THAILAND/VIETNAM  September 2005

 

Sonntag/Montag       18.09.2005/19.09.2005     DUESSELDORF/AMSTERDAM/BANGKOK

 

Kurz vor 9 Uhr zum Bahnhof, wolkenlos und verdammt kühl, wenig los, wohltuend, vorher 2 Zeitungen und Zigaretten geholt, Feuerzeug geschenkt bekommen.

Guter Platz, Zug auch recht leer. Pünktlich Abfahrt und auch pünktlich um 11:28 Uhr da, war noch ziemlich voll geworden.

Sehr viel Betrieb im Flughafen, Schalter machte erst um 12:10 Uhr auf, keine Probleme, obwohl Handgepäck erst aufs Band musste.

Total ausgehungert, 2 total überteuerte Brötchen a 2,60 € (!!!) geholt.

Gegen 13:10 Uhr zur Kontrolle, unfreundliche Burschen der „Sicherheitsfirm“ Koetter da, vermutlich schlecht bezahlt, aber koennen hier den Wichtigen spielen.

Man wollte mich nicht durchlassen, da ich mind. 4 Feuerzeuge im Handgepäck hätte, es sei nur eins erlaubt. 4 Stück rausgesucht, könne ich hier nicht abgeben, muesste wieder raus und irgendwo in Halle zum „Entsorgen“ abgeben, gönnerhaft hatte er mir noch eins zusätzlich gelassen. Zurück zum Eingang und dem Burschen dort 6 Stück gegeben, noch eins gefunden und in Ecke gelegt..

An anderer Stelle durch Kontrolle, Typ dort etwas freundlicher. Zum Glück habe ich im Koffer noch einige Feuerzeuge, die aber groesstenteils leer sind.

Maschine so gut wie voll: Mein Handgepäck musste ich unter Sitz hervorholen und wurde dann nach vorne gebracht.

Mit 25 Minuten Verspätung um 14:40 Uhr los, holte nur 5 Minuten auf, gegen 15:35 Uhr da. Egal, habe reichlich Zeit, von meinem Koffer war beim Einladen nichts zu sehen.

An Passkontrolle nicht viel los, Hand tut mir schon weh von der schweren Tasche, ein Haufen Geschenke drin, u.a. Schokolade und Plüschtiere, teilweise recht gross.

Erstmal teuren Kaffee für 2,65 € geholt, da gibt es wenigstens eine Raucherecke, bin froh, wenn ich im Flieger sitze, 28C, dürfte Gangplatz sein.

Wie üblich reger Betrieb hier, etwas in WAMS gelesen, BAMS im Zug schon durch, Rumhängerei nervt. Um 18:10 Uhr schon am Gate F7, noch wenig los, auch noch zu. Für 2 € zu Hause angerufen.

Bundestagswahl heute, mit CDU-Sieg.

Boarding ging pünktlich um 19 Uhr los, zumindest durch Kontrolle, Einsteigen 30 Minuten später. Neben mir holländisches Paar, rechts Asiatin mit Baby, das die Hosen voll hat, unangenehmer Gestank.

Kein freier Platz zu sehen, um 20:25 Uhr ging es los, wieder ziemlich hungig, zunächst das kleine Salzgebäck, Sprite dazu, Essen ca. 20 Minuten später. Immer der gleiche Kram: Chicken oder Pasta, ersteres genommen, schmeckte absolut nicht, das beste noch die Scheibe Lachs mit Brötchen und Salat.

Schlaftablette eingeworfen, wirkte sehr schnell, Cointreau nach Essen wieder sehr lecker.

Phantastisch geschlafen, erst 1,5 Stunden vor Landung wachgeworden. Frühstück überraschend gut: Ciabatta mit Ei-Füllung. Zum Glück keinmal aufs Klo muessen. Mit ein paar Minuten Verspätung nach 10 Stunden gegen 11:40 Uhr Ortszeit da, auch schnell durch Kontrolle, Gepäck auch schnell da – leider aber nicht meins, hatte es geahnt.

Ein Thaibursche, offenbar von KLM quatschte mich an, der Koffer würde in 5 Minuten mit anderem Flug aus München kommen. Von Band 1 zu Band 10 gelaufen, 5 „asiatische“ Minuten entsprechen normalen 30  Minuten, dann tat sich was, aber erneut kein Koffer von mir dabei.

Mit dem Typ zu einem Büro, wo ich Kofferbeschreibung und den „Tag“ abgeben musste, offenbar in München hängengeblieben. Musste dann noch Zettel ausfüllen, was da alles drin ist. Ich soll anrufen, wenn ich im Hotel bin.

Zum Terminal 1 gegangen, nervige Taxischlepper wieder überall. Massig Betrieb an Taxibude, finde meine Brieftasche nicht mehr, Panik kommt auf, dachte schon, ich hätte sie im Büro liegenlassen, aber dann zum Glück in Tasche gefunden.

Endlich los, bewölkt und schwülheiss, kurzer Regenschauer, nicht so viel Verkehr und um 15 Uhr am Holiday Inn, Rezeption ist ziemlich verkleinert worden

Das Pech geht weiter: Zimmer sei erst in 45 Minuten fertig. Einem Hotelburschen gebeten, er soll sich um meinen verlorenen Koffer kümmern, da die dort schlecht Englisch sprechen würden und ich sie kaum verstehe. Er rief direkt an,aber nichts Neues, geht davon aus, dass es morgen kommt.

Nichts klappt: Ticket nach Vietnam ist auch noch nicht abgegeben worden.

Da möchte man sich direkt besaufen: Tasche geschnappt und zum Silom Village, Theke ist erheblich vergroessert worden, der Souvenirladen, in dem eh nichts gekauft wurde, ist stattdessen weg.

3 Bier getrunken, haut schon voll rein, am Preis von 66 B hat sich nichts geändert, 220 B gegeben.

Zurück zum Hotel, Zimmer endlich frei, ist mit schleierhaft, wieso ich 2 Karten für Tür bekomme.

 

 

Zimmer endlich bezugsfertig

 

Zettel ist unter der Tür durchgeschoben worden, angeblich würde das Gepäck heute noch kommen,  völlig unwahrscheinlich.

Todmüde aufs Bett gelegt, direkt eingeschlafen, Anruf gegen 17:40 Uhr, Frau dran, irgendwas mit „Ticket reconfirmation“, soll wohl gegen 19 Uhr kommen.

Ein paar Minuten später wieder Anruf, Ticket sei abgegeben worden, soll hochgebracht werden, tut sich aber nichts. Runtergegangen, Typ an Rezeption sagte mir, es sei gerade einer hoch, wieder zurück. Nach ein paar Minuten klingelte dann Bursche.

Bekam schon einen Schock: auf dem Deckblatt steht der falsche Rückflug drauf am 30.9., ist aber auf dem Durschlag korrigiert und Zettel mit den korrekten Daten liegt auch dabei.

Müde und hungrig, einen Apfel noch gefunden, den gegessen und ein paar Bonbons, kurz zum Family Market gegenüber, 4 Heineken, Chips Erdnüsse, Zahnbürste,Zahnpasta gekauft, ca. 250 B. los. Dazu noch Einwegrasierer, klappte ganz gut mit Schaumbad als Rasiergelersatz.

Fängt wieder an zu regnen, Fernsehen geguckt und das Bier getrunken, gegen 21:20 Uhr im Bett – ein Scheisstag.

 

Dienstag 20.09.2005  Bangkok

 

Maessig geschlafen, etliche Male wachgeworden, auch um 1:15 Uhr, um 23:25 Uhr war Zettel unter Tür durchgeschoben worde, Koffer soll da sein !, ich soll Kontakt aufnehmen.

Um 07:30 Uhr aufgestanden und zum Frühstück, ziemlich voll, kein Käse oder Wurst da, mit Weissbrot,Milchbrötchen und Marmelade sattgeworden.

Koffer hochbringen lassen, Entschuldigungszettel drin von KLM mit Gutschein über 25 €, als Rabatt für den nächsten Flug mit denen !. War doch mit LH774 gekommen, innen liegt Zettel von FRAPORT in tollstem Beamtendeutsch:, aufgrund der Gefahrengutverordnung hätte man 12 Feuerzeuge entfernt (waren zwar alle so gut wie leer, aber das haben die Deppen nicht kontrolliert).

Egal, Hauptsache das Ding ist da, Klasse Service vom Holiday Inn !. Besten Dank dafür !

 

 

Koffer endlich da, wäre schade um das ganze Spielzeug gewesen

 

Immer noch todmüde, nochmal versucht zu schlafen. Geduscht, Sachen gekramt, um 15:30 Uhr dann raus. Putzfrauen noch auf  Flur, so dass die Bude vielleicht noch gemacht wird.

Unglaubliche Schwüle, aber maessig bewölkt und trocken, leichter Wind, der aber kaum hilft. Strasse hochgelatscht bis zu McDonalds, preislich hat sich nichts geändert, Hamburger ca. 40 Cent., 2 verzehrt + Pommes, Becher Wasser gibt es gratis. Auf der anderen Strassenseite zurückgegangen, immer wieder lebensgefährlich, die Strassen zu überqueren die meisten Strassenstände haben schon auf. An Wechselbude neben Silom Village 50 € getauscht, Kurs mit über 2400 B überraschend gut, 3 Bier getrunken, nicht viel los.

Gegen 17:30 Uhr nochmal zum Family Market, 4 Bier, Flasche Wasser und Kaugummi gekauft. Auf Bude, was bin ich froh, wenn ich hier weg bin, Batterien für Kamera noch aufgeladen, Deutsche Welle geguckt, zeigen auch ständig das Gleiche, gegen 20:45 Uhr bereits im Bett.

 

Mittwoch 21.09.2005  Bangkok / Saigon

 

Wieder ständig wachgeworden, um kurz vor 8 Uhr rausgequält, wieder reichlich kaputt zum Frühstück, weniger los als gestern, Käse und Wurst weiterhin Fehlanzeige, ein paar Marmeladenbrote und 2 Tee verzehrt.

Durchfall setzt wieder ein, für eine Stunde nochmal hingelegt. Um 10:15 Uhr restliche Sachen zusammengepackt und 30 Minuten später nach unten, wenig los, innerhalb von 5 Minuten alles erledigt, 1260 B für Frühstück bezahlt, weniger als erwartet. Kofferkuli 40 B gegeben, auf Taxi auch nicht lange warten muessen, Burschem 400 B in die Hand gedrückt. Wenig Verkehr, um 11:45 Uhr schon am Flughafen. Zu Terminal 1, schon Leute am Schalter, hat aber noch zu. Kurz vor 12 Uhr ging es dann los, Koffer genau 20 kg, Flughafengebühr nach wie vor 500 B, Scheisse, habe Fensterplatz, ziemlich schweissgebadet, langer Weg bis zur Raucherbude, erste hatte zu, dort reingesetzt und eingetragen.

Schon früh zum Abflugschalter gegangen, Terminal 35, 13:40 Uhr dann Boarding.

Glück gehabt, neben mir bleiben die Sitze leer, Maschine zu 75 % voll, wie gewohnt fast auf die Minute pünktlich Abflug, Einreisezettel wurden schon kurz nach Start verteilt, ebenso Essen. Es gab Fisch, schmeckte gut.

15:15 Uhr in Saigon, 31 Grad und gering bewölkt, Schalter alle besetzt, so dass es schnell ging, zum Glück auch keine Geldkontrolle.

In vordester Front stand Trang mit dem schreienden Nghan und Duyen mit Rosen, Thanh auch da, ebenso wie Vater Trang.

 

 

Duyen direkt da

 

 

 

Trang und Nghan auch

 

Taxifahrer verlangt völlig überzogene 150 TD, fuhr dann für 120 TD zum Dong Phuong Hotel, nur Pass abgegeben, nichts Ausfüllen müssen. Zimmer im 6. Stock, recht gross, 3 Betten drin. Alle Mann mit hoch, zuerst Geschenke verteilt, Probleme mit den MP3-Playern, dauerte zeitlang, bis die liefen.

 

 

Die Plünderung beginnt

 

 

Duyen hat sich einen grossen Bären gesichert

 

Trang und Thanh verschwanden, wollen um 19 Uhr wiederkommen.

Bin sehr müde, um 18:35 Uhr rief Trang an, kurz danach los, zum Cafe, in dem Kha jetzt arbeitet „Cafe Z“, steriler Laden, die nur Burger anbieten, auch fast nichts los.Mutter Trang, Thanh und ihre Schwester Huong auch schnell da, The (Vater Trang) kam auf ein Bier vorbei, insgesamt 3 getrunken, knapp 200 TD los

Zum Santa Cafe, Kha will vielleicht nach Arbeitsende um 0 Uhr vorbeikommen. Auch hier wenig los, Hühnersuppe gegessen, die anderen schlagen kräftig zu, 500 TD quitt.

Mutter Thanh + Trang sprechen auch schon davon nach Nha Trang mitzukommen, auch Duyen und Pflegemutter – um Gottes Willen.

Bude besichtigt, wo die für 6 $ hausen, sieht ganz sauber aus, gegen 1 Uhr abgehauen.

 

Donnerstag 22.09.2005  Saigon

 

Einigermassen geschlafen, erst gegen 11 Uhr aufgestanden, als Pflegemutter anrief, 30 Minuten später runter, Bank hat zu, in Wechselbude 150 € getauscht, ca. 2,8 Mio Dong.

Älterer Zeitungsverkäufer erkannte mich wieder, zum Santa Cafe, alte Kassiererin begruesste mich herzlich. Kha will nicht, dass ich „ein gutes Wort“ für ihn bei ihr einlege, damit er hier arbeiten kann.

Trang auch da, hat sich 8 neue Lieder auf den MP3-Player laden lassen, Duyen mit Seifenblasen beschäftigt, sieht wieder goldig aus.

 

 

Mit Duyen im Santa Cafe

 

Schwülheiss, sieht nach Regen aus, mehr als 2 Stunden dort gesessen, der Holländer auch gekommen, ansonsten kein bekanntes Gesicht.

Duyen bekam Wutanfall, scheinbar müde, musste dann schlafen gehen. Mit Trang und Vi in Internetbude, Mail an Schwester geschrieben, Trang quengelt wieder, will „Shopping“ gehen.

Zu einer Markthalle gefahren (ca. 20 TD), dort schlugen sie wieder reichlich zu, mehr als 600 TD. los.

Zurück zum Hotel, geduscht und umgezogen, Trang war mitgekommen. Dann nochmal zum Santa Cafe auf 2 Sprite, Trang 20 TD für Friseur gegeben. Dauerte ewig, ihre Mutter rief schon an, wo wir bleiben.

Gegen 17:30 Uhr endlich los, Duyen und Pflegemutter („Hoa“) auch mit, ebenso Thanh.

Ziemlich weite Fahrt, stockdüster, schon ca. 20 Mann versammelt, alles belegt, so dass wir zunächst in Schlafraum geführt wurden, nach kurzer Zeit waren aber andere weg, so dass wir umziehen konnten, unheimliche viele Mücken hier, direkt 3 * gestochen worden.

Essen wurde aufgefahren, Schweinefleisch mit Möhren und Kartoffeln, ziemlich zäher Tintenfisch und sogar Shrimps.

Nur bis gegen 20 Uhr geblieben, Nghan 100 TD gegeben. Es kommt kein Taxi, zur autobahnähnlichen Hauptstrasse gelatscht, bestimmt 30 Minuten gewartet.

 

 

Lange auf Taxi gewartet

 

Zum Rummeplatz in Nähe von Pham Ngu Lao, wo Duyen spielte, Trang telefonierte mit Chris und Konrad.

Auf 2 Bier nochmal zum Santa Cafe, Vi bekommt Kopfschmerzen und muss Kotzen, gegen 22:30 Uhr abgehauen. Trang kam Stück mit, treibt sich jetzt vermutlich die ganze Nacht rum.

Bei Kha vorbeigekommen, der erzählte, dass Phuong aus dem alten Saigon Cafe jetzt einen fetten haesslichen Ami geheiratet hätte, soll laut Vi „John“ heissen, hätte viel Geld und sonst immer junge Mädchen abgeschleppt, auch Cuc. Mai, die Schwester der Zigarettenverkäuferin Phuong würde demnächst heiraten. Bruder von Trang (Trung) soll nächsten Monat aus Knast kommen.

Hai auch gesehen, gruesste kurz.

Gegen 0 Uhr im Bett.

 

Freitag 23.09.2005   Saigon/Nha Trang

 

Katastrophal geschlafen, trotzdem ohne Wecker kurz vor 6 Uhr wachgeworden. Auschecken gimg ziemlich schnell, 30 $ (!) pro Nacht, für den 5.10 reserviert und grosses Gepäck dagelassen.

Zum Kim Cafe, Thanh, ihre Mutter,Duyen und Hoa schnell da, haben natürlich wieder Hunger, 100 TD los, ich trank nur Tee.

Von Trang nichts zu sehen, aus Bus raus und Ticket umändern lassen, da Thanh auf einmal auch nicht mit will und mit Trang nachkommen will, liess da Gepäck da.

Und gestern hatte der Vater noch gross versprochen, dass er sie um 06:45 Uhr vorbeibringen will.

Kurz vor der Abfahrt rief Trang dann völlig verschlafen an.

07:50 Uhr dann endlich los, Bus ziemlich voll, Wetter total bewölkt und schwül. Erste Pause wieder an Tankstelle nach ca. 90 Minuten. Wenig Verkäufer, obwohl zahlreiche Busse kamen. Bettlerin noch ein paar Münzen gegeben.

Die übliche Strecke weiter, auch einige deutschsprechende an Bord.

Mittags der Halt in Mui Ne, viele assen in billiger Bude gegenüber. Nicht viel los hier, auch nur eingeschränkte Speisekarte, nur 80 TD los.

 

 

Der übliche Halt in Mui Ne

 

Weiter, kurz vor Nha Trang starke Regenschauer, Trang fehlt mir jetzt schon.

Einige Vietnamesen sprachen mich und Vi an, einer hätte Sohn in Bielefeld. An Schlaf hier wieder nicht zu denken, um 17:45 Uhr endlich da, Bus war voll geblieben, obwohl einige in Mui Ne ausgestiegen waren.

Bus hielt direkt am Dong Phuong Hotel, Hotelbursche begruesste uns per Handschlag, Zimer 507, das vorherige war besser, aber für 12 $ ok.

Vi 100 TD gegeben für Waschpulver, Shampoo, habe ich ebenso wie Seife vergessen. Brachte dann noch 2 Tiger-Bier mit, fing direkt an zu waschen.

Geduscht, Duyen soll am Montag nach hier kommen.

Gegen 19:30 Uhr zum Vietnam 2-Restaurant, Cyclofahrer will 1 $ und warten, das ist ok..

Wenig los, auch hier herzlich begruesst worden, Minh soll 10 Minuten vorher dagewesen sein, kam dann wenig später, Nam auch der direkt wieder klagte, wie schlecht es ihm geht..

Gegrillten Fisch bestellt („Ca nuong“). Die beiden assen wieder ihr Lieblingsgericht: Reispapier mit Gemüse, Erdnüssen, Fisch usw.

Trang bzw. Mutter oder Vater hatten auch mehrfach angerufen, dass sie morgen kommen würden. In der Tasche von Thanh hauptsächlich Kosmetikartikel.

3 Bier getrunken, Vi 100 TD gegeben für Bui + Mango, letztere uralt. Haben dort wohl eine Heimorgel erworben, wurde direkt ausprobiert, von  Binh Minh nichts zu sehen..

250 TD bezahlt (238 TD + 12 TD Trinkgeld).

Kellner vermisst auch schon Trang.

Minh 60 TD für MELIA-Zigaretten gegeben, ist wenig begeistert, das Trang kommt (umso weniger fällt für ihn ab).

Mit Cyclofahrer kurz vor 22 Uhr zurück, 50 TD gegeben, zum Hotel.der neue Lebensmittellladen oder besser Krämerladen hat zu, nebenan noch 4 Bier, Wasser und Batterien geholt, teuer, eine Duracell kostet 10 TD. Verkäuferin musste erst grosse Tüte holen und die passenden Dinger raussuchen..

Vi wusch weiter, ziemlich müde, noch 2 Dosen Bier getrunken, Vi wieder mit Schönheitspflege beschäftigt, der Renner: OLAY, dazu Duschzeug, welches angeblich die Haut weiss macht.

 

Samstag 24.09.2005  Nha Trang

 

Schlecht geschlafen, laufend ging Handy oder piepte bei SMS. Um 06:40 Uhr stand auf einmal Trang und Thanh auf Matte, hatten Nachtbus genommen, verbreiten direkt Hektik, zogen dann in Raum 406.

 

 

Trang ist endlich da

 

Um 10 Uhr rief Trang schon wieder an, wann es losgeht, ihr gesagt, sie sollen in 1 Stunde hochkommen,tauchte dann auch auf. Thanh sei krank, sie hätte in Bus auch kaum geschlafen.

Zum Frühstück in Bude direkt nebenan, wo man auch direkt erkannt wurde.

Nam kam angefahren, erzählte wieder, wie krank er sei und 30 TD für das Moped bräuchte aufgrund von Reifenproblemen.

Vi kam dann mit Minh, Trang drehte einige Runden auf seinem Moped, Käseomelett gegessen, war gut, 80 TD für alle bezahlt.

Vi und Trang 70 TD für Maniküre gegeben, ich mit Minh zu Friseursalon ein paar hundert Meter die Strasse runter.

Das volle Programm, auch nochmal Ohren säubern lassen,.

Vi kam kann, soll nochmal 100 TD abdrücken, da Thanh jetzt auch zum Friseur/Maniküre will.

Geld geht weg wie nichts, vielleicht noch etwas über 4 Mio. in Geldbörse,inzwischen total bewölkt, sieht nach Regen aus.

Zur Internetbude neben Hotel fahren lassen, ein paar Mails geschrieben, dann auf Bude, komischerweise noch keiner da, dauerte aber nicht lange, brauchen nochmal 100 TD, da Trang alles für sich verbraten hätte, um sich für 150 TD die Haare zu färben sie hatte sich dann 100 TD im Hotel geliehen.

Zimmer mal wieder nicht gemacht worden, angeblich morgen, lediglich eine Kloppapierrolle und 2 dünne Handtücher sind gebracht worden.

Regen hat wieder eingesetzt, etwas Fernsehen geguckt, Vi macht mir die Nägel, angeblich kommt Duyen morgen schon.

Trang und Thanh kamen gegen 18 Uhr vorbei, aufgedonnert bis zum geht nicht mehr, 1 Stunde später los. Trang hat sich Moped vom Hotel geliehen, 50 TD pro Tag, natürlich auf meine Kosten. Hat zwar keinen Führerschein, das interessiert aber hier keinen, Hauptsache Kohle.

Vi ausser sich, Tank natürlich so gut wie leer, reicht nur für ein paar hundert Meter.

Zum Vietnam 2 –Restaurant, sehr voll, nur Vietnamesen. Trang 20 TD für Sprit gegeben, plötzlich Menschenauflauf vor Lokal, Trang hat sich beim Anfahren auf die Schnauze gelegt. Zum Glück nichts passiert, fuhren dann Tanken und kamen heil zurück.

Von dort nach Hause angerufen, Qualität schlecht. Vi noch 20 TD für Muc (Tintenfisch) gegeben, drohte schon an, dass sie am Schluss grosses Ding für 300 TD kaufen will.

Pommes (sehr maessig) mit gegrilltem Rindfleisch gegessen, das ganz gut war. 4 Bier dazu, insgesamt 364 TD los, 400 TD gegeben. Minh hatte Stange MELIA mitgebracht.

Zu Jacks Bar, Polizeikontrolle, Mopeds werden auf Hauptstrasse kontrolliert bzw. nach Papieren gefragt, Trang und Thanh auf Moped noch gerade rechtzeitig umgekehrt.

Jack anwesend, begruesste mich, nach oben auf Terasse gegangen, wenig los, bin aber trotzdem immer gerne hier. Weiter 200 TD los. Zurück zum Hotel, Vi fuhr diesmal mit Trang + Thanh drauf.

Trang will Geld für Internet haben, ok, kann ihr nichts abschlagen, obwohl sie vermutlich in eine Bar gehen, ihr 50 TD gegeben.

Um 0:10 Uhr Anruf, Duyen ist da, bezogen Zimmer von T+T, die natürlich noch nicht da sind, kamen erst um 2 Uhr.

Duyen und Hoa kamen noch hoch, die Kleine tobte noch bis 1 Uhr rum, wenig später im Bett

 

 

Duyen ist wieder da

 

 

 

Hat eine nervige Puppe mitgebracht

 

Sonntag 24.09.2005  Nha Trang

 

Duyen kam um kurz nach 9 Uhr rein, wir lagen noch im Bett, verschwand dann wieder. Erst nach 11 Uhr aufgestanden, 45 Minuten später runter und in Bude nebenan zum Frühstück, ziemlich voll.

Keinen Hunger, aber 2 Eier reingezwängt. Minh kam dann auch noch an, von Nam nichts zu sehen.

Knapp 200 TD bezahlt, mit Minh dann zu einem Juwelier zum Geldtauschen gefahren, 150 €, etwas über 19 TD/€ - geht noch, da in den üblichen Buden erheblich schlechter.

Zum Strand, Duyen hat Riesenspass, will mich immer ins Wasser stossen. Trang war nicht mitgekommen, mal wieder Internet. Hotelbursche wollte ihr auch heute wieder Moped vermieten, sie verzichtete aber freiwillig.

 

 

Duyen ist strandfertig

 

50 TD (!), für 3 Liegen bezahlen muessen, angenehm wenig los, bis gegen 15 Uhr geblieben, sieht langsam wieder nach Regen aus.

Zu Fuss zurück, jede Menge neue Hotelbauten werden hochgezogen, > 10 Stockwerke.

Magenschmerzen und Durchfall kommen auf, der Rollstuhlfahrer kam angefahren, frug ob Duyen mein Baby sei, bejaht. Ihm 3 Päckchen Postkarten abgekauft und ihm 50 TD gegeben.

Geduscht, Vi erzählte, dass Hotelbursche ihr gesagt hatte, dass Trang und Thanh wieder fleissig vom Raum aus telefonieren.

Abwechselnd kamen Trang, Duyen und Thanh aufs Zimmer . Die Bui (Art Pampelmuse) reichlich trocken.

Jetzt kurz vor 17 Uhr, Trang will wieder Geld für Friseur – abgelehnt. Hintergrund wohl der, dass Vi mit Duyen dort war, hatte ihr auch noch Suessigkeiten gekauft.

Zwischenzeitlich versucht etwas zu schlafen, aussichtslos, da laufend einer reinkommt.

Trang wieder aufgetakelt, sieht sehr nett aus, schreit nach dem Sailing Club.

Strömender Regen, wenig los. An Stammtisch No. 7 gesetzt, Nam kam auch. Hatte gedacht, dass sie sich bei der Menge der Leute zurückhalten – nichts da, immerhin wurden keine teuren Sachen bestellt. Für 8 (!) Leute „nur“ 420 TD los.

Duyen musste um 20:30 Uhr zum Schlafen zurück, ihr vorher für 30 TD noch Hubschrauber gekauft., übermorgen muss sie zurück nach Long Khanh, sie wird mir fehlen.

Duyen hat keinen Hunger, Hähnchen wurde für sie noch eingepackt.

Um 21 Uhr zum Sailing Club, überwiegend ältere Leute, auch viele Gruppen, die dort in dem vorgelagerten Restaurant essen.

Trang und Vi trinken Rum/Cola, Nam wieder früh weg, Minh quakt wieder von dem tollen Wasserfall 45 km entfernt, vielleicht Mittwoch oder Donnerstag, mal sehen.

Kurz nach 23 Uhr abgehauen, Thanh 50 TD gegeben für Internet/Bar.

 

 

Thanh und Trang im Sailing Club

 

Minh fuhr mich zuerst zurück, die anderen kamen zu Fuss, 4 Tiger Bier a 10 TD in Bude gegenüber geholt.

Geduscht, dann kam Thanh noch meine alte Telefonkarte holen, hängen wieder in Internetbude rum.

Gegen 0:15 Uhr im Bett.

 

Montag 26.09.2005   Nha Trang

 

Maessig geschlafen da unglaublich warm, etliche male wachgeworden. Kurz anch 10 Uhr aufgestanden und 40 Minuten später runter, T+T schlafen noch, kamen aber nach, waren angeblich mit Kellner aus Vietnam 2 unterwegs.

Minh kam auch, ihm 120 TD für Stange CRAVEN A gegeben. Bewölkt und schwül, Schnupfen macht mir auch zu schaffen.

2 kleine Dinger, mit Käse gefüllt, gegessen, Duyen darf einen Tag länger bleiben, sie ass fast nichts, hätte um 7 Uhr schon gefrühstückt, sei jetzt todmüde ging danach schlafen.

Auf Bude, Trang 20 TD für neue Musik gegeben, Thanh bestellt wieder reichlich Snacks im Hotel ihr auch 45 TD für neues Waschpulver gegeben, da das alte spurlos verschwunden ist.

Vi wusch Wäsche, ihr noch 55 TD gegeben für Schere, kam dann mit Muscheln und Keksen zurück.

Alle kamen nach und nach zurück, Thanh holte Muschelnachschub, von Strassenstand nur 100 m entfernt, da sind die ganz jeck drauf. Duyen kam mit ihrem Spielzeug an und „kochte“ für mich.

Gegen 17 Uhr starker Regen, nach 20 Minuten vorbei, alle wieder weg, Vi pennt, Schnupfen wird immer schlimmer.

Kurz vor 19 Uhr los zum Vietnam 2, waren die einzigen Gäste, Hähnchen und Rippchen gegessen.

Laut Vi soll der besagte „Chris“ 45 Jahre alt sein, 2 Kinder haben, geschieden sein und hätte jetzt vietnamesische Freundin, würde immer  zwischen Saigon und Hanoi pendeln.Immer wieder haufenweise SMS von Trang an ihn, obwohl er nie antwortet. („Vi teach her love“ – so Thanh, als Vi Trang „aufklärte“, dass der Typ nichts taugt).

Trang 100 TD zugesteckt, würde Thanh nichts abgeben, da die angeblich 500 TD in Tasche hätte und ihr nichts abgeben würde.

Gegen 21:15 Uhr abgehauen, 600 TD bezahlt, mehr als erwartet. Alle bis auf Hoa kamen mit auf Bude, Trang 100 TD für Bier und Batterien gegeben, 20 TD hat sie direkt wieder einbehalten, haute dann mit Thanh ab.

Hoa kam Duyen holen, die um 23 Uhr immer noch nicht schlafen wollte, wenn auch todmüde.

Starkes Sodbrennen, wenig später gekotzt bis zum geht nicht mehr.

Erst gegen 2 Uhr zur Ruhe gekommen.

 

Dienstag 27.09.2005

 

Kurz vor 10 Uhr aufgestanden, Taschenmesser verschwunden, was Thanh als letztes hatte, auch nicht mehr gefunden.

Vi ging runter und holte Duyen hoch, T+T noch im Bett, Trang soll wieder nach Rum stinken.

Um 11 Uhr zum Frühstück, Minh kam an, diesmal nur 104 TD bezahlt, T+T kamen nicht.

Alleine zum Strand, wieder sehr wenig los, 90 Minuten dort rumgehangen, Strandpromenade zurückgegangen., mal die Speisekarte vom Sailing Club angesehen , schweineteuer: Bier 20 TD, Suppen teilweise 65 TD (!).

Nochmal 150 € getauscht in Bude gegenüber Truc Linh – Restaurant, schlechter Wechselkurs (18 TD/€).. Dann für 1 Stunde in Internetbude, auf Zimmer bis 19 Uhr geblieben, die übliche Essenszeit.

Erneut zum Vietnam 2, wieder einzige Gäste, keinen Hunger. Duyen ziemlich gefasst, haute um 20 Uhr ab..

T+T wieder in irgendeiner Internetbude, die dort in Nähe ist.

Vi rief ihre Mutter an, Karte danach leer, ist verärgert, da Trang wieder in Sailing Club will , liess sich von Nam zum Hotel fahren. Laut Minh will sie auch zurück nach Long Khanh, was er aber nicht glaubt.

420 TD bezahlt, nur Fisch gegessen.

Zum Sailing Club mit Minh, Nam kam auch, T+T wieder mal im Internet, wenig los, Restaurant dafür gut besucht. 1 Bier getrunken, Musikgruppe spielte auf, hauptsächlich auf Gitarren.

 

 

Trang wieder aufgedonnert

 

Thanh kam dann an, ziemlich aufgebracht, Trang würde wieder mit Chris chatten und käme nicht.

Abgehauen, unterwegs kam uns dann Vi entgegen, zurück zum Hotel. Duyen turnt dort auch noch rum, Trang 50 TD gegeben, vorher auch schon, wollen wieder in Internetbude und in irgendeine Bar

Thanh faselt wieder von Kim, der würde Weihanchten wiederkommen.

Erst wieder gegen 1 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 28.09.2005  Nha Trang

 

Um 09:45 Uhr aufgestanden,  wieder in Bude nebenan zum Frühstück, obwohl sie erst zu Truc Linh wollte. Holte sich dann nebenan „vietnamesisches Essen“ für 10 TD. Sie hatte gestern schon irgendwo eine zerkleinerte Ente gekauft und mit ins Restaurant genommen.

Bin total heiser und Husten, fast 2 Stunden dort gehockt. Minh kam nicht, nur 45 TD bezahlt, Omelett gegessen.

Ihr 100 TD für neue Telefonkarte gegeben, mal sehen, ob man hier Sonntag oder Montag hier wegkommt, keine Lust mehr.

Unglaublich schwül heute, macht einen auch fertig. Auf Bude: Husten, Schnupfen und Durchfall.

Thanh kam rein, hatte ein paar Schrammen, hätte sich gestern mit Trang geprügelt. Die kam dann auch an, etwas Fernsehen geguckt, zogen dann ab um zu essen und Medikamente zu kaufen., weitere 100 TD los.

Gegen 19 Uhr dann wieder los, 20 TD für Batterien MP3-Player wieder los. Erneut einzige Gäste im Vietnam 2. Nach dem Motto „viel hilft viel“ 5 verschiedene Medikamente eingeworfen. Nur etwas Hähnchen gegessen, obwohl insgesamt ziemlich wenig verzehrt wurde, 425 TD los, 450 TD gegeben dazu noch 100 TD für Obst, 1 kg Bui (14 TD), 1 kg thailändische Äpfel (40 TD), die einheimische kosten nur 10 TD/kg, sollen aber nicht schmecken.

Gegen 20:30 Uhr schon zum Hotel zurück, Trang noch 100 TD gegeben, um Bier zu holen. Auf Bude dann Fernsehen geguckt, T+T auch noch, irgendein Mist mit Melodienraten, laufend von Werbung unterbrochen.

Nam hatte mir im Lokal noch Zettel zugesteckt, angeblich von Minh, völlig klar, dass es ums Geld geht. Kotzt einen an: die bekommen Geld für fast nichts, fressen sich auf meine Kosten rücksichtslos voll (hatten z.B. grossen Fisch bestellt, aber nur zur Hälfte gegessen, Rest nahm Nam mit), dazu noch anderen Kram. Später den Zettel gelesen, wie erwartet wieder die Mitleidsmasche, ich solle mehr geben, da Kind von Minh krank sei. Er (Nam) hätte eine kaputte Lunge – aber fleissig meine Zigaretten wegrauchen !.

Die vietnamesische Serie mit englischen Untertiteln angesehen, war aber eine Wiederholung von nachmittags. Sehr gut gemacht, offen wird dort Drogenhandel und Korruption gezeigt.

Gegen 0 Uhr wieder im Bett.

 

Donnerstag 29.09.2005   Nha Trang

 

Gegen 09:20 Uhr aufgestanden, die Tabletten haben keine Wirkung gezeigt,etwas Fernsehen geguckt, Vi vermisst ihre Schuhe, die sich Trang wohl ausgeliehen hat.

Thanh nicht da, hat woanders übernachtet, angeblich soll ihr Freund aus Saigon gekommen sein.

Trang kam an, Wetter heute sehr gut: klarer Himmel mit ein paar Wolken. Marmeladenbaguette und etliche Tee getrunken, ca. 100 TD los.

Vi will mir Hose kaufen, dazu noch Muc („for sister“). Ihr und Trang 800 TD gegeben, muss schon wieder wechslen.

Sie zogen dann ab, ich zum SINH CAFE, Bustickets für Sonntag geholt, sogar noch was frei, dann nebenan 200 € getauscht. In Internetbude, Verbindung sehr lahm, aber billig, 3 TD für 45 Minuten.

Am Strand entlanggegangen, wollte eigentlich in den Schönheitssalon.

 

 

Fast nichts los am Strand

 

Vi auf Liege, jammert mir was vor, dass sie 200 TD verloren hätte und jetzt keinen Tintenfisch kaufen könnte, hätte auch schon im Hotel nachgefragt, auch T+T, aber die wissen von nichts. Vermutlich der neueste Trick, ihr nochmal 300 TD gegeben.

Rumgelegen, alleine nochmal durchs Ana Mandara gegangen, nach wie vor sehr schön.

 

 

Ana Mandara nach vioe vor sehr schön, aber zu teuer

 

Gegen 15:15 Uhr zurück, Vi + Trang auf Zimmer, Thanh soll mit ihrem Freund unterwegs sein.

Vi hatte 2 Hosen für mich gekauft, eine kurze und eine lange, die eine viel zu eng, ging umtauschen.

Die neue Hose passt, ein billiges T-Shirt auch noch bekommen.

Vi entnervt, angeblich wären die 200 TD aus ihrer Hose gestohlen worden. Trang 100 TD für Friseur gegeben, die neuen Batterein von gestern sind auch schon leer.

Thanh tauchte auf, erzählte nicht viel, nur dass Chris SMS geschrieben hätte, dass er (wie erwartet) nicht nach Nha Trang kommen könnte, da er zuviel unterrichten muesste..

Um 19:10 Uhr zum Vietnam 2, Thanh war vorher wieder verschwunden, wie üblich nichts los.

Auch das noch: muss dringend aufs Klo, „gross“. Zum Glück Tempos dabei. Einige tote Kakerlaken liegen dort rum, die von dutzenden Ameisen verspeist werden.

Panierte Rippchenstücke gegessen, waren ganz ordentlich, ansonsten wurde sich zurückgehalten, Thanh war nachgekommen, aber ohne ihren Kerl. Sie will später mit einem Mädchen und einem Burschen in irgendein Cafe. 350 TD los mit Trinkgeld.

Vi ging vietnamesische Äpfel kaufen, waren fast alle wumstichig, zurück, umtauschen. Schmecken tatsächlich nichts besonders, wie sich später rausstellte.

Kurz vor 21 Uhr abgehauen, an einer Apotheke gehalten, 48 TD los für ein paar Tabletten und Nasentropfen.

Thanh verschwand, („Cafe Bida“),  ihr noch 50 TD gegeben, die kommt immer am schlechtesten weg.

Nam und Minh wollten mich überreden noch zu einem anderen Strand zu fahren, in meinem Zustand sinnlos.

In Hotelnähe noch 4 Bier und Wasser geholt (50 TD).

Trang auch noch ca. 30 Minuten auf Bude, haute dann mit unbekanntem Ziel ab.

Geduscht, Duschgel auch schon fast leer, Shampoo und Seife scheinbar vergessen.

Wieder Rumstreiterei mit Vi, sie will mal wieder abhauen „kein Geld für meine Mutter, aber für Trang und Thanh“, blieb dann aber doch.

Erst gegen 1 Uhr im Bett, sie legte sich mit voller Montur rein.

 

Freitag 29.09.2005  Nha Trang

 

Gegen 10 Uhr aufgestanden, fühle mich beschissen, Schnupfen hat nachgelassen, dafür Husten.

Wetter wie gestern, unheimlich heiss, um 11 Uhr zum Frühstück. Ein Käsebaguette und viel Tee, Vi holte sich nebenan wieder was  für 12 TD, insgeamt 50 TD bezahlt.

Wieder Magenprobleme, kurz aufs Klo, sie will wieder 300 TD für Friseur und neue Hose.

In Internetbude, keiner hat geschrieben, selbst ein paar Mails geschickt. Vi kam kurz rein, ging dann nebenan zum Friseur, ich ein paar hundert Meter weiter in einen Schönheitssalon. Das volle Programm wurde einem aufgenötigt. Die 3 Mädchen alle nicht hübsch, Behandlung auch eher mittelmaessig, Haare wurde auch wieder geschnitten ziemlich dürftig, Preis im erwarteten Rahmen (200 TD).

Gegen 15 Uhr auf Zimmer, von Vi nichts zu sehen, erneut Durchfall, hingelegt. Trang kam kurz rein, Vi hatte Klamotten für sich gekauft..

Kurz vor 19 Uhr los,  Thanh wieder nicht da kam nach. Hähnchen und Pommes gegessen. T+T wollen in Disco, sich mit Junge und Mädchen treffen, 100 TD abgedrückt. 450 TD diesmal, Vi 30 TD für Bui gegeben. Gegen 21 Uhr im Hotel. Obwohl sehr müde, nicht schlafen können, dazu fängt Schnupfen wieder an und ziemlich heiss.

Um 0 Uhr hat Vi Hunger kam mit „Nam Heo“ zurück, die Fleischdinger, in Bananenblätter  eingepackt, will davon morgen für 100 TD kaufen.

Ca. 2 Uhr erst eingeschlafen.

 

Samstag 30.09.2005  Nha Trang

 

Um 09:30 Uhr aufgestanden, noch sehr müde, Wetter unverändert gut. Um 11 Uhr runter, Nam und Minh kamen. Ersterer erzählte, dass Minh ihn angeblich dazu genötigt hätte, den Zettel zu schreiben, glaube ich kaum.

Duyen soll am Montag nach Saigon kommen, dann wird es auch wieder teuer.

Trang rief von Zimmer aus an und kam dann auch zum Frühstück. Minh 120 TD für Zigaretten gegeben, Trang will jetzt auch „Geschenke“ kaufen, ihr und Vi zusammen 500 TD gegeben, mit Minh nochmal zum Juwelier, 200 € tauschen.

Kurz in Internetbude, zum Strand fahren lassen, ziemlich viel los heute  Bis auf etwas Husten scheint die Erkältung endlich weg zu sein.

Ca. 90 Minuten dort rumgelegen, nervig wieder „Mr. Loc“, der auftauchte und seine „Guidequalitäten“ anpries und wie viele deutsche Freunde er hätte usw.

Gegen 14:50 Uhr zurück, Hotelbursche frug nach Rechnung, Vi auf Zimmer, hatte haufenweise eingekauft, ausser neues Duschgel. Weitere 100 TD los, zog gegen 16 Uhr los und kam mit billigem Zeug für 27 TD zurück, hatte auch wieder Hunger, der Rest wurde einbehalten oder ging für Fressage drauf.

 

 

Der Tintenfisch wird jedes Jahr teurer

 

Um 17 Uhr runter, bezahlen, 204 $ für Zimmer, dies ist ok, knapp 60 $ (!)  für Telefon, Moped und Geld leihen, mit Sicherheit fehlt da noch Wäscherei, Snacks usw.

Angeblich mal wieder seit 4 Wochen keine Kreditkartenzahlung möglich, glatt gelogen.

Noch 400 $ übrig (50 € + 50 $ je für Minh und Nam schon einkalkuliert)..Das Geld ihnen später gegeben, keine grosse Reaktion.

Um 19 Uhr wieder los, Thanh wieder nicht da, zum LAC CANH-Restaurant, etwas ausserhalb. Fast nur Vietnamesen dort, man kann sich auf Holzkohlegrill Fleisch selber bruzzeln. Laden brechend voll, schlagen alle kräftig zu. 4 Bier getrunken.

 

 

So wird das Fleisch im LAC-CANH-Restaurant zubereitet, tierisch scharf, Laden aber auf jeden Fall Besuch wert

 

Trang zwischenzeitlich zum Vietnam 2, Thanh suchen, die soll aber im Hotel sein.

Das Fleisch ist in ziemlich scharfer Sauce eingelegt, nichts für schwache Mägen (wie meiner), gegrillter Fisch wurde auch noch bestellt.

Nur 350 TD bezahlt, das ist wirtklich billig.

Zum Hotel zurück gegen 21:15 Uhr, Trang 50 TD gegeben für Batterien und 2 Tiger-Bier. Sie wollen alle noch woanders hin, weitere 120 TD los, Vi vorher schon 200 TD kassiert.

Die 2 Bier getrunken, kann trotzdem nicht schlafen.

Gegen 23:15 Uhr kam Vi zurück, T+T wären mit einem Kellner vom Vietnam 2 in Laden an Ecke.

Wahnsinniges Sodbrennen kommt auf, auch mit Tabletten kaum in den Griff zu kriegen, mit Sicherheit von dem tierisch scharfen Fleisch.

Erst nach 2 Uhr eingeschlafen.

 

Sonntag 02.10.2005  Nha Trang / Saigon

 

Um 05:30 Uhr aufgestanden, vorher auch schon etliche male wachgeworden. Erneut Sodbrennen und etwas gekotzt, Vi hat irgendwas auch nicht vertragen.

Sachen gestern schon zusammengepackt, ging deshalb relativ schnell.

T+T liegen noch wie tot im Bett, besonders Trang kaum rauszukriegen.

Zum SINH CAFE, Vi nahm sich Moped für den ganzen Kram. Der Rollstuhlfahrer auch wieder da, nichts mehr gegeben.

An Strassenstand gegenüber noch einen Tee getrunken, sie muessen wieder was essen („Banh Mi“, belegtes Baguette für 15 TD).

Älterem Better noch 20 TD gegeben und einem Kind die 3 Postkartenpäckchen in die Hand gedrückt, hab zu Hause Dutzende davon rumliegen.

Nam kann an, von Minh nichts zu sehen. Bus nicht ganz voll, um 07:40 Uhr Abfahrt. Erster Halt nach 90 Minuten an Tankstelle, es wurde dann Richtung Dalat abgebogen und nach 30 Minuten Stop an Chamtempel.

Vi ist auch Cham, grosse Menschenmengen dort, sogar auf dem Tempelberg hunderte von Leuten.

 

 

Das neue Gebäude ist fertig, unklar, was da drin ist, Eintritt fällig um die Anlage zu betreten

 

Vi holte was zu trinken, fast wolkenlos und bullig heiss. Nach 25 Minuten weiter, geht alles sehr schleppend voran, erst um 12:45 Uhr in Mui Ne, Laden ziemlich voll, nur ein paar Fritten gegessen.

Trang erzählte, dass ie in Kürze angebich in einem Cafe in Saigon arbeiten würde wo auch Kha gearbeitet hätte.

Um 13:30 Uhr ging es weiter, zwar einige ausgestiegen, aber Bus voller als vorher, da überall noch Leute eingesammelt wurden.

In Phan Thiet alles mit roten Fahnen geschmückt. Noch ein Stop an der bekannten Tankstelle,Ananas, Sprite, Chips etc. wurden gekauft.

Kurz nach 18 Uhr endlich in Saigon, Eltern Trang mit Nghan da und auch My Linh (Mutter Thanh).

Zum Dong Phuong Hotel, auch Oriental genannt, Zimmer überraschend frei (602), geduscht und um 19:15 Uhr zum Santa Cafe, vorher wieder 100 TD für neue Telefonkarte fällig. Kha nicht zu sehen, Laden ziemlich voll der Holländer und noch ein Haufen unsympathischer Amis dort.

Trang fuhr mit Chris auf Moped vorbei, tauchte dann aber 15 Minuten später auf, ebenso wie Eltern. Linh und Huong.

Kha angerufen, kommt erst morgen wieder nach Saigon, will dann um 0 Uhr vorbeikommen.

Herbert angerufen, kaum zu verstehen, will um 20 Uhr morgen vorbeikommen. Hühnersuppe gegssen, Vi reklamierte ihr Essen, obwohl zugesagt worden war, dass es so wie in Nha Trang schmecken würde. Ihr wurde klar gesagt, dass das Essen hier nicht original vietnamesisch ist sondern „for foreigners“. Sie will daraufhin morgen im Kim Cafe essen.

Ca. 350 TD los, Trang „opferte“ noch Muc aus Nha Trang, schmeckt icht besonders, ziemlich bitter.

Vi hat 300 TD Schulden bei Mutter Trang („Thu“), zahlte 100 TD zurück.

Gegen 23 Uhr zum Hotel zurück.

 

Montag 03.10.2005  Saigon

 

Recht gut geschlafen, erst um 10:15 Uhr aufgestanden, Duyen soll unterwegs sein. Vi holte Schuldschein raus, hat die Kette offenbar im Pfandhaus abgegeben, 600 TD, am 30.8. abgelaufen, das Ding ist weg oder wird teurer.

Um 11:25 Uhr runter, Duyen steht vor Tür mit Hoa, zum Santa Cafe, viorher 250 € getauscht (4,7 Mio Dong).

Wie aus dem Nichts Mutter Thanh da, um sich vollzufressen, Omelett und einige Tee verzehrt.

Minh rief auf Handy Vi an, will nach Saigon kommen, hatte gestern schon irgendwas Unverständliches davon gefaselt, das darf alles nicht wahr sein.

Phunog (aus altem Saigon Cafe) da mit ihrem Kerl, ist zwar alt, sieht aber garnicht so übel aus, wie immer erzählt wird, auch sie nicht. Gruesste freundlich, eigentlich hätte die was besseres verdient..

Duyen war um 13 Uhr schlafen gegangen, Trang ab 12:30 Uhr da. Geld wird von Vi schon draufgekloppt, u.a. für Gürtel und Lose.

Kha tauchte auf, will heute abend vorbeikommen. Gegenüber ensteht ein weiteres Restaurant, ebenfalls vom Besitzer des Santa Cafe, um 14 Uhr ging er dann zu seiner Arbeitststelle.

Ca,.225 TD bezahlt, um 14:10 Uhr zu VN-Airlines, vorher wurde die Kette ausgelöst ist nur eine Frage der Zeit, wann das Ding wieder verliehen wird.

Rückbestätigung ging ziemlich schnell, anschliessend zum ZEN PLAZA, dort wurde wieder gekauft wie bekloppt  an Parfüm, Körperpflege etc. 5 Pullen Sojasauce gekauft, Kaugummi ,Duschgel, Shampoo für mich, knapp 800 TD los.

Mit Taxi zurück zum Santa Cafe, ein Haufen Italiener da, ziemliche Proleten .

Gegen 15:45 Uhr dort abgehauen, zum Hotel, geduscht. Um 17:10 Uhr zog sie wieder los „zum Friseur“ ausnahmsweise wurde nicht nach Geld gefragt.

Duyen versprochen morgen zum DAMSEN-Park zu gehen.

Kurz nach 18 Uhr nach unten und in Lokal neben Hotel (Kim Cafe), My Linh (Mutter Trang)  mit Huong schon da,  Eltern Trang kamen kurz danach, selbst nichts gegessen,  250 TD los.

 

 

Die kleine Maus ist auch wieder da

 

Um 19:15 Uhr zum Santa Cafe ziemlich voll , man will keinen zusätzlichen Tisch aufstellen da angeblich kurz vorher die Polizei dagewesen sei. Glück gehabt, da Tisch frei wurde

Herbert kam gegen 20 Uhr mit Mopedfahrer an.

 

 

Herbert ist gerade angekommen

 

Weiterhin nichts gegessen, viel getrunken, Kha kam kurz nach 0 Uhr, soll übermorgen mit ihm ins Waisenhaus und am Donnerstag in das Hotel von Herbert, Binh Quoi.

Gegen 1 Uhr will man uns loswerden, da inzwischen einzige Gäste. Weitere 250 TD quitt.

Mit allen Mann dann noch zu vietnamesischen Restaurant an Hauptstrasse, unglaublich viele Verkäufer die einen belästigen.

Ein paar Shrimps gegessen, wieder 250 TD los, gegen 2:45 Uhr zum Hotel, Stunde später erst im Bett.

 

Dienstag 04.10.2005  Saigon

 

Gegen 11 Uhr aufgestanden, noch reichlich kaputt und Durchfall, Minh hatte schon vorher angerufen,

Losgezogen, Ray getroffen, wäre seit 3 Wochen krank, hätte Schüttelfrost bzw. Fieber.

Auf Strasse zu Santa Cafe dann Minh getroffen Mutter Thanh mit Huong auch wieder da, schlagen sich wieder den Bauch voll. Thanh kam auch, hat sich offenbar rumgesprochen, dass wir zu DAMSEN wollen.

Wieder 225 TD los, in Grossraumtaxi mit 9 (!) Leuten . 102 TD an Eintritt fällig. Unglaublich schwül, nach kurzer Zeit kam schweres Gewitter mit strömenden Regen auf, so dass sie zu meinem Glück keine Lust mehr haben, nur 20 TD für Fahrgeschäft losgeworden.

 

 

Duyen im DAMSEN, kurz nach dem grossen Regen

 

2 vietnamesiische Burschen und Tussi wollten sich mit mir fotografieren lassen.

Zurück, Duyen schläft schon, war wieder quengelig, Strassen teilweise knöcheltief unter Wasser, während es in der Pham Ngu Lao offenbar trocken geblieben ist.

Zum Hotel, geduscht, Vi Wäsche wegbringen, Friseur und Batterien kaufen. Trang braucht auch wieder Batterien. Sie hat jetzt ein Bild von Chris in ihrem Portemonaie, vorher war meins da drin..

Etwas geschlafen, Vi kam und kam nicht. Trang rief um 18:10 Uhr von Rezeption an, will sie suchen gehen, zwischenzeitlich auch hier Gewitter und Regen.

Um 18:45 Uhr kam sie dann endlich, wenig später wieder los, 200 € getauscht, ihr 40 $ gegeben, die direkt getauscht wurden.

Laden ziemlich voll, schon alle versammelt, auf einmal kam Chris angefahren, macht auf den ersten Blick keinen schlechten Eindruck, aber viel zu alt für Trang, ungefähr mein Alter. Setzte sich kurz zu uns und redete belangloses Zeug, käme aus Kalifornien, hätte schon viel von mur gehört usw..

Vi frug ihn, warum er nie auf SMS von Trang antworten würde, hätte keine Zeit, muesste neuen Job suchen, alles Ausflüchte. Unglaublich, dass ihre Eltern nichts sagen.

Er verschwand dann mit Trang, angeblich zum Essen.

Sintflutartiger Gewitterregen hat angefangen, dauerte Stunden.

Pizza Hawai gegessen, sehr maessig, auch keinen Hunger, nicht alles gegessen.

Duyen der grosse Star, total goldig und wie aufgedreht, wurde aber schlagartig müde. Fühle mich elend vom Magen her, um kurz nach 22 Uhr abgehauen, 450 TD quitt, vermutlich haben einige wieder was mitgenommen bzw. schon vorher gegessen,todmüde.zum Hotel, wo Phuong und Thao wieder rumlungern.

Vi wollte eigentlich noch Geld für Hotel zu Hoa bringen, aber immer noch starker Regen. Die Serie noch angesehen und kurz nach 0 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 05.10.2005  Saigon

 

Gut geschlafen, Vi haute um 05:30 Uhr ab, kam erst nach 2 Stunden wieder, Duyen wäre „angry“ und würde heulen, sie will nicht nach Hause, ausserdem hätte ich ihr „shopping“ versprochen.

Gegen 11 Uhr zum Santa Cafe, Minh schon da, Kha kam auch 15 Minuten später und heuerte Taxi an, Duyen und Hoa kamen auch gerade, Minh will übermorgen abhauen, er kam auch mit zum Waisenhaus, von Trang nichts zu sehen.

Zuerst wieder zum Markt einkaufen, (Reis, Klopapier,Sojasauce Öl etc.), es stand schon alles parat, in „Büro“ dann wieder Eintrag in Spendenbuch, 900 TD waren noch übriggeblieben, für die sollen noch Klamotten gekauft werden, 34 Kinder sollen jetzt hier sein.

 

 

Beim Beladen des Wagens auf Markt

 

 

Der Reisstand, der immer angesteuert wird

 

Glas Wasser mit Eis wurde gereicht, als Geschenk noch Geldbörse in Katzenkopfform, ganz nett gemacht, später Duyen gegeben.

Zurück zum Santa Cafe, um 13:15 Uhr dort, fast 120 TD drauf, 30 TD mehr gegeben, Kha war vorher an seiner Arbeitsstelle ausgestiegen.

Komischerweise keiner da, laut Herbert sollen wir ihn morgen im Binh Quoi besuchen.

Nach einiger Zeit kam Vi mit langem Gesicht, Duyen sei immer noch wütend, ihr gesagt sie soll sie zum Shopping holen. Kam dann an, total suess mit ihrer roten Kappe, angeblich will sie immer noch ein Fahrrad haben (das hat sie dann später zu ihrem Geburtstag im Dezember bekommen)

Mit Taxi zum Ben Tanh Markt, zuerst Kleid für 65 TD fällig, dann wurden Schmuckgeschäfte angesteuert, sie soll einen neuen Armreifen aus Gold erhalten, der alte wurde in Zahlung gegeben. Es wurden dann 4 Stück für 800 TD, dafür wurde dann auf das Fahrrad verzichtet.

Ab 14 Uhr im Hotel, nebenan in Zimmer Streit zwischen Vietnamesin und einem Westler, ziemliche Schreierei.

Trang rief an und kam vorbei, hatte an Rezeption erzählt, sie hätte ihre ID-Card bei mir vergessen, kam 50 TD abstauben für Batterein und Essen.

Vi ging um 15:45 Uhr Wäsche abholen, Rechnung war 28 TD, ihr 50 TD gegeben, heute morgen schon für neue Lose, hat bislang noch nie was gewonnen.

Um 17:45 Uhr runter, Vi überglücklich, hätte 600 TD gewonnen, Duyen hatte ihr die Glücksnummern gesagt, Trang hat laut eigener Aussage angeblich kein Geld, um mitzuspielen..

Zum Santa Cafe, Packung Luftballons für Duyen noch mitgenommen. Erneut keinen Hunger, Shrimps und Reis reingezwängt.

Am Tisch nebenan sitzt der Holländer, der fette Ami („Erik“) und noch andere Idioten. Es scheint Ärger aufzukommen, einer von den Idioten sprach Minh an, ob er mein Freund sei, was dieser bejahte, kommt aus Australien, ist mir unbekannt, ahne jedoch, dass er zu den Arschlöchern gehört, man will Minh aber nicht sagen, um was es geht.

Der Idiot haute dann bald ab – nimmt das nie ein Ende ?.

Duyen hat Riesenspass mit Luftballon, von Thanh mit Wasser gefüllt, der wie ein Baby behandelt wird.

Polizeirazzia, Kellner drückte Geld ab.

Ca. 23 Uhr abgehauen, unglaubliche 819 TD los, Duyen schon Stunde vorher weg. Noch bei Kha auf ein Bier vorbei, Minh ziemlich angetrunken, redet wirres Zeug, selbst nicht mehr ganz nüchtern

Endlich zum Hotel zurück, ziemlich kaputt.

 

Donnerstag 06.10.2005  Saigon

 

Vi haute gegen 8 Uhr für 90 Minuten, wohl um Duyen zum Busbahnhof zu bringen. Um 10 Uhr aufgestanden, noch sehr müde. Um 11 Uhr zum Santa Cafe, Kha war mit Moped schon zum Binh Quoi vorgefahren.

1 Tee getrunken, Rechnung 270 TD !!!, weiss der Teufel, wer alles wieder auf meine Kosten gegessen hat.

Mutter Thanh und Trang auch schon da, die sind so dreist, dass sie ohne Einladung mitwollen, Taxi fuhr erst für 100 TD zu Binh Quoi 1, kehrte dann um und liess uns irgendwo raus. Sieht auch nach Hotelanlage aus, aber total falsch.. Anderes Taxi wurde angerufen, für weitere 20 TD dann endlich zum richtigen Ort.

Herbert hatte Vietnamesin dabei („Hue“), die an der Oper Postkarten verkaufen soll, ziemlich haesslich und schüchtern,  würden sich seit 2 Jahren kennen. Wurde von den anderen dann „ausgehorcht“.

 

 

Kha hat es sich schon bequem gemacht

 

 

Etwas Ruhe tut auch mir gut

 

 

Mutter Trang - verlor schnell die Lust

 

 

ebenso wie Trang ...

 

 

und Thanh

 

Gegessen, ausser ein paar Stückchen Baguette mit Marmelade nichts gegessen.

Trang und Thanh im dortigen Swimmingpool, dorthin verzogen und rumgelegen. Nach 2 Stunden haben sie keine Lust mehr, Trang 100 TD gegeben, damit sie zurückkönnen, Vi hat ihre Tage bekommen, blieb dann aber doch, Hue war um 16:30 Uhr verschwunden.

Herbert zeigte mir Gelände und seinen Raum, ok für 18 $, die Ruhe ist wirklich beneidenswert, scheinbar auch nicht viele Gäste hier.

Gegen 18:30 Uhr dann auch zurück, Taxi wurde bestellt, dauerte zeitlang, soll angeblich nicht mehr als 70 TD kosten, von wegen, über 90 TD los, auf 100 TD aufgerundet..

Vier erzählte, dass Hue angeblich von dem Kanadier ein teures Moped („Attila“) bekommen hätte und er will Visum für sie nach Kanada besorgen, wäre nur noch eine Frage der Zeit, bis sie weg sei.

Das übliche Geschwätz, um den anderen auszustechen, sie ist heute noch in Saigon (2007).

Geduscht und um 20:30 Uhr zum Santa Cafe, Trang nicht da, rief zweimal an und kam später. Dem Kellner gesagt, er soll ihnen nichts mehr geben, wenn nicht da bin. Laut Vi sollen sie wieder reichlich verzehrt haben.

Hühnersuppe gegessen, war diesmal total anders ohne Nudeln und schmeckte nicht.

Laden sehr voll, plötzlich tauchte das Oberarschloch auf („Martin“), verschwand aber schnell, vermutlich weil keiner seiner Kumpane da war.

Kha vorher 2 Tüten Luftballons gegeben, er will nachher noch vorbeikommen, aber bereits um 22:45 Uhr zu ihm und dort noch ein Bier getrunken.

Im Santa Cafe 374 TD bezahlt, Wechselgeld Trang geben lasse, die muss mit Moped nach Hause, da ihr Vater auf Familienfeier zu viel getrunken hätte.

Um 23:50 Uhr zum Hotel, Minh hatte auch noch angerufen, will scheinbar Geld für Hotel und Rückfahrt.

Zigarettenverkäuferin Mai wieder gesehen, soll laut Trang wieder heroinsüchtig sein, Kha hat den Typen angerufen, der Streit suchte. Dessen Frau sei gestorben und er hätte jetzt ein kambodschanisches Kind am Hals, das er für 100 $  gekauft hätte.

 

Freitag 06.10.2005  Saigon

 

Gegen 09:30 Uhr aufgestanden, zufriedenstellend geschlafen, frühmorgens hatte es schon geregnet. Weitere 200 € getauscht, Kurs ist scheinbar gestiegen, es gibt über 3,8 Mio Dong. Vi will direkt wieder Geld für Telefon.

Zum Santa Cafe, Minh kam an, ihm 40 $ und 100 TD gegeben für Unterkunft und Rückfahrt, bedankt sich noch nicht mal.

Vi hatte ihm gesagt, das ich nur noch 200 $ hätte, er gab mir das Geld zurück, um plötzlich mehr zu fordern: 4 Mio Dong muesste er zahlen, sonst würde man ihn umbringen, Moped offenbar auch versetzt.

Jetzt reicht es mir: Ihm gesagt, dass ich mich an seiner Stelle schämen würde, er hätte 100 $ in Nha Trang erhalten, quasi für nichts und hätte jeden Tag auf meine Kosten gefressen.

War ihm offenbar peinlich, nachdem ich ihm gesagt hatte, dass ich ihn nicht mehr sehen will.

Mutter Thanh auch wieder zum Essen da, ich ass Omelett und trank etliche Tee. Kurz nach 13 Uhr haute Minh entschuldigte sich, hatte ihm gesagt, dass er Geld bekommt, wenn ich zu Hause bin. War vermutlich Fehler, er will mir schreiben, vermutlich werde ich jetzt darauf festgenagelt.

Anmerkung: Er hat nichts bekommen, da mir selbst Vietnamesen davon abgeraten hatten.

Stundenlanger Gewitteregen hat eingesetzt, Rechnung kanpp über 150 TD, noch akzeptabel.

Vi mal wieder Geld für Friseur gegeben (50 TD), von Trang nichts zu sehen

Ich ging zum Hotel zurück, Vi kam erst gegen 16 Uhr, zwischenzeitlich erneut starker Regen, Herbert würde bei Kha sitzen. Dorthin, Kha hatte Plastikbüchse von Frau aus Russland mit Sauerkraut, schmeckte sehr gut.

Ziemlich viel gesoffen, Herbert will mir morgen 200 € leihen., da mein Geld kanpp wird.

Nochmal zum Santa Cafe, Oberarschloch am Nebentisch, blieb aber ruhig. Herbert gegen 20 Uhr weg, der Buchhaltertyp aus seinem Hotel war auch noch kurz gekommen („Chuong“)

Wieder viel getrunken, erneut zu Kha bis nach 1 Uhr. Anh soll mit einem Schweizer verheiratet sein, Vi teilweise verschwunden.

Laut Trang hätte ihr (Stief)- Vater Moped für 4,6 Mio Dong verkauft.

Erst nach 3 Uhr im Bett.

 

Samstag 07.10.2005  Saigon

 

Trang rief morgens an, bin noch völlig tot, erst um 11:45 Uhr aufgestanden, als sie erneut anrief.

Vi weiterhin beleidigt, mit Trang alleine los wieder 150 € getauscht und zum Santa Cafe, einer von den Idioten da, der laufend guckt , Thanh kam, dann Vi.

Omelett gegessen. Fühle mich schlecht, jedem 100 TD gegeben, da sie zum Markt wollen. Ich zum Hotel zurück, sie kam dann auch recht früh. Kha rief an, Herbert sei da, Vi 100 TD für neuen Gürtel gegeben und los, vorher alles ausgekotzt.

Kha hatte Dose Sauerkraut besorgt, Herbert gab mir das Geld, hat Hue Mail geschickt, was es mit dem Kanadier auf sich hat.

Vi rief Kha an, ob ich „normalen“ Gürtel haben will oder die Luxusversion für 500 TD (!), kam dann mit Ding für 83 TD an, sieht auf den ersten Blick gut aus, aber billiger Mist. Kha will meinen alten reparieren und für sich verwenden.

Er verdient hier 100 $ und hat samstags frei, vielleicht bleibt er in ein paar Monaten ganz zu Hause, ein Typ aus Schweden will angeblich einige Zeit bei ihm verbringen.

Herbert um 16:30 Uhr weg, kurz vorher war der Ami indianischer Abstammung reingekommen. Auch Trang, die bestellte Pasta, ihre Mutter teilte sich mit Vi Pizza.

Stundenlang da rumgesessen, Kha 50 € + 100 TD gegeben, dies sid 1 Mio Dong, er wollte est nicht, dabei der einzige, der es wirklich verdient hat.

Vi wieder beleidigt, weil ich nach „Ha“ frug (die Hübsche aus ihrem Ort). Angeblich wäre sie Taxigirl, dann hiess es sie würde in einem Restaurant arbeiten, wäre mit reichem Typen verheiratet und hätte Kind, ist 33. Sie versuchte sie dann laufend telefonisch zu erreichen.

Hebert kam um 23:40 Uhr wieder, er will mit Kha noch in ein vietnamesisches Restaurant.

Draussen noch ein Bier getrunken, bis zwangsweise um 1 Uhr zugemacht wurde.

Tagesgespräch Nummer 1 dass Mutter Thanh heiraten will. Kerl den sie 3 Monate kennt, soll ein Rentner aus Kanada sein, der angeblich 200 $ monatlich schickt. (wurde von Thanh dementiert).

Zum Hotel, erst zwischen 2  - 3 Uhr eingeschlafen.

 

Sonntag 08.10.2005   Saigon / Long Khan

 

Gegen 6 Uhr aufgestanden, aber nicht so kaputt wie erwartet, zum Santa Cafe, machte gerade auf. Etwas Tee getrunken, Vi wollte 2 Eier essen, fühlt sich aber schlecht.

Trang kam an, hätte Film geguckt und kaum geschlafen.

Gegen 8 Uhr los mit dem Bekannten von Vi, der ein eigenes Taxi hat, soll 450 TD kosten hin und zurück.

Thanh hat verschlafen, rief an, Schnauze voll, dem Fahrer gesagt, er soll weiterfahren, sie will mit Bus nachkommen.

Ging nur langsam voran, über 90 km, nach ca. 2 Stunden da, angeblich würde Ha kommen, glaube ich nicht dran.

Von einem „Cafe“ nichts zu sehen, lediglich auf Terrasse des Hauses stehen 4-5 gedeckte grosse Tische, dazu ein Rollwagen mit ein paar Dosen drin und in Ecke einige Getränkekisten.

Ein Haufen Kinder und Erwachsene da, Duyen stolz, dass sie allen ihren „Ba“ zeigen kann. Sie schleppte das ganze Spielzeug an, das sie im Laufe der Jahre von mir bekommen hat, sogar die „Teufelspuppe“ noch dabei, vor der sie vor 2 Jahren riesige Angst hatte.

Thanh kam dann auch, der Bus hätte nur 18 TD gekostet, war aber zu früh ausgestiegen und hätte ein Moped für 40 TD anheuern müssen. Hat die 100 TD aber offenbar aufgehoben, die ich ihr für Einkauf gegeben hatte.

Alle halten mehr oder weniger Mittags-Siesta. In Nebenraum auf Bett gelegt, aber zu heiss und mückenverseucht.

Ziemlicher Lärm auf einmal draussen. Unglaublich: es sitzen auf einmal ca. 50 Leute draussen, die was essen

Ein Typ kam an, der Polizist sein soll, sprach nur wenige Worte Englisch, kann damit aber schon vor den anderen glänzen.

Drinnen gegessen, es wurde reichlich aufgefahren, etwas Schweinefleisch, Baguette und Hähnchen gegessen, war recht gut, bis auf den Ingwergeschmack.

 

 

Es wird gross aufgetischt

 

 

 

Sehr viel los, aber keiner bezahlt

 

Nochmal in den Raum zum schlafen, sinnlos, schon einige Mückenstiche eingefangen.

Man will mir die Schweine zeigen, die meisten Leute inzwischen weg, keinen einzigen bezahlen gesehen.

Hinter Haus ist Schweinestall mit 6 Viechern und etlichen Ferkeln, Vi gehört 1 oder 2.. Duyen führte mich zu den Kleinsten.

Etwas weiter ein Teich, ziemlich verkrautet, aber sehr gross, ca. 150 m lang und 30m breit.

Sie hatten „Angeln“  parat liegen, Stock mit Schnur und  Haken. Die Viecher bissen wie verrückt, Trang als erste erfolgreich, barschähnlcihe Fische, alle relativ klein.

Gescheite Toilette auch hier nicht vorhanden, wenn man „gross“ muss – oh jeh. Sicherheitshalber Imodium eingeworfen.

 

 

Die Ausbeute ist relativ klein

 

Alle duschten, ich wurde auch gefragt, gesagt, dass ich nachher im Hotell dusche.

Gegen 16:20 Uhr abgehauen, Duyen will morgen um 4 Uhr früh nach Saigon kommen, um mich zum Flughafen zu begleiten.

Strömender Regen hat eingesetzt, nach 15 Minuten aber vorbei.

Trang wieder permanent mit SMS beschäftigt, an Konrad, Chris keine Zeit („ I am busy“).

Die meisten schliefen während der Rückfahrt. Um 18:40 Uhr am Hotel, dem Burschen 500 TD gegeben, ziemlich müde, geduscht und Stunde später wieder los.

Vi fühlt sich krank, Mutter Trang und Thanh lungern auch wieder auf Strasse rum, kamen direkt hinterher.

Im Santa Cafe zum Glück keine Idioten, dafür etliche junge Burschen  mit vietnamesischen Tussis, die ungeniert rauchen.

Trang hat 300 TD gewonnen in Lotterie gewonnen, Duyen hat ihr die letzten 2 Nummern „vorhergesagt“ (56) und sie hatte die korrekte  „4“ noch davor gesetzt. Gestern 30 Lose gekauft, Erfolg = null.

Keinen Hunger, ein paar Shrimps mit Reis gegessen, Thanh kam auch noch zum essen,, 4 Bier getruken.

Vi sitzt wieder mit langem Gesicht da. Gegen 22:30 Uhr abgehauen, Herbert war nicht gekommen, hatte ich auch nicht mit gerechnet.

Herzliche Verabschiedung, natürlich wissen alle, dass ich morgen abhaue.

Trang hatte noch haesslichen Schal für meine Mutter besorgt, Kha letzents Lippenstift, nachdem ich ihm das Geld gegeben hatte.

Vi  erneut 100 TD für neue Telefonkarte gegeben, da nur noch 5000 TD drauf.

 

Montag 10.10.2005   Saigon / Bangkok

 

Kurz nach 7 Uhr aufgestanden, schon vorher wachgeworden, weil mal wieder Telefon ging, um 07:30 Uhr standen dann Trang und Thanh in Bude. Vi weiterhin übel gelaunt, Duyen und Hoa auch kurz danach da, sieht wieder total goldig aus in ihrem Ao Dai.

 

 

Duyen wird zum Abschied fein gemacht - total suess im Ao Dai

 

08:10 Uhr runter, über 250 $ bezahlt, Vi noch 100 € zugesteckt, Trang gestern noch 20 $ und 100 TD in Geldbörse getan.

Grosses Taxi wurde angeheuert, alle da ausser Vater Trang und My Linh. Komischer Weg, der gefahren wird, laut Taxometer aber nur 60 TD, 100 TD gegeben.

Vi regte sich auf, weil ich Thanh auch noch 20 $ gab, Duyen vorher Münzgeld gegeben, die Kleine wird mir unheimlich fehlen, Trang noch 400 TD für Essen in die Hand gedrückt, sie sagt nicht viel, wirkt aber wenig begeistert.

Um 09:25 Uhr reingegangen, blieben wieder alle lange beim Abschied, könnte heulen, obwohl mich die Bande jedesmal ein Haufen Geld kostet.

 

 

Duyen ziemlich traurig - will am liebsten mitkommen

 

Schon einiges los am Schalter, ging ziemlich zäh. Jetzt sind an der Kontrolle Blankozettel vorhanden, scheinbar haben zuviele den berüchtigten gelben Zettel verloren.

Gegen 11 Uhr Boarding, 45 Minuten später Abflug, Maschine nur halb voll, zu Essen Schweinefleisch und .Reis. Eine Zollerklärung, die eh nie einer beachtet hat, braucht jetzt nicht mehr ausgefüllt zu werden.

Kurz vor 13 Uhr da, ging alles schnell, auch Gepäck zügig da. 100 € getauscht, zum Terminal 2 gelaufen, Bursche zusätzlich zu den 400 B, die ich gab, noch 60 B „Gebühr“ rauszuschlagen – nix da.

Verkehr wie üblich ausserhalb der Autobahn ziemlich dicht.

Zum Nana-Hotel, Standardroom für 1177 B, „Deluxe-Room“ war ausgebucht. Ding besser als erwartet, recht gross, sauber, mit grossem Bett, auch wenn die Matraze schon ziemlich durchgeorgelt ist und eine Renovierung dem ganzen Hotel gut täte.

Der Kofferträger frug direkt wieder, ob ich eine Massage will, nein danke.

Erstmal todmüde hingelegt, sogar einigermassen geschlafen, dann gedsucht und um 18:30 Uhr zu McDonalds.

Vorher an Rezeption Wertsachen abgegeben, die alte Kassiererin immer noch da.

Man hat den Laden verkleinert, 2 Hamburger + Pommes gegessen, dazu Cola (ca. 100 B)

Tussi quatschte mich an wegen Befragung McDonalds Produkte, ziemlich haesslich, schnell zu Ende

In Internetbude rein, Nam und Minh haben geschrieben, letzterer glaubt offenbar immer noch an Geld, ansonsten nur noch Ute, ich soll LP Indien mitbringen.

Zum 7 ELEVEN nebenan, 5 Bier, Kaugummi, Wassser und 2 Milchbrötchen gekauft für ca. 240 B.

Aufs Zimmer und bis kurz nach 23 Uhr Fernsehen geguckt, der McDonaldsscheiss liegt wie Blei im Magen

 

Dienstag 11.10.2005  Bangkok / Amsterdam / Düsseldorf

 

Um 4 Uhr aufstehen müssen wegen Durchfall wie sonst was. Gegen 11 Uhr aufgestanden, zu nichts Lust, ein Milchbrötchen gegessen. Geduscht und Fersnehen geguckt, immer noch sehr müde.

Kurz nach 13 Uhr Anruf von Rezeption, ob ich heute ausschecken würde, gesagt, dass ich um 19 Uhr abhaue. Ok, dann wäre nur halber Preis fällig. Etwas später Putzfrau abgewimmelt.

 

 

Pool im NANA-Hotel im 3. Stock

 

Hunger kommt auf, das 2. Brötchen gegessen und einige Bonbons obendrauf, Eintragungen nachgeholt.

Es sieht nach Gewitter aus, blieb aber trocken.

2 Imodium eingeworfen und noch etwas geschlafen. Um 19 Uhr runter, nichts los, 1746 B bar abgedrückt.

Mit Hotelwagen zum Flughafen (500 B +100 B Trinkgeld).. Um 19:30 Uhr schon da, Schalter sogar schon auf. Gepäck abgegeben und erstmals zu Burger King, 2 Hamburger, Pommes und grosse Cola, 210 B, doppelt so teuer wie in Stadt !. Kurz danach kam schon wieder Durchfall auf.

Flasche Cointreau für 800 B noch erstanden und um 20:30 Uhr zum Abflugschalter 54, nichts los, habe wieder Platz 25 C, 2 weitere Imodium genommen, wahnsinniger Durst, zum Glück noch Pulle Wasser dabei.

 

 

In Abflugshalle noch nichts los

 

Mit Taiwansen gesprochen, der sehr gut Deustch sprach. Muss nach Berlin, ist unzufrieden mit KLM.

Boarding ging kurz vor 22 Uhr los, Kiste scheinbar voll, nur ein freier Platz vor mir zu sehen. Sensationell für KLM: Abflug nur mit 5 Minuten Verspätung um 23:10 Uhr. Flug soll 10:45 Stunden dauern.

Es gab Salzgebäck, Cointreau dazu, essen Hähnchen mit Nudeln, nur kurz probiert,  eine Sprite und noch einen Cointreau dazu, Salat und Obst gegessen.

Landung 30 Minuten früher um 04:50 Uhr, in Raucherecke verzogen, wo schon viel los war.

Im Flugzeug schon gefroren, jetzt kommt auch noch Schnupfen hinzu.

An Kontrolle nicht viel los, jetzt wird dahinter das Gepäck nochmal durchleuchtet, Dabei fiel ein Typ aus Taiwan aus, der Vogelspinnen und ähnliches Zeug dabei hatte, schon tot in eine Art Schaukasten,

kann an überall in Bangkok kaufen, Zöllner völlig ratlos, durfte dann durch.

Sehr weit zum Schalter B27, gegen 6 Uhr da, Boarding soll um 06:25 Uhr sein, mit Sicherheit später, um 06:40 Uhr tat sich dann was, um 07:10 Uhr Abflug, ca. 30 Mann an Bord, nach 40 Minuten schon da, es gab O-Saft und einen Keks.

Koffer wider Erwarten auch dabei, 2 Zollbeamte tauchten auf, die aber nur 2 Ausländer rausgriffen, muesste den Zug um 08:30 Uhr noch kriegen.

Der hat 5 Minuten Verspätung, brechend voll, keine Chance mit meinem Gepäck da reinzukommen, aufgegeben, zurück ins Flughafengebäude, dort rumgesessen und den nächsten genommen.

Auch ziemlich voll, aber reingekommen, ca. 1,5 Stunden später zu Hause.

 

.