THAILAND/VIETNAM  September 2004

 

Montag / Dienstag      07./08.09.2004  DUESSELDORF/AMSTERDAM/BANGKOK

 

Um 11:10 Uhr schon zum Bahnhof, sehr warm, Gewicht enorm, Koffer bestimmt 25 kg, Tasche auch schwer. Noch Zigaretten und Zeitungen geholt, Zug nur wenige Waggons, wurde auch schnell voll, pünktlich kurz vor 12 Uhr ging es dann los.

In Köln aus unerfindlichen Gründen alle Mann aussteigen und in anderen Zug, der hinterhergefahren war auch dieser sehr voll.

Keine Kontrolle, um 13:30 Uhr an Düsseldorf Flughafen, noch Zeit satt, erstmal ruhige Ecke gesucht, dann zum Skytrain und zum Terminal. Jetzt erst 14:15 Uhr, um 15:40 Uhr tat sich endlich was am Schalter, ging nur schleppend, da Gepäckaufkleberdruck zunächst nicht funktionierte.

Die Idioten hatten doch wieder einen Mittelplatz für mich reserviert, liess sich zum Glück noch ändern, „Loungestempel“ auf Boardingkarte bekommen.

Beim Sicherheitscheck „piepen“, obwohl alles abgegeben, wurde nichts gefunden, vermutlich Gürtel.

Jetzt 16:10 Uhr, Hunger kommt auf, Flasche Wasser zum Glück mitgenommen. Zur KLM-Lounge, erstmal Nuesse gegessen und Brot mit Käse, sehr angenehm hier, auch wenig los. Campari angerührt, gegen 17 Uhr zum Gate, tut sich noch nichts. Diesmal Platz 01A, mit 25 Minuten Verspätung um 18 Uhr endlich los, fast 50 Mann in Kiste.

Nach 40 Minuten in Amsterdam, Boarding soll schon im Gange sein, sehr weiter weg dorthin, zwischendurch noch eine geraucht, natürlich noch kein Boarding, diesmal Platz 30C.

Neben mir Thailänderin und am Fenster ein arabisch aussehender Typ, der sich als Israeli entpuppte.

Ziemliche Hitze, grosser Durst kommt auf.

Auf einmal kam Steward an, er hätte besseren Platz für mich, 40C, neben mir frei, davor und dahinter auch. Er hatte Liste dabei, auf der ich als „KLM Gold Member“ vermerkt war.

Abfluf die üblichen 30 Minuten später, Salzgebäck und ein Bier verzehrt, nach 1 Stunde Essen, Pasta oder Chicken, letzteres genommen, ging einigermassen, dann noch einne Cointreau und Schlaftablette eingeworfen, sogar gut gepennt und 2 Stunden vor Landung erst wachgeworden.

Frühstück überraschend gut, Ciabatta mit Ei.

Um 12 Uhr Landung in Bangkok, grosse Menschenmassen an den Schaltern, ziemlich lange gestanden, endlich durch, Gepäck kam direkt an.

100 € getauscht und zum Taxistand, auch hier viel los, 33 Grad und stark bewölkt, später Regenschauer.

Dem Fahrer 400 B in die Hand gedrückt, womit er sehr zufrieden war und  zum NANA-Hotel, um 13 Uhr dort, keine Probleme beim Einchecken, man fragt noch nicht mal nach Kreditkarte.

Todmüde, erstmal hingelegt, war um 15:30 Uhr gerade aufgestanden, als Telefon ging, Ticket nach Vietnam da, runtergegangen und dem Burschen 40 B Trinkgeld gegeben.

Nochmal hingelegt, könnte tagelang durchschlafen, um 18:10 Uhr wieder aufgestanden, rasiert, 1 Stunde später zu McDonalds, wieder 2 Hamburger, Fritten und Cola.

Zurück zur Bar neben Hotel, bis auf den scheinbaren Chef kein bekanntes Gesicht gesehen, ein paar Worte gesprochen mit glatzköpfigem älteren Deutschen, der in Thailand leben würde.

Angeblich würden jetzt alle Geschäfte um 20 Uhr zumachen, um Energie zu sparen.

Tussi hinter Bar nach Noi und Om gefragt, wären angeblich zu Hause, während Mädchen, mit der sich der Glatzkopf unterhielt, sie nicht kannte.

5 Bier a 70 B getrunken, es sei keine Hauptsaison und jeden Tag Regen, Tussi hatte mich wie selbstverständlich gefragt, ob ich zum NANA Plaza gehen würde, der grosse Puff gegenüber.

Nicht viele Mädchen hier, halten sich auch alle zurück, Müdigkeit und Langeweile kommen auf, um 21:10 Uhr abgehauen und direkt ins Bett.

 

Donnerstag 09.09.2004  Bangkok

 

Zwar schnell eingeschlafen, aber 2 Stunden später wieder wach, Durchfall kommt auch auf. Danach war an Schlaf nicht mehr zu denken, Glotze angemacht, auf diversen Kanälen läuft Fussball, darunter Deutschland – Brasilien, bis 4 Uhr angeguckt, erst eine Stunde später eingeschlafen, zwischendurch von dem Früchteteller Ananas und Banane gegessen.

Etliche Male wachgeworden, um 13:10 Uhr schliesslich aufgestanden, noch völlig kaputt, da hilft auch die Dusche nicht.

Zeitlang in Hotellobby gesetzt, überwiegend ältere Herrschaften dort, Thailänderinnen überraschend wenig.

Rausgegangen und groessere Runde gedreht, ein Supermarkt ist garnicht so weit weg, ungalubliche Schwüle, bin froh, wenn ich morgen hier wegkomme.

Nochmal kurz hingelegt, keinen Hunger, um 18:30 Uhr zur Bar, obwohl eigentlich keine Lust. Relativ viel los. An Tisch gesetzt, Schuhputzer, Feuerzeug- und Blumenverkäufer hier auch verstärkt zugegen.

Erstaunlicherweise viele „Normaltouristen“ anwesend. Schade, dass Noi nicht mehr da ist, wie sagte der Deutsche gestern: „Das sind alles Schmetterlinge“.

Noch nicht mal Erdnuesse wurden hingestellt.

Ziemlich durstig, eine sehr hübsche junge bediente mich dann und brachte auch Nuesse.

Auf einmal kam eine an namens Oil, Figur ganz gut, Gesicht ziemlich verlebt, raucht auch stark, hielt sich mit dem Trinken aber zurück. Noi und Om seien verheiratet, Noi mit eienm Schotten und die andere mit einem Ami.

Haufen Geld los, erst gegen 3 Uhr im Bett.

 

Freitag  10.09.2004  Bangkok/Saigon

 

Sehr schlecht geschlafenn, gefroren, Nieren- und Kopfschmerzen, Übelkeit, auch nach Duschen nicht besser

Gegen 11 Uhr Sachen zusammengepackt, Hotelkosten 3100 B.

Normales Taxi genommen, 350 B, zuerst der übliche Stau, auf Autobahn dann wieder zügig.

Wetter wieder schwül mit ein paar Regentropfen, noch kein Schalter auf, laut Anzeige erst um 12:40 Uhr.

Bin im falschen Terminal, zu Nummer 1 gegangen, wenig los am Schalter, war alles schnell erledigt.

Die Warterei nervt wieder ziemlich, gegen 14:10 Uhr Boarding, 25 Minuten später Abflug.

Maschine ziemlich leer, zu Essen Fisch – maessig. Der Immigrationzettel wurde erst auf Nachfrage rausgegeben.

Ziemlich starke Ohrenschmerzen, kurz vor Landung aber wieder weg. Gegen 15:50 Uhr in Saigon.

Schnell durch Kontrolle, Vi + Duyen da, Eltern Trang, Thanh und Trang. Duyen hatte mir Blumen mitgebracht.

 

 

Duyen mit Blumenkorb

 

52 TD zum BONGSEN-Hotel, ist ok, 70 TD gegeben. Trang und Thanh durften erst nicht mit hoch, 10 Minuten „rausgehandelt“, Trang hatte denen weissgemacht, dass ich der Adoptivvater sei.

Geschenke verteilt, alle zufrieden, Anruf von unten, Trang und Thanh muessen gehen.

 

 

Beim Geschenkeauspacken

 

Nach ca. 1 Stunde los, 100 € getauscht und  zum Saigon Cafe, ziemlich leer, Arschlöcher nicht zu sehen, der Kellner Kha tauchte später auf.

Duyen mit anderer Pflegemutter da, heisst „Cuc“ und ist die Schwester von Hoa.

Alle bekannten Kinder kamen wieder an: Thao, Hai, Phuong usw., sind wieder völlig ausgehungert, selbst nur Hühnersuppe gegessen.

 

 

Trang und Phuong

 

Die neue Uhr, die ich Trang als Geschenk mitgebracht hatte, ist schon kaputt, angeblich vom Sturz beim Rollschuhlaufen..

Einiges getrunken, Thanh versucht erfolglos Bücher zu verkaufen, schläft vor Müdigkeit am Tisch ein.

Polizei war auch vorbeigekommen, passierte aber nichts. Teilweise starke Gewitterschauer.

Bin auch todmüde, um 0:30 Uhr abgehauen, geduscht und gegen 1 Uhr im Bett.

 

Samstag 11.09.2004  Saigon

 

Unheimlich warm in Bude, einigermassen geschlafen, um 10:30 Uhr aufgestanden, vorher hatte Frau geklingelt, ob Wäsche abzugeben sei.

Wetter bewölkt und schwül, kurz nach 11 Uhr los, wieder 100 € getauscht. Im Saigon Cafe wenig los, Duyen und Cuc schon da, essen schon bzw. Kleine mit Früchteteller  beschäftigt, selbst nur Tee getrunken.

Duyen um 13 Uhr weg, Thanh und Trang waren auch erst nach 12 Uhr gekommen. In Sinh Cafe Bustickets für 56 $ nach Nha Trang geholt.

Herbert hatte mir den Auftrag gegeben für ein Mädchen namens Linh Geld abzugeben, kümmert sich seit einigen Jahren um die, dazu muss noch ein weiteres Mädchen namens Hanh gefunden werden, irgendeine Vietnamesin, der er sonst immer Geld zwecks Weiterleitung geschickt hatte, würde sich nicht mehr melden. Einziger Anhaltspunkt: sie würde im Binh Quoi arbeiten.

Losgefahren, Haus von Linh ziemlich schnell gefunden, liegt etwas ausserhalb des Zentrums, nicht da, soll bis 16:30 Uhr noch zur Schule sein.

Zur letzt bekannten Adresse von Hanh, ist dort völlig unbekannt.

Zum Binh Quoi, es gibt eine Hotelanlage und ein Gelände mit Restaurants, dass auch so heisst, dort soll die Frau arbeiten.

 

 

Trang und Thanh mit zum Binh Quoi

 

Dorthin, riesige parkähnliche Anlage, sehr weit weg. Zuerst an falschem Ort ausgestiegen und dann weiteres Taxi nehmen

Wo jetzt anfangen ?, das ist ja wie die Nadel im Heuhaufen suchen. Durst kommt auf, einer Eingebung folgend zu einem Restaurant. Nach „Mai“ gefragt. Kaum zu glauben sie arbeitet genau hier !. und kam kurz danach an.

Verlegen wie sonst was, wollte Adresse von Hanh nicht rausrücken, hätte soviel zu tun gehabt und keine Zeit gehabt, Herbert zu schreiben.

Nach einigem Hin und Her, gab sie dann die „Erlaubnis“, dass eine Tante mich zu ihr bringen soll, wurde schon richtig frech „das letzte mal, dass ich helfe“.

Trang gelang es ihr die Adresse zu entlocken.

Ihr gesagt, dass wir noch zu Linh muessen. Offenbar plagte sie dann das schlechte Gewissen und sie will ein Schreiben an Herbert aufsetzen.

War damit um 16:30 Uhr fertig und rief mich zu sich. Jetzt behauptet sie, dass sie Emails geschickt hätte, aber nicht sicher sei, ob die angekommen sind wegen Computerproblemen o.ä.

Sie will das Geld nach wie vor weiterleiten oder er soll einen anderen finden. Weder Bei Linh noch bei Hanh wird Englisch gesprochen und Herbert hatte sie eingeschaltet, um Schulgeld weiterzuleiten.

Gegen 16:40 Uhr dort endlich weg von der falschen Schlange, die „Tante“ kam mit. Ziemlich weiter Weg zu Hanh, endlich gefunden. Sie wirkt ziemlich eingeschüchtert, 2-3 Leute immer um sie rum.

 

 

Hanh (rechts) endlich gefunden

 

Trang spielt die Dolmetscherin und frug sie, ob sie nach Deutschland kommen will, dies hatte Herbert geplant. Dies könne sie nicht entscheiden, dies muesse mit der „grossen Schwester“ beredet werden, dabei handelt es sich offenbar um die Schwester der Mutter.

Ihr das Geld gegeben, dabei festgestellt, dass ich Geld teilweise vergessen hatte, ihr fehlen jetzt 10 $ und Linh 20 $.

Noch 2 Fotos gemacht und wieder zu Linh, wieder sehr weit zurück, die war immer noch nicht da, jetzt 17:30 Uhr, Vater würde sie aus Schule holen, kam dann auch wenig später. Sieht niedlich aus in ihrer Schuluniform, spricht aber auch nur wenig, hier herrschen offenbar auch ganz andere (bessere) Verhältnisse als bei Hanh. Alle sehr freundlich, Softdrinks wurden noch gereicht. Trang sagen lassen, dass Herbert stolz auf sie sei, Familie macht wirklich sehr guten Eindruck.

 

 

Das ist Linh...

 

 

Mutter und Grossmutter

 

Zurück zum Saigon Cafe, 170 TD an Taxikosten los, war ganz schön stressig, aber Auftrag erfüllt.

Anh kam an, kurz mit gesprochen, dazu noch 2-3 bekannte Gesichter dort.

Shrimps gegessen, obwohl wieder keinen richtigen Hunger.

Trang 200 TD gegeben für Telefonkarte. Mutter im Krankenhaus angerufen, nicht viel zu verstehen, da sehr laut.

Huong, die Schwester von Thanh, jetzt auch voll im Kaugummigeschäft.

 

 

Thao auch wieder da

 

Wieder Affenhitze im Hotel, Klimaanlage läuft nur in Anwesenheit und braucht dann ewig. Stundenlang wachgelegen und erst nach 3 Uhr eingeschlafen.

 

Sonntag 12.09.2004  Saigon/Nha Trang

 

Um 05:50 Uhr aufgestanden und um 06:30 Uhr am Sinh Cafe, kurz danach kam Trang mit Eltern, von Thanh nichts zu sehen, sie kam dann aber doch noch.

Um 07:40 Uhr Abfahrt, Bus nur halb voll, wenig Touristen.

Todmüde aber schlafen nicht möglich. Nach 90 Minuten wieder Halt an der Tankstelle, Ananas und Wasser wurde gekauft. Heute ziemlich bewölkt und nicht so heiss

 

 

Halt an Tankstelle

.

Um 11:45 Uhr schon in Mui Ne, auch hier nichts los, selbst nichts gegessen, nur eine 7UP getrunken, 150 TD bezahlt, heute morgen schon fast 80 TD.

Nach ca. 1 Stunde weiter, Thanh war die letzte, als Bus schon losfahren wollte.Sie und Trang schlafen zumeist.

Um 14:45 Uhr weitere Pinkelpause, auch hier wenig Betrieb.

Wieder zum Dong Phuong, angeblich neue Räume, was sich aber als Schwachsinn erwies. Erneut in den 5. Stock, es funktionierte schon der Ventilator nicht, dafür angeblich nur 10 $ der Raum., umgezogen.

Trang rief dann Minh an, der gegen 19 Uhr kam, Nam zunächst nicht erreichbar. Minh bezahlte dann anderen Mopedfahrer, der mit zum Vietnam 2 fuhr, wo ich schon per Handschlag begruesst werde.

Ausser uns keiner da,, Nam kam dann doch noch. Vi 50 TD für Omo und Früchte gegeben, Essen gut und günstig, 313 TD los, 350 TD gegeben.

Trang zieht es mal wieder zum Sailing Club, wenig los dort, für ein paar Getraenke schnell 130 TD quitt.

Sie spielten dann etwas Billiard. Müdigkeit kommt jetzt raus, gegen 22:40 Uhr abgehauen, Thanh war schon früher abgehauen, wollte zum Internet, hatte im Hotel dann wieder Snacks geordert.

Vi wusch noch Wäsche, kurz nach 0 Uhr im Bett.

 

Montag 13.09.2004  Nha Trang

 

Maessig geschlafen, um 09::30 Uhr aufgestanden, 30 Minuten später zu Truc Linh, vorher 100 € getauscht (1,85 Mio Dong), schlechter Kurs.

Eier gegessen, Nam kam, ca. 10 $ los, Vi will zum Friseur, Thanh auch mit. Selbst mit Trang in Internetbude, u.a. an Herbert geschrieben, Verbindung schweinelahm. Ca. 1 Stunde geblieben für 10 TD Dong, danach mit ihr zum Strand.

Minh kam angefahren, ihm Geld gegeben für Stange MELIA und CRAVEN A. Vi und Thanh tauchten auch wieder auf, ausser Maniküre nicht viel vom Friseurbesuch zu sehen.

Nervige Verkäufer kamen wieder an, Vi versuchte ihr Losglück, das übliche: Kleingewinne wurden direkt wieder verspielt.

Ruhe hat man hier nicht, ihnen wird schnell langweilig, Regen droht aufzukommen, Liegen waren wieder 10 TD, dazu noch Getränke.

Um 14 Uhr schon abgehauen, Trang hatte zuerst Hunger, dann auf einmal nicht mehr.

 

 

Regen bahnt sich an

 

Regen wird immer stärker, Gewitter, auch kurzer Stromausfall, Vi wusch wieder Wäsche, war dann kurz bei Trang und Thanh, erstere hätte Bier bestellt, hatten gestern wieder Chips an Rezeption geholt, bin mal gespannt, was da an Nebenkosten wieder auf mich zukommt.

Geduscht, versucht hinzulegen, aber kaum geschlafen, Geld gezählt, noch ca. 3 Mio Dong, jetzt 18 Uhr, Vi pennt.

Gegen 19 Uhr wieder los, Nam und Minh waren mit Cyclos gekommen, immer sehr angenehm die Fahrt zum Vietnam 2.

Wieder die einzigen Gäste, erneut Shrimps bestellt und Frühlingsrollen, alle hauen rein wie sonst was.

 

 

Im Vietnam2 Restaurant, Minh und Nam auch dabei

 

Thanh verschwand wieder zum Internet längere Zeit, Vi wieder Geld gegeben für Bier und Mango, Trang nervt wegen Klamotten, die es im Laden nebenan günstig geben soll, Vi regt sich auf „always Trang Trang“.

Überraschend nur 380 TD los, zu Jacks Bar, nicht viel los, ihn kurz begruesst, Trang spielte dann Billiard, kannte irgendeinen älteren Typen.

Ihr wird es zu langweilig, will zum Sailing Club, da heute dort irgendeine Party sei.

Dorthin, etwas mehr los als gestern, Happy Hour bis 22:30 Uhr, Minh und Nam kamen nicht bzw. Minh nur kurz, Trang trank Cognac, Vi Bier und Rum, von Party nichts zu sehen, soll laut Trang um 0 Uhr starten.

 

 

Thanh im Sailing Club

 

Trang kurz auf Tanzfläche, wurde dann angerufen, alle einig, dass sie nächstes Jahr ein Kind am Hals hat.

23:40 Uhr abgehauen mit Vi, Trang und Thanh kamen kurz danach doch hinterher.

Nicht zu fassen: Trang hat 10 Dosen Bier im Kühlschrank !, ihr noch Geld gegeben für getrockneten Tintenfisch („Muc“).

Noch etwas Fernsehen geguckt und um 1:30 Uhr hingelegt.

 

Dienstag 14.09.2004  Nha Trang

 

Maessig geschlafen, schon gegen 08:30 Uhr aufgestanden, Thanh und Trang auch schon wach, 1 Stunde später zum Frühstück zu Truc Linh, vorher 100 € getauscht (1,8 Mio), Typ beschiss mich um 50 TD.

Nur 3 Tee getrunken, alle meckern über das Essen und die schlechte Bedienung, Nam kam auch noch sich den Bauch vollschlagen..

Allen 300 TD gegeben, damit sie einkaufen können und ich gehe in Ruhe zum Schönheitssalon Kim Linh.

Wetter ziemlich bewölkt und schwül, tippe auf noch mehr Regen. Vi kam kurz mit, verschwand dann aber zwischendurch wieder 2 Kleider für Duyen kaufen und Unterwäsche für sich.

Bis auf das schmerzhafte Ohrensäubern das volle Programm durchgezogen, kenne keinen mehr hier, kostete nur etwas über 160 TD, 200 TD gegeben.

Den bekannten Cyclofahrer Truk gesehen, nur kurz gegruesst.

Vorher noch mit Minh zum Geldtauschen zu einer Travelbude, interessiert an einer „Riversidetour“, soll 60 $ für 4 Personen kosten, ziemlich happig, Minh will die auf eigene Faust organisieren, vermutlich um auch noch was daran zu verdienen, angeblich dann nur 40 $. Ihm gesagt, er soll das für Donnerstag klarmachen. Ist Thanh und Trang jetzt schon zu langweilig, wollen lieber wieder die beschissene Bootstour machen.

Anschliessend zum Strand, Vi fühlt sich krank, ist erkältet, haute kurz danach ab. Trang du dann kamen gegen 14:30 Uhr, Trang hat das ganze Geld ausgegeben, für Friseur, Hose und T-Shirt, Thanh hat noch alles, angeblich, um Freunden später was zu kaufen.

Nerviger Typ sprach mich an „Mr. Loc“, der Touren anpreist, hatte auch ein dämliches Referenzbuch dabei.

Trang liess sich dann noch für 40 TD die Nägel machen. Gegen 16 Uhr zurück zum Hotel, vorher noch in Internetbude, wieder sehr lahme Verbindung, Herbert hat geschrieben, dann noch Mail von www.asia-hotels.com, dass Visa mit einem „D“ drin ab morgen ungültig seien und damit keine Einreise möglich sei.

Vi am pennen, geduscht, Fernsehen geguckt bis 18:50 Uhr, Trang geschminkt wie sonst was, dauerte noch zeitlang, bis Minh kam, Nam war schon da. Im Vietnam 2 diesmal Kotelett gegessen, war gut, ausser uns noch ein ausländisches Pärchen da, die aber nur was tranken.

Kellner besorgte Medizin für Vi. 4 Bier getrunken, insgesamt 380 TD los, danach zog es Trang wieder zum Sailing Club. Schon Ärger mit Vi, als ich mich mit Trang draussen hinsetzte.

An Nebentisch 2 Mädchen aus Saigon, eine sieht sensationell gut aus, die andere eher haesslich, aber sehr gute Figur. Trang kennt sie aus der Pham Ngu Lao, verdienen offenbar hier ihr Geld als Nutten. 2 ältere westliche Typen schwirren um sie rum.

Trang setzte sich dann auch zu ihnen, dass nimmt kein gutes Ende mit ihr.

Schliesslich zu Vi gesetzt, die aus Protest schon Blickkontakt zu westlichem Burschen aufgenommen hatte, der laut Trang angeblich mit ihr tanzen will.

Um 23:45 Uhr abgehauen, von Vi nichts zu sehen, kam erst 10 Minuten später, nach dem ich im Hotel war, Thanh war schon früher verschwunden.

Lage beruhigte sich dann wieder, Raum ausgesprüht, nachdem dort grosse Spinne rumlief, 2 Dosen Bier aus Kühlschrank von Trang  noch geholt, die hat auch grosses T-Shirt „für ihren Freund“ gekauft.

 

Mittwoch 15.09.2004  Nha Trang

 

Sehr gut geschlafen, um 09:30 Uhr aufgestanden, noch sehr müde. Total bewölkt draussen, zum Frühstück in kleine Bude nebenan, wieder nur Tee getrunken und etwas Banane gegessen. Thanh und Trang wollen mit Nam Schuhe kaufen fahren, ihr 100 TD gegeben.

 

 

Preise in kleiner Bude neben Hotel sehr billig

 

Um 12 Uhr auf Bude hoch, laut Vi treffen Trang und Thanh sich mit den beiden Tussis und den Typen von gestern, wären mit denen essen, kamen dann gegen 17 Uhr an, Trang brachte noch Bier vorbei, Vi 50 TD gegeben, weil sie schon Hunger hat, holte dan Baguette und irgendein gepresstes Fischzeug.

Um 18:50 Uhr wieder los, fühle mich irgendwie unwohl. Minh nicht da, Nam fuhr mich mit geliehenem Moped vor, diesmal etwas mehr los, einige Vietnamesen.

 

 

Trang wieder mal mit Kriegsbemalung

 

Das gibt noch ein Spiel morgen früh, Trang und Thanh wollen bestimmt nicht mit, so kam es denn auch, sie wollen angeblich mit „ihren Freunden“ die Inseltour machen, haben sich ausserdem heute für 21 Uhr im Sailing Club verabredet.

Minh inzwischen auch gekommen, er meinte, dass im Sailing Club und in der Zippo Bar überwiegend Nutten wären.

Keinen grossen Hunger, Hähnchen gegessen, flaues Gefühl im Magen, Thanh wieder ewig im Internetcafe. Um 21 Uhr fuhr Nam sie dann zum Sailing Club.

 

 

Binh Minh auch wieder da

 

Gegen 21:30 Uhr im Hotel, Vi noch Medikamente kaufen, dauert ewig. Geduscht, kleiner Gecko kam wieder ins Zimmer, war heute nachmittag schon aufgetaucht.

Kotzen muessen, dann auch noch Durchfall.

Vi hatte Trang im Internetcafe getroffen, sie will zum Sailing Club, um ihr zu sagen, dass sie nicht soviel trinken soll.

Um 0:30 Uhr klopfte es – Thanh, Trang sei immer noch nicht da, eine Stunde später kam sie dann erneut, ob jemand die Handynummer von Trang hätte, was nicht der Fall war. Habe nur die von Minh, der nicht drangeht.

Um 1:30 Uhr machen sich Vi und Thanh auf den Weg, Trang zu suchen, Thanh kennt angeblich das Hotel, wo die Mädchen wohnen, kamen nach 45 Minuten zurück, im Hotel sei keiner gewesen und auch nicht im Sailing Club.

Vi nervt wieder, in dem sie die Glotze anstellt, irgendwann frühmorgens eingeschlafen.

 

Donnerstag 16.09.2004  Nha Trang

 

Um 07:20 Uhr aufgestanden, wenig später klopfte Trang, war eben erst gekommen !. Sie wäre am Strand gewesen und will jetzt schlafen.

Um kurz vor 8 Uhr runter zur Bude. Trang und Thanh kamen dann doch. Der Postkartenverkäufer im Rollstuhl kam an, erkannte mich wieder, ihm 3 Päckchen abgekauft und 50 TD gegeben, so hoch war auch die Rechnung fürs Essen..

Thanh meinte, dass Trang die Taschen voller Geld hätte, ich wollte das kontrollieren, sie wehrte sich, stimmt aber tatsächlich, ausserdem hat sie auf einmal Geld, um Telefonkarte zu kaufen.

Um 9 Uhr dann mit Nam und Minh los, es wurde an einem Markt gehalten und für 100 TD Verpflegung gekauft, das Ganze wird bestimt noch teurer als erwartet, jeder versucht hier was rauszuschlagen.

Um 09:30 Uhr am Hafen und nach kurzer Lauferei am Boot. Wetter gering bewölkt und sehr heiss, Vi geht fast kaputt.

 

 

Die "Riversidetour startet

 

 

Einzige Sehenswürdigkeit

 

Nach 30 Minuten Fahrt den Fluss ins Landesinnere folgend, erster „Ausflug“, nur Trang kam mit, Vi und Thanh wollen schlafen.

Lange durch irgendeinen Ort gelaufen, unklar, was die zeigen wollen, wohl irgendeine „Fabrik“, die aber geschlossen hat.

Zurück zum Boot und nach wenigen hundert Metern der nächste Stop, auch Trang will nicht mehr mit. Zu irgendeinem Ding wo Blumentöpfe aus Lehm hergestellt werden und ich von einem Typen, der 2 Sätze sagte, erstmal um 4-5 Zigaretten erleichtert wurde.

Längere Fahrt und dann etwas Laufen zu einem alten Haus, was 150 Jahre alt sein soll, Trang kam wieder mit. Kurz reingesetzt, Früchte und Tee wurden serviert, natürlich kostenpflichtig, Trang legte 20 TD hin.

 

 

Das alte Haus

 

Alle wollen zurück, Thanh und Vi weiter am schlafen, unterwegs war gegessen worden, etwas Mango und trockenes Brötchen verzehrt, die komische Fischpaste war auch dabei. Dazu Wasser.

 

 

Die Fahrt selbst war ganz angenehm

 

Schwimmen will keiner, zu guter letzt zu heissen Quellen, eine Art Freibad, nur Westler dort. Trang und Thanh wollen dort schwimmen, viel zu teuer, 50 TD pro Person, ab 15 Uhr etwas billiger. Schlammbäder noch wesentlich teurer, wird für 150 TD angeboten.

Gegen 14 Uhr wieder am Hotel. Ich ging noch zu VN Airlines, Rückflug bestätigen lassen, dauerte ziemlich lange, obwohl nur einer vor mir war.

Weiter zur Geldwechselbude, nochmal 100 € getauscht, diesmal an einen Ehrlichen geraten.

In Internetbude rein und an KLM geschrieben wegen Sitzplatreservierung und Flugbestätigung.

Herbert hat geantwortet, Mai hätte ihm längere Mail geschickt, wollte später darüber berichten.

Zurück zum Hotel, Arme und Gesicht schon leicht verbrannt.

Vi 50 TD für neues OMO gegeben, die Fahrt mit dem Kahn hatte 40 $ gekostet, erstaunlicherweise hat Minh die Taxikosten von der Therme zum Hotel übernommen., würde mal gerne wissen, was der mitverdient hat, 10 $ bestimmt.

Trang war Klamotten kaufen, hatte neue Schuhe, T-Shirt und Kappe an.

18:55 Uhr wieder zum Essen, wieder leer, erneut Shrimps gegessen, Thanh wie immer nur Internetbude, knapp 400 TD los. Sie wollen natürlich wieder zum Sailing Club,

Zurück zum Hotel, geduscht und Fernsehen geguckt, Thanh und Trang um 0:15 Uhr immer noch nicht da, wollten sie gerade suchen gehen, als sie im Aufzug hochkamen. Thanh wieder den ganzen Arm voller Snacks.

Alle Mann wieder runter, versucht noch offene Bar zu finden, aber ausser dem Sailing Club schon alles dicht.

Zurück zum Hotel, Trang besorgte dann noch 2 Flaschen Bier irgendwoher, ihr eine davon gegeben.

Klimanlage seit Stunden ausser Betrieb, immerhin funktioniert der Ventilator noch, gegen 2 Uhr im Bett.

 

Freitag 17.09.2004  Nha Trang

 

Einigermassen geschlafen und um 09:30 Uhr aufgestanden 1 Stunde später runter. Typ vom Hotel quaschte mich an, laut VN-Airlines würde der Flug später abgehen, ich muesste da nochmal hin, direkt dorthin, Flug soll 3 Stunden später gehen, Aufkleber kam ins Ticket.

Omelett gegessen, kostet nur 5 TD, Trang keinen Hunger mehr, nachdem sie 2 Haare in ihrem Reis gefunden hatte, Nam kam auch wieder zum Essen, anschliessend zum Sinh Cafe, Rückfahrt bestätigen lassen, Thanh immer noch in Internetbude.

Richtung Strand gegangen, schliesslich ins Louisiana rein, Strandlokal, die auch Pool haben, wo Trang rein wollte. Dort hingesetzt und was getrunken. Laut Trang waren sie dort letztens nachts hier im Pool schwimmen gewesen.

Vi will ein Handy haben, soll ihr nach meiner Rückkehr Geld dafür schicken, neue Schuhe für Duyen wurden gestern gefordert.

Trang inzwischen in dem nebenan befindlichen Schönheitssalon, liess sich dort mal wieder die Haare machen, diesmal Afrolook 1.

 

 

Trang laesst sich die Haare machen

 

Gegen 14 Uhr zurück, Stunde später setzte starker Hagelschauer ein. Film geguckt und geduscht. Trang und Thanh waren kurz da, verschwanden dann wieder zur Internetbude, Vi irgendeine Suppe essen („Banh Canh“), soll nur 2 TD kosten.

Geld gezählt, sieht trotz allem noch ganz gut aus, 2 Mio für Saigon zurückgelegt, obwohl das dort natürlich nicht ausreichen wird.

Im Fernsehen wird gezeigt, dass Razzia in Nha Trang war, diverse „Schönheitssalons“ wurden hochgenommen. Dort fand in den Hinterzimmern Prostitution statt.

Um 18:55 Uhr wieder los, Trang hat die Haare wieder „normal“, nachdem alle entsetzt waren, Geld also rausgeschmissen.

Groessere vietnamesische Gruppe im Vietnam 2, gegrilltes Rindfleisch gegessen, war nichts.

 

 

Schild vor Vietnam 2, falls jemand da mal hin will

 

Rechnung war wieder ca. 400 TD, unglaublich was die Burschen Zigaretten von mir schnorren, obwohl die selbst welche haben.

Vi Geld für Buoi gegeben, Trang und Thanh erneut zum Internet, danach um 20:50 Uhr wieder mal zum Sailing Club, Vi stieg aus Protest am Hotel aus. Inzwischen hat strömender Regen eingesetzt.

Laden ziemlich voll, Nam holte dann Trang und Thanh, mal wieder Ärger mit Happy Hour, da zunächst der Normalpreis berechnet wurde.

Vi kam dann wie erwartet doch noch, völlig verärgert und verheult, zog sich erstmal 3 Cola-Rum rein. Keine Ahnung, was da los ist, vermutlich wegen Trang.

Die will sich wieder mit ihren Freundinnen treffen, ca. 0:20 Uhr abgehauen, immer noch starker Regen.

Minh Geld gegeben für Zigaretten.

Um 1:30 Uhr rief Thanh an, Trang sei immer noch nicht da., wird schon irgendwann auftauchen, frühmorgens erst eingepennt.

 

Samstag 18.09.2004  Nha Trang

 

Etliche male wachgeworden, um 11:45 Uhr erst aufgestanden, Regen hat aufgehört, aber total bewölkt.

Vi noch da, spricht aber kein Wort, will noch nicht mal was Essen, von Trang und Thanh nichts zu sehen, jetzt fast 13 Uhr.

Zum Frühstücken dann runter, in anderen Laden, Käseomelett, war ganz gut. Ich ging danach Geld wechseln, der wollte mich schon wieder betrügen, dann zum Internet, Herbert hatte wieder geschrieben, dazu noch Bestätigung von KLM .

Nach ca. 1 Stunde zurück, Trang und Thanh sitzen gegenüber und essen Muscheln, laut Thanh ist Trang um 2 Uhr nachts zurückgekommen.

Habe Magenschmerzen und Durchfall, auch todmüde, überhaupt keinen Hunger, nochmal hingelegt und um 18:40 Uhr rausgequält. Himmel total bewölkt, geradezu schwarz, aber noch trocken

Zum Vietnam 2, gegrillten Fisch bestellt, 3 Bier dazu, Trang und Thanh waren noch auf Einkaufstour, Trang schenkte mr noch herzförmigen Schlüsselanhänger.

 

 

Trang hängt laufend an Binh Minh

 

Um 21:10 Uhr zurück, sie wollen wieder zur Bar, Sachen schnell zusammengepackt, Vi klagt über Magenschmerzen, ihr 2 Magentabletten gegeben, gegen 22 Uhr im Bett, nur schlecht eingeschlafen.

 

Sonntag 19.09.2004  Nha Trang/Saigon

 

Mehrfach wachgeworden, gegen 5 Uhr Stromausfall 05:45 Uhr aufgestanden, alle anderen natürlich noch am pennen, um 06:30 Uhr immerhin alle fertig.

Rechnungserstellung dauerte ewig, war aber korrekt, was den Zimerpreis angeht, dazu kam dann noch wie erwartet 37, 5 $ für anderen Kram: Snacks, Frühstück (!), Wäscherei (!),Telefon diesmal „nur“ 112 TD für 28 Minuten, dazu noch 12 Bier a 12 TD.

Zu Truc Linh, 2 Tee getrunken, die anderen assen, mit 60 TD noch billig, Vi schmeckt es wieder nicht.

Nam kam vorbei, von Minh nichts zu sehen, Abfahrt erst um 07:55 Uhr, Bus wieder nur zu einem Drittel voll. Erste Pause nach exakt 2 Stunden an dem Strandlokal, wo gerade Hochzeit stattfand,Weintrauben wurden gekauft, Vi heute bessere Laune.

 

 

Thanh kauft Obst

 

Relativ langer Aufenthalt, endlich weiter, gegen 12:15 Uhr in Mui Ne, ein überteuertes Hähnchensandwich gegessen (20 TD), kaum Fleisch drauf, insgesamt 150 TD los.

Kurz nach 13 Uhr weiter, dann wieder Halt an Tankstelle, Ananastücke a 2  TD wurden geholt, für Ausländer 3 TD.

Bus ist in Mui Ne fast voll geworden, kurz vor Saigon wieder starker Regen.

 

 

Mittagaessen wie immer im Mui Ne Resort

 

Um 17:30 Uhr Ankunft, Taxi nimmt 16200 Dong bis zum Hotel, normalerweise reichen 12 TD. Als häufiger Gast diesmal Zimmer 602, Ding hat Vorraum mit PC, sieht sehr gut aus.

 

 

Als "VIP"-Gast ohne Aufpreis Suite bekommen

 

Geduscht und rasiert, Wäschebeutel fertiggemacht, Vi hatte vom Dong Phuong angerufen, damit Duyen morgen kommt.

Gegen 19 Uhr zum Saigon Cafe, vorher 100 € getauscht, Geld geht weg wie nichts, wenig los. Nur ein paar Erdnuesse gegessen und Melonenkerne, die die anderen für mich aufmachen muessen..

Kinder schnell wieder da, u.a. Phuong,,LyLy und Thao.

 

 

Trang mit Ly Ly

 

Mutter von Trang hat seit 2 Monaten einen Jungen „adoptiert“, nach mehreren Fehlgeburten. Mutter ist eine 17 jährige, die sich nicht um das Kind kümmern kann, da sie noch zur Schule geht..

Kurz nach 23 Uhr abgehauen, vorher noch SPIEGEL für 50 TD dem bekannten Verkäufer abgekauft, laut Trang soll Ray in Nähe sein und würde vorbeikommen, war aber nicht der Fall.

 

Montag 20.09.2004  Saigon

 

Ziemlich kaputt um 10:30 Uhr aufgestanden, weitere 100 € gewechselt.

Schwülheiss, zum Saigon Cafe, oh Schreck, dass Oberarschloch Martin sitzt dort !, auch der Holländer, die anderen Typen sind mir unbekannt.

Typ schien mich zu übersehen, traue dem Braten aber nicht.

Trang und Phuong wieder ausgehungert, von Duyen nichts zu sehen, Vi ging um 12:30 Uhr los, sie holen, sah wieder total goldig aus.

Mit Kha abgesprochen, dass wir morgen zum Waisenhaus fahren

Bis ca. 14:30 Uhr geblieben, Rechnung „nur“ etwas über 100 TD. Zum DAMSEN Park, Trang auch mit, unglaublich schwül, sehr wenig los. Eine neue Attraktion vorhanden: eine Pyramide mit Spiegeln, die einen mal gross, dann mal winzig erscheinen lassen.

 

 

Mit meinen 2 Lieblingen im DAMSEN-Park

 

Eis gegessen, Duyen auf 2 Fahrgeschäften, Gewitteregen hat eingesetzt, der immer stärker wird. Gegen 15:30 Uhr schon abgehauen, zur „Good morning Vietnam“ – Pizzeria, schweineteuer hier, über 300 TD los, insgesamt nicht berauschend.

 

 

Duyen stellt sich in Pose

 

Dann zum Saigon Cafe, recht leer, Duyen verschwand gegen 18 Uhr.

 

 

Sieht sie nicht goldig aus ?

 

Das Arschloch kam um 18:30 Uhr, Vi neue Kerne besorgen, Laden wurde zusehends voller.

Anh mit ihrem neuen Freund da, ziemlich haesslicher Kerl, laut Thanh hätte sie laufend einen anderen Westler.

Ray kam auch, lebt jetzt wieder in Saigon, würde monatlich 200 $ für grosse Bude zahlen, die Weiber wären immer noch hinter ihm her, auch die Schülerinnen, denen er Englisch unterrichtet. Trank noch ein Bier und verschwand dann, da er um 05:30 Uhr zur Schule muesste, hätte heute morgen schon aufgrun langer Sauferei verschlafen.

Nichts mehr gegessen, ziemlich viel gesoffen, Vi trank am Schluss auch fleissig mit.

Jetzt gibt es auch 500.000er Scheine.

Gegen 23:30 Uhr abgehauen, Pc auf Zimmer mal ausprobiert, hat Internetzugang, funktioniert, Mail an Herbert geschrieben, Kosten aber unklar.

 

Dienstag 21.09.2004  Saigon

 

Einigermassen geschlafen, auch wenn um 08:30 Uhr ein Weckruf (?) erfolgte. Danach nicht mehr eingeschlafen, um 10:20 Uhr dann aufgestanden, Wetter wieder bewölkt und schwül.

200 € getauscht, Kurs wird immer schlechter, im Saigon Cafe kaum was los, Duyen nicht da, sollte ab 10 Uhr dasein, kam um erst um 11:30 Uhr.

Kha schon da, kurz nach 12 Uhr mit ihm los, ihm 4 Mio Dong gegeben, zum Markt, offenbar hat er die Leute schon informiert, lag schon alles parat: Soja, Reis, Klopapier etc.

Im Heim diesmal recht viele Kinder da, die auch mit anpackten, zu meinen Ehren wurden dann irgendwelche Tänze aufgeführt. Kurzer Eintrag ins Spendenbuch, Dankesschreiben wurde mir mitgegeben, dann zurück. 800 TD waren noch an Bargeld übriggeblieben.

 

 

Wagen gut gefüllt. Dies ist nur ein Teil der Ladung

 

 

Trang natürlich auch mit

 

 

Tänze werden vorgeführt

 

 

Herzliche Verabschiedung

 

Martin wieder da, verschwand aber um 13:30 Uhr, Sprite getrunken, Phuong lungert auch die ganze Zeit am Tisch rum, BILD vom Samstag für 20 TD gekauft, gegen 14:30 Uhr los zum Zoo, Trang ging zur Rollschuhbahn nebenan.

Eintritt billg, nur 8 TD, schöner Park mit altem Baumbestand, aber ziemlich klein und kaum Tiere, als Höhepunkt Papageien mit Erdnuessen gefüttert. Ein paar Tiger und ein Löwe auch vorhanden.

Duyen sagte dass erste mal  „Papa“ zu mir  („Ba“).

 

 

Im Zoo

 

Zurückgefahren, von Trang nichts zu sehen, Duyen soll neue Schuhe haben, natürlich wurde auch Shampoo und 2 Hemden für Vi dazu getan, 174 TD Kosten.

 

 

Ein paar neue Schuhe für Duyen, ca. 2,50 €

 

Ab 16:45 Uhr wieder im Saigon Cafe, wenig los, den ganzen Tag dort schon Stromausfall.

 

 

Duyen will immer neben ihrem "Ba" sitzen

 

4 – 5 Idioten da, Ray kam auch vorbei, Rocky war heute mittag dagewesen und gruesste, Anh kam auch mit ihrem Kerl

Vi schwer beleidigt, weil ich immer bei der gleichen Erdnussverkäuferin kaufe, die Eifersucht ist unerträglich: „you love girl ?“.

Gegen 23:30 Uhr abgehauen, nur Hühnersuppe gegessen.

Bälle und Schokolade fürs Waisenhaus vergessen, werde ich morgen Kha geben.

Klimaanlage ab 2:30 Uhr tot, schnell macht sich grosse Hitze breit.

 

Mittwoch 22.09.2004  Saigon

Mehr oder weniger nur rumgehangen, spät aufgestanden, Zum Internetcafe, hatte Trang Geld gegeben, damit sie mir einen neuen Gürtel kauft.

Noch kurze Mail an Herbert geschickt und um 18:10 Uhr zum Saigon Cafe, Vi sass schon da, neuer Gürtel hätte im Benh Than Markt 20 TD gekostet, Kha machte dann Trang zur Sau, dass sie mir 70 TD zurückgab.

Ist tatsächlich ihr Stiefvater, Mutter hat wohl noch 2 Fehlgeburten erlitten.

Kha will hier aufhören zu arbeiten und sich Arbeit in Cu Chi suchen, bei einer taiwanesischen Firma, gab mir seine Karte mit Telefonnummer.

Die alte Kassiererin hat Trang Job in Restaurant angeboten, sie weiss noch nicht, Bezahlung sei zu schlecht, sie sprach von 200 TD, das wäre wirklich jämmrlich.

Shrimps und Reis gegessen, Hai jammert mir die Ohren voll, verkauft jetzt Zigaretten. Spricht sich alles rum, auch sie weiss, dass ich morgen abhaue.

Alle tranken dann fleissig mit, auch die Bedienung („Kwik“),.

Vater Trang trank auch noch ein Bier mit, Arschloch war auch dagewesen, verschwand aber gegen 19 Uhr, selbst bis 23:20 Uhr geblieben, die übliche herzliche Verabschiedung.

 

 

Belegschaft im Saigon Cafe

 

Hatte Kha noch ein Haufen kleine Bälle gegeben, will sie in der Verwandtschaft verteilen, hätte auch der Kassiererin welche gegeben.

 

Donnerstag 23.09.2004  Saigon/Bangkok

 

Gegen 10:15 Uhr aufgestanden, Würgeanfälle, Scheiss-Raucherei und Trinkerei. Um 10:40 Uhr rief Thanh an, war schon im Hotel, 20 Minuten später runter, 20 TD für Putzfrau hinterlassen, für die Wäsche waren 100 TD fällig, der Internetzugang war auch kostenpflichtig sehr teuer, von „Highspeed“ war nichts zu merken, zum Glück höchstens 20 Minuten dringewesen, insgesamt 284,14 $ los.

Taxi kam gerade angefahren und lud Gäste ab, entpuppte sich als ehrlich, 60 TD drauf, 10 TD mehr gegeben, Mutter Thanh auch mit. Trang hat sich wohl mit der Zeit vertan, Thanh rief sie dann vom Flughafen aus an.

Trang und Eltern kamen dann doch noch, sie alle zieht es zu einem Restaurant, Vi, Thanh und Trang assen was, während die anderen nur tranken, sauteuer, 300 TD quitt.

Um 13 Uhr ins Flughafengebäude, selten so leer gesehen.

 

 

Trang am Flughafen

 

Umgekramt und Thaigeld eingesteckt, Abflug dann um 14:35 Uhr, Maschine fast voll, zu Essen Curryhähnchen mit Reis, schmeckte mir nicht besonders, kaum was gegessen.

Nach 70 Minuten da, lange Schlange am Schalter, aber doch zügig durch, dafür recht lange auf Koffer gewartet.

Zum Terminal 2, Taxi für 400 B genommen, viel Verkehr Richtung Innenstadt, Einschecken im NANA-Hotel dauerte auch seine Zeit, angeblich brauche ich nur die Hälfte zahlen, wenn ich morgen vor 20 Uhr abhauen.

Raum 381, gefällt mir nicht, man kommt sich vor wie im Keller, kaum Licht, die Sauberkeit ist aber nicht zu beanstanden.

Der alte Kofferträger  auch wieder da, brachte auch den Früchteteller.

 

 

Zimmer ziemlich düster

 

Endlich Ruhe, gepennt und um 19:30 Uhr wieder zu McDonalds, das übliche gegessen, anschliessend in die Bar, vorher schon Wertsachen abgegeben. Durchfallprobleme wieder.

Nicht viel los, von Oil nichts zu sehen, wäre angeblich schon zu Hause, wie mir eine Tussi sagte, die nach wenigen Minuten auftauchte.

Die gefällt mir nicht, so dass kein gescheites Gespräch zustande kam, sieht ziemlich europäisch aus und nennt sich „Dao“.

3 Bier getrunken, ihr auch was spendiert. Um 21 Uhr bereits keine Lust mehr, 270 B los, 30 B mehr gegeben und aufs Zimmer, dort bis 23 Uhr noch Fernsehen geguckt.

 

Freitag/Samstag 24./25.09.2004  Bangkok/Amsterdam/Duesseldorf

 

Sehr schlecht geschlafen, etliche Male wachgeworden, um 12:30 Uhr schliesslich rausgequält,geduscht und Banane vom Früchteteller gegessen..

Zur Internetbude 200m entfernt, sehr teuer, 11 B für 40 Minuten. Vi will jetzt nach Long Khanh, ziehen, um dort zu arbeiten..

Ab 14:30 Uhr wieder auf Bude, , habe ziemlichen Hunger, aber Teller ist schon weggeräumt worden, hätte nicht gedacht, dass die Putzkolonne so schnell ist.

Sachen zusammengepackt und etwas Fernsehen geguckt, um 19 Uhr dann endlich Bude verlassen. Wie man versprochen hatte, wurde nur halber Preis berechnet.

Hotellimousine für 500 B genommen,um 20 Uhr am Flughafen, Schalter sogar schon auf, ging auch hier schnell.

Durchfall kommt auf, aufs Klo und dann 2 Imodium eigeworfen, bei Burger King noch Fischmac, ein paar Pommes und Cola verzehrt.

In die ungemütliche Lounge, schon überraschend viel los dort, scheinbar sind hier mehrere Fluggesellschaften vertreten.

Jetzt 20:40 Uhr, kleine Käseschnitte gegessen, einen O-Saft und einen Cointreau, schon frühzeitig zum Gate 42, Boarding ging pünktlich um 22:30 Uhr los, Abflug 40 Minuten später.

 

 

Am Abfluggate

 

Flug soll 10:50 Stunden dauern, Platz 23C neben 2 Holländern. Am Notausstieg noch schöner Platz frei, aber diesmal kam kein Bursche an.

Nicht viel gegessen, Tablette eingeworfen und 2,5 Stunden vor Landung wachgeworden. Auch zum Frühstück fast nichts gegessen.

15 Minuten früher um 05:10 Uhr bereits da, noch reichlich müde und benommen, das Boarding für den Weiterflug soll schon um 06:20 Uhr sein.

Lounge hat überraschend schon auf, von 05:40 – 06:10 Uhr dort aufgehalten, 2 Creme Kaffee getrunken.

Oh Schreck – riesige Schlange vor Kontrolle, hunderte von Leuten, schnell zu C2 gehastet. Noch Glück gehabt, obwohl Boarding angezeigt wird, tat sich nichts. 2 Deutsche, die aus Kanada kamen, regten sich schon auf über die lange Schlange.

Kurz vor 7 Uhr ging es dann zum Flieger, ca. 30-40 Leute drin. Durchsage, dass es Probleme über dem Luftraum Düsseldorf geben würde, deshalb würde sich Abflug um 25 Minuten verzögern, ging dan erst um 07:55 Uhr los, um 08:30 Uhr aber schon Landung.

Gepäck wider Erwarten schnell da, keine Kontrollen.

Noch knapp 40 Minuten auf Zug gewartet und 90 Minuten später zu Hause.