VIETNAM  Maerz 2005

 

Montag / Dienstag      07./08.03.2005  DUESSELDORF/PARIS/SAIGON

 

Um 04:40 Uhr aufgestanden, um 05:25 Uhr dann zum Bahnhof durch Schneeregen, schon erstaunlich viel los. Abfahrt mit 4 Minuten Verspätung, Durchsage, dass von 4 Motoren 2 defekt seien und deshalb nicht mit Höchstgeschwindigkeit gefahren werden könnte.

Nicht zu fassen, der Zug wird hier zusammengestellt !

Zug wird immer voller, ab Düren bis Düsseldorf total voll, Unmut regt sich schon, da ich mein grosses Gepäck auf einen Sitz gehievt habe.

Um 07:30 Uhr endlich am Flughafen, ein Wunder, dass ich es aus dem Zug rausgeschafft habe.

In letzter Sekunde noch Toilette erreicht. Ziemlich viel Betrieb schon, Schalter schon auf, nach Gangplatz gefragt, würde von Paris aus klappen.

Um 11:10 Uhr mit 15 Minuten Verspätung los, Maschine ca. 80 % voll. Hunger kommt auf, es gab nur einen Keks, Wasser dazu.

12 Uhr Landung, dauerte dann aber noch 10 Minuten, bis man aus Maschine raus war.

Kein schöner Flughafen, wo ist bloss Terminal C (89), alles ziemlich unübersichtlich,  rumgeirrt, schon falsch gewesen, dann mehr oder weniger zufällig gefunden. Riesige Schlange am Schalter, nur einer auf, bin schweissgebadet, nicht mehr getraut auf Uhr zu gucken,muesste auch schon wieder aufs Klo.

Endlich endlich durch, die meisten sassen schon drin, Gangplatz 19B, handelt sich um einen Airbus A340, Sitze kommen mir erheblich kleiner vor als in einer 747.

Um 14 Uhr war Abflug, neben mir zum Glück freigeblieben, wie mehrere andere Sitze auch.

Reichlich ausgehungert, es gab zunächst Tüte mit Salzbrezeln, später dann Hähnchenbrust , ging. Das beste war aber das Brötchen mit Camembert.

Schlaftablette genommen, ziemlich oft wachgeworden.

Frühstück ca. 1 Stunde vor Landung, war gut: Käse, Wurst, Joghurt, Tee dazu, um 07:25 Uhr Landung in Saigon.

 

 

Vi und Duyen am Flughafen

 

Lange auf Koffer gewartet, hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet, zügig durch, Trang und Eltern da mit dem adoptierten Jungen namens Nhan, Vi und Duyen, die wieder Blumen dabei hatte.

Wolkenlos und sonnig, zum neuen Oriental Hotel, gegenüber vom Saigon Cafe. Raum soll 20 $ kosten, verdammt klein für den Preis.

Immer noch Durchfall, Geschenke verteilt, mein Gott, was nerven die, Trang hat Hunger, ihr 100 TD gegeben. Ziemlich müde, jetzt 10 Uhr, versucht etwas zu schlafen, ging nur maessig.

 

 

Verteilung der mitgebrachten Sachen

 

Um 13 Uhr kam Vi mit Duyen zurück, Trang wäre verkaufen, noch etwas gedöst, die Kleine fing an zu toben und heulen, da sie nicht nach Long Khanh zurück will, Vi brachte sie weg.

Saigon Cafe ist abgerissen und jetzt grosse Baustelle, alle entlassen, von einem koreanischen Konzern angeblich aufgekauft, dies hatte Kha das letzte Mal erzählt.

Kha hatte Vi gesagt, sie soll ihn anrufen, wenn ich da bin. Sie telefonierte dann auch, unklar, ob mit ihm.

Mehr als 2 Stunden gewartet, nichts tat sich, Trang rief von Rezeption aus an, runtergegangen, ihr Vater hätte Handy, ist auch nichts mehr drauf. Selbst für 80 TD Telefonkarte fürs Internet gekauft..

Mit Trang zum Sinh Cafe , Vi kam dann auch, sowie Trangs Mutter mit dem Baby.

Trang Geld gegeben für neuen Lonely Planet Vietnam, reichte nicht, 80 TD soll das Ding kosten.

2 Bier getrunken, Rechnung 55 TD, dann zu Restaurant in Nebenstrasse (Santa Cafe), wo die alte Kassiererin aus Saigon Cafe war, soll die Inhaberin sein, dazu noch wenige der alten Saigon Cafe-Belegschaft.

Herzliche Begruessung, Kha auch da. Es kamen dann noch Eltern von Trang und My Linh.

Hühnersuppe gegessen.

 

 

Trang wieder guter Dinge

 

Anh da, gruesste freundlich, sah spindeldürr aus, angeblich heiratet sie demnächst.

Bin ziemlich angeschlagen, Kerne wurden wieder besorgt und Zigaretten. Phuong und andere bekannte Gesichter gesehen.

Kha hat offenbar Herbert getroffen, für morgen 12 Uhr Termin zum Waisenhaus ausgemacht.

 

Mittwoch 09.03.2005   Saigon

 

Einigermassen geschlafen, leichte Kopfschmerzen und noch reichlich tot, gegen 10:40 Uhr schliesslich aufgestanden, IDI-Bank existiert auch nicht mehr, um Ecke zur SACOM-Bank, 200 € getauscht, im Hotel schon 50 €.

Im Santa Cafe 2 Tee getrunken, ca. 12:30 Uhr los mit Kha zum Waisenhaus. Zuerst wieder zum Markt, Karre reichlich vollgepackt, Fahrer hat Angst um seinen Wagen.

Die übliche Prozedur: Sachen abgeliefert, diesmal gab es keine „Spendenquittung“, der übliche kalte Tee.

Nach 80 Minuten wieder zurück, keiner am Santa Cafe, sind angeblich im Internet.

Kha 50 € gegeben, er will morgen mit seiner Familie ins Mekongdelta. Hat 2 Brüder, einer schwachsinnig, der andere hätte jahrelang studiert und würde jetzt für 1 Mio. Dong als Hafenarbieter tätig sein.

Nur Sprite getrunken, die anderen waren inzwischen aufgetaucht und assen erstmal ausgiebig, auch My Linh, die für 3 essen kann..

16 Uhr abgehauen, nochmal 100 € getauscht, geduscht, versucht noch etwas zu schlafen.

Um 19 Uhr wieder zum Santa Cafe, wieder viel los, nur Platz drinnen, sehr heiss dort, zum Glück wurde draussen was frei.

Eltern Trang und Mutter Thanh („My Linh“) kamen..

Zu kleiner Querstrasse hinter Hotel, wo Ray sein soll, von dem nichts zu sehen, dafür Hai dort und die Zigarettenverkäuferin Mai, die ziemlich dick geworden ist.

Einer anderen noch 5 Päckchen abgekauft, hatte ich ihr gestern schon versprochen, hat mit ihren 17 Jahren auch schon ein Kind am Hals.

Ansonsten hier viele Proleten, scheinbar haben die sich vom Saigon Cafe hierher verzogen.

Nur ein Bier getrunken, zurück zum Santa Cafe, immer noch viel los, weitere 2 Bier getrunken

Trang 100 TD zugesteckt, davon wurde dann Milch für  Baby gekauft, gegen 0 Uhr zurück zum Hotel.

 

Donnerstag 10.03.2005  Saigon

 

Zigmal wachgeworden, Schulter tut mir weh vom Zug der Klimaanlage, kurz nach 10 Uhr aufgestanden, im Hotel will man wissen, wann wir abhauen.

Mal wieder 200 € getauscht, stark bewölkt, aber sehr warm.

Eine junge Frau quatschte mich an,. Sie will angeblich nach Deutschland zu ihrem 2jährigen Kind, könne aber nicht, da ihr 169 $ fehlen würden – stehengelassen.

Zum Santa Cafe, Trang kam um 11:45 Uhr, My Linh auch, hielten sich erst mit Essen zurück, war aber nur von kurzer Dauer, Thanh muss in Schule bleiben, soll bis 15 Uhr dauern.

3 Tee getrunken und um 14 Uhr los, 50 TD bis DAMSEN, das ist ok.

Wenig los, Trang spielte solange an einem Automaten, bis sie endlich den Plüschbären mit Cowboyhut hatte,sieht eher wie ein Hund aus.

Nach kurzer Zeit kommt schon Lustlosigkeit auf, Trang will ins Schwimmbad, hatte ausnahmsweise Badeanzug dabei. Dort für ca. 1 Stunde geblieben.

 

 

Im Schwimmbad DAMSEN

 

Gegen 16:30 Uhr zurück, im Sinh Cafe Bustickets für 64 $ gekauft und zum Hotel, geduscht.

Um 19 Uhr wieder zum Santa Cafe, überall viel los. Laut Kellner hat Trang, Thanh und Phuong inzwischen schon für 150 TD gegessen. Hähnchenfuss mit Fritten verzehrt, Thao auch wieder da, die Schwester soll geheiratet haben, die frug wenigstens, ob sie was essen kann, nahm dann ihren Hamburger mit.

Wieder Lose gekauft, wie gestern erneut kein Glück.

Gegenüber gibt es das Lam-Cafe, Inhaber soll schwul sein.

 

 

Trang mit Adoptivkind Nhan

 

Viel getrunken, Nüsse, Kerne und Tintenfisch gegessen, Eltern Trang kamen, assen und tranken aber überraschend nichts.

Laut Vi wollten irgendwelche Touristen aus Kanada Duyen adoptieren, aber sie hätte gesagt, dass sie Arbeit und Geld hätte.

Ärger mit Schuhputzer, die übliche Masche: was „reparieren“ und dann mehr verlangen, nicht mehr als 15 TD gegeben.

Um 0 Uhr gegangen, Trang will morgen zum Markt. Schon 3 Mückenstiche eingehandelt.

 

Freitag 11.03.2005  Saigon

 

Schlecht geschlafen, da laufend wachgeworden, gegen 10:15 Uhr aufgestanden. Neue Geldwechselbude in Pham Ngu Lao, macht aber erst um 14 Uhr auf,

Erneut sehr heiss, Vi will Geld für Friseur (50 TD), ass vorher Suppe, Thanh kam kurz vor 12 Uhr, ass auch was. Trang kam erst nach 13 Uhr, ging mit ihr in Internetbude.

Mit Taxi zu einem Markt etwas ausserhalb (20 TD), Schuhe, Unterwäsche, etc.,reichlich Geld los.

Zurück zum Santa Cafe, 2 Bier getrunken, Trang und Thanh 50 TD gegeben, um sich die Nägel machen zu lassen.

Kurz nach 16 Uhr zurück zum Hotel, um 18:15 Uhr rief Trang wieder an, kurz danach runter, sie war nicht mehr zu sehen. Santa Cafe wieder sehr voll, Vi machte Riesenspektakel, weil sie mit einem Los 400 TD gewonnen hat.

Gestern und heute wieder einige Deutsche da, Pfeffersteak mit Fritten gegessen, war wieder gut, wie die Pommes hier auch ganz akzeptabel sind.

Kurz  nach 22 Uhr abgehauen, Sachen heute nachmittag schon gepackt.

 

Samstag 12.03.2005  Saigon / Dalat

 

Mies geschlafen da laufend wachgeworden, um 05:50 Uhr aufgestanden, 83 $ fällig und 98 TD für anderen Kram (3 Wasser und Wäsche).

Ab 06:45 Uhr im Cafe nebenan, My Linh und Mutter Trang kurz danach da, dann auch Trang und Vater, assen alle wieder, Vater nur Kaffee.

Vi hatte im Hotel noch ihre 100 TD Anzahlung zurückerhalten.

Gegen 8 Uhr dann los, nach 2 Stunden Halt an Tankstelle, noch nie so viele Busse hier gesehen.

Ein paar Ananasstücke geholt, Bus fast voll, in der Enge an Schlaf natürlich nicht zu denken. 12:40 Uhr Mittagspause an grossen Restaurant. Um 16 Uhr endlich in Dalat, zuerst wurde Runde um See gedreht, auch hier alles knochentrocken.

90 % der Leute lassen sich in das neue Hotel schleppen, wo der Bus hält, Preis dürfte um die 30 $ liegen.

 

 

Hier werden die meisten Touristen reingelotst

 

Einige Taxis davor, aber nur wenige  Hotelschlepper, einer bietet Raum für 7-8 $ an, ist ihnen aber zu weit weg.

Hauptstrasse Stück weitergegangen, Hotels gibt es hier genug. In nächstbeste Bude lotsen lassen, soll 10 $ kosten, Zimmer im Erdgeschoss, sehr einfach, viele Mücken. Das Bad hat auch die besten Zeiten hinter sich, aber scheinbar sauber, warmes Wasser funktioniert, auch wenn der Duschkopf hin ist und Verbrühungsgefahr besteht. Dafür gibt es Tee und Kanne heisses Wasser, sogar eine Zahnbürste mit einer Minitube Zahnpasta vorhanden.

Vi wenig begeistert, sei für 10 $ angeblich zu teuer. Geduscht, sie ging um 17 Uhr zum „Nägelschneiden“, regte sich dann auf, dass 85 TD verlangt wurden..

Trang nervt mich schon seit gestern abend, haette mir Email geschickt, will vermutlich ein Handy haben. Sie und Thanh sind auch wenig begeistert hier, vermutlich auch zu langweilig.

 

 

Trang noch gut gelaunt

 

Stromausfall für ca. 30 Minuten, Taschenlampe dabei, eine Kerze wurde noch gebracht.

Zum Sinh Cafe, Fahrt nach Nha Trang für morgen früh um 7 Uhr klargemacht, hätte gerne ein paar Ausflüge in die Umgebung gemacht, haben sie aber keine Lust zu.

Gegen 18 Uhr zum „Markt“ gegangen, nicht mehr wiederzuerkennen hier: Dutzende von Hotels, auf dem Hauptplatz tausende von Leuten. Überall werden Pullover angeboten, bei knapp 20 Grad laufen hier die meisten schon mit dicken Mänteln und Handschuhen rum. !. Sie wollen natürlich auch Pullover haben, 300 TD bezahlt.

Auf eine Terrasse gesetzt und gegessen, alles sehr teuer, die Pizza war auch nichts, kleines Tigerbier kostet hier 12 TD.

 

 

Thanh auf Terrasse in Dalat

 

 

Die Pizza schmeckt nicht

 

Trang wollte erst ins Kino, zurück zum Hotel gegen 20:30 Uhr, Trang und Thanh noch zum Internetcafe, Trang 20 TD dafür gegeben.

Bin todmüde, Wecker auf 5:30 Uhr gestellt, gegen 22:15 Uhr im Bett, Duyen soll morgen kommen, unklar, wie lange sie bleibt.

 

Sonntag 13.03.2005  Dalat / Nha Trang

 

Erneut katastrophal geschlafen, bis 2 Uhr Krach draussen, Laden offenbar doch besser belegt als gedacht, dann geschwitzt wie sonst was. Um 05:20 Uhr aufgestanden, die anderen pennen natürlich noch, reichlich gerädert.

Vi geweckt, sie ging dann Trang und Thanh wecken, sie will nicht zum Jahrgedächnis von Trangs Grossmutter, zu denen wir eingeladen wurden..

Gegen 06:20 Uhr raus, 20 $ bezahlt, es gab sogar noch ca. 14 TD zurück, wolkenlos, aber sehr kühl.

Sie haben wieder Hunger, in gemütlichem Cafe gegenüber vom Sinh Cafe („Phong“) eingekehrt zum Suppe essen, ich 2 Tee, war sehr billig.

Bus fuhr um 07:20 Uhr ab, nur zu einem Drittel voll. Nach 90 Minuten Pause am Bergpass, Sicht allerdings schlecht. Die Ananasverkäufer wieder sehr aufdringlich, für 5 TD Beutel gekauft, nach 2 weiteren Stunden Halt an Chamtempel in der Nähe von Phan Rang, dort wird scheinbar grosses Restaurant gebaut. Für 5 TD in der Gluthitze nochmal zu den Tempeln hoch, die anderen natürlich nicht.

 

 

Zu den Cham-Tempeln hochgelatscht

 

 

 

Anlage muesste mal aufpoliert werden

 

Gegen 13 Uhr in Nha Trang, kaum Hotelschlepper. Als wir auf dem Weg zum Dong Phuong waren, kam Hotelbursche schon angefahren. Diesmal teuer: 15 $ bzw. 12 $ pro Raum, gleiche Zimmer wie das letzte Mal (507 und 510).

Sie schreien wieder nach Essen, ihnen 100 TD gegeben, Vi will auch Omo kaufen. Kamen dann zurück und hatten Brötchen und Käse mitgebracht.

Trang quengelt, will in Internetbude, 50 TD gegeben. Etwas geschlafen, Vi mit der Wäsche richtig am schuften, will dann zum Friseur, hauten dann alle ab um 17 Uhr.

Gegen 19 Uhr dann zu Fuss los, zur Hauptstrasse, von Minh und Nam nichts zu sehen. Sehr viel Verkehr, mehrere groessere Hotels (?) im Bau.

Schliesslich mit Taxi für 13 TD zum Vietnam 2 – Restaurant, man wurde wiedererkannt, nichts los dort. Trang übergab Fotos vom letzten Mal. Binh Minh, der kleine Sohn kam dann auch noch.

 

 

Trang und Thanh mit Binh Minh im Vietnam 2

 

Fisch gegessen, später kamen noch 2 andere Leute. Knapp 300 TD los, gegen 21:15 Uhr zur Crazy Kim Bar, Trang vorher 100 TD zugesteckt.. wenig los, Laden erheblich groesser, als man von aussen vermutet.

Tanzfläche und Billiard vorhanden, ein Bier 15 TD, T+T tranken Baileys, Vi auch 2 Cocktail, alles teuer. Um 22:10 Uhr dort raus, T+T wollen noch ins Internet.

Vi besorgte noch Mango, Bier und anderen Kram.

Kämpfe mit Durchfall, keine Ahnung wovon, Vi hat auch Magenprobleme, erst 0:20 Uhr im Bett.

 

Montag 14.03.2005  Nha Trang

 

Einigermassen geschlafen, 10:10 Uhr aufgestanden, Wetter total bewölkt. 30 Minuten später standen schon Putzfrauen vor der Tür, wieder weggeschickt.

Vi machte T+T wach, wir gingen vor zum Frühstück in kleinen Laden nebenan. Omelett gegessen, die anderen Hähnchen mit Reis, sehr billig, nur 120 TD.

Zum Strand gelatscht, wieder Durchfall, zum Glück Toilette in Nähe. Nervig die zahlreichen Verkäufer. Die Tante mit ihren Meeresfrüchten auch wieder da, 50 TD für 1 kg Krabben, selbst nichts gegessen, Trang wollte Kette für 50 TD haben, abgelehnt, hatte sich mit Thanh mal wieder in den Haaren gehabt aus unerfindlichen Gründen, sprach kein Wort mehr.

 

 

Die Krabben kurz vor dem Verzehr

 

Um 14:30 Uhr zurück, weil Duyen angeblich gleich käme, Vi starke Magenschmerzen, um 16 Uhr kam dann tatsächlich die kleine mit Pflegemutter. („Hoa“), waren von Vi alle bei T+T einquartiert worden, eigentlich unfair.

Die Kleine kam direkt an, total goldig, Trang zum Internet, hat sich inzwischen wieder beruhigt, ein paar Videosequenzen mit der Kamera aufgenommen, jetzt 17:40 Uhr, hängen alle bei T+T rum.

 

 

Duyen wieder happy

 

Seit gestern nur noch kaltes Wasser aus Dusche, Raum war immer noch nicht gemacht worden, Vi rief unten an, erst morgen wieder.

Gegen 18:30 Uhr losgegangen, Taxi suchen, erst auf Hauptstrasse erfolgreich, Minibus, gingen gerade alle rein. Zum Vietnam 2, plötzlich kam Nam an, er würde in der Nähe wohnen, will Minh holen, Shrimps bestellt, laut Karte 1 kg 200-300 TD, für Duyen wurde noch ein Schwert und ein „Ärzteset“ besorgt für 100 TD. Waren gerade mit dem Essen fertig, als Nam und Minh ankamen, geht mal wieder ums Geld, zeigte einen Schuldschein über 1,.7 Mio Dong, irgendwas verpfändet, die assen und tranken dan auch noch was.

 

 

Duyen im Ao Dai

 

 

 

Mit Duyen im Vietnam 2

 

 

Mit neuem Schwert und Ärzteset

 

 

Mit Moped zum Sailing Club, Duyen und Hoa zum Hotel, Sicherheitskräfte jetzt vor dem Laden, die Thanh und Trang nicht reinlassen wollten, („Babies not allowed“), trotzdem geschafft, nachdem ich denen weismachen konnte, dass ich auf sie aufpasse.

Alle Plätze belegt, seltsame Stimmung, fast gar keine, relativ leise Musik, Einheimische fast gar nicht zu sehen. Trang schlecht drauf, hat immer noch Kontoakt zu „Konrad“, der Vi eine SMS schickte, er wäre mit seiner Freundin zusammen.

Nach wenigen Minuten abgehauen, zu Jacks Bar, begruesste mich per Handschlag, nicht allzuviel los, auf Terrasse 2 Bier getrunken, insgesamt 150 TD los.

Vi klagt wieder über Magenschmerzen, gegen 23:15 Uhr abgehauen,

 

 

Trang bei Jacks

 

Waren gerade mit Moped am Hotel angekommen, als Jeep mit Polizei ankam, Nam hatte 3 Personen drauf, ein Polizist setzte sich auf Moped, Nam hinten drauf und weg waren sie.

 

 

Da hatte Nam sein Moped noch

 

Vu krümmt sich vor Schmerzen, Medikamente helfen nicht, ihr Schlaftablette gegeben,  immer noch kein warmes Wassser, gegen 1 Uhr im Bett.

 

Dienstag 15.03.2005  Nha Trang

 

Um 07:30 Uhr von der Kleinen wachgemacht worden, verschwand nach ca. 20 Minuten wieder, kam aber erneut um 09:20 Uhr, alle noch am pennen.

 

 

Duyen kommt einen Wecken

 

 

Vi nach wie vor fertig, Trang auch noch todmüde, mit Duyen Verstecken und Nachlaufen gespielt, hat riesigen Spass.

Gegen 12 Uhr standen Putzfrauen vor Tür, sieht auch ziemlich wüst aus. Runtergegangen, Vi 300 TD für Arzt gegeben, Trang fuhr mit, hatte Moped angeheuert, mit den anderen in Essensbude. Nach mehreren Stunden Strom endlich wieder da, Omelett gegessen. Jetzt 13 Uhr, 30 Minuten später kamen sie zurück, waren im Krankenhaus gewesen, laut Trang „very dirty“, hatte Ultraschallbild dabei und neben Medikamenten einen ärztlichen Befund, Nierenstein, wie sich später rausstellte.

Sollte demnächst operiert werden, angeblich jetzt noch nicht nötig.

Zurück zum Hotel, T+T wollen wieder ins Internet, habe schon wieder Durchfall, versucht noch etwas zu schlafen, aber ohne grossen Erfolg, laufen kommen irgendwelche SMS von Konrad.

Um 22 Uhr soll Duyen nach Hause, da Mutter von Hoa irgendwelche Probleme haette

Um 19:10 Uhr wieder los, Nam und Minh warten schon, ersterer muss 300 TD Strafe zahlen, dann bekäme er Moped wieder, würde jemand angeblich dort kennen, ansonsten wäre es teurer, zum Glück haette er einen Führerschein.

 

 

Trang hat sich aufgebrezelt

 

Diesmal mehr los in dem Laden, groessere vietnamesische Gruppe kam, Duyen noch ein Angelspiel für 40 TD gekauft, suess gemacht, hatte Riesenspass.

Gegen 21:45 Uhr musste Duyen gehen, sie wollte nicht und weinte bitterlich.

 

 

Duyen kurz vor ihrer Abfahrt

 

Gegen 22:30 Uhr zum Sailing Club, voller als gestern, nach 1 Stunde zu Jacks Bar

Kurz nach 0 Uhr zu Fuss zurück zum Hotel, T + T mal wieder zu einer entfernten Internetbude.

Wollte noch ein Bier aus Kühlschrank trinken, aber Dosen voller Eis.

 

 

Trang zeigt ihr Koennen

 

Laut Minh und Nam haette die Zippo Bar jetzt auch zu, kurz nach 1 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 16.03.2005  Nha Trang

 

Ganz gut geschlafen, gegen 09:45 Uhr aufgestanden, Gesundheitszustand von Vi nicht besser geworden, Minh rief auf ihrem Handy an, ihm gesagt, dass wir gegen 11 Uhr runterkämen, T+T schlafen noch, vermutlich erst frühmorgens zurückgekommen.

Zum Frühstück, dies Marmeladenbrötchen gegessen,  Minh und Nam kamen, tranken aber nur was, Vi 100 TD gegeben für Omo und Friseur, Nam hat sein Moped wieder und scheinbar eine groessere Tour.

Mit Minh zum Juwelier gefahren, 200 € tauschen, 4,188 Mio Dong, anschliessend zum Schönheitssalon Kim Linh, keins von den Mädchen wiedererkannt, auch nicht besonders hübsch, Minh 100 TD gegeben  für MELIA-Zigaretten, kosten 40 TD die Stange, brachte zwei.

Haare schneiden, Maniküre, Gesichtsmassage, Kopfwäsche, war recht gut, nur 120 TD los, hatte mit 200 TD gerechnet.

Die üblichen Sprüche wieder „You are handsome“, „Where are you from ?“, “What’s your name ?”, “How old are you ?”, 7 Jahre jünger gemacht.

Laut Minh wird der Flughafen nur noch militärisch genutzt, der neue sei ca. 40 km weg.

Zum Strand, vorher sprach mich der Cyclofahrer Truk an.

 

 

Strandpromenade sehr schön geworden

 

Um 15:30 Uhr zu Fuss zum Hotel zurück, Trang soll beim Friseur sein, kam dann an mit Löwenmähne, bestimmt nicht billig, weiss der Teufel, wo sie das Geld her hat.

Warmes Wasser wieder da, kurz nach 19 Uhr zum Vietnam 2, Kotelett gegessen, maessig, auch keinen richtigen Hunger, vorher schon 1,5 Tiger Bier getrunken, war immer noch gefroren und musste von Thanh erst aufgetaut werden.

Waren die einzigen Gaeste, Trang erzählte auf einmal sie sei müde und will ins Hotel zurück. Da stimmt was nicht. Thanh erzählte dann, dass sich Trang mit Ausländer aus Saigon in Bar gegenüber unserem Hotel treffen will.

Mit allen Mann dorthin, Typ allerdings nicht da, angeblich zu früh.Thanh besorgte noch Bier, Trang ging kurz aufs Zimmer, kam dann aber wieder.

T+T  wollen nachher noch ins Internet. Da kann man nicht mehr dran glauben.

Geduscht und noch Film geguckt,  gegen 1:15 Uhr im Bett.

 

Donnerstag 17.03.2005  Nha Trang

 

Zweimal wachgeworden, wieder Durchfall, gegen 10:45 Uhr erst aufgestanden, Minh rief wenig später an, wann ich runterkäme, ihm gesagt, in einer Stunde. Vi inzwischen auch wachgeworden, immer noch nicht sehr gesprächig, regte sich dann wieder über Trang auf.

Um 11:55 Uhr alleine runtergegangen, T+T schlafen noch fest, Putzfrau fängt gerade auf Flur an, Vi kam kurz danach, dann auch Trang + Thanh, von Minh nichts zu sehen, Käsesandwich gegessen, war ganz gut, ausser dem französischen Schmierkäse haben die nichts anderes.

Vi und Trang 100 TD für Friseur gegeben, ich zog dann mit Thanh los zur Internetbude, Mail an Air France bzgl. Reconfirmation Flug, nicht möglich Emails abzurufen, alles schweinelahm, nach ca. 40 Min. gegangen (4 TD), danach zum Strand, zeitlang dort entlanggelaufen, an Bude, an Bude Sprite getrunken, waren gerade an Strasse, als Minh mit Vi angefahren kam, Trang sei im Internet, zurück zum Hotel, Vi hat jetzt Halsschmerzen, ich habe schon wieder Magenkrämpfe und Durchfall.

Um 17:30 Uhr zogen sie alle los, irgendwo was essen.

Kurz nach 19 Uhr wieder raus, Thanh hatte mir erzählt, dass Nam weitere 150 – 180 TD zahlen muesste, da er keine Versicherung gehabt haette, vermutlich hat er sie vorgeschickt, mir das zu sagen.

Vietnam 2 überraschend voll, Stammplatz (Tisch 7) belegt, keinne Hunger, Fisch gegesssen, war nicht allzu gross.

Gegen 21:45 Uhr zum Hotel, T+T wollen zur Karaoke, Film noch angesehen, Vi klagt wieder über starke Hals- und Lippenschmerzen, hatte auch Kopfschmerzen, Trang hatte ihr noch Tabletten besorgt.

 

Freitag 18.03.2005  Nha Trang

 

Maessig geschlafen, um 09:45 Uhr aufgestanden, Vi pennt noch, unheimlich starker Wind draussen. Ca. 1 Stunde später wurde sie auch wach, ist gesundheitlich nach wie vor fertig.

Gegen 11:45 Uhr nebenan zum Frühstück, Laden wurde sehr voll, sie ass und trank kaum etwas, will wieder zum Arzt.

Ich versuchte mein Glück in 2 Internetbuden, Yahoo-Mail nach wie vor nicht verfügbar, alles andere funktioniert auch nicht richtig.

Zur Wechselbude, immer noch der gleiche Betrüger dort,  150 € getauscht, nur kanpp über 3 Mio. Dong.

Als ich zum Hotel zurückkam diskutierte Vi mit Mopedfahrer, der 100 TD haben will, da der Arzt ziemlich weit weg wohnen würde, sie lehnte dann ab.

T+T liegen noch im Bett und gucken Fernsehen, Trang mit Vi dann wieder zur Klinik, kamen relativ schnell zurück, die übliche riesige Dosis  von Tabletten hatten sie mitgebracht, kann kaum schlucken.

Gelesen und Film geguckt, jetzt 16:30 Uhr, Vi ist eingepennt, hatte ihr gestern abend auch noch eine Schlaftablette gegeben.

Gegen 19:20 Uhr wieder zum Vietnam 2, waren die einzigen Gäste, erneut gegrillten Fisch bestellt, Trang wollte wieder grossen Tintenfisch, von dem sie aber so gut wie nichts ass, Nam liess es wieder einpacken, ebenso wie Teller Tintenfischringe.

Knapp 400 TD los, zu Jacks Bar, unten geblieben,  2 Bier getrunken, 77 TD los, viel zu wenig, Frau von Jack hat sich vermutlich vertan, sie ist ziemlich dick geworden, das Kind Shaun schon ziemlich gross.

 

 

Frau von Jack mit Sohn Shaun (links)

 

Trang, Minh und Nam spielen noch Billiard gegen Engländer (?), Typ war sehr gut.

Ca. 22:30 Uhr abgehauen, T+T liessen sich zur Internetbude fahren.

 

Samstag 19.03.2005 Nha Trang

 

Sehr spät eingeschlafen, erst um 10:45 Uhr aufgestanden, kurz danach gab es Knall und der Strom fiel aus, strömender Regen fast den ganzen Tag, Thanh kam an, hatte sich in der Uhrzeit vertan und dachte es sei bereits nachmittags.

 

 

Den ganzen Tag mieses Wetter

 

Mutter und Vater Trang riefen an, sie wurde dann wachgemacht, hatte auch wieder einige SMS an Konrad geschickt, „I miss you“, „What are you doing ?“ etc.

Gegen 11:30 Uhr nach nebenan gegangen und etwas gegessen, Vi hat nach wie vor Lippen- und Kieferschmerzen und ass nichts, nur Kokosnusssaft. T+T kamen nach kurzer Zeit auch,  besonders Thanh ziemlich ausgehungert, Minh trank noch eine Sprite, 99 TD los, beide wieder zum Internet.

Auf Bude, nach 3 Stunden war der Strom wieder da, nur noch ein Fernsehprogramm zu empfangen.

Regen noch stärker geworden, dazu ziemlich kühl, Vi machte Wäsche, jetzt 15:30 Uhr. Nach 3 Tagen wurde nochmal Klopapier gebracht,egal, habe ich immer dabei.

Handtücher gibt es nicht, wegen des Regens sei kein Trocknen möglich.

Vi regte sich auf, dass Trang angeblich Löcher in ihre Jacke gebrannt haette. Mal rübergegangen in deren Zimmer, keiner da, Kühlschrank voll mit Gebäck und Snacks, Teller Suppe steht auch noch auf Tisch, weiss der Teufel, was da noch alles kommt.

Handtücher hängen überall im Treppenhaus, kurz nach 19 Uhr zum deutschen Restaurant „7 C Biergarten“ , grosse ungemütliche Halle, nichts los, später kamen noch ein paar Westler, Schnitzel bestellt, war gut, die Pommes dagegen miserabel, Trang bestellte Hamburge rund Spaghetti, schmeckte ihr nicht, Nam und Minh assen nichts hier, ebenso wie Vi, fuhren dann los 2 Tüten Suppe von Strassenstand für sie holen, nur 2 TD pro Beutel, sieht gut aus und scheint auch zu schmecken, Kellner brachte anstandslos Suppenteller.

Minh mit Trang und Thanh fuhren weg, ausserhalb was essen, Fischsuppe, 16 TD für alle, sie wollen morgen zu einem anderen Restaurant, Aufmachung sei ähnlich Vietnam 2.

140 TD los für das Essen, Bier hier sehr teuer, Flasche 18 TD.

Zur WHY NOT-Bar, erneuter Stromausfall, wie in ganzer Strasse, nicht viel los, Laden ziemlich steril, Kicker und Billiard vorhanden, Trang wieder Cocktail, ebenso wie Vi, Thanh bestellt mal wieder Teller Fritten, Foster-Bier getrunken, dann BGI, schmeckt mir besser.

Übelkeit kommt auf, gegen 22:30 Uhr abgehauen,  Fernsehen funktioniert immer noch nicht, wöhrend es bei T+T wieder läuft, die natürlich wieder zur Internetbude, gegen 0 Uhr im Bett.

 

Sonntag 20.03.2009  Nha Trang

 

Starke Magenschmerzen und Durchfall nachts gehabt, um 09:20 Uhr aufgestanden, Minh hatte gestern erzählt, er will mit nach Saigon.

TV funktioniert wieder, allerdings nur für eine Stunde, um 10 Uhr nebenan zum Frühstück, Thanh kam mit, während Trang noch schläft.

Lose gekauft, Vi gewann zunächst, im Endeffekt aber nur den Einsatz raus. Sie will 500 TD haben, um mir 3 Hosen zu kaufen, an Essen 50 TD bezahlt, ich ging zu anderer Internetbude, Mail funktionierte endlich, von Air France nichts.

Zum Strand, Wetter wieder besser, zwar noch viele Wolken, aber warm. Vi kam überaschend früh an, gab mir 110 TD zurück, hatte 3 ¾ lange Hosen gekauft, sehen recht gut aus, dazu noch Haarspange für Duyen und für sich ein paar Kleinigkeiten, ihre Schmerzen haetten nachgelassen. Ass dann noch Suppe für 5 TD.

Auf einmal tauchte T+T mit dem jungen Kellner aus dem Vietnam 2 auf, Trang verschwand nach 30 Minuten mit ihm, Thanh wollte 10 TD haben und war dann auch weg.

20 TD für die Liegen bezahlt und zum Hotel, Bursche sass dort, Trang hatte sich umgezogen und kam runter, war mit Vi vorher in Laden und hatte Bier und Duschgel (89 TD) gekauft, Vi zog nach kurzer Zeit los, wieder Omo kaufen. Geduscht, Zeug riecht garnicht schlecht, mit 25 TD auch nicht billig.

Für Trang wurde auch dauernd angerufen, dauerte ewig, bis sie wieder zurückkam, scheint wohl wieder beim Friseur gewesen zu sein.

Trang tauchte dann gegen 19 Uhr auf, von Thanh nichts zu sehen,.

19:20 Uhr wieder zum Vietnam 2, einzige Gäste, später kam noch vietnamesische Gruppe, Trang hat schon gegessen,  für Vi wurde wieder Suppe geholt, Nam hat es am Magen, Minh bestellte grossen Fisch, von dem er aber nur wenig ass.

Ich nochmal Shrimps, es wurden nur grosse gebracht, die auch nicht besonders schmeckten, dafür diesmal nur 300 TD los, Trang telefoniert ewig lange mit einem gewissen „Kim“ (ein Norweger, wie sich später rausstellte).

Um 21:30 Uhr abgehauen zum Hotel, Thanh tauchte auch auf, unklar, wo sie war, zog dann mit Trang wieder los.

Geduscht, Film geguckt, gegen 0 Uhr im Bett.

 

Montag 21.03.2005  Nha Trang

 

Um 6 Uhr wachgeworden, aber nochmal eingeschlafen, 10 Uhr aufgestanden, geduscht, Thanh auch schon wach, während Trang noch schläft.

Zum Frühstück, Thanh kam nicht mit, habe schon wieder Magenschmerzen und Durchfall, 2 Imodium genommen., 40 TD für Frühstück.

Minh hatte angerufen, er wäre mit einer Kanadierin unterwegs, ich zog dann wieder los, gegenüber 100 € getauscht, mieser Kurs, nur 19,5 TD, weiter zu Sinh Cafe, Bustickets bestätigen lassen, für 20 Minuten in Internetbude, dann zum Strand, Wetter heute fast wolkenlos und heiss. Vi wollte waschen,  bis kurz vor 15 Uhr dort gelegen, wieder viele Touristen da, Verkäufer nerven ständig, ebenso wie Mopedfahrer. Zu Fuss zurück, im Laden von gestern noch 4 Dosen Bier und 2 Beutel Melonenkerne gekauft.

Sie hatte tatsächlich Wäsche gemacht und ging dann gegenüber wass essen,.

Kurz nach 19 Uhr los, von Thanh wieder nichts zu sehen, Vi verärgert, weil sie irgendeinem Kerl ihr Ladegerät vom Handy gegeben haette.

Zu dem „Geheimtip“ „Coco Vert“ , etwas ausserhalb, Preise scheinen zunächst hoch (BGI 14 TD), „Fish Barbecue“ gegessen, nichts besonderes, die anderen hauen wieder rein, dass einem angst und bange wird. Thanh rief an, kam dann später nach, hatte Ladegerät fabei, 400 TD los.

Um 20:30 Uhr für 90 Minuten zu Jack, noch 3 Bier getrunken.

Gegen 22 Uhr abgehauen,. Nam und Minh trauen sich nicht mehr, mehr als einen auf dem Moped mizunehmen. Wollen T+T später abholen, die mit Sicherheit noch woanders hinwollen

 

Dienstag 22.03.2005  Nha Trang

 

Sehr früh machte Vi schon Krach, Handy ging zweimal, dann schaltete sie Glotze ein, ist nicht sehr gesprächig.

Gegen 10:30 Uhr zum Frühstück, wieder Magen- und Darmprobleme, nahezu wolkenlos und heiss. Minh und Nam kamen, letzter ass auch was, trotzdem nur 64 TD bezahlt.

Mit Nam zu einem Friseur, Rasieren lassen, Kopfwäsche, Gesichtsmassage (war nichts) und ein bisschen an den Haaren rumschneiden, sehr billig, nur 30 TD.

Vi kam mit Minh angefahren, hatte einen 1,5 kg Tintenfisch für 300 TD gekauft, dazu noch andere Fressage, Minh vorher 120 TD für Zigaretten gegeben, kurz zum Hotel zurück. Hotelbursche sprach mich an, ob er die Rechnung fertigmachen soll, das Bezahlen mit Kreditkarten funktioniert angeblich (mal wieder) nicht, 361 $ bezahlt, davon 91 $  (!) für Telefon und Snacks, nicht zu fassen, Bursche frug mich noch, ob ich deren Vater sei.

Zum Strand fahren lassen, Vi kam überarschend mit, gerade noch 2 Liegen frei, jetzt 12:30 Uhr, nach einer Stunde haute sie ab, will sich Nägel machen lassen.

Um 15:30 Uhr mit Minh zurück, keiner da, wieder runter, Schlüssel holen muessen, erneut groessere Gruppe angekommen.

Vi kam dann, unklar, wo sie war, kurz danach ging Telefon, sie hatte nebenan Essen bestellt.

Trang kam gegen 16:45 Uhr, Thanh würde sich wieder mit einem Typen treffen. Sachen zusammengepackt und geduscht, Minh rief an, käme erst um 19:20 Uhr.

Thanh immer noch nicht da, um 19:20 Uhr los zum Vietnam 2, wieder wenig los, später kamen noch 2 Pärchen und „Luxusnutten“ (laut Minh).

Wieder gegrillten Fisch gegessen, Trang hat ihre Karte leertelefoniert, besorgte neue, kaufte auch für 100 TD Tintenfisch. Kurz nach 21 Uhr taucht Thanh auf mit Stofftier, angeblich auf irgendeinem Rummel gewonnen.

1 Stunde später abgehauen, Vi hatte sich wieder aufgeregt, weil Trang mit der neuen Telefonkarte ewig telefonierte, Laune von ihr wieder unter aller Sau.

Trang hatte mich noch gefragt, was ein Telefongespräch nach Norwegen kosten würde, sind wohl beide in diesen „Kim“ verknallt.

Geegn 23:30 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 23.03.2005  Nha Trang/Saigon

 

Mehrfach wachgeworden, um 05:50 Uhr aufgestanden, sie wurde überraschend selbst wach, T+T offenbar auch schon auf, dort geklopft, 06:20 Uhr dann runter, schon viel Betrieb auf Strasse, zu Truc Linh, machte gerade auf, 60 TD bezahlt,10 TD für T+T, die woanders assen,dem altbekannten Rollstuhlfahrer mit seinen Postkarten 100 TD gegeben.

Minh und Nam kamen, ersterer hat noch  Käse und Baguette besorgt, kostet nicht viel.

Bus fuhr um 07:40 Uhr ab, fast total voll, Sitze schweineng. Vi schläft schon nach kurzer Zeit, ebenso wie T+T, nach 80 Minuten Pause an unbekanntem Restaurant, die Brötchen gegssen, 15 TD für Getränke, nach ca. 20 Minuten weiter bis Mui Ne, hier stiegen zwar etliche aus, aber noch mehr zu, einige hatten sich mit dem Bus vertan.

 

 

Trang in Mui Ne – noch nicht ganz ausgeschlafen

 

180 TD für das Essen bezahlt, selbst nur ein paar Fritten gegessen, sehr maessig für 10 TD.

Um 13:15 Uhr weiter, an Strasse wurde dann noch kurze Pinkelpause gemacht und an bekannter Tankstelle, dort noch Chips und Früchte für 25 TD gekauft. Trang schickt wieder laufend SMS an Konrad.

Zwischenzeitlich kommen starke Magenschmerzen auf, aber Glück gehabt, Bus hielt kurz nach 18 Uhr an Sinh Cafe 2 in Nähe von Ben Thanh Markt, wo die meisten ausstiegen.

Proletenhafter Neuseeländer im Bus mit vietnamesischer Tussi, der soff wie ein Loch.

Minh will sich ein billiges Hotel (5-6 $) suchen, Vi zog mit ihm los, hatten was für 6 $ gefunden, ohne TV und ohne Klimaanlage.

Zurm Oriental Hotel, 20 $ für winzigen Raum, kann man sich kaum drin bewegen, Kofferschlepper 20 TD Trinkgeld gegeben.

Geduscht, ziemlich müde, gegen 19:30 Uhr dann los, laut Minh muesste Hotel erst morgen bezahlt werden, sei ziemlich unsauber, haette schon Haar im Bett gefunden.

Zum Santa Cafe, die verfressene Mutter von Thanh direkt zur Stelle, später tauchte dann auch noch Mutter von Trang auf, T+T auch ziemlich spät. Trang gesagt, dass sie nächstes Mal nicht mitkommen dürfte, da sie 100 $ vertelefoniert hätte, war sichtlich geschockt, allerdings fraglich ob ich das durchhalte, mit ihr fehlt immer irgendwas.

 

 

Abends im Santa Cafe

 

Vorher schwedisches Paar mit Kind und Grossvater wiedergetroffen, die auch in dem Deutschen Restaurant in Nha Trang waren.

Laut Vi wäre „Kim“ jetzt wieder zu Hause. Laden sehr voll, auch zahlreiche Deutsche. Hühnersuppe gegessen, Vi ausgehungert, ausser ihrer schwächer gewordenen Nierenbeschwerden wieder halbwegs ok, auch die dicken Lippen sind wieder in Ordnung. Hatte mir in Nha Trang noch „Geschenk“ besorgt, 2 sich kuessende Schweinchen als Spardose.

Ziemlich viel getrunken, Duyen soll erst übermorgen wiederkommen, Scheisse, was mit Minh machen ?.

Gegen 23 Uhr abgehauen, Minh ging zu seinem „61D“-Hotel, das ganz in der Nähe liegt. Zur Internetbude und von dort nach Hause angerufen, Qualität gut.

Trang und Mutter kamen noch bis zum Hotel mit, erst wieder nach 1 Uhr zur Ruhe gekommen.

 

Donnerstag 24.03.2005  Saigon

 

Eingermassen geschlafen, wenn auch mehrfach früh wachgeworden, um 09:15 Uhr aufgestanden, da um 09:30 Uhr ein groesserer Raum bezogen werden koennte, zog sich dann noch Stunde hin, von 707 nach 302., auch nicht riesig, aber erheblich besser.

Bursche erwartet wohl Trinkgeld, nichts gegeben, Minh rief an, würde seine Schwester treffen und käme daher später.

Wieder leichte Magenschmerzen und Durchfall, Vi will iregndwelche Fotos abholen, soll ihr 100 TD geben, ich ging zur Sacombank, 100 € tauschen, Kurs etwas gefallen (20423 Dong).

Affenhitze, zum Santa Cafe, Tee getrunken, sie kam dann mit den Fotos an, „Modellfotos“, sehen sehr gut aus, jetzt 11:50 Uhr, keine Ahnung, wie der Tag verbracht werden soll.

Um 12:30 Uhr tauchte Minh auf mit Typ, soll der Bruder sein, er wäre auch noch zum Friseur gewesen für nur 7 TD. Thanh kam kurz an, von Trang nichts zu sehen, zu Fotoladen, um die 10 Bilder für mich zu kopieren, soll satte 200 TD kosten, egal, um 19 Uhr wären die Dinger fertig.

Plötzlich ist Trang da, zum Zen Plaza, ein paar Gewürze kaufen, es wird wieder kräftig zugeschlagen: Kekse, Körperspray, Shampoo etc, auch mit mit Kleinkram, der hatte mir immerhin Schachtel Zigaretten gegeben, fast 400 TD los, im Santa Cafe schon 100 TD. Trang zu faul zum Laufen, mit Taxi wieder dorthin, 2 Sprite getrunken, vorher 4 Tee und Sandwich gegessen.

Zum Hotel zurück, etwas Buoi gegessen, geduscht, erneut Magenprobleme.

Jetzt 17:45 Uhr, um kurz nach 19 Uhr zum Santa Cafe, erneut sehr voll, aber noch Platz draussen bekommen.

 

 

Essen wie die Heuschrecken – Mutter Thanh (My Linh)  und Mutter Trang (Thu)

 

Keinen Hunger, nur ein paar Nüsse gegessen und getrockneten Tintenfisch. Auf einmal tauchte Kha auf mit hünenhaftem Australier, er hatte ein paar Geschenke dabei („for your mother“) und für mich Geldbörse, sind irgendwelche Werbegeschenke. Er war erst vor kurzem aus Cu Chi gekommen, hier im Santa Cafe könne er nicht arbeiten, die haetten genügend Leute.

 

 

Die Shrimp-Gemuesesuppe sieht gut aus

 

Der Australier blieb nicht lange, unheimlicher Kerl, er hatte Kha ein paar Scheine zugesteckt. Der verschwand auch kurz, kam dann stolz zurück, er koenne morgen im Restaurant neben Kim Cafe anfangen, 1,3 Mio Dong bei 11 stündiger Arbeit von 17 Uhr – 4 Uhr nachts !.

Verpflegung sei frei, er will gleich wieder nach Hause fahren.

Trang holte die Fotos ab und besorgte auch noch Stange Zigaretten

Um kurz nach 23 Uhr abgehauen. Thanh und Mutter waren nicht gekommen, Mutter Trang ass überraschend nichts.

Irgendwann nach 1 Uhr eingeschlafen.

 

Freitag 25.03.2005  Saigon/Paris/Duesseldorf

 

Irgendwann war sie angezogen ins Bett gekommen, erst um 10:20 Uhr aufgestanden, Duyen sollte eigentlich schon um 9 Uhr kommen, irgendwann ging sie runter und kam dann mit der Kleinen an, die direkt wie ein Äffchen an mir hing.

Zum Santa Cafe, Mutter Trang + My Linh sitzen schon dort, auch Hoa, Minh kam kurz danach. Nach wie vor keinen Hunger, 2 Tee getrunken, während die anderen wieder assen, ca. 200 TD los,.

Minh verzog sich, sei müde und will sich hinlegen, Hoa ging auch, dafür wollen alle anderen mit zum DAMSEN-Vergnügungspark.

 

 

Thanh mit ihrer Mutter

 

 

 

 

Mit Duyen im Vergnügungspark

 

 

 

Trang und Duyen in Eishalle

 

 

Thanh und Trang

 

Erstmal an grosser Strasse Taxi angeheuert, Preis wie gehabt 50 TD, bullige Hitze, T+T mit Duyen auf Wasserbahn, dann nochmal in Eishalle, hat sich ziemlich viel verändert drin, Eis für alle, dann noch Elektroauto fahren. Duyen bekam plötzlich wieder ihren Wutanfall, nicht zu beruhigen, das ist das Zeichen für die Rückfahrt, wieder zum Santa Cafe, diesmal 65 TD, die Taxifahrer vor dem Park alles Halunken.

 

 

Duyen nicht mehr zu beruhigen

 

Nicht zu fassen, dass australische Arschloch aus dem Saigon Cafe ist auch wieder da, Minh wurde angerufen, nach wie vor keinen Hunger, 3 Sprite getrunken, während die anderen assen, mit 127 TD noch billig.

Bin todmüde, um 17:15 Uhr zum Hotel zurück, vorher schon von Kha verabschiedet, der tatsächlich seinen neuen Job schon angefangen hat. Duyen kam mit, geduscht, rasiert und die Sachen zusammengepackt.

 

 

Duyen kurz vor meiner Abreise

 

Trang rief von Rezeption an, der Frau gesagt, dass sie hochkommen könne, Thanh auch dabei, nerven ziemlich, Minh wartet auch schon früh unten, um 19:25 Uhr runter, mit Karte bezahlt, da kommen 4 % Gebühr drauf, 76 $ bezahlt, Vi will hier heute noch pennen und morgen früh um 7 Uhr nach Long Khanh.

Grosses Taxi steht parat: Mutter T+T, Minh, Thanh, Hoa, Duyen und Trang dabei.

61 TD bis zum Flughafen, vorher noch 5 TD Gebühr fällig, die Minh bezahlte. Minh will noch 1-2 Tage bei seiner Schwester bleiben..

Habe noch 2 Mio Dong übrig, um 20:30 Uhr in Flughafen rein, zuerst wollte man mich noch bequatschen ins Restaurant zu gehen, da sie wieder Hunger haben. Ihnen noch ein paar Scheine zugesteckt, damit sie sich nochmal satt essen koennen, wenn ich weg bin, sind die rosigen Zeiten vorbei.

Schalter hat gerade aufgemacht, zum Glück keinerlei Probleme, alle blieben wieder sehr lange, bis ich nicht mehr zu sehen war.

Zunächst so gut wie nichts los, das änderte sich aber schnell, da fast zeitgleich Maschine nach Osaka geht, halte mich mit Hustenbonbons über Wasser. Ziemlich chaotische Zustände, Maschine zum Einlesen der Tickets funktioniert nicht, dann ziemlich langes Stehen, bis Boarding endlich losging.

Flugzeug ist eine Boing 777 von VN Airlines, auch innen drin ziemliches Durcheinander, an 3 Stellen konnte man einsteigen, jetzt sucht jeder seinen Platz.

Sitz 33 G,  zum Glück Gangplatz, Kiste total voll, neben mir älteres französisches Paar. Abflug mit 30 Minuten Verspätung, um 00:05 Uhr, Flug soll 13 Stunden dauern. Geschwindigkeit laut Anzeige nur selten über 900 km/h. Zuerst gab es feuchte Tücher, keinen Snack, zu Essen Fisch oder Schwein, der Fisch nicht besonders, das andere Zeug sieht auch nicht besser aus.

Schlaftablette eingeworfen, 5 Stunden vor Landung wachgeworden, aber nochmal eingenickt, als ich wieder wach wurde, immer noch 3 Stunden.

Frühstück war auch nicht besonderes, irgendein undefinierbares Zeug.

Landung um 07:30 Uhr Ortszeit, 45 Minuten später, dann dauerte es satte 45 Minuten (!!!) vom Flugzeug bis in Halle.

Auch das noch: auf Anzeigetafel blinkt rot, dass Flug nach Düsseldorf ausfällt. Durchgefragt, eine recht freundliche Tussi konnte mir weiterhelfen, der nächste Flug sei um 13:10 Uhr, zu Terminal 2D, recht schwierig zu finden, Treppe runter, dann wieder hoch. Erstmalig eine Raucherecke gefunden, jetzt 9 Uhr, noch mind. 3,5 Stunden rumhängen, ob Gepäck ankommt vermutlich auch unsicher. An anderem Schalter noch neue Bordkarte bekommen und Gutschein für ein Sandwich und ein Getränk, völig unklar, wo das einzulösen ist. Schnauze eh voll und keinen Hunger.

Umhergelatscht, zufällig beim Blick auf Karte festgestellt, dass dort der Flug um 15:30 Uhr draufsteht. Zurück zu der Tussi, vermutlich sei der Flug um 13:05 Uhr ausgebucht, muesste zu einem anderen Schalter, um das zu erfahren.

 

 

Im Pariser Flughafen – einmal und nie wieder !

 

Habe es kotzesatt, Gepäck ist vermutlich in der 13 Uhr-Maschine. Kaum Toiletten und Sitzgelegenheiten hier, endlos rumgelaufen, um die Zeit totzuschlagen. Bis zum Ende des Terminals F gelatscht, dort endlich ein funktionsfähiges Kreditkartentelefon gefunden und zu Hause angerufen, 3,30 € quitt.

Hier gibt es sogar eine Bahnstation des Thalys, überlegt mit dem Zug nach Hause zu fahren, Gepäck ist mir inzwischen egal. Massig viele Leute dort, alle Beschriftungen auf Französisch. Lieber nicht, nachher lande ich noch in Marseille.

Immerhin sonnig und mild geworden, während es bei der Landung nur 7 Grad waren.

Viel geraucht, immer der bange Blick auf die Anzeigetafel, ob der Flug überhaupt geht, wurde zeitweise überhaupt nicht angezeigt.

Glück gehabt, um 15:55 Uhr ging es endlich los, Maschine noch nicht mal halb voll. Bin total ausgehungert, gab aber nur ein Tütchen mit 20 gr (!) Salzgebäck.

Landung nach 45 Minuten, ein Wunder, Koffer kam im 2. Durchgang

Nie mehr Air France !.