T Ü R K E I   1 9 9 5

 

Samstag 20.05.1995:          Köln/Istanbul

 

Um 16:15 Uhr Start von zu Hause, auf  Autobahn wenig Verkehr, kurz nach 17 Uhr am Kölner Flughafen. Riesenandrang am Schalter nach Mallorca,  haufenweise Proleten, die schon ziemlich angetrunken sind.

Einchecken relativ problemlos, obwohl es leichten Ärger gab, da das Anstellen am Schalter etwas chaotisch verlief.  Maschine aus Istanbul kommend hat 30 Minuten Verspätung.

Dicker "kölscher Jeck" laberte noch mit uns, wie schön es in der Türkei sei.  Um 20 Uhr Abflug, Maschine total voll (viele Türken), tierisch eng, Augennerv immer noch entzündet. Unglaublich warm in der Kiste und total verräuchert, so dass sogar ich ein Rauchverbot erlassen würde. 2 Dosen Efes-Bier getrunken, schmeckt recht ordentlich, nach 3 Stunden Flug endlich da. Etwas länger an Passkontrolle gewartet, ich musste kurz Koffer aufmachen , 100 DM getauscht.

Zum HOLIDAY  INN, höre mal wieder fast nichts, Taxikosten 233.000 Lira - 250.000 gegeben.  Dem Kofferträger kein Trinkgeld gegeben, da ich kein Kleingeld hatte. Statt Schlüssel gibt es hier eine "Codekarte", mit der auch das Licht bedient wird. Hatte schon den ersten "Stromausfall", da die Karte nicht korrekt in Halterung war.

Mit  Utes Bekanntem Ali zu dessen Wohnung gefahren, Hochhaussiedlung. Er versuchte noch vergeblich an einer Bude Bier zu besorgen (schon alles zu).

Um 3:45 Uhr rief er uns ein Taxi, nicht darauf gewartet, sondern das nächst beste genommen, zurück zum Hotel, Riesenkasten mit 23 Stockwerken.

Hoffentlich geht es mir bald gesundheitlich besser, um 04:30 Uhr erst im Bett.

 

Sonntag 21.05.1995:          Istanbul

Gut eingeschlafen, um 09:30 Uhr wachgeworden, leichte Kopfschmerzen, nur noch rumgedöst, kurz nach 11 Uhr aufgestanden, geduscht, scheint draussen ziemlich bedeckt zu sein, um 12 Uhr losgezogen, doch wärmer als erwartet, ca. 20 Grad, wenn Sonne durchkommt noch wärmer. Zu einem grossen Einkaufszentrum gegangen ("Galeria"), eine Fressbude neben der anderen:

McDonalds, Pizza Hut, Kentucky Fried Chicken, Burger King, Döner-Stände etc. . Bei McDonalds 2 Hamburger und Tasse Tee geholt (40.000 Lira pro Stück, ca. 1.30 DM), Auge tränt mir wieder, Allgemeinzustand  mittelmässig. Am Yachthafen noch kurz rumgelaufen und zum Hotel zurück, kurz auf Zimmer, ab 14 Uhr am Pool, sehr wenig los,  Sonne sticht ziemlich stark, kaum eingeschmiert, Ute um 16 Uhr hoch, ich 20 Minuten später, habe schon Sonnenbrand auf Beinen und Bauch, kurz auf Bude rumgehangen

Gegen 17:30 Uhr mt Taxi zum "Tourist Camp"  (Campingplatz im Stadtteil Florya), wenig los dort, in dem Restaurant nahe dem Meer gelegen, gibt es keinen Alkohol mehr, angeblich von islamistischen Fundamentalisten verboten, die in Istanbul jetzt die Mehrheit hätten

Taxi hatte bis zum Campingplatz 230.000 Lira gekostet,  zu anderem Laden auf dem Gelände gegangen und jeder 4 Bier getrunken, obwohl es erst hiess "only  Food" ( 8 Bier = 420.000 Lira - noch akzeptabel).

Weiter mit Taxi für ca. 200.000 Lira zum "Beyta"-Restaurant, wo schon zig „Persönlichkeiten“ gegessen haben sollen:, auch Ludwig Ehrhardt, Eigenwerbung "das beste Fleischrestaurant in Europa", Laden macht sehr guten Eindruck, Service hervorragend , aber auch Essen, mit Vorspeise, Salat und 2 Rindermedaillons und Döner (2 gegrillte Scheiben Lammfleisch - mehr als ausreichend), 2.06 Millionen Lira bezahlt, fast 500.000 Lira Trinkgeld gegeben, ziemlich frisch geworden heute abend, reichlich gefroren, satt wie sonst was, zu Fuss zurück um Campingplatz über Bahngleise.

Bekamen Raki und Erdbeeren zur Tarnung im PEPSI-Becher, auch noch Bier, Wirt nahm alles auf seine Rechnung, bis auf einige Holländer nicht viel los auf Campingplatz, Restaurant total leer, gegen 23:45 Uhr zurück zum Hotel mit Taxi, ca. 200.000 Lira, muss schon wieder Geld tauschen, verstehe nicht, wo es bleibt, Taxifahrer bei Hinfahrt scheissfreundlich, habe ich vielleicht 250.000 Trinkgeld gegeben ?,  kann mich an die Scheine nur schwer gewöhnen.

Im Hotel kurz ins Spielcasino gegangen, liegt direkt an Hotel, Zigaretten kostenlos, Ute sackte einige ein, nur geguckt, im 2. Stock stehen nur Geldautomaten, im 3. Roulette. Gegen 0:10 Uhr auf Bude, wollen morgen um 9:45 Uhr mit Shuttle-Bus zur Innenstadt.

Hatte heute nachmittag grosse Probleme Tür mit Codekarte aufzumachen - Zimmerbursche half.

 

Montag 22.05.1995            Istanbul

 

Zwar schlecht eingeschlafen, aber schon um 7 Uhr wachgeworden, konnte danach nicht mehr pennen, um ca. 08:30 Uhr aufgestanden

Wetter: ziemlich bewölkt, ca. 20 Grad, mit Shuttle-Bus zur Innenstadt bis Nähe Hagia Sophia (ca. 15 - 20 Minuten Fahrt). in Strassenkaffee erstmal Tee bzw. Kaffee getrunken, Hagia Sophia, heute zu, in "Blauer Moschee"  gewesen, dann stundenlang in "Topkapi-Palast", Eintritt relativ teuer, ca. 6 DM, grosses Gelände, in Bude noch etwas gegessen und Cola getrunken, kalter Wind, gefroren, alle Nationalitäten vorhanden: Deutsche, Holländer, Franzosen, überraschend viele Inder , nochmals a Person 100.000 Lira bezahlt um Harem zu sehen, lassen immer nur eine bestimmte Anzahl von Personen dort rein, relativ lange gewartet, Gesamteindruck von dem Harem relativ schwach., da alles leergeräumt.

Zu Fuss in einige Bazars gegangen, Preise erscheinen relativ hoch, Textilientyp pries Klamotten für 59 DM an, die in Katalog angeblich 259 DM kosten, zeigte Katalog, schien mir aber ein österreichischer zu sein - Deckblatt fehlte, einige deutsche Touristen im Laden, Ute erschienen die Preise für die "Lacoste"-Hemden ebenfalls zu hoch (von Original allerdings ohne weiteres nicht zu entscheiden). Innerhalb des Bazars in Hähnchenbude je einen halben Vogel gegessen, war recht gut.

Mit "S-Bahn " zurückgefahren, langsames veraltertes Ding, aber billig. Durch Fussgängerzone gelaufen und in  "Lebensmittelladen"  2 Dosen Efes a' 25.000 geholt und auf Strasse getrunken.

In "Kneipe" eingekehrt ("Sato-Bar"), nur Männer dort, einige Bier getrunken, nur eine Toilette unten, Ute gab mir den Auftrag auf sie aufpassen, als sie darauf ging, dauerte ewig, nachgegangen, sah schemenhafte Gestalten hinter der Tür, war schon nahedran die Tür aufzubrechen, als Kellner auftauchte, sie wäre "oben" auf Toilette, verstand erst nichts, bis sie auf einmal  wieder da war und erklärte sie sei im 1. Stock auf Toilette gewesen, dort sei eine Diskothek und auf der Toilette hätten einige Rauschgiftsüchtige rumgelegen. Bezahlt und dort hochgegangen, dunkle Höhle, nicht übermässig viel los, Bier hier 70.000, unten nur 30.000 Lira, kurz rumgetanzt, als uns bärtiger Typ mit seiner Tussi auf die Tanzfläche lockte

Keinen richtigen Hunger mehr aufgrund zuviel Alkohols, Gedankenübertragung: Ute schlug vor in Galeria noch Kleinigkeit zu essen, auf Weg dorthin noch billig Medikamente eingekauft, Immodium + Aspirin für 60.000 Lira, einen Hamburger gegessen, Ute mehr, Typ aus Bochum quatschte uns noch an, sprach sehr gut Deutsch, äusserte sich abfällig über die Türkei, wäre Grieche, sein türkischer Freund verstand kein Wort.

Ute kaufte noch 2 Flaschen Wasser  (Migros schon zu ), bin todmüde, gegen 23 Uhr im Hotel, bekam Zimmertür nicht auf, ca. 15 Minuten erfolglos rumprobiert, schliesslich wutentbrannt zur Rezeption, neue Karte bekommen, funktionierte im 3. Versuch, fühle mich heute wieder ziemlich mies, immer noch Probleme mit Nase.. Hatten in Sato-Bar noch Teller mit Fritten gegessen und  Teller mit unreifen Pflaumen , die mit Salz überstreut werden ("Erik"). Bei Post heute noch "grosse" Telefonkarte für 160.000 Lira gekauft und nochmal 100 DM getauscht.

 

Dienstag 23.05.1995          Istanbul

 

Wieder um 7 Uhr wachgeworden (schon um 4 Uhr wegen "Pinkelns"), um 8 Uhr aufgestanden und geduscht, Wetter wieder stark bewölkt,  aber etwas wärmer als gestern, mit Shutle-Bus wieder  zur Innenstadt, Ute ging in Strassencafe, ich guckte mir Hagia Sophia an (260.000 Eintritt), ziemlich dunkel dortfdrin, viele Gruppen anwesend, kurz dort rumgelaufen, in Haupthalle Riesengerüst wegen Renovierung.

Ute musste noch 10 % "Service-Charge" zahlen in dem betrügerischen und auf Touristen ausgelegtem Strassencafe.

In nächsten McDonals rein (kleine Bude am Hafen), einen Hamburger und Tasse Tee verzehrt, zur Fähre gegangen, für 15.000 TL nach Üskudar, bereits asiatischer Teil, Fahrt dauerte nur ca. 15 - 20 Minuten, eingefleischter Moslem quakte uns noch an, mit Taxi zur Hügelspitze fahren lassen, parkähnliche schöne Anlage, leider keine gute Sicht, da zu dunstig, einige bettelnde Zigeunerinnen liefen dort rum, die selbstgestrickten Kram und Rosen verkaufen wollten, ansonsten  wenig los, zu Fuss zur Hauptstrasse, da oben kein Taxi stand, eins angehalten (gibt massig davon hier, so dass man in der Regel nicht lange warten muss) und wieder zum Hafen, Fähre nach Besiktas genommen und mit Taxi zum Viertel Ortaköy, direkt an Bosporus - Brücke, ganz reizvoll mit zahlreichen Strassencafes, in einem Laden eingekehrt, Raki getrunken und soviele Vorspeisen verzehrt, dass kein Hunger mehr vorhanden war, Dunst hat sich verzogen, ziemlich warm in der Sonne, ca. 1 Mio. los, mit Taxi zum Dolmabace Palast, Eintritt 360.000 Lira, inklusive Harem, vor dem Eingang erregte Wachsoldat Aufsehen, der dort wie eine Wachsfigur stand und sich keinen Millimeter bewegte,  Taschen mussten abgegeben werden, auch Photoapparate, wenn mein keine Sondergebühr bezahlen wollte, mehrere Schleusen mussten passiert werden, Eintritt nur in Gruppen möglich, grosser Palast, der gutberhalten ist und teilweise noch für Staatsempfänge genutzt wird, getrennte Gruppenführungen (Türkisch + Englisch), dauerte ca. 50 Minuten, hervorragend erhalten, ist sein Geld wert,  auch wenn die türkische Tussi , die als Führer eingesetzt ist, unglaublich einschläfernd irgendetwas erzählt.

Harem in anderem Gebäude, dort dieselbe Einlassprozedur, war aber auch sein Geld wert, recht witziger Führer ("Remember this famous song: Don't worry be happy" , "He was cut", ".... this is the room of  his first favourite woman ..., of his second favourite woman ..., of his third favourite woman ... very good !)"

Ute wollte danach noch einen Freund  besuchen, mit Taxi zu einer Arztpraxis, war noch beschäftigt, im "Wartezimmer" rumgesessen und dort auch geraucht, das stört keinen !.

Typ kam dann an, Ende 40, ist Kurde, äusserte sich besorgt über die Kurdenverfolgung bzw. Zustände  in der Türkei, gehörte angeblich auch der Kommision an, die deutsche Bundestagsabgerdnete empfangen hatten, wegen Kurdenproblem. Er scheint mir zu dick aufzutragen, dass jedem Türken von seinem Konto Geld abgezogen wird für den  Krieg gegen die Kurden halte ich für reichlich unglaubwürdig , Gequake von drohendem Bürgerkrieg scheint mir auch völlig überzogen.

Zu seiner Arbeitsstätte, dem Amerikanischen Hospital , wo er noch etwas zu erledigen hätte.

 Er fuhr uns dann zum Hotel zurück , wie üblich um die Zeit wahnsinniger Verkehr , mehr als 1 Stunde gebraucht,  ca. 1 Stunde frischgemacht,  vorher an Rezeption gefragt, ob wir einen Tag länger bleiben  können, ging problemlos, man wollte noch eine Kopie von meiner Kreditkarte haben, um 20:30 Uhr endlich los, zum Campingplatz, Orhan wurde gesucht, dicker Typ von gestern, der mit zum Essen kommen soltte, war nicht mehr da (hatte 2 Stunden gewartet), Typen telefonierten hinter ihm her, bis er zu Hause aufgefunden wurde.

Nach langen Diskussionen zu "Beyti", (ging um "Fisch essen"), Ragip bestellte, soviel, dass man nicht mehr konnte.

Bier und etwas Raki getrunken , Teil vom Essen noch zurückgelassen, waren die letzten Gäste in dem   Laden.

Zurück zum Hotel, auf Bude noch 2 Tuborg getrunken aus Minibar, a' 140.000. Lira, noch etwas eingetragen, leichter Durchfall macht sich bemerkbar, Fernsehempfang mies, fast auf allen Kanälen nur "Schnee", um 0:45 Uhr im Bett, komischerweise garnicht müde,

Mittwoch 23.05.1995:         Istanbul               

Gut eingeschlafen, aber wieder früh wachgeworden, um 09:30 Uhr aufgestanden und geduscht, rumgekramt und eingetragen, Um 11:30 Uhr  zur "Galeria" gegangen, bei Mc Donalds den üblichen Hamburger und die Tasse Tee verzehrt, in Jeans Laden noch eine Big Star  für 1,395 Mill. gekauft, hätte gerne noch eine 2. genommen, aber in der Grösse nichts mehr da, von dort aus mit Taxi für 170.000 TL zum Domestic Airport, zufällig Schalter gefunden mit Flug nach Bursa, erst erkundigt, dann gebucht, nur kleine Maschine, zusammen 3,5 Millionen bezahlt, hinzu kommen morgen noch 30.000 pro Kilo Übergepäck (erwartungsgemäss nur 10 kg pro Person erlaubt)., Flug geht um 14:30 Uhr.Wetter heute besser, fast vollständig wolkenlos und klare Sicht. Zum Hotel zurück und zum Pool.

Rumgelegen, gedöst und etwas gelesen, sie schlug dann vor in dem Laden von vorgestern ein Bier trinken zu  gehen und dann am Strand beim Italiener etwas zu essen, zugestimmt, um 17:30 Uhr hoch, Zimmer inzwischen endlich aufgeräumt worden, aber sehr oberflächlich, Kronkorken von gestern lagen noch rum, überhaupt kein Klopapier aufgefüllt worden (gut das ich eine Rolle mitgenommen habe), geduscht, wollte noch Geld wechseln, zu lahmes Personal unten, wäre auch Schwachsinn, da es bei der Post  ja viel besser ist, wieder hochgegangen, Tüten zusammengekramt, ein Hotelbursche klopfte, brachte wieder das allabendliche "Betthupferl". Bei ihm das fehlende Klopapier reklamiert, kam dann nach einiger Zeit mit 2 Rollen, 30.000 Trinkgeld gegeben.

Gegen 19:30 Uhr runtergegangen, zu Fuss zur Sato-Bar , Kellner begrüsste uns per Handschlag und stellte automatisch Bier hin,  wieder die unreifen Pflaumen  gegessen und Pistazien, ca. 420.000 los, 500.000 gegeben.

Zur Galeria, ich bestellte bei  Kentucky Fried Chicken 9 Teile + Fritten für 500.000, relativ lange gewartet, viel zu viel, vergeblich versucht noch einige Dinger zu verschenken, Ute zu McDonalds.

Nochmal zum Yachthafen gegangen, in einem Lokal draussen noch etwas getrunken,  Bier hier doppelt so teuer wie in der "Trinker-Bude",  um 00:30 Uhr wieder im Hotel und 1 Stunde später im Bett.

 

Donnerstag 25.05.95          Istanbul /Bursa

 

Um 09:30 Uhr wachgeworden, ziemlich kaputt, nochmal versucht hinzulegen, aussichtslos, Koffer zusammengepackt, zwischendurch Anruf von Room-Service, wann wir abhauen würden.

Kurz vor 12 Uhr  wieder zur Galeria, McDonalds, das übliche: 1 Hamburger und einen Tee, Ute wieder ihren Big-Mäc mit O-Saft + Kaffee, zum Hotel zurück, kurz darauf ausgecheckt, gab noch kleinere Probleme wegen meiner Eurocard, vom Hotel aus noch nach Hause angerufen, klappte im 2. Versuch, soll auch dort sehr warm sein, ansonsten scheinbar nichts besonderes, ich checkte ein, 600.000 an Gewichtsgebühren fällig (obwohl Ute angeblich nicht viel in Koffer hatte, ist dennoch immer tierisch schwer). Insgesamt nur 10 Fluggäste, wie erwartet kleine Propellermaschine, die um 14:41 Uhr abhob, wie in Indien wurde Tüte O-Saft serviert  20 Minuten später da, zum Celik Palace Hotel, wo Ali eine Reservierung für 80 $  gemacht hatte, Laden relativ enttäuschend von der Einrichtung, eben ziemlich alt, eingecheckt und zur Innenstadt, planlos dort rumgelaufen, erheblich wärmer als in Istanbul, in Kent-Hotel (3 Sterne, macht besseren Eindruck als unser Ding) einige Bier auf Dachterasse getrunken, vorher in relativ kleinem Bazar rumgelaufen, kurz in gegenüberliegende Moschee, dann mit Taxi zum Busbahnhof, man wird überall von Busschleppern angequatscht, nach Ürgüp zwar eine Direktverbindung, aber nur  abends 19 Uhr, müssen also zuerst nach Ankara (ca. 6 Stunden Fahrzeit) und dort umsteigen, Tickets schon mal gekauft für Samstag 8 Uhr mit Kamil Koc (Bus der Gesellschaft sieht gut aus), in Bude Hamburger gegessen (35.000 - keine McDonalds-Qualität), in gegenüber liegender Tuborg-Kneipe rein und 2 Bier getrunken (nur 15.000 pro Stück), nur Männer dort, die dort vor mehreren Fernsehern Fussball guckten.

Zurück zum Hotel (Taxifahren relativ billig, meist zwischen 50.000 - 70.000), zum Hamam gegangen, sehr warm, es wird einem fast schlecht, nur ca. 4 - 5 Männer dort, den Bericht im Reiseführer kann man bestätigen, das Bad ist recht schön und sauber). Die Hitze macht einen richtig kaputt und müde,  auf Balkon gesetzt und 2 Bier per Roomservice bestellt, dauerte ziemlich lange (200.000 + 30.000 Trinkgeld).

Nach 15 Minuten um 21:20 Uhr mit Taxi für 50.000 zur Innenstadt in Strassenzeile, die im Lonely Planet zum Essen empfohlen wurde, Ein Lokal neben dem anderen, jeder versucht sein Ding anzupreisen, schliesslich das Restaurant aufgesucht, wo am meisten los war, draussen hingesetzt (fast alles läuft draussen ab), Fischlokal, war wirklich gut, mit Raki, Erdbeeren, Salat und Kaffee nur 1,2 Mill. bezahlt.

Um 0:15 Uhr zurück, kein Problem ein Taxi zu bekommen, ausnahmsweise fuhren wir mal ohne Taxameter, Typ verlangte 50.000, ist o.k..

Noch kurz eingetragen und um 1 Uhr um Bett, Gott sei Dank keine Beschwerden mehr mit Augennerv.

 

Freitag 26.05.1995           Bursa              

 

Um 04:30 Uhr wegen Durchfall schon wachgeworden, um 08:30 Uhr aufgestanden, um 09:30 Uhr zum Frühstück, nicht viel verzehrt, Wetter unverändert  wolkenlos und warm, ca. 25 Grad, Taxifahrer angeheuert zur Fahrt zur Seilbahn nach Uludag,  hatte sich dann noch mit einem anderen Fahrer in den Haaren, umgestiegen, Seilbahnstation hat zu wegen Reparaturarbeiten, Fahrer bot uns an für 800.000 nach Uludag zu fahren (Wintersportgebiet, ca. 1900 m hoch), haben keine grosse Wahl, zugestimmt, landschaftlich recht schön und auch garnicht so kalt wie im Reiseführer beschrieben, Pullover umsonst mitgenommen, teilweise lag an den Hängen noch Schnee,

 

 

In der Gegend von Bursa

 

Ort selbst ist wie ausgestorben, keine 10 Leute laufen dort rum, zahllose Hotels, fast alles zu,

Fahrer (spricht nur französisch) bot uns an für 800.000 zurückzufahren und für weitere 500.000 zu Orten zu fahren, wo man gut fotografieren könne (sind dem Typen mehr oder weniger ausgeliefert), hielt dann auch mehrfach an, z.B. an Seilbahnstation wo Reparaturarbeiten im Gange waren, werde das Gefühl nicht los, dass er uns zum Essen drängen will in Laden, wo er Kommission bekommt, kehrten dann in Gartenrestaurant ein, wo er sensationellerweise die Kosten übernahm (1 Bier + 1 Kaffee), überall fast nichts los, gegen 14 UIhr wieder im Hotel, 2,1 Mill. gegeben, er wollte erst 2,3 Mill. haben (Rechenfehler von ihm - sah es dann ein).

Nach wenigen Minuten wieder los, mit Taxi zur Grünen Moschee und Yesik Türbe, wollten dann zu Fuss zur Zitadelle, nicht gefunden, auch wenig Leute, die Englisch können, schliesslich Taxi genommen und dorthin, nicht mehr allzuviel vom ursprünglichen Zustand zu sehen, auf "Aussichtsplattform" je 1 Cola getrunken und weiter zum Muradiye-Komplex, kurz dort rumgelaufen und dann zu Fuss Richtung  Hotel, in Gartenrestaurant gegenüber, 4 Bier getrunken (200.000 - akzeptabel), zum Hotel, immer noch leichter Durchfall, heute morgen nur einige Tassen Tee getrunken, etwas Weissbrot und Käse gegessen, für ca. 20 Minuten nochmal ins Hamam, auf Bude dann geduscht und eingetragen, etwas gepackt, bin sehr müde, fast eingeschlafen als  um 20:05 Uhr  zum Restaurant gegenüber, etwas deutsch sprechender Kellner von heute nachmittag, Typ "Anbiederer" direkt bei uns, Ute bestellte Schnitzel, ich Lammkotelett und Hühnersuppe (sehr mässig), Salat und Raki, alles reichlich dürftig, aber billig , zusammen nur 700.000 bezahlt + 100.000 Trinkgeld, inklusive Tee und Erik, die es auf Kosten des Hauses gab , da wir Erdbeeren bestellen wollten, diese nicht da waren und er "2 Bier" verstanden hatte, nach der Suppe komischerweise schon keinen Hunger mehr gehabt, einige Deutsche auch in dem Laden.

Um 22:30 Uhr wieder im Hotel, Ute hatte noch Weckdienst beauftragt, ich habe meine Uhr auf 06:15 Uhr gestellt, werde wahrscheinlich sowieso früher wach, kaum auf Zimmer direkt  wieder Durchfall, muss wohl morgend vorbeugend eine Tablette nehmen, hoffentlich geht alles gut, dürfte anstrengender Tag werden, Klimaanlage scheinbar ausser Funktion, jedenfalls sehr warm in Bude, starker Juckreiz auf Brust (vom Sonnenbrand wahrscheinlich), ein Immodium genommen und um 23 Uhr im Bett.

 

Samstag 27.05.95             Bursa/Ürgüp

 

Schlecht geschlafen, jede Stunde aufgewacht, geschwitzt wie sonst was, um 7 Uhr zum Frühstück, Ute hatte die ganze Nacht Durchfall (haben nur den Salat gemeinsam gegessen, das Öl schmeckte auch äusserst seltsam), nur ein Milchbrötchen gegessen, Fahrer, der uns gestern versprochen hatte abzuholen fast erwartungsgemäss nicht am Taxistand (zu früh und Gewinn zu niedrig), mussten Hoteltaxi nehmen für 100.000 (!) zum Busbahnhof, sehr guter Bus, kein Problem mit Gepäck, es gab 1* Tee, 1 * Cola und jeweils ein Keks dazu (Fahrtkosten 740.000), sogar Rauchen im Bus erlaubt  (Vorsichtshalber vorher gefragt, aber hier sagt kein Mensch irgendetwas), um 12:30 Uhr in Ankara, Busbahnhof ähnlich gross wie ein Flughafen, standen anfangs ziemlich verloren da,  Ute zog los und frug nach Anschlussbus, klappte relativ schnell, deutschsprechender Typ als Reisebegleiter.

In diesem Bus gab es allerdings nur Wasser und natürlich das übliche "Kölnisch Wasser" zum Erfrischen und/oder Desinfizieren, nach 4 Stunden fahrt um 17:40 Uhr da, direkt Fahrkarte nach Konya besorgt. In Reiseagentur locken lassen, ERKO-Tours, wo nach einiger Zeit (der Chef) ankam,  der sehr gut Deutsch sprach 

Tour für 1,45 Mill pro Person abgeschlossen,. Ein Typ namens Ahmet quatschte uns an,seine Eltern hätten Hotel, wir sollten nachher vorbeikommen.

Zum Hotel ("Turban"), angeblich das beste Haus am Platze, er fuhr uns noch, nichts besonderes.

,Zimmer einigermassen, nichts besonderes, Gewitter scheint aufzukommen, total ausgedörrt, zur Stadt gefahren (überall sehr wenig los) und in "Bar" etwas  getrunken  mussten wegen aufkommendem Wind und leichtem Regen ins Lokal rein, auch hier nur ein paar Männer.

Danach zum Hotel von Ahmet (Akuzun - Hotel), Typ kam direkt an, wegen angeblicher deutscher antitürkischer Propaganda wären nur wenige Deutsche hier, aber eine Gruppe in  seinem Hotel, Pide gegessen, war recht ordentlich, sein Bruder, der in Stuttgart arbeitet war mit seiner deutschen Tussi da ("Andrea") und deren Eltern, wollen wohl demnächst heiraten, Typ spricht Deutsch mit schwäbischem Akzent,  Andrea  hat wirklich Superfigur, es fängt an zu regnen, in Hotel reingesetzt, kleines Ding , über Gott und die Welt unterhalten, waren mit Ahmet alleine, da die anderen noch "spazierengehen " wollten oder dergleichen.

Ich liess mir noch Zimmer zeigen, sind zwar nicht klimatisiert und ohne Fernseher, aber sehen ansonsten sehr gut aus, ca. 16 DM Für EZ, 25 DM für DZ., er fuhr uns zum Hotel, noch eingetragen von heute, um 02:30 Uhr im Bett, ziemlich viel getrunken, Preis hielt sich bei Ahmet noch im Bereich des Normalen, haben keine Speisekarte, sondern Mutter kocht in der Regel eine Mahlzeit.

 

 

In der Gegend von Ürgüp

 

Sonntag 28.05.95             Ürgüp

 

Mässig geschlafen, ständiges Rauschen der Toilette, um 8 Uhr aufgestanden, reichlich kaputt, Toilette funktioniert nicht, Abfalleimer umfunktioniert , mit Wasser gefüllt und nach bewährter indischer Technik damit gespült, Kaltwasser auch miserabel, kommt kaum was aus Hahn, ziemlichen Durchfall gehabt (zuviel geraucht),.

Um 08:30 Uhr zum Frühstück, grosser Saal, fast nur Türken dort.

Äusserst heiss und wolkenlos. Bus von ERKO-Tours kam erst um 10:10 Uhr, waren die einzigen, ausser dem Fahrer und Ahmet, der aber nur bis zur Agentur mitfuhr,  dort  stieg Schlepper von gestern dann zu, ("Methin"), ist unser Führer, ganz umgänglich, alles abgeklappert, er spricht zwar kein Deutsch, aber gut Englisch,  zu Mittag in Lokal mit deutschsprechendem Wirt (ist im Preis enthalten), der 30 Jahre in Dortmund gearbeitet hätte und sich über die vielen Asylanten in Deutschland aufregte ("ich habe immer Steuern bezahlt"), es gab Hähnchenspiesse, waren gut, nur Getränke mussten selbst bezahlt werden,  ausser uns nur noch Gruppe aus Hongkong (?) , Flasche Wasser gekauft, einige Tee getrunken, bin immer noch sehr müde, Augen brennen mir, wird nur langsam besser, zum Schluss noch (natürlich für Zuschlag) "unterirdische Stadt" besichtigt, ca. 30 km Fahrt, war sehr interessant,  Gewitter kommt auf, Ute rief noch zu Hause an, soll dort noch immer warm sein, obwohl Wirt sagte, es würde in Deutschland regnen, um 18:30 Uhr wieder in Agentur, 1 Bier getrunken und gelabert ,Unstimmigkeit  über den Preis wg. Abstecher zur unterirdischen Stadt, Stuttgarter Pärchen am Anfang auch kurz da.

Ute hatteheute morgen noch reklamiert, dass es  kein warmes Wasser gäbe, kalt geduscht, Toilette funktioniert immer noch nicht, von heute eingetragen.

Kurz nach 21 Uhr wieder los, wollten erst in Hotel essen, nichts los in dem riesigen Saal, ich reklamierte an Rezeption kaputte Toilette,  dann zu Fuss zum Zentrum, überall wenig los, schliesslich in Hähnchenbude mit  Dachterasse gelandet, Suppe, Salat und halbes Hähnchen verzehrt, dazu 2 Bier, ziemlich windig,  500.000 bezahlt, in anderer Agentur noch nach Preis gefragt  für dieselbe Route, ca. 1 Mill. billiger (hatten gelogen wir wären heute erst angekommen), wollten gegen 22:30 Uhr mit Taxi vom Busbahnhof zurückfahren, als jemand rief, Ahmet !, der vor "Kneipe" an Tisch sass mit unbekanntem Typen.

Er palaverte gross rum, mit Teppichverkauf und  amourösen Abenteuern (Story von Claudia und Frank , die geht sinngemäss so: Er hatte eine Verhältnis mit ihr und irgendwie ist es rausgekommen, so dass der Trottel ihn dann angerufen habe, ob er sie lieben würde oder nur Sex wolte, zu guter letzt wären sie jetzt doch wieder zusammen) und das, obwohl er verheiratet ist, aber  seine Frau hat angeblich nichts dagegen.

Er will uns überreden noch einen Tag dazubleiben, wäre kein Problem für ihn, den Bus umzubuchen.

Im grossen und ganzen hätte ich dagegen nichts einzuwenden, denn mir graut vor dem frühen Aufstehen.

Er fuhr uns dann zum Hotel zurück, zu müde, um noch einzutragen, Toilette ist repariert worden und Wasser fliesst auch vernünftig, kurz vor 2 Uhr im Bett.

 

Montag 29.05.95              Ürgüp/Konya

 

Kurz vor 6 Uhr aufgestanden, sehr starker Durchfall, auch sonst ziemlich flaues Gefühl,  um kurz vor 7 Uhr bezahlt (Fühstück nicht im Preis enthalten !), eine Scheibe Weissbrot mit Käse reingezwängt, muss schon direkt wieder aufs Klo, erste Tablette war wirkungslos, Taxi bestellt und zum Busbahnhof, wo uns Methin schon empfing, lud uns noch zum Tee ein, Referenzbuch wurde rausgekramt, der übliche Schwachsinn dortdrin, teilweise Liebeserklärungen, Ute schrieb einige Zeilen rein, Laden wäre zu teuer oder so ähnlich, hatte gestern auch noch irgendeine Visitenkarte verteilt von "Persönlichkeit", die uns helfen würde (Typ würde jeder kennen), 2 weitere Tabletten eingeworfen.

Bus fuhr kurz nach 8 Uhr los, in Nevshehir mussten wir umsteigen und 30 Minuten warten, Bus ziemlich voll, Durchfalldrang gottlob erstmal behoben, erstmal  Fahrt nach Egidir klargemacht für 360.000 (morgen um 13 Uhr), überlegt welches Hotel (Alis Reservierungskünste hier am Ende), schliesslich für Hüma-Hotel entschieden, Schlepper kam mit, könnte vielleicht am Preis was machen, mit Taxi für 90.000 dorthin.

Ich liess mir erst Zimmer zeigen (aus Schaden wird man klug), zwar keine  Klimaanlage, Wasser und Toilette funktionieren aber einwandfrei (Laut Hotelburschem auch "nie Wasserprobleme") , sogar TV (zwar nur türkische Sender) und grosser Kühlschrank vorhanden,  soll nur 800.000  kosten, inkl. Frühstück., netter Duschvorhang mit Enten drauf, kurz hingelegt und versucht zu schlafen,, aussichtslos , auch im Bus nur gedöst, um 14 Uhr losgezogen, an Rezeption nach Weg gefragt, Typ gab uns Plan, alle sehr freundlich hier (normaler Preis laut Aushang EZ: 40$, DZ: 60$), heute morgen bei Abreise noch 100 DM getauscht.

Zu Fuss losgezogen, man kann alles bequem erreichen, erst mässige Moschee besichtigt,  unterwegs halbes Hähnchen gegessen, war gut, zum Mevlana-Kloster, zwar viele Touristen, aber nicht so berauschend, immerhin ist der Eintriit wesentlich billiger als im Reiseführer angegeben, viele Gruppen anwesend, ältere Frauen aus Frankreich (?) liefen "halbnackt" dort rum, ziemlicher Schweißgeruch in dem Hauptraum, dauernd wurde irgenwas versprüht, durch Bazar gegangen, nicht viel los, Wasser und Feuerzeug gekauft (1 DM sind gerade noch angemessen), auf Hügel nähe Hotel hoch, wo früher Zitadelle stand, sehr schöne Anlage mit zahlreichen Gartentrinkbuden, 2 Fanta dort getrunken und eine zeitlang dort gesessen, schließlich zum Hotel zurück, in "Garten" des Hotels noch 3 Bier getrunken und gegen 19:30 Uhr auf Bude, geduscht und eingetragen, ziemlich warm hier, wenn auch nicht ganz so heiss wie gestern.

Um 20:30 Uhr zum Restaurant, wenig los, man kann sich kaum verständlich machen (gibt hier nur 2 Angestellte, die Englisch sprechen), 2 Bier, Beefsteak, ein paar Fritten, Salat + Erik für 790.000 (+ 100.000 Trinkgeld), über die Qualität konnte man nicht meckern, bis auf die viel zu laute Live-Band, die dort aufspielte, Bar hat zu, stattdessen in Lobby noch 2 Bier getrunken und mehr oder weniger rumgehangen, draussen sehr starker Regen, sah heute nachmittag schon nach Gewitter aus. Um 0:40 Uhr im Bett.

 

Dienstag 30.05.95            Konya/Egirdir

  

Sehr gut geschlafen, um 08:30 Uhr wachgeworden, 1 Stunde später aufgestanden, gottlob keinen Durchfall mehr, um 10:25 Uhr zum Frühstück, nicht allzuviel gegessen, um 11:40 Uhr bezahlt, Ute wollte noch in Museum gegenüber, Koffer in Verwahrung gegeben und dorthin, Laden hat zu (wegen Mittagspause), in Teegarten nebenan 1 Tee getrunken und um 12:20 Uhr zum "Otogar", diesmal nur 60.000 bezahlt (70.000 gegeben), Bus kam kurz nach unserer Ankunft, Wetter unverändert warm, Schlepper von gestern lungerte auch wieder dort rum, prahlte, dass er 50 $ am Tag verdienen würde, Abfahrt pünktlich um 13 Uhr (diesmal mit Gesellschaft "Kontas"), Bus hielt an mehreren Orten, an einem Bananen gekauft, waren sehr teuer (120.000), alter betrunkener Mann erregte dort noch Aufsehen, hatte sich scheinbar im Bus mit  Raki zugeschüttet und war nicht mehr in der Lage zu gehen, wurde dann mehr oder weniger in Auto getragen und abtransporitiert, um ca. 16:10 Uhr da, direkt belagert von zahlllosen Schleppern, die ihre Pensionen anpreisen, schließlich zur "Sunrise-Pension" fahren lassen und Zimmer angeguckt, (500.000 - 700.000 - für etwas bessere), Gesamteindruck dennoch enttäuschend.

Ich blieb auf Terrasse draussen sitzen,  Ute zog los, um sich anderer Buden anzusehen, kam nach ca. 20 Minuten zurück,  alles ähnlich oder noch schlechter, Typ  in Pension nebenan hat wohl spitz gekriegt, dass wir was suchen, würde seine Bude für 350.000 anbieten, schaute sie mir auch mal an, absolut vergleichbar, aber mit Frühstück, zurück zum Sunrise, versucht Rabatt zu  bekommen (Äüsserung von Kellner: "so sind Deutsche"), zu guter Letzt schaltete sich die Mutter ein, Zimmer mit Frühstück + Dachterrasse für 500.000 bekommen, auch nichts besonderes, eine Toilette auf Flur, relativ kleines Zimmer, (bessere "Zelle"),  aber sauber, Mutter putzte noch Scheishaus.

Netter weisser  Terrier (namens "Ürgüp")  lief dort rum und bellte  was das Zeug hielt, zu Fuß über Damm zur Stadt  gegangen, ziemlicher Wind, wenig Touristen hier (fast keine), zu Hause angerufen, gestern grosser Wolkenbruch, ansonsten warm.

Ute zu faul zum laufen, daher Taxi zurück genommen (70.0000 inkl. 10.000 Trinkgeld), ins "Big Apple". noch 2 Bier getrunken und einiges gegessen (Vorspeisen: Käse, Brot, Kartoffelsalat etc.), um 20:30 Uhr zur Pension zurück, in Restaurant "Barsch" bestellt, katastrophal, Bofrost lässt grüssen, in Panade gebratenes grätenloses Zeug, dazu Bier, Wein und Salat, insgesamt enttäuschend, aber relativ billig (550.000 + 50.000 Trinkgeld), relativ voll der Laden, u.a. zwei ältere Deutsche mit ("Inder" - laut Ute), wie es aussieht eindeutig schwul. Salat war noch ganz ordentlich, insgesamt Frechheit, auf unsere Terrasse gesetzt, ich rannte dann wieder runter und holte 2 Bier (Tuborg a' 30.000), bleiben doch nur eine Tag, da hier absolut nichts los ist, sehr schöne Halbinsel, hier müsste man ein grossel Hotel draufsetzen und ewas für die Infrastruktur tun, z.B. Wassersport anbieten, Ausflugsboote etc, wäre bestimmt eine Goldgrube.

Haben heute schon für 400.000 Bustickets nach Denizli besorgt, Fahrt soll 3 Stunden dauern, müssen von da aus nach Pamukkale (keine Direktverbindung), mit Dolmus oder Taxi ?.

Bis 0:45 Uhr auf Terrasse gegessen, recht angenehm hier.

 

Mittwoch 31.05.95            Egirdir/Pamukkale

 

Gut geschlafen, um 8 Uhr aufgestanden, Magen noch o.k.,  heute ist es erheblich wärmer, da es sehr windstill ist, draussen am See gefrühstückt, war recht gut , Hund kam auch wieder an und liess sich streicheln, etwas dreckig das Tier,  aber sonst niedlich, mit Taxi für 80.000 zum Busbahnhof, Taxifahrer konnte angeblich 100.000 - Schein nicht wechseln, dachte wohl, es sei alles für ihn, ging dann selbst wechseln, Bus kam um kurz vor 10 Uhr, nicht übermässig voll, nach 30 Minuten Fahrt schon halbe Stunde Pause am nächsten Busbahnhof, nach 3 Stunden Fahrt in Denizli, Bus hielt an Hauptstrasse, mit Koffern über Strasse zum gegenüberliegenden Busbahnhof, dort mit Dolmus weiter nach Pamukkale, waren die einzigen Fahrgäste (ca. 20 km), mußten 300.000 bezahlen (viel zu teuer für einen Bus, aber Typ hat recht, wenn er sagt, dass Taxi das Doppelte kostet). Ausser Fahrer noch Schleppertyp im Bus, will uns bequatschen anderes Motel zu nehmen, fuhr uns immerhin dierekt bis zum Palmiye Hotel (direkt an Kalkfelsen gelegen), entsetzlicher Ort, es wimmelt hier nur so von Touristen, meist Deutsche, Zimmer soll 50 DM kosten, zeigen lassen, waren ansprechend, mit Planschbecken nach hinten raus, direkt an den Terrassen.

 

 

Inzwischen gesprengt - Hotel direkt an den Kalkterrassen

 

 

 

Touristen laufen ungestört auf den Terrassen rum, teilweise statt weiss ganz gelb

 

Koffer abgestellt und wenig später losgezogen, von fast jedem Händler deutsch angequatscht worden, in Bude draussen Hamburger gegessen und 2 Bier getrunken (550.000 los - Wucher !, ein Bier kostet 100.000). bei Post 200 DM gewechselt, Kurs auch hier erheblich besser als in Hotels, 2 Dosen Bier a'' 50.000 in "Lebensmittelladen" gekauft, Augen tränen mir von der Hitze, kurz in Planschbecken gewesen, Dosenbier getrunken, können mit den Räumen zufrieden sein, sind wahrscheinlich die besseren, denn die anderen liegen alle um grossen Swimmingpool, sieht nach Gewitter aus, aber ausser kurzem Donner tat sich nichts, geduscht, warmes Wasser Fehlanzeige, Temperatur geht aber noch, Zigaretten gehen auch langsam zur Neige, jetzt 17:15 Uhr, mal sehen, ob wir heute abend woanders billiger Essen und Trinken können.

Gewitter mit starkem Regen setzt ein, mussten mehr als eine Stunde warten, bis wir gegen 19 Uhr raus konnten, hat sich gut abgekühlt, wollten zu Fuss zum Ort, aussichtslos, auch holländisches Pärchen (waren auch schon im Bus), irrte planlos dort rum und frugen noch nach Weg, man müsste entweder einen Riesenumweg gehen oder  querfeldein klettern, glücklicherweise kam Dolmus zufällig angefahren, Pfoten hochgehoben, hielt erst später (hatte uns wohl erst nicht bemerkt) , für zusammen nur 30.000 ins Zentrum, wenig los, zuerst versucht die Flöte von Methin in Halley Pension loszuwerden, war keiner da. schliesslich in Restaurant gelandet mit Terrasse zur Strasse hin, allgemein auch hier sehr wenig Touristen, zuerst einige Vorspeisen verzehrt, dann Forelle, konnte man nicht meckern, einiges getrunken.

Flöte losgeworden, da Kellner den richtigen Empfänger kannte,  Bursche kam an, der sich bedankte. (die Flöte hatte uns Ahmet mitgegeben,um irgendeinem Neffen, Verwandten o.ä. zu geben).

Kellner setzte sich zu uns und quatschte stundenlang rum, über Fussball, dieses und jenes, kurz in Laden gegenüber gesprungen und noch 3 Dosen Bier + 6 Packungen Zigaretten gekauft, die Hälfte billiger als an den Terrassen, insgesamt für Essen und Trinken 1,5 Mill. los.

Um ca. 3:30 Uhr (waren schon lange die letzten Gäste) abgehauen, Typ fuhr uns für 170.000, kurz Theater im dunkeln angesehen und auf Terrassen rumgelaufen, ca. 3:45 Uhr im  Bett.

 

Donnerstag 01.06.95          Pamukkale

 

Um 8 Uhr wachgeworden, mit mehreren Unterbrechungen weitergepennt, Banane gegessen, gegen 12:30 Uhr kam Typ vom Putzdienst, ihm gesagt, es sei alles ok, weitergedöst, gegen 14:30 Uhr hörte ich Ute am Pool husten, ich ging dann alleine zum Trümmerfeld von Hierapolis, unglaublich heiß, kaum Wind und wolkenlos, bis zum Theater vorgekämpft, ein Kerl bot dort tatsächlich wie im Reiseführer beschrieben "antike" Münzen an (5 DM pro Stück) und einen Römerkopf, sehr viele deutsche Gruppen dort, wollte auf Rückweg nochmal ins Pamukkale Hotel, wo wir gestern schon kurz drin waren (Pool mit warmem Wasser und antiken Säulen), wie ein Ameisenhaufen, kein Durchkommen möglich, da sind wir mit unserem jetzigen Ding sehr gut bedient (Zimmer dürften gleichen Standard haben) .

 

 

Antikes Theater in Hierapolis

 

 

 

Ansonsten ein Haufen Trümmer

 

Zurückgegangen, Büchse Cola für 50.000 und FAZ für 80.000 gekauft, endlich habe ich wieder Kleingeld. Ute lag noch am Pool hinter Zimmer, auch dorthin, teilweise etwas auf Terrassen rumgelaufen, 2 Dosen Bier getrunken, gegen 17:30 Uhr wieder auf Bude, teilweise gepackt, besitze nur noch 520 DM und ca. 5  Mill. TL.

Um 19:30 Uhr  in unserem Hotel Essen gegangen, draussen hingesetzt, wenig los, deutsche Gruppe angekommen, Bedienung ziemlich lahm, Essen mit Raki ca. 1,2 Mill., ging zwar preislich noch, war aber relativ enttäuschend, hatten nichts da: keinen Salat, keinen Erik, erst kein Eis.

Bauchtanz wurde aufgeführt für die deutsche und noch eine hinzugekommene englische Gruppe, äusserstes peinliches Spektakel, Leute wurden auf die Bühne geholt, tanzten dort rum und wurden anschliessend abkassiert.

Um 22:30 Uhr auf Bude, Koffer voll wie nie, geht aber zu, Affenhitze in Bude, auch lüften hilft nicht.

Keinerlei gesundheitliche Beschwerden heute, 22:45 Uhr im Bett.

 

Freitag 02.06.95             Pamukkale/Antalya

 

Wegen grosser Hitze sehr schlecht geschlafen, schweissgebadet, um 6:45 Uhr aufgestanden,  zum Frühstück, bezahlt, ziemlich lange auf Taxi nach Denizli gewartet, Fahrer fuhr dann unheimlich schnell um 08:50 Uhr da (Fahrt 491.000 - 550.000 gegeben), Bus kam und kam nicht, Ute wieder in grosser Unruhe, dann hiess es, Bus würde sowieso erst um 10 Uhr fahren, dann sollte er "in 2 Minuten" kommen, dann war Bus angeblich kaputt, Ute wollte schon auf anderen Bus ausweichen, als Ersatzbus endlich um 10:15 Uhr kam.

Schon nach 30 Minuten Fahrt die erste Pause, Flasche Wasser gekauft, Fahrt sehr langsam, Bus ziemlich voll, in Isparta um 13:30 Uhr,  in anderen Bus umgestiegen, ältere Frau sass in unserer Reihe, wir setzten uns dahinter, dadurch die ganze Sitzordnung hinfällig, wurde aber unbürokratisch und ohne Ärger geregelt.

Um 14 Uhr ging es weiter, Fahrt zieht sich hin, erst gegen 17 Uhr da, für 100.000 zum Falez Hotel, grosser Kasten, einchecken ging sehr schnell., Zimmer gut, besser als im Holiday Inn, Fernseher mit SAT 1 und RTL, Früchtekorb wurde gebracht,.

Kurz zum Pool.

Geduscht und Koffer in Schrank eingekramt, auch hier eingebauter Safe im Schrank,  eine Art Kreditkarte an Rezeption erhalten, mit der man alles im Hotel bezahlen kann, Um 19:40 Uhr los, mit Taxi Richtung Hafengegend, Ute kannte schon den ersten Typen in einem der ersten Teppichläden ("Valey"), kurz darauf den nächsten ("Adnan"),

Richard-Gere-Typ, ältere Deutsche ("Doris") aus Darmstadt bei ihm (mindestens 42 - 45 Jahre alt), schnell erkennbar, dass sie sich ihn für Sex angelacht hat uind ihn vermutlich dafür freihält.

Er hat Bein gebrochenen (Autounfall im besoffenem Kopf), hat Gips schon einige Wochen.

Zum Essen  in Hafenrestaurant ("Kral Sofrasi"), auf Dachterrasse, war gut.

 Doris telefonierte mehrfach mit Handy nach Deutschland, hat 2 Töchter (vermute stark, dass sie geschieden ist). Nach Essen weitergezogen zu Art Marktplatz, Adnan mit 2 Krücken unterwegs, 2 Bier dort noch getrunken, betrunkener Typ kam an, scheinbar Engländer, suchte Laden, wo er Sex finden könnte. Adnan meinte dies gäbe es hier nicht, weitergezogen zu kleiner Kneipe in enger Gasse, wo 4 Mädchen mit ca. 10 Typen rumlungerten (laut Adan soll es sich um eine Art Puff halten, wie er später erzählte).

Noch 2 Bier getrunken,  Adnan erzählte noch Story von vergewaltigter Engländerin, spricht kaum Deutsch, dafür Englisch, er bezahlte, um 04:30 Uhr mit Taxi zurück, sie fuhren mit, da sie in selbe Richtung mussten. Noch Flasche Bier aus Minibar getrunken und um 5 Uhr im Bett.

 

Samstag 03.06.95             Antalya

 

Gegen 10 Uhr wachgeworden, bis 11:45 Uhr weitergeschlafen, komischerweise nicht so kaputt wie erwartet, Banane aus Fruchtkorb gegessen.

Wetter noch nicht ganz so heiss wie gestern, da etwas bewölkt und Wind. Zum Pool runter,  viele Juden hier, gehen mir auf die Nerven mit ihrem Palaver, bis ca. 16 Uhr dort geblieben, schon Sonnenbrand an Beinen und Rücken, mit hoteleigenem Bus (ganz nett aufgemacht) zum Strand (nur Kies), dort noch 1 Stunde geblieben, dann zurück, geduscht.

Um 17:30 Uhr zu Mc Donalds, 2 Hamburger und eine Cola verzehrt (130.000), zu Fuss zu Teppichgeschäft von Adnan, dort 1 Bier getrunken (netter älterer Typ, der deutsch spricht auch wieder da, er bietet sich meist an das Bier zu holen), Doris nicht da, hat sogar Wohnung mit ihm eingerichtet, war schon über 40 mal hier, zur Post am Hafen, Telefonkarte gekauft und dann wieder zum Marktplatz, 3 Bier getrunken, habe kaum Durst, nach ca. 2 Stunden zurück zum Teppichgeschäft, Adnan nicht da (ist laut Ute 32 Jahre alt), in Laden gegenüber zu Valey, ganz witziger Typ, der aufgrund von Kinderlähmung etwas hinkt, er gab 2 Bier aus, machte sich lustig über Doris, die heute Besuch bekommen hätte von ähnlich alter Freundin ("Christa") , die ziemlich dick sei und auch türkischen jungen Kerl hat. Sie wären zusammen Essen  gegangen.

Typ aus Bangladesch kam kurz an, laut Ute wäre er Lehrer, sehr symphatischer Mann, der mit Frau und Kind dort rumlief, war auch begeistert von Indien. Dazu war dort noch ein älterer Mann (angeblich früherer Journalist, der aussieht wie Methusalem).

Teppichverkäufer erzählte noch, wenn Juden in seinen Laden kämen, würde er nur deutsch sprechen, dann würden sie sofort verschwinden. Wie man aus vielen Äusserungen erkennen kann, sind Juden hier sehr unbeliebt, gelten als geizig und arrogant.

Geschäfte gehen schlecht, zuwenig Touristen (auch m.E. zuviele Teppichläden, es sollen über 100 sein).

Um 00:20 Uhr zurück, noch Stück auf Hauptstrasse gegangen und schließlich mit Taxi für 114.000 zurück (120.000 gegeben). Wie gestern noch Flasche Bier aus Minibar getrunken und um 0:45 Uhr im Bett.

 

Sonntag 04.06.95             Antalya

 

Um kurz vor 10 Uhr aufgestanden, noch ziemlich müde, nochmal kurz hingelegt, dabei wieder eingeschlafen, um 11:45 Uhr schliesslich aufgestanden, unverändert heiss, zum Pool.

Rumhängerei hier am Pool geht mir auch langsam auf die Nerven, Rücken reichlich verbrannt, gottlob hatte ich noch BILD am Sonntag für 160.000 bekommen, so dass ich wenigstens 2 Stunden mit Lesen beschäftigt war,  Langeweile kommt auf, um 15:30 Uhr hochgegangen, geduscht und Flasche Limo getrunken, vielleicht sollte ich mich  doch für eine Tagestour entscheiden, Zimmer bis jetzt noch nicht geputzt (16:10 Uhr).

Um 19 Uhr wieder losgezogen, als erstes mit Taxi zu einer Terrassenbar über dem Meer gelegen, "Cafe Duvalja",recht schön gelegen, essen soll aber nichts sein, je 3 Bier getrunken.

Zu Fuss von hier aus zur "Fressgasse" (schmale Fussgängerzone, wo links und rechts nebeneinander ein Haufen Grillbuden sind), jeder Typ versucht seinen Laden anzupreisen.

Tomaten-Käse-Fleischpfanne gegessen und anschliessend noch Lamm (wurden neben Holländern gesetzt), schmeckte ganz gut, relativ günstig , inklusive 2 Bier 720.000, zu Fuss zum Teppichgeschäft von Valey, Adnan nicht da, ist angeblich wieder unterwegs mit Doris und Christa, vorher noch 4 Dosen Bier geholt, eine zeitlang noch mit rassiger Spanierin (mit Topfigur, sexy gekleidet, aber reichlich ausgeflippt) noch unterhalten, sass auch vor Teppichladen, recht witziger Typ, auch wenn die Geschäfte schlecht laufen, sie haute nach 1,5 Stunden ab, alter Mann kam kurz an, auch ihm eine Dose Bier gegeben, obwohl er normalerweise nichts trinkt.

Sein Bruder holte noch 2* Bier, eine Runde bezahlt, Zimmer in Pension zeigen lassen, machen sehr guten Eindruck (750.000 pro Tag), Valey meinte, man könnte den Preis noch auf 500.000 drücken.

Er fuhr uns dann noch zum Hotel (würde auch mit Autos handeln), Flasche Bier aus Minibar geholt, eingetragen, Valey kennt angeblich 60 Frauen, die sich jungen Türken gesucht  haben, hauptsächlich aus Deutschland, Frankreich und England. Um 2:30 Uhr im Bett, will morgen früh zur Stadt, eventuell Jeans kaufen und Tickets bestätigen lassen, Ute will um 10:30 Uhr ins Krankenhaus.

 

Montag 05.06.95              Antalya

 

Gegen 10:30 Uhr aufgestanden, starker Durchfall, teilweise mit Erbrechen, um 11 Uhr losgegangen, Ute draussen , wartete seit 10:30 Uhr vergeblich auf die Fahrt zum Krankenhaus, wollte an Pool, wenn sie nicht bald kämen, Zuerst zur Post, 100 DM getauscht, dann zu Istanbul Airlines, Bestätigung wäre frühestens Donnerstag möglich, scheinbar fehlen Unterlagen zu dem Flug, bis nach McDonalds gelaufen,1 Hamburger + 1 Cola verzehrt, gottlob ist es morgens immer ziemlich bewölkt, so dass die Wärme noch erträglich ist, auf Rückweg 2 Packungen Lorimid gekauft (spottbillig - a' 25.000 für 16er Packung), in Big Star Jeansladen noch 2 Hosen für 2,7 Mill. gekauft, haben auch hier wie in Istanbul fast nur kleine Grössen und nur eine Farbe.

In Park gesetzt und Cola getrunken, Ute's Schlüssel in Fach, scheinbar ist sie doch noch abgeholt worden, Zimmer wird gerade geputzt, nach unten gefahren und dort kurz hingesetzt, nur alte deutsche Zeitungen erhältlich, um 13:20 Uhr auf Zimmer um 14 Uhr an Pool, relativ wenig los, bis 16:10 Uhr geblieben.

Ute um 17 Uhr wieder da, Adnan müsste operiert werden laut Röntgenbildern, um 18 Uhr dann los zu seinem Teppichladen, Doris auch da.

Es sieht nach Gewitter aus, verzog sich aber wieder, Valey auch da, hat überhaupt keinen Führerschein und deshalb gestern noch 400.000 Strafe zahlen müssen, interessiert ihn aber nicht.

Doris telefonierte mit Christa,einige Bier vor Teppichladen getrunken, ich bezahlte 2 Runden, danach wieder zum Kral Sofrasi, Doris bezahlt alles "Filet Mignon" gegessen, war sehr gut, bis auf den Zwieback, der erst aussah wie weitere Fleischscheiben.

Zum Marktplatz, dort noch 2  Bier getrunken, kriege bald nichts mehr rein, Adan bezahlte alles.

Gegen 2 Uhr schliesslich abgehauen, Doris schlug noch vor in ihrer Wohnung weiterzutrinken, aber abgelehnt, zum Hotel zurück, noch eingetragen und 1 Bier aus Mini-Bar getrunken, 45 Minuten später im Bett.

 

Dienstag 06.06.95            Antalya

 

Um 11:45 Uhr aufgestanden, sieht ziemlich bewölkt aus,  zum Pool runter, sehr wenig los, Zeitungsbude auch zu,  bis 16:15 Uhr dort zugebracht.

Ute zum Krankenhaus bei Adnan, er würde um 16 Uhr operiert, um 17:30 Uhr dorthin gefahren (Privatklinik 90.000 - 100.000 gegeben), Taxifahrer wusste nicht wo es ist, musste erst fragen, er dachte erst, ich müsste einen Arzt aufsuchen.

An Empfang gefragt, Ute hatte mitgedacht und seinen vollen Namen aufgeschrieben,  Tussi am Empfang gab mir erst falsche Ziimmernummer, (107 statt 101), aber einige Türken erkannten wohl, dass ich zu ihm wollte und lotsten mich zum richtigen Raum, Ute + Doris anwesend, hatten Bier am Hals und rauchten, ich ging dann noch 3 Dosen holen in Bude gegenüber,  (a' 20.000 - Dumpingpreis).

Adnan's Schwester war auch da, mag Doris angeblich nicht (verständlich, wenn der Bruder  sich von einer "alten" Frau aushalten lässt).. Er wird langsam wach, liegt auf Einzelzimmer, mit eingebautem Klo und Dusche, weiss nicht seit wievielen Stunden sie schon hier sind, der arme Kerl hat sichtbar Schmerzen, wundert mich, dass er nicht aus der Haut fährt, weil  laufend Leute um ihn rumhängen.

Doris ging zu McDonalds für alle was holen, ich nochmals Bier, mit Typ an Bude in Haaren gehabt, da Bier auf einmal 30.000 kostet (kleine Dose kostet angeblich 20.000 - kann durchaus sein), 20.000 zuviel bezahlt, Doris will in Zimmer übernachten.

Gegen 22 Uhr endlich von dort abgehauen, zur "Teppichgasse", dort noch bei Valey 3 Bier getrunken, armer Kerl, wirkt zwar etwas dumm, ist aber nicht auf den Mund gefallen, alter Mann auch wieder da (pennt angeblich in Teppichladen - Geschäfte nach wie vor schlecht), "Methusalem" heute nicht zu sehen, gequakt bis 0 Uhr, er fuhr uns dann noch zum Hotel.

Einige ältere "Damen" abends mit jungen Türken zu sehen, Moral kennt keine Grenzen, gegen 0:10 Uhr im Hotel, ziemlich müde vom Nichtstun, sollen Freitag zu Doris und Adnan in derern Wohnung zum Essen kommen, um 0:50 Uhr im Bett.

 

Mittwoch 07.07.95            Antalya

 

Um 11:40 Uhr aufgestanden, wieder etwas bewölkt (wie komischerweise fast jeden vormittag), BILD für 70.000 geholt und zum Pool.

Wieder mal relativ leer, einige Deutsche scheinbar angekommen, bis 15:30 Uhr dort rumgehangen, werde von Tag zu Tag fauler und habe mich dem Trott angepasst, zu einer Tagestour schon keine Lust mehr. Musste dann  meinen Platz räumen, da Umbauarbeiten für eine touristische Veranstaltung begannen, zum Zimmer hoch, rote Lampe an Telefon brennt ("Message for you"), bestimmt Ute, dass ich zum Krankenhaus kommen soll, an Rezeption angerufen, angeblich wäre Fax für mich da !!???, soll es holen kommen, verstehe ich nicht, da keiner in Aachen weiss, wo ich bin, runtergegangen, entpuppte sich dann als Zeitungsausschnitt, Zimmernummer stimmt zwar, kenne die Leute aber überhaupt nicht, geduscht, noch einige Verbrennungen im Brustbereich zugezogen, Flasche Limo aus Minibar getrunken, etwas im Reiseführer gelesen, um 19 Uhr zum Krankenhaus

An Rezeption wegen Fax nochmal vorgesprochen, wie erwartet war die Zimmernummer verwechselt worden.

Adnan ging es sichtlich besser, um 21 Uhr zum Essen gegangen, Doris mit (ist wirklich sehr umgänglich und lustig), erneut zum Kral Sofrasi, ich bin mit bezahlen dran, Filetsteak gegessen, war sehr gut, dazu heute mal Raki getrunken, viel zu viel, bin schon leicht angeschlagen, ca. 3,8 Mill. los, Doris zum Krankenhaus, wir zum Hotel zurück, kurz in Casino reingeguckt, wo nur noch ein Roulette-Tisch auf war, an den Geldapparaten etwas mehr Betrieb.

01:30 Uhr im Bett, mehrere Typen in  Stadt frugen nach Adnan, spricht sich rum wie nichts.

 

Donnerstag 08.06.95          Antalya

 

Geschlafen wie ein Toter, erst um 11:45 Uhr wachgeworden, 1 Stunde später zum Pool runter, wieder nicht viel los.

Unheimlich heiss heute, ziemlich viele Deutsche angekommen, mit einigen aus Hannover noch gesprochen, Wetter in Deutschland soll regnerisch und bewölkt sein, um 15:45 Uhr zum Strand, waren kaum da, als Gewitter einsetzt, um 16:15 Uhr schon wieder zurück, da Regen immer stärker wird, geduscht, fast dunkel draussen mit starkem Gewitter und strömendem Regen, pausenlose Blitze, kurzer Stromausfall sogar, gegen 17:30 Uhr dann los, Regen  hat etwas nachgelassen, zuerst zu Istanbul Airlines wegen Tickets, fast wie erwartet und von Doris angekündigt, Liste von Flug immer noch nicht da, ist mir ziemlich gleichgültig, da ich morgen sowieso nochmal in Stadt will und dort ohnehin vorbeigegangen wäre, aber Ute bestand darauf, dass sie in unserem Hotel anrufen.

Zum Krankenhaus, Doris auch wieder da, Deutscher lief dort  noch rum , Bayer, sein 10-jähriger Sohn wäre am Blinddarm operiert worden, war genau wie Doris, die hier auch Verpfegung bekommt, begeistert vom Essen und wie schnell alles geht.

Adnan entpuppt sich als 150 %iger Türke, hatte gestern behauptet türkische Gefängnisse wären "komfortabel", regte sich über Kurden auf :" Wenn Hitler nicht die Juden sondern die Kurden gekannt hätte, hätte er die vergast".  

Schliesslich zum Essen gegangen,  keine Experimente - wieder wie gestern, doch diesmal "Lagos" bestellt (grosser Fisch für 2 Personen, hatten wir gestern an Nebentisch gesehen) , Raki + Erik dazu, Kellner scheissfreundlich, sehr voll, Regen fängt wieder an, zweimal umgesetzt,  vorher noch vergeblich versucht nach Hause zu telefonieren, entweder kein Durchkommen oder besetzt, , über 3 Mill. los (die letzten grossen Scheine ausgegeben).

Wollten danach noch was trinken gehen , Mr. White zu, schliesslich in kurdischem Lederladen in "Teppichgasse" gelandet,  Typ spricht sehr gut Deutsch, er holte Bier, Lederjacke gekauft (soll morgen bezahlen und abholen), für 300 DM (Preis scheint vertretbar).

Er führte uns dann noch in Pension, wo er wohnen würde, bestellte noch Bier und Raki, "Rambo-Typ", der öfters in dortiger Gegend rumlungert, tauchte dort auf, bin ziemlich angeschlagen, Lederhändler wollte noch, dass wir dort übernachten

Bude angeguckt, sieht relativ gut aus, aber abgelehnt und zu Taxi, Typen stützten mich teilweise, da mein Gang schon zunehmend schwankend. ist., Peinlich, peinlich, um 04:30 Uhr im Bett

 

Freitag 09.06.95             Antalya

 

Um 13:45 Uhr wachgeworden  und aufgestanden, total kaputt, Zettel da, dass  Flug  bestätigt sei, sehr heiss, muss mich selbst bestrafen für gestern, daher zu Fuss zur Stadt, bei McDonalds einen Hamburger und eine Cola verzehrt, in Lederladen rein, Typ war auch erst um 14 Uhr aufgestanden, hatte Kopfschmerzen, sein " Geheimrezept" gegen Unwohlsein getrunken: Joghurt mit Sodawasser ("macht alles frei"), Bezahlung der Jacke entgegen Ankündigung gestern nicht möglich mit Kreditkarte,  mit seinem "Cousin" in Laden gegangen, wo man für Kreditkarte Geld bekommt, wollten erst meinen Pass haben, nicht dabei, ist auch egal, immerhin wies mich eine Angestellte daraufhin, dass 4% Kommission und 55.000  Steuern fällig würden (obwohl Typ gesagt hatte, es wäre keine Kommission zu zahlen). Auf die paar Mark kommt es jetzt auch nicht mehr an , zugestimmt., Gesamtpreis der Jacke somit ca. 314  DM. Miese Qualität, wie mir ein Grieche ein paar Jahre später sagte, der einen neuen Reissverschluss einsetzte.

Zu Fuss zurück, tierischer Durst, Zigaretten  ( Stange für Ute - 4 Packungen für mich) und Dose Limo geholt, um16 Uhr am Hotel,  WAZ geholt, geduscht und gepackt, Koffer geht gerade zu, habe wahnsinniges Sodbrennen, auch Tabletten wirkungslos, Finger mehr oder weniger in den Hals gesteckt (jetzt verstehe ich den Lederverkäufer: "dann wird alles frei"),

Gekotzt wie sonst was, fühle ich danach aber besser.

Um 18:45 Uhr mit Taxi zur Wohnung von Doris und Adnan, Taxifahrer kannte nicht den Weg dorthin, relativ hässliches Neubaugebiet, nach einigem Hin und Her gefunden (von der türkischen Fahne, die  sichtbar raushängen sollte, nichts zu sehen).

Wohnung riesig, 150 qm mit 3 Balkonen für 200 DM monatlich (+ 70 DM Nebenkosten), zwar nicht so stabil wie bei uns, aber doch fast geschenkt.

Ich bekomme wieder starkes Sodbrennen, keinen Hunger, fühle mich elend, ,mit Cognac versucht, wird aber eher schlimmer,  Doris hatte für ganze Kompanie eingekauft, riesige Rinderlende, Hibesch (sind wir Fans davon seit erstem Essen im Kral, obwohl keiner sagen kann, woraus das Zeug besteht), Kirschen, Erik, Brot etc., Adnan setzte eingebauten Grill auf Balkon in Gang, dann doch einiges gegessen, Hähnchenspiess, Steak, etc., geht mir Gott sei Dank langsam besser.

Nur 3-4 Bier getrunken, Doris erzählte noch einige Stories aus ihrem Laden (verkauft allerlei Krimskrams, u.a. Plastikpötte für 3.50 DM das Stück, Fassungslosigkeit bei Adnan, als er hörte, dass manche diese Dinger als Geschenk kaufen - verstehe ich auch nicht).

 

 

Doris, Adnan und ich

 

Langsam kommt Müdigkeit auf, Diskussion um Taxi, Adnan versuchte erfolglos Taxistand anzurufen, wollte dann Taxi vom Falez-Hotel anrufen (bis das da ist, haben wir längst ein anderes gefunden).

Sollen Taxi an Hauptstrasse anhalten, Doris kam noch kurz mit, gab ihr noch meine Telefonnummer, habe ihre im Kopf, einige streunende Hunde machen einem Angst, ohne Erfolg an Hauptstrasse gestellt, Mopedfahrer von nahegelegener Tankstelle kam an und rief auch Taxi an, zur Tankstelle gegangen, ziemlich lange dort noch gewartet. Da der  Taxifahrer nicht wenden konnte (oder wollte), fuhr er erstmal mehrere Kilometer geradeaus, dadurch schon 200.000 los, um 3 Uhr im Hotel, bin kein bisschen müde, Ute hat Weckruf für 5 Uhr bestellt.

 

Samstag 09.06.95            Antalya / Köln

 

Komischerweise nicht eingeschlafen, vielleicht aus Angst, dass ich verschlafe, ca. 1 Stunde geschlafen, obwohl Wecker gestellt, nichts gehört, trotzdem rechtzeitig um 05:35 Uhr wachgeworden, bbezahlt und zum Flughafen, vorher noch 20 DM getauscht, sehr wenig Verkehr, Taxifahrer hat offenbar noch Nachttarif eingeschaltet, Geld reichte aber noch.

Ging alles relativ zügig , viele Deutsche hier, in relativ kurzer Zeit Flüge nach Nürnberg, Düsseldorf und Köln, die letzten türkischen Lira (ca. 450.000) losgeworden, als mir türkischer Kofferträger wortlos 10 DM in deutschen  Münzen hinhielt,  (hat  ein gutes Geschäft gemacht, aber was soll ich mit dem türkischen Geld noch).

Flug ging um 08:15 Uhr, Maschine bis auf 4-5 Plätze voll, über 90 % Deutsche, darunter auch einige typische  "DISCO-Tussis" ,

Tierischen Hunger, nach ca. 1 Stunde gab es Frühstück, nur  Milchbrötchen mit Käse und Obst gegessen, Ute am pennen wie eine Tote bis kurz vor Landung, ich döste auch kurz ein, in den engen Sitzen kann man sich kaum bewegen.

Starke Wolken über Köln, Maschine brauchte ziemlich lange für Landung, ca. 30 Minuten Verspätung, lange Schlange bei Passkontrolle, lediglich türkische Passagiere wurden kontrolliert (mussten ihre Pässe vorzeigen), Riesenglück mit Koffern, waren direkt auf Band, auch an Zoll glücklicherweise (und auch wie erwartet) keine Kontrolle, um 11:05 Uhr aus Flughafen raus, das fast typische nasskalte deutsche Wetter, ca. 15 Grad, Peter schon seit einiger Zeit da, um 12:30 Uhr zu Hause.