THAILAND / VIETNAM  APRIL/MAI  2007

 

Sonntag/Montag 08.04./09.04.2007  Duesseldorf/Amsterdam/Bangkok

 

Um  kurz nach 8 Uhr von Haustechnik auf Arbeit rausgeklingelt worden, Techniker  sei da, ich weiss von nichts, abgewimmelt, er soll die Bereitschaft anrufen.

Um 10:50 Uhr zum Bahnhof, tierisch schwer, Rollen am Koffer auch nicht mehr in Ordnung. 2 Brötchen a 1,60 € geholt, WamS und 2 Schachteln Zigaretten.

Zug wurde früh bereitgestellt, so gut wie nichts los, pünktlich um 11:49 Uhr Abfahrt, in Köln wurde es dann voller, 13:30 Uhr in Duesseldorf.

Kein Raucherbereich mehr innerhalb des Flughafens, mit Skytrain direkt zum Terminal, nur Businessclassschalter hat schon auf, dorthin, etwas über 20 kg. Gangplatz war schon reserviert. Etwas Zeitung gelesen, rumgehangen, nur kleine Flasche Wasser mit, noch nicht mal ganz getrunken.

Sicherheitshalber nochmal aufs Klo, draussen mehrfach geraucht, um 15:15 Uhr durch Kontrolle, Tasche wurde durchsucht, aber nichts Verbotenes dabei, Raucherbereich auch hier weg.

Boarding soll um 15:45 Uhr sein, immer Schiss, dass der Flug noch abgesagt wird, nur knapp 10 Leute, es waren dann  unter 20 an Bord der kleinen Fokker, Boarding erst um 16 Uhr, 35 Minuten später Abflug nach Amsterdam.

Nach knapp 40 Minuten da, dauerte aber noch 10 weitere Minuten, bis die Kiste stand, als Verpflegung gab es einen O-Saft und Salzgebäck.

Habe ziemlichen Hunger, auf Anhieb einen Burger King gefunden, 2 Hamburger und Cola für 5,80 €, jede Menge Raucherplätze, auf denen auch Leute hocken, die nichts bestellt haben..

Jetzt 18:40 Uhr, Boarding soll in einer Stunde sein, zu der bekannten Kaffeebude und für 2,80    noch einen Becher geholt, bis 19 Uhr geblieben.

Schweissgebadet aus unerfindlichen Gründen, am Schalter schon ca. 30 Leute, um 20 Uhr dann Einsteigen, unmittelbar vor Einstieg jetzt neue Kontrolle, lange Schlange, Platz 32H, Riesenglück, Platz neben mir blieb frei, am Fenster nicht mehr taufrische Asiatin, nur noch einen weiteren freien Platz gesehen.

Mit 20 Minuten Verspätung los, nach kurzer Zeit die „smoked Almonds“, Sprite dazu, Flug soll   09:45 Stunden dauern.

Essen mies, Chicken angeblich aus, als Alternative  Tofu mit Nudeln, das beste noch das kleine Brötchen, zum Glück vorher schon was gegessen, der Cointreau hinterher auch ganz wohltuend, leider ohne Eis.

Tablette eingeworfen, ausgezeichnet geschlafen, schnell aufs Klo, nur noch 1 Stunde bis zur Landung, Frühstück auch ziemlicher Mist, Ciabatta mit seltsamen Geschmack. Überraschend schon um 11:40 Uhr Landung in Bangkok. Muss erneut aufs Klo, haben jetzt tatsächlich Raucherboxen, allerdings sehr klein.

Langer Weg zum Schalter, ging zügig, Koffer auch schnell da. Überall lungern wieder die Taxihaie rum. Rolltreppe zur untersten Etage schnell gefunden und an den Prepaid-Taxistand, soll 400 B kosten, soviel forderte auch der Taxifahrer, na ja, soviel habe ich immer gezahlt.

32 Grad, strömender Gewitterregen hat eingesetzt, Sicht minimal, nach 45 Minuten am  Narai-Hotel, 440 B gegeben. Gepäck selbst reintragen muessen, Einchecken schnell, sogar Ticket nach Saigon schon da, nachdem ich gefragt hatte und es zuerst verneint wurde.

Bude (Zimmer 525) ganz ok, auch wenn kein Vergleich zum Holiday Inn. Bin sowas von müde,  gegen 14 Uhr auf Zimmer gewesen, erstmal hingelegt, direkt eingeschlafen, durch kalte Klimaanlage wachgeworden, wie gerädert.

 

 

Zimmer im Narai Hotel – ganz in Ordnung

 

Um 17:30 Uhr endlich hoch, rasiert, umgezogen. Die „seriöse“ Bank hat noch auf, 100 € getauscht (4608 B). Zum Restaurant „The Wall“, Bude gibt es noch. Die kleine Essensbude gegenüber vom Holiday Inn hat dagegen scheinbar dicht gemacht.

Noch keinen richtigen Hunger, in 7 Eleven rein und 4 Heineken gekauft a 38 B (!), Milchbrötchen, Wasser und 2 Packungen Erdnüsse noch dabei.

Zum Silom Village, 1 grosses und 2 kleine Bier getrunken, maessig voll. Um 19:30 Uhr kam Busladung Touristen, die vermutlich in dem völlig überteuerten Restaurant nebenan abgefertigt werden.

Leichter Wind aufgekommen, noch ganz erträglich, eine fette Kakerlake zielsicher mit dem Fuss erledigt.

19:40 Uhr bezahlt, 297 B, 28 B Trinkgeld gegeben. Zurück zum Hotel, nach Taxi zum Flughafen gefragt, satte 800 B verlangen die !

Auf Bude noch was getrunken und Erdnüsse gegessen, die Milchbrötchen mit ekelhafter Füllung, weggeworfen. Um  21 Uhr schon im Bett.

 

Dienstag 10.04.2007  Bangkok

 

Zwar schnell eingeschlafen, aber etliche Male wachgeworden, der erste Mückenstich ist auch schon zu verzeichnen, leichte Magenprobleme.

06:45 Uhr zum Frühstück, riesiger Saal, schon einiges los, bis auf Käse (nur eine Sorte) und Aufschnitt alles vorhanden. Trotz der Groesse nicht ungemütlich, etliche Scheiben mit Marmelade verzehrt, dazu einige Tee.

Todmüde, nochmal versucht hinzulegen, aber wieder laufend wachgeworden, um 13:30 Uhr schliesslich rausgequält, geduscht und losgezogen,

 

 

Holiday Inn Silom Road. Nach Renovierung leider erheblich teurer geworden

 

 

Blick auf alten und neuen Trakt des Holiday Inn

 

Richtung Fluss zu McDonalds, wolkenlos und schwuelheiss, nach kurzer Zeit schon schweissgebadet. Laden sehr voll, kein Platz frei.

Zum Silom Village Inn, Bier kostet jetzt 90B + 10 % Tax, 3 getrunken, um 15:45 Uhr abgehauen, versehentlich einen 50er als Trinkgeld gegeben. In 7 Eleven in Nähe von Hotel 1 Marlboro (60 B), 2 Packungen Halstabletten (15 B) und 2 Pizzabrötchen a 10 B geholt, Bier gibt es erst ab 17 Uhr.

 

 

Alt und neu nebeneinander

 

Zum Hotel, Koffer war von Bett entfernt wordent, Brötchen ganz ordentlich, kurz hingelegt. Wachgeworden, als eine Tussi anrief und „Mark“ sprechen wollte.

Letzte Büchse Bier von gestern noch getrunken, hungrig, Keks und Osterhasen gegessen, den ich noch im Koffer hatte. Deutsche Welle Nachrichten noch geguckt, 20:15 Uhr bereits im Bett.

 

Mittwoch 11.04.2007  Bangkok/Saigon

 

Um 23 Uhr wachgeworden und bis 3 Uhr wachgelegen, Magenprobleme. Wecker auf 07:30 Uhr gestellt. Wie tot wachgeworden, bis 09:40 Uhr dann noch weitergeschlafen, Sachen schnell zusammengepackt und runter.

Dauerte ein paar Minuten, Kofferschlepper zugegen, doch Hoteltaxi genommen. In 30 Minuten schon am Flughafen, Fahrer 100B Trinkgeld gegeben. Viel Betrieb, am Schalter tat sich nicht viel, dauerte bis die anderen endlich besetzt waren, Koffer 20,6 kg.

 

 

Kurz vor dem Abfluggate F1

 

Auch an Passkontrolle lange Schlange, um 11 Uhr an Kontrolle vor Abflugschalter F1, von Raucherraum  nichts zu sehen, bis ich Schild sah „Smoking Room F1A“, dorthin, nur Russen dort, als ich zurückkam schon viel los im Warteraum, 13:20 Uhr dann Abflug, Kiste voll, zum Essen Schweinefleisch mit Reis, nicht viel verzehrt, Tee und Kaffee „wegen der Kürze des Fluges“ angeblich nicht erhältlich.

14:35 Uhr Landung, leicht bewölkt und 32 Grad, aber sehr schwül. Koffer schnell da, Kontrollen auch lasch, Trang und Vater da, Mutter und Nhan haetten Grippe, Duyen mit ihren 3 Rosen da, kam direkt angestürmt, Trang hatte Nelken dabei.

 

 

Duyen wieder in vorderster Front

 

 

Vi und Trang auch da

 

Taxi will für 100 TD fahren, Verhandlungen habe ich garnicht mitbekommen, waren knapp 70 TD laut Taxometer bis zum Hotel. Ziemlich enttäuschend für 17 $, Bude sehr klein, Bad winzig, auch etwas ungepflegt.

Die grosse Plünderung begann, Trang zog dann ab, mit Tasche vollbeladen. Sie hat ziemlich Akne bekommen, aber immer noch total pfiffig, um 19 Uhr will sie wiederkommen.

 

 

Die mitgebrachten Sachen werden direkt untersucht

 

Bin todmüde und schweissgebadet, um 19 Uhr zu Kha, Eier gegessen, er hat die Schnauze voll und will stündlich kündigen, von der Inhaberin würde ihm ständig jemand vor die Nase gesetzt, der alles besser wuesste, besonderen Hass hat er auf einen „fat boy“, der dann auch auftauchte. Er hatte schon ein paar Glas Wein intus, dann ging der Streit los, Kha warf mit Bier- und Weinflaschen nach ihm, der Kerl musste von den anderen geschützt werden. Kha zog dann ab, „Sorry, Dieter – I  go home“, der kommt nicht mehr wieder. Trang sei seit 4 Monaten nicht mehr dagewesen, sie tauchte dann aber um 20 Uhr auf.

 

 

Kha schon leicht angetrunken

 

Thao soll schwanger sein von einem haesslichen Vietnamesen, von Thanh nichts zu sehen. Einige bekannte Gesichter hier, „Cousine“ von Vi tauchte noch auf mit ihrem Baby, auch mit  durchgefüttert, dazu noch 40 TD für Krabben vom Stand nebenan.

 

 

Duyen hat gute Laune

 

5 Bier getrunken, kriege auch nicht mehr rein, knapp 600 TD los, Trang noch 100 TD gegeben, keine Ahnung, wo die heute Nacht bleibt.

Duyen will unbedingt bei uns schlafen, meinetwegen, obwohl das eng wird. Geduscht, gegen 23 Uhr im Bett, Hoa pennt wieder im Drecksloch über Santa Cafe, diesmal wäre der Raum angeblich besser. Ihr wieder Zigarillos für den Vater gegeben.

 

Donnerstag 12.04.2007  Saigon

 

Affenhitze im Zimmer, da Klimanlage nichts taugt, Duyen pennte doch nicht hier, Hotelbursche kam zweimal an dem Ding rumfummeln. Zigmal wachgeworden, inzwischen gefroren, gegen 09:40 Uhr schliesslich aufgestanden, nicht ganz so kaputt wie befürchtet.

Zur Wechselbude, 4,24 Mio Dong für 200 €, zum Santa Cafe, ziemlich bewölkt, aber tierisch schwül, Duyen hat Zahnschmerzen, 50 TD für Medizin gegeben, hilft nicht, 300 TD für Arztbesuch.

Durst zum Umfallen, wieder Tee getrunken, alte Inhaberin kam auch wieder scheissfreundlich an.

Zahnarzt kann angeblich nichts machen, Geld wird einbehalten, von Trang nichts zu sehen.

Hatte von Herbert den Auftrag erhalten dem Buchhalter Chuong im Bin Que Hotel  Schulgeld zu übergeben, um 12:50 Uhr schliesslich los, ca. 85 TD Taxikosten.

 

 

Duyen kämpft mit Zahnschmerzen

 

Wenig los dort, zeitlang gesucht und gefragt, bis er endlich gefunden war. Ins „Restaurant“ gegangen, ihm das Geld gegeben. Traue dem Burschen nicht, jovialer Heini, auessert peinlich: ich musste alle Getränke bezahlen (77 TD) !.

Wie sich später rausstellte, hat er das Geld teilweise unterschlagen oder statt Euro $ ausgehändigt, die Währungsdifferenz hat er eingestrichen

Er faselte was von „Einladen“, gab mir seine Nummer, will Herbert direkt informieren – alles Unsinn.

 

 

Der Buchhalter vom Bin Que, der Typ ist nur auf seinen Vorteil aus

 

Gegen 14:30 Uhr zurück, 88 TD, wieder 100 TD gegeben, im Santa Cafe 2 Bier getrunken, bleierne Müdigkeit kommt auf.Zeitlang mit älterem Schweizer gesprochen, der seit 2 Jahren in Mui Ne leben würde und in Saigon Möbel kaufen will. War ganz vernarrt in Hoa, sucht offenbar eine, mit der er zusammenleben kann, er würde aber nur Nutten kennenlernen.

Zum Hotel, Trang rief mehrfach an, will wissen, wann wir „shopping“ gehen.

Ca 19 Uhr zum Lam Cafe, habe schon Magenbeschwerden vom Nichtessen, vorher mit Kha telefoniert, soll ihn anrufen, wenn ich was brauche, ich soll mit Vi nach Cu Chi kommen, auf Moped, oh Gott, das ist eine mehrstündige Fahrt !. Er träumt davon ein eigenes Restaurant aufzumachen.

Trang kam überraschend auf Moped mit ihrer Mutter, hat angebliche Schuluniform an, Mutter  musste gefragt werden, ob sie mit nach Nha Trang darf, stimmte zu. Wieder sehr lustig mit ihr.

 

 

Trang auch wieder da

 

Mit Duyen und anderem Kind noch irgendein Würfelspiel gemacht, kurz zu Hause angerufen.

Trang rief Freund von Thanh an, der weiss angeblich auch nicht, wo sie steckt.

Gegen 0:45 Uhr erst abgehauen, „nur“ 400 TD los, hatte mit dem Doppelten gerechnet.

Der Inhaberin geht es auch nur ums Geld, sie hat Trang gefragt, ob ich noch komme, wenn Kha weg ist.

Gegen 2 Uhr erst im Bett, Vi ging noch zu Duyen, erneut starke Magenprobleme.

 

Freitag 13.04.2007  Saigon

 

Kurz vor 10 Uhr ging Telefon im Raum, Trang kam kurz hoch, will im Santa Cafe warten, 30 Min. später dorthin, sass mit ihrer Mutter dort, Ei und Tee verzehrt, der Schweizer auch wieder am Nebentisch, diesmal eine Frau dabei, Trang rief nochmal Freund von Thanh an, kam vorbei Bilder und Parfüm holen, hält irgendwo weit vor Santa Café, so dass man ihn nicht sehen kann.

 

 

Der Schweizer sucht eine Frau

 

Trang  und Duyen wollen Shopping gehen, mein Gott, alle kamen mit, auch Thu, sie will auch mit nach Nha Trang !, mit Taxi für 20 TD zu großer Straße, an der ein paar Klamottenläden lagen, es wurde dann reichlich zugeschlagen, obwohl Trang mit knapp 400 TD noch günstig, Vi für 570 TD, für die Kleine drei Kleider für 800 TD !, angeblich aus Hongkong, auch hier glaubte die Verkäuferin das Duyen meine Tochter ist, damit ich alle drei Kleider kaufe sagte sie “Du willst doch, dass deine Tochter nett aussieht“, endlich gegen 13:00 Uhr in Santa Café zurück, dort noch eine Sprite getrunken, wieder Affenhitze, ab 14:00 Uhr auf Bude, laut Trang war Kha nach dem Vorfall wieder kurz danach da gewesen, versucht etwas zu schlafen, sinnlos, Vi war kurz zum Friseur, sie telefonierte dann mit einer Verwandten, Schwester Mutter oder ähnlich, deren Kind angeblich in drei Tagen stirbt.

 

 

Vi mit Duyen (in neuem Kleid)

 

Ca. 18:50 Uhr gegen über Santa Café ein paar Bier getrunken und Erdnüsse gegessen, von Trang  und Thu nichts zu sehen, sie hätten sich Essen einpacken lassen, angeblich für Vater.

 

 

Dieses Kind hat mit Sicherheit auch keinen asiatischen Vater

 

Um  21:50 Uhr abgehauen, Mutter Thanh hatte bei Vi noch angerufen, Thanh würde arbeiten, sie wisse aber nicht wo !, angeblich würde sie morgen kommen.

Wahnsinnig viel geraucht, erst gegen 3:00 Uhr eingeschlafen.

 

Samstag  14.04.2007 Saigon /  Nha Trang

 

Die paar Stunden auch noch mies geschlafen, kurz vor 6:00 Uhr raus, 30 Minuten später  runter und 52 $ bezahlt, Koffer zurückgelassen, Pass zum Glück noch da, hatte die schlimmsten Befürchtungen, dafür hat Vi ihren vergessen, zum Sinh Cafe, ziemlich bewölkt und noch nicht so heiß, überraschend früh kam dann Vater Trang mit ihr und Thu an.

Gegen 7:45 Uhr Abfahrt, wieder ziemlich heiß geworden, Wasser aus Hotel mitgenommen, vorher zwei Imodium eingeworfen, da vom Rauchen Durchfall.

Erster Halt an der bekannten Tankstelle, dort alles voller Busse, Laden nicht mehr wieder zu erkennen, alles neu, saubere Klos, großer Shop, ein paar Bananen für fünf TD von Trang kaufen lassen, Bus so gut wie voll, weniger Touristen als erwartet, am  Sinh Cafe war die Hölle los gewesen, da kurz  vorher auch Bus nach Dalat fuhr, 12:15 Uhr in Mui Ne, ins Lokal rein, Omelette gegessen, war gut, das ganze Essen scheint besser geworden zu sein, 220 TD mit Trinkgeld los, was hier kaum einer gibt.

 

 

Trang bei erster Pause

 

Halt dann an der nächsten bekannten Station kurz vor Phan Rang, wo Vi aussteigen will, da sie ein paar Stunden zur Mutter will.

Duyen setzte sich zu mir, lange mit gespielt, einfach zu süß die Kleine, dann doch noch ein Halt an Tankstelle, ca. 30 Minuten vor Ankunft .

Um 18:05 Uhr endlich da, zum Hanoi Hotel, die wollen zu viert in einem Raum schlafen, der soll auch zehn Dollar kosten laut bekannter Tussi, ist ok. Der Raum soll laut Trang angeblich noch etwas größerer als unserer sein, rasiert und rumgekramt, gegen 19:00 Uhr haben alle Hunger, zu Truc Linh, ziemlich voll, bekannter Kellner (Mike)  da, drei Bier a 15 TD getrunken und  Rippchen gegessen,waren nicht ganz so gut wie letztes Mal, zu kurz auf Grill, die anderen ließen gross auftischen, dass einem Angst wird, Vi will angeblich um 21:00 Uhr kommen, war natürlich nicht der Fall, nur  300 TD los, dann wollten sie noch Omo und anderen Kram haben,  Glück gehabt, Laden an Ecke wollte kurz vor 21:00 Uhr schon zu machen.

Geduscht, Trang noch 50 TD gegeben, da sie noch raus will, vermutlich soll sie noch anschaffen, Vi kam um 21:30 Uhr, um 22:00 Uhr noch deutsche Nachrichten geguckt, zwei Bier noch  getrunken und todmüde ins Bett.

 

Sonntag 15.04.2007 Nha Trang

 

Gut geschlafen,  um 7:45 Uhr kam Duyen und Trang, haben Hunger, die ganze Meute scheinbar dezent im Hintergrund, bis 11:30 Uhr noch rumgelegen, Trang rief an, haben erneut Hunger, wenig später los und zu Laden neben Dong Phuong  Hotel, das neue Hotel gegenüber ist auch fast fertig, zwei Eier gegessen und 3 Tee dazu, die anderen wieder reichlich, Trang zwischendurch weg, kam auf einmal mit Moped an, keine Ahnung, wo sie das Ding geliehen hat.

 

 

Nha Trang Bakery – mehr oder weniger Stammlokal

 

Bis ca. 13:30 Uhr geblieben, wolkenlos und bullig heiß, Trang fuhr mit ihrer Mutter weg,  erneut wurde Omo gekauft, zusätzlich  wie gestern Deoroller, Körperpflege, Zeitschrift etc.

Vi wusch kurz Klamotten, will Kaffeetrinken mit Tussi vom Hotel, muss spätestens morgen wieder Geld tauschen, keine Ahnung  wo, Minh bisher nicht gesehen.

Noch etwas versucht zu schlafen, Duyen und Trang tauchten auf, Vi 50 TD für Friseur gegeben, blieb 90 Minuten weg, um 18:50 Uhr dann mit allen zum Vietnam 2  Restaurant per Taxi, 21 TD, ist o.k.

Frau erkannte uns wieder, die anderen im Lokal auch, der kleine Binh Minh auch da, hat sich nicht viel verändert, Laden vorher klar besser, da nun total steril,  Minh tauchte auf einmal auf, scheinbar  hat  ihm Nam Bescheid gegeben, den Vi heute Nachmittag gesehen hatte, Fisch bestellt, zu viel Lauch und Chili drauf, auf einmal Hektik, wo ist meine schwarze Tasche? Habe ich die überhaupt  mitgenommen ? oder im Taxi vergessen ?.

Minh rief Taxizentrale an, haute dann mit Moped und Trang ab, Vi nahm Moped Taxi zum Hotel, zum Glück nichts wertvolles in der Tasche drin, bis auf MP3-Player, wäre trotzdem ärgerlich, nach ca. 30 Minuten kam Vi an, mit Tasche !, Taxifahrer war wohl auch gefunden worden und wie ein Verbrecher behandelt worden, da man glaubte, er haette die Tasche gestohlen, tat mir verdammt  leid, Minh wegen Raserei auch noch angehalten worden.

Drei Bier getrunken Minh nur 2, 276 TD los, 300 TD gegeben, dazu 50 TD für Buoi, 40 TD für Kakao Duyen, um  21:00 Uhr abgehauen zum Hotel, Taxi wieder 21 TD, Minh und Hoa  auf Moped, er scheint hinter ihr her zu sein, Duyen und Trang kamen zum Buoi Essen, Trang sagte auf einmal, dass ihrer Mutter nach Hause will,  kurz danach hieß es Trang soll auch mit, sie versuchte noch ihren Vater oder besser Stiefvater zu erreichen, der den ganzen Tag nicht da, laut Vi hat der eine andere, die Mutter lässt sich scheinbar nicht umstimmen, Trang will nicht, ihr gesagt das ich der Mutter 50 $ gebe wenn sie bleiben, vermutlich zu wenig, Trang zog ab.

Vi hatte auch schnell aufgegeben, um 23:15 Uhr verschwand sie, will mit Hotel Tussi in „Why not“-Bar.

Sie kam erst gegen 1:30 Uhr, hatte noch Brötchen mit Käse mitgebracht, aber nicht mehr gegessen, sie holte unten im Hotel auch noch zwei Bier, noch eins getrunken.

Trang kam um 1:45 Uhr rein, gut gelaunt, muss aber trotzdem heute Früh nach Hause, sie hätte noch gechattet. Was wird die mir fehlen, immer lustig mit der, wir würden uns in Saigon wiedersehen.

Erst gegen 2:30 Uhr im Bett.

 

Montag 16.04.07 Nha Trang´

 

Sehr mäßig geschlafen, mehrfach wegen Durchfall aufstehen müssen, Duyen kam gegen 8:15 Uhr, Geld für Essen abholen, 1 Stunde noch rumgelegen, Duyen kam wieder an, alle sitzen in Bude neben an, ich ging dann auch runter, dann zur Frühstücksbude, Baguette mit Schmierkäse gegessen und zwei Tee.

Heute stark bewölkt und nicht so heiß, ca. 85 TD los, Minh kam angefahren, mit ihm zu der nuttenhaften Juwelierin, Duyen will mit, 400 €, 8,6 Millionen Dong , ist o.k., weiter zum Schönheitssalon  Anh Linh, keiner zunächst da, Mädchen am pennen, Anh Linh erkannte mich und bediente mich selbst: Ohren machen, rasieren, Gesichtsmassage, Haare schneiden, billige 190 TD ,  30 TD mehr gegeben. Duyen guckte aufmerksam zu, die übliche Frage ob meine Tochter.

Zum Strand, zwei Ligen a 20 TD genommen, die Kleine hält einen ganz schön auf Trab, zum Glück kamen noch Vi und Hoa, Minh ließ noch Box mit Essen zu Hoa bringen, ist total vernarrt in die.

 

 

Am Strand angenehm leer

 

Bis kurz nach 15:00 Uhr geblieben, zu Fuß zurück, in Eckbude noch Bier und Waschmittel gekauft ca. 50 TD, Vi und Hoa wollen noch Muscheln essen gehen, mit Duyen zu Hotel, bin sehr müde.

Sie kamen recht schnell zurück, Vi machte  Wäsche, etwas Fernsehen geguckt.

Der Rollstuhlfahrer  war auf Rückweg am Dong Phuong Hotel aufgetaucht, sah mich und kehrte um, hielt mir seine Postkarten wieder vor, ihn nicht beachtet, er geht mir auf die Nerven.

Bis gegen 19:00 Uhr auf Bude, danach planlos losgezogen, in Nebenstraße schließlich in kleine Bude rein,  Selene Restaurant der Name, schweineteuer und wenig Auswahl, Steak für 60 TD nicht vorhanden, stattdessen wollte man mir eins, angeblich aus Neuseeland für 110 TD, andrehen.

Das „golden Chicken“ genommen, ein paar Scheiben Hähnchenbrust mit gebratenem Reis, war überraschend gut: mit Ananas, Champignons, Tomaten, Paprika, Röstzwiebeln, die anderen Pizza und Spaghetti, ein kleines Tiger Bier kostet hier 17 TD !. Inhaber ein Typ ala Hansi Hinterseer, ob wir noch Nachtisch haben wollen, abgelehnt.

Überraschend nur ca. 200 TD los, auf 220 TD aufgerundet, zum Hotel zurück, vorher an Eckbude noch Dosenbier geholt, dazu noch anderen Kram.

Kurz auf Balkon gesessen, windstill und drückend, wollte eigentlich früh ins Bett.

Mutter Thanh hat Vi angerufen um mit ihr zu chatten, Sie verschwand für ca. 1 Stunde, erst nach 0:00 Uhr eingeschlafen, da sie noch Fernsehen gucken wollte, aber wahllos hin und her schaltete.

 

Dienstag 17.04.2007 Nha Trang

 

Einigermaßen geschlafen, wenn auch gefroren, Duyen kam um 9:15 Uhr, , kurz danach aufgestanden, ist wieder heiß geworden, zur Frühstücksbude, Käseomelett   gegessen und drei Tee, ca. 80 TD bezahlt,

Vi will mit irgendeiner Bekannten einkaufen, zur Internetbude neben Hotel, wie immer sehr voll, die meisten spielten, 30 Minuten dort  gewesen, Duyen kam auch, 2 TD nur bezahlt, Thanh hat geschrieben, sie wäre für ein paar Monate ein „Farmer girl“ und auf das Land,  wo die Grossmutter herkommt. Angeblich wegen Trauer über Tod ihres Vaters, ob das alles stimmt?.

Zum Hotel, Klimaanlage ausgefallen, lief erst nach ca. 45 Minuten wieder. Vi ging  gegen 13:45 Uhr wieder los,  etwas geschlafen, nebenan auch keiner da, sah sie dann alle vom Balkon aus kommen. Duyen kam mich holen, neben Hotel was getrunken, der Freund von Thanh soll behauptet  haben, dass sie in Bangkok sei, alles ist hier möglich, man kann keinem glauben.

Gegenüber kleines Haus zu verkaufen, Vi ging nach Preis fragen, 40.000 $, viel zu teuer für die kleine Bude.

 

 

40000 $ soll die kleine Bude kosten

 

Sieht stark nach Gewitter aus, blieb aber trocken, 18:00 Uhr auf Zimmer, Stunde später wieder los, zum Cyclo Cafe, wo gestern schon die Hölle los war, Minh begleitete uns ein Stück, Laden wieder sehr voll, nur Touristen, darunter 11-12 Mädchen, teilweise sehr hübsch. Pizza gegessen, Vi trank zwei Wein, Minh kam dann auch noch was essen, drei Bier dazu, trotzdem nur 250 TD quitt, Minh soll Duyen  morgen früh zum Zahnarzt fahren, der Zahn tut zwar nicht mehr weh, soll aber trotzdem raus.

Kurz nach 21:00 Uhr gegangen,  Duyen wieder auf Schulter geschleppt, sie brachte mir noch zählen auf vietnamesisch  bei, ich ihr Papierflugzeuge bauen. Bis 23:00 Uhr tobte sie noch rum.

 

Mittwoch 18.04.2007 Nha Trang

 

Ganz ordentlich geschlafen,  Duyen kam um 8:30 Uhr,  350 TD los „für Essen und Zahnarzt“,  hockte dann nebenan  mit Minh und Hoa, Vi ging runter,  Wetter angenehm, da wieder stark bewölkt und nicht zu heiß.

Vi kam dann mit Baguette an, ich wollte eigentlich nur Käse, Duyen überraschend früh zurück, Kleid blutbeschmiert, Zahn eingewickelt in Taschentuch, hatte auch Spielzeug dabei, eine Plastikküche und das Fischspiel, das aber schnell kaputt war, vergeblich versucht zu reparieren.

Gegen 13:30 Uhr mit allen losgezogen, Strandpromenade runter gegangen, angenehmer Wind hier, in Restaurant eingekehrt, einige alte Amis dort mit jüngeren Vietnamesinnen, hatten einiges gesoffen.

Nur ein 7Up getrunken, Duyen und Hoa aßen was, los, zurück zum Hotel, Zimmer noch nicht gemacht, zeitlang warten müssen, Trang soll von Trung erfahren haben, dass Thanh in Thailand sei, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Vi ging dann noch Kaffee unten holen, zwar nur Eiskaffee war aber sehr gut, wenig später ging sie wieder runter, mit Mädchen treffen, geduscht, kurz vor 19:00 Uhr los, die Kleine auf Rücken, wieder zum  Cyclo Cafe, diesmal nicht übermäßig viel los, Minh kam ebenfalls und aß, die Hähnchenbrust war sehr gut, Pommes dagegen mies, vier Bier dazu, ca. 62 TD los, gut und billig hier, in Eckbude noch  Bier und Weichspüler gekauft und zum Hotel, Duyen will neues Spielzeug  haben, Minh mit ihr und Hoa irgendwohin gefahren, er rief dann an, das Duyen was für 130 TD haben wollte, meinetwegen, Sie kam dann an mit riesigem Keyboard und Tüte mit Alu-Spielzeugtöpfen,  auf Balkon noch  Bier getrunken.

 

 

Das Keyboard muss direkt ausprobiert werden

 

Sehr schlecht eingeschlafen.

 

Donnerstag 19.04.2007 Nha Trang

 

Um 7:30 Uhr kam Duyen, bin noch wie tot, kurz vor 11:00 Uhr erst aufgestanden, kurz geduscht, Wetter wieder wolkenlos und heiß. Mit allen zur Frühstücksbude, Minh kurz danach da.

Dann zum Strand, er fuhr mich und Duyen vor, einige Leute da, ein Typ glotzte schon komisch, der mit seinen asiatischen Frau und Kind dort  rumlag. Dazu noch vier Touristinnen, alle oben ohne. Hoa kam als nächste, dann noch Vi,  Duyen findet kein Ende im Wasser, um 15:00 Uhr abgehauen, Krabben wurden am Strand bestellt und gegessen.

 

 

Krabben stehen auch diesmal wieder auf dem Speiseplan

 

Vor Hotel noch was getrunken, Vi will zum Markt einkaufen,  Duyen bei mir, nervt ungemein, jetzt 18:00 Uhr. Gegen 18:30 Uhr kam sie wieder, hätte angeblich Fleisch in Bananenblättern gekauft  und zwei Kilo Kaffee.

19:00 Uhr los, habe Rückenschmerzen, Minh schon unten, kam direkt mit zum  Cyclocafe,  Rindfleisch gegessen, war nicht besonders.

Um 21:00 Uhr wollten Minh, Hoa, Duyen noch zum Rummelplatz am Strand. Selbst  noch ein paar Dosen Bier gekauft und zum Hotel Minh will Hoa und Duyen morgen früh zum Busbahnhof fahren.

Gegen 22:40 Uhr im Bett, reichlich müde.

 

Freitag 20.04.2007 Nha Trang

 

Mäßig geschlafen, ziemlich kalt, pinkeln müssen, dann nervt Handy von Vi dauernd, sei ein billiges Ding aus Korea, hat aber alle Schikanen. Duyen kam um  8:30 Uhr , saßen dann unten, wo man nur was trinken kann.

Minh kam sie gegen 10:15 Uhr abholen, unglaublich, was sie alles zum mitschleppen haben, ein Wunder, dass er noch fahren kann.

Bus soll um 11:00 Uhr fahren, zur Frühstücksbude, Minh kam auch wieder an, gestern hatte er mir schon Massage irgendwo angepriesen, Eier gegessen und zwei Tee.

Kaum zu fassen: an Nebentisch sitzt junge Frau mit Baby, Vi glaubt sie zu kennen. Tatsächlich – Anh aus dem Saigon Cafe, mit ihrem Schweizer Kerl. Ein paar belanglose Sätze mit ihr gesprochen

Kurz zum Hotel, da Durchfall aufkommt, dann von Minh zur Massage fahren lassen, dort Auswahl von einem Blatt, für Körpermassage mit Aloe Vera entschieden, 1 Stunde für 115 TD, mit hässlichen Mädchen hoch, kam zunächst mit Fußmassagegerät an, rieb mich dann ein und massierte, wurde nach kurzer Zeit aber von anderer abgelöst, ebenfalls hässlich, heißt Ha, spricht auch nur sehr wenig Englisch, meist nur  „ok ?“. Nicht auf Uhr geguckt, aber Stunde kam hin, Gesicht wurde noch mit irgendeinem kalten Zeug eingeschmiert, vermutlich dieses Aloe Vera. Dachte ich würde ihr mit 20 TD  Trinkgeld was Gutes tun, von wegen: für eine sehr gute Massage sein 50 TD fällig, ganz schön dreist, habe aber keine Lust mit der Kröte rum zu streiten, zumal sie ihren Job wirklich gut gemacht hat.

Kurz auf Minh gewartet, dann zum Strand, erneut sehr heiß heute, einiger Vietnamesen dort, ein Mann machte Foto von mir und seinem  vielleicht dreijährigen Sohn, der mich dann noch Kuss geben sollte, peinlich.

Gestern Abend Geld gezählt, 4,2 Mio., wird knapp mit dem Ziel vor Mittwoch nichts mehr zu tauschen. 15:00 Uhr abgehauen, an Promenade lang und einige Fotos gemacht, Weg dauert nur 15 Minuten, Vi hatte alles besorgt, Trang hatte  mal wieder angerufen, um mich zu sprechen, geduscht und Fernsehen geguckt, um 18:00 Uhr hatte Vi schon Hunger und zog ab.

19:00 Uhr zum Cyclocafé, Minh auch wieder da, sehr voll, nur noch Tisch bekommen im hinteren Bereich, wo es sehr heiß ist, nochmal Pizza gegessen und vier Bier dazu, Trang rief an, kaum zu verstehen bei dem Krach, ich würde sie nicht mehr sehen, sie würde es mir im Chat erklären.

 

 

Auch eine gute Adresse zum Essen: Cyclo-Cafe . Zu empfehlen der „Hot Pot“

 

Vi hatte letztens erzählt, dass sie den Schweizer mit Trang und ihrer Mutter gesehen hätte, soll ziemlich kleiner Kerl mit Bart sein, sie hätte mit Ihnen noch was getrunken.

Vi knapp an 32 Millionen Dong Gewinn vorbei, nur eine Zahl falsch. Habe immer noch starke Rückenschmerzen, gegen 21:00 Uhr zurück zum Hotel, Minh rief dann noch an, wollte  irgendwo  was trinken gehen, keine Lust, Vi 100 TD gegeben, zog um 23:00 Uhr ab und kam erst um 0:30 Uhr wieder, stank stark nach Tintenfisch, wären in einem Restaurant gewesen und hätte zwei Bier getrunken,  gegen 1:30 Uhr endlich zur Ruhe gekommen.

 

Samstag 21.04.2007 Nha Trang

 

Recht gut geschlafen, gegen 10:00 Uhr aufgestanden, aber noch sehr müde, Rücken tut immer noch weh, zur Frühstücksbude, wahnsinnig heiß, Käse Baguette und vier Tee verzehrt, Minh kam an, als wir fertig waren, zur Internetbude gegenüber,  ca. 1 Stunde geblieben, zuerst Probleme mit Mail und Banking, ca. 12:40 Uhr wieder im Hotel, bei der Hitze nur wenig Leute auf der Straße, Minh will großes Motorrad kaufen, um dann als Highland Fahrer anzuheuern.

Fernsehen geguckt und geduscht, sie ging dann runter sich mit Mädchen treffen. Vietnamesische Dorfserie geguckt, 18:50 Uhr zu Truc Linh, Minh rief dann an und kam vorbei, Vi bestellte für  mich Rippchen, Typ kam mit zwei Koteletts an, nach einiger Diskutiererei genommen, komisches Gewürz drauf, Geschmack nur mäßig, vier Bier dazu, die anderen assen nicht viel, Laden recht voll.

 

 

Truc Linh I – gutes und preisgünstiges Lokal

 

Etliche Lose gekauft, Minh täuschte 100 TD Gewinn vor, fiel der Losverkäuferin aber nach kurzer Zeit auf. Sofortlose nur mit kleinem Gewinn, alles wieder verspielt, zehn andere Lose genommen, Minh früher weg, Arbeit suchen, zu viele Fahrer seien hier, Kotelett einpacken lassen,  22:40 Uhr im Bett.

 

Sonntag 22.04.2007 Nha Trang

 

Mäßig geschlafen,  mal wieder Stromausfall, dadurch sehr warm geworden, 9:30  Uhr aufgestanden, 45 Minuten später raus, nicht ganz so heiß, Omelette gegessen, obwohl ich eigentlich nur Käsebrötchen wollte, zwei Kannen Tee dazu, Vi kaufte wieder die komische Frucht  namens „Mit“,  10 TD, gestern zwölf TD, Sie will erneut einkaufen gehen, kam dann noch mit in Internetbude, Mail an Herbert und Thanh, Minh rief an und tauchte kurz danach auf, von ihm zum Strand fahren lassen, zunächst nichts los, etwas gedöst, um 13:30 Uhr wegen aufkommenden Durchfall zurück, Vi auf Bude, hat sich Schuhe gekauft.

Geduscht, James Bond Film  geguckt, Rückenschmerzen unverändert, erneut zu Truc Linh, wenig  los heute, draußen hingesetzt, Minh rief an, kam später, nochmal Rippchen bestellt, waren sehr gut, vier Bier dazu,Vi  trank Teil mit, Minh kam nur kurz, auf allen Losen kein Gewinn, 15 neue gekauft, 15 Sofortlose ebenfalls erfolglos.

20:30 Uhr abgehauen noch einige Dosen Bier gekauft, angeblich würde man sich darüber im Hotel schon aufregen, da es dort auch Bier zu kaufen gibt, natürlich teurer.

Geduscht und gegen 22:30 Uhr wieder im Bett.

 

Montag 23.04.2007 Nha Trang

 

Geschlafen wie immer, früh wach, 9:30 Uhr aufgestanden, Vi pennt weiter, hätte Magenschmerzen,  Rückenschmerzen geringfügig besser.

Um 11:00 Uhr erst zum Frühstück, wieder heiß heute, Minh kam nicht, auch telefonisch nicht zu erreichen, 12:45 Uhr wieder auf Bude, Fernsehen geguckt, geduscht, wird langsam  langweilig  hier, Vi Probleme mit Ihrem Telefon, um 16:20 Uhr ging sie raus, hat wohl Hunger, will auch Kaffee holen, Zeug sehr stark, wieder Durchfall davon bekommen, um 17:30 Uhr vietnamesischen Film  namens „Ban Ba“  mit englischen Untertiteln gesehen, war gut.

Minh rief an, er  könne heute nicht, 19:00 Uhr zu Truc Linh, etwas mehr los, wieder Rippchen, Minh kam dann doch später, wieder erfolglos Haufen Lose gekauft,  ass noch was,  kurz nach 21:00 Uhr zum Hotel zurück, gegen 22:30 Uhr im Bett.

 

Dienstag 24.04.2007 Nha Trang

 

9:30 Uhr aufgestanden, fühle mich nicht berauschend, sie klagte über Schmerzen überall.

Zum Frühstück, wieder heiß, Käse Baguette und Tee, Minh kam, mit  ihm zum Geld tauschen  (400 € - 8,7 Mio Dong) , danach fuhr er mit Vi zum Markt, ich ging im Internetbude, wie immer hier fast nichts los, Thanh hat geschrieben, widerspricht der Behauptung, dass sie angeblich in Bangkok sei, sie käme im Juli zurück nach Saigon.

Zum Strand, wie immer wenig los an meinem alten Platz, sehr angenehm.

Ein Ami, der vor mir liegt, bestellt haufenweise Essen und Drinks, ein Bursche muss ständig Nachschub holen.

14:20 Uhr wieder abgehauen da sich erneut Durchfall anbahnt, Vi schon auf Bude, hat  1,5 Kilo Tintenfisch, ein Kilo Kaffee, Teegeschirr gekauft, Fleisch will sie am Freitag  holen.

Fernsehen geguckt, ein Bier getrunken, 18:50 Uhr zu Truc Linh, Minh hatte vorher angerufen, unklar, was der will, Vi deutete an, dass er mit nach Saigon will - bloß nicht !.

Diesmal Fisch gegessen, war nichts besonderes, auch noch Fischsuppe mit Spinat, war nichts, irgendwelche Klöpse da drin, wie Gummi. Lose wieder nichts bzw. alles verspielt, auf einem Los 20 TD Gewinn, sonst nichts, Minh kam, war aber früh weg, da der da er noch ins La Canh Restaurant müsste mit einigen Leuten.

Trang rief wieder an, will Samstag in Saigon da sein, Vi hat heute Morgen schon Laden gesehen mit schöner Tasche, „nur gucken“, dort rein, angeblich führen die Markenware wie Gucci, Chanel etc. Tasche für 300 TD, sollte erst 354 TD Kosten, da alles „fixed prices“, natürlich alles Fälschungen.

Im Hotel stellte sich dann heraus, dass schon zwei Löcher in dem Ding sind, billige Kopie, sie zog wieder los. um das Ding umzutauschen, hatten aber nur die eine, blieb länger weg, kam dann noch mit Tintenfisch an.

Überraschend viele Leute im Hotel, morgen müssen unbedingt Bustickets gekauft werden.

Sie will mit Mädchen noch rausgehen, ich soll mit, abgelehnt, um 23:00 Uhr zog sie dann ab, das letzte Bier aus Minibar verzehrt, kurz nach 0:00 Uhr im Bett, sie kam ca. 30 Minuten später.

 

Mittwoch 25.04.2007 Nha Trang

 

Um 8:30 Uhr wach geworden, aber erst um 10:30 Uhr aufgestanden, sie liegt noch wie tot im Bett. Etwas bewölkt aber unverändert heiß, zum Frühstueck, Minh kam an, faselte was davon zu Ihrem Geburtstag nach Saigon zu kommen,  Bude immer gut gefüllt, Vi  Geld gegeben für Friseur, Omo und Zigaretten, für 30 Minuten in Internetbude.

Zum  Hotel, der defekte Klodeckel ist repariert worden, ein Draht war durchgerostet. Vorher im Sinh Cafe zwei Tickets a 80 TD nach Saigon gekauft, dort gibt es für einen Euro nur 20 TD,  ein Dollar  nur 15 TD.

Vi kam dann ca. 2 Stunden später mit ihrer nuttenhaften Freundin zurück, Teil zwei der neuen vietnamesischen Serie geguckt, ist sehr gut, 18:50 Uhr zu Truc Linh, leichter Regen hat angefangen, draußen zunächst alles voll, aber Glück gehabt, Tisch wurde frei. Wieder mal Rippchen genommen, erneut lecker, Minh kam später, quatschte wieder davon ein bis zwei Tage nach Saigon zu kommen.

Einige Lose gekauft, erneut mehr oder weniger erfolglos.

Neben uns junger Ami mit bildhübscher Tussi, der seinen Salat zurückgehen ließ wegen Ungeziefer.

Für 10 TD noch Schuhe putzen lassen. Das nächste Mal sollen wir zu Mutter von Vi, sie soll Hase zubereiten, Viecher wären dort billig.

Gegen 21:15 Uhr abgehauen, morgen soll das Fleisch im  Bananenblatt gekauft werden.

 

Donnerstag 26.04.2007 Nha Trang

 

Einigermaßen durchgeschlafen, früh wach geworden, um 10:30 Uhr schließlich aufgestanden  und  40 Minuten später los, strömender Regen, deutlich abgekühlt, ganz angenehm, Käse Baguette gegessen, morgens schon Durchfall gehabt, von Minh nichts zu sehen. 77 TD bezahlt, drei Kannen Tee getrunken, danach zur Internetbude, Thanh hat geschrieben, wäre  in Cantho, ansonsten nichts besonderes, in Deutschland nach wie vor heiß, um 13:35 Uhr Uhr zu Vietnam Airlines, Ticket bestätigen lassen, der Flug nach Bangkok geht schon um 10:30 Uhr.

Regen hat aufgehört, zum Hotel,  alles bezahlt: 205 $ und 56 TD für Minibar, ist in Ordnung, 210 $ gegeben, Wechselgeld soll es angeblich morgen Früh geben.

Die zwei italienischen Burschen, die hier auch länger waren, sind heute Morgen mit Minibus abgefahren, hatten unheimlich viel Zeug dabei. Hoa hatte angerufen, will mit Duyen morgen nach Saigon kommen, ihr Sohn soll auch dabei sein.

Sachen schonmal größtenteils zusammen gepackt, Minh rief an wegen einkaufen, kurz nach 15:00 Uhr zog Vi dann mit ihm ab.

Geld gezählt: 6,5 Millionen Dong noch da, 1 Stunde später war sie wieder da, hatte erneut Tintenfisch gekauft, irgendein Mädchen aus Saigon hatte sie deswegen angerufen, hatte erst abgelehnt da zu teuer, 230 TD pro Kilo, dazu noch Riesenbeutel mit  Fleisch, bestimmt 4-5 Kilo. Nach kurzer Zeit ging sie wieder los mit Mädchen Kaffeetrinken.

Kurz auf Balkon aufgehalten, es wird richtig dunkel, vermutlich gleich starker Regen. Minh kam angefahren, Vi wäre beim Friseur und käme gegen 18:00 Uhr.

Sie kam um 17:30 Uhr, um 19:00 Uhr zu Truc Linh, Minh kam vorbei, er will den Nachtbus am Sonntag nach Saigon nehmen, würde 100 TD Kosten, dafür Verpflegung inklusive.

Für ca. 100 TD Lose gekauft, erneut alles weg, Minh früh verschwunden. Um 21:00 Uhr abgehauen, Vietnamese am Nebentisch, der schonmal in Deutschland gearbeitet hat, schenkte mir noch Flasche Schnaps, sogar recht teures Zeug, nur 155 TD los. Fritten und Fischstäbchen gegessen, war ganz gut.

Vi will wieder mit Freundin raus, kam um 0:40 Uhr zurueck.

 

Freitag 27.04.2007 Nha Trang  / Saigon

 

Kaum geschlafen, 5:45 Uhr schließlich aufgestanden, sie wurde überraschend automatisch wach, aber übel gelaunt, nochmal 30 TD an Rezeption fällig, das Geld von gestern nicht mehr zurückbekommen, Frau hatte Schlüssel abgenommen um zunächst den Kühlschrank  zu kontrollieren ,in dem  immer ein paar Getraenke sind, für Vi gab es noch zwei Pakete Kaffee, sie kaufte dann noch Baguette, der nervige Rollstuhlfahrer überraschend nicht  am Bus.

Ihre  Freundin kam dann noch mit mehreren Kilo Kaffee, ein Wahnsinn, was die  alles gekauft hat.

Nur ca. 14 Leute im Bus, 8:05 Uhr Abfahrt, Flasche Wasser für jeden wieder gratis, um 10:30 Uhr erster Halt an dem Chamtempel, hier erneut riesige Hitze, Eintritt jetzt fünf TD, pinkeln 1 TD, Sprite getrunken, Abfahrt erst nach 30 Minuten, einige Leute zugestiegen. Erst um 13:30 Uhr in Mui Ne, Hähnchen mit Reis gegessen, nichts besonderes, mussten am Pool essen, da im üblichen Raum nur Buffet für 80 TD.

 

 

Pause am Cham-Tempel (im Hintergrund). Neubau eine Art Infocenter

 

14:15 Uhr Weiterfahrt, überraschend etliche Plätze im Bus frei, Vis Laune bessert sich, quälend langsam geht es voran, Halt an der Tankstelle, dort zwei Ananasstücke gekauft, fast auf Schnauze beim Pissen gelegt, da Boden nass und glatt.

Duyen rief mehrfach an, in Saigon soll es stark regnen, starker Verkehr, nach zwei weiteren Stunden um 19:05 Uhr endlich da, Trang rief an. Todmüde zum Hotel, Regen hat aufgehört, angeblich wären nur noch Zimmer für 22 $ da, Frechheit, Raum genauso klein wie der andere, Duyen und Hoa  hatten uns abgeholt und geholfen Sachen zu schleppen, Duyen kam mit aufs Zimmer, wollte eigentlich hier wieder schlafen.

Gegen 22:30 Uhr zum Lam Café, da Santa Café brechend voll, auch hier überall viel los Trang kam mit Vater an, außer etwas Tintenfisch nichts gegessen, vier Bier, die anderen assen erstaunlicherweise auch ziemlich wenig, angeblich hätte Hoa, ihr Sohn und Duyen den ganzen Tag  im Santa Café zugebracht und dann erst Hotel für zehn Dollar genommen.

Gegen 22:00 Uhr abgehauen,  Hoa nahm noch große Pizza mit, auf Hotelsuche gemacht, in vielen sind keine Westler erlaubt, schließlich doch noch Bude in Seitenstraße für 200 TD gefunden, Raum sehr gross, wesentlich besser. Vorher Hotel von Hoa und Duyen angesehen, Zimmer sehr gut. Zurück zu unserem alten Hotel und kurz nach 23:00 Uhr im Bett.

 

Samstag 28.04.2007 Saigon

 

Geschlafen wie tot, 7:30 Uhr pinkeln müssen, 2 Stunden später aufgestanden, noch zehn TD für Wasser aus Kühlschrank bezahlt.

Drückende Schwüle, Vi erzählt jedem, dass sie am Montag Geburtstag hat, ihr neuer Pass jetzt mit Geburtsdatum. Zum Santa Café. Duyen, Hoa und Sohn kam 15 Minuten später, hauen rein wie sonst was.

Keinen Hunger, ein paar Tee und eine Sprite verzehrt, Trang kam nicht, zwischendurch starker Regenschauer, um 13:15 Uhr abgehauen.

Duyen will zum Damsen Vergnügungspark schwimmen, mit Taxi für 52 TD dorthin, ziemlich viel los, 105 TD an Tickets los, dazu noch einige 100.000 im Park für Eintritt unter anderem wieder Eishalle und Zirkus, der mehr für Kinder gedacht ist.

 

 

In Eishalle vom Damsen – Vergnügungspark

 

 

 

Im Minizirkus

 

Duyen  war zwischenzeitlich beleidigt, weil wir nicht ins Schwimmbad gegangen war, hätte mich über 200 TD mehr gekostet ( 50 TD pro Person, Kinder bis 1,40 m 30 TD).

Gegen 12:30 Uhr hatte ich Kha angerufen, dass ich seine Hilfe brauche wegen Fahrt  zum Waisenhaus, er will morgen um 11:00 Uhr kommen.

Alle sehr müde, gegen 16:20 Uhr erst zurück,  zum Hotel, mussten umziehen da unser ursprüngliches Zimmer auf einmal 300 TD kosten soll.

Geduscht, Vi  redet schon davon mit fünf Mädchen durch zu feiern.

Um 19:00 Uhr alleine los, um Block, 400 € getauscht a 21670 Euro/ Dong.

Zum Santa Café, Sie kam dann an, hatte Hose gekauft, sie hätte den Tintenfisch verkaufen wollen, aber Mädchen sei nicht gekommen, Trang kam wieder mit Vater, der was von Schule Nhan erzählte, angeblich würde ich ihn morgen sehen.

Lonely Planet Vietnam von der bekannten Drogensüchtigen gekauft für 100 TD, Trang noch 50 TD zugesteckt, Hai kam an, hätte fünf Tage nicht geschlafen, wollte auch wieder was zu essen, ich hatte Pfeffersteak gegessen, war recht gut, Tintenfisch auch noch verzehrt und einige Lose gekauft, ca. 23:00 Uhr abgehauen, Vi nochmal weg ihren Tintenfisch loswerden.

 

 

Hai voellig fertig – verkauft dieses mal Zigaretten

 

Sonntag 29.04.2007 Saigon

 

Bereits um 5:45 Uhr aufgestanden, gegen 10:30 Uhr in Santa Café, leichter Regen, alles nass, scheinbar hat es die ganze Nacht geregnet, Trang kam, dann Kha, der will nachher wieder abhauen.

Trang wollte Hasen für mich besorgen, da ich den so gerne esse, aber erfolglos. Enn es einer geschafft haette dann sie.

Mit ihr Kha und Duyen dann zum Waisenhaus, die übliche Ladung Reis, vier Sack, Öl, Reiniger, Nudeln etc., noch 3,2 Million Dong übrig, dies der Heimleitung gegeben, dauerte bis ein paar Kinder kamen, eine Frau da, spricht kein Wort Englisch.

 

 

Einkaufen fürs Waisenhaus

 

 

 

Tasche bald groesser als Duyen

 

Ins Buch eingetragen ,immer komisches Gefühl hier, endlich zurück, Fahrer 150 TD gegeben, gegen 12:45 Uhr wieder am Santa Café, keiner da, Kha 20 Minuten später weg, er gab mir noch seine Telefonnummer von zuhause, sollen ihn morgen in Cu Chi besuchen kommen. Er hätte Taxiburschen Bescheid gesagt, er soll uns um 11:00 Uhr abholen, Kosten unklar. Vielleicht würde er demnächst  in einer Fabrik arbeiten.

Duyen ging schlafen, Vi laut Trang mit Mädchen im Restaurant käme erst um 13:45 Uhr, mit ihr Duyen und Trang zu dem bekannten Markt, ahne nichts gutes, zuerst Trang sieben Klamotten für Nghan, 275 TD, dann noch Schuhe für 70 TD, Vi zunächst nur BHs und Unterwäsche, Duyen will angeblich ihrer Goldringe tauschen, so war es denn auch, über 1 Mio Dong alleine dafür los, sie hat jetzt sieben Stück. Trang beleidigt, will Ring für 450 TD haben, abgelehnt.

Probleme Taxi zu bekommen, dann für 25 TD zurück, gleicher Preis wie vorher, nochmals 250 TD  los für Friseur, muss meine letzte Reserve von 3 Million Dong angreifen.

Ami sprach mich an, heißt Burt, reist monatelang rum, mehr oder weniger Sextourist, was er auch zugab, ist in Rente, sehr gut zu verstehen.

Gegen 17:00 Uhr im Hotel, Vi immer noch beim Friseur, geduscht, Typ an Rezeption frug nach meinem Namen, Zimmer nicht geputzt worden, da vermutlich nur wochenweise, das Hotel zuvor  hiess Duynh Anh.

Trang fuhr mit Moped Vi zum Hotel, nichts im Magen, jetzt schon todmüde, muss doch noch 200 € tauschen, um sicher zu gehen dann nur noch 600 € übrig,  geduscht und kurz hingelegt, aber nicht schlafen können, Vi kam dann mit Geburtstagskuchen, war erst gegen 18:30 Uhr fertig, zum Lam Cafe, ganz nach oben, Trang kam mit Nghan, ihrer Eltern sitzen unten im Santa Café, von Vi nicht erwünscht. Tun mir leid, obwohl es skrupellose Schweine sind.

 

 

Geburtstagskuchen Vi – fuer 10 $ zu kaufen

 

Dann kam noch Cuc, die Schwester von Hoa und eine vietnamesische Familie, die 150 TD  gab. Dazu noch ein Mädchen welches sehr gut aussieht und einen deutschen Freund haben soll, die gab fünf Dollar. Essen wurde aufgetischt, ein paar Frühlingsrollen gegessen, dazu den Kuchen, das fettige Zeug sättigt ungemein.

 

 

Kurz vor Ende der Geburtstagsfeier

 

Nur 2,5 Bier getrunken, um 22:00 Uhr war die recht traurige Veranstaltung schon zu Ende, um 23:40 Uhr haute Vi wieder ab, will noch mit einer vom Santa Café raus, ihr 50 $ für Hotel gegeben, da die Inhaberin Geld sehen will.

 

Montag 30.04.2007 Saigon

 

Unruhig geschlafen, Vi kam erst gegen 5:30 Uhr, um 9:15 Uhr aufgestanden, Sie noch tot, will nicht mit zu Kha, quälte sich dann raus, zum Santa Café, zwei Tee getrunken, nochmal 150 € getauscht, angeblich will die alte Inhaberin auch mit, die ganze Meute kam dann, ziemlich bewölkt und schwül heiß.

Fahrer kam schon sehr früh, soll 600 TD kosten, angeblich Freundschaftspreis, da wohl der  Sohn  von der alten Inhaberin. 11:05 Uhr los,  nach 1 Stunde in Cu Chi.

 

 

Haus von Kha und Familie in Cu Chi

 

Ca. 40 Leute schon dort, einer hielt mir direkt ein Bierglas hin, ziemlich großes Gelände, Tisch wurde für uns drinnen aufgebaut, zu essen mehr als reichlich, ziemlich viele Shrimps gegessen, auch noch Tintenfisch, Kha stellte seine Familie vor, Frau nicht besonders hübsch, Kind auch nicht, knapp drei Jahre alt, Mädchen, heisst Ngoc Thao.

Etliche Sprite getrunken, Vi klagt über Kopfschmerzen und ist todmüde. Gegen 15:00 Uhr in Garten von Grossmutter hingesetzt, hier leben mehrere Generationen unter einem Dach, dort auch einige Unterkünfte für Touristen, eher primitiv. Vorher hatte Vater noch einige Zeit bei uns gesessen, war reichlich betrunken, zog sich laufend Wein rein, sang dauernd und schrie rum.

Der geistig behinderte Bruder klaute mir noch Zigarette, beim nächsten Mal will Mutter von Kha Hase für mich zubereiten.

Der Großvater ist bei einem Bombenangriff mit B52s der Amerikaner umgekommen, als Cu Chi schwer bombardiert wurde. Es wurden keine Überreste gefunden. Da der Angriff wohl um den Zeitraum Ende April / Anfang Mai war , hat man den 1. Mai als Gedenktag genommen.

Das ist das Schöne: es wird keiner vergessen, selbst wenn er tot ist, dann werden Freunde und Verwandte eingeladen und man gedenkt des Toten jedes Jahr mit reichlich Essen und Trinken.

 

 

Ruhepause bei grosser Hitze mit Hoa, Cuc, Sohn Hoa und Kha

 

Kha hatte auch noch irgendein alkoholisches Zeug gemixt, was gegen meine Rückenschmerzen helfen soll, schmeckt ziemlich seltsam.

Er regte sich noch auf über die grossen Strommasten auf einer Wiese. Das Grundstück haette auch der Grossmutter gehört, aber entgegen den Versprechungen haette sie nie Geld bekommen, quasi eine Enteignung.

Minh hat wie wohl gestern angerufen, dass er nicht nach Saigon kommt, Gott sei Dank.

Kurz nach 16:00 Uhr abgehauen, teilweise wird im Wagen gepennt, Zeit lang mit Duyen gespielt, Vi schläft auch, ist auch nach Ankunft im Hotel fertig. Dem Fahrer 650 TD gegeben, soviel stand auch ungefähr auf Taxometer, von wegen Freundschaftspreis.

Er will morgen um 7:30 Uhr parat stehen wegen Fahrt zum Flughafen,

Um 19:00 Uhr Vi gesagt, dass ich zum Santa Café gehen, sie quälte sich dann raus, zum Lam Cafe gegenüber, Koteletts mit Pommes gegessen, ganz ordentlich, vier Bier dazu und Tintenfisch.

Trang kam mit Vater, haette  heute mit Thanh gechattet, die hätte aber nicht gesagt wann sie zurückkommt.

Um 21:30 Uhr abgehauen,  Trang besorgte mir noch Stange Zigaretten, 1 Stunde später im Bett.

 

Dienstag 01.05.2007 Saigon / Bangkok

 

Sehr warm in Bude, Zimmer war nicht gemacht worden, zum Glück noch deutsches Klopapier  übrig,

schlecht geschlafen, kurz nach 6:00 Uhr aufgestanden, 45 Minuten später runter, Hotelbursche wollte mich um 100 TD betrügen, hatte zum Glück die Anzahlungsquittung noch,5 TD für Flasche Wasser noch bezahlt.

Trang kam an, die anderen wenig später, in Bude neben an, ein Tee getrunken.

Der Taxifahrer von gestern kam  nicht, Trang rief anderes Taxi  an, trotz starkem Mopedverkehr schnell am Flughafen. Hoa, Duyen, Vi und Trang dabei, ihr Vater mit Moped da.

Um 8:00 Uhr am Flughafen, 100 TD gegeben. Eine Touristin asiatischer Herkunft haute mich an, ob ich ihr einen 20 $ Schein klein machen könnte für Mopedtaxi, da der Fahrer natürlich nicht  wechseln kann. Habe aber auch kein Kleingeld mehr, dem Fahrer aber den geringen Fahrpreis gegeben.

Duyen  tief traurig, Tränen laufen ihr runter, ich könnte auch losheulen. Nur wenige  Minuten draußen aufgehalten, schnell rein, bevor es noch trauriger wird.

 

 

Duyen würde am liebsten mit

 

Wenig los am Schalter, auch an Kontrolle nichts, der Beamte schüttelte Kopf, dass ich 14 $ Airport Tax bezahlt hatte, wäre abgeschafft, die Kasse hat aber immer noch auf.

Um 8:30 Uhr im Flughafengebäude, nicht viel los, Boarding kurz nach 10:00 Uhr, Maschine überraschend leer, höchstens ein Drittel voll, mit 15 Minuten Verspätung um 10:45 Uhr Abflug, serviert wurde Rindfleisch mit einer Currysauce, schmeckte grauenhaft, nur das Obst und Brötchen mit Butter verzehrt.

12:00 Uhr in Bangkok, Gepäck schnell da, 100 € getauscht, es gab 4500 B, nur eine Bank in Halle vorhanden, nach unten zum Taxistand, soll 400 B kosten, Fahrer verlangt 500 B und versuchte wieder den Trick mit der Maut, d.h. bei der ersten Mautstelle wollte er schon Geld zusätzlich, auf 450 B geeinigt, Gesamtpreis, mindestens 100 B zu viel.

Nach ca. 25 Minuten schon da, auf der Autobahn war nicht viel los, aber riesiger Stau in Stadt.

Im Nana Hotel immer die gleichen Gestalten an Rezeption, gewöhnungsbedürftiger Geruch in Bude, dem alten Kofferträger 40 B gegeben, der direkt frug, ob ich eine Lady-Massage will.

 

 

Deluxe-Room im Nana  - seltsamer Geruch

 

Kurz danach zu McDonald’s, zwei Hamburger und eine Cola, 60 B.

Total bewölkt und leichter Regen, aber sehr schwül, ein wenig geschlafen, dann geduscht, rasiert. Um 19:10 Uhr runter, zu 7 Eleven in Nähe, vier Heineken a 38 B,  Flasche Wasser, zwei Tüten Erdnüsse und vier Packungen Halstabletten gekauft.Zurück ins Hotel, amerikanischen Krimi bis gegen 22:00 Uhr noch angesehen.

 

Mittwoch / Donnerstag  02./03.05.2007 Bangkok/Amsterdam/Düsseldorf

 

Sehr unruhig geschlafen, reichlich kaputt, um 11:30 Uhr erst aufgestanden, zu nichts mehr Lust,  Luft ist raus. 12:15 Uhr runter, Wetter unverändert stark bewölkt und schwül, zuerst in Internetbude, 1 Minute kostet teure 3 B. Thanh hat geschrieben, sie würde kein Baby bekommen, dieses Gerücht geisterte in Saigon rum, Vi hatte auch geschrieben, allgemeines Blabla, sonst nur Spam, 78 B los.

Wieder zu McDonald’s, Cola, zwei Hamburger und ein paar Fritten, das muss bis heute Abend reichen. Nach 1 Stunde zurück, Zimmer ist gemacht worden, habe noch genügend Bargeld, so  dass ich die Bude damit bezahlen kann. Geld für Hotel Taxi, 680 B und 70 B Trinkgeld auch schon zurückgelegt.

Geduscht und rumgehangen, 19:05 Uhr zur Rezeption, 2235 B,  das ist fair: haut man vor 19:30 Uhr ab, bezahlt man nur die Hälfte.

Mit Hoteltaxi los, bis zur Autobahn wieder Riesenstau, danach ging es zügig, 19:55 Uhr schon am Flughafen, am KLM Schalter auch direkt dran, zweimal raus noch geraucht, um 20:40 Uhr bereits am Gate G02.

 

 

20 Uhr am Flughafen Bangkok

 

Im Hotel schon zwei Imodium eingenommen, leichter Durchfall, noch eine nachgeworfen, habe zu viel geraucht.

Bei Kontrolle wurde meine Tasche durchsucht, man hatte Anstoß genommen an dem Ladekabel für meine Kamera. In Raucherraum G1 A aufgehalten, ziemlich voll. Der Flug nach Düsseldorf geht schon um 6:50 Uhr, ich war von 7:45 Uhr ausgegangen, da wird es wohl wieder ein Problem  mit dem Koffer geben.

Schild an G02 angebracht, würde erst um 22:30 Uhr aufmachen, Platz 33 G, total beschissen mit Rücken an Toilette, Sitz lässt sich kaum zurückdrehen. 23:40 Uhr Abflug, alles voll belegt, neben mir drei Skandinavier, vermutlich Norweger. Kopfhörer direkt kaputt, einer von dem Burschen gab mir zunächst sein Ding und wartete dann ewig auf Ersatz.

Snacks gab es nicht, nur den heißen Lappen, Essen scheinbar nicht für alle da, in unserer Reihe gab es nur einen Becher Fertigsuppe und aus Resten zusammengestellte Beilagen, fast jeder hat  was anderes. Die Suppe noch halbwegs genießbar, obwohl von angeblichem Hühnchengeschmack nicht  viel zu merken.

Schlaftablette eingeworfen, aber kaum ein Auge zugekriegt, da viel zu eng.

Zum Frühstück gab es auch nichts Gescheites, trockenes Brötchen mit Butter und Marmelade noch das beste.

Pünktlich um 5:40 Uhr da, zum Glück verschiebt sich der Abflug nach Düsseldorf  um 15 Minuten auf 7:00 Uhr. An Kontrolle wie befürchtet Hunderte von Menschen, jedes Mal das gleiche Chaos, zum Abfluggate B2 gehastet, fraglich ob ich das geschafft hätte, wenn der Flug pünktlich gewesen wäre.

Nur ca. zehn Leute an Bord, ein Wunder, dass der fliegt, als Verpflegung Keks und O-Saft.

Schon 35 Minuten später Landung in Düsseldorf, 8:00 Uhr am Kofferband, die Sensation: Koffer da !.

Ein Typ in Zivil hielt mir seinen Ausweis vor, frug wo ich herkäme und wollte mein Pass sehen.

Als er die ganzen vietnamesischen Visa sah, frug er mich ob ich dort beruflich zu tun hätte. Bejaht, durch diese Lüge wurde ich von einer Durchsuchung meines Gepäcks verschont und konnte unbehelligt gehen.

Zum Skytrain, gerade noch erwischt,  der Zug nach Aachen um 8:32 Uhr pünktlich, aber wegen Berufsverkehr brechend voll, bei der nächsten Station Düsseldorf Hauptbahnhof aber glücklicherweise Sitzplatz bekommen obwohl Ding immer noch rappelvoll ist.

Wetter wolkenlos und sonnig ca. 15°. Um 10:30 Uhr zu Hause.

 

Mehr Bilder von diesem Urlaub unter der Rubrik Slideshow