THAILAND/VIETNAM  September 2006

 

Montag/Dienstag       04./05.09.2006     DUESSELDORF/AMSTERDAM/BANGKOK

 

Um 7:30 Uhr klingelte mich Herbert aus dem Bett, um mir eine gute Reise zu wünschen, ca. 1 Stunde später endgültig aufgestanden.

Um 10 Uhr Haus verlassen, zum Glück trocken draussen. Ziemlich kaputt, als ich am Bahnhof war, da reichlich Gepäck mit.

3 Brötchen a 1,70 € (!!!) geholt, dann noch Zigaretten, SPIEGEL, BILD + EXPRESS

Das fängt ja gut an: vom Gleis 8 kann aus unerfindlichen Gründen nicht gefahren werden, alle zu Gleis 3. Mit 10 Minuten Verspätung dann los.

Ab Köln wurde Zug ziemlich voll, guten Platz am Einstieg bekommen, älterer Mann setzte sich zu mir, der nach Hamburg wollte, sehr nett mit unterhalten.

Mit 15 Minuten Verspätung am Flughafen Düsseldorf. Wo ist jetzt der Shuttlebus ?. 1 Etage tiefer, schon ziemlich viel Volk dort, aber es kamen zwei Busse.

Ab 13 Uhr im Gebäude, etwas gelesen und rumgehangen. 2 Stunden vor Abflug machte der KLM-Schalter dann auf. Man soll sich elektronisch einschecken, funktionierte allerdings bei keinem, so dass dann doch alle zum Schalter mussten, wenig los dort.

Fast noch einem Kreditkartenwerber auf den Leim gegangen, in letzter Sekunde die Unterschrift verweigert.

Auch an Kontrolle wenig los, man muss jetzt eine Etage höher gehen, wenn man > B70 abfliegt.

Typen einigermassen freundlich, Gürtel musste abgemacht werden.

1 kleine Flasche Wasser getrunken, die ich mitgenommen hatte. Die andere weggeworfen, bevor es Ärger gibt aufgrund gestiegener Sicherheitskontrollen. (nach vereitelten Anschlägen in London).

Boarding soll um 15:35 Uhr sein, 30 Minuten vorher nur noch 2 andere Passagiere zu sehen. Wie üblich dann mit 30 Min. Verspätung los, nur ca. 20 Leute im Flieger, einen O-Saft und ein bisschen Salzgebäck – das war alles.

Etwas holte er noch auf, um 17:30 Uhr Landung in Amsterdam., 10 Minuten später im Gebäude.

Bin hungrig, erstmal irgendwo hingesetzt und das letzte Brötchen verzehrt.

Zur bekannten Kaffeebude, 2,80 € fuer grossen Becher, schmeckte wieder recht gut. Weiteren Kaffee getrunken, da noch reichlich Zeit, jetzt 18:30 Uhr

Wenig los an Kontrolle, um 19:20 Uhr am Gate, überraschend dort schon viel Volk. Wieder mal Gate F04, eine Art Raucherecke dort vorhanden

Flugzeug mit Name „City of Calgary“, kommt mir bekannt vor. Boarding einigermassen pünktlich. Scheisse hoch drei !!!: Die Idioten haben mir einen Fensterplatz gegeben, obwohl auf dem E-Ticket extra „Aisle-Seat“ draufstand.

Neben mir ein Schwede, mit seiner Tussi, der sich kurz vorstellte, „da wir ja jetzt mehrere Stunden zusammensitzen“. Ansonsten mit denen aber nicht gesprochen.

Bullig heiss in der Kiste, auch ohne Tablette schon todmüde. Zum Essen nach den vorherigen „Smoked Almonds“ wie üblich „Chicken or Pasta“.

Ersteres genommen, besser als erwartet, aber wenig gegessen,Wasser dazu und danach noch einen Cointreau

Tablette eingeworfen, geschlafen wie tot, Frühstück sogar verpasst – egal. 1 Stunde vor Landung wachgeworden, schnell noch auf Toilette.

Um 12 Uhr Landung in Bangkok, noch eine geraucht, dies erwies sich als Fehler, da nun lange Schlange am Schalter, ging aber zügig.

Diesmal war das Ding an Terminal 2 gelandet, Weg zur Taxibude dehalb kurz, Gepäck war auch recht schnell dagewesen.

Auch hier nicht viel los, die üblichen 400 B abgedrückt und zum NANA Hotel. Der Taxifahrer erzählte, dass der neue Flughafen in Bangkok am 15. aufmachen würde, angeblich nur für Domestic Flights.

Gegen 13:30 Uhr im Hotel, erstmal hingelegt. Um 15 Uhr wurde ich angerufen, dass die Tickets nach Vietnam abgegeben worden seien, Bursche brachte sie hoch, 40 B Trinkgeld gegeben.

Weitergepennt, mein Gott, ich bin wie tot.

Um 17:30 Uhr aufgestanden und geduscht. Wetter überraschend gut: nahezu wolkenlos und ca. 30 Grad. Um 19 Uhr raus, ziemlich hungrig. Zu McDonalds, 2 Hamburger + grosse Pommes, am Preis hat sich nichts geändert: 19 B pro Hamburger und 43 B für Fritten.

Fast heisser Wind. Etwas in Gegend rumgelaufen, überall billiges primitives Volk, Mädchen auch eher haesslich.

Nach einem Friseur geguckt, immerhin gibt es einen in der Nähe vom Hotel. Keinen Bock mehr in die Kneipe neben Hotel zu gehen. Um 19:40 Uhr schon wieder auf Bude, vorher noch in 7 ELEVEN rein, haben noch nicht mal Bier. Dann eben nicht: 1 Sprite + Snacks für 53 B gekauft.

Kurz Deutsche Welle geguckt und um 20:30 Uhr schon zur Ruhe begeben.

 

Mittwoch       06.09.2006     BANGKOK

 

Um 23:45 Uhr wachgeworden, danach stundenlang wachgelegen. Immerhin wider Erwarten wenig Lärm auf Flur.

Erst gegen 11:30 Uhr dann wieder wachgeworden, keine Lust aufzustehen.

Um 13:30 Uhr rief Putzfrau an, abgewimmelt, dass heute nichts zu tun sei.

Gegen 16 Uhr nochmal aufgestanden, draussen total bewölkt und gewittrig. Rausgequält und draussen rumgelaufen. Unglaubliche Schwüle. In Sackgasse gelandet, Baptistenkirche dort. Auffällig ein Hotel mit Schild „Sex Tourists are not welcome“.

In Friseurladen in Nähe von Hotel, hatte von Anfang an kein gutes Gefühl. Statt veranschlagter 100 B, 250 B quitt !. Das ist glatter Wucher. Immerhin ganz ordentlich mit Waschen, dem Mädchen noch 50 B Trinkgeld gegeben.

Zur „Golden Bar“ am Hotel, wenig los, Mädchen bis auf eine ziemlich haesslich, die aber schon in Beschlag von einem Glatzkopf.

Um 19 Uhr musste bezahlt werden, da der übliche Schichtwechsel anstand., bis dahin 3 Heineken getrunken, Preis nach wie vor 75 B.

Neue Mädchen kamen, auch nichts Berauschendes., schliessllich eine eingeladen, die häufig neben mir stand , nicht mehr ganz taufrisch, vielleicht 32- 35.

Heisst „Tai“, belangloses Zeug mit ihr geredet, gegen 21 Uhr abgehauenn, immer noch todmüde. War froh, als ich gegen 22:30 Uhr im Bett lag.

 

Donnerstag       07.09.2006     BANGKOK/SAIGON

 

Um 9:45 Uhr aufgestanden und geduscht, Kram zusammengepackt..

Stunde später runter, nicht viel los. Flasche Wasser von Wagen auf Flur noch gemopst.

Ein Taxi kam gerade angefahren, um Gäste abzuladen. Dort rein, dem Burschen 400 B versprochen, obwohl der „normale“ Preis nur 250 B sein soll.

Wenig Verkehr, schnell am Flughafen. Habe mich vertan und zu Terminal 2 fahren lassen, dabei geht VN Airlines von 1 ab.

50 € getauscht und zu Terminal 1, um 11:30 Uhr tat sich dort schon was, wenn auch lahm.

Lächerliche zusätzliche Kontrolle hinter Passcheck: Soldat hebt schüchtern seinen Metalldetektor hoch und auch wenn alles piepst keine Reaktion.

Tax noch 500 B, soll angeblich demnächst auf 700 B steigen. Direkt zum Gate, da ist es wenigstens ruhig. Flug nach Moskau geht dort gerade ab, unglaublich, wieviele dort in letzter Sekunde noch ankommen.

Nach Hanoi geht auch Maschine, ansonsten wenig los, sehr angenehm.

Die tierischen Kopfschmerzen sind zum Glück auch weg.

Um 13:20 Uhr soll Boarding sein, schon ziemlich viel los kurz vorher, 20 Minuten später tat sich dann was.

Flug verzögert sich, da auf Startbahn 5 andere Maschinen davor. Kiste, grosser Airbus, fast voll. Grosser Hunger, um 14:35 Uhr dann endlich Abflug. zum Essen der

bekannte Fisch mit Nudeln, ganz gut..

Einreisezettel wurden schon direkt nach dem Einsteigen verteilt, jetzt gibt es Pappdinger wie in Thailand und nicht mehr den berüchtigten gelben Zettel.

Ein bisschen wurde noch aufgeholt, um 15:45 Uhr Landung in Saigon.. Schnell durch Kontrolle, Gepäck auch schnell da.

Wolkenlos und heiss, dachte schon es sei keiner da mich abzuholen, bis auf einmal jemand rief „Baba Baba“ und die kleine Maus angestürmt kam.

Mit Pflegemutter da, dazu noch Vi, Trang und Eltern. Trang war schon um 3:30 Uhr dagewesen, da sie dachte, ich käme nachts an., die anderen hatten mal wieder 3 Stunden gewartet., das kapieren die nie. Von Thanh überraschenderwesie nichts zu sehen.

Zum ORIENTAL Hotel, Fahrer will direkt 100 TD, na gut. Dort verlangen die jetzt 30$ fuer ein „grossen“ Raum, Zimmer 602 wieder.

Mitbringsel verteilt, Vi schon beleidigt weil ich keinen MP3-Player für sie habe und  nur eine Ledertasche und ihr gewünschtes Parfüm, was auch fast 50 $ gekostet hat.

 

 

Trang mit neuem MP3_Player

 

Rumgedöst bis ca. 19 Uhr dann zum LANG VANG CAFE, wo Kha schon zugegen war. Nichts los dort, auch im SANTA CAFE gegenüber so gut wie keine Besucher.

Jetzt gibt es auch neue 10 – 20.000er Scheine mit „Sichtfenster. Laut Trang auch einen neuen 200 TD-Schein, den aber nie gesehen.

Hähnchen mit Fritten verzehrt, nicht viel dran, eh nicht besonders hungrig und sehr müde.

Thanh tauchte auf,  Nach wie vor Hass zwischen Vi und Thanh..

Am Hotel vorher schon Phuong gesehen, mit einem Stapel Bücher,  ist recht hübsch geworden.

Die behinderte Hai „Be Hai“ kam an, ihr nach langem Drängeln 2 Schachteln Zigaretten abgekauft für 25 TD. Bettelte dann wieder um Essen, will mal nicht so sein, obwohl sie die Tasche vermutlich wieder voller Geld hat.

 

 

Duyen mit ihrem "Ba"

 

Schuhe für 10 TD auf Vordermann bringen lassen, Trang besorgte dann noch neue CD von DUY MANH für 10 TD, bei ihr zu Hause angeblich nur 5 TD.

Duyen fütterte mich mit Tintenfisch. Eltern Trang kamen mit Nhan an, hat schon viele Haare, aber haessliche Frisur mit zahlreichen kahlen Stellen..

Den Vater hat man beschissen mit irgendwelchem Geld aus Russland und Zypern für weite Fahrten, gab mir die Scheine.

Trang hat Ray getroffen, der angeblich (mal wieder) vorbeikommen will – natürlich nichts.

5 Bier getrunken, reichlich kaputt, um 23 Uhr abgehauen.

Bis nach 1 Uhr noch gequatscht.

 

Freitag       08.09.2006     SAIGON

 

Gut geschlafen, um 7:30 Uhr wachgeworden, danach war aber nicht mehr viel. Vi wie tot im Bett.

Um 12:45 Uhr rief Trang an, 20 Min. später los, 300 € getauscht, Kurs knapp über 20 TD.

Zum SANTA CAFE, Duyen war schon um 10 Uhr dagewesen und musste erst wieder geholt werden, wohnt über dem Laden, bzw. direkt nebenan, angeblich nur 30 TD pro Nacht.

Wetter wieder gering bewölkt und heiss.

Omelett gegessen, bis ca. 16 Uhr dort geblieben. Geld geht wieder weg wie nichts: 262 TD dort, dann noch 100 TD für Friseur Trang, Vi und Duyen.

Ich ging zu einer nahegelegenen Internetbude. 60 TD für eine Telefonkarte + 1 TD Gebühr. Zu Hause angerufen, zahlreiche Aussetzer, angeblich kann man mehr als 3 Stunden damit telefonieren, SKYPE jetzt auch vielfach vorhanden.

Zum Hotel zurück, nochmal versucht hinzulegen, nicht schlafen können, Vi kam erst um 17:30 Uhr  Mit ihrem Superlotterietip natürlich nichts.

Um 18:45 Uhr zu Kha, strömender Gewitterregen hat eingesetzt. Vater Trang erzählte, dass Nhan zur Schule gehen würde, meint vermutlich Kindergarten,Trang laut eigener Aussage zu schlau für Schule, da sie alles könnte.

Sie wohnen offenbar tatsächlich jetzt in BINH DUONG, ca. 40 km ausserhalb, kämen nur noch 2-3 mal pro Woche nach Saigon. In der alten Bude leben jetzt Verwandte.

Mutter Thanh tauchte urplötzlich auf, verschwand zum Glück schnell wieder ohne mich „arm“ zu essen, hatte nur was getrunken.

Um 23:30 Uhr abgehauen,  selbst nichts gegessen. Stange Zigaretten von Trang kaufen lassen, ebenso Feuerzeug und Kerne

 

Samstag       09.09.2006     SAIGON

 

Gegen 8 Uhr wachgeworden, noch reichlich müde, kurz nach 10 Uhr losgegangen, etwas bewölkt und heiss..

Zum SANTA CAFE, Duyen schläft noch und musste erst geholt werden. Vi kauft wieder Lose, die kosten nun statt 2 TD 5 TD pro Stück !.

Trang wollte um 12 Uhr kommen. Ein Segen, dass von den Ami und Aussie-Arschlöchern bislang noch keiner aufgekreuzt ist.(Typen, die mich immer als "Kinderficker" in ihrem besoffenen Kopf beschimpft hatten)

Um kurz nach 12 Uhr kam sie dann mit anderem Mädchen, sei auch aus BINH DUONG und 14 Jahre alt, soll „Lei“ heissen.

Duyen kam an, hat keine Lust auf den Vergnügungspark DAMSEN, will „Shopping“ gehen, Thanh inzwischen auch gekommen.

Schliesslich los, Pflegemutter und das Mädchen kamen nicht mit. Für 20 TD zu  Markt über den Fluss. Zuerst Goldkette fällig für Kleine (360 TD), ein anderes Teil sollte erheblich mehr kosten, dann für alle Klamotten, Thanh braucht angeblich auch eine neue Reisetasche,reichlich Knete los.

Kurzer Gewitterschauer, nach ca. 2 Stunden gegen 14:15 Uhr zurück.

Im SANTA CAFE noch 2 Bier getrunken und „Steak“ gegessen mit Pommes,ging, dann zum Hotel zurück, Duyen kam mit, sie will wieder Nachlaufen und Verstecken spielen, Montag morgen muss sie zurück nach Long Khanh, der Lehrer muesse erst gefragt werden, ob sie nach Nha Trang nachkommen darf.

Vorher im SINH CAFE noch Tickets für Mui Ne gekauft, etwas mehr als 25 $.

Gegen 19 Uhr zu Kha, wollten eigentlich morgen nach Mui Ne, aber Nhan wird 2 Jahre alt und wir sollen an der Feier teilnehmen.

Kurz in 1. Stock gesetzt, gefällt mir nicht, wieder runter. Ein Bursche mit Ring im Ohr sprach mich an. Würde mich seit 2 Jahren kennen, Trang würde mir seine Emailadresse geben, falls ich Hilfe bräuchte,

Meine Tochter (Duyen) sei total suess, er wolle mich nicht weiter mit meiner Familie stören usw., gab offen zu, dass er schwul ist.

Keinen Hunger mehr, Hai tauchte wieder auf, ihr nochmal 2 Schachteln Zigaretten abgekauft, schrie dann wieder nach Essen, bekam aber nur die Reste, Kerne und was zu trinken.

Trang besorgte noch 2 CDs, ihre Eltern kamen diesmal ziemlich spät, allgemein immer noch sehr wenig los.

Die ganzen Lotterielose haben wieder nichts gebracht.

Thanh erzählt, dass ein Mopedführerschein kein Problems sein, für 500 TD würde man einen problemlos bekommen, mit offiziellen Polizeistempeln sogar und ohne dass man eine Prüfung oder Fahrstunde absolviert hätte !.

Kurz nach 1 Uhr im Bett .

 

Sonntag       10.09.2006     SAIGON

 

Paarmal wachgeworden, aber insgesamt gut geschlafen, gegen 10:15 Uhr aufgestanden, Vi 1 Stunde später wachgemacht.

Stark bewölkt und schwül, zum SANTA CAFE, Duyen kam angerannt, Mutter Thanh auch wieder da, bestellte ebenfalls was zu essen.

Trang kam um 12:30 Uhr, 30 Minuten später losgefahren,  zetlang auf grosses Taxi gewartet.

100 TD los mit Trinkgeld, schon einige Leute dort versammelt, die draussen sassen. Laut Trang gibt es hier auch Schlangen.

Innendrin bequem gemacht, ich bin der einzige, der auf einem Stuhl sitzt und die Schuhe nicht ausziehen braucht

 

 

Nhan mit etwas ungewöhnlicher Frisur

 

Nhan 100 TD als Geschenk gegeben, Trangs Mutter hatte relativ grosse Shrimps besorgt, 4 gegessen, sie hatte dann noch Pott Fleisch aufgesetzt, aber keinen Hunger mehr, da ass eh kaum einer von.

Längerer starker Regen hat eingesetzt, der Geburtstagskuchen für 10 $ wurde angeschnitten, schmeckt gut, etwas Bier mit Eis getrunken.

 

 

Geburtstagstorte von Nhan

 

Vater erzählte mir wieder seinen Scheiss, dass er mich auch auf dem Sterbebett nicht vergessen würde, immer die gleiche Leier, der soll sich mal lieber um Trang kuemmern. Nhan.han hat zahlreiches Plastikspielzeug bekommen und auch ein grosses Polizeimotorrad, welches noch auf Schrank steht.

In Vitrine steht grosses Bild von mir und Trang, ca. 2 Jahre alt, aufgenommen im DAMSEN.

Nach ca. 2 Stunden abgehauen, zur Strasse gelaufen und wieder ziemlich lange auf Taxi warten muessen., diesmal  „nur“ 70 TD los.

Zum Hotel, Duyen kam wieder mit, geduscht und Sachen für morgen zusammengepackt, versucht noch etwas zu schlafen, sinnlos, während Vi und Duyen länger pennten.Gegen 19 Uhr wieder los, Trang jammert rum, sie will Klamotten kaufen, hat aber kein Geld, 250 TD gegeben.

Erneut keinen Hunger, ein paar Bier getrunken, fühle mich voll.

Einen Mopedüberfall teilweise mitbekommen, als 2 Burschen versuchten einem Touristen die Umhängetasche zu entreissen, er hatte noch Glück. Die Burschen rasten dann mit hoher Geshwindigkeit davon, laut Thanh seien es Spieler, die Geld bräuchten.

Gestern kam „Lili“  kurz vorbei, am Hotel schon Thao gesehen, die bildhübsch geworden ist ist, sie sprach mich kurz an, ob ich sie noch kennen würde. (wollte ihr später 100 TD geben, habe sie aber leider nicht mehr gesehen)

Der Mann von Mutter Thanh hielt kurz am SANTA CAFE mit seinem Moped, welches sehr neu aussieht. Steinalterr Kerl, (aus Kanada)  mit Franzosenmütze, sieht aus wie Ho Chi Minh..

Bude von Duyen angesehen, mein Gott, ca. 6 qm nackter Fussboden ,Klo und Dusche 1 Etage tiefer, dafür Fernseher und DVD-Player, allerdings sauber.

Um 22:30 Uhr abgehauen,  erst nach 0 Uhr im Bett, ca. 30 minütiger Stromausfall.

 

Montag       11.09.2006     SAIGON/MUI NE

 

Um 5 Uhr wachgeworden, erneut Stromausfall, 30 Minuten später aufgestanden, zeitig runtergegangen, wollen Kreditkartenbezahlung wieder abwimmeln, ca. 120 $ los, inkl. 3 % Aufschlag, Koffer verwahren lassen..

Zum SINH CAFE, waren erst irrtümlich in anderer Bude, Käsebaquette gegessen, Trang recht zeitig da, Thanh kam mit Moped an, dann kam Duyen und Pflegemutter, um sich zu verabschieden.

Wider Erwarten grosser Bus, auf Liste hatten nur 2 zusätzliche Leute draufgestanden, Ding aber fast völlig voll !, überwiegend Einheimische.

Ca 07:50 Uh erst los, erster Halt an der bekannten Tankstelle, da wird auch kräftig umgebaut, Belästigung durch Bettler und Händler hält sich noch in Grenzen.

Versucht etwas zu schlafen, natürlich nahezu aussichtslos, hatten nur noch Plätze ganz hinten bekommen.

Gegen 12 Uhr da, tatsächlich, das KIM GOLDEN liegt nur 100 m entfernt (den Tip hatte ich von www.vietnam-freunde.net.)

 

 

Eingang zum Hoang Kim

 

Vorher wieder Haufen Schlepper da, die angeblich „Superräume“ für 7 – 8 $ anboten. 10 $ ohne, 15 $ mit AC soll der Raum kosten, letzteres genommen, nichts besonderes,aber sauber.

Auch hier stundenlanger Stromausfall, nichts funktioniert: keine AC und heisses Wasser war nicht eine Sekunde während des ganzen Aufenthaltes vorhanden.

Wie erwartet hat die Meute die Schnauze schon voll und ist wieder hungrig. Zu Art „Terrasse“ gegangen, dort keine Bedienung, Trang schrieb die Bestellungen auf und brachte sie nach vorne.

Spaghetti „Bolognese“ bestellt, nichts besonderes, wird alles auf Gesamtrechnung geschrieben.

2 westliche Touristen lungerten dort auf total maroden Liegen rum Nervig das Gedudel vom Handy von Vi, von dem man auch MP3s abspielen kann, mit kleinem Zusatzlautsprecher.

 

 

Abwasser direkt ins Meer - wenig erfreulich

 

Trang und Thanh hatten bemängelt, dass in ihrem Zimmer Ameisen seien, Putzkolonne rückte an, sie hauten dann ab zum benachbarten MUI NE Hotel, angeblich kann man dort für 1 $ schwimmen im Pool, im Nachhinein stellte sich aber raus, dass man 5 $ bezahlen oder für mind. 100 TD dort essen muss, bei der Ankunft war auch ein Bursche mit Prospekt angekommen, Zimmer soll dort 25 $ kosten.

Todmüde, auf Bude gegangen,Bullenhitze in Raum, an Schlaf nicht zu denken, um 14:30 Uhr ging Strom wieder, fiel zwar noch mehrfach kurz aus, aber einigermassen stabil.

Plötzlich schreckte Vi hoch, hätte im Traum Mädchen am Galgen gesehen, total in Panik, rannte zu Thanh und Trang, Mutter Trang wurde dann später angerufen, die will Suessigkeiten „opfern“ und Geld verbrennen, laut Thanh handelt es sich um „Fake-Money“. Das kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ein Vietnamese richtiges Geld verbrennt.

Vi zu ängstlich alleine aufs Klo zu gehen, ich muss immer mit !.

Inzwischen hat schweres Gewitter angefangen, strömender Regen, der nicht aufhören will.

Ins Hotelrestaurant, ziemlich voll, überwiegend junges Volk,  Gruppe Iren, Amis und Aussies, dazu 2 deutsche Studentinnen..

Fisch bestellt, statt gebratener Makrele gab es eine Scheibe Thunfisch, mit Pommes sehr  enttäuschend für 40 TD, etliche Bier dazu, alle saufen hier wie die Kesselflicker. Schön zu sehen, dass sich die jungen Leute alle unterhalten und ihre Erfahrungen austauschen, da möchte man auch 20 Jahre jünger sein.

 

 

Thanh und Trang abends im Restaurant

 

Um 22:30 Uhr auf Zimmer, Regen hat immer noch nicht aufgehört, wenn jetzt auch etwas schwächer,noch geduscht, Wasserdruck schwach,  nach 0 Uhr im Bett.

Heute ziemlichen Durchfall nach dem Verzehr der Spaghetti.

 

Dienstag       12.09.2006    MUI NE

 

Sehr maessig geschlafen, zweimal musste ich mit Vi auf  Toilette, da sie immer noch Angst hat. Hätte auch zweimal wieder das erhängte Mädchen gesehen

Thanh + Thanh kamen um 10:40 Uhr, 45 Minuten später zum Frühstück, 2 Eier + Baguette gegessen.

Wetter stark bewölkt und schwül, Vi fühlt sich krank. Zum SINH CAFE, gelatscht, ist nur Nische im MUI NE Hotel, 240 TD für 4 Leute nach Nha Trang bezahlt, Abfahrt soll um 13 Uhr sein.

Brütende Hitze macht sich breit, 100 m vom Hotel mal zur POGO Bar gelaufen, entpuppt sich als Bude an Strand, nichts los.

 

 

Der Strand reisst einen nicht vom Hocker, auch naht das nächste Unwetter

 

Wasser im Hotel getrunken und auf Bude, T+T kamen an, waren wohl wieder im Internet, kleine Bude, zum Hotel gehörig, direkt nebenan. Zur Terrasse gegangen.

Trang hat gegen 16 Uhr Hunger, zum Restaurant. Ein „Chicken-Sandwich“ gegessen, kaum Fleisch drauf, 2 Bier dazu, das macht todmüde.

Regen hat wieder angefangen, zur Bude gegangen, hingelegt, T+ T kamen laufend an, kaum gepennt.

Gegen 19 Uhr aufgestanden, geduscht, sie zupfen sich gegenseitig die Achselhaare und laufend wird mit dem Telefon hantiert .

Runtergegangen, nichts gegessen, keinen Hunger mehr. 5 Bier getrunken, Trang wieder ständig im Internet, um zu chatten.

Für das Essen sollen schon 800 TD fällig sein.

Heute recht wenig los: einige Australier und ein französisches Pärchen da, nach Hause angerufen von Vis Handy.

Gegen 22 Uhr abgehauen, Trang hatte noch Kartenspiel besorgt, spielten dann um Geld, Vi heute die Gewinnerin, kurz nach 0 Uhr legte ich mich hin, sie spielten weiter.

 

Mittwoch       13.09.2006     MUI NE / NHA TRANG

.

Saumaessig geschlafen, da die ganze Nacht ein Radio mit vietnamesischer Musik dudelte.

Um 09:30 Uhr aufgestanden und Stunde später runter, 2 Tee getrunken, erneut schwülheiss.

Diesmal hat Trang angeblich einen Geist gesehen, der sie am Fuss festgehalten hätte, Thanh hätte nichts bemerkt bzw. fest geschlafen.

Um 12:10 Uhr bezahlt, mit Kreditkarte möglich, obwohl sie einige Probleme mit der Maschine hatten, ca. 140 $, wesentlich mehr als erwartet.

Auesserst herzliche Verabschiedung im Hotel, na ja: Unterkunft, Preise und Essen eher maessig, Atmossphäre war gut.

Bus war kurz nach 12 Uhr gekommen Vi hatte gestern schon mit einer Tussi in Nha Trang telefoniert, die angeblich billiges und gutes Hotel besorgen könnte für 10 $.

Bus fuhr um 13 Uhr ab, erfreulicherweise nur ca. 15 Leute drin.

Wetter wechselhaft mit einzelnen Schauern.

Fast alle im Bus pennen, ich kann das in der Enge nicht. Nach knapp 2 Stunden 15 Minuten  Pause an bis dato unbekanntem Restaurant, 1 kg Weintrauben wurden gekauft, ein paar gegessen, garnicht schlecht. Nach 2 weiteren Stunden kurzer „Raucherhalt“ in Ortschaft. Glück für Vi, die dringend aufs Klo muss.

Um 17:40 Uhr in Nha Trang, Halt wieder erneut am Dong Phuong Hotel. Der bekannte joviale Heini wieder zugegen, sah uns aber nicht. Vi hatte vorher wieder telefoniert, Trang kennt angeblich ein anderes gutes Hotel (Thanh Thanh).

Aufgedonnerte goldbehangene Tussi stand parat mit Moped, nahm unser Gepäck auf und fuhr damit zum HANOI-Hotel in Seitenstrasse, von der Lage gut.

Zimmer sicherheitshalber erstmal zeigen lassen, machen sehr guten Eindruck mit grossem Balkon. Bei mir und Vi 2 grosse Doppelbetten und alles funktioniert (AC,heisses Wasser).mit suessem Bettbezug, jeder Raum soll 10 $ kosten – zugesagt.

 

Niedliche Bettwäsche im Hanoi-Hotel

 

Kein Mensch weiss, ob das VIETNAM 2-Restaurant noch aufhat..Mit Taxi dann los für 20 TD, hat tasächlich zu bzw. wird noch umgebaut, zu Ding an Ecke namens VIETNAM 1, laut Trang gehört es dem Vater des Besitzers von VIETNAM 2.

Einfach und ungemütlich, sieht billig aus, Preise auf Karte relativ hoch.

Strömender Regen hat wieder eingesetzt, ein Paar auf Moped stürzte, aber nichts schlimmeres passiert.

Nochmal gegrillten Fisch bestellt, erneut kam eine Scheibe Thunfisch, schmeckte aber ganz ordentlich, Reis dazu und 3 Bier, haben hier kein BGI sonder TIGER.

Todmüde, unerwartet billig, nur 199 TD + 20 TD Trinkgeld. Mit Taxi zurück, Trang ging an Ecke noch 5 Dosen TIGER a 10 TD holen. Ihr und Thanh noch 50 TD gegeben, da sie in Internetbude und Bar wollen.

Noch etwas Fernsehen geguckt, gegen 0:30 Uhr im Bett.

 

Donnerstag       14.09.2006     NHA TRANG

 

Etliche Male wachgeworden, starkes Sodbrennen, ging aber noch halbwegs, auch Durchfall.

Um 08:30 Uhr ging das Handy, irgendein Typ, der Trang sprechen wollte.

Vi 200 TD gegeben für OMO, Friseur, Essen und anderen Kram. Brachte mir Baguette vorbei und haute dann wieder ab.

Trang rief um 09:20 Uhr an und kam wenig später vorbei, hätte nicht schlafen können, gestern abend hätte sie nebenan was getrunken und Tintenfisch gegessen.

Verschwand wieder, kurz danach Thanh kurz da, war aber schnell wieder weg.

Wetter sieht ganz ordentlich aus, schnell aber wieder starke Bewölkung aufgezogen..

Schon einige Mückenstiche am Fuss. Gegen 13:30 Uhr endlich aufgerafft und zum Strand. LOUISANA ist abgerissen worden, dort steht ein LOUISANE BREW HOUSE, sieht zumindest optisch wesentlich besser aus. Pool vorhanden, an dem viele Westler liegen.

Zum alten Strandplatz, Preis hat sich verdoppelt, jetzt 20 TD die Liege. Sie haben wieder Hunger und bestellen ein paar Krabben von fliegendem Händler für völlig überteuerte 70 TD.

 

 

Ruhiges Plätzchen am Strand von Nha Trang

 

Nach 90 Minuten hat Trang keine Lust mehr, ich auch nicht, da Hunger aufkommt.. Zu Lokal in Nähe von Hotel gelatscht (TM 3-Cafe), Pizza gegessen und 2 Bier, ging einigermassen, obwohl die „Salami“ ziemlich mies schmeckt., ca. 170 TD los.

Ein Früchtestand an Ecke, dort noch eiine Buoi für 15 TD erworben.

Zur Bude, geduscht, Glotze geguckt (auch hier Deutsche Welle verfügbar) und bis 19:15 Uhr dort geblieben.

Zum Lokal TRUC LINH 1, draussen hingesetzt, sie bestellten dann grossen „Seafoodteller“ vom Grill, 1 Fisch drauf, Muscheln, Tintenfisch und 4 groessere Shrimps. Von allem, bis auf die Muscheln, mal probiert, wirklich sehr gut, 2 Bier dazu, um die 230 TD bezahlt, wesentlich günstiger, als ich dachte, da die frühere Drecksbude sehr gut aufgemacht worden ist und zahlreiche Touristen dort sind. Inzwischen hat der Kerl das 3. Lokal aufgemacht, alle ziemlich nahegelegen. 2 neue Hotels in unmittelbarere Nähe inzwischen auch in Betrieb.

 

 

Restaurant Truc Linh - Barbecue draussen, sehr empfehlenswert, bsonders die Rippchen

 

Ich wollte eigentlich noch zu JACKS BAR, aber keiner hat mehr Lust, also zurück zum Hotel, Trang besorgte noch Stange CRAVEN für 105 TD, im neueröffneten Supermarkt kosten die 115 TD.

T+T hingen noch zeitlang mit auf Bude rum, wollten dann an Ecke noch was trinken und chatten. Dort werden jeden abend Plastikstühle aufgestellt, soll billig sein.

Film geguckt und diesmal früher zur Ruhe begeben, gegen 23 Uhr. Schlecht einschlafen können, da aus der gegenüberliegenden GECKO Bar langanhaltendes Gegröhle von Touristen.kommt.

 

Freitag       15.09.2006     NHA TRANG

 

Diesmal recht gut geschlafen, gegen 11 Uhr erst aufgestanden, Wetter noch gering bewölt und heiss. Vi hat wieder Hunger, T+T schlafen noch und öffneten erst nach Klopfen.

Zum Frühstück zur Bude neben DONG PHUONG, Trang kam nach, Thanh über eine Stunde später, 2 Eier mit Baguette gegessen („Ban Mi op lat“) und einige Tee, nur 70 TD los. Zur Internetbude gegenüber, draussen steht bekannter Kellner aus dem VIETNAM 2 –Restaurant, T+T  sprachen mit ihm.

Ich ging zum Hotel zurück, Vi zog los, um „billige“ Klamotten zu kaufen, kam dann zurück, alles sei zu teuer, ihr weitere 100 TD gegeben., haute direkt wieder ab und kam dann mit 2 Hosen zurück, sowie Baguette mit Käse für mich, sie hatte sich das komische Pressfleisch mitgebracht.

Bis gegen 19  Uhr Fernsehen geguckt, Duyen soll angeblich morgen kommen..

Alle haben noch keinen Hunger, T+T hätte vorher Suppe für 1 TD gegessen. Zur Bude von heute morgen, Pizza Hawai reingezwängt, ganz gut. Thanh Spaghetti, die anderen nichts.

Einige Bier dazu, gegen 21:20 Uhr zurück zum Hotel, T+T wollen draussen an Strassenstand noch was trinken, der Bursche aus VIETNAM 2 schon da, hat noch einen anderen dabei, angeblich sei er von zu Hause abgehauen.

Erst nach 1 Uhr eingeschlafen.

 

Samstag       16.09.2006     NHA TRANG

 

Halbwegs geschlafen, gegen 10:30 Uhr aufgestanden, Trang kam kurz danach. Ihre Tasche hätte plötzlich auf Balkon gestanden, Thanh würde 95 TD vermissen.

Zur Frühstücksbude, plötzlich tauchte Minh auf, auch das noch !.

Tat so, als wenn nichts gewesen sei, hielt mir sein Referenzbuch vor die Nase und laberte von Holländern und Deutschen, mit denen er unterwegs gewesen war.

JACKS BAR hätte zu, der Bursche sei vor 7 Monaten nach schwerer Krankheit gestorben, er sei hier beerdigt, seine Eltern hätte die Frau und den Sohn nach England geholt, dort sei jetzt vietnamesisches Restaurant..

Jetzt heisst es, dass Duyen statt um 20 Uhr schon um 16 Uhr kommt, Minh will sie abholen.

Der Bursche hängt jetzt vermutlich wieder wie eine Klette an einem, von Nam sagte er nichts.

Vi 150 TD gegeben für neue Telefonkarte und sie will sich treffen mit der Tussi, die uns das Hotel vermittelt hat.

Heute nicht so heiss, stark bewölkt. In Internetbude für 40 Minuten, T+T kamen mit. Anschliessend zum Hotel zurück und auf Duyen gewartet.

Sie kam erst um 16:30 Uhr, ein anderer Mopedfahrer hatte sie gebracht. Sie kam direkt angestürmt und hatte Obst „für mich“ dabei. Vi war vorher unten, um nach einem zusätzlichen Raum zu fragen. Direkt neben uns, ohne AC, Minifenster zum Flur,etwas kleiner, aber absolut ok für 8 $. Zuerst war geplant, das sie bei T+T schlafen, ich lehnte aber ab. Raum war erst ab 18 Uhr bezugsfertig.

Stunde später runter, Minh lungert dort auch wieder rum mit anderem unbekanntem Kerl, glaubt wohl, dass wir mit denen irgendwohin fahren und alles wie früher ist.. Ihn abgewimmelt, gesagt, dass wir zu TRUC LINH gehen. Dort auch hin, gleicher Kellner wieder da, der vorgestern schon behauptete mich zu kennen, habe den noch nie gesehen

Fisch bestellt, schweineteuer, ca. 80 TD, war aber sehr gut. Insgesamt ca. 430 TD los, akzeptabel bei den ganzen Leuten.

 

 

Hot Pot bei Truc Linh - auch sehr gut .

 

Für 60 TD Lose gekauft, kosten hier noch 2 TD, im Endeffekt alles weg.

Duyen kann angeblich 3 Tage bleiben, um 21 Uhr war die kleine Maus todmüde, wollte erst bei uns schlafen.

 

 

Auch die Muscheln schmecken Duyen

 

Minh kam angefahren, pries irgendwelche Lokale an, verschwand aber schnell, angeblich andere Leute abholen.

Zei australische Burschen und 2 Mädchen aus Österreich, die auch in Mui Ne waren, kamen vorbei. Zeitlang mit ihnen gesprochen, suchen vernünftiges italienisches Lokal, kann da auch nicht helfen.

Zum SAILING CLUB, 50 TD pro Person fällig, da eine Band dort spielen soll. Tatsächlich hatte man an Strand eine grosse Bühne aufgebaut, wo eine Gruppe namens INSOMMIA auftrat, 2 recht hübsche Tussis mit sehr dünnem Gesang, Musik eindeutig Playback, insgesamt mehr als dürftig.

Ein FOSTER-Bier im Eintritt immerhin enthalten, erstaunlicherweise doch recht viele Leute da.

Als Band Pause machte, abgehauen, hatten eh nur Coverversionen zu bieten.

Trang kam kurz mit auf Bude, haute erst ab, nachdem sie „Taschengeld“ bekam. Vi ging auch noch OMO, Bier und Nüsse kaufen.

Erst gegen 1:30 Uhr zur Ruhe gekommen.

 

Sonntag       17.09.2006     NHA TRANG

 

Um 07:30 Uhr kam Duyen schon an, Hätte Hunger, 40 TD gegeben. Um 10 Uhr kam sie erneut,, zur Frühstücksbude, wieder Eier gegessen und 3 Tee, heute teuer, 161 TD, Vi hatte 3 kleine Fische, dazu wurde noch Essen eingepackt.

 

 

Das ist für Vietnamesen ein "Frühstück"

 

Ich fuhr mit Minh zum Juwelier, 400 € getauscht a 2,020 Mio Dong, dies sollte eigentlich reichen.

Zum Strand fahren lassen, Wetter sieht zunächst gut aus, angenehm wenig los. Endlich mal Ruhe, rumgedöst.

Um 15:30 Uhr abgehauen, sieht stark nach Gewitter aus, zur Internetbude gefahren, kein Platz frei. Zu Ding direkt neben Hotel, der bekannte alte Rollstuhlfahrer auf einmal wieder da, hielt wieder sein Karte hin („Veteran ...“). 4 Päckchen Postkarten genommen, die er mir hinhielt, ich gab 100 TD , der Sauhund fordert 150 TD, auf 2 Päckchen mit Ho Chi Minh sind Aufkleber angebracht: exorbitante 70 TD !.

Abgelehnt, lenkte dann überraschend direkt ein.

T+T auf Bude, gehen mir auf die Nerven mit ihrer dauernden Forderung nach Geld, haben wieder Hunger und angeblich kein Geld. Ihnen 50 TD hingeknallt, Trang gab mir kurz darauf 25 TD zurück, hätte keinen Hunger mehr., Thanh würde alleine essen.

Um 19:15 Uhr zu TRUC LINH 2, Minh wieder in der Nähe, aber erneut schnell weg, keinen Bock mehr auf den.

Fast nur Westler in dem Laden, etwas ungemütlich, gegrillte Rippchen bestellt, waren hervorragend, die anderen Schweinefleisch und 2 Suppen, u.a. irgendeine „Froschsuppe“., 3-4 Bier dazu, erstaunlicherweise nur 240 TD los. Wirklich billig und sehr gut, bis auf den Fisch hier alles günstig (satte 18 TD für 100 gr !).

Um 21 Uhr wieder zum Hotel zurück, vorher an Eckladen noch 5 TIGER geholt, direkt neben Obststand, 2 Bui + Bananen.

 

 

Trang als Obstverläuferin

 

Vi hatte sich noch Medikamente besorgt gegen Erkältung, das Übliche: viel, bunt und gross, sie schlief schnell ein.

Ich guckte mir noch die vietnamesiche Dorfserie bis 23:40 Uhr an. Heute wieder zu Hause angerufen.

 

Montag       18.09.2006     NHA TRANG

 

Um 07:45 Uhr kam Duyen wieder, erneut Geld für Frühstück abholen, Vi pennt wie tot. Erst gegen 11 Uhr aufgestanden, mit allen, bis auf T+T zur Frühstücksbude, erneut 2 Eier + Baguette, kostet nur 9 TD, assen fast alle, 3 Tee dabei..

 

 

Duyen ist "strandfertig" gemacht

 

Minh kam angefahren, Duyen will zum Schwimmen, es gibt ein neues Becken neben dem Wasserpark, nur offen ab Dienstag alle 2 Tage.

Zum Strand mit der Kleinen, Vi und die Pflegemutter („Hoa“) kamen nach, Duyen hat Riesenspass, Wetter auch recht gut. Erneut zahlreiche Lose gekauft, die kleinen Gewinne wurden direkt wieder eingesetzt, bis alles weg war..

Vi wollte dann noch neue Geldbörse, billiges Imitat und Sonnenbrille für Duyen, 45 TD los.

 

Duyen mit neuer Sonnenbrille, macht einen auf "Mafia"

 

Kurz vor 15 Uhr zurück, in Nähe von Hotel an Strassenstand wollte sie noch Muscheln essen, wird nachmittags erst aufgebaut, da gehen T+T auch immer hin, Teller kostet nur 3 TD.

Selbst nur Sprite getrunken, übermorgen soll Duyen jetzt wieder zurück.

Zum Hotel, Vi wäscht wieder, geduscht und rasiert.

Um 19:20 Uhr wieder zu TRUC LINH 1, Minh war schon wieder da, aber erneut zügig weg.

Haben laut Karte keine Rippchen, liegen aber in Nähe von Grill, etwas schärfer gewürzt als gestern, aber erneut sehr gut. Nachbestellt, dies erwies sich als Fehler, denn plötzlich kamen sie mit 2 zusätzlichen Portionen an und wollten auch nichts zurücknehmen. Einen Teil noch gegessen, den Rest einpacken lassen.

Strömender Regen hat angefangen. Bekannte Losverkäuferin kam an und macht erneut sehr gutes Geschäft, 100 TD sinnlos verbraten.

Die anderen verzehrten wieder den relatv teuren „Seafoodteller“, Dem Kellner, der emsig und freundlich ist, inzwischen auch meinen Namen kennt, 30 TD Trinkgeld gegeben.

Duyen schon weg zum schlafen,  Thanh kam noch mit auf Bude, dort noch etwas getrunken und die Serie angesehen.

Gegen 0 Uhr im Bett.

 

Dienstag       19.09.2006     NHA TRANG

 

Einfach nicht einschlafen können, morgens wie gerädert als Duyen um 8 Uhr wieder auftauchte..

An Weiterschlaf nicht zu denken, da sie um 08:30 Uhr erneut auftauchte.

Um 11 Uhr mit Vi und der Kleinen zum Frühstück, Hoa kam nach. Nur Tee getrunken, sie Fisch..

Duyen will wieder zum Schwimmen, wurde aber abgelehnt, keine Lust und sieht wieder nach Regen aus.

Zimmer noch nicht gemacht, wieder runter und in Internetbude für 45 Minuten, Duyen versucht sich an Spielen.

Gegen 13:30 Uhr wieder auf Bude, Duyen ging schlafen. Versuchte es auch noch mal, aber erfolglos, Minh hatte Vi angerufen, keine Ahnung, was der will.

Vi + Trang gingen was essen, kaufen bestimmt auch Klamotten, solange, wie die wegbleiben.

Die Rippchen von gestern verzehrt, geduscht, 2 Bier getrunken und um 19 Uhr wieder zu TRUC LINH 2.

Gegrillte Hähnchenbrust gegessen,ganz gut, Rippchen aber wesentlich besser. Heute sehr wenig los. Minh kam an. Truc Linh sei ca. Mitte 30, hätte jahrelang im ANA MANDARA gearbeitet und dann die Bude seiner Schwester übernommen (Lokal Nummer 1),  Inzwischen hat er 3, in der Nummer 2 würde er angeblich 30 Mio Dong pro Tag einnehmen !.

3 Bier getrunken, Lose wieder nichts, heute nur wenige gekauft.

Den Cyclofaher Truc wiedergesehen, erkannte mich auch direkt, ihm 10 $ zugesteckt., da ich den schon seit etlichen Jahren kenne - anständiger Kerl.

Duyen will eine Laterne haben, die beim Moonfestiival angeboten wird, welches schon 2 Monate zurückliegt, 43 TD dafür los. Dann wollen sie noch „Mooncake“ haben, der  auch noch überall angeboten wird, weitere 90 TD bezahlt.

 

 

Duyen mit neuer Laterne beschäftigt

 

Zum Hotel zurück und Fernsehen geguckt.

Laut Vi hat sich meine Traumfrau „Ha“  überall operieren lasse (Nase, Fett absaugen etc), jetzt hätte sie „big problems“ und sich auch schon länger nicht merh in Long Khan sehen gelassen.

 

Mittwoch 20.09.2006     NHA TRANG

 

Diesmal endlich gut geschlafen, kurz vor 8 Uhr klopfte Duyen, das übliche Ritual: Geld für Essen, gegen 09:45 Uhr musste sie dann nach Hause, weinte bitterlich, als sie auf Moped sass, auch mir wird die kleine Maus unheimlich fehlen.

Gegen 10:30 Uhr zum Frühstück, überraschend kam Thanh noch, Ei gegessen, Vi nichts.

Von Minh nichts zu sehen, Vi 200 TD gegeben für Duschgel, Shampoo etc. Thanh will 200 TD für Zahnarzt, da sie seit Tagen über Schmerzen klagt.

Ich ging alleine zu KIM LINH, bzw. jetzt ihre Schwester Inhaberin (Anh Linh). Minh hatte zwar behauptet, sie hätte jetzt einen Deutschen, ist aber nach wie vor mit dem alten Franzosen verheiratet und hat 2 Kinder.

Mädchen namens Ni „bearbeitete“ mich, nicht besonders hübsch, die anderen auch nicht.

Minh kam angefahren, Gesichtsmassage, Haare schneiden und ein bisschen am Kopf kraulen. 110 TD, billiger als erwartet,, vermutlich weil Minh ihr erzählt hatte, dass ich Kim Linh kennen würde. Zusätzliche Leistunge noch abgelehnt.

Wetter stark bewölkt und höchstens ca. 25 Grad, gestern hätte es laut Minh von 23 – 4 Uhr ununterbrochen geregnet.

Um 14:30 Uhr fertig, ganz gut, da laesst sich auch der Schnitt ins Ohr verkraften.

Zum Hotel, in Internetbude nebenan. Schöne Scheisse: in Thailand soll ein Militärputsch stattgefunden haben aber angeblich alles ruhig und unverändert.

Vi hatte noch Bananen, Bui und Dragonfruit von ihrer Freundin holen lassen.

Trang kam kurz an, will Geld für neue Hose, sie hat natürlich erfahren, dass ich Thanh Geld für Zahnarzt gegeben habe, abgelehnt, sie zog dann beleidigt ab, hätte angeblich ihr Geld verspielt, glaube ich kein Wort von..

Vi wieder zum Friseur, kam dann schnell zurück, Laden hätte zu. Thanh kam an, Zahnarzt hat wie erwartet nichts gemacht sondern nur nachgeguckt, entweder reparieren oder ziehen, Geld hat sie damit leicht verdient..

Kurz nach 19 Uhr wieder zu TRUC LINH 2, Kellner heute nicht da, soll „Michael“ heissen und in Saigon sein.

Rippchen mal wieder bestellt. Minh kam an, verschwand nach einem Bier aber wieder, hätte morgen Termin mit Tussi aus ANA MANDARA, die er auf Strasse angsprochen hätte.

Nochmal Lose gekauft, plötzlich Aufruhr. Nachdem 2 andere Losverkäuferinnen aufgetaucht waren, fehlte ihr angeblich ein Bündel Lose. Heulte und  sprach Trang an, ich soll ihr Geld geben – nichts da !

Rechnung ca. 250 TD, 4 Bier getrunken dort, schon leicht angeschlagen. Gegen 21:30 Uhr zum Hotel zurück, noch Banane gegessen, Serie geguckt und um 0 Uhr im Bett.

 

Donnerstag       21.09.2006     NHA TRANG

 

Halbwegs geschlafen obwohl ziemlich geschwitzt. Gegen 10 Uhr kurz aufgestanden, immer noch todmüde, Vi 50 TD gegeben, sie kam dann mit Ban Mi + 2 Eiern an.

Nochmal hingelegt, Putzfrau lungert ab 13 Uhr draussen rum, aufgestanden und runter, wieder stark bewölkt, lockerte aber auf, bis es um 15 Uhr ziemlich duester wurde

Zum SINH CAFE , Tickets nach Saigon kaufen für 320 T.

Ich ging zur Internetbude neben Hotel, Trang kam plötzlich. Thanh hätte heute nacht nicht in Hotel geschlafen, ihr Freund Trung sei gekommen..

Für Internet 4 TD bezahlt, Trang will auch Shopping gehen, ihr 270 TD gegeben, Geld wird langsam wieder knapp.

Als Vi zurückkam hatte sie 2 Hosen und 1 Bluse gekauft für 250 TD, keine Zahnpasta, obwohl ich ihr das extra gesagt hatte, auch keine Hose für mich, wie sie ursprünglich versprochen hatte.

Thanh auch wieder aufgetaucht, gegen 19 Uhr los, vorher 2 Stunden strömender Regen, hat sich sehr abgekühlt.

Schon wieder Rippchen gegssen, die Dinger machen süchtig und 3 Bier, kein Gewinn bei den 15 Losen von gestern. Nochmal 20 TD eingesetzt, auch nichts.

Sie bestellen unheimlich viel und essen dann kaum davon. 2 Dinger in Reispapier noch einpacken lassen, nahm Thanh mit.

Gegen 20:45 Uhr bereits wieder im Hotel, Fernsehen geguckt und um 0 Uhr im Bett. Man wird immer fauler..

 

Freitag       22.09.2006     NHA TRANG

 

Wieder Magenbeschwerden und etwas Durchfall, nachts auf Klo müssen. Gegen 10 Uhr aufgestanden, ca. 30 Minuten später los zum Frühstück, nur 2 kleine Kokoskuchen a 2 TD gegessen und 2 Tee.

Vi wieder Fisch, den sie sich mit Trang teilte, die war mit Thanh überraschend früh gekommen., Gesamtpreis 52 TD.

Vi will ins Cafe nebenan, ganz gemütlich dort und auch nicht so teuer wie zunächst befürchtet. Einen Kaffee getrunken, , Vi Eiskaffee, Thanh Eis und Trang komischen Früchtecocktail Tee und Kekse gab es gratis, nur 60 TD los.

Bis 13:30 Uhr dort geblieben, da dann VN-Airlines nebenan wieder aufmacht (vorher 07:30 – 11 Uhr, dann 16:30 Uhr). Reconfirmen dauerte nur wenige Minuten.

Zum Hotel, Trang kam vorbei, hat haufenweise eingekauft: 1 kg Muc für 150 TD, Socken für Nhan, Suessigkeiten, Fleisch im Bananenblatt usw.

Thanh behält wie immer das Geld und kann nichts vorweisen.

Vi stundenlang weg, hatte dann auch haufenweise Fleisch im Bananenblatt gekauft.

Um 19 Uhr mit Vi zu TRU LINH 1, diesmal recht voll, T+T nicht auf Bude kamen später.

Hühnersuppe bestellt, bessere Untertasse voll, Hähnchen mit Pommes, die auch hier nicht schmecken, bestellt, Hähnchen einpacken lassen.

Minh kam an, ihm 30 $ zugesteckt, er wisse nicht, ob er morgen früh kommen könnte, soff dann kräftig mit.

Gegen 21:30 Uhr zum Hotel, T+T wollen sich noch mit den Burschen vom VIETNAM 2 treffen, Laden soll ab Januar  wieder aufmachen, im 1. Stock dann angeblich eine Bar,

 

 

Trang und Thanh wieder "aufgedonnert"

 

Vi ging dann zu T+T, die mittlerweise wieder auf Bude sind, weitersaufen, holte dazu noch die restlichen Dosen aus Kühlschrank.

Erst gegen 2 Uhr eingeschlafen.

 

Samstag       23.09.2006     NHA TRANG/SAIGON

 

Um 4 Uhr aufstehen müssen wegen Pinkelns, um 5:45 Uhr endgültig raus, reichlich kaputt. Die anderen geweckt, 20 TD für Putzfrau hinterlassen, runtergegangen. Wie erwartet trotz zahlreicher Aufkleber keine Kreditkartenzahlung möglich. Ein Mädchen, dass Englisch spricht, kam an, dass sie keine Maschine hätten !, ich solle am ATM-Gerät Geld ziehen.

Über 4 Mio Dong, 270 $ bezahlt, immerhin 1 kg Kaffee geschenkt bekommen.

Regen hat angefangen, der immer stärker wird. Minh nicht da, dafür wieder der Rollstuhlfahrer, der sich diesmal aber überraschend zurückhielt.

T+T hatten noch Baguette besorgt und Wasser, ungeniessbar, da zuviel Chili drauf..

Bus fast voll, um 07:40 Uhr Abfahrt. Nach 2,5 Stunden erster Halt an dem Restaurant von der Hinfahrt, alle haben wieder Hunger, selbst nur eine Sprite getrunken, alles sehr teuer, Suppe 20 TD Kuchen 5 TD, der laut Thanh in Saigon nur 2 TD kostet.

Nach 20 Minuten weiter, gegen 12:15 Uhr in Mui Ne. Ich wollte eigentlich im Kim Hotel essen, Trang und Vi dagegen, Hühnersuppe verzehrt, ging einigermassen, noch eine Sprite, ca. 170 TD mit Trinkgeld quitt.

Abfahrt sollte um 13:10 Uhr sein, mussten aber in anderen Bus umsteigen., der schon parat stand, da irgendein Defekt vorliegt.

Um 13:40 Uhr dann Abfahrt, Bus rappelvoll, ein paar Leute wurden unterwegs noch eingesammelt.

T+T meist am pennen, bis Mui Ne hatte ich zumindst etwas gedöst.

Die Fahrt zieht sich wieder endlos, teilweise Magenschmerzen, habe schon Angst, dass ich Durchfall bekomme,noch ein Stop an der Tankstelle, um 18:20 Uhr endlich da.

Eltern von Trang standen schon da, zum Hotel, Vi frug nach Zimmer für 20 $, sehr kleines Ding, das war das letzte Mal hier !.

Zu Kha, Trang hatte mir Beutel zugesteckt mit den 2 Krawatten, waren offenbar gedacht für Chris und Konrad,gehören jetzt mir, ihre Eltern dürften davon nichts wissen.

Keinen Hunger, Mutter Thanh sitzt mit ihrem alten Sack im SANTA CAFE, der traue ich auch noch zu, dass sie auf meine Kosten essen.

Eltern Trang auch schnell da, Duyen kommt erst morgen, müsste erst noch in Kirche.

Mit Kha gesprochen, hätte am Dienstag Zeit für das Waisenhaus, allerdings schon um 9 Uhr.

Ausser ein paar Erdnüssen und etwas Tintenfisch nichts verzehrt. Dafür umso mehr gesoffen,.

Plötzlich sitzt das australische Arschloch einen Tisch neben uns („Martin“), sieht reichlich fertig und angeschlagen aus. Keine Ahnung, ob er mich erkennt, wohl eher nicht. Vater Trang erzählte, dass er ihm schonmal eine Flasche Bier über den Kopf gezogen hat.. Eine Vietnamesin kam dann zu ihm, mit der er dann nach einiger Zeit in Schlangenlinien davonfuhr.

Um 23:30 Uhr auch verschwunden, Vater Trang fuhr uns noch bis zum Hotel, will morgen Stange MELIA besorgen.

 

Sonntag        24.09.2006     SAIGON

 

Geschlafen wie tot, Fernseher lief die ganze Nacht durch. Vi macht schon um 9 Uhr Krach, will mit einem Mädchen  gegenüber Kaffee trinken gehen.

Gegen 11 Uhr aufgestanden, Nachrichten geguckt und geduscht. Um 12 Uhr los zu Kha, stark bewölkt und nicht ganz so heiss, lockerte dann auf. Vorher noch 250 € getauscht, wird vermutlich nicht reichen.

Ei gegessen und Tee getrunken.

Duyen soll im Bus sitzen und gegen 15 Uhr ankommen, von Trang komischerweise nichts zu sehen. Vi zog wieder los mit Beutel Bananenfleisch, will sie jemanden schenken..

Hai kam vorbei, ihr Packung Zigaretten abgekauft, sie will wieder was zu essen haben – na gut, Vi ass auch was, der Schwule auch wieder da, beachtete uns aber nicht.

 

 

"Be Hai" - armer Teufel, kenne ich auch schon seit etlichen Jahren

 

Vi wieder Geld für Lose gegeben, strömender Regen hat angefangen, Duyen kam erst um 16:10 Uhr, todmüde und fiebrig. Sagte erst kein Wort, änderte sich dann langsam.95 TD bezahlt und Strasse runter nach Hotel für die beiden geguckt. In wenig gut aussehendes Ding rein, Zimmer aber gross und sauber, funktioniert auch alles, für 10 $. Duyen will erstmal pennen. Zurück zum Hotel, geduscht, selbst todmüde, aber nicht zum Schlafen gekommen, da gefroren und Fernseher laut.

Vi um 18 Uhr wieder zum Kaffeetrinken weg, kam erst 1 Stunde später wieder.

Zu Kha, Duyen kam etwas später, war immer noch todmüde und wurde dann ins Bett gebracht.

Gemüsesuppe wie Hai gegessen, war sehr gut, Familie Trang kam an, hatten Melia dabei, Stange nur 27 TD, Trang Geld für CDs gegeben, die alte CD von Duy Manh sei hier nicht mehr erhältlich.

Das Aussiearschloch und seine Tussi auch wieder da.

20 TD bezahlt für Krabenarme vom Strassenstand, die Frau macht ein gutes Geschäft damit.

Ray kam kurz an, sitzt mit einer neuen älteren Tussi im SANTA CAFE, Trang hätte ihm erzählt, dass ich gekommen wäre.

Der Chinese aus Bus von Nha Trang nach Saigon kam die Strasse entlanggegangen, winkte freundlich.

Thanh wie gestern nicht da, laut Vi würde ein Mädchen sie suchen, über sie sie Lügen verbreitet hätte und will sie schlagen.

Gegen 23 Uhr abgehauen,

 

Montag        25.09.2006     SAIGON

 

Einigermassen geschlafen, um 09:30 Uhr aufgestanden,

465 € Spendengeld für Kha getauscht, 100 € für ihn 100 € für seine Schwester schon zurückgelegt.

Starker Regen hat wieder eingesetzt, diesmal aber schnell vorbei, fing aber dann erneut an..

Duyen kam um 11:20 Uhr, wirkt immer noch müde. 50 TD für Medikamente für sie gegeben, scheint nicht zu helfen, hat immer noch Schüttelfrost, weitere 100 TD, damit sie zum Arzt kann, Suoi Tien fällt damit aus, Wetter auch zu schlecht.

Omelett gegessen, einige Tee und Sprite, Trang kam gegen 12:30 Uhr. Wäsche (vor 2 Tagen abgegeben) kostet 30 TD für 4 kg, angeblich inkl. Bügeln, ist immer noch nicht fertig.

Trang und Vi wollen zum Friseur,  ich ging für ca. 45 Minuten in Internetbude (4 TD), ,dann zum Hotel.

Das gewechselte Geld von heute morgen mal probeweise nachgezählt, erstaunlicherweise fehlt nichts, auf 10 Mio aufgestockt.

Kurz vor 19 Uhr zu Kha, strömender Regen. Zum Santa Cafe, da bei Kha draussen besetzt, u.a. von dem Arschloch, Hähnchenfuss und Pommes gegessen, Eltern Trang kamen an, Duyen um 21 Uhr weg, um 22 Uhr auch abgehauen, bei ihr nochmal kurz vorbeigeschaut, Vi hatte noch Essen und Sprite mitgenommen, Wäsche ist auch endlich fertig. Thanh war heute auch mal wieder da, wäre alles harmlos mit dem Mädchen.

Ein Mädchen mit Kind auf dem Arm läuft da rum. Wäre angeblich von einem Ami, der wohl mehrere Kinder mit verschiedenen Frauen hat und sich dann immer eine Neue sucht.

Die vietnamesische Serie noch angesehen, war wieder gut.

 

Dienstag        26.09.2006     SAIGON

 

Etliche male wachgeworden, um 07:45 Uhr aufgestanden. Zu Kha, Duyen kam angerannt und fiel mir um den Hals, scheint wieder fit zu sein. Frau kam mit Wagen vorbei und bot Schlappen an, 50 TD bezahlt für 3 oder 4 Paar.

Kha kam kurz vor 9 Uhr, ein paar Bananen für 4 TD noch erworben, Trang hat bei Duyen geschlafen.

Um 09:20 Uhr losgefahren, Trang und Duyen kamen mit. Zum Markt, dort das übliche eingekauft, der Reis ist 10 % teurer geworden. Sojaöl, Klopapier, Waschmittel etc.

Im Waisenhaus waren mir alle unbekannt, in Buch waren Quittungen eingeklebt vom letzten Spendengeld bzw. was davon gekauft wurde. Kein Mensch spricht Englisch, noch 4,4 Mio Dong übrig, das für Klamotten, Mooncake usw. verwendet werden soll, 22 Mädchen sollen jetzt hier sein.

 

 

Kha beim Ausladen im Waisenhaus

 

Nach 90 Minuten wieder zurück, Taxifahrer 150 TD gegeben, war auch relativ teuer gewesen..

Noch Sprite getrunken und bezahlt, Duyen will wieder zum Markt, mit allen dorthin, 1,14 Mio Dong los für Klamotten, Spielzeug usw. Trang will noch immer mehr kaufen. Für Duyen grosse Puppe gekauft, dies weckt den Neid bei Frauen, die mit Kleinkindern auf dem Arm dort Lose verkaufen. Tun mir auch leid, einer 10 TD gegeben.

Endlich raus dort, für Hinfahrt 22 TD gegeben, Rückfahrt 20 TD.

 

 

Duyen happy mit ihrem grossen Puppenset, andere gehen leider leer aus

 

Starker Regenschauer wieder, zum Hotel zurück, Vi kurz danach zu Duyen Klamotten abgeben, sie soll wieder krank sein.

Versucht nochmal was zu schlafen, bin sehr hungrig, Vi ging runter 2 Hamburger holen in dem LOTTERIA-Schnellimbiss gegenüber. Einer kostet 25 TD, grosse Dinger, vom Geschmack ganz ok, beide nicht geschafft.

Noch etwas rumgedöst, Vater von Hoa würde nach Zigarren als „Souvenir“ von mir fragen, habe noch eine volle Packung, sie ihr später gegeben.

Weitere 100 € getauscht und in Internetbude, dort funktioniert nichts, wieder raus und in nächsten Laden, auch nicht viel besser, Tastatur völlig verschlissen.

Um 17:30 Uhr zu Kha, hatte 2 T-Shirts für mich besorgt, für Duyen eine haessliche Laterne in Hühnerform, für seine Tochter hätte er auch eine gekauft. Duyen wenig begeistert davon, Trang hatte wieder bei ihnen geschlafen.

Die dickliche Masseuse hat jetzt auch ein Kind am Hals. Ein Mädchen, das Kaugummi verkaufen muss und gedrillt wird „Thank you“ zu sagen. Kauft man was, steht sie am nächsten Tag wieder da..

Einem Mädchen, dass seit Tagen ihre blinde Oma rumführt, auch was gegeben.

Vi hat scheinbar schlechtes Gewissen, dass sie nichts für mich hat und zog los, kam dann aber ergebnislos zurück und lieh sich dann Moped von Kha und fuhr mit Trang weg. Kam dann mit Gürtel zurück, der in einer schönen Kiste verpackt war.

Von Mutter Trang soll ich angeblich 2 Mooncake erhalten,, einen für meine Mutter, jetzt heisst es „morgen“.

Erneut starker längerer Regen, Arschloch kam auch wieder, diesmal alleine, setzte sich hinter uns.

Nur ein paar Äpfel und Muc gegessen, alle saufen kräftig, auch Kha, Duyen um 21 Uhr zum Schlafen. Trang noch Geld gegeben für Stange Craven (100 TD).

Um 21:45 Uhr abgehauen, sehr müde, 796 TD bezahlt, da ist auch Vater Trang fassungslos. !

Trang will wieder bei Duyen schlafen.

Geduscht und schlafengelegt.

 

Mittwoch        27.09.2006     SAIGON/BANGKOK

 

Um 6 Uhr wachgeworden und danach nicht mehr eingeschlafen, 45 Minuten später aufgestanden, Vi überraschend auch schon wach..

Trang mit Nhan um 07:15 Uhr da, der hat wieder Angst vor mir und wurde runtergebracht. Hatte neue Socken und Schuhe an, die Trang auf Markt gekauft hatte.

Als nächstes kamen Thanh und Duyen, letztere hatte schon angekündigt wieder viel weinen zu müssen, wenn ich fahre.

Um 8 Uhr runter, mit Kreditkarte bezahlt, 83 $, Taxi für 7 Personen wurde bestellt. Mutter Trang auch da, ohne Kuchen, war auch keine Rede mehr von.

Ziemlich langsame Fahrt, da wieder viel Verkehr. Trang 50 € gegeben, die sie mit Thanh teilen soll. Geld wurde direkt umgetauscht.

Abschied war nicht so grausam wie befürchtet, auch für Duyen ging es noch.

 

 

Duyen will am liebsten mit nach "Duc"

 

Um 09:30 Uhr durch Kontrolle durch, schonsehr viel los, dauerte einige zeit

Neuer Mückenstich an Hüfte, dazu leichte Rückenschmerzen vom Reissackschleppen.

Laut Fernsehen gestern sollen einige Leute an Mückenstichen erkrankt sein, offenbar agressive Art.

Boarding pünktlich ab 11 Uhr, Abflug 30 Minuten später, Ding nahezu voll, obwohl grosser Airbus von China Airlines.

Zu Essen Reis mit Schweinefleisch, eher maessig, nicht viel verzehrt.

Landung 70 Minuten später, entgegen Ankündigung auf altem Flughafen. Nicht viel los am Schalter, Koffer dauerte etwas, zum Terminal 2, 70 € getauscht, Taxi angeheuert, Wetter stark bewölkt und schwül.

Dem Fahrer 400 B in die Hand gedrückt, der Schweinehund wollte dann noch, dass ich die Tax bezahle, abgelehnt, fuhr wie ein Verrückter.

Einiges los an der Rezeption des NANA-Hotels, gegen 14 Uhr auf Bude, erstmal hingelegt, todmüde, etwas geschlafen, um 17:30 Uhr aufgestanden. Der Vorraum steht unter Wasser, da die Klimaanlage tropft.

Geduscht, Nachrichten geguckt, um 18:40 Uhr dann zu McDonalds, 2 Hamburger und 1 Pommes verzehrt.

Danach zur Bar, war kaum drin., da kam Tai schon an, ziemlich geschminkt, Gesicht reichlich verlebt, dabei ist die sehr Hübsche von letztem Mal heute „frei“.

Nicht viel los, strömender Regen hat angefangen, würde angeblich von Vietnam rüberziehen. An Theke gesetzt, habe nicht viel zu sagen, wäre doch besser direkt ins Hotel gegangen. 4 oder 5 Bier getrunken, Einmal musste mich der Boss bedienen, was bei dem garnicht gut ankommt, wenn Mädchen rumstehen und „Kunden“ nicht genug saufen.

Der alte Flughafen würde heute nacht um 3 Uhr zumachen mit einem Flug nach Indonsesien, ab dann alles nur noch über den neuen - das hat mir auch noch gefehlt.

Um 21 Uhr schon abgehauen,noch Horrorfilm bis gegen 23 Uhr geguckt, Regen hielt die ganze Nacht an.

 

Donnerstag/Freitag 28./29.9.2006     BANGKOK/AMSTERDAM/DUESSELDORF

 

Maessig geschlafen, frueh wachgeworden.

Um 11 Uhr aufgestanden, laufend Berichte im Fernsehen über die Eröffnung des neuen Flughafens, auch in Zeitung, die unter der Tür durchgeschoben worden war..

Betrügerische Taxifahrer haben Touristen zuerst zum geschlossenen alten Flughafen gefahren und dann zum neuen um nochmal abzukassieren.

In Internetbude nebenan gegangen, 15 Minuten kosten satte 50 B. Mail an Schwester. Bei KLM nachgesehen. Tatsächlich, die schreiben endlich auch, dass der Flug vom neuen Airport abgeht, die Zeit, 23:10 Uhr ist gleich geblieben.

Habe zwar keinen Hunger ,aber in der Nähe in einem Restaurant namens „Heidelberg“ eingekehrt. Rührei mit Speck gegessen, dazu 4 Kaffee, war beides sehr gut.

Gegenüber vom Hotel gibt es eine kleine Wechselbude, die ich noch nie gesehen hatte, 50 € getauscht, das sollte jetzt eigentlich aber reichen.

Zurück auf Bude, das Tropfen der Klimanlage hat gestern urplötzlich aufgehört.

Durchfall kommt auf von dem ganzen Kaffee. Noch etwas versucht zu schlafen, aber zwecklos.

Laut Tafel soll Hoteltaxi zum Flughafen jetzt 680 B kosten !.

Mit Karte bezahlt, wie beim Einschecken gesagt, wurde nur halber Preis berechnet. Um 18::50 Uhr sass ich im Hotelwagen..

Fahrt tatsächlich deutlich länger . Nach ca. 45 Minuten  da. Riesiges Gelände, Gebäude total steril, da war der alte Flughafen aber um Klassen gemütlicher.

Von einem Militärputsch die ganze Zeit nichts gesehen: keine Panzer, keine Soldaten.

Orientierungshilfen ok, Schalter schnell gefunden, schon unglaublich viel los dort, da auch Flüge von AIR FRANCE dort abgefertigt werden.

Dauert alles quälend lange, da auch zunächst zuwenig Schalter auf waren., teilweise 15 Minuten pro Person, sehe schon kommen, dass das Ding mit stundenlanger Verspätung abfliegt.

 

 

Im neuen Bangkok-Flughafen

 

Direkt nach Gangplatz gefragt, klappt gottlob. Im Hotel hatte ich schon 2 Imodium eingeworfen.

Flughafengebühr erstaunlicherweise immer noch 500 B.

Nach ca. 1 Stunde am Abfluggate E02, wenig los. Irgendwelche Rauchergelegenheiten nirgends mehr vorhanden. !.

Maschine kam um 22 Uhr aus Taiwan, in 20 Minuten soll Boarding sein – Niemals !.

Dauerte dann auch 30 Minuten länger, hoffentlich sind es weniger als 30 Minuten Verspätung, sonst sehe ich schwarz.

45 Minuten zu spät ging es dann los, hatte mit noch mehr gerechnet, Sitz 37 H in Nähe von Klo..

Zuerst wieder mal die „smoked Almonds“ , dann der heisse Lappen, Sprite dazu. Neben mir ungepflegter Kerl mit seiner thailändischen Tussi, legten sich direkt pennen..

Kopfhörer funktioniert nicht, Anschlussbuchse scheinbar defekt. Muss also auf die klassische Musik verzichten.

Langsam kommt Hunger auf. Das „Überrraschungspack“ wurde dann gereicht. Nur die Kaltverpflegung gegessen, obwohl das Hühnchen mit Nudeln auch ganz ordentlich schmeckte.

Schlaftablette eingeworfen, wirkt nicht, erst eine weitere half.

Zum Frühstück auch fast nichts gegessen. Hat nur 15 Minuten aufgeholt, kurz vor 6 Uhr da.

Zum Schalter gehastet, zum Glück nicht viel los an Kontrolle, Boarding schon im Gange, nur wenige Passagiere, sehe schwarz mit dem Gepäck.

So war es dann auch, nach 30 Minuten in Düsseldorf, ins Büro für verlorenes Gepäck, 3-4 andere Leute schon da. Der obligatorische Gutschein über 25 € wurde wieder ausgehändigt nach Aufnahme der Daten, einzulösen bei dem nächsten Flug mit KLM !..

Busfahrer gefragt, wie man zum Bahnhof kommt, der SKYTRAIN  soll wieder fahren. Dorthin. Tatsächlich, nur kurz warten müssen.. Zug hat glücklicherweise auch noch 15 Minuten Verspätung.

Ding wieder mal überfüllt bis Düsseldorf Hbf, zunächst in 1. Klasse gesessen. Es kam kein Schaffner, gegen 10:30 Uhr zu Hause, Gepäck wurde um 14:20 Uhr geliefert.