VIETNAM  SEPTEMBER 2003

 

Montag/Dienstag       08.09.2003/09.09.2003     MAASTRICHT/AMSTERDAM/BANGKOK

 

Bereits um 15:45 Uhr am Maastrichter Flughafen, erstaunlich viel Betrieb, vermutlich weil um 16 Uhr eine Maschine nach Korfu geht. Wetter bewölkt und ca. 20 Grad, Schalter ist noch nicht besetzt, erst 70 Minuten vor Abflug tat sich was.

Voruassetzungen mies, bin gesundheitlich ziemlich angeschlagen, ein Nerv im Auge entzündet, starke Schmerzen und Tränen.s

Hatte einen Upgrade auf Businessclass, allerdings unklar, ob dies beim Rückflug klappt,Tussi sehr wortkarg, ich soll zum Schalter gegenüber.

Typ sehr freundlich, sprach sehr gut Deutsch. Hinflug in Businessclass sei ok, Rückflug würde um 00:05 Uhr gehen, stehe da auf Warteliste für Business Class „mit höchster Priorität“ – auf gut Deutsch: das gibt nie was.

Um 17:35 Uhr dann Abflug nach Amsterdam, ca. 20 Leute an Bord, 30 Minuten später schon Landung. Dauerte noch etwas, bis man im Flughafengebäude war, langer Weg. An Kontrolle schnell durch und um 18:30 Uhr in Lounge. Sehr voll, besonders in der Rauchersektion. 3 Bier getrunken und 4  Stücke Käse und Knäckebrot.

Bis 19:15 Uhr dort geblieben, Boarding soll schon seit 19 Uhr im Gange sein, fing aber erst um 19:20 Uhr an.

Sitze auf Buckel des Jumbos ganz vorne (72J). Sitz neben mir frei, allerdings nur bis 1 Minute vor Abflug, als doch noch jemand ankam.

Um 20:05 Uhr alle aus Flieger raus, die „Cargotür“ soll defekt sein. Von Terminal F6 nach F2, von Maschine namens  „Calgary“ in „Rio de Janeiro“ gewechselt. Angeblich sollte es schon um 20:30 Uhr weitergehen: ein Witz.

Ersatzmaschine noch garnicht da, dann verging natürlich noch Zeit mit dem Beladen.

Um 21:30 Uhr dann endlich Einstieg, gleiche Plätze und 30 Minuten später Abflug. Nüsse und ein Bier reingezwängt. Nerv im Auge schmerzt wieder sehr stark, bin kaum in der Lage das Formular für Thailand auszufüllen.

Als Hauptgericht Fisch genommen, war ganz gut, schon jetzt todmüde. Käseteller als Nachtisch, der ausgezeichnet war. Schlaftablette eingeworfen. Neben mir sass älterer Holländer, der ganz guten Eindruck machte.

Ausgezeichnet geschlafen und erst wachgeworden, als das Frühstück gebracht wurde, nur teilweise gegessen.

Um 13:10 Uhr Landung, leicht bewölkt und 33 Grad, obwohl Pilot von „möglichem Regen“ gesprochen hatte.

Zum Glück keinmal auf Toilette gemusst.

An Schalter geht es nur zögerlich  vonstatten, Koffer war aber schon da und inzwischen vom Band genommen worden. Flieger war überraschend an Terminal 2 gelandet, deswegen nicht so weit bis zum Taxistand.

In der Halle mehr Taxischlepper als je zuvor, zur Prepaid-Bude und für 400 B zum HOLIDAY INN. Um kurz nach 14 Uhr dort, sehr viel Betrieb an Rezeption, zeitlang warten müssen.Ticket nach Vietnam ist schon abgegeben worden. Unheimlich viele Inder hier.

Zimmer 1728, Flur ist neu gemacht, Raum scheinbar auch renoviert, obwohl im alten Trakt.

 

 

Gewohnt gut Holiday-Inn Qualität für ca. 50 €

 

Todmüde, von 14:30 Uhr  - 16:30 Uhr erstmal hingelegt.

Von der eisigen Klimanlage wachgeworden, erstmal abgestellt.

Nerv im Auge schmerzt immer mehr, fühle mich katastrophal und überlege schon, zurückzufliegen.

Kurz nach 19 Uhr los zur Patpong, wollte eigentlich erst zum „The Wall“-Restaurant. Huan da, erkannte mich direkt wieder, ansonsten die bekannten Gesichter im Umfeld. Belangloses Zeug gelabert, Pizza Hawai war wieder ausgezeichnet. Zeitlang mit älterem Ami gesprochen, der in Mexiko leben würde und jetzt 6 Monate durch Asien reisen will. Der trank nur Wasser, ass 2 kleine Thunfischsandwich und war schnell wieder weg.

Selbst 5 Bier getrunken, 540 B Rechnung, 600 B gegeben

Kurz nach 21 Uhr zurück zum Hotel, immer wieder lebensgefährlich die Strasse zu überqueren. Im FAMILY-MARKET noch 3 Bier (a 30 B), Kekse und Niveacreme geholt.

Ziemlich müde gegen 23 Uhr im Bett.

 

Mittwoch   10.09.2003  BANGKOK

 

Zwar gut eingeschlafen, aber vor Augenschmerzen gegen 6 Uhr wachgeworden. Tabletten bleiben ohne Wirkung. Geduscht und um 07:30 Uhr zum Frühstück. Noch nicht viel los, von allem noch reichlich vorhanden. Bin überraschend hungrig, einige Milchbrötchen mit Käse verzehrt und etwas Obst.

Versucht nochmal etwas zu schlafen, ziemlicher Krach aus Raum nebenan, dazu noch Arbeiten auf Dach im Gange.

Schmerzen fast unerträglich, immer wieder aufgestanden. Um 16:05 Uhr schliesslich rausgegangen. Putzfrau lief noch auf Flur rum, erstaunlich, dass sich keiner gemeldet hat.

Wetter ziemlich stark bewölkt, aber starker angenehmer Wind. In Bank 50 € getauscht (2233,5 Baht). Vorher in „Apotheke“ in grossen Supermarkt rein, gleicher Typ da, der mir schonmal Antibiotika gegen Halsschmerzen angedreht hatte., auch diesmal offenbar Antibiotika dabei („Roxin“), von denen seien 2 täglich zu nehmen. Dazu noch „Grippemittel“, 4 Stück täglich, gab mir direkt Vorrat für 5 Tage, erstaunlicherweise dafür nur 155 B los.

Zum SILOM  VILLAGE, einige Deutsche dort, gehören offenbar zu einer Gruppe, insgesamt aber ziemlich leer, die Kellner sind mir auch alle unbekannt, scheinbar neu.

Schmerzen bleiben auch nach Einnahme der Medikamente unverändert stark.

Bier getrunken und 1 Beefsandwich ( 407 B , ca. 435 B gegeben), korpulenter bekannter Kellner bediente mich.

Nach 2 Stunden abgehauen. Im FAMILY MARKET noch etwas gekauft., um 20:30 Uhr bereits im Bett.

 

Donnerstag   11.09.2003     BANGKOK/SAIGON

.

Gegen 1:30 Uhr wachgeworden,  nicht mehr eingeschlafen.

Augennerv nur minimal besser, um 6 Uhr rausgeqüält, geduscht und um 06:30 Uhr zum Frühstück, doch schon einige da. Tee und Käsebrötchen verzehrt. Nochmal versucht zu schlafen, keine Chance, gedöst bis 10:30 Uhr, dann Sachen zusammengepackt, erneut Tabletten eingeworfen.

Um 11:15 Uhr runtergegangen. Schon Ärger, angeblich hätte ich ein Pay-Video geguckt und man präsentierte mir Rechnung dafür. Hatte ich mir schon fast gedacht: Beim Einschalten der Glotze lief ein Spielfilm an, obwohl ich nichts gemacht hatte, danach Deutsche Welle geguckt. Zahlung vehement abgelehnt. Nach ca. 5 Minuten kam dann ein „Obermacker“ im schwarzen Anzug. Ich frug ihn nach dem Manager. „I am the Manager“. Peinlich, junges chinesisches Bürschchen. Ihm gesagt, dass ich zum Verrecken nicht bezahle und ich ihm die Fehlfunktion vorführen könnte.

Die Kosten wären zwar recht klein gewesen, aber hier geht es ums Prinzip, gekocht vor Wut.

Nach einigem Hin und Her wurde dann missmutig auf die Forderung verzichtet, ganze Spiel dauerte ca. 15 Minuten.

Endlich raus. 2 Burschen je 50 B Trinkgeld gegeben, die mir erklärten, dass 70 – 75 B Autobahngebühr fällig wären. Dem Fahrer gesagt, dass er 400 B bekommt, war sehr zufrieden, musste erst für 100 B tanken.

Auf Autobahn nicht viel los, fuhr auch ganz vernünftig.

Schalter noch zu, schon Dutzende davor, hatte aber Glück, da es sich um eine Reisegruppe handelte, die das Gepäck gesondert aufgaben.

Um 13:30 Uhr dann schon alles erledigt, mein Auge tränt und brennt.

Um 13:50 Uhr Boarding, pünktlich um 14:30 Uhr Abflug, Maschine fast voll, dennoch Platz neben mir frei.

Nach 70 Minuten in Saigon, wieder reichlich Betrieb an Kontrolle, noch mehr beim Zoll, aber keine Probleme.

Vi stand schon dort (seit 15 Uhr), unbekanntes Mädchen dabei, entpuppte sich als Fahrerin, sie hatte Strauss Rosen mitgebracht, Thanh tauchte auch plötzlich auf, Schule sei schon um 11 Uhr ausgewesen,hätte noch auf Toilette gemusst, Trang kam nicht, angeblich hätte Mutter es ihr verboten .

Taxifahrer verlangt 100 TD wegen „starkem Verkehr“, na ja, will mal nicht so sein.

Zum BONGSEN-Hotel, Thanh haute direkt ab.

Probleme, als Vi mit aufs Zimmer wollte, musste wieder zurück mit ihr zur Rezeption.. Ihr die Süssigkeiten und die Plüschtiere gegeben. Sie war dann noch beleidigt, weil ich kein Foto mithatte, wo sie und ich gemeinsam drauf sind. War dann total entnervt, als ich ihr sagte, dass ich alleine nach Nha Trang will.

 

 

Vi darf erst nach Anmelden mit aufs Zimmer

 

Bin total kaputt, aber um 18 Uhr zum SAIGON CAFE, nicht viel los, von den amerikanischen Idioten kaum einer zu sehen.

Kinder kamen direkt an, Phuong LP Vietnam für 5 $ abgekauft, Huong, die kleine Schwester von Thanh auch mit Verkaufen beschäftigt.

Mai (die Zigarettenverkäuferin), soll inzwischen im Knast sein, da sie trotz Verbot um 4 Uhr nachts noch verkauft hat.

Trang tauchte erst um 19:30 Uhr auf, goldig wie immer, ihre Mutter sei schwanger, wäre ein Mädchen, soll bald zur Welt kommen

 

 

Thanh mit Schwester Huong als einer der ersten da

 

 

 

Trang kam an

 

Geschenke für die alte Kassiererin an Kha gegeben der meinte, dass der Laden eventuell Ende nächsten Jahres zumachen würde., da Haus verkauft würde.

Nüsse gegessen, ansonsten keinen Hunger, viel gesoffen. Bis gegen 2 Uhr geblieben, Trang auch solange da, obwohl sie morgen um 6 Uhr aus Strafe das Schulklo putzen muss !.

Abgemacht, dass wir mit dem Bus nach Nha Trang fahren.

Sollen Trang morgen um 15:30 Uhr von der Schule abholen.

 

Freitag   12.09.2003     SAIGON

 

Erst kurz nach 12 Uhr aufgestanden, rasiert, an Bude 100 € getauscht, dann zu SINH CAFE Bustickets geholt bis nach Nha Trang und zurück, 30 $, soll 8 Stunden dauern.

Schwuelheiss heute, kurz zu „Wohnung“ von Vi . Ihr Kind würde 90 km weg wohnen, sollen dort hin. Zum SAIGON CAFE und Tee getrunken, fast leer dort, eine Wohltat. Die Idioten nicht zu sehen, hoffentlich haben die das Lokal gewechselt, woran ich aber selbst nicht glaube.

Phuong tauchte auf, sie ass wieder was. Für 20 Minuten in Internetbude, um 15:10 Uhr zur Schule, von Trang und Thanh nichts zu sehen.

Eine Frau, die wie eine Lehrerin aussieht gefragt, spricht kaum Englisch, scheint Trang zu kennen und faselt was von „difficult“.

 

 

Schule von Trang

 

Bis ca. 15:45 Uhr gewartet und dann zurück zum SAIGON CAFE. Thanh und Trang tauchten dann nach 1 Stunde auf, es wäre angeblich früher Schluss gewesen.

Immer mehr Kinder kamen an, die Hunger haben, schliesslich 7 an Tisch, die kräftig zuschlagen

 

 

"Armenspeisung" im Saigon Cafe

 

Auge tränt wie sonst was. Als ich von Toilette kam tauchte das Oberarschloch "Martin", Australier, der immer Gerüchte verbreitet, ich sei ein Kinderschänder,

mitt seiner Tussi auf, erkannte mich direkt.

 

 

Die Eltern von Trang, Thu und The, versprechen Alles, halten fast nichts

 

320 TD los, weniger als erwartet. Es hat angefangen zu regnen. Mit Trang, Thanh und Huong los, wollen zum Rollschuhlaufen. Zuerst wurde ein Kaufhaus angesteuert, Vi wollte erst Hose, dann Lippenstift für 105 TD. Trang kaufte Schulsachen, von ihrem „eigenen Geld“. Wollte erst Jacke oder Hose haben, verzichtete aber.

Thanh muss zum Verkaufen zurück, dafür kam dann anderes Mädchen namens Linh mit. Zum Skating, tierisch laut dort, verloren zum Glück schnell die Lust. Zurück in Restaurant  an Ecke SAIGON CAFE, relativ teuer, nur ein Bier getrunken, Thanh und Linh assen was (90 TD).

Zum Saigon Cafe, Arschloch weg, laut Kha will Ray heiraten oder hätte schon geheiratet, Ni soll neuen Freund haben, wäre jedenfalls in Pham Ngu Lao gesehen worden.

Nüsse gegessen, ziemlich viel getrunken. Vater und Mutter Trang kamen an, er versprach mal wieder das Blaue vom Himmel, Trang würde nur noch bis 22:30 Uhr verkaufen, wären in District 8 gezogen, in 2 Monaten würde Baby zur Welt kommen. Besorgte mir noch Augentropfen.

 

 

Trang mit Be Hai

 

 

 

Alle zusammen

 

Wollen morgen zum Schwimmen, danach soll ich zu ihnen nach Hause kommen.

Nach 2 Uhr erst wieder abgehauen..

 

Samstag 13.09.2003     Saigon

 

Gegen 11:40 Uhr erst aufgestanden, ziemlich gefroren, wieder 100 € getauscht.

Tüte mit Spielzeug mitgenommen, zum SAIGON CAFE. Thanh, Trang und Phuong kamen mir schon entgegen, Tee getrunken.

Haufen Amis da, sind auch nicht besser als die anderen, grosskotzige Idioten.

Mutter von Trang hockt gegenüber. Bruder von Thanh namens Sang das erste Mal gesehen, Mutter will, dass er auch mit zum Schwimmen mitkommt. Dauerte wieder sehr lange, bis Vi kam. Mit 8 Mann dann in ein Taxi, u.a. Sang, Huong, Mutter Thanh,, Phuong, Thao zu einem Schwimmbad in der Nähe, 190 TD an Eintritt los.

Mehrere Stunden geblieben, Stück Brot mit wurstähnlichem Belag gegessen, mein Auge tränt wieder sehr stark.

 

 

Im Schwimmbad

 

Anschliessend mit groesserem Taxi zu Trangs Eltern, Phuong und Sang mit Moped nach Hause. Sehr weit weg, ruhige, fast dörfliche Gegend, Bude hat Wellblechdach, aber recht geräumig.

7UP wurde serviert und auch Essen: Reis, Eier, Grünzeug,  runtergezwungen. Strömender Regen hat eingesetzt. Gegen .17:30 Uhr zurück zum SAIGON CAFE  (90.000 Dong für eine Taxifahrt).

Arschloch nicht da, dafür Rocky, der freundlich gruesste.

Anh tauchte auf, beachtete mich zuerst nicht, gruesste dann aber und kam später an, ziemlich lange mit gesprochen, Vi total eifersüchtig. Sie hätte sich meine Webseite angesehen, könne aber nichts lesen.

Der Arsch tauchte dann auch auf, hielt sich aber zurück. Rechung fast 900.000 Dong !!!. Um 1:30 Uhr abgehauen, Mutter Trang war auch da und trank verdünntes Bier.

 

Sonntag 14.09.2003 Saigon

 

Maessig geschlafen, gegen 11:30 Uhr aufgestanden, Augenschmerzen schlimmer geworden, hatte gestern abend noch versucht mit Eis zu kühlen, hilft aber auch nicht, dazu Schweissausbrüche, fühle mich katastrophal.

Wetter stark bewölkt und regnerisch, ganz angenehm.

12 Uhr im SAIGON CAFE, den obligatorischen Tee getrunken, einige Idioten da.

Trang und Thanh wollen zum SAIGON WATERPARK, „Be Hai“ fuhr mit glatzköpfigem Engländer auf Moped vor.

Mutter Thanh, Sang, Huong  wollen auch mit. Die ältere Phuong im SAIGON CAFE hatte mir noch weitere Medizin fürs Auge besorgt. Hatte den Lippenstift mit Vi getauscht, dessen Farbe ihr wirklich gut stand.

Um 12:45 Uhr alle Mann ins Taxi, 85 TD los, an Eintritt 400 TD. Thanh und Trang hatte Kronkorken gesammelt, da sollte es Rabatt geben, war aber nichts.

Wenig los, Engländer mit Hai schnell gefunden, einige Worte mit gesprochen, ist Anfang 50 und kommt aus London, machte guten Eindruck, haute um 15:30 Uhr schon ab, da sie angeblich nach Hause will.

 

 

Typ aus London mit der behinderten Hai

 

Kinder im Wasser, Trang hungrig, ihr Geld gegeben, auch schon die letzten Tage ihr heimlich immer was zugesteckt, hatte davon u.a. CD gekauft.

Im Liegestuhl gedöst, leichte Herzschmerzen kommen auf, laut Thanh habe ich auch knallrotes Gesicht, vermutlich von den Antibiotika.

 

 

Völlig fertig und krank

 

Sang, der sonst nie spricht, lebt richtig auf. Der arme Kerl hat nie einen Vater gehabt und klammerte sich schon letztens an mich.

Keinen Hunger, ein Eis gegessen, das Vi nicht wollte.

Fotos von einem „Professionellen“ Fotograf machen lassen (42 TD)

Um 17 Uhr abgehauen, machen sowieso in 30 Minuten zu, gleicher Taxifahrer, liess Taxometer aus, will dafür 90.000 Dong, na gut, für 6 Personen.

SAIGON CAFE  sehr voll, aber „Stammtisch“ frei, sehr viele Touristen da. Trang 50 TD gegeben, ist fast am heulen, da sie jetzt wieder jeden Tag verkaufen müsste. Sie wollte „Dancing“ gehen – abgelehnt

5 Päckchen Zigaretten bei Mädchen gekauft a 12 TD, wie vorgestern. Die beschwert sich laufend, dass ich nie was von ihr kaufen würde

Ray tauchte überraschend auf, bestätigte, dass er heiraten will.

Thanh versucht Bücher zu verkaufen, sie fängt immer gegen 19 Uhr an – erfolglos. Sie ist völlig entnervt. Trang versuchte es – auch kein Glück.. Der Bruder von Trang („Trung“) arbeitet jetzt als Pizzazbote, ihn gesehen, als der Vater das erste Mal auftauchte.

Der deutete an, dass er das Moped für 3 Mio Dong verkauft hat.

 

 

Phuong mit Li-Li

 

 

Ich kenn sie alle

 

Um 20 Uhr schon abgehauen, 505 TD los. Essen für Hai hatte ich abgelehnt, kann die Forderung nicht mehr Hören „Gimmie eat“.

Zum BONG SEN Hotel, Fahrer 20 TD gegeben, Telefon ging, man will wissen, wann ich abhaue. Wundere mich, woher die wissen, dass ich gekommen bin.

Sachen zusammengepackt, Auge noch immer schlimm, hoffentlich halte ich noch durch. 50 TD für Putzfrau hinterlassen.

Geld gezählt, noch mehr übriggeblieben als ich dachte. Von heute und gestern Eintragungen nachgeholt

 

Montag 15.09.2003   Saigon / Nha Trang

 

Mies geschlafen, etliche Male wachgeworden, Pinkeln muessen, dann geschwitzt und gefroren. Um 5:40 Uhr schliesslich aufgestanden, gesundheitlicher Zustand immer noch mies.

Koffer zurückgelassen, um 06:50 Uhr schon am SINH CAFE, an betrügerischem Taxifahrer geraten , fast 26 TD !! ,will mich am frühen morgen nicht rumstreiten, deswegen zähneknirschend bezahlt.

Vi kam um 7:20 Uhr, war im SAIGON CAFE was essen.

Um 07:40 Uhr Abfahrt, Bus fast voll., Deutsche an Bord, die aber unterwegs ausstiegen, ein paar Worte mit gewechselt.

3 Pausen, davon eine längere Mittagspause in Mui Ne, Reis und Ei gegessen.

 

 

Bus ganz gut voll

 

1 Stunde vor Nha Trang  Regen, hörte aber schnell wieder auf. Erst um 17:45 Uhr da, direkt wieder ein Haufen Hotelschlepper zugegen.

Cyclofahrer nehmen müssen, da SEA VIEW Hotel nicht gefunden, 10 $ für sie, 15 $ für mich, gingen auf 13 $ runter, nachdem sie hörten, dass wir schonmal da waren.

Ziemlich durchgeschwitzt, geduscht, Wertsachen an Rezeption abgegeben. Betten im Zimmer sind umgestellt worden, so dass die Klimaanlage besser wirkt, einziges Manko ist der recht kleine Raum.

 

 

Zimmer im SEAV VIEW Hotel. Ziemlich spartanisch, aber ok

 

Zum Vietnam 2 Restaurant, nachdem Cyclofahrer erst eine Strandbude empfehlen wollten.

Nichts los, liegt garnicht soweit vom  Than The. Sie bestellte das einheimische Zeug, ging vorher noch „Bui“ und „Le“ kaufen, Art Grapefruit und Birne.

Ich ass gegrillten Fisch und Reis, nichts besonderes,  2 Bier dazu, kanpp über 100 TD los. Todmüde, zu Jack’s Bar, kurz davor überholte uns Minh. Cyclofahrer enttäuscht, ihm als „Entschädigung“ 50 TD gegeben.

Überraschend voll, ihn begruesst und kurz mit gesprochen, steht jetzt im LONELY PLANET. Hat jetzt auch Satelittenfernsehen, Fussball läuft.

Auf Dachterrasse gesetzt, um 0 Uhr muss er aufgrund polizeilicher Anordnung dort zumachen.

 

 

Jack mit Frau und Sohn Shaun - netter Kerl

 

Ärger kommt auf: Vi stellte Minh zur Rede, wieso er sie nicht Ausstehen könnte. Er bestritt dies natürlich, sie beruhigte sich dann zum Glück wieder.

Gegen 22 Uhr zum Hotel.

 

Dienstag 16.09.2003     Nha Trang

 

Sehr maessig geschlafen, teilweise gefroren, meine Augenbeschwerden seit gestern wie von Geisterhand weg – Gott sei Dank.

Um 10 Uhr aufgestanden, 1 später runter, sie zur Maniküre in Nähe, ich liess mich von Minh zu Kim Linh fahren, wieder das volle Programm, bis auf die Quälerei mit der Ohrensäuberung. Kim Linh kam auch rein, grosses Hallo, kann sogar „Ich liebe Dich“ auf Deutsch sagen, ebenso wie sehr hübsche Bedienung.

Dauerte bis 13:30 Uhr, Vi kam rein, 200 TD, 50 TD für die Mädchen noch zusätzlich gegeben, Haare sind mehr als kurz geschnitten.

Zwecks Email zum King Long Hotel, einige Mails u.a. an Trang, die sich auch gemeldet hat.

Zu Essbude in Nähe von Hotel, sehr billig, 6000 Dong für 2 Eier und Baguette, zwischendurch mit Minh zum Markt, 2 grosse Handtücher gekauft 60 TD pro Stück, taugen nichts: sehr dünn und färben ab wie Sau. Dazu noch Stange Mentholzigaretten für 20 TD.

2 Bier in der Bude getrunken, nur 60 TD los für alles, Schuhe für 10 TD putzen lassen, der übliche Trick dann, dass was zu Kleben sei, na gut : 20 TD. Der Ärger ging wieder los, es wurde mehr gefordert – abgelehnt, nach einiger Lamentirerei haute er dann ab.

Gegen 15 Uhr zum Hotel zurück, geduscht und noch etwas versucht zu schlafen, aber ohne Erfolg

Um 19:15 Uhr wieder zum Vietnam 2 Restaurant, Minh ass mit. 1 Pfund Shrimps bestellt, waren ziemlich gross, 2 Bier dazu, insgesamt nur ca. 250 TD los, hatte mit dem Doppelten gerechnet.

Groessere westliche Familie auch reingekommen, Nationalität unklar.

Um 20:30 Uhr zu Jack, heute relativ leer. Erneut auf Dachterrasse. Vi wll nicht mehr, das sich zu Kim Linh gehe, nur weil ich hier gesagt hatte, dass sie „I love you“ zu mir gesagt hatte. Sie hatte auch schon heute morgen protestiert, dass ich da hin will.

Der Cyclofahrer Lam  auf Strasse vor Lokal, ihn hochgerufen, spricht sehr gut Englisch, erklärte Vi, dass Kim Linh zur Spass gemacht hätte. Laut Minh sei sie seit 2 –3 Monaten mit Franzosen verheiratet.

 

 

Das ist Lam - spricht sehr gut Englisch, aber auch geldgeil

 

 

.. und das ist Minh

 

Nach 3-4 Bier kurz nach 23 Uhr abgehauen. Lam jammerte mir vor, dass er nur 5000 Dong am Tag verdienen würde, zeigte mir grosse Narbe auf Brust, hätte Probleme zu fahren.

Dem armen Schwein 20 $ gegeben, natürlich heimlich. Ihm Emailadresse gegeben.

Das nächste Mal will er mich die ganze Zeit fahren

Die RAINBOW-Bar wäre jetzt endgültig dichtgemacht worden – eine gute Entscheidung.

Erst gegen 2 Uhr eingeschlafen.

 

Mittwoch 17.09.2003   Nha Trang

 

Gegen 10 Uhr aufgestanden, nach schlechtem Schlaf etliche Male aufstehen müssen.

Um 11:15 Uhr mit Minh erst zu Jack frühstücken, Baguette, 2 Eier und Tee, er fuhr danach mit mir zu einer Geldwechselbude, wo auch Ausflüge angeboten werden. Ziemlich aufdringlicher Kerl dort, der mir Auto nach Saigon für 80 $ aufschwatzen will und irgendwelche Touren.

 

 

Blick von der Terrasse Jacks Bar

 

Zu Strand, nichts los, Liege nach wie vor 10.000 Dong, nervig die zahlreichen Verkäufer. Vi kaufte u.a. billige Geldbörse, absoluter Billigschrott.

Um 15:30 Uhr wieder im Hotel , eine Birne gegessen, sie legte sich direkt hin. Vorher kurz in Internetbude, Mail von KLM als unzustellbar zurückgekommen

Wetter heute etwas windig und stark bewölkt, sieht nach Regen abends aus.

 

 

Am Strand - angenehm wenig los

 

Bis ca. 19 Uhr rumgedöst, dann wieder zum Vietnam 2, erneut Shrimps bestellt, heute kleine, sind besser, 4 Bier dazu. Im Fernshen läuft ein Fussballspiel von Vietnam  (1:1 gegen Irak U23). Spiel zu Ende geguckt bis 21:50 Uhr., Vi war zwischendurch wieder Obst kaufen.

Rechnung erneut ca. 200 TD, relativ billig für 3 Personen.

Zum Hotel zurück und kurz auf Balkon aufgehalten.

Der Engänder aus dem Saigon Waterpark läuft auf Strasse rum, scheint ziemlich angetrunken sah uns zwar, erkennt aber keinen mehr und verschwand in nahegelegenem Hotel.

Irgendwann in den frühen Morgenstunden eingeschlafen.

 

Donnerstag 18.09.2003 Nha Trang

 

Gegen 10 Uhr wieder aufgestanden, noch ziemlich müde.

Gegen 11 Uhr runter, zuerst zu einer Bude in Nähe wegen Frühstück, 2 Tee reichen mir. Ticket nach Bangkok zum Bestätigen eingesteckt, VN Airlines hat zu (Öffnungszeit von 7:30 Uhr – 11 Uhr und nachmittags von 13:30 – 16:30 Uhr). Zum Shopping, zielsicher wurde Schmuckladen über grossem Kaufhaus angesteuert, Ohrringe für 290 TD,  dann Kette für 700 TD scheinbar Gold mit drin, wurde jedenfalls gewogen, 70 $ los, hatte ich eigentlich als „Reserve“ vorgesehen.

An erstbestem Laden Stange Craven gekauft, 130 TD verlangen die Abzocker.

Zum Strand, sehr klare Sicht, nicht so viele Verkäufer wie gestern, aber die altbekannten Gesichter, grossen Fladen für 3000 Dong gekauft mit Krabbengeschmack, 7 Up noch, sie wie immer Wasser.

Reife Kokosnuss fiel von Baum, „gesichert“, versucht zu öfnen, erfolglos, Minh, der um 14:45 Uhr kam, schaffte es zumindest mit Schlüssel die äussere Schale abzumachen, sieht optisch gut aus und relativ gross.

15:05 Uhr zurück, nochmal zu VN Airlines, obwohl 3 Mann vor mir, direkt dran. Dauerte nur 1 Minute

Zur Internetbude im SINH CAFE, keine Verbindung, auch nicht in groesserem Laden in Hotelnähe.

Auf Bude, geduscht, Obst gegessen, Glotze muss natürlich wieder angemacht werden, deutscher Krimi läuft.

 

 

Das nächste Gewitter bahnt sich an

 

Sieht mal wieder nach Regen aus, bislang aber Glück gehabt, mit Auge keine Beschwerden mehr.

Starker Regen fing dann an, um 18:50 Uhr zur Internetbude, Trang hatte geschrieben, würde nicht zur Schule gehen, da sie krank sei, ich soll so schnell wie möglich zurückkommen.

Gegen 19:20 Uhr zum Vietnam 2, Regen immer noch ziemlich stark.

Nicht viel los, 3 Bier getrunken, Hot Pot, Scheibe Fisch verzehrt, ca. 250 TD los, danach zu Jack, Regen hat aufgehört, Temperatur angenehm ,auch hier fast leer, weitere 3 Bier getrunken.

Gegen 23 Uhr zurück (60 TD bezahlt), noch etwas Obst gegessen, sehr müde.

 

Freitag 19.09.2003 Nha Trang

 

Um 10 Uhr aufgestanden, kämpfe mit Magenproblemen, Wetter zum Glück wieder besser, sie gegen 10:40 Uhr wachgemacht, 11 Uhr runter.

Minh nicht zu sehen, zur Fressbude, er kam dann mit Moped an, sein Cyclo hätte einen platten Reifen.

Wieder 2 Tee, Vie ass wieder was, irgendein Spinatzeug. Minh nur Eiskaffee, das Zeug wird erst heiss aufgebrüht und dann in Glas mit Eis gekippt

Anschliessend im „Pendeldienst“ zum Strand, wieder wenig los, sehr angenehm, die lästigen Verkäufer blieben zunächst auch aus, Baguette dort gegessen,  die übliche 7 UP und Wasser für sie.

Dazu noch Eiswaffeln mit Kokosgeschmack, war nichts.

Um 15 Uhr zurück, Zimmer noch nicht gemacht, reklamiert und zur Internetbude, Verbindung schweinelahm, auch nichts neues.

Zur Essbude, 2 Bier getrunken und Schuhe von Kind für 5000 Dong putzen lassen (6000 gegeben, war nicht besonders). Der Cyclofahrer Truk tauchte auf, musste dann aber schnell weg. Bei Losverkäufer fast 50 TD verbraten, natürlich ohne Erfolg bis auf Minigewinne, die direkt wieder verspielt wurden.

Geld getauscht in Bude gegenüber, ca. 17100 Dong / €,  im Sinh Cafe gibt man nur 16000 Dong.

Raum inzwischen gereinigt bis auf  zahlreiche Ameisen („King“). Beim Rasieren ziemlich geschnitten, sie ging Omo und Shampoo kaufen.

Ca. 2,5 Mio Dong als „Reserve“ zurückgelegt, ansonsten eigentlich noch genug vorhanden., liege hier in Nha Trang voll im Plan.

Bis 19:05 Uhr rumgehangen, dann erneut um Vietnam 2, vorher an Post Halt gemacht, Vi rief ihre Tochter an und presste mir Hörer aufs Ohr, von „Papa“ aber nichts zu hören. Dann wurde auch noch die Mutter angerufen und ihr erzählt, dass ich nächstes Jahr vorbeikomme – das hat mir noch Gefehlt !. Sie muesste noch täglich auf Reisfeld arbeiten.

Der bekloppte Franzose wieder da, konnte nicht sprechen, nur Krächzen. Laut Minh tickt der nicht sauber, hätte letztens 3 Cyclos für 2 Personen bestellt.

Auf Hinweg noch groessere Touristengruppe mit Cyclos unterwegs, die angeblich im QUE HUONG abgestiegen seien und jetzt irgendwo zum Barbecue gefahren werden.

Essen wieder gut, 280 TD, Shrimps und 2 Bier dazu. Gegen 20:30 Uhr fertig, kein Gast mehr da, zu Jack, dort noch mit Engländer gesprochen, den es dann auch zum SAILING CLUB zog, immer noch das „In-Lokal“.

Nur unten hingen noch 2 ältere Touristen rum. T-Shirt für 50 TD dort noch gekauft, mit Werbung für die Bar, gute Qualität.

Minh findet selten gleichwertige Billiardspieler auf  Dachterrasse, spielt sehr gut,  ist auch müde. Ihm noch PLUS-Feuerzeug gegeben bzw. getauscht, die Dinger würden sich für 1000 Dong auffüllen lassen.

Um 22:40 Uhr abgehauen, 3 kleine Bier getrunken

 

Samstag 20.09.2003  Nha Trang

 

Wie immer mies geschlafen, kurz vor 10 Uhr schliesslich aufgestanden, um 11 Uhr zu TRUC LINH, die Fressbude gegenüber, Ei und Baguette verzehrt, Minh kam mit Moped 10 Minuten später, ihm die Kokosnuss gegeben..

Lose gekauft, sogar 100 TD gewonnen, aber wieder alles verspielt.

Zum SINH CAFE gegenüber, Rückfahrt bestätigen lassen soll um 07:15 Uhr losgehen, bislang nur einer auf Liste.

Um 11:45 Uhr zum Strand, etwas mehr los als gestern, auch die „Massagemafia“ wieder da, 2 ältere Frauen, Krabbenverkäuferin kam auch, Vi ass einige Muscheln (20 TD) für 2 Teller, auch mal probiert, etwas „fischig“, kann man aber essen, bot auch einen Hummer an und groessere Prawns.

 

 

Meeresfruchtverkäuferin am Strand

 

Ein „betuchter“ Vietnamese kaufte auch, spricht sogar etwas Deutsch, hat angeblich Reisebude, nach Saigon 80 $, nach Phan Rang 30 $.

Nochmal einige Lose gekauft, alles wie gehabt verloren.

Bis ca. 15 Uhr geblieben, wieder düster geworden, 2 Schauer.

 

 

Vi im Hotel

 

Zum Hotel, Zimmer wieder nicht gemacht, Vi will zum Friseur, sich die Haare waschen lassen, kam dann zurück, hätte zu, hatte stattdessen thailändisches Shampoo für 17500 Dong gekauft, um 16:30 Uhr versuchte sie es erneut.

Ich sass bei TRUC LINH, 4 Bier getrunken, Schuhe bei Mädchen für 10.000 Dong putzen lassen, einer anderen noch Schachtel Craven für 12000 Dong abgekauft, mit 5 Packungen kann sie nicht dienen.

Die üblichen Verkäufer: Kaugummi, Bücher, Sonnenbrillen.

Von den Bier schon reichlich angeschlagen, bin der einzige Gast. Keinen Bock mehr auf sie zu warten,zum Hotel, sie kam erst kurz vor 18 Uhr, 45 Minuten später zur Internetbude, vomn KLM wegen Rückbestätigung immer noch nichts.

19:15 Uhr zu Vietnam 2, erneut Shrimps und 2 Bier, etwas über 200 TD los, 20:30 Uhr zum Hotel zurück, Sachen waren schnell gepackt, gegen 21 Uhr schon im Bett.

Hatte Minh 50 € gegeben.

 

Sonntag 21.09.2003  Nha Trang / Saigon

 

Einigermassen geschlafen, wenn auch einige Male wachgeworden. 5:45 Uhr aufgestanden, 30 Minuten später runter, 138 $ + 60 TD für Wäsche und Wasser.

Zu TRUC LINH, Tee getrunken, Verwirrung welcher Bus jetzt fährt. Um 07:20 Uhr dann los, nur 12 Leute drin, an den gleichen Stellen Pause gemacht wie bei der Hinfahrt.

In Mui Ne Mittagspause, sogar etwas Hunger, dort wurde Bus dann voll.

 

 

Tankstop auf der Rückfahrt

 

Teilweise strömender Regen, so gut wie garnicht geschlafen. Im Regen um 18:30 Uhr in Saigon, Taxi zum BONGSEN-Hotel, sie war vorher zu ihrer Bude gegangen.

Einschecken dauerte diesmal länger, unbekannter Bursche hinter Tresen, Zimmer 610, das erste schien mir besser gewesen zu sein.

Geld gezählt, sieht noch gut aus. Könnte mich so schlafen legen, Wäschebeutel fertiggemacht, Geld für Waisenhaus eingesteckt.

Geduscht und umgezogen, um 19:45 Uhr im SAIGON CAFE, Vi schon da, habe keinen Hunger, ausser Nüssen nichts gegessen.

Trang kam um 22 Uhr mit ihrem Vater an, hatte Karton dabei, in dem 2 Welpen waren, sollen vermutlich verkauft werden.

Sie hat permanent Probleme mit ihrem Bauch, zeigte mir Ultraschallphotos, auf denen weisser Fleck zu sehen ist. Keine Ahnung, was das sein kann.

 

 

Trang mit Vater

 

Dem Vater 80 $ zugesteckt, morgen soll sie wieder zur Schule gehen, um 1:10 Uhr abgehauen.

 

Montag 22.09.2003  Saigon / Long Khanh / Saigon

 

Um 7 Uhr aufgestanden, noch wie tot. Zuerst zu Bude von Vi, holte Tüte mit Spielzeug und Suessigkeiten, die ich dort deponiert hatte.

Taxi stand schon parat, sie kennt den Burschen, der will für 400 TD hin und zurück fahren.

Da sie wieder Hunger hat, an Bude gehalten nach wenigen hundert Metern und erstmal ein Kotelett mit Reis verzehrt, Fahrer ass auch was, ich nur einen Tee, sehr billig, nutr 50 TD.

Long Khan knapp 100 km entfernt, nach ca. 2 Stunde da, grosses Haus in dörflicher Umgebung, in dem sich 5-6 Personen aufhielten, machen alle guten Eindruck.

Die Kleine („Duyen“, sprich „Jin“), kurvt dort mit einem Dreirad rum, ganz niedlich. Sie wurde immer aufgefordert mich zu Umarmen bzw. zu Küssen – ohne Erfolg,

Es spricht keiner Englisch, super miit einer hübschen Frau verstanden die auch kein Wort Englisch spricht, aber innerhalb kürzester Zeit meinen Namen schon sprechen kann, heisst „Ha“ (erst Jahre später ihren Namen erfahren).

 

 

Rechts meine "Traumfrau" Ha

 

Nach einiger Zeit ging es zu einem Lokal an einem See, ahne schon nichts Gutes, ca. 4-5 Leute mit, selbst nur Tee getrunken.

Das Zeug mit Reispapier wurde bestellt, schmeckt offfenbar nicht, 80 TD bezahlt. Zum nächsten Restaurant, wo gross aufgetischt wurde, es kamen dann noch Leute hinzu, so dass ich das Schlimmste befürchten musste.

Verdünntes TIGER-Bier wurde serviert, ich ass nur Nüsse, mit denen mich das Kind fütterte.

Gottlob doch nicht der grosse Gau, „nur“ ca. 300 TD los.

Zurück zum Haus, wo sich alle erstmal duschten oder „Siesta“ hielten. Ich wurde aufgefordert mich in Hängematte zu legen, was ich dann auch tat. Sollte auch Duschen – abgelehnt.

Hatte eine Handpuppe dabei, Teufelähnlich, vor der die Kleine Angst hatte und heulte. Tat dann so, als würde ich davon angefallen, sie holte ihren groessten Bären, um mich zu beschützen.

 

 

Duyen hat Angst vor der Teufelspuppe..

 

 

 

Der groesste Bär muss zum "Beschützen" ran

 

Reichlich Zeug dabei, eine Puppe mit Herz auf Brust hatte es ihr besonders angetan. Mit ihr dann rumgealbert, sie machte mir „Angst“ mit Stofftier und hatte Riesenspass dabei.

 

 

Die Laune bessert sich - eine neue Lieblingspuppe

 

Gegen 17 Uhr endlich Aufbruchsstimmung, einige Fotos vorher gemacht, die Kleine küsste mich, hat mich scheinbar schon ins Herz geschlossen.

Ha zur Belustigung aller einen Abschiedskuss gegeben, Vi ausser sich, „You love girl  - no problem “. Ich soll sie doch direkt mit nach Saigon nehmen usw.

Strömender Regen hat eingesetzt,man kommt nur langsam voran, Fahrer hatte die ganze Zeit irgendwo geschlafen.

CA. 19 Uhr am SAIGON CAFE, Fritten + Hähnchen bestellt, laut Kha bräuchte ich nicht zahlen, da mich die alte Kassierein eingeladen hätte.

Vi verschwand kurz, Trangs Eltern kamen, sie läuft immer mit Zigarettenkiste rum. Getrockneten Tintenfisch gegessen, beim Glücksspiel wieder kein Erfolg.

Thanh 70 $ gegeben, über 900 TD wieder los, um 1:30 Uhr todmüde abgehauen, und zum Hotel, Wäsche ist fertig, war nur ein weisses Hemd und Hose, Trang will morgen um 16 Uhr nach Schule kommen

 

Dienstag 23.09.2006  Saigon

 

Gegen 12 Uhr raus, 150 € getauscht, muesste eigentlich bis zum Schluss reichen.

Zuerst Tee trinken im SAIGON CAFE, Vi wieder hungrig, anschliessend längere Zeit in Internetbude aufgehalten.

Zurück, Trang kam nicht, dafür Thanh, wäre nicht zur Schule gewesen, da verschlafen, das gilt vermutlich auch für Trang.

Das Arschloch war um 15 Uhr gekommen, offenbar von Arbeit, hatte Tasche dabei.

Vi hat keine Lust mehr länger zu warten, zu nahegelegenem Park. Dort etwas rumspaziert und rumgesessen. Sie hätte Kha gesagt, wo wir zu finden sind, falls Trang doch noch auftaucht, um 17:30 Uhr kam sie dann an.

Zurück zum SAIGON CAFE, Tranh hat BAILEYS bestellt, Mutter regte sich auf, als sie dies feststellte, trank das Zeug aber dann selbst.

Trang quengelt, will irrgendwo hin, zum Kino, 25 TD pro Person an Eintritt, Film hatte schon längst angefangen, irgendein koreanischer Klamauk, nur wenig Leute da.

Zurück zum SAIGON CAFE, das Arschloch haute erst um 21 Uhr ab.

Shrimps mit Reis gegessen, war gut. Mutter Trang und Thanh Baguette, Hai auch was gegeben, Hoi abgewiesen, nervt dauernd, ebensowie Li Li und eine nervige Zigarettenverkäuferin.

 

 

Das ist Li Li

 

Erst  nach 1 Uhr abgehauen, über 1 Mio Dong los.

 

Mittwoch 24.09.2003  Saigon

 

Gegen 10 Uhr aufgestanden, Würgeanfälle, Stimmung mies. Gegen 11 Uhr Bude verlassen, strömender Regen, Gerüst stürzte runter, Taxi zum SAIGON CAFE, in IDI-Bank noch 50 € getauscht, das muesste jetzt wirklich reichen.

Trang kam an, Kha auch früh da, 2 Tee getrunken, Wagen wurde organisiert, Toyota, gutes Ding zum Markt, die üblichen Sachen gekauft: Reis, Öl etc. Sachen im Waisenhaus abgeliefert, dazu noch Kulis und Schokolade. Ins Spendenbuch eingetragen. Noch etwas Bargeld übriggeblieben, der Heimleitung hinterlassen, scheinen hier neu zu sein.

 

 

Abschied im Waisenhaus

 

Nur 75 TD an Fahrtkosten, Kha lobte den nicht manipulierten Taxometer,dem Fahrer, der auch mitgeschleppt hatte, 100 TD gegeben.

2 SPRITE getrunken, Trang quengelt, will wieder Rollschuhlaufen, Phuong und Thao kamen auch mit, einige bekannte Gesichter dort, z.B Phong, die nervige Zigarettenverkäuferin.

Nach ca. 45 Minuten zurück, an Strassenstand wurde noch was gekauft, kurz vor Ziel wollten Trang und Phuong noch „Stars“ kaufen, irgendwelche Aufkleber. Dauerte ewig, dem Taxifahrer gesagt, er soll weiterfahren, sie kamen dann zu Fuss an.

Kein Arschloch da, Shrimps mit Reis gegessen, dann noch Erdnüsse, Kerne und Tintenfisch. Mutter Trang tauchte auf, Vater kurz danach, angeblich würde Trang nächstes Jahr im „John Cafe arbeiten, wäre in der Nähe.

 

 

Trang im "Mafia"-Outfit

 

Vi wieder zum Duschen, Thanh CDs kaufen, die Trang dann rauf- und runterspielte, ihr wieder heimlich 100 TD zugesteckt.

Lotterielose für 50 TD gehol, wieder nichts.

Ray auch da, Hai hat mehrere hunderttausend Dong in Tasche, ohne dass sie was verkauft, vermutlich stecken ihr die Touristen dies aus Mitleid zu.

Laden ziemlich voll, noch 4 Schachteln Zigaretten gekauft für 60 TD und um 21:30 Uhr gegangen Ab Montag würde Trang wieder zur Schule gehen., richtig daran glauben kann man nicht

Geduscht, eingetragen und noch 2 Bier getrunken, um 23:30 Uhr im Bett

 

Donnerstag 25.09.2003 Saigon/Bangkok

 

Mehrfach wegen Pinkelns aufgestanden, kurz nach 7 Uhr ging Telefon, Vi unten, kam dann hoch 30 Minuten später Thanh, übergab mir Geschenk, kurz vor 8 Uhr rief Trang von unten an. 10 Minuten später ausgescheckt, ging nur schleppend an Rezeption, 213 $ bezahlt.

Den 3 Mann vor Tür je 20 TD gegeben, Mutter Thanh auch da, sowie Eltern Trang, bis auf Vater kamen alle mit, nerviges Durcheinandergequatsche im Wagen, ziemlich dichter Verkehr, aber noch reichlich Zeit.

Fahrer maulte, als ich ihm 70 TD anbot, na gut, letzter Tag, also 100 TD, Trang auch für Rückfahrt. Die hat Hunger und wollte mich schon in benachbartes Restaurant schleppen.

Blieben alle bis zur letzten Sekunde, um mir zuzuwinken da könnte man glatt heulen.

Thanh hatte noch Shampoo und Seife aus Hotel eingesackt, Geschenk bestand aus irendwelchen kitschigen Tonfiguren.

Um 09:30 Uhr bereits alles erledigt – endlich Ruhe, trotzdem schweissgebadet.

2 Stunden rumgehangen, gegen 11:15 Uhr tut sich endlich was, Maschine restlos voll. Zu Essen Fisch mit Reis und Gemüse, ganz gut.

Zeit vergeht sehr schnell, bei Landung um 13 Uhr starker Regen. Als einer der ersten am Schalter, Kofferband noch garnicht angelaufen, war aber schnell da.

Zu Taxistand ins Terminal 2 gegangen, während die ganzen Deppen im Terminal 1 Schlange stehen.

Fahrer wieder 400 B gegeben, in Stadt erneut zäher Verkehr. Zum HOLIDAY INN, diesmal Zimmer 1624, auch ganz gut.

Ziemlich müde, versucht hinzulegen. Um 19 Uhr zur Patpong. Unglaubllch, was Japaner für gefakte Uhren zahlen sollen: 2000 B !!!. Später selbst mal nach Uhr gefragt: 1200 B. !

70 € vorher an Bude getauscht, Bettler noch ein paar Münzen gegeben.

2 Deutsche älteren Semesters sassen vor Cafe Madrid draussen. Dauerte zeitlang, bis Huan kam, riet mir von grosser Pizza ab, wäre zuviel, hat recht, „Medium“ reicht auch.

Lust auf grosse Unterhaltung hat sie scheinbar nicht, rennt immer rein und raus, sass am Schluss auch bei den älteren Herrschaften, die heute noch nach Hause fliegen.

Unglaublich starker Gewitterregen hat eingesetzt, hektische Aktivitäten an den Buden..

Nach 4 Bier kurz nach 21 Uhr abgehauen, 470 B, 500 B gegeben.

Buden an Strasse hatten alles abgebaut und fingen jetzt erneut an.

In Family Market noch 4 Bier, 2 Schachteln Zigaretten und Flasche Wasser gekauft., um 23:30 Uhr im Bett.

 

Freitag 26.09.2003  Bangkok/Amsterdam/Maastricht

 

Einige Male wachgeworden, starker Durchfall, vermutlich zuviel geraucht. Kurz nach 8 Uhr zum Frühstück, nicht viel los, 3 Käsebrötchen, 2 Tee und etwas Ananas verzehrt.

Nochmal versucht etwas zu schlafen kurz nach 12 Uhr rausgegangen, stark bewölkt und schwül.

Zuerst in teure Internetbude nebenan, von KLM immer noch nichts bzgl. Rückbestätigung, Thanh und Vi hatten geschrieben, glauben ich sei schon zu Hause. Claudia hatte sich auch nochmal gemeldet, hätte seit einer Woche Grippe Mues ebenfalls, hätte 2 Wochen Kreta gebucht, ansonsten wieder nur Haufen Spam.

Wollte erst Tasche für Claudia kaufen, weiss aber nicht was, davon Abstand genommen und direkt ins Silom Village, das überteuerte Beefsandwich geordert.

Hoffentlich geht am Flughafen alles gut, rechne schon mit Ärger wegen fehlender Rückbestätigung.

Gegen 14:30 Uhr wieder im Hotel, geduscht, Sachen zusammengepackt, unverändert laufend Durchfall, 51 B. an Kleingeld  für Putzfrau hinterlassen und um 19:05 Uhr schon runter, nichts los.

Ein Gewitter hat vor 1 Stunde wieder angefangen. Um 19:15 Uhr im Taxi, grosser Stau auf Autobahn, der bis zur 2. Ausfahrt anhielt, um 20 Uhr aber wie geplant am Flughafen.

Schalter machte erst 20 Minuten später auf, dauert ewig lange, obwohl kaum was los ist, immerhin keine Probleme. Bei Businessclass stehe ich immer noch auf Warteliste, soll sich am Gate entscheiden. Das klappt nie !.

Zum Burger King, 1 Hamburger, Pommes und Cola verzehrt, bin reichlich hungrig und durstig (115 B).

Zur Lounge in neuem Bereich, ziemlich ungemütlich fast nur Holländer da, kurz in SZ gelesen, 2 O-Saft getrunken und dann zum Gate 32 marschiert. Immer noch starker Durst, gut dass ich noch Flasche Wasser dabeihabe.

Um 23:20 Uhr dann Boarding, wie erwartet bleibt es bei meinem Sitz 36 H, immerhin am Gang, Reihe 35 sind Superplätze direkt am Notausstieg.Neben mir Paar unbekannter Herkunft, evt. Skandinavier. Mit 25 Minuten Verspätung dann los. Gepäckfächer ale schon voll, Tasche mit Müh und Not noch untergebracht.

Diesmal gab es keine Nüsse und Getränk, lediglich den heissen Lappen. Zu Essen dann mal wieder Chicken und Reis, nur etwas Salat gegessen, da überhaupt keinen Hunger. Glas Wasser und ein Tee dazu.

Zweimal pinkeln gewesen, Schlaftablette eingeworfen, dachte schon da Zeug wirkt nicht, dann aber doch nur ca. 1,5 Stunden vor Landung zum Frühstück wachgeworden.

Um 5:15 Uhr Landung, Holland Casino gesucht und dort erstmal geraucht, sehr lange Schlange an Kontrolle, nach 10 Minuten aber durch.

Zu kleinerer Lounge, schon ziemlich voll.

Flug nach Maastricht dann problemlos.