die Gerüchte haben sich bestätigt: im April hiess es, das Trang im 2 Monat schwanger ist, manche glaubten dies an ihrem Hals erkannt zu haben (!)

Im Juli hat sie es mir selbst gestanden, ohne jedoch weitere Angaben zu machen. Da in Vietnam aber nichts geheim bleibt, kam die Wahrheit dann raus:

Vater ist ein Sextourist aus der Schweiz, ca. 45 – 50 Jahre alt mit Vollbart.

Der Dreckskerl hat sich mit der Mutter von Trang immer kurz in Saigon getroffen, Vi hat die beiden einmal getroffen, als sie in einem Cafe gesessen haben.

Anschliessend fuhr er für ca. 2 Monate nach Nha Trang und sie musste nachkommen. Dafür soll die Mutter dann jedesmal angeblich 1000 $ bekommen haben.

Und mir hatte sie erzählt, dass sie in einem Reisebüro dort arbeitet ...

Im HANOI-Hotel Nha Trang können sie bestätigen, dass sie mit ihm dort war. Da auch dort nur das Geld interessiert, fragt keiner gross nach, wenn eine Minderjährige mit einem alten Kerl dort auftaucht

Da ich diese geldgeile und skrupellose „Mutter“ seit Jahren kenne , die nur Geld interessiert, liegt es natürlich in ihrem Interesse weiter Geld abzuschöpfen.

Das Kind soll am 3. November zur Welt kommen, ein Mädchen.

Man munkelt von 1000 $ monatlich die der Kerl angeblich monatlich zahlt, aber solche Aussagen haben in Vietnam keinen Wert., da der Neidfaktor dort eine grosse Rolle spielt.

 

Nachtrag: Kind kam am 1.11 um 15 Uhr zur Welt (ein Mädchen), 3900 Gramm.

Steh nach wie vor in Kontakt mit Trang. Zu dem Typen sagt sie so gut wie nichts, angeblich gäbe es keinen Kontakt mehr, was ich aber bezweifle.

Nachdem ich ca. 6 Wochen nichts mehr von ihr gehört habe, versucht sie wieder Kontakt aufzunehmen Will natürlich Geld, das Moped ist auch schon verkauft worden.

 

THAILAND/VIETNAM  Oktober 2007

 

Sonntag/Montag 30.10./01.11.2007  Duesseldorf/Bangkok

 

Um 13:15 Uhr schon am Bahnhof, kühl aber trocken, Bernd 15 Minuten später da. Zug voller als erwartet. Ab Koeln wurde es dann ganz schlimm, als groesserer Kegelklub zustieg, die reichlich tranken, sich aber noch einigermassen zivil verhielten.

Nur 5 Minuten Verspätung, um 15:35 Uhr am Flughafen. Laut Anzeige soll Flug schon um 17:45 Uhr statt 18 Uhr gehen.

Zum LTU-Schalter Terminal C, überraschend wenig los, Koffer genau 20 kg, haben nur einen Gangplatz, Tussi alles andere als freundlich.

Bernd braucht wieder seinen Kaffee, ging in irgendeiine Bude, jetzt 16:45 Uhr. Kurz nach 17 Uhr durch Kontrolle, zog sich recht lange hin.

Boarding um 17:30 Uhr, 45 Minuten später Abflug. Überraschend kein Proletenvolk zu sehen, wie ich bei einem Preis von 530 €  erwartet hatte, ein paar Holländer und Belgier, sonst nur Deutsche.

Plätze nicht berauschend (34D), direkt neben Klo und Sitz laesst sich auch nicht allzuweit nach hinten stellen wegen Trennwand. Maschine eine A330.

Hunger kommt auf, zuerst gab es Getraenk, nach 90 Minuten Essen, auch hier „Chicken oder Pasta“ Hähnchen mit Kartoffelbrei genommen, war überraschend gut. Kopfhörer kosten 2 €..

Schlaftablette eingeworfen, sehr gut gepennt, erst 2 Stunden vor Landung wachgeworden

Zum Frühstück Käse, Salami, Joghurt, auch ok. Landung gegen 10 Uhr.

Lange Schlangen an Schalter, auf Koffer aber nur kurz gewartet.

Mit Rolltreppe eine Etage tiefer, dort kein Taxistand mehr zu sehen, wieder hoch. Zahlreiche Schlepper wieder zugegen, einer verlangte 900 B. !!!.

Taxistand gefunden, viel Verkehr, 400 B zum NANA-Hotel gegeben, Typ war zufrieden. Wetter stark bewölkt, aber trocken, um die 30 Grad.

Gegen 12 Uhr im Hotel, die „alte Garde“ immer noch da. 40 B Trinkegld gegeben, Bernd auch noch was für den Kofferschlepper, der mit Euromünzen nichts anfangen kann.

Zimmer 673, er hat 666.

Todmüde hingelegt und auch schnell eingeschlafen. Um 14:30 Uhr klingelte Telefon, Tickets nach Vietnam sind da. Waren diesmal ca. 70 € billiger, da VN Airlines Werbewochen hat.

Runtergegangen und geholt, Datum und Namen korrekt.

Um 15:30 Uhr kurz Pool angesehen, Wertsachen abgegeben. Strasse langgelaufen, nichts passendes für Kaffee gefunden, zurück Richtung Hotel. Auf Terrasse irgendeines Pubs gesetzt, 2 Kaffee, 1 Sprite und 1 Wasser getrunken, 235 B – reichlich teuer.

Sieht verdammt nach Gewitter aus, um 17:35 Uhr wieder auf Bude,geduscht und um 18:15 Uhr los. Ins „Heidelberg“ zum Essen, ich nahm Geschnetzeltes mit Rösti, für 260 B, reichlich mies. Die Rösti ein einziger Matsch. Bernd Schnitzel, wurde nicht satt davon. Ein Bier dazu, er hatte vorher noch 150 € getauscht, ich habe noch über 4000 B, fast 650 B los.

Wieder in Pub gegenüber gesetzt, 2 Heineken jeder getrunken, fast 430 B !. Kurzer Gewitterschauer kam runter.

Gegenüber eine Bar mit Livemusik, dort rein. 2 Tussis stehen in der dunklen Höhle an Tisch, die vorher draussen gesessen hatten.

Zu denen hin, sehen beide recht gut aus, wenn auch sehr jung, gerade 18 oder 19, „meine“ heisst Oil.. Zum Billiardspielen mit ihnen 1 Etage höher, eine Stunde kostet 240 B. Oil trinkt Cola Whiskey, und raucht, beide trinken recht viel Alkohol, in ein paar Jahren sind die „kaputt“.

Fast 1100 B auf Rechnung, abgehauen gegen 22:40 Uhr, im Minimarkt noch 3 Bier und Snacks gekauft.

Noch Fernsehen geguckt und erst gegen 1:45 Uhr ins Bett.

 

Dienstag 02.10.2007  Bangkok

 

Sehr maessig geschlafen, Pinkeln muessen, dann gefroren, reichlich tot, auch null Hunger.

Bernd war zum Frühstück, kam gegen 11 Uhr, wenig später raus. Stark bewölkt, aber nicht zu heiss. Zur Skytrain Station „Nana“, Tageskarte gekauft für 120 B. In Nähe vom Oriental Hotel raus, ewig lange dort rumgelaufen, Zugang zum Fluss nicht gefunden. In Tops Supermarkt kurze Trinkpause eingelegt. Schliesslich Tuk-Tuk genommen. Typ fuhr uns zwar zu einer Bootsanlegestelle, aber die falsche. Wieder rumgelaufen, bis wir eine fanden, wo das Expressboot hält. Zwar auch nicht die richtige, aber immerhin hält das Boot dort.

20 B abgedrückt und Richtung Khao San, sah zunächst so aus, als wären wir falsch.

In Restaurant rein, dort 3 Sprite getrunken, er ass was, habe nach wie vor keinen Hunger. Weitergelaufen, um ein paar Tempel zu sehen, aber zu weit weg.

Tuk-Tuk-Fahrer sprach uns an, bietet verdächtigen Dumpingpreis, dafür sollen wir in irgendwelche Läden rein, wo man auch T-Shirts kaufen könnte, er bekäme dann einen Tankgutschein.

Handelte sich aber ausschliesslich um Schneiderläden. Nicht beschwatzen lassen, obwohl reichlich nervig.

Einige Tempel abgeklappert, aber alle eher uninteressant. An einem sprach uns noch Typ an, der angeblich in der thailändischen Botschaft in Berlin arbeiten würde und hier auf Urlaub wäre. Fühlte sich etwas angepisst, als ich ihm sagte, dass Vietnam besser sei und hier auf einen Touristen 5  Prostituierte kämen.

Als scheinbar letzte Trumpfkarte wurden wir noch zu einem Reisebüro gefahren. Infomaterial nicht vorhanden,  Mal gefragt nach Fahrt nach Pattaya, um sich das Grauen dort anzusehen, Fahrt und Übernachtung soll 6500 B kosten für eine Nacht, für 2 Tage 4500 B.

Meine Kamera defekt, absolut nichts geht mehr, kein einziges Foto machen können.

Fahrer entlassen und zu einer Bootsanlegestelle an einem stinkigen Kanal. Keine Ahnung, wo der hinfährt, lebensgefährlicher Ein- und Ausstieg, Leute ziehen die Plane hoch, damit das stinkige Wasser nicht reinschwappt. Da ausgestiegen, wo die meisten das Boot verliessen, doch erstaunlich weit gekommen. Skytrainhaltestelle in Sichtweite, umgekehrt und in Restaurant an der Anlegestelle rein mit ganz schöner Terrasse.

2 SINGHA a 70 B getrunken, Massenverkehr mit riesigen Staus, aber mit SKYTRAIN nur 2 Stationen bis NANA. Die Dinger sind immer voll, aber durchaus gut, Servicezeit von 6 – 24 Uhr, dann ist die Tageskarte auch verfallen.

 

 

Skytrain-Station – schnell und effizient

 

Reichlich kaputt vom vielen rumlaufen. Geduscht und um 20:20 Uhr wieder los. Bernd erklärte sich widerwillig bereit, mit nach McDonalds zu kommen, 2 Hamburger, Pommes und Cola, verzehrt, etwas teurer geworden als beim letzten Mal..

In den gleiche Laden wie gestern, Oil und die andere wieder da, 3 Bier getrunken, nach kürzester Zeit stehen schon 1000 B auf  den Rechnungszetteln, da die immer fleissig mittrinken und dann meist teures Zeug.

Gegen 23::15 Uhr abgehauen, noch Bier und Zigaretten geholt, muss langsam Geld tauschen, noch knapp 3000 B., gegen 0:45 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 03.10.2007 Bangkok

 

Recht gut geschlafen, wenn auch wieder früh wachgeworden.

Erst kurz vor 12 Uhr aufgestanden, stark bewölkt und schwül, in Internetbude, 20 Minuten 60 B, nichts besonderes, Vi hatte geschrieben, 100 € getauscht (4805 B), dann in grosses Kaufhaus bei McDonalds, nach Kameraladen gesucht, nichts derartiges aber dort vorhanden.

Irgendein Tuk-Tuk-Fahrer quatschte mich an, die gleiche Tour: Tempel besichtigen, in Läden rein usw. Nein danke, keine Lust mehr drauf. Zurück zum Hotel, Zimmer noch nicht gemacht,

Bernd kam plötzlich an, wäre was Essen gewesen, er will noch was schlafen und/oder zum Pool.

Ich ging zur SKYTRAIN-Station, wieder Tageskarte gekauft und 2 Stationen weiter gefahren, in grosses Kaufhaus rein (Centralworld), Wachmann gefragt, wo man Kameras kaufen könnte, angeblich soll im 4. Stock die Elektronikabteilung sein. Tatsächlich, in dem ersten verstand mich offenbar keiner, man schickte mich zu anderem Laden. Zunächst in eiine Art MEDIA-Markt, haben nur schweineteure Geräte.

In einen anderen Laden rein, dort schliesslich neue CANON POWERSHOT A350 für 3990 B gekauft, es gab sogar noch eine 1 GB-Karte gratis dabei, selber Preis wie in dem ersten Laden, Garantiekarte wurde auch ausgefüllt.

Reparieren können die hier auch nichts, muesste das Ding an CANON Deutschland schicken, würde angeblich kostenlos repariert, wenn man einen Materialfehler feststellen würde. Lächerlich, das Ding ist 4 oder 5 Jahre alt, werde ich Trang schenken, vielleicht kann das jemand in Vietnam billig reparieren.

Um 15 Uhr wieder zurück, nochmal 100 € getauscht, Zimmer gemacht, jetzt 15:20 Uhr. Mit Kamera vertraut gemacht, fast das gleiche Prinzip, wie bei der alten, 2 normale Batterien drin, leider kein Ladegerät dabei, man kann aber wiederaufladbare einsetzen.

Gegen 18 Uhr zweimal bei Bernd geklopft, nicht da. Ihn gegen 18:40 Uhr angerufen stände unter Dusche.

Gegen 19 Uhr los zur Patpong mit dem SKYTRAIN, zunächst vorbeigelaufen, da Eingang zugestellt.

Sehr wenig Touristen, zum Cafe Madrid, sieht total anders  aus, Name hat sich auch scheinbar geändert, Bernd wenig begeistert, Pizza dennoch gut wie immer, er war mit seinem Hähnchen dann doch sehr zufrieden.

 

 

Wenig Touristen auf dem Patpong-Nachtmarkt

 

Ca eine Stunde dort gesessen, dann zu O’REILLEYS Pub, heute spielt scheinbar keine Band, dort noch 2 weitere Bier getrunken.

Es wird langsam knapp mit der Rückfahrt, da schon 23 Uhr, reichlich müde, zunächst mal wieder in falsche Richtung gefahren, da die Dinger aber laufend kommen, ist die Wartezeit nicht allzu gross.

In Bar neben Hotel, wenig Mädchen dort, von hübschen ganz zu schweigen, 2 Bier dort noch getrunken und um 1:05 Uhr abgehauen,  gegen 2 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 04.10.2007 Bangkok

 

Ganz gut geschlafen, aber noch reichlich fertig. Gegen 11 Uhr aufgestanden.

Bernd will zum Pool, bis 15 Uhr auf Bude rumgehangen, dann los, brütende Schwüle, er war noch Kaffeetrinken gewesen. 2 Packungen Marlboro noch geholt.

2 Stationen mit dem SKYTRAIN gefahren, kurz durch das grosse Kaufhaus gelaufen, dann wieder zu dem Restaurant am Kanal, 2 Bier getrunken und „gegrilltes Rindfleisch“ bestellt.

War ganz klar Scheinefleisch, unglaublich fett, katastrophal., ein Hund war aber dankbarer Abnehmer.

Nur einmal ein kurzer Regenschauer, zurückgefahren, ins SUBWAY, dort Kaffee geholt und auf der kleinen Terrasse getrunken, war sehr gut wenn auch recht teuer.

Zu Minimarkt, 4 Bier geholt, Batterien, Kekse und Halspillen auch noch gekauft.

Schnell geduscht, Bernd will unten noch was vom Bufett essen, Kassensturz gemacht, noch über 6000 B.

Um 20 Uhr runtergangen, ist noch nicht fertig, um 20:30 Uhr dann raus und in das Vergnügungscenter gegenüber gegangen.

Weiber ziehen sich direkt zurück, wenn man kein Interesse hat, sind hier auch eher haesslich. Runde im 1. Stock gedreht, ein Haufen Schlepper versucht einen in die Läden reinzuziehen.

Wieder runter gegangen und in anderer Bar noch 2 Bier getrunken, immer um die 90 B, Eine hübsche, sehr junge dort, scheinbar mit ihrer Mutter und Schwester, als eine Art „Lockvogel“.

Um 22:40 Uhr wieder zum Hotel, schonmal grob die Sachen zusammengepackt und kurz nach 0 Uhr im Bett.

 

Freitag 05.10.2007  Bangkok / Saigon

 

Früh wachgeworden, Schnupfen und Halsschmerzen. Bernd rief um 08:15 Uhr an, will zum Frühstück. Noch eine Stunde weitergepennt, noch reichlich kaputt.

Um 10:15 Uhr dann runter, 5170 B per Krditkarte bezahlt, ist absolut in Ordnung, auch wenn Laden schon reichlich abgewirtschaftet ist.

Hoteltaxi angeheuert, nach 25 Minuten schon da, nicht viel los, Gepäck schnell aufgegeben, heute wieder stark bewölkt, aber nicht so schwül wie gestern.

Um 11:20 Uhr am Abfluggate, noch 1 Stunde bis Boarding, kurz in Raucherbude.

Abflug 13:20 Uhr statt 13 Uhr, da Warteschlange auf Startbahn. Nach 70 Minuten da, zu Essen gab es eine Art Gulasch mit Nudeln, ganz gut.

Ankunft in neuem Gebäude, hoffentlich sind die überhaupt hier. Alle Schalter besetzt, mein Koffer schnell da,der von Bernd dauerte ewig.

Rausgegangen, plötzlicher Aufschrei, Duyen hat mich gesehen. Wieder viel Volk dort, Trang hat Wort gehalten und ist auch da, hochschwanger. Vi und die Schwester von Hoa („Cuc“) auch anwesend.

 

 

Duyen (links Cuc) schon total happy

 

Reger Betrieb dort, Taxifahrer schaltet Taxometer nicht ein, ahne nichts Gutes. Reichlich Verkehr, alles nass, muss reichlich geregnet haben.

Zu kleinem Hotel in Nähe von Santa Cafe (Duyen Guesthouse o.ä.), soll 15 – 16 $ kosten, ganz ok, auch recht gross, satte 150 TD an Taxikosten los.

Erstmal Geschenke verteilt (MP3-Player, Parfüm, Autos für Nhan, Puppe und Suessigkeiten für Duyen).

Trang früh weg, laut Vi würden die Leute erzählen, dass ich der Vater von ihrem Baby sei. Trang erzählte mir später, Vi hätte sie auch gefragt – verrückt.

Trang die defekte Kamera und Zubehör geschenkt, vielleicht kann die hier jemand billig reparieren, obwohl ziemlich unwahrscheinlich.

Ca. 2 Stunden auf Bude aufgehalten, Vi hatte noch 2 Hosen aus Laos für mich, riesige schwere Dinger, aber ganz in Ordnung.

Zum Santa Cafe, wenig Touristen auch hier, mit Duyen Pizza geteilt. Chuong angerufen (der vom Binh Quoi Hotel, dem ich von Herbert 240 € für Kinder übergeben soll).

Nach ca. 45 Minuten kam er an, jovial wie immer, wie Herbert mir schon angekündigt hatte, faselte er vom Hotel von seiner Schwester und versuchte mich auszuhorchen, was wir bezahlen. Dem Typen kann man wirklich nicht trauen, wie sich rausstellte, hat er auch Wochen später das Geld noch nicht abgegeben. Ihn auf ein Bier eingeladen, soll ihn anrufen, wenn ich wieder in Saigon bin, wegen Treffen zur Essenseinladung o.ä.

Nach ca. 1 Stunde war er weg. Ziemlich viel getrunken, etwas Tintenfisch, Kerne und Nüsse noch gegessen.

Die heroinsüchtige Bücherverkäuferin Cuc kam noch vorbei – nichts gekauft.

Gegen 21 Uhr schon abgehauen, reichlich kaputt, Trang hatte vorher angerufen, käme heute nicht mehr.

Geduscht und früh im Bett, Vi hatte noch Bier und Wasser besorgt.

 

Sonntag 06.10.2007 Saigon

 

Maessig geschlafen, um 09:45 Uhr aufgestanden, 30 Minuten später runter, Bernd kam nach. Sehr heiss, 3 Tee getrunken, Vi holte erstmal Stange Zigaretten für 95 TD.

Von Trang nichts zu sehen und zu hören. Bernd ging Geld tauschen, kurz nach 12 Uhr zu Fuss zu VN Airlines in Nähe von der Dong Khoi, da er seinen Flug umbuchen will, um früher nach Bangkok zurückzufliegen.

 

 

Ben Thanh Markt

 

 

Oper in Saigon

 

 

Continental Hotel

 

 

Laden macht erst um 13:30 Uhr auf da Wochenende, ansonsten ganztägig auf. Zum Fluss gegangen, kurz in Lokal gesetzt und was getrunken. Wieder zurück , Umtausch klappte problemlos und ohne Kosten.

 

 

Pause am Fluss

 

Die Puppe von Duyen wieder mit, erregt überall Aufsehen, auch bei älteren Vietnamesen, deutsche „Babyborn“-Qualität, sieht total echt aus.

Kurzer Regenschauer hat eingesetzt, mit Taxi dann zum Kriegsmuseum für 16 TD. Es hat sich einiges verändert, grosse 3 stöckige Halle ist gebaut worden, einige Touristen dort, wenn auch recht wenig und überwiegend Asiaten, Eintritt 1 $, Spendenkästen (für was auch immer) reichlich voll.

 

 

Beutewaffen im Kriegsmuseum

 

 

Eine Phantom

 

 

Eingesetzte amerikanische Einheiten

 

 

Tonnenschwere Luftminen wurden abgeworfen

 

 

Dieses Geschuetz konnte 36 km weit schiessen („Queen of the battlefield“)

 

Mit Taxi zum SINH Cafe fahren lassen, Mekong Tour für morgen früh 08:30 Uhr gebucht, 8 $ pro Person, Duyen muss 75 % zahlen.

Kurz in Taschenladen, wo Bernd noch kleinen Rucksack für 10 $ erwarb, Preis ist ok.

Bernd braucht Kaffee und Kuchen, ging in neuen Laden, kurz vor Santa Cafe, kam dann nach. 3 Bier getrunken, obwohl eigentlich viel zu früh und Obst gegessen, knapp 100 TD los., morgens 128 TD, 200 € mittags getauscht.

Gegen 17:50 Uhr auf Bude, geduscht, Trang hatte kurz nach 19 Uhr angerufen, 20 Minuten später zum Santa Cafe, bekommt Baby angeblich schon in 2 Wochen.

Trang hatte Ultraschallbild von Baby dabei, Gesicht ganz gut zu erkennen.

 

 

Trang gekommen, immer noch mein Liebling

 

Stiefvater tauchte auf, er fährt jetzt das Attila-Moped, das ich ihr bezahlt hatte, er fuhr Bernd noch irgendwohin einen billigen Wecker für 25 TD kaufen.

Trang 100 TD gegeben für 2 CDs, Duy Manh und Cam Ly, Rest kann sie behalten.

Phuong kam an, ist recht hübsch geworden, verkauft immer noch Bücher, ihr ein Ding über Bangkok für 100 TD abgekauft, Bernd  LP Vietnam, ihr auch was zu essen gegeben, ihr australischer Freund würde in Kürze kommen.

 

 

Phuong – recht huebsch geworden, wuensche ihr alles Gute

 

 

Hai (mit Stiefvater Trang) wieder reichlich fertig

 

Wo Thanh ist bzw. was sie macht, weiss keiner, schon vor Monaten hiess es, dass die Mutter bzw. ihr steinalter Kerl irgendwo ein Haus gekauft hätten. (Auch hier war wieder Neid im Spiel, wie sie mir später erzählte, hätte der alte Kerl lediglich Haus gemietet in Vung Tau für 3 Mio Dong pro Monat).

Phuong gesagt, dass ich Be Hai suchen würden, die soll jetzt angeblich saufen. wenig später kam sie an, sieht wieder reichlich fertig aus.

Vater Trang trank 2 Flaschen Bier, Essen zum Mitnehmen steht auch auf Tisch, Hai auch was zu Essen und Trinken gegeben, trank aber nur Sprite, satte 810 TD los !.

 

 

Duyen, (sprich „Jin“)  gluecklich mit der Puppe  

 

Montag 07.10.2007  Saigon

 

Katastrophal geschlafen, stundenlang wachgelegen, ziemlicher Krach von Klospülung in dem gesamten Laden, 7:10 Uhr aufgestanden, Bernd 15 Minuten später angerufen, hat seinen neuen Wecker nicht gehört oder nicht richtig eingestellt. Er ging dann vor zum Sinh Cafe, um Kaffee zu trinken. Die andeen kamen nicht in die Gänge, wollen im Santa Cafe noch was essen. Erst gegen 08:45 Uhr am Abfahrtsort. Glück gehabt: sage und schreibe 3 Busse machen diese Tour, alle voll.

Auch hier mehr Asiaten als Europäer, Wetter wieder stark bewölkt, aber blieb trocken und verdammt schwül.

2 Stunden Fahrt nach Mytho, Pinkelpause nach ca. 1 Stunde, dann das bekannte Programm:

Groesseres Boot bestiegen, kurze Fahrt auf dem Fluss, Besichtigung von Bienenfarm, einheimischer Gesang usw. Überall grosser Verkauf, sehr touristisch geworden, einziges Neues: Fahrt auf Pferdewagen, der arme Gaul muss 6 Leute einige hundert Meter weiter ziehen, älterer Deutscher aus Wermelskirchen auch dabei.

Gegen 12 Uhr war Essen gewesen, etwas Schweinefleisch, Reis und Gemüse, auch Suppe – nichts besonderes, typische Massenabfertigung, an anderer Stelle gab es noch Obst.

 

 

Mekongtour – ziemlich touristisch geworden

 

 

3 Busse fuhren dorthin ...

 

 

Für Duyen ganz interessant

 

 

Neu: Fahrt auf  Pferdekarren – der arme Gaul

 

 

Doch noch die schöne Fahrt durch die Mangroven – leider nur sehr kurz

 

Zum Schluss die Candyherstellung besichtigt, Vi kaufte wieder fleissig.

Ganz zum Schluss doch noch Fahrt auf kleinem Boot, leider nur wenige Minuten. 15:45 Uhr ging es zurück, diesmal ohne Pause bis Saigon, um 18:05 Uhr wieder da., für 8 $ insbesondere für „Neueinsteiger“ in Ordnung.“.

3 Tickets für Busfahrt nach Nha Trang gekauft a 100 TD, Duyen muss zurück zur Schule nach Long Khanh..

Wechselbude schon zu, zum Hotel zurück, Vi und Duyen sind noch gegenüber Suppe essen. Im Bus etwas gedöst, aber trotzdem reichlich müde. Geduscht und um 19:20 Uhr zum Santa Cafe, wieder ziemlich voll. Erneut mit Duyen Pizza geteilt, diesmal „normale“ Groesse, vorher war es eine kleine gewesen.

Trang kam auch, ihr heimlich 50 € zugesteckt, will Babysachen kaufen, Duyen kommt laufend mit billigem Spielzeug an, das man kaum zusammenbauen kann, z.B. irgendein komischer Kreisel..

Vi und Cuc kamen mit Beutel neuer T-Shirts an, das alte Lied: mit Geld können die nicht umgehen..

5 Bier getrunken, 22 Uhr abgehauen, 600 TD los, mit Sicherheit hat sich Trang wieder vorher bedient, in ihrem Haus soll der Strom ausgefallen sein.

Hai war auch kurz gekommen.

Um 23 Uhr im Bett, vorher alles schnell zusammengepackt, Vi will noch kurz zu Freundin(en).

 

Montag 08.10.2007  Saigon à Nha Trang

 

Mehrfach wachgeworden, mal halbwegs gepennt, 5:50 Uhr raus. Gegen 06:30 Uhr schon unten, 128 $ gezahlt, Bernd 45 $. Für Duyen noch 20 $ für Rückfahrt gegeben, sie schläft noch, würden um 9 Uhr zurückfahren, Koffer dagelassen, während Bernd alles mitnimmt.

Santa Cafe macht gerade erst auf, in Bude neben Sinh Cafe, 1 Tee getrunken und Zeitung gekauft.

Um 07:45 Uhr dann Abfahrt, Bus total voll, auch hier wenig Westler, nur noch Plätze ganz hinten bekommen, sind aber garnicht mal schlecht..

Halt an der bekannten Tankstelle nach 100 Minuten, insgesamt geht es aber nur sehr langsam voran.

Um 12:45 Uhr erst in Mui Ne, vorher wurden einige Leute an ihren Hotels rausgelassen, was auch Zeit kostet.

Auch hier wenig Betrieb, es soll 45 Minuten Pause sein, aber bereits nach 30 Minuten Durchsage, dass es weitergeht.

Teure Hühnersuppe für 25 TD verzehrt, eher maessig, 1 Sprite dazu, Laden wird auch immer teurer.

Bus bei der Weiterfahrt nur noch zu ca. 50 % voll, zieht sich unheimlich in die Länge, an Schlaf natürlich nicht zu denken.

 

 

Halt an den bekannten Orten (siehe frühere Reiseberichte)

 

Noch eine Pause an bekanntem Rastplatz, um kurz nach 18 Uhr endlich in Nha Trang, diesmal kam er aus Richtung Ana Mandara, unglaublich: dort auch alles schon kilometerlang zugebaut.

Reichlich müde, altes Sinh-Cafe abgerissen, neue Bude aber direkt um Ecke, Khatocco-Hotel ist inzwischen auch schon plattgemacht worden.

Kellner Mike vom Truc Linh 1 kam direkt an, ihm versprochen, dass wir nachher zu ihm kommen.

Zum Hanoi-Hotel, gleicher Raum wie das letzte Mal, soll 12 $ kosten, der von Bernd 10 $. Geduscht, ausgepackt und um 19:30 Uhr zu Truc Linh 1.

Kind noch Kaugummi und vietnamesisches Übersetzungsbuch für 50 TD abgekauft, Vi 300 TD gegeben für Omo und anderen Kram, hatte dann aber wie erwartet fast nur Kosmetik für sich gekauft.

Wieder gegrillte Rippchen gegessen (42 TD) und 3 grosse Bier, BGI grosse Flasche jetzt 15 TD, kleinere 12 TD, war ganz in Ordnung

Um 21:30 Uhr zum Hotel zurück, noch etwas Fernsehen geguckt, 23 Uhr im Bett.

 

Dienstag 09.10.2007  Nha Trang

 

Wieder sehr schlecht geschlafen, gefroren, Schulterschmerzen, Schnupfen und Mückenstich  auf Fuss. Vi hatte mir in Saigon Spray für Mückenstiche besorgt, Trang das berühmte Eukalyptusöl für teure 40 TD, soll angeblich wesentlich besser sein als das billige Zeug, sieht aber absolut gleich aus.

Um 09:45 Uhr aufgestanden, noch Nachrichten geguckt und um 10:30 Uhr zur Frühstücksbude, 2 Eier gegessen und 2 Tee. Wetter gering bewölkt und ziemlich heiss.

Vi kaufte wie gestern abend wieder Lose, natürlich erfolglos.

Für alle nur 70 TD quitt, kurz zum Hotel zurück, Zimmer sogar schon gemacht. Ihr 200 TD gegeben, will mit Freundin zum Kaffee, zum Friseur etc.

Mit Bernd den Strand langgelaufen, auch hier wenig los, sehr angenehm, kurz durchs Ana Mandara gegangen.

 

 

Am Strand vorm Ana Mandara – immer wieder ein Traum

 

An alten Platz am Strand hingelegt, Verkaufsbelästigung hält sich noch in Grenzen.

Von den Bergen her wird es sehr dunkel, gegen 15:10 Uhr abgehauen, Strasse langgegangen bis zu Restaurant  kurz hinter dem „Aufmarschplatz“. Dort Kaffee getrunken, 8 TD, mit Milch 9 TD.

Erst gegen 16:45 Uhr wieder im Hotel, Vi ca. 20 Minuten später da, hatte Obst mitgebracht und einen Karton in dem ein Ao Dai für die Lehrerin von Duyen war.

An Schulter einreiben lassen, Husten und Schnupfen wird nur langsam besser.

Um 19 Uhr zum Cyclo Cafe, überraschend voll, draussen hingesetzt, hier gibt es sogar noch grosse Bierflaschen zum alten Preis (12 TD). Gegrilltes Hähnchen gegessen, schmeckte leider fast nur nach Knoblauch. Das clevere Mädchen von gestern kam wieder an, erinnert mich stark an Trang, sie heisst „Chin“, ihr wieder Kaugummi abgekauft und zum Zigarettenholen geschickt, als „Pfand“ liess sie noch ein Buch und eine Landkarte zurück.

Keiner glaubte, dass sie wieder auftaucht, aber sie kam. 3 Bier getrunken, insgesamt nur knapp über 200 TD los, Laden immer noch empfehlenswert.

Mit Vi zum Hotel, aus irgendeinem Grund ist sie wieder beleidigt, machte noch Wäsche fertig.

Trang rief an, Nhan auch dran, Vi total verärgert. Ihre Freundin hätte erzählt, dass die Tanzfläche im Sailing Club polizeilich geschlossen worden sei., nur noch Essen und Trinken sei dort erlaubt – so sah es auch heute nachmittag auch aus.

Um 0 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 10.10.2007  Nha Trang

 

Zumindest bis 6 Uhr durchgeschlafen, um 09:45 Uhr aufgestanden, 45 Minuten später los.

Zum Cyclo Cafe, Bernd ass dort Müsli.

Kaum was los dort, 3 Tee getrunken, danach zur Internetbude, NANA-Hotel hat schon abgebucht., 108 €, Herbert hat 2* kurz geschrieben, ich soll mich melden. Ihn angeschrieben, ob er die Nummer von Kha hat.

Für 30 Minuten zum Hotel zurück, dann zum Strand, jetzt 13 Uhr, Wetter gut, hatte auch nachts nicht geregnet. Wenig los, rumgelegen bis 15:45 Uhr und dann zurück.

Gegenüber vom Truc Linh 1 in kleinem Restaurant gesetzt, Chin kam schon wieder an. Sie verlangt 50 TD (!!!) für ein Päckchen Postkarten, Normalpreis 15 TD, Bernd gab ihr 20 TD.

 

 

Truc Linh No. 1

 

Tasse Kaffee getrunken, sehr schwach, dazu Stück Kokusnusskuchen (6 TD + 3 TD). Ca. 1 Stunde dort gesessen und dann zum Hotel, die nuttige Freundin von Vi kam gerade angefahren, waren Klamotten kaufen, die soll einen Kerl aus Kanada haben, hat auch Kinder.

Laut Vi war Trang mit dem Schweizer vor einigen Monaten hier im Hotel, dies hätte ihr das Mädchen an Rezeption erzählt. Die kümmern sich auch um nichts, Hauptsache der Rubel rollt, recht viele Gäste hier, die nach einem Tag wieder abhauen.

Um 18:30 Uhr rief Bernd an, will in Bude von heute nachmittag was trinken gehen. 15 Minuten später zu Truc Linh 1, etwas mehr los, Hähnchen mit Fritten bestellt, war ok.

25 (!) Lose a 2000 TD gekauft, ausser Minigewinnnen, die direkt wieder eingesetzt werden, mal wieder nichts.

21 Uhr abgehauen, strömender Regen hat für ca. 2 Stunden eingesetzt. Auch hier nur etwas über 200 TD bezahlt.

Auf Balkon noch was getrunken, Vi will ihre Mutter besuchen in Phan Rang, gegen 0:30 Uhr hingelegt.

 

Donnerstag 11.10.2007   Nha Trang

 

Unheimlich geschwitzt, Klimaanlage lief nicht mehr. Gegen 09:15 Uhr aufgestanden..

Bernd ging vor zum Frühstück, ein paar Minuten später hinterher, Vi nahm dann Moped zum Busbahnhof, will in ein paar Stunden zurück sein..

Erneut hat starker Regen angefangen. In Internetbude, Herbert  hat Telefonnummer von Kha geschickt, wie sich später aber rausstellte, hatte ich diese Nummer aber auch.

Versucht nochmal kurz zu schlafen, aussichtslos.

Gegen 13 Uhr dann mit Bernd Taxi genommen zum Hauptpostamt, Fahrer versteht nichts, sein scheinbarer „Chef“ kam an, will direkt klarmachen, dass der Fahrer auf uns wartet, abwenden können.

Für 17,5 TD dorthin, Preis korrekt. Bernd kaufte dort Briefmarken, anschliessend ziemlich lange in Gegend rumgelaufen, um groesseres Kaufhaus zu finden. Lediglich Markt gefunden, wenig los, sehr gross. Er suchte Tasche und/oder Jacke, aber nichts passendes gefunden.

In Nähe von Bahnhof in ein Ecklokal rein, macht recht guten Eindruck, einzige Gäste. Kaffee getrunken, er ass noch was.

Den ganzen Weg an der Kueste zurückgelaufen bis zur Bude gegenüber von Truc Linh 1, 2 Bier getrunken, 2 deutsche Motorradfahrer dort, die sich über ihre nächste Tour unterhalten.

Um 17 Uhr zum Hotel, Vi stand draussen, wäre nur kurz in Phan Rang gewesen..

Alte Visitenkarte von Kha gefunden, da steht die Nummer „Home“ drauf, keiner kennt jedoch die Vorwahl vo Cu Chi. Cuc wurde angerufen, die die Vorwahl dann besorgen konnte.

Frau von Kha dran, die die „Büronummer“ hatte. Er dran, hätte jetzt neuen Job sehr weit ausserhalb, belangloses Bla Bla, unklar, wann er nach Saigon kommen kann..

Zu Hause noch angerufen, Bernd meldete sich um 18 Uhr, er will noch was spazierengehen und zum Cyclo Cafe nachkommen.

Dort um 18:50 Uhr hin, erneut reichlich voll, Platz draussen wieder eingenommen. Pizza bestellt, war sehr maessig.

Bernd liess sich die Schuhe putzeen, der übliche Ärger, da er vorher nicht nach dem Preis gefragt hatte und der Kerl zunächst unverschämte 40 TD forderte, 20 TD waren dann mehr als genug..

Chin kam auch wieder, ihr mal wieder Kaugummi für 20 TD abgekauft, gefällt mir die Kleine, die ist schlau.

Vi will zu einer Geburtstagsfeier, ein Kind ihrer Freundin hätte Geburtstag. Sie begleitete uns noch zu Sailing Club, nichts mehr los dort, 30 – 35 TD ein Bier (!), gedämpfte Musik, Tanzfläche mit Sitzgelegenheiten zugestellt.

Nach einem Bier abgehauen, in WHY NOT Bar nichts los, RED SUN BAR auch nichts, bis auf ein paar Westler, die draussen sitzen..

ZIPPO BAR auch mehr oder weniger „tot“. 2 „Diskotheken“ in Nähe, sehr laute Musik mit Wachpersonal vor der Tür.

Zurück Richtung Hotel, Mopedfahrer quatschte uns an : „100 $ for young girl“.

In einem Lokal 200m vom Hotel entfernt noch jeder ein BGI-Bier a 14 TD getrunken, ist mehr ein Restaurant, aber wenn die verdienen können . Laden eigentlich schon zu, sind die letzten..

Chin kam wieder an, sihr gesagt, sie soll  soll nochmal Zigaretten für mich besorgen.

Zum Hotel gegen 23 Uhr, von Vi nichts zu sehen um 0 Uhr kam sie dann , Magenprobleme, die ganze Pizza ausgekotzt.

 

Freitag 13.10.2007  Nha Trang

 

Erneut mies geschlafen, Bernd will um 09:45 Uhr zum Frühstück vorgehen. 20 Minuten später los, Käsesandwich gegessen, die dauernden Eier hängen einem dermassen zum Hals raus.

Vi erzählte der Inhaberin, dass Trang Baby bekommt, die genauso entsetzt wie Kha.

Ihre Freundin tauchte auf und anderes Flittchen mit Westler, angeblich verheiratet – niemals !.

Bernd zur Internetbude, NANA-Hotel hätte ihm gestern schon geantwortet, dass Buchung ok sei.

Zum Strand, ziemlich stark bewölkt, aber trocken, wenn auch kühler Wind.

Vorher noch 200 € getauscht, Kurs fast 11 TD schlechter (21750/ 1 €).

Grosses Kreuzfahrtschiff liegt vor Anker.

 

 

Kreuzfahrtschiff vor Nha Trang, das erste kam erst vor 2 Jahren

 

Bis 15:45 Uhr dort rumgehangen, Strandpromenade lang bis zum Strandcafe, Kaffee getrunken, Bernd noch Eis dabei.

Kurz nach 17 Uhr zurück zum Hotel , er will noch was in anderer Bude trinken.

Vi hat wieder was zum Anziehen gekauft, auch erneut Lose, Duyen käme am Samstag.

Geduscht, Schnupfen unverändert unangenehm.

Gegen 19 Uhr Richtung Truc Linh 1, Bernd will eigentlich woanders hin. Wenig los, Mike nicht da, gegrilltes Rindfleisch gegessen, widerlich suess und scharf, kaum was gegessen.

Chin kam an mit den bestellten Zigaretten, ihr 120 TD gegegeben (normaler Preis 95 TD).

2 Bier getrunken, Vi klagte übe starke Magenschmerzen, will schon um 20:05 Uhr zum Hotel zurück.

Schuhe noch für 10 TD putze lassen – gut geworden.

Essen war wieder echt billig, hier kostet 1 kg Shrimps 300 TD, am Strand 460 TD !!!

Vi tierische Krämpfe, Bernd kam mit Metifex an, hilft auch nichts. Ihr schliesslich starke Schlaftablette gegeben, pennte gegen 22 Uhr dann endlich ein.

Bier und Weichspüler vorher noch gekauft,  gegen 22:30 Uhr im Bett, strömender Regen hat erneut eingesetzt.

 

Samstag 14.10.2007 Nha Trang

 

Sehr schlecht eingeschlafen, um 7 Uhr wachgeworden, dann war nichts mehr zu machen, Bernd hatte Zettel hingelegt, dass er zum Frühstück vorginge. Aufgelockerte Bewölkung, sehr heiss in der Sonne, heute doch mal wieder Ei gegessen.

Krämpe fangen bei Vi wieder an, sie will zum Arzt, ihr 500 TD gegeben.

Bernd zum Strand vor, ich nahm Moped zum „Schönheitsalon“  Anh Linh, 20 TD gegeben, die Hälfte hätte es auch getan, einziger Kunde, musste erst draussen zeitlang aus unerfindlichen Gründen warten, (Mittagspause o.ä.).

Dann über 3 Stunden drin, ausser Nägelschneiden das übliche Vollprogramm, diesmal sogar mit Pickel entfernen (durch andere Tussi), 250 TD bezahlt, ist ok.

Bernd an Strand nicht zu sehen, Moped für 10 TD zur Internetbude genommen, Mail an Schwester und Herbert geschrieben.

Vi sitzt an Muschelbude mit einem Mopedfahrer namens Minh und zieht sich Suppe und Muscheln rein, eine 7UP getrunken, angeblich war sie beim Arzt und soll morgen nochmal vorbeikommen hätte erstmal eine Tablette bekommen.

Zum Hotel, plötzlich der „richtige“ Minh da,, ein anderer Fahrer hatte ihn informiert, dass ich da bin, hier spricht sich alles rum..

Fernsehen geguckt bis kurz vor 19 Uhr. Bernd will noch was iin Gegend rumlaufen und dann wieder zurückkommen.

Minh lungert vor Hotel rum. Taxi genommen zum LAC CANH-Restaurant, die Bude steht jetzt auch im LP.

Taxi knapp 25 TD, Minh mit Moped hinterher.

Laden reichlich voll und ziemlich verqualmt. Minh bestellte auch noch Hähnchen, was sehr gut war. Das selbst gegrillte Fleisch wieder reichlich scharf, hart an der Grenze des Erträglichen, 3 Bier dazu.

Insgesamt ca, 270 TD bezahlt - billig

Laut  Minh hat es im Sailing Club Schlägereien gegeben zwischen betrunkenen Touristen und Vietnamesen, wobei aucb teilweise die Einrichtung zu Bruch ging. Bis 2 Uhr nachts dürfen die noch aufhaben,  (vorher 4 Uhr), dafür die WHY NOT-Bar jetzt bis 4 Uhr.

 

 

Sailing-Club – abends nichts mehr los

 

Er will morgen Bernd zum Wasserfall fahren, gegen 22:10 Uhr abgehauen, waren auch fast die letzten Gäste.,ca . 1 Stunde später im Bett

 

Samstag 14.10.2007 Nha Trang

 

Wie immer nicht durchgeschlafen, Duyen sollte 7 Uhr morgens kommen – nichts.Kurz nach 9 Uhr aufgestanden, ein paar  Minuten später zur Frühstücksbude, Wetterr sah erst schlecht aus, dann aber aufgelockerte Bewölkung und heiss.

Bernd war schon vorgegangen, Marmeladenbaguette geegessen,.

Minh um 10:30 Uhr da, haute dann mit Bernd ab zum „Geheimtip“ Wasserfall.

Freundin von Vi kam auch kurz angefahren, hatte gestern 5 (!) Hosen für sie besorgt, die jetzt umgeändert werden müssen.

Dann hiess es Duyen käme um 14 Uhr, dann soll sie doch erst morgen kommen,, vermutlich mit Hoa, da Cuc noch nie von Long Khanh weg war und nicht will.

Zurück zum Hotel, leichte Magenprobleme, dazu immer noch (leichte) Halsschmerzen, Husten und Schnupfen.

12:45 Uhr alleine zum Strand, nervige alte Verkäuferin wieder da, dauerte ewig, bis sie endlich verschwand.

Chin kam auch und jammerte rum, bis ich ihr endlich Kaugummis für 20 TD abkaufte.

Um 15:30 Uhr abgehauen, Wetter inzwischen sogar noch besser geworden.

In Bude gegenüber von Truc Linh 1 3 Bier getrunken, haut ganz schön rein, kurz nach 17 Uhr abgehauen, 50 TD los, inkl. 12 TD Trinkgeld.

Bernd getroffen, will neue Batterie für seine Kamera kaufen, sei ziemlich enttäuschend gewesen, der Wasserfall garnicht zugänglich, da dort neue Strasse gebaut würde, Kassenhäuschen würde aber schon stehen. Danach seien sie zu irgendeinem Fluss gefahren, wo Minh gebadet hätte, er hätte alles in den höchsten Tönen angepriesen, wäre gerade erst zurückgekommen.

Todmüde, nach Duschen und Ansehen der vietnamesichen Fernsehserie nach unten, Minh kam etwas später. Taxi genommen zum Vietnam 2 – Restaurant, er kam wieder mit Moped hinterher.

1 kg Shrimps kosten hier inzwischen 350 TD (!), Pfund genommen, 4 grosse Dinger, waren ganz gut. Einzige Gäste, der Inhaber und sein Buchhalter gruessten freundlich, sein haesslicher Sohn Binh Minh nicht zu sehen..

Insgesamt fast 700 TD los,  gegen 21 Uhr abgehauen zu Truc Linh 1, Taxi war wieder knapp 20 TD, also ok.

Dort nur noch 1 Bier getrunken, Klimaanlage funktioniert nicht im Raum, sehr heiss. Ein Anruf genügte, scheinbar könnne die das zentral steuern.

 

Sonntag 15.10.2007  Nha Trang

 

Um 09:45 Uhr aufgestanden, wieder starker Husten und Schnupfen, Wetter gut, obwohl gestern nacht noch starke Regenschauer.

Bernd schon zum Frühstück in andere Bude gegangen, kam dann aber auch noch.

Kurz zum Hotel zurück und dann zum Strand, Vi will auf Duyen warten, die angeblich um 13 Uhr kommt. Sie hatte Tabletten für mich besorgt: wie üblich gross, viel und bunt. 2 Dosen, eine mal genommen (5 Tabletten auf einmal !) – null Wirkung, immerhin nicht völlig daneben von dem Mistzeug.

Ihr gesagt, dass ich um 14 Uhr zurück bin. Chin tauchte mal wieder auf, aber nichts gekauft, recht viele Westler heute da.

Um 13:50 Uhr abgehauen, Vi kam mir mit Minh entgegen, Duyen käme um 15:30 Uhr, er will sie vom Busbahnhof abholen, jetzt will sie zum Friseur.

Zur Internetbude für 30 Minuten, Herbert hat nochmal geschrieben, Chuong hat das Geld immer noch nicht an die Kinder weitergeleitet.

Duyen kam erst um 16:30 Uhr mit Hoa, bezogen wie das letzte Mal Raum nebenan. Total goldig, tobte direkt rum und kam mit ihrem „Kochset“ an, die Puppe auch wieder dabei..

 

 

Duyen wieder da

 

Noch 3 T-Shirts aus Laos bekommen, obwohl aus einer Packung, haben die alle eine verschiedene Grösse, mehr als 1 $ kann der Mist nicht gekostet haben.

Eine Dose Bier getrunken, geduscht und um 18:50 Uhr zum Cyclo-Cafe. Nicht so voll, wieder draussen hingesetzt, „Fish und Chips“ gegessen, war nichts. Bernd von den Fritten begeistert, orderte nach.

Immer wieder kommt der Typ im Rollstuhl mit seinen Erdnussbündeln an, nochmal was gekauft für 10 TD, absolut ungeniessbar das Zeug, irgendwie feucht und nicht geröstet, eher gekocht.

Minh kam später, ass die Reste, will morgen mit Bernd nach Po Nagar. Strömender Regen hat eingesetzt, aber schnell vorbei.

Rechnung 360 TD und 20 TD Trinkgeld.

4 Bier getrunken, Vi noch 100 TD gegeben für Duschgel und Bier, entpuppte sich aber alles nur als Shampoo.

Gegen 21:10 Uhr zurück, auf Balkon mit allen noch was getrunken, um 0 Uhr im Bett.

 

Dienstag 16.10.2007  Nha Trang

 

Durchgeschlafen bis 7 Uhr, dann ziemlicher Krach von Duyen, die eine Stunde später Geld holte für Frühstück, Vi um 08:50 Uhr hinterher.

Erkältung unverändert, auch Durchfall, 9:15 Uhr aufgestanden, obwohl noch ziemllch müde.

Bernd auch schon wach, hatte sich gestern noch Flasche Wein in Supermarkt gekauft und Stück Käse.

Gering bewölkt und ziemlich heiss.

Mit allen Mann zur Frühstücksbude, 2 Tee getrunken und 1 Käsebaguette, wie immer mit dem französischen Schmierkäse, 105 TD, seltsam teuer.

Bernd zu VN-Airlines, sein Ticket nach Bangkok bestätigen lassen, vorher mit allen zum SINH CAFE, Bustickets für Samstag gekauft (30$ bzw. 95 TD pro Person).

In Laden in Nähe noch Badeanzug für Duyen gekauft, nur 60 TD, sehr nett.

 

 

Duyen mit neuem Badeanzug

 

Zum Strand, dort wurde wieder reichlich gekauft. Heute morgen war auch wieder der nervige Rollstuhlfahrer angekommen mit seiner „Veteranenkarte“ und den Postkarten, ihn ignoriert.

Mit Duyen zeitlang im Wasser, hat wieder Riesenspass, aber bereits um 12:30 Uhr haben sie keine Lust mehr.

Zurück zum Hotel, gefundene Kokosnuss noch mitgenommen.

In Kaffeebude neben Hotel noch reingesetzt, Hoa mit Duyen und Minh zum Markt, hatten ihn getroffen, als er gerade zum Strand fuhr.

Zahnbürste und Kleid wurden für Duyen noch gekauft, hatte sich 60 TD bei Minh geliehen, ihm 100 TD gegeben.

Mit Duyen hochgegangen, Kokosnuss enthält sogar fast ein Glas Milch, aber nicht allzu suess.

Geduscht, Vi hatte noch Beutel Essen besorgt. Sehr müde, knapp 1 Stunde geschlafen, Rücken und Arme ziemlich verbrannt, vergessen einzureiben, starkes Brennen.

Vi zwischenzeitlich wieder weg, um sich erneut mit der Freundin zu treffen, kam erst um 18:45 Uhr zurück.

20 Minuten später zum Cyclo-Cafe, erneut den „Stammtisch“ draussen eingenommen, man weiss schon nicht mehr, was man essen soll.

Diesmal Salat genommen und „Spaghetti Bolognese“, Fleisch schmeckt irgendwie säuerlich. Laut Minh wütet hier eine Krankheit, scheinbar Art Schweinepest, es gäbe kein Schweinefleisch mehr, nur diejenigen, die was eingelagert hätten, dürften noch was verkaufen.

3 Bier dazu, Minh war auch pünktlich gekommen, Rechnung ca.- 350 TD.

Um 21 Uhr abgehauen, Stunde später bereits im Bett.

 

Mittwoch 17.10.2007  Nha Trang

 

Duyen kam wieder kurz nach 7 Uhr. Saumaessig geschlafen, immer noch total verschleimt und Hustenanfälle.

Um 2 Uhr nachts war bereits starkes Sodbrennen aufgetreten, die Spaghetti ausgekotzt.

08:45 Uhr aufgestanden, zum Supermarkt. Bernd kam gerade an, will zum Cyclo-Cafe Müsli essen, da dort besser und dann nachkommen.

Käse für 42 TD gekauft (200 Gramm – teurer als bei uns), total fette Salami kostet hier 80 TD (!). Dazu noch Erdnüsse, Tempos, aus Singapur, winzig klein, nahezu unbrauchbar..

Alle waren natürlich nachgekommen und wollen auch was: Shampoo für Duyen, getrockneter Tintenfisch und Rindfleisch

Zur Frühstücksbude, 3 Tee getrunken, nur Baguette bestellt, den Käse selbst da drauf getan, ein Genuss !.,Trotzdem mit 129 TD relativ teuer.

Zurück zum Hotel, stark  bewölkt und relativ kühl, später starker Regen, der länger anhielt.

Vi will Muc kaufen, ihr 50 € gegeben, da es darunter eh nicht geht, kam ca. 1 Stunde später wieder, hätte Hose für mich gekauft und Jacke für sich, Minh hätte keine Zeit gehabt, sie zum Markt zu fahren

Um 15:30 Uhr kam Duyen an, hätte Hunger, ihr  100 TD gegeben,, hauten dann ab und brachten mir 2 Baguette mit, eins mit Käse gegessen.

Um 19 Uhr wieder zu Truc Linh 1, Bernd war vorher schon gegangen zur Bude gegenüber.

Nochmal gegrillte Rippchen gegessen, obwohl wenig Hunger.

Minh auch wieder Punkt 19 Uhr da, Regen hat wieder angefangen, erfolglos nochmals Lose gekauft.

Um 21 Uhr wieder Schluss gemacht, dann geht hier eh fast nirgendwo mehr was.

Bernd will noch irgendwo was trinken, die Buden in Hotelnähe haben nur das ekelhafte 333-Bier aus Dosen, zur RED SUN BAR, sehr laut, mussten reingehen, nachdem erneut starker Regen anfing.

BGI seltsamerweise nur 10 TD, TIGER 20 TD. einige asihafte Westler da, eine offensichtliche Nutte auch.

Zum Hotel, Hoa hatte noch gegrillte Hähnchenfuesse besorgt, die mit Heisshunger auf dem Balkon verzehrt wurden. Nichts gegessen davon, scheint aber mehr dran zu sein, als man vermutet, Bier aus ihrem Kühlschrank wurde besorgt, 2 noch getrunken, ein paar Erdnüsse gegessen.

Gegen 23 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 24.10.2007  Nha Trang

 

Um 08:45 Uhr aufgestanden, Wetter erneut regnerisch, Duyen hielt um 07:30 Uhr die Hand auf. Schulter und Rücken immer noch verbrannt, Schnupfen und Husten auch fast unverändert.

Zu VN-Airlines Ticket bestätigen lassen, war schnell erledigt.

In Frühstücksbude, Bernd kam nach, „Chicken-Sandwich“  gegessen und einige Tee, 100 TD los.

Mit Bernd dann Runde um Block gedreht, er kaufte noch einige vietnamesische CDs ( 4 für 50 TD), die wollen hauptsächlich kopierte westliche Dinger verkloppen, die 40 – 50 TD pro Stück kosten. 100 € noch getauscht (2,175 Mio Dong).

Ich ging dann noch in Internetbude, Kiste hat nur 128 MB Speicher, kein Wunder, dass alles schweinelahm ist

Gehalt ist immerhin überwiesen worden, vorher noch Zigaretten für 100 TD geholt. Vi war mir hinterhergelaufen, sitz mit anderen in neuem Cafe, dorthin, steriler Laden,schweinekalt, da riesige Klimaanlagen am orgeln sind.

Ihre Freundin auch dort und noch 2 sehr hübsche, die aber scheinbar mit Typen am Nebentisch zusammen sind, Duyen und Hoa auch.

Will mir neues Handy kaufen, sie verschwand dann mit Minh. Zum Hotel, Tasche schonmal gepackt, Bernd will zu Fuss den Strand langlaufen, Wetter inzwischen besser geworden.

Bekam dann ihr altes NOKIA-Handy, das „neue“, auch gebraucht, behielt sie.

Vi zum Schönheitssalon, mit Handy rumhantiert, immerhin ist das Ding recht einfach zu bedienen, Karte natürlich leer, 100 TD fürs Aufladen bezahlt.

Trang rief an, schreit auch nach Geld für Babysachen, scheinbar hat Vi ihr die Nummer von dem Ding gegeben.

Um 18:45 Uhr zu Truc Linh 2, Bernd war vorgegangen in Bude, Laden eher ungemütlich, sehr viele Gruppen dort, BGI gibt es hier auch nicht.

Laut Vi hat  Minh gestern nach dem  MP3-Player gefragt, den ich ihm vor einigen Monaten versprochen hatte..

Die finden einen immer, er tauchte dann plötzlich auf, obwohl er garnicht wusste, wo wir sind.

Ihm seine „Pauschale“ und den MP3-Player gegeben, wurde regungs- und kommentarlos angenommen, zeigte Bernd sein Referenzbuch und laberte den üblichen Mist („mehrere Tage mit Ausländern unterwegs „ usw.), alles nur Träumereien, kein Wort mehr davon, dass er sich ein richtiges Motorrad kaufen will, um Touren ins Hochland zu machen.

Strömender Regen hat eingesetzt, werden nass, zu den ganzen Gruppen setzen müssen. Hähnchen bestellt (33 TD), alles ziemlich teuer hier, grose Flasche TIGER-Bier kostet hier 18 TD, kleines Glas Fassbier genauso teuer.

Neben uns russisches Paar mit kleinem Mädchen, die sich auf tragbarem DVD-Player Comics und Kinderfilme anguckt, Duyen will natürlich sowas auch haben.

Kurz vor 21 Uhr abgehauen, Vi will sich noch mit der Tussi treffen.

Um 22 Uhr erneut strömender  Regen, in 30 Minuten wollte sie wiederkommen – niemals.

Laut Bernd könnte morgen früh bezahlt werden, der Bursche hätte schon alles vorbereitet, angeblich würde der Englisch sprechen und hätte alles erklärt.Auf mich macht der eher einen schwachsinnigen Eindruck , habe ihn auch nie ein Wort Englisch sprechen gesehen.

Um 22:40 Uhr im Bett, irgendwann tauchte Vi auf, nicht auf Uhr geguckt, etwas früher als erwartet.

 

 

Duyen – frisch geduscht

 

 

Freitag 19.10.2007  Nha Trang/Saigon

 

Alle 2 Stunden wachgeworden, um 5:50 Uhr schliesslich aufgestanden, 179 $ die Rechnung, 1 $ mehr gegeben – kommt hin.

Erneut regnerisch. Um 06:30 Uhr schon an Bude gegenüber Truc Linh 1, Bernd erst 30 Minuten später da, der Bursche vom Hotel brachte sein Gepäck sogar per Moped.

Nur 1 Tee getrunken, Verwirrung, wo Bus abfährt, 100 m weiter an anderem SINH CAFE, schon überraschend viele Leute da, der verdammte Rollstuhlfahrer auch wieder da.

 

 

Kurz vor der Abfahrt

 

Um 8 Uhr endlich los, Fahrt wieder nur sehr langsam, Pinkelpause nach ca. 1 Stunde an Tankstelle. Dann schien er durchzufahren bis Mui Ne, aber doch noch kurze Pause..

Erst um 13 Uhr in Mui Ne, Reste gegssen, da meine Bestellung nicht kam, teure 230 TD los mit Trinkgeld, eine Tussi kam dan noch angerannt, dass irgendwas nicht berechnet worden sei, weitere 20 TD los.

14 Uhr erst weiter, noch ein Halt an bis dato unbekannter relativ grosser Raststation, dort noch Eis gegessen

 

 

Duyen happy, sie und ich im Partnerlook, gleiche Hose aus Kambodscha

 

Trang rief zweimal an, Wetter wird immerhin wärmer und besser.

Bus hielt kurz in Long Khanh, damit der Tintenfisch und das Bananenfleisch abgegeben werden konnte.

19 Uhr erst in Saigon, todmüde, Hektik und Massenbetrieb überall. Zum Hotel, kleines Zimmer, soll morgen getauscht werden.

Um 20 Uhr nach Duschen zum Santa Cafe, Trang sass schon dort seit fast 2 Stunden, ansonsten wenig los dort. Hai tauchte kurz auf, ebenso wie Thao mit Büchern und Phuong.

 

 

Trang – hochschwanger

 

Verzehrten überraschend nichts und hauten nach kurzer Zeit ab. Pfeffersteak gegessen, war wieder recht ordentlich.

Vater Trang kam auch noch, bis gegen 23 Uhr geblieben, reichlich getrunken.

Bernd etwas früher weg, hatte auch ziemlich viel getrunken, morgen früh geht sein Flug nach Bangkok, ca. 630 TD los.

Gegen 1 Uhr erst im Bett, vorher zu Hause noch angerufen, keine Ahnung, wieviel auf der Karte och drauf ist.

 

Samstag 20.10.2007  Saigon

 

Um 07:30 Uhr klopfte Duyen, 50 TD für Essen abholen, Vi kurz danach hinterher. Habe immer noch Husten und Schnupfen, leichte Kopfschmerzen.

Wollte mich nochmal hinlegen – zwecklos, Duyen kam wieder an, rausgequält.

Zum Santa Cafe, wolkenlos und heiss, keinen Hunger, nur Tee getrunken.

Zwischendurch weitere 200 € getauscht, Duyen kam wieder mit, Typ in Wechselbude glaubt auch schon, dass sie meine Tochter ist.

4 Lose gekauft, um 9:45 Uhr kamen dann Duyen und Hoa, erstere konnte dann üerzeugt werden zum DAMSEN-Vergnügungspark zu fahren, 10:45 Uhr dann los.

Betrügerischer Taxifahrer, Taxometer erst nicht lesbar, auf einmal stehen dann 104500 ong drauf, 70 hingeknallt.

Einige Sachen sind neu, die schrottreife Wasserbahn hat dichtgemacht. Neu ein „Geisterschloss“, Duyen heulte, will da auf keinen Fall rein, nur Vi kam mit, stockdüster, eine nicht sichtbare Treppe vorhanden, auf der sie runterstürzte und mich mitriss, Arm aufgerissn und blutig.

Duyen erzählt, das ich mit einem „Coco“ (Geist) gekämpft hätte, danach wollte sie in nichts mehr rein, vorher war sie auf ein paar Karussels. Nach 2 Stunden haben sie keine Lust mehr

 

 

„Neues Geisterschloss“ im DAMSEN

 

Erneut an einen betrügerischen Taxifahrer geraten, diesmal über 80 TD quitt.

Im Santa Cafe 2 Bier getrunken und etwas Rührei gegessen, auch hier über 120 TD los.

Vi um 14:30 Uhr mal wieder zum Friseur, ausnahmsweise mal nicht zahlen müssen.

Neuen Raum bezogen, Duyen kam an mit ihrem Beutel mit „Kochgeschirr“ um wieder für mich zu „kochen“, Kaugummi ist diesmal „Ca“ (Fisch).

Die meisten Sachen schon in Koffer verstaut, Vi um 15:45 Uhr wieder da, will sich um 16 Uhr angeblich mit Freundinnen treffen.

Vi  um 18 Uhr ab zum Einkaufen, Hoa und Duyen scheinbar auch weg, Duyen aber schnell wieder da.

Trang rief auch wieder an, um 18:45 Uhr zum Santa Cafe, ziemlich voll, viele Amis, aber von den Idioten keinen mehr gesehen. Wurde aber schnell draussen was frei.

Ein paar Frühlingsrollen gegessen und Muc, Nüsse etc.

Vater Trang kam auch wieder, erneut zuviel getrunken, um 23 Uhr zum Hotel, schnell geduscht, soll Trang morgen zum „Shopping“ anrufen.

 

Sonntag 21.10.2007  Saigon

 

Halbwegs geschlafen, Duyen kam schon um 06:30 Uhr. 08:45 Uhr aufgestanden und 30 Minuten später zum Santa Cafe, unglaublich heiss, nochmal 200 € getauscht (4,5 Mio Dong).

Trang angerufen, die dann nach ca. 40 Minuten mit ihrem Vater ankam. 3 Tee getrunken und um 10:45 Uhr zu der bekannten Martkthalle über den Fluss (28,5 TD, reichilch viel, keine Ahnung ob die Taxipreise allgemein stark gestiegen sind. ?).

Trang und Vi je 1,3 Mio Dong gegeben, Trang kaufte Babysachen und Schuhe für Nhan, hatte noch reichlich übrig (ca. 800 TD).

Vi zunächst Sachen für sich, Duyen Schuhe.

 

 

Häschenschuhe für Duyen

 

Dann ging es zur Schmuckabteilung, Duyen will ihre Halskette gegen eine groessere tauschen, soll 800 TD kosten !, abgelehnt, nach hitzigen Diskussionen Vi dann 300 TD und ich 500 TD, Duyen wütend, sie will, das Trang mir 500 TD zurückgibt, natürlich sinnlos.

Endlich raus da, zum Santa Cafe zurück, nichts los, alle wollen wieder essen, weitere 300 TD los, nur etwas Ei verzehrt und 2 Sprite.

Vater Trang fuhr Zigaretten holen, 2 Stangen CRAVEN A  für 195 TD.

Um 12:45 Uhr auf Bude Duyen kam an und „kochte“ wieder für mich und blieb längere Zeit zum Spielen.

Starker Regen hat wieder eingesetzt, um 18:30 Uhr zum Santa Cafe, Trang kam erst um 19:30 Uhr, ziemlich viel los, einige Franzosen dort.

 

 

Dieses Moped habe ich Trang gekauft – Versprochen ist Versprochen – inzwischen verkauft

 

Hähnchen und Fritten bestellt Duyen das Gleiche.

Hai kam an, ihr gesagt, dass ich den Lonely Planet Thailand und Vietnam für zusammen 150 TD kaufe, wollte 200 TD, abgelehnt, stimmte dann zu und verschwand.

30 Minuten später kam Mopedfahrer mit Frau an, Hai gab mir die Bücher. Grosses Gezeter, Typ offenbar mit dem Preis nicht einverstanden, aber so war es abgemacht. Schimpfend haute er dann ab, Hai wurden Schläge angedroht, sie verschwand auch, dabei hätte sie noch auf meine Kosten essen und Trinken können.

Laut Vi gibt es auch perverse ältere Schweine, die sich mit der einlassen und dafür bezahlen.

Vater Hoa sol im Sterben liegen, vermutlich Lungenkrebs und ich hab noch Zigarillos für ihn dabei ...

Um 21:30 Uhr abgehauen, ca. 90 Minuten später im Bett.

 

 

Duyen im Tiefschlaf

 

Montag 22.10.2007  Saigon / Bangkok

 

Einigermassen geschlafen, obwohl wieder mehrfach wachgeworden. Duyen klopfte schon um 06:30 Uhr, sie zunächst weggeschickt.

Vor 7 Uhr aufgestanden, Vi überraschend auch schon früh wach..

Duyen 100 TD für Essen gegeben, um 07:30 Uhr runtergegangen und bezahlt, 71 $.

Trang hatte auch schon angerufen um 07:15 Uhr, sass auch schon im Santa Cafe, selbst nur einen Tee getrunken.

Um 8 Uhr vom Santa Cafe abgehauen, Gepäck und Pass vom Hotel geholt, der Ausweis von Cuc war auch immer noch da. Es musste erst einer geholt werden, der den Tresor aufmachen kann.

Taxi wurde bestellt, riesiger Verkehr, nach 40 Minuten da, bin überrascht,: hält an einer neuen Abflughalle.

Trang 20 $ gegeben, Duyen 10 $, nach kurzer Zeit schon reingegangen, Duyen klammert sich an Hoa und heult, tut mir auch unheimlich weh.

 

 

Duyen ziemlich entnervt

 

 

Neue Abflughalle in Saigon

 

Sehr viel los, dauerte ewig an Schalter, Vi rief nochmal an, Duyen würde immer noch heulen.

Keine Probleme an Kontrolle, total lasch, Gate 14, dort auch Raucherraum, der sich hochtrabend „Smoking Lounge“ nennt, mit Werbetafeln von MILD SEVEN, sehr voll, überwiegend Russen.

Zum Abflugschalter, Vi angerufen, Duyen könne nicht sprechen, würde direkt wieder losheulen.

Geld umgepackt, noch 940 €, muesste dicke reichen, Dollar fast alle weg.

Kurz nach 10 Uhr Boarding, Platz 9C, ziemlich voll, in der Businessclass nur 2 Plätze besetzt, da würde man also immer noch was kriegen.

Mit „Wonderworld“ in der Vietnam News beschäftigt, zu Essen der „gute“ Fisch mit Nudeln.

Nach ca. 70 Minuten in Bangkok, lange Schlangen an Schalter, ein Araber da, mit seinem ofensichtlichen Vater, der aussah wie Bin Laden und von allen angestiert wurde. Der alte Mann setzte sich desöfteren auf den Boden, da er scheinbar nicht lange stehen kann – armer Kerl..

Noch 100 € getauscht (ca. 4800 B, da ist es an der Bude am Hotel sogar noch besser ).

Koffer schon da, wieder „Spalierlaufen“ an den Taxischleppern vorbei, irgendeine Tussi ging auf 500 B runter, immer noch zu teuer.

Langer Weg wieder bis zum Taxistand, jovialer Typ versucht wieder den „Tolltax-Trick“, 400 B in die Hand gedrückt, sehr seltsam, wo der lang fährt.

Endlich da, der Sauhund stieg aus Protest  noch nicht mal aus – egal.

Nichts los an Rezeption, Bernd stand in Lobby, will in Stadt, hat Zimmer 668, ich wieder 673.

Sehr müde, kurz hingelegt, um 15:30 Uhr ausgehungert zu McDonalds, 2 Hamburger,Fritten + Cola (82 B), dann zum „Minimark“, Duschgel, Zahnpasta, Zahnbürsten und Kekse gekauft, Bier gibt es erst ab 17 Uhr.

Nach wie vor Hustenanfälle, geduscht , jetzt 16:30 Uhr.

Stunde später kam Bernd, In die Bar gegenüber vom 7 Eleven, von Oil und ihrer Freundin nichts zu sehen, Bernd frug 2 Kellnerinnen, die erste kannte sie angeblich nicht, die andere meinte, dass sie später kämen.

Nach kurzer Zeit schon 2 Tussis an unserem Tisch, durchschnittliches Aussehen, hauten dann aber schnell ab.

Bernd verschwand auch schnel,l, alleine dort rumgehangen, eine „dreiste“ kam noch an, fortgescheucht, 3-4 Bier getrunken und um  21:15 Uhr schon abgehauen

In Supermarkt  noch 2 Bier und Snacks geholt, noch etwas Fernsehen geguckt und gegen 0 Uhr im Bett.

 

 

Dienstag  23.10.2007  Bangkok

 

Mehrfach wachgeworden, mal kalt, mal warm, wie tot um 08:45 Uhr aufgestanden,, seit gestern abend ziemlicher Durchfall.

Kurz nach 10 Uhr rief Bernd an, losgezogen, 200 € getauscht, Taxi angeheuert zum Zoo, Bursche weigert sich Taxometer einzuschalten und verlangt 200 B, nach Protesten ging es dann für 100 B.

Riesenstau, kurz vorher ausgestiegen und Rest zu Fuss 100 B Entritt. Heute Feiertag in Thailand. (da wussten die Nutten noch nicht mal was von,  Geburtstag RAMA V., deswegen waren auch alle Flüge von Vietnam ausgebucht ).

Hölle los, obwohl der Zoo im LP als einer der schönsten Asiens angepriesen wird und ein ruhiger Ort sein soll. Sehr viele Leute mit gelben T-Shirts.

Absolut entäuschend, nicht viel zu sehen, Tiere auch mehr oder weniger zusammengepfercht..

 

 

Im Zoo von Bangkok – jaemmerlich

 

 

Massenbetrieb dort aufgrund von Feiertag

 

 

Sehr viele Leute mit gelben T-Shirts

 

 

Grosser See vorhanden, sieht aber besser aus, als er ist

 

Unglaubliche Schwüle, 1 Cola getrunken. Endlich da raus, Taxi genommen zum Victory Monument, erneut riesiger Stau, Fahrer spricht kein Englisch, musste erst jemanden anrufen..

Dort in Bahn rein und zur Bude an dem stinkigen Kanal, hat zu, kurz dort gesessen., in anderes Lokal ca. 200 m entfernt rein, wirkt ziemlich nobel, Bier wird laufend nachgeschenkt, 2 grosse Bier getrunken, Bernd eins, satte 363 B los !.

Aufällig dort ein Westler mit einem scheinbar besoffenem Thailänder, die die Zeche prellen wollen..

Zurück, Bernd suchte noch vergebens Umhängetasche.

Im SUBWAY Kaffee getrunken, wieder sehr gut, vorher noch Uhr erstanden für Schwester, 300 B, inichts besonderes und überteuert.

Reisebude im Hotel hat überraschend schon zu, Bernd will auf  jeden Fall noch einen Ausflug nach nach Pattaya machen, obwohl ich da nicht so begeistert von bin: entweder man fährt da für mehrere Tage hin oder laesst es bleiben.

Er ging zur Rezeption, angeblich könnte man morgen früh noch buchen  bzw. mitfahren, soll 1200 B kosten, ausser einem Essen wird nicht viel geboten, Fahrt zu einer Insel, wo man vermutlich stundenlang rumhängt.

Reichlich müde, kurz vor 17 Uhr auf Bude.

Um 18 Uhr wieder los, , zu McDonalds, 2 Hamburger verzehrt, zur Internetbude für ca. 20 Minuten, Vi hat noch nicht geschrieben.

In Minimarkt noch 4 Bier geholt und Zahnbürste gekauft, Bier noch getrunken und um 20:30 Uhr bereits im Bett..

 

Mittwoch 24.10.2007  Bangkok

 

Erneut Magenchmerzen und Durchfall, nicht einschlafen können, um 21:20 Uhr hatte Bernd noch angerufen, um in Bar zu gehen.

Zu fertig, , um 06:20 Uhr aufgestanden, Bernd rief 20 Minuten später an, will zum Frühstück und wegen Fahrt nach Pattaya fragen.

07:20 Uhr zu ihm, angeblich könne man nicht mehr mitfahren, dass hätte jedenfalls die unfreundliche Tussi erzählt.

Runtergegangen, von einem Bus nichts zusehen, entweder schon weg (eher unwahrscheinlich) oder mangels Interesse erst gar keiner gefahren. Mir ganz recht.

Ansonsten mehr oder weniger nur „Tempeltouren“ im  Angebot.

Wieder auf Bude und nochmal hingelegt aber kaum geschlafen, um 10:20 Uhr wieder los, wollten erst Taxi nehmen, nur betrügerische Hunde, die 200 B verlangen zum INDRA SQUARE.

Schnauze voll, zur Bahnstation und wieder Tagesticket für 120 B gekauft, bei jeder Fahrt werden 5 B abgebucht, also eine richtige Tageskarte ist das scheinbar auch nicht.

2 Stationen weiter gefahren, in falsche Richtung gelaufen, wieder zurück in andere Richtung, immerhin richtigen Ort gefunden..

Durch die Verkaufshallen gelaufen, aber nichts erworben, zurückgefahren mit der Bahn, im SUBWAY Kaffee (75 B für mittlere Groesse) und sehr teures Sandwich verzehrt, das ziemlich enttäuschend war.

Bernd tauschte weitere 50 $, gegen 14 Uhr auf Bude, Sachen schonmal zusammengepackt

Um 16:50 Uhr noch immer sehr müde, gegen die Magenbeschwerden Imodium und Maaloxan eingeworfen

Gegen 18 Uhr wieder los zur Bar, nicht allzulange geblieben, die laute Musik ist unerträglich, nach ca. 2 Stunden abgehauen und zurück zum Hotel.

Koffer einigermassen schnell gepackt und gegen 22:30 Uhr hingelegt.

 

Donnerstag 25.10.2007  Bangkok/Duesseldorf

 

Früh wachgeworden (5 Uhr), dann mehr oder weniger wachgelegen, 7:10 Uhr aufgestanden, gegen 08:30 Uhr kam Bernd rüber, 15 Minuten später ausgescheckt, mit den fast letzten Baht bar bezahlt,  100B in kleinen Scheinen und das ganze Münzkleingeld für Putzfrau(en) hinterlassen.

Hoteltaxi angeheuert für 680 B, erneut kurzer Stau bis zur Autobahn, 750 B gegeben.

 

 

Flughafen Bangkok

 

Ging erstaunlich schnell an LTU-Schalter, man musste nur den Reisepass vorlegen, kein Formular, keine Rückbestätigung, wirlich erstklassig !..

Nach Gangplatz gefragt (33C), noch einige Plätze frei, Sitz gewechselt, Thailänderin legte sich neben mir pennen und belegte 3 Plätze !..

Abflug um 11:55 Uhr, habe starken Hunger, zum Glück noch Kekse dabei. Das erste Getränk gab es erst nach 1,5 Stunden, zu Essen nach 2,5 Stunden. Erneut das Hähnchen wieder genommen., absolut das gleiche Essen wie beim Hinflug, aber ich bin zufrieden damit.

Schlaftablette genommen, aber nicht viel geschlafen, mehr als 4 Stunden vor Landung wachgeworden.

Gegen 18:10 Uhr in Düsseldorf, fast eisige Temperaturen, lange Schlangen an Kontrolle, Gepäck dauerte auch zeitlang. Bernd wurde zur Kontrolle rausgefischt, dauerte bestimmt 20 Minuten. Hatte absolut nichts Illegales dabei, während da eine Frau mit grosser gefälschter Louis-Vuiton-Tasche unbehelligt rumlief und ihr Macker mit einer ähnlichen fetten Tasche, zur „Tarnung“ umgehängt, aber jeder konnte sehen, dass die Dinger frisch gekauft waren.

Da der Zug Verspätung hatte, noch rechtzeitig erreicht, brechend voll. Glück gehabt, denn heute war eigentlich den ganzen Tag Bahnstreik. In die 1. Klasse gesetzt, es kam auch kein Kontrolleur, 21:30 Uhr dann zu Hause.